Zukunft der CSU

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 32210
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon JJazzGold » Sa 22. Sep 2018, 09:12

jorikke hat geschrieben:(22 Sep 2018, 08:57)

Die Zukunft der CSU - in der jetzigen Form - liegt hinter ihr.
Weil es kaum zu trennen ist, die Zukunft der CDU auch.
Im Gegensatz zur SPD, deren traditionelle Wähler aussterben, hätten die Schwarzen genug Wählerpotential.
Von den, nach neuesten Umfragen, 18% AfD Wählern sind mindestens 12% rückholbar.
Man muss ihnen nur die richtigen Angebote machen.
Es ist doch bezeichnend, dass die Umfrageergebnisse der AfD in Bayern weit unter den bundesweiten liegen.
Diskussionsmäßig und programmatisch, das haben die vergangenen Jahre gezeigt, ist der AfD nicht beizukommen. Da labern sich die altehrwürdigen Parteien den A...ab und die AfD legt zu.
Wie es nicht geht, wissen wir nun.
Eine mögliche Umkehr liegt deshalb in einer einfachen faktischen Änderung der Parteienlandschaft.
CDU/CSU beide bundesweit.
Das Angebot müsste der Bevölkerung einfach mal unterbreitet werden.
Mag sein, CDU oder CSU würden das Kräfteverhältnis untereinander verschieben, Kleinigkeit gegenüber der Möglichkeit einer neuen politischen Stabilität.
Mit dem Rücken an der Wand erkennt Söder darin möglicherweise seine letzte Chance eines Neustarts.


Das ist keine Willensfrage, sondern eine Personalfrage.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 32210
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon JJazzGold » Sa 22. Sep 2018, 09:41

JJazzGold hat geschrieben:(22 Sep 2018, 10:12)

Das ist keine Willensfrage, sondern eine Personalfrage.


Woher nehmen und nicht stehlen?
Das einzige Personal, dass zum spontanen Aufbau zur Verfügung stünde, noch dazu unqualifiziert, käme aus den Beständen der AfD.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6175
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon jorikke » Sa 22. Sep 2018, 10:05

JJazzGold hat geschrieben:(22 Sep 2018, 10:41)

Woher nehmen und nicht stehlen?
Das einzige Personal, dass zum spontanen Aufbau zur Verfügung stünde, noch dazu unqualifiziert, käme aus den Beständen der AfD.


Das Personal käme für die CSU aus den Reihen der CDU Mitglieder, der die Partei zu beliebig und zu weit nach links abgerutscht ist und in der CSU gibt es genügend Mitglieder die am Kurs ihrer Vortänzer verzweifeln, die wollen mehr Liberalität und wären bei der CDU gut aufgehoben. Kann man dazu noch davon ausgehen, dass viele bei einer derartigen Umgruppierung einen Karrieresprung erhoffen, sehe ich keinerlei Personalproblem.
Es wird daran scheitern das alle die Hosen voll haben und sich lieber in der Parteienagonie einrichten.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 32210
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon JJazzGold » Sa 22. Sep 2018, 10:49

jorikke hat geschrieben:(22 Sep 2018, 11:05)

Das Personal käme für die CSU aus den Reihen der CDU Mitglieder, der die Partei zu beliebig und zu weit nach links abgerutscht ist und in der CSU gibt es genügend Mitglieder die am Kurs ihrer Vortänzer verzweifeln, die wollen mehr Liberalität und wären bei der CDU gut aufgehoben. Kann man dazu noch davon ausgehen, dass viele bei einer derartigen Umgruppierung einen Karrieresprung erhoffen, sehe ich keinerlei Personalproblem.
Es wird daran scheitern das alle die Hosen voll haben und sich lieber in der Parteienagonie einrichten.


Es sprengt meine Vorstellungskraft, dass sich in benötigter Anzahl CDU Mitglieder in 15 Bundesländern finden würden, die sich auf eine ungewisse Zukunft hin, der neu gegründeten CSU zur Verfügung stellen würden. Aber meinetwegen kann die CSU das Experiment gerne wagen. Söder sieht sich zwar gerne als Strauß 2.0 Version, aber er ist weit davon entfernt, der könnte der Expansion offen gegenüberstehen. Was hat der noch zu verlieren.

