Zukunft der CSU

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon zollagent » Mo 2. Jul 2018, 10:45

watisdatdenn? hat geschrieben:(02 Jul 2018, 11:30)

Den Erfolg der anarchistisch offenen Grenzen für demokratische Parteien in Europa sieht man ja an der "Front National" und den Absturz der "Altparteien" in Frankreich und den kürzliche Wahlerfolgen der "Lega Nord" in Italien.

Ich habe mit Italienern gesprochen und die waren und sind gegenüber ihren "Altparteien" stinksauer über diese offenen Grenzen. Diese "Altparteien" spielen jetzt in Italien als Konsequenz auch keine Rolle mehr.


[zynismus]Also: Voller Erfolg! Lasst uns den Kurs halten und keine Korrektur wie die österreichische ÖVP machen.[/zynismus]
Deutschland braucht immer etwas länger als unsere politisch agileren westlichen und südlichen Nachbarn. Aber auch Deutschland bewegt sich irgendwann.

Die CDU/CSU hat im September 2017 einen (aus meiner Sicht ungerechtfertigten) Vertrauensvorschuss von vielen Leuten bekommen. Nach der Wahl wurde das erkannt und es hieß es auch von CDU-Seite "Wir haben verstanden".

Und jetzt werden auf Biegen und Brechen (der Unionsgemeinschaft) die Grenzen entgegen dem Dublin Abkommen auch für Flüchtlinge offen gehalten, welche in einem anderen Land registriert sind! Warum?!
IHR bringt meiner Meinung nach mittelfristig die Demokratie in Deutschland als Ganzes in Gefahr!

Was passiert, wenn sich nachdem eine demokratische Korrektur der Lage (was die CSU gerade ehrenhaft und mit großem eigenen Risiko versucht) den Leuten nicht mehr möglich scheint, diese eine Alternative außerhalb des demokratischen Spektrums suchen? Das will ich nicht und kann auch nicht in eurem Interesse sein!

Der Wahlerfolg der Motzparteien wird sehr bald durch eine Mißerfolgsserie in der Verantwortung abgelöst werden. Auch die "Canyouhearme"-Wähler werden lernen müssen, daß man Ereignisse des Weltgeschehens nicht durch eine nationale Vogel-Strauß-Politik ungeschehen machen kann.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Marmelada
Beiträge: 9028
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30
Benutzertitel: Licht & Liebe

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Marmelada » Mo 2. Jul 2018, 10:46

Orbiter1 hat geschrieben:(02 Jul 2018, 11:12)

"Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) warnt seine Partei vor einem Bruch der Unionsfraktion. "Die Stabilität der Regierung steht für uns nicht infrage, auch ein Aufkündigen einer Fraktionsgemeinschaft ist nicht der richtige Weg. Man kann in einer Regierung viel erreichen, aber nicht außerhalb", so Söder." Quelle: Guidants News http://news.guidants.com

Da bräuchte man jetzt noch jemanden in der CSU der Seehofer das Messer in den Rücken stösst. Freiwillige vor! Söder wäre dann sicher bereit im Wohle des Landes und voller Demut das Amt des CSU-Vorsitzenden zu übernehmen. :cool:
Leider sind die nicht ganz so irre, wie sie sich geben, wenn es an die Substanz des Eigeninteresses geht. Deshalb hüten sie sich vor einem Aufkündigen der Fraktionsgemeinschaft. Allerdings scheinen sie nicht damit zu rechnen, dass die CDU irgendwann aussteigt.
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 1965
Registriert: Do 19. Jun 2008, 14:08

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon watisdatdenn? » Mo 2. Jul 2018, 10:46

zollagent hat geschrieben:(02 Jul 2018, 11:22)
Das kommt immer auf die Motivation an. Und genau die Motivation, die JETZT bestimmend ist, ist ganz und gar nicht mit Demokratie vereinbar.

Im Gegenteil!
Die Motivation von Seehofer ist durch und durch demokratisch getrieben:

https://www.welt.de/politik/video169022 ... anden.html
sünnerklaas
Beiträge: 2071
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon sünnerklaas » Mo 2. Jul 2018, 10:48

watisdatdenn? hat geschrieben:(02 Jul 2018, 11:30)

Was passiert, wenn sich nachdem eine demokratische Korrektur der Lage (was die CSU gerade ehrenhaft und mit großem eigenen Risiko versucht) den Leuten nicht mehr möglich scheint, diese eine Alternative außerhalb des demokratischen Spektrums suchen? Das will ich nicht und kann auch nicht in eurem Interesse sein!


Der richtige Tango droht, wenn die Rechtspopulisten merken, dass sie nicht weiter kommen. Wenn auch weiterhin 87% bei Wahlen gegen sie sind. Dass es nichts wird mit dem Traum vom Regieren und dem Herumreißen des Ruders.
Da es sich um eine konformistische Rebellion handelt, bleibt denen dann nur der Griff zur Gewalt. Und die wird im schlimmsten dann so aussehen, wie zum Beispiel die der Islamisten. Anschläge "Einzelner" mit Sprengstoffgürteln, Amokfahrten mit SUVs und LKWs in Menschenmengen, Messerattacken etc.. Auch der Islamismus ist letztendlich eine konformistische Rebellion.
sünnerklaas
Beiträge: 2071
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon sünnerklaas » Mo 2. Jul 2018, 10:51

zollagent hat geschrieben:(02 Jul 2018, 11:41)

Das mußt du ihn fragen. Vielleicht hält er sich aber auch für so unersetzlich, daß er glaubt, daß seine Rücktrittsankündigung Panik auslöst. Für mich sieht er eher wie ein Kleinkind aus, das an der Kasse im Supermarkt keine der dort platzierten Süßigkeiten erhält und sich deshalb kreischend auf den Boden wirft.


Das ist der "neue Politikstil". Wenn man nichts erreicht, kann man zumindest alles kaputt schlagen. Den Trümmerhaufen müssen dann ja die anderen wegräumen, die Kosten der Schadensbeseitigung müssen andere bezahlen. Ätsch!
Marmelada
Beiträge: 9028
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30
Benutzertitel: Licht & Liebe

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Marmelada » Mo 2. Jul 2018, 10:51

zollagent hat geschrieben:(02 Jul 2018, 11:41)

Das mußt du ihn fragen. Vielleicht hält er sich aber auch für so unersetzlich, daß er glaubt, daß seine Rücktrittsankündigung Panik auslöst. Für mich sieht er eher wie ein Kleinkind aus, das an der Kasse im Supermarkt keine der dort platzierten Süßigkeiten erhält und sich deshalb kreischend auf den Boden wirft.
Letzteres betrifft ja das Bild, was die CSU-Führung gemeinsam erfolgreich vermittelt. Aber wenn man voraussetzt, Seehofer handele vor allem so, weil er von Söder und Dobrindt getrieben wird (man hat ihn auch schon erfolgreich als Ministerpräsidenten weggemobbt), dann deute ich die Rücktrittsdrohung als Zeichen in deren Richtung.
Uffzach
Beiträge: 1534
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 21:21

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Uffzach » Mo 2. Jul 2018, 10:52

Orbiter1 hat geschrieben:(02 Jul 2018, 11:12)

"Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) warnt seine Partei vor einem Bruch der Unionsfraktion. "Die Stabilität der Regierung steht für uns nicht infrage, auch ein Aufkündigen einer Fraktionsgemeinschaft ist nicht der richtige Weg. Man kann in einer Regierung viel erreichen, aber nicht außerhalb", so Söder." Quelle: Guidants News http://news.guidants.com

Da bräuchte man jetzt noch jemanden in der CSU der Seehofer das Messer in den Rücken stösst. Freiwillige vor! Söder wäre dann sicher bereit im Wohle des Landes und voller Demut das Amt des CSU-Vorsitzenden zu übernehmen. :cool:


Söder ist einfach geistig wendiger. Ihm kommt es ganz gelegen, dass sich Seehofer selbst erledigt hat. Kann auch kalkül dabeigewesen sein. Nach dem Anheizer wird Söder jetzt den Versöhner geben, weil ihm jetzt gar nichts anderes mehr übrig bleibt. :cool:
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6131
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon jorikke » Mo 2. Jul 2018, 10:54

sünnerklaas hat geschrieben:(02 Jul 2018, 11:48)

Der richtige Tango droht, wenn die Rechtspopulisten merken, dass sie nicht weiter kommen. Wenn auch weiterhin 87% bei Wahlen gegen sie sind. Dass es nichts wird mit dem Traum vom Regieren und dem Herumreißen des Ruders.
Da es sich um eine konformistische Rebellion handelt, bleibt denen dann nur der Griff zur Gewalt. Und die wird im schlimmsten dann so aussehen, wie zum Beispiel die der Islamisten. Anschläge "Einzelner" mit Sprengstoffgürteln, Amokfahrten mit SUVs und LKWs in Menschenmengen, Messerattacken etc.. Auch der Islamismus ist letztendlich eine konformistische Rebellion.


Nicht gleich so übertreiben. Es wird damit anfangen, dass Gauland sich eine Zwille bastelt und in der SPD Zentrale die Fensterscheiben kaputt schießt.
Nehmt die rechten Opas doch nicht so ernst.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6131
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon jorikke » Mo 2. Jul 2018, 10:55

sünnerklaas hat geschrieben:(02 Jul 2018, 11:48)

Der richtige Tango droht, wenn die Rechtspopulisten merken, dass sie nicht weiter kommen. Wenn auch weiterhin 87% bei Wahlen gegen sie sind. Dass es nichts wird mit dem Traum vom Regieren und dem Herumreißen des Ruders.
Da es sich um eine konformistische Rebellion handelt, bleibt denen dann nur der Griff zur Gewalt. Und die wird im schlimmsten dann so aussehen, wie zum Beispiel die der Islamisten. Anschläge "Einzelner" mit Sprengstoffgürteln, Amokfahrten mit SUVs und LKWs in Menschenmengen, Messerattacken etc.. Auch der Islamismus ist letztendlich eine konformistische Rebellion.


Nicht gleich so übertreiben. Es wird damit anfangen, dass Gauland sich eine Zwille bastelt und in der SPD Zentrale die Fensterscheiben kaputt schießt.
Nehmt die rechten Opas doch nicht so ernst.
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 1965
Registriert: Do 19. Jun 2008, 14:08

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon watisdatdenn? » Mo 2. Jul 2018, 10:56

Leute. Dieser Kampf ist nicht "Recht gegen Links".

Wenn politisch keine vernünftigen Dinge (z.B. Zurückweisen von bereits in anderen Ländern im Asylverfahren befindlicher Flüchtlinge) mehr beschlossen werden können, weil sie "rechts" sind, hat die Demokratie ein großes Problem!
sünnerklaas
Beiträge: 2071
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon sünnerklaas » Mo 2. Jul 2018, 10:58

Uffzach hat geschrieben:(02 Jul 2018, 11:52)

Söder ist einfach geistig wendiger. Ihm kommt es ganz gelegen, dass sich Seehofer selbst erledigt hat. Kann auch kalkül dabeigewesen sein. Nach dem Anheizer wird Söder jetzt den Versöhner geben, weil ihm jetzt gar nichts anderes mehr übrig bleibt. :cool:


Den Bruch mit der CDU wird Söder nicht wagen.
Inzwischen fordern die ersten CSUler den Rücktritt Seehofers vom Amt des Innenministers. Altvorsitzender Erwin Huber macht den Anfang:
Für Seehofer gibt es nach Ansicht des früheren Parteichefs Erwin Huber keine Alternative zu einem Rücktritt. Dies sei "unausweichlich", sagt Huber dem Bayerischen Rundfunk. "Das heißt, die CSU muss sich jetzt auf eine neue Konstellation und Spitze einstellen." Wie auch Ministerpräsident Söder betont Huber, dass die CSU trotz aller Diskussionen in der Sache weder das Ende der Fraktionsgemeinschaft mit der CDU noch das der Regierungskoalition anstreben solle. "Wenn es durch die Entscheidung von Horst Seehofer, die ich für unausweichlich halte nach der Vorgeschichte, zu Veränderungen kommt, gefährdet das nicht die Koalition", so Huber.
Quelle


Seehofer dürfte der Sündenbock werden.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70989
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Alexyessin » Mo 2. Jul 2018, 10:58

watisdatdenn? hat geschrieben:(02 Jul 2018, 11:30)

Den Erfolg der anarchistisch offenen Grenzen für demokratische Parteien in Europa sieht man ja an der "Front National" und den Absturz der "Altparteien" in Frankreich und den kürzliche Wahlerfolgen der "Lega Nord" in Italien.

Ich habe mit Italienern gesprochen und die waren und sind gegenüber ihren "Altparteien" stinksauer über diese offenen Grenzen. Diese "Altparteien" spielen jetzt in Italien als Konsequenz auch keine Rolle mehr.


In Frankreich, zu deiner Erinnerung, hat aber nicht der FN gewonnen sondern eine neue Mitte Links Bewegung. Geht in diesem Falle nicht auf deine Theorie.
Genau sowenig wie deine Italien Theorie.
Dort gibt es schon seit zwanzig Jahren keine sogenannten "Altparteien" mehr. Im Zuge der Korruptionsaffären hat sich erst die DC aufgelöst und im Anschluß die CPI mitgerissen. Sollte aber schon bekannt sein.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Marmelada
Beiträge: 9028
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30
Benutzertitel: Licht & Liebe

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Marmelada » Mo 2. Jul 2018, 11:00

watisdatdenn? hat geschrieben:(02 Jul 2018, 11:30)

Den Erfolg der anarchistisch offenen Grenzen für demokratische Parteien in Europa sieht man ja an der "Front National" und den Absturz der "Altparteien" in Frankreich und den kürzliche Wahlerfolgen der "Lega Nord" in Italien.

Ich habe mit Italienern gesprochen und die waren und sind gegenüber ihren "Altparteien" stinksauer über diese offenen Grenzen. Diese "Altparteien" spielen jetzt in Italien als Konsequenz auch keine Rolle mehr.
Genau! Sollen die italienischen Altparteien mal sehen, was sie davon haben, Italien ans Mittelmeer gebaut zu haben! Salvini wird jetzt höchstpersönlich eine Mauer um rund um Italien ziehen und Mexico wird dafür bezahlen! Bätschi!

[zynismus]Also: Voller Erfolg! Lasst uns den Kurs halten und keine Korrektur wie die österreichische ÖVP machen.[/zynismus]
Die ÖVP hat offenbar in Geographie nicht am Fenster gesessen und hält daher nichts von den angepeilten "Korrekturen" der CSU:

Wenn Deutschland an seinen Grenzen entsprechende Maßnahmen ergreife, werde Österreich „notgedrungenerweise“ auch handeln, sagte Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz am Donnerstagabend am Rande des EU-Gipfels in Brüssel. Dazu würden „selbstverständlich“ auch „Handlungen“ an der österreichisch-deutschen Grenze zählen.

Kurz machte damit klar, dass Österreich es nicht akzeptieren würde, bereits nach Deutschland eingereiste Migranten wieder ins Land zu lassen. Daraus würde folgen, dass Deutschland sie in die Länder ausfliegen müsste, in denen sie erstmals registriert wurden. Dies sind in der Regel Italien oder Griechenland. Ob diese beiden Länder die Menschen zurücknehmen würden, ist allerdings fraglich.


Nichts zu danken und willkommen in der Realität.
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 947
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon sunny.crockett » Mo 2. Jul 2018, 11:02

zollagent hat geschrieben:(02 Jul 2018, 10:27)

Antidemokraten, die die Demokratie erklären wollen. Das sind mir die Liebsten. :D :D :D


Ich denke, du meinst mit Antidemokraten mich. Wie kommst du auf die Verleumdung ? Bitte um Erklärung!
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 1965
Registriert: Do 19. Jun 2008, 14:08

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon watisdatdenn? » Mo 2. Jul 2018, 11:06

sünnerklaas hat geschrieben:(02 Jul 2018, 11:48)
Der richtige Tango droht, wenn die Rechtspopulisten merken, dass sie nicht weiter kommen. Wenn auch weiterhin 87% bei Wahlen gegen sie sind. Dass es nichts wird mit dem Traum vom Regieren und dem Herumreißen des Ruders.
Da es sich um eine konformistische Rebellion handelt, bleibt denen dann nur der Griff zur Gewalt. Und die wird im schlimmsten dann so aussehen, wie zum Beispiel die der Islamisten. Anschläge "Einzelner" mit Sprengstoffgürteln, Amokfahrten mit SUVs und LKWs in Menschenmengen, Messerattacken etc.. Auch der Islamismus ist letztendlich eine konformistische Rebellion.

Nun ich denke viele werden dann eher das Auswandern deutlich stärker ins Auge fassen.
Ich akzeptiere keine Gewalt als politisches Diskussionsmittel, also bleibt Leuten wie mir tatsächlich nur noch die "Flucht" als Option.

Da muss aber noch deutlich mehr an Unbill kommen, bis ich die Heimat meiner Ahnen (teilweise zurückverfolgbar bis ins 15te Jahrhundert) freiwillig verlasse.
Uffzach
Beiträge: 1534
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 21:21

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Uffzach » Mo 2. Jul 2018, 11:10

sünnerklaas hat geschrieben:(02 Jul 2018, 11:58)
Seehofer dürfte der Sündenbock werden.


Seehofer ist nicht Sündenbock sondern de facto die Ursache für die Misere der CSU. Er ist schuld am BT-Wahlergebnis. Klar ... ohne die CSU, die nichts anderes ist als ein Haufen von opportunistischen Mitläufern, hätte Seehofer den Schaden nicht anrichten können. Aber es geht bei der Schuldfrage immer um die Führung und die hatte Seehofer inne. Er hat die Glaubwürdigkeit der CSU verspielt. Deshalb darf er jetzt auch öffentlich "hingerichtet" werden. :cool:
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11319
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Cat with a whip » Mo 2. Jul 2018, 11:11

Von den Clowns ist doch keiner ausserhalb Bayerns glaubwürdig.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2566
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Orbiter1 » Mo 2. Jul 2018, 11:14

watisdatdenn? hat geschrieben:(02 Jul 2018, 11:30)

Und jetzt werden auf Biegen und Brechen (der Unionsgemeinschaft) die Grenzen entgegen dem Dublin Abkommen auch für Flüchtlinge offen gehalten, welche in einem anderen Land registriert sind! Warum?!
Das hat die CDU schon 1.000 mal beantwortet. Weil das ohne Vereinbarung mit den anderen EU-Staaten nichts bringt. Der österreichische Innenminister Kickl und auch Kanzler Kurz haben bereits erklärt dass sie die von Deutschland zurückgewiesenen Migranten nicht annehmen werden. Und es wird dann auch niemand mehr Flüchtlinge registrieren. Die können dann gar nicht mehr zurückgewiesen werden. Was denkst du denn in welchem EU-Staat die unregistrierten Migranten früher oder später landen werden?
Uffzach
Beiträge: 1534
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 21:21

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Uffzach » Mo 2. Jul 2018, 11:14

Cat with a whip hat geschrieben:(02 Jul 2018, 12:11)

Von den Clowns ist doch keiner ausserhalb Bayerns glaubwürdig.

Jetzt nicht mal mehr innerhalb Bayerns.

Aber wer die Historie von 2015 bis Sept 2017 betrachtet, kann einen Schuldigen in der CSU ausmachen: Seehofer. :cool:
sünnerklaas
Beiträge: 2071
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon sünnerklaas » Mo 2. Jul 2018, 11:17

Uffzach hat geschrieben:(02 Jul 2018, 12:10)

Seehofer ist nicht Sündenbock sondern de facto die Ursache für die Misere der CSU. Er ist schuld am BT-Wahlergebnis. Klar ... ohne die CSU, die nichts anderes ist als ein Haufen von opportunistischen Mitläufern, hätte Seehofer den Schaden nicht anrichten können. Aber es geht bei der Schuldfrage immer um die Führung und die hatte Seehofer inne. Er hat die Glaubwürdigkeit der CSU verspielt. Deshalb darf er jetzt auch öffentlich "hingerichtet" werden. :cool:


Ich habe das anders gemeint: Söder wird nach der Bayernwahl versuchen Seehofer die alleinige "Schuld" geben und jedwede Verantwortung von sich weisen. Die Frage wird allerdings sein, ob Söder nach der Bayern-Wahl noch MP ist. 40%-Minus-X wird man auch ihm bitter übel nehmen. Lohnt sich nicht, mit religiösen Symbolen herum zu werfen. Sowas endet immer übel.

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast