Zukunft der CSU

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31900
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon JJazzGold » Fr 3. Aug 2018, 11:30

Orbiter1 hat geschrieben:(03 Aug 2018, 11:41)

Der Söder ist halt pragmatisch. Mit Kanzlerin Merkel macht er einen Wahlkampfauftritt um die liberalen Wähler zu ködern, die er an die Grünen und die FDP verloren hat und mit Kanzler Kurz macht er einen Wahlkampfauftritt um die rechten Wähler zu ködern, die er an die AfD verloren hat. Jetzt müssen die entsprechenden Zielgruppen nur noch auf die Masche reinfallen dann gibt es wieder Umfragen mit einer CSU über 40%.


Oder auch nicht, aber diese Kehrtwende um 180 Grad ist ein Fingerzeig, dass auch sein drastisches “keine Koalitionsverhandlungen mit den Grünen und der FDP“ situativ angepasst werden wird.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11296
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Cat with a whip » Sa 4. Aug 2018, 15:42

Man lese sich folgendes mal durch und vergegenwärtige sich, dass unser Innenminister ein dicker Freund dieser Verbrecher ist.

https://www.tagesspiegel.de/medien/pres ... 65456.html

Da kann man nur hoffen dass es nicht bei 39% für die CSU bleibt sondern im Sinne der Freiheit und Demokratie diese Partei unter 30% fällt.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Kiwikopf
Beiträge: 40
Registriert: Fr 3. Aug 2018, 14:59
Wohnort: Paderborn

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Kiwikopf » Sa 4. Aug 2018, 19:05

Tja, wenn die Migration und Flüchtlingspolitik alle Diskussionen und Schlagzeilen übernimmt, bleibt für viele scheinbar wenig Raum für andere Themen. So kann man einen Orban symbolisch vor den Karren spannen und alles andere ausklammern. Ob das hilft, werden wir ja bald sehen.
"Eine sehr schlaue Aussage" - Ein sehr schlauer Mensch
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70862
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Alexyessin » Mo 6. Aug 2018, 09:01

https://www.sueddeutsche.de/bayern/csu- ... -1.4082709

Nach dem Rechtsdrift der CSU in den letzten Monaten nicht weiter verwunderlich. Da ist es natürlich schwierig die Ü-40 Marke zu knacken.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Raul71
Beiträge: 1391
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 15:35

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Raul71 » Mo 6. Aug 2018, 13:50

Alexyessin hat geschrieben:(06 Aug 2018, 10:01)

https://www.sueddeutsche.de/bayern/csu- ... -1.4082709

Nach dem Rechtsdrift der CSU in den letzten Monaten nicht weiter verwunderlich. Da ist es natürlich schwierig die Ü-40 Marke zu knacken.
Ich vermute, dass eher das Gegenteil der Fall ist. Die Bürger sind enttäuscht und sauer und glauben Seehofer und der CSU derzeit gar nichts mehr. Es ist noch nicht solange her, dass Seehofer auf Augenhöhe mit der Kanzlerin war, als die Bürger noch an ein Durchsetzungsvermögen Seehofers glaubten. Einen Rechtsdrift nehmen die doch gar nicht mehr für voll und tun ihn als unglaubwürdig ab.
Wähler
Beiträge: 4222
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Wähler » Mo 6. Aug 2018, 14:53

Raul71 hat geschrieben:(06 Aug 2018, 14:50)
Ich vermute, dass eher das Gegenteil der Fall ist. Die Bürger sind enttäuscht und sauer und glauben Seehofer und der CSU derzeit gar nichts mehr. Es ist noch nicht solange her, dass Seehofer auf Augenhöhe mit der Kanzlerin war, als die Bürger noch an ein Durchsetzungsvermögen Seehofers glaubten. Einen Rechtsdrift nehmen die doch gar nicht mehr für voll und tun ihn als unglaubwürdig ab.

Seehofer hat doch Merkel erfolgreich dazu gedrängt, auf EU-Ebene auf die Linie der Ausschiffungs-Befürworter einzuschwenken. Dass es dabei kommunikativ häßlich zugegangen ist, sollte doch niemanden wundern. Auch eine AfD hätte in Regierungsverantwortung Kröten schlucken müssen. Unglaubwürdig ist allein die Empörungs-Show, die einige AfD-Symphatisanten hier und in den sozialen Medien abziehen.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Raul71
Beiträge: 1391
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 15:35

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Raul71 » Mo 6. Aug 2018, 15:28

Wähler hat geschrieben:(06 Aug 2018, 15:53)

Seehofer hat doch Merkel erfolgreich dazu gedrängt, auf EU-Ebene auf die Linie der Ausschiffungs-Befürworter einzuschwenken. Dass es dabei kommunikativ häßlich zugegangen ist, sollte doch niemanden wundern. Auch eine AfD wird in Regierungsverantwortung Kröten schlucken müssen. Unglaubwürdig ist allein die Empörungs-Show, die einige AfD-Symphatisanten hier und in den sozialen Medien abziehen.
In diesem Falle geht es nicht um Regierungsverantwortung, sondern um das Bild, welches Herr Seehofer und die CSU in letzter Konsequenz abgab. Herr Seehofer hatte alles auf seiner Seite. Das Gesetz, die kompetentesten Leute, z.B. https://rp-online.de/politik/eu/verfass ... d-23723335 und die informierten Bürger, welche endlich mal eine Änderung herbei gesehnt hatten. Dann die Andeutung des Rücktitts.
Wäre er wenigstens zurückgetreten und hätte sein Missfallen gegen diese einsame und nicht nachvollziebare Politik mutig zum Ausdruck gebracht, wäre er eventuell der Held gewesen. Aber so. Immer das Gleiche. Die Leute haben es satt. Trotzdem glaube ich, dass sich einiges bis zu den Wahlen normalisieren wird.
Wähler
Beiträge: 4222
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Wähler » Mo 6. Aug 2018, 15:59

Wähler hat geschrieben:(06 Aug 2018, 15:53)
Seehofer hat doch Merkel erfolgreich dazu gedrängt, auf EU-Ebene auf die Linie der Ausschiffungs-Befürworter einzuschwenken. Dass es dabei kommunikativ häßlich zugegangen ist, sollte doch niemanden wundern. Auch eine AfD hätte in Regierungsverantwortung Kröten schlucken müssen. Unglaubwürdig ist allein die Empörungs-Show, die einige AfD-Symphatisanten hier und in den sozialen Medien abziehen.

Raul71 hat geschrieben:(06 Aug 2018, 16:28)
Wäre er wenigstens zurückgetreten und hätte sein Missfallen gegen diese einsame und nicht nachvollziebare Politik mutig zum Ausdruck gebracht, wäre er eventuell der Held gewesen. Aber so. Immer das Gleiche. Die Leute haben es satt. Trotzdem glaube ich, dass sich einiges bis zu den Wahlen normalisieren wird.

Was bringt den Wählern denn das kurzfristige Heldentum eines Politikers, wenn jahrelang auf nationaler und europäischer Ebene dicke Bretter gebohrt werden müssen. Das Thema Flüchtlinge wird uns noch eine ganze Generation lang beschäftigen.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Raul71
Beiträge: 1391
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 15:35

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Raul71 » Mo 6. Aug 2018, 16:08

Wähler hat geschrieben:(06 Aug 2018, 16:59)

Was bringt den Wählern denn das kurzfristige Heldentum eines Politikers, wenn jahrelang auf nationaler und europäischer Ebene dicke Bretter gebohrt werden müssen. Das Thema Flüchtlinge wird uns noch eine ganze Generation lang beschäftigen.

Sie müssen unterscheiden zwischen der uns noch Jahre begleitende Flüchtlingsproblematik und den Auswirkungen auf die LTW.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70862
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Alexyessin » Mo 6. Aug 2018, 16:22

Raul71 hat geschrieben:(06 Aug 2018, 14:50)

Ich vermute, dass eher das Gegenteil der Fall ist. Die Bürger sind enttäuscht und sauer und glauben Seehofer und der CSU derzeit gar nichts mehr. Es ist noch nicht solange her, dass Seehofer auf Augenhöhe mit der Kanzlerin war, als die Bürger noch an ein Durchsetzungsvermögen Seehofers glaubten. Einen Rechtsdrift nehmen die doch gar nicht mehr für voll und tun ihn als unglaubwürdig ab.


Wo ist denn der Bezug auf den Artikel, das die CSU einer ihrer wichtigsten Bastionen - die christlichen Wähler und die Kirchen - zur Zeit nicht mehr so an sich binden kann?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Wähler
Beiträge: 4222
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Wähler » Mo 6. Aug 2018, 16:36

Wähler hat geschrieben:(06 Aug 2018, 16:59)
Was bringt den Wählern denn das kurzfristige Heldentum eines Politikers, wenn jahrelang auf nationaler und europäischer Ebene dicke Bretter gebohrt werden müssen. Das Thema Flüchtlinge wird uns noch eine ganze Generation lang beschäftigen.

Raul71 hat geschrieben:(06 Aug 2018, 17:08)
Sie müssen unterscheiden zwischen der uns noch Jahre begleitende Flüchtlingsproblematik und den Auswirkungen auf die LTW.

Ich glaube nicht, dass ein Rücktritt Seehofers CSU-Wähler davon abgehalten hätte, Afd bei der nächsten Landtagswahl zu wählen. Ein Bundesinnenminister Herrmann würde erkennbar vor den gleichen Problemen stehen. So kurzsichtig sind die bayerischen CSU-Wähler nicht.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Raul71
Beiträge: 1391
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 15:35

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Raul71 » Mo 6. Aug 2018, 16:58

Alexyessin hat geschrieben:(06 Aug 2018, 17:22)

Wo ist denn der Bezug auf den Artikel, das die CSU einer ihrer wichtigsten Bastionen - die christlichen Wähler und die Kirchen - zur Zeit nicht mehr so an sich binden kann?
Ganz sicher ein Teilaspekt. Aber die anderen wären weit in der Mehrheit gewesen, hätte Seehofer das durchziehen können. Nach meinem Empfinden.
Nachdem die Kirchen von ihrer Vergangenheit eingeholt wurden und vergessen haben, für wen sie eigentlich ihre Kirchensteuer beziehen, bröckelt diese Phalanx mehr und mehr.
Raul71
Beiträge: 1391
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 15:35

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Raul71 » Mo 6. Aug 2018, 17:01

Wähler hat geschrieben:(06 Aug 2018, 17:36)

Ich glaube nicht, dass ein Rücktritt Seehofers CSU-Wähler davon abgehalten hätte, Afd bei der nächsten Landtagswahl zu wählen. Ein Bundesinnenminister Herrmann würde erkennbar vor den gleichen Problemen stehen. So kurzsichtig sind die bayerischen CSU-Wähler nicht.
Ich glaube schon. Damit hätten die Leute erkannt, dass es CSU ernst und kompromisslos meint. Ein paar Prozent, auch von der AfD, wären drin gewesen.
Eulenwoelfchen
Beiträge: 465
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Eulenwoelfchen » Mo 6. Aug 2018, 17:01

M. Söder ist der aktuell unbeliebteste Ministerpräsident aller Bundesländer

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat einer Umfrage zufolge von allen Regierungschefs der Bundesländer die schlechtesten Zufriedenheitswerte.
64 Prozent aller befragten Bayern, also etwa zwei Drittel, erklärten sich mit Söders Arbeit unzufrieden, ergab eine Forsa-Studie für das RTL/n-tv-Trendbarometer.
31 Prozent der Bayern zeigen sich zufrieden mit Söders Arbeit.

Innerhalb der Union gehen die Stimmenverluste ziemlich eindeutig allein auf das Konto der CSU, so Forsa Chef Manfred Müller, dessen Institut die Umfrage durchführte.
Demnach verlor die CSU, gemessen am bundesdeutschen Gesamtstimmenanteil im Vergleich zur BW-Wahl im Sept. 2017 rund 2,2% und sank mit nur noch 4% Stimmenanteil
deutlich unter die Bedeutungslosigkeitsgrenze der sog. 5%-Hürde. Träte sie allein an, käme die CSU nicht über das Dasein einer radikalen Randgruppenpartei hinaus und auch nicht in den Bundestag.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
(Für das "RTL/n-tv-Trendbarometer" befragte Forsa vom 25. Juli bis 2. August 7470 Wahlberechtigte zu ihrer Haltung zu den jeweiligen Ministerpräsidenten, davon pro Bundesland jeweils mehr als 500 sowie in Bayern mehr als 1000.
Die Fehlertoleranz wurde mit drei bis vier Prozentpunkte angegeben. Für die Sonntagsfrage im Bund wurden vom 30. Juli bis 3. August 2508 Wahlberechtigte befragt. Die Fehlertoleranz beträgt hier laut Forsa 2,5 Prozent.)



Vielleicht wird es ja doch was mit einer derben Abreibung für die CSU in Bayern oder sogar einem Platz auf dem Oppositionsbankerl? - Aber man sollte nicht zu euphorisch sein. So eine Umfrage ist ein zartes Pflänzchen,
das schnell welken kann…
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70862
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Alexyessin » Mo 6. Aug 2018, 17:03

Raul71 hat geschrieben:(06 Aug 2018, 17:58)

Ganz sicher ein Teilaspekt. Aber die anderen wären weit in der Mehrheit gewesen, hätte Seehofer das durchziehen können. Nach meinem Empfinden.
Nachdem die Kirchen von ihrer Vergangenheit eingeholt wurden und vergessen haben, für wen sie eigentlich ihre Kirchensteuer beziehen, bröckelt diese Phalanx mehr und mehr.


Die Kirchen werden nicht von ihrer Vergangenheit eingeholt sondern die CSU-Chefetage vom C in ihrem Namen. Noch enger als die Gewerkschaften zur SPD war in Bayern der Zusammenschluß der Kirchen, der gläubigen Christen und der CSU zu einem Fundament - und das ist jetzt immer mehr am erodieren.
Aber nicht wegen eines Wankelkurses der Großkopferten gegenüber der Bundesregierung sondern weil die wichtigsten Aspekte der christlichen Lehren nicht mehr für die Oberen zählen zu scheinen.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Raul71
Beiträge: 1391
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 15:35

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Raul71 » Mo 6. Aug 2018, 17:41

Alexyessin hat geschrieben:(06 Aug 2018, 18:03)

Die Kirchen werden nicht von ihrer Vergangenheit eingeholt sondern die CSU-Chefetage vom C in ihrem Namen. Noch enger als die Gewerkschaften zur SPD war in Bayern der Zusammenschluß der Kirchen, der gläubigen Christen und der CSU zu einem Fundament - und das ist jetzt immer mehr am erodieren.
Aber nicht wegen eines Wankelkurses der Großkopferten gegenüber der Bundesregierung sondern weil die wichtigsten Aspekte der christlichen Lehren nicht mehr für die Oberen zählen zu scheinen.
Sie wurden von ihrer Vergangenheit eingeholt. Die Kirchen machen doch in Wirklichkeit auch nur, was sie meinen, tun zu müssen und tragen zur Verwässerung des christlichen Glaubens bei. Das C in den Namen einiger Parteien, wird in vielerlei Hinsicht nur noch als Staffage getragen. Christlich und Christentum rückt doch in Deutschland immer mehr in den Hintergrund.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70862
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Alexyessin » Mo 6. Aug 2018, 17:52

Raul71 hat geschrieben:(06 Aug 2018, 18:41)

Sie wurden von ihrer Vergangenheit eingeholt. Die Kirchen machen doch in Wirklichkeit auch nur, was sie meinen, tun zu müssen und tragen zur Verwässerung des christlichen Glaubens bei. Das C in den Namen einiger Parteien, wird in vielerlei Hinsicht nur noch als Staffage getragen. Christlich und Christentum rückt doch in Deutschland immer mehr in den Hintergrund.


Von welcher Verwässerung sprichst du bitte?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Raul71
Beiträge: 1391
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 15:35

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Raul71 » Mo 6. Aug 2018, 18:50

Alexyessin hat geschrieben:(06 Aug 2018, 18:52)

Von welcher Verwässerung sprichst du bitte?
Ist wohl OT, aber ich will ihre Frage beantworten. ich habe manchmal den Eindruck, dass die Kirchen ihrer Aufgabe nicht mehr gerecht werden. Ich habe den Eindruck, dass da der Koran der Bibel gleichgestellt ist. Es ist mein Eindruck, weitere Fragen will ich hierzu nicht beantworten.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70862
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Alexyessin » Mo 6. Aug 2018, 19:00

Raul71 hat geschrieben:(06 Aug 2018, 19:50)

Ist wohl OT, aber ich will ihre Frage beantworten. ich habe manchmal den Eindruck, dass die Kirchen ihrer Aufgabe nicht mehr gerecht werden. Ich habe den Eindruck, dass da der Koran der Bibel gleichgestellt ist. Es ist mein Eindruck, weitere Fragen will ich hierzu nicht beantworten.


Welche Aufgaben das sein sollen hast du jetzt aber nicht beantwortet.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Raul71
Beiträge: 1391
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 15:35

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Raul71 » Mo 6. Aug 2018, 19:18

Alexyessin hat geschrieben:(06 Aug 2018, 20:00)

Welche Aufgaben das sein sollen hast du jetzt aber nicht beantwortet.
Das hole ich gerne nach. Es ist die Aufgabe sowohl der katholischen als auch der evangelischen Kirche voll hinter dem christlichen Glauben zu stehen und weiterhin zu verbreiten und nicht den Eindruck zu erwecken, dass sie auch dem Islam sehr gewogen sind. Mein Eindruck.

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 19 Gäste