Die CDU hätte es einfach, die müsste sich nur in einem Bundesland etablieren.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6175
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon jorikke » Sa 22. Sep 2018, 11:09

JJazzGold hat geschrieben:(22 Sep 2018, 11:49)


Es sprengt meine Vorstellungskraft, dass sich in benötigter Anzahl CDU Mitglieder in 15 Bundesländern finden würden, die sich auf eine ungewisse Zukunft hin, der neu gegründeten CSU zur Verfügung stellen würden. Aber meinetwegen kann die CSU das Experiment gerne wagen. Söder sieht sich zwar gerne als Strauß 2.0 Version, aber er ist weit davon entfernt, der könnte der Expansion offen gegenüberstehen. Was hat der noch zu verlieren.

Die CDU hätte es einfach, die müsste sich nur in einem Bundesland etablieren.


Die unterschiedliche Renditeaussicht kompensiert das.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 32210
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon JJazzGold » Sa 22. Sep 2018, 11:14

jorikke hat geschrieben:(22 Sep 2018, 12:09)

Die unterschiedliche Renditeaussicht kompensiert das.


Stimmt, ich war, wenn du dich erinnerst, bereits vor Monaten schon der Meinung, die CSU wäre die zurzeit einzige Partei, die sich dazu eignen würde die AfD einzusammeln. Was in Bayern nicht klappt, wird durch den Erfolg in 15 anderen Bundesländern kompensiert.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6175
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon jorikke » Sa 22. Sep 2018, 11:24

JJazzGold hat geschrieben:(22 Sep 2018, 12:14)

Stimmt, ich war, wenn du dich erinnerst, bereits vor Monaten schon der Meinung, die CSU wäre die zurzeit einzige Partei, die sich dazu eignen würde die AfD einzusammeln. Was in Bayern nicht klappt, wird durch den Erfolg in 15 anderen Bundesländern kompensiert.


Auch wenn ich jetzt das Gefühl habe, da steckt ein Wenig Ironie drin, möchte ich es bestätigen.
Genau das glaube ich.
Durch die CSU ist die AfD in Bayern vergleichsweise schwächer als in anderen Bundesländern.
Wieviel mehr erst würden in den anderen Ländern zurück gewonnen werden?
Dort steht eine rechte Alternative wie die CSU bislang ja nicht zur Wahl.
Für die meisten AfD Wähler ist es doch hochpeinlich diese Höcke Typen zu wählen. Die warten doch nur auf eine seriöse Alternative.
Alpha Centauri
Beiträge: 3020
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Alpha Centauri » Sa 22. Sep 2018, 11:45

jorikke hat geschrieben:(22 Sep 2018, 12:24)

Auch wenn ich jetzt das Gefühl habe, da steckt ein Wenig Ironie drin, möchte ich es bestätigen.
Genau das glaube ich.
Durch die CSU ist die AfD in Bayern vergleichsweise schwächer als in anderen Bundesländern.
Wieviel mehr erst würden in den anderen Ländern zurück gewonnen werden?
Dort steht eine rechte Alternative wie die CSU bislang ja nicht zur Wahl.
Für die meisten AfD Wähler ist es doch hochpeinlich diese Höcke Typen zu wählen. Die warten doch nur auf eine seriöse Alternative.


In Schleswig - Holstein und Niedersachsen ist die AFD nur bei 6% und dass ganz ohne CSU wie dass?
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 32210
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon JJazzGold » Sa 22. Sep 2018, 11:55

jorikke hat geschrieben:(22 Sep 2018, 12:24)

Auch wenn ich jetzt das Gefühl habe, da steckt ein Wenig Ironie drin, möchte ich es bestätigen.
Genau das glaube ich.
Durch die CSU ist die AfD in Bayern vergleichsweise schwächer als in anderen Bundesländern.
Wieviel mehr erst würden in den anderen Ländern zurück gewonnen werden?
Dort steht eine rechte Alternative wie die CSU bislang ja nicht zur Wahl.
Für die meisten AfD Wähler ist es doch hochpeinlich diese Höcke Typen zu wählen. Die warten doch nur auf eine seriöse Alternative.


Das war keinesfalls ironisch gemeint. Ich bezog und beziehe mich nach wie vor in meiner Überlegung auf die prognostizierten 18%, die die CSU zur Startzeit erreichen könnte. Wie Du erwarte ich ebenfalls, dass sich der mit Resthirn versehene jetzige AfD Wähler freudig befreit der CSU zuwenden würde. Söder hätte ohne Frage bessere Startaussichten, als sie dereinst Strauß hatte, er könnte von der erkennbaren Schwäche der CDU, als auch vom zeitgleichen deutschpeinlichen Drift der AfD ins Rechtsextreme profitieren.

