Linke Flanke/Rechte Flanke

Moderator: Moderatoren Forum 2

Merkel_Unser
Beiträge: 847
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 20:33

Re: Linke Flanke/Rechte Flanke

Beitragvon Merkel_Unser » Mo 9. Okt 2017, 12:06

pikant hat geschrieben:(09 Oct 2017, 13:03)

man hat eine Orientierungsgroesse gefunden, die man aber nicht einhalten braucht.
als 6% Partei im Bundestag und kleinster Koalitionspartner war halt nicht mehr drin.


Nach dem Motto, wenn unglücklicherweise in einem Jahr wieder 500.000 statt 200.000 kommen - dann haben wir halt dieses Mal halt Pech gehabt aber nächstes Jahr klappts bestimmt :D
pikant
Beiträge: 53091
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Linke Flanke/Rechte Flanke

Beitragvon pikant » Mo 9. Okt 2017, 12:08

Merkel_Unser hat geschrieben:(09 Oct 2017, 13:06)

Nach dem Motto, wenn unglücklicherweise in einem Jahr wieder 500.000 statt 200.000 kommen - dann haben wir halt dieses Mal halt Pech gehabt aber nächstes Jahr klappts bestimmt :D


ich halte ja von einer Obergrenze nichts, aber sehr viel von einem Einwanderungsgesetz.
ich bin da bei Gruenen und FDP
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 27440
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Linke Flanke/Rechte Flanke

Beitragvon JJazzGold » Mo 9. Okt 2017, 12:09

DarkLightbringer hat geschrieben:(09 Oct 2017, 12:27)

Auf Bundesebene staubt die Linke seit 27 Jahren in der Opposition dahin. Gut, meinetwegen kann es aber so bleiben. Das müssen die Anhänger selber wissen, was sie unter Feenstaub verstehen wollen.


Dem Wähler der Die Linke sollte sein Glaube an die Prinzipientreue seiner Partei nicht genommen werden, auch wenn diese in Berlin, Thüringen und Brandenburg bereits anschaulich über Bord geworfen wurde.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Olympus
Beiträge: 1301
Registriert: So 16. Jul 2017, 09:03

Re: Linke Flanke/Rechte Flanke

Beitragvon Olympus » Mo 9. Okt 2017, 12:13

pikant hat geschrieben:(09 Oct 2017, 13:08)

ich halte ja von einer Obergrenze nichts, aber sehr viel von einem Einwanderungsgesetz.
ich bin da bei Gruenen und FDP

Naja, Seehofer strahlt und hat den Inhalt dieser Übereinkunft wohl nicht ganz verstanden. Er hörte halt 200000 und fühlt sich am Ziel seiner Träume.
Er denkt halt soweit wie eine AfD.

In der CSU könnte es passieren, daß sie ihn meucheln werden.
pikant
Beiträge: 53091
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Linke Flanke/Rechte Flanke

Beitragvon pikant » Mo 9. Okt 2017, 12:16

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(09 Oct 2017, 09:35)

Die werden sich eine Weile zanken und dann wird regiert.


man muss Kompromisse finden, wo 4 Parteien mit leben koennen.
das ist schwer, aber machbar.

am Mittwoch in einer Woche geht es los :D
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 24733
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Linke Flanke/Rechte Flanke

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 9. Okt 2017, 12:27

yogi61 hat geschrieben:(09 Oct 2017, 12:33)

Blödsinn, man ist nicht in einem Team mit anderen Parteien und so etwas sollte man den Wählern auch nicht einreden.

Man arbeitet zusammen, wenn man an der Regierung beteiligt ist. Das ist doch dann ein Team.
Oder was macht die Linke in den Ländern, wo sie mit Partnern im Boot sitzt?
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 24733
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Linke Flanke/Rechte Flanke

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 9. Okt 2017, 12:34

JJazzGold hat geschrieben:(09 Oct 2017, 13:09)

Dem Wähler der Die Linke sollte sein Glaube an die Prinzipientreue seiner Partei nicht genommen werden, auch wenn diese in Berlin, Thüringen und Brandenburg bereits anschaulich über Bord geworfen wurde.

Das sind dann wahrscheinlich unbefleckte Koalitionen, die durch das Nicken einer Karl Liebknecht-Büste zustande kamen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
pikant
Beiträge: 53091
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Linke Flanke/Rechte Flanke

Beitragvon pikant » Mo 9. Okt 2017, 14:13

Europa2050 hat geschrieben:(08 Oct 2017, 23:04)



FDP, Grüne und CSU bekommt sie in der Gesamtheit nicht so einfach einsortiert wie seinerzeit SPD (2x) und FDP.


FDP und Gruene werden sicherlich mehr aufmucken als die SPD in den letzten Jahren.
eine Schlaftablette Oppermann muss uns erspart bleiben bei Gruenen und FDP.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4282
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Linke Flanke/Rechte Flanke

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mo 9. Okt 2017, 16:15

DarkLightbringer hat geschrieben:(09 Oct 2017, 13:27)

Man arbeitet zusammen, wenn man an der Regierung beteiligt ist. Das ist doch dann ein Team.
Oder was macht die Linke in den Ländern, wo sie mit Partnern im Boot sitzt?

Praktisch immer Gebietsreformen, außer die CDU war schneller.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
Benutzeravatar
Helmuth_123
Beiträge: 8500
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 18:51
Benutzertitel: Teutsche Libertät
Wohnort: Thüringen

Re: Linke Flanke/Rechte Flanke

Beitragvon Helmuth_123 » Mo 9. Okt 2017, 21:51

jack000 hat geschrieben:(08 Oct 2017, 22:42)

Auf dem Papier aber in der Realität nicht. Es geht nur darum Prinzipien und Versprechungen gegen über Wählern optisch zu befriedigen.
=> Alles nur Luftblasen!


Dieser Einschätzung stimme ich zu. Die Unionsparteien haben ihre Glaubwürdigkeit verloren und das nicht erst seit der Flüchtlings- und Migrationskrise. Und um die Glaubwürdigkeit vor allem für Konservative zurückzugewinnen, bräuchte es einen umfassenden Personal- und Strategiewechsel und eine deutlich konservativer Ausrichtung. Und wer noch auf die Sprechblasen der Unionsparteien reinfällt, ist selber Schuld. Ich halte die ehemaligen Unionswähler und -sympathisanten jedenfalls nicht für so dumm.
„Nu da machd doch eiern Drägg alleene!“-Friedrich August III. zugeschrieben
„Konservativ ist, Dinge zu schaffen, die zu erhalten sich lohnt.“-Arthur Moeller van den Bruck
Allenstein
Beiträge: 435
Registriert: Do 24. Sep 2015, 20:15

Re: Linke Flanke/Rechte Flanke

Beitragvon Allenstein » Mo 9. Okt 2017, 21:59

Wenn die CSU es wirklich ernst meint mit der konservativen Wende in der Union, dann würde sie sofort ein abstraktes Normenkontrollverfahren beim Bundesverfassungsgericht gegen die sogenannte "Ehe für alle" einleiten. Das kostet nichts, ist nicht von der Koalitionsverhandlungen abhängig und kann sofort angepackt werden.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 7081
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Linke Flanke/Rechte Flanke

Beitragvon Quatschki » Mo 9. Okt 2017, 22:20

Wie ist das eigentlich, wenn man das österreichische Parteiensystem mit deutschen Maßstäben mißt?
Da haben wir die ÖVP laut Umfrage bei 33% und die FPÖ bei 27%
Die ÖVP unter Sebastian Kurz in der Migrationsfrage doch wohl rechts von der CSU
die FPÖ noch weiter rechts, aber in der Systemkritik gemäßigter als die AfD
Also 60% der Österreicher in einem Spektrumsbereich, der in Deutschland zum "rechten Rand" gehört?
Was menschlicher Wahn erschuf, kann durch menschliche Einsicht überwunden werden.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4282
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Linke Flanke/Rechte Flanke

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Di 10. Okt 2017, 05:41

Quatschki hat geschrieben:(09 Oct 2017, 23:20)

Wie ist das eigentlich, wenn man das österreichische Parteiensystem mit deutschen Maßstäben mißt?
Da haben wir die ÖVP laut Umfrage bei 33% und die FPÖ bei 27%
Die ÖVP unter Sebastian Kurz in der Migrationsfrage doch wohl rechts von der CSU
die FPÖ noch weiter rechts, aber in der Systemkritik gemäßigter als die AfD
Also 60% der Österreicher in einem Spektrumsbereich, der in Deutschland zum "rechten Rand" gehört?

Das sind Österreicher. Per Definition keine richtigen Deutschen. Hitler kam von da. Nicht vergessen, deren Grüne sind auch nochmal verdrehter als unsere und die FPÖ ist historisch ähnlich wie die FDP mal als halbliberaler Altnaziverein gegründet, von denen keiner an irgendwas Schuld trug.
Zuletzt geändert von Sole.survivor@web.de am Di 10. Okt 2017, 06:54, insgesamt 1-mal geändert.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
Olympus
Beiträge: 1301
Registriert: So 16. Jul 2017, 09:03

Re: Linke Flanke/Rechte Flanke

Beitragvon Olympus » Di 10. Okt 2017, 06:40

Allenstein hat geschrieben:(09 Oct 2017, 22:59)

Wenn die CSU es wirklich ernst meint mit der konservativen Wende in der Union, dann würde sie sofort ein abstraktes Normenkontrollverfahren beim Bundesverfassungsgericht gegen die sogenannte "Ehe für alle" einleiten. Das kostet nichts, ist nicht von der Koalitionsverhandlungen abhängig und kann sofort angepackt werden.

Das Ding ist durch, leb damit. Befasse dich nicht mit alten Dingen, die dich nichts angehen.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4282
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Linke Flanke/Rechte Flanke

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Di 10. Okt 2017, 06:44

Olympus hat geschrieben:(10 Oct 2017, 07:40)

Das Ding ist durch, leb damit. Befasse dich nicht mit alten Dingen, die dich nichts angehen.

Vielleicht betrifft es ihn ja. Bei der SPD ist von einer substantiellen Linkswende nichts zu merken.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
Olympus
Beiträge: 1301
Registriert: So 16. Jul 2017, 09:03

Re: Linke Flanke/Rechte Flanke

Beitragvon Olympus » Di 10. Okt 2017, 06:52

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(10 Oct 2017, 07:44)

Vielleicht betrifft es ihn ja. Bei der SPD ist von einer substantiellen Linkswende nichts zu merken.

Bekommen halt Panik, wegen eines Rechtsradikalen Vereins und meinen mit Nachahmung bekommen Sie die Brüller zurück.
Wird aber nicht klappen. Es geht diesen Wählern nicht um Politik. Sondern sehen die Realpolitik als Feind.
Mit Nachahmung treiben die nur noch mehr in deren Arme, wenn sie noch länger versuchen, peinlicher als dieser Clownverein AfD zu sein.
Aber das blicken die Politiker halt nicht.
pikant
Beiträge: 53091
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Linke Flanke/Rechte Flanke

Beitragvon pikant » Di 10. Okt 2017, 08:01

Allenstein hat geschrieben:(09 Oct 2017, 22:59)

Wenn die CSU es wirklich ernst meint mit der konservativen Wende in der Union, dann würde sie sofort ein abstraktes Normenkontrollverfahren beim Bundesverfassungsgericht gegen die sogenannte "Ehe für alle" einleiten. Das kostet nichts, ist nicht von der Koalitionsverhandlungen abhängig und kann sofort angepackt werden.


Schnee von gestern - Ehe fuer alle ist beschlossen und da geht keiner mehr ran um was zu veraendern.
Ausnahme AfD, fuer ein Normenkontrollverfahren reichen die Abgeordneten nicht, da will ich von den Fraktionsaustritten gar nicht sprechen.
Benutzeravatar
Progressiver
Beiträge: 1655
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 23:37
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Linke Flanke/Rechte Flanke

Beitragvon Progressiver » Di 10. Okt 2017, 17:16

X3Q hat geschrieben:(08 Oct 2017, 20:35)

Welch ein Aufschrei würde eigentlich durch Deutschland gehen, würde die SPD ankündigen ihre Linke Flanke zu schließen?

--X


Gute Frage. Diese kann man auch weiter führen: Wo bleibt die deutsche Version eines britischen Corbyns? Wo ist der Bernie Sanders der Deutschen, der alle linken Kräfte eint, um es 1. den Rechtsknallern und Neoliberalen mal richtig zu zeigen und 2. eine inklusive Politik zu machen, die die Schere zwischen den wenigen Reichen und den vielen Armen schließt? Sigmar Gabriel und Co. werden es nicht sein. Wie schon der SPD-Mann Noske in der Revolution 1918/19 wären diese SPD-ler eher bereit, die eigene Gefolg- und Wählerschaft zu verraten, um von den Rechten mit ein paar Leckerlis abgespeist zu werden. Der derzeitige SPD-Vorstand wird es nicht richten. Die SPD-Basis mag da in Teilen anders ticken. Aber so, wie die SPD derzeit aufgebaut ist, werden in der Partei jedwede Diskussion abgewürgt. Die Basis verkommt zur Staffage, die nur noch für Akklamationen gebraucht wird. Und die Parteispitze will mit ihren eigenen Wurzeln schon lange nichts mehr zu tun haben und schämt sich ihrer selbst.
"Skepsis ist der erste Schritt auf dem Weg zur Philosophie." (Denis Diderot)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 24733
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Linke Flanke/Rechte Flanke

Beitragvon DarkLightbringer » Di 10. Okt 2017, 17:31

Progressiver hat geschrieben:(10 Oct 2017, 18:16)

Gute Frage. Diese kann man auch weiter führen: Wo bleibt die deutsche Version eines britischen Corbyns? Wo ist der Bernie Sanders der Deutschen, der alle linken Kräfte eint, um es 1. den Rechtsknallern und Neoliberalen mal richtig zu zeigen und 2. eine inklusive Politik zu machen, die die Schere zwischen den wenigen Reichen und den vielen Armen schließt? Sigmar Gabriel und Co. werden es nicht sein. Wie schon der SPD-Mann Noske in der Revolution 1918/19 wären diese SPD-ler eher bereit, die eigene Gefolg- und Wählerschaft zu verraten, um von den Rechten mit ein paar Leckerlis abgespeist zu werden. Der derzeitige SPD-Vorstand wird es nicht richten. Die SPD-Basis mag da in Teilen anders ticken. Aber so, wie die SPD derzeit aufgebaut ist, werden in der Partei jedwede Diskussion abgewürgt. Die Basis verkommt zur Staffage, die nur noch für Akklamationen gebraucht wird. Und die Parteispitze will mit ihren eigenen Wurzeln schon lange nichts mehr zu tun haben und schämt sich ihrer selbst.

Die linke Flanke zu öffnen, hieße ja, den Stil der CSU zu kopieren. Nur dass dann Wähler der Linken abgeholt werden sollten. Und in die Lücke der Mitte stoßen FDP und Grüne.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 35093
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Linke Flanke/Rechte Flanke

Beitragvon Realist2014 » Di 10. Okt 2017, 17:33

Progressiver hat geschrieben:(10 Oct 2017, 18:16)

Gute Frage. Diese kann man auch weiter führen: Wo bleibt die deutsche Version eines britischen Corbyns? Wo ist der Bernie Sanders der Deutschen, der alle linken Kräfte eint, um es 1. den Rechtsknallern und Neoliberalen mal richtig zu zeigen und 2. eine inklusive Politik zu machen, die die Schere zwischen den wenigen Reichen und den vielen Armen schließt? .



es gibt keine "linke Mehrheit" in D.

Und warum ist das so?

Weil es den deutschen Bürgern VIEL besser geht, als der linke Jammerchor immer "vorsingt"...

speziell das Märchen von den vielen "Armen" ist eben genau das

ein Märchen...

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste