Machtkampf bei den Linken

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 24535
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Machtkampf bei den Linken

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 30. Okt 2017, 11:13

JJazzGold hat geschrieben:(30 Oct 2017, 11:05)

Wie hat das Bündnis Grundeinkommen abgeschnitten? ;)

0, 2 %. Pro Zweitstimme bringt das mindestens 0,83 Euro für das Bündnis zur Basisfinanzierung.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Weltregierung
Moderator
Beiträge: 3954
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 23:57
Benutzertitel: Wirr ist das Volk

Re: Machtkampf bei den Linken

Beitragvon Weltregierung » Mo 30. Okt 2017, 11:16

DarkLightbringer hat geschrieben:(30 Oct 2017, 10:45)

Die Piraten sind doch wählbar, oder nicht ?


Das kam darauf an, wo man wohnt. In Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg, Brandenburg und Sachsen-Anhalt hatte man leider Pech.

http://www.wahlrecht.de/bundestag/2017/ ... isten.html
https://www.youtube.com/watch?v=xc80T5QuwQA

the public sucks
Benutzeravatar
Weltregierung
Moderator
Beiträge: 3954
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 23:57
Benutzertitel: Wirr ist das Volk

Re: Machtkampf bei den Linken

Beitragvon Weltregierung » Mo 30. Okt 2017, 11:19

DarkLightbringer hat geschrieben:(30 Oct 2017, 11:13)

0, 2 %. Pro Zweitstimme bringt das mindestens 0,83 Euro für das Bündnis zur Basisfinanzierung.


Parteienfinanzierung gibt es ab 0,5 %.
https://www.youtube.com/watch?v=xc80T5QuwQA

the public sucks
lili 1
Beiträge: 736
Registriert: Fr 2. Sep 2016, 15:05

Re: Machtkampf bei den Linken

Beitragvon lili 1 » Mo 30. Okt 2017, 11:21

JJazzGold hat geschrieben:(30 Oct 2017, 11:05)

Wie hat das Bündnis Grundeinkommen abgeschnitten? ;)


Bei mir im Ort sehr Schlecht. :D
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 27338
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Machtkampf bei den Linken

Beitragvon JJazzGold » Mo 30. Okt 2017, 11:24

DarkLightbringer hat geschrieben:(30 Oct 2017, 10:54)

Die Leute wollen aber keine Tauben, sondern Gänse, Kuchen und Bier aus der Buegelflasche.


So weit ich weiß, verweist Ramelow einfach auf den Bund.
Wie ich immer sage, Freibier versprechen ist das eine, es bezahlen das andere.


Was bleibt ihm auch Anderes übrig? Zumindest hat Ramelow begriffen, dass sich aus der Opposition heraus nur plappern und nichts ändern lässt. Er gehört zu den wenigen Politikern der Die Linke, dem ich Lernfähigkeit und Sachverstand zutraue.

“Ich würde diese Koalition exakt so wieder machen. Am schwierigsten war für mich, zu lernen, einen so großen Tanker mit der richtigen Dynamik zu führen. Sie müssen einen ziemlich krassen Perspektivwechsel vornehmen. Als Oppositionsführer habe ich locker in jedes Mikrofon gesprochen, jetzt muss ich mir dreimal überlegen, ob ich meine Absicht nicht mit der schnellen Verkündung schon wieder gefährde. Das war für mich ein Lernprozess. Ich bin aber auch zäh. Ich verkünde heute keine Ideen, sondern skizziere sie, gebe sie erst mal ins Haus und frage, wie das so gesehen wird.“

http://www.faz.net/aktuell/politik/inla ... 18-p2.html

Seine Ansätze zur Gebietsreform halte ich nicht für schlecht, aber den Bürger per se kann RRG auch in Thüringen offensichtlich schwer von seiner Funktionalität überzeugen. Das Ergebnis der letzten Landtagswahl, mit CDU 33,5% (Zuwachs)und einem AfD Einzug mit 10,6%, bei gleichzeitig hohen Verlusten der SPD und stagnierender Die Linke, spricht meines Erachtens von einer eher allgemein konservativ bis rechtspopulistischen Ausrichtung Thüringens. Kein Wunder, dass Ramelow auf hohe Hürden mit seiner RRG Koalition trifft.
Zuletzt geändert von JJazzGold am Mo 30. Okt 2017, 11:26, insgesamt 1-mal geändert.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
lili 1
Beiträge: 736
Registriert: Fr 2. Sep 2016, 15:05

Re: Machtkampf bei den Linken

Beitragvon lili 1 » Mo 30. Okt 2017, 11:24

DarkLightbringer hat geschrieben:(30 Oct 2017, 10:45)

Die Piraten sind doch wählbar, oder nicht ?



Ansonsten würde ich an deiner Stelle mal verfolgen, was genau sich in der SPD entwickelt. Auch die sondieren sich ja intern und just in der Opposition lassen sich auch ganz andere Sachen fordern als in einer Koalition.


Grundsätzlich ja aber die können leider nicht so viel bewirken.

Die SPD kann ich nicht wählen. Frau Schmidt hat mir bezüglich der Krankenkasse extrem geschadet. Ich halte von der SPD nicht viel. Für mich ist es die kleine CDU.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 27338
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Machtkampf bei den Linken

Beitragvon JJazzGold » Mo 30. Okt 2017, 11:26

lili 1 hat geschrieben:(30 Oct 2017, 11:21)

Bei mir im Ort sehr Schlecht. :D


Dann scheint die Bereitschaft zum BGE noch geringer zu sein, als die zur Abschaffung von Hartz IV. ;)
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
lili 1
Beiträge: 736
Registriert: Fr 2. Sep 2016, 15:05

Re: Machtkampf bei den Linken

Beitragvon lili 1 » Mo 30. Okt 2017, 11:29

JJazzGold hat geschrieben:(30 Oct 2017, 11:24)

Was bleibt ihm auch Anderes übrig? Zumindest hat Ramelow begriffen, dass sich aus der Opposition heraus nur plappern und nichts ändern lässt. Er gehört zu den wenigen Politikern der Die Linke, dem ich Lernfähigkeit und Sachverstand zutraue.

“Ich würde diese Koalition exakt so wieder machen. Am schwierigsten war für mich, zu lernen, einen so großen Tanker mit der richtigen Dynamik zu führen. Sie müssen einen ziemlich krassen Perspektivwechsel vornehmen. Als Oppositionsführer habe ich locker in jedes Mikrofon gesprochen, jetzt muss ich mir dreimal überlegen, ob ich meine Absicht nicht mit der schnellen Verkündung schon wieder gefährde. Das war für mich ein Lernprozess. Ich bin aber auch zäh. Ich verkünde heute keine Ideen, sondern skizziere sie, gebe sie erst mal ins Haus und frage, wie das so gesehen wird.“

http://www.faz.net/aktuell/politik/inla ... 18-p2.html

Seine Ansätze zur Gebietsreform halte ich nicht für schlecht, aber den Bürger per se kann RRG auch in Thüringen offensichtlich schwer von seiner Funktionalität überzeugen. Das Ergebnis der letzten Landtagswahl, mit CDU 33,5% (Zuwachs)und einem AfD Einzug mit 10,6%, bei gleichzeitig hohen Verlusten der SPD und stagnierender Die Linke, spricht meines Erachtens von einer eher allgemein konservativ bis rechtspopulistischen Ausrichtung Thüringens. Kein Wunder, dass Ramelow auf hohe Hürden mit seiner RRG Koalition trifft.


Ich habe gehört einige sind in Thüringen mit der Bildungs und Flüchtlingspolitik dort unzufrieden. Dann habe ich wiederum gehört, dass er sein Job wieder gut macht.

Wenn man weniger Flüchtlinge haben will, dann kann man nicht die Linke wählen. Man muss halt wissen was einem extrem wichtig ist. Mit der Flüchtlingspolitik bin ich auch nicht zufrieden. Die sozialen Themen sind mir persönlich aber wichtiger.
lili 1
Beiträge: 736
Registriert: Fr 2. Sep 2016, 15:05

Re: Machtkampf bei den Linken

Beitragvon lili 1 » Mo 30. Okt 2017, 11:31

JJazzGold hat geschrieben:(30 Oct 2017, 11:26)

Dann scheint die Bereitschaft zum BGE noch geringer zu sein, als die zur Abschaffung von Hartz IV. ;)


Das ist schade. Ich muss es akzeptieren. Für die Arbeitslosen hätte ich mir gerne etwas anderes gewünscht.

Anderseits denke ich, dass viele Leute andere Themen eher im Fokus hatten als die soziale Absicherung.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 4712
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Machtkampf bei den Linken

Beitragvon Selina » Mo 30. Okt 2017, 11:32

JJazzGold hat geschrieben:(30 Oct 2017, 00:29)

Das mag Ihnen nach all den Jahren SED Diktatur befremdlich vorkommen, aber in Deutschland im Jahre 2017 steht es dem Bürger frei zu wählen, um welche Partei/en er sich kümmert, sprich informiert hält und welche Partei/en er wählt. Das Erstere bedingt im Normalfall das Letztere. Das Angebot an Parteien, um die sich der wahlberechtigte Bürger “kümmern kann“ betraf zur letzten Bundestagswahl 42 Parteien.

Nur hier im Thread mit dem Titel “Machtkampf bei den Linken“ ist die Auswahl deutlich reduzierter. Hier geht es, wie der Titel sagt, um die Partei Die Linke. Vielleicht am Rande noch ein wenig um die SPD, die sich konstant genötigt sieht, dem westlichen Bundestagswähler zu versichern, dass sie auf keinen Fall mit der Die Linke koalieren wird. Noch weiter am Rande um die Grünen, weil man schon erfahren hat, dass diese mit jeder Partei ausser der AfD ins Koalitionsbett gehen. Aber in der Hauptsache geht es in diesem Thread um die Die Linke und Sie, als deren vehemente Verteidigerin, sind aufgerufen diese, so gut es eben geht, argumentativ inhaltlich zu verteidigen. Wozu definitiv nicht das Argument die, oder JJazzGolds, FDP gehört, da diese nicht Gefahr läuft jemals in den Verdacht zu geraten mit der Die Linke koalieren zu wollen. :)
Sie werden sich ergo seriöser Argument bedienen müssen, wollen Sie ernst genommen werden.


Sie haben sich da ein Feindbild in ihrem Kopf zurechtgebaut, das der Realität einfach nicht standhält. Ich selbst habe keine besondere bzw. keine persönliche Nähe zur Partei Die Linke, aber das, was Sie da so beschreiben, hat mit meiner Sicht auf diese Partei und mit ihrem jetzigen Wirken echt nichts zu tun. Auch nicht mit der Sicht meiner Freunde auf die Partei. So eine Kalte-Kriegs-Rhetorik (siehe Ihre Posts weiter oben) ist keine Basis für den Austausch von Argumenten. Ich frag mich nur, wo eigentlich die Linken-Wähler in diesem Thread bleiben. Gibt es hier keine? Falls nicht, wäre das sowieso ein merkwürdiger Austausch. Motto "alle gegen einen" oder "hau den Lukas" :D Darauf hab ich keine Lust. Ihnen noch viel Spaß hier im Thread :)
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 24535
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Machtkampf bei den Linken

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 30. Okt 2017, 11:49

Die Forumslinke befindet sich vermutlich im politischen Urlaub, was sich ja verstehen lässt - sie kann auch nicht klären, was die Spitze von Fraktion und Partei nicht entscheiden kann oder will. Der Genosse General würde wohl aus dem Katechismus/Parteiprogramm vorlesen, aber allgemein verharrt man eben in der Ödnis. Argumente sind derzeit ausverkauft.

Bis 2021 ist ja noch etwas Zeit.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 24535
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Machtkampf bei den Linken

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 30. Okt 2017, 12:26

Weltregierung hat geschrieben:(30 Oct 2017, 11:19)

Parteienfinanzierung gibt es ab 0,5 %.

Oh wie schade. Sonst hätten wir zwei eine weitere Partei im Spaß-Segment kostenneutral gründen können.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 27338
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Machtkampf bei den Linken

Beitragvon JJazzGold » Mo 30. Okt 2017, 12:32

Selina hat geschrieben:(30 Oct 2017, 11:32)

Sie haben sich da ein Feindbild in ihrem Kopf zurechtgebaut, das der Realität einfach nicht standhält. Ich selbst habe keine besondere bzw. keine persönliche Nähe zur Partei Die Linke, aber das, was Sie da so beschreiben, hat mit meiner Sicht auf diese Partei und mit ihrem jetzigen Wirken echt nichts zu tun. Auch nicht mit der Sicht meiner Freunde auf die Partei. So eine Kalte-Kriegs-Rhetorik (siehe Ihre Posts weiter oben) ist keine Basis für den Austausch von Argumenten. Ich frag mich nur, wo eigentlich die Linken-Wähler in diesem Thread bleiben. Gibt es hier keine? Falls nicht, wäre das sowieso ein merkwürdiger Austausch. Motto "alle gegen einen" oder "hau den Lukas" :D Darauf hab ich keine Lust. Ihnen noch viel Spaß hier im Thread :)



Im Gegensatz zu stramm Linken und Afdlern halte ich den Aufbau eines Feindbildes für Zeitverschwendung. Zeit, die man benötigt um festzustellen, dass sich die Die Linke nach wie vor ihr Feindbild SPD pflegt, siehe ihre Maximalforderung, Hartz IV und die dazu gehörigen SPD Köpfe abschaffen. Solange sie sich davon nicht befreit ist sie im Bund nicht als koalitionsfähig für RRG zu verkaufen. Von anderen Programmpunkten ganz zu schweigen.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 24535
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Machtkampf bei den Linken

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 30. Okt 2017, 12:47

Die russische Linke hatte übrigens 2014 den Krieg mit der Ukraine scharf verurteilt.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Weltregierung
Moderator
Beiträge: 3954
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 23:57
Benutzertitel: Wirr ist das Volk

Re: Machtkampf bei den Linken

Beitragvon Weltregierung » Mo 30. Okt 2017, 12:54

DarkLightbringer hat geschrieben:(30 Oct 2017, 12:26)

Oh wie schade. Sonst hätten wir zwei eine weitere Partei im Spaß-Segment kostenneutral gründen können.


Verlockend, aber ich bin mir nicht sicher, ob Deutschland neben der FDP wirklich eine zweite Spaßpartei benötigt. :)
https://www.youtube.com/watch?v=xc80T5QuwQA

the public sucks
pikant
Beiträge: 52987
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Machtkampf bei den Linken

Beitragvon pikant » Mo 30. Okt 2017, 13:12

Weltregierung hat geschrieben:(30 Oct 2017, 12:54)

Verlockend, aber ich bin mir nicht sicher, ob Deutschland neben der FDP wirklich eine zweite Spaßpartei benötigt. :)


haben wir doch schon laengst - Die Partei

www.die-partei.de
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 24535
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Machtkampf bei den Linken

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 30. Okt 2017, 13:23

Weltregierung hat geschrieben:(30 Oct 2017, 12:54)

Verlockend, aber ich bin mir nicht sicher, ob Deutschland neben der FDP wirklich eine zweite Spaßpartei benötigt. :)

Die FDP wälzt den Spaß auf den Bürger ab, das ist wieder typisch. Jeder soll eigenverantwortlich überlegen, wie er sich mit 20 oder 40 Euro amüsiert.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 14581
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Machtkampf bei den Linken

Beitragvon think twice » Mo 30. Okt 2017, 13:30

DarkLightbringer hat geschrieben:(30 Oct 2017, 13:23)

Die FDP wälzt den Spaß auf den Bürger ab, das ist wieder typisch. Jeder soll eigenverantwortlich überlegen, wie er sich mit 20 oder 40 Euro amüsiert.

Seit wann interessiert sich die FDP für Bürger, die nur 20 oder 40 Euro im Budget haben, um sich zu amüsieren?
Sei nie zu den Bescheidenen überheblich und zu den Überheblichen bescheiden.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 24535
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Machtkampf bei den Linken

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 30. Okt 2017, 13:42

think twice hat geschrieben:(30 Oct 2017, 13:30)

Seit wann interessiert sich die FDP für Bürger, die nur 20 oder 40 Euro im Budget haben, um sich zu amüsieren?

Die Rede ist vom Soli respektive von der kalten Progression, wobei ich das aber nicht ausrechnen kann. Jedenfalls sollte es für einen Schluck aus der Pulle reichen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 14581
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Machtkampf bei den Linken

Beitragvon think twice » Mo 30. Okt 2017, 13:48

DarkLightbringer hat geschrieben:(30 Oct 2017, 10:10)

Realistischerweise wird man sehen müssen, dass man Transferbezieher nicht zu Millionären machen können wird, weder in Thüringen noch sonstwo. Einfach schon mangels Masse.
Man kann aber anderes machen - z. B. auf Abzüge verzichten, wenn sich Transferbezieher im Minijob ein Zubrot verdienen.

Man könnte auch versuchen, vernuenftig bezahlte Vollzeijtobs zu schaffen. Die wenigsten Hartzer streben danach, sich ein Zubrot zu ihren Transferleistungen zu verdienen.
Sei nie zu den Bescheidenen überheblich und zu den Überheblichen bescheiden.

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: DarkLightbringer und 2 Gäste