Nur, einem Strauß als brilliantem Taktiker und Visionär hätte ich in der jetzigen Situation einen solchen Schritt zugetraut, einschließlich argumentativer innerparteilicher Überzeugung. Seehofer und Söder traue ich das nicht zu.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6175
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon jorikke » Sa 22. Sep 2018, 12:15

JJazzGold hat geschrieben:(22 Sep 2018, 12:55)

Das war keinesfalls ironisch gemeint. Ich bezog und beziehe mich nach wie vor in meiner Überlegung auf die prognostizierten 18%, die die CSU zur Startzeit erreichen könnte. Wie Du erwarte ich ebenfalls, dass sich der mit Resthirn versehene jetzige AfD Wähler freudig befreit der CSU zuwenden würde. Söder hätte ohne Frage bessere Startaussichten, als sie dereinst Strauß hatte, er könnte von der erkennbaren Schwäche der CDU, als auch vom zeitgleichen deutschpeinlichen Drift der AfD ins Rechtsextreme profitieren.

Nur, einem Strauß als brilliantem Taktiker und Visionär hätte ich in der jetzigen Situation einen solchen Schritt zugetraut, einschließlich argumentativer innerparteilicher Überzeugung. Seehofer und Söder traue ich das nicht zu.


Dann sage ich mal fröhlich "Bingo", lege mich auf meine Couch, lese noch ein paar Seiten und hoffe aufzuwachen wenn alle unsere Weisheiten teilen.
rain353
Beiträge: 1220
Registriert: Di 5. Dez 2017, 01:37

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon rain353 » Sa 22. Sep 2018, 16:01

Alexyessin hat geschrieben:(22 Sep 2018, 08:34)

Was hoffst du?


Ich hoffe, dass Seehofer auch nach den Bayernwahlen Innenminister bleibt.
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 3829
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Europa2050 » Sa 22. Sep 2018, 16:19

rain353 hat geschrieben:(22 Sep 2018, 17:01)

Ich hoffe, dass Seehofer auch nach den Bayernwahlen Innenminister bleibt.


Seehofer bleibt unabhängig von der Bayernwahl Inneninister bis er die GroKo gesprengt hat. Selten jemand dermassen destruktives gesehen, da geht es nur noch um kaputtmachen. Aber an ihn kommt keiner ran, weder in Bayern noch seitens der CDU.

Wenn Bayern schief geht, zerreißt es den Söder - im blüht das Schicksal Becksteins.
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6175
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon jorikke » Sa 22. Sep 2018, 16:30

Alpha Centauri hat geschrieben:(22 Sep 2018, 12:45)

In Schleswig - Holstein und Niedersachsen ist die AFD nur bei 6% und dass ganz ohne CSU wie dass?


Seit den Ergebnissen hat die Welt sich weitergedreht.
Trotzdem bin ich stolz auf meine Niedersachsen.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2423
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Vongole » Sa 22. Sep 2018, 17:32

Alpha Centauri hat geschrieben:(22 Sep 2018, 12:45)

In Schleswig - Holstein und Niedersachsen ist die AFD nur bei 6% und dass ganz ohne CSU wie dass?


Wir hören nicht so gerne auf Schnacker, und der Horizont ist weit. ;)
Eulenwoelfchen
Beiträge: 501
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Eulenwoelfchen » So 23. Sep 2018, 01:44

jorikke hat geschrieben:(22 Sep 2018, 08:57)
...
Von den, nach neuesten Umfragen, 18% AfD Wählern sind mindestens 12% rückholbar.
Man muss ihnen nur die richtigen Angebote machen.
...


Könnten Sie das bitte näher beschreiben, welche richtigen Angebote das Ihrer Meinung nach sind (oder sein "müssen) ?
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6175
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon jorikke » So 23. Sep 2018, 07:16

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(23 Sep 2018, 02:44)

Könnten Sie das bitte näher beschreiben, welche richtigen Angebote das Ihrer Meinung nach sind (oder sein "müssen) ?


Ach bitte, machen sie sich doch einfach mal Gedanken, warum die AfD Zulauf erhält, während die "angestammten " Parteien mächtig Federn lassen.
Es ist doch ganz offensichtlich, das politische Spektrum ist zu weit nach links verschoben worden.
Der Wähler billigt das nicht.
Diesen Wählern muss man wieder ein Angebot machen, das ihrem politischen Lebensgefühl nahe kommt.
Glauben sie ernsthaft, diese Menschen würden eine Partei wählen, die von Typen wie Höcke dargestellt werden, wenn sie die Möglichkeit hätten ihre Meinungen seriös vertreten zu lassen?
Dieses Angebot muss man dem Wähler machen, z.B. durch eine bundesweit wählbare CSU.
Das würde schon reichen, gewählt wird nach Gefühl.
P.S.
Es ging um die Frage, welches Angebot man dem Wähler machen muss um ihn von den Radikalinskis fern zu halten.
Nur das habe ich beantwortet.
Persönlich bin ich nicht der Meinung sich strategisch wieder mehr nach rechts orientieren zu müssen. Es wäre eine rein taktische Maßnahme die AfD wieder zurück zu stutzen.
51423benam
Beiträge: 24
Registriert: Di 11. Sep 2018, 19:49

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon 51423benam » So 23. Sep 2018, 10:30

jorikke hat geschrieben:(23 Sep 2018, 08:16)

Ach bitte, machen sie sich doch einfach mal Gedanken, warum die AfD Zulauf erhält, während die "angestammten " Parteien mächtig Federn lassen.
Es ist doch ganz offensichtlich, das politische Spektrum ist zu weit nach links verschoben worden.
Der Wähler billigt das nicht.
Diesen Wählern muss man wieder ein Angebot machen, das ihrem politischen Lebensgefühl nahe kommt.
Glauben sie ernsthaft, diese Menschen würden eine Partei wählen, die von Typen wie Höcke dargestellt werden, wenn sie die Möglichkeit hätten ihre Meinungen seriös vertreten zu lassen?
Dieses Angebot muss man dem Wähler machen, z.B. durch eine bundesweit wählbare CSU.
Das würde schon reichen, gewählt wird nach Gefühl.
P.S.
Es ging um die Frage, welches Angebot man dem Wähler machen muss um ihn von den Radikalinskis fern zu halten.
Nur das habe ich beantwortet.
Persönlich bin ich nicht der Meinung sich strategisch wieder mehr nach rechts orientieren zu müssen. Es wäre eine rein taktische Maßnahme die AfD wieder zurück zu stutzen.

Ich bin nicht der Meinung, dass das politische Spektrum zu weit nach links verschoben ist. Ich denke nicht, dass das Problem ist, dass die Parteien zu weit links sind, sondern dass sie wenig (und aus Sicht vieler, auch nichts) auf die Reihe kriegen.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 8502
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon imp » So 23. Sep 2018, 10:34

51423benam hat geschrieben:(23 Sep 2018, 11:30)

Ich bin nicht der Meinung, dass das politische Spektrum zu weit nach links verschoben ist. Ich denke nicht, dass das Problem ist, dass die Parteien zu weit links sind, sondern dass sie wenig (und aus Sicht vieler, auch nichts) auf die Reihe kriegen.

Angesichts des wahnsinnigen Wohlstands selbst der armen Deutschen im Weltmaßstab, einer noch nie erreichten Sicherheit, Gesundheit, Lebenserwartung ist das so ein schwer nachzuvollziehendes Gefühl "vieler".
It's only words
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 7636
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon aleph » So 23. Sep 2018, 10:40

die welt hat sich geändert. die csu ist noch nicht ganz angekommen und viele wähler auch nicht
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein. Walter Jens
Economic Left/Right: -2.5 Social Libertarian/Authoritarian: -3.54
51423benam
Beiträge: 24
Registriert: Di 11. Sep 2018, 19:49

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon 51423benam » So 23. Sep 2018, 10:50

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(23 Sep 2018, 11:34)

Angesichts des wahnsinnigen Wohlstands selbst der armen Deutschen im Weltmaßstab, einer noch nie erreichten Sicherheit, Gesundheit, Lebenserwartung ist das so ein schwer nachzuvollziehendes Gefühl "vieler".

Kommt darauf an. Ja, man muss sich immer daran erinnern, dass wir es vergleichsweise sehr gut haben. Trotzdem bin ich der Meinung, dass man sich darauf nicht ausruhen sollte. Weder übertreiben noch verschweigen, sondern ruhig Probleme angehen. Zum Beispiel Sicherheit: Ich verstehe dieses irrationale Gefühl der Bevölkerung nicht, dass Deutschland total unsicher sei, und dass man sich kaum noch auf die Straße traue... wiederspricht der Kriminalstatistik, und ist Meckern auf hohem Niveau. Trotzdem sollte man (ruhig und besonnen) weiter versuchen, die Kriminalität zu senken (OHNE Opfer der Freiheit).

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste