Zukunft der CSU

Moderator: Moderatoren Forum 2

Alpha Centauri
Beiträge: 2738
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Alpha Centauri » Do 14. Jun 2018, 13:38

Offenbar ist die CSU Spitze im Asyl Streit mit Merkel bereit " Fraktionsbruch" gegenüber der CDU zu begehen. Was ein Genuss die Unionsparteien scheinen sich selbst zu zerlegen.
Mahmoud
Beiträge: 349
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 09:27

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Mahmoud » Do 14. Jun 2018, 13:52

Alpha Centauri hat geschrieben:(14 Jun 2018, 14:38)

Offenbar ist die CSU Spitze im Asyl Streit mit Merkel bereit " Fraktionsbruch" gegenüber der CDU zu begehen. Was ein Genuss die Unionsparteien scheinen sich selbst zu zerlegen.


Die SZ schreibt schon von „Showdown im Bundestag“. http://www.msn.com/de-de/nachrichten/po ... ocid=ientp

Ja, wie geil ist das denn?
Ich habe Onkel Horst bisher für einen Schwätzer gehalten, hohle Worte um des Images willen, denen aber keine Taten folgten. Und jetzt das! Sollte es Onkel Horst wirklich drauf ankommen lassen, dann: Hut ab.
Politik ist seit zwei Jahren wieder richtig interessant. Nicht mehr so dröge wie früher. Jetzt, wo große Teile der Bevölkerung im Bundestag wieder repräsentiert sind, passiert endlich mal wieder was.
Jedenfalls hat Onkel Horst weniger zu verlieren als Angela Merkel. Selbst wenn die sache für Ihn schief geht, dann hat er im Hinblick auf die bayrischen Landtagswahlen an Glaubwürdigkeit gewonnen. Und er steht als da als Einer, der durchgreifen wollte….

Hoffentlich bekommt Merkel endlich die Quittung für ihren Landesverrat :thumbup:
Political correctness: Nein, Danke. Ich bevorzuge die Wahrheit!
Alpha Centauri
Beiträge: 2738
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Alpha Centauri » Do 14. Jun 2018, 14:33

Es scheint innerhalb der Unionsparteien im Asly Streit lichterloh zu brennen. Schönes Drama
Humelix33
Beiträge: 276
Registriert: So 28. Mai 2017, 20:37

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Humelix33 » Do 14. Jun 2018, 17:03

Ich habe es bereits im Flüchtlingsthread geschrieben, die CSU hätte mehr zu verlieren, wenn sie ohne Verbündete in der CDU den Kurs gegen Merkel durchziehen will. Bei einer Neuwahl ist ein CDU Landesverband in Bayern problemloser installiert, als 15 CSU Landesverbände inkl. Kandidaten, wenn man sich total verkracht.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 6904
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Ein Terraner » Do 14. Jun 2018, 17:04

Mahmoud hat geschrieben:(14 Jun 2018, 14:52)

Sollte es Onkel Horst wirklich drauf ankommen lassen, dann: Hut ab.


Wird er nicht.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27413
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon jack000 » Do 14. Jun 2018, 17:06

Humelix33 hat geschrieben:(14 Jun 2018, 18:03)

Ich habe es bereits im Flüchtlingsthread geschrieben, die CSU hätte mehr zu verlieren, wenn sie ohne Verbündete in der CDU den Kurs gegen Merkel durchziehen will. Bei einer Neuwahl ist ein CDU Landesverband in Bayern problemloser installiert, als 15 CSU Landesverbände inkl. Kandidaten, wenn man sich total verkracht.

Seehofer kann gar nicht mehr von seinem Ultimatum zurücktreten oder irgendwelche Kompromisse mehr eingehen. Sonst ist die CSU unter 40% bei der LTW und dann rappelt es richtig im Karton.
=> Merkel hat im Prinzip keine andere Chance als den CSU-Forderungen zuzustimmen.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 6904
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Ein Terraner » Do 14. Jun 2018, 17:27

jack000 hat geschrieben:(14 Jun 2018, 18:06)

Seehofer kann gar nicht mehr von seinem Ultimatum zurücktreten oder irgendwelche Kompromisse mehr eingehen.


Das wie vielte Ultimatum vom Horst ist das jetzt eigentlich ?
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27413
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon jack000 » Do 14. Jun 2018, 17:47

Ein Terraner hat geschrieben:(14 Jun 2018, 18:27)

Das wie vielte Ultimatum vom Horst ist das jetzt eigentlich ?

Diesmal halte ich es für ernst. Er steht mit dem Rücken an der Wand.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 898
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon sunny.crockett » Do 14. Jun 2018, 17:52

Humelix33 hat geschrieben:(14 Jun 2018, 18:03)

Ich habe es bereits im Flüchtlingsthread geschrieben, die CSU hätte mehr zu verlieren, wenn sie ohne Verbündete in der CDU den Kurs gegen Merkel durchziehen will. Bei einer Neuwahl ist ein CDU Landesverband in Bayern problemloser installiert, als 15 CSU Landesverbände inkl. Kandidaten, wenn man sich total verkracht.


Das glaube ich nicht. Eine CDU in Bayern würde sicher ins Parlament kommen, allerdings würde die CSU hier wenig einbüßen. Eine neue Bayern-CDU würde wohl mehr Wähler aus dem Bereich FDP, FW und der Krisen-SPD abziehen. Dagegen würde die CDU Bundesweit sicherlich erheblich einbüßen. Man ist ohne CSU im Bund eher so bei 27-28%, wenn da bei den 15 Ländern nur bei 10 eine CSU mit 5-10% hinbekommt, wäre das für die Bundes-CDU ein riesen Problem, da man sich dann eher bei 20-25% einpendeln würde. Und die 5+x Prozent bei der CSU sehe ich meist als das geringere Problem, weil man in den meisten Bundesländern dann die Protestwähler holen würde.
Ich denke, in Bayern könnte es dann eine CSU/CDU-Koalition geben, mit Junior-Partner CDU. Das geht in dem Falle ganz gut, weil man voraussichtlin eine 2er-Koalition machen könnte. In allen anderen Bundesländern gäbe es keine so starke Einzelpartei, wodurch wohl 3er-Koalitionen nötig sind und sich hier Koalitionspartner zu CDU und CSU sicher zieren würden. Und in einer Regierungskoalition ohne CSU hätte man auf jeden Fall zwei Oppositionsparteien Rechts der jeweiligen Regierung. Sicher kein Zuckerschlecken für eine CDU.
Nightrain
Beiträge: 580
Registriert: Di 1. Mai 2018, 00:36

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Nightrain » Do 14. Jun 2018, 20:16

Ein Terraner hat geschrieben:(14 Jun 2018, 18:27)
Das wie vielte Ultimatum vom Horst ist das jetzt eigentlich ?


Es ist ziemlich offensichtlich, dass Seehofer sich seit 2015 von Merkel massiv gedemütigt fühlt. Außerdem dürfte er vom Alter her kaum noch mehr als wenige Jahre als Politiker arbeiten.
Dass die CSU Seehofer an die zentrale Stelle für Flüchtlingspolitik gesetzt hat, erscheint mir wie ein vorsorglich deponierter Sprengsatz gegen Merkel, wenn diese die deutsche Einwanderungspolitik nicht radikal ändern will.
Alpha Centauri
Beiträge: 2738
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Alpha Centauri » Do 14. Jun 2018, 22:04

Naja mann versucht es zwar öffentlich seitens von CDU und CSU schön und klein zu reden ( es geht um Inhalt nicht um Personen) dennoch wird man als Beobachter den Eindruck nicht los dass die Bayern Partei( und Teile der CDU) der Kanzlerin die Pistole an die Brust halten ( und dass es diesmal kein Blüff ist).

Derweil hat es die AFD mit spöttischen Genuss zur Kenntnis genommen dass sich die verhassten Unionsparteien selbst zerlegen.

Mich würde es auch freuen
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 898
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon sunny.crockett » Fr 15. Jun 2018, 10:08

Nightrain hat geschrieben:(14 Jun 2018, 21:16)

Es ist ziemlich offensichtlich, dass Seehofer sich seit 2015 von Merkel massiv gedemütigt fühlt. Außerdem dürfte er vom Alter her kaum noch mehr als wenige Jahre als Politiker arbeiten.
Dass die CSU Seehofer an die zentrale Stelle für Flüchtlingspolitik gesetzt hat, erscheint mir wie ein vorsorglich deponierter Sprengsatz gegen Merkel, wenn diese die deutsche Einwanderungspolitik nicht radikal ändern will.


Seehofer und Merkel sind tatsächlich schon länger verfeindet. Seehofer ist aber in der Vergangenheit mehrfach dann umgefallen und Merkel hat ihren Willen bekommen.

Ich hoffe, das passiert dieses Mal nicht mehr. Sollte Seehofer dieses mal auch zurückziehen, würde das die CSU extrem beschädigen. Zieht er durch und bringt Merkel zu Sturz, wird er voraussichtlich zwar auch seinen Posten in einer möglichen neuen Regierung verlieren, aber der CSU damit erheblich helfen.

Die Politiker der anderen Parteien auf der linken Seite stehen zu Merkel, die Bevölkerung wohl nicht mehr. Habe gestern noch die Umfrage bei Focus gesehen, da haben bei über 102.000 Stimmabgaben nur 5% für Merkel gevotet, 95% für Seehofer. Auch die Userkommentare zu Artikeln von Focus, Welt usw. waren fast ausschließlich gegen Merkel. Die Freunde der Kanzlerin schrumpfen wohl extrem schnell.
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Polibu » Fr 15. Jun 2018, 10:58

Nightrain hat geschrieben:(14 Jun 2018, 21:16)

Es ist ziemlich offensichtlich, dass Seehofer sich seit 2015 von Merkel massiv gedemütigt fühlt. Außerdem dürfte er vom Alter her kaum noch mehr als wenige Jahre als Politiker arbeiten.
Dass die CSU Seehofer an die zentrale Stelle für Flüchtlingspolitik gesetzt hat, erscheint mir wie ein vorsorglich deponierter Sprengsatz gegen Merkel, wenn diese die deutsche Einwanderungspolitik nicht radikal ändern will.


Vermutlich ist das alles geplant gewesen. Diese Vermutungen gab es ja auch schon als bekannt wurde, dass Seehofer Innenminister wird. Seehofer hatte gar keine Lust auf Berlin. Er macht das für die Partei. Wenn die CSU damit durchkommt, dann habe ich echt Respekt vor der CSU. :)
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 6904
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Ein Terraner » Fr 15. Jun 2018, 11:02



Von was quatscht der Söder da, weg mit der EU ?
Licht und Dunkel
Hermann
Beiträge: 110
Registriert: Sa 16. Jun 2018, 15:33

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Hermann » Sa 16. Jun 2018, 17:32

Polibu hat geschrieben:(15 Jun 2018, 11:58)
Wenn die CSU damit durchkommt, dann habe ich echt Respekt vor der CSU. :)


Nach den vielen Drohungen und Ultimaten der letzten Jahre fehlt mir leider der Glaube daran, daß die CSU es dieses Mal ersthaft durchzieht.

Man darf nicht vergessen, daß die CSU seit 2005 selbst der Regierung Merkel angehört und deshalb auch für alles, was diese Regierung verbrochen hat voll und ganz mitverantwortlich ist, inklusive der illegalen Grenzöffnung und der illegalen Masseneinwanderung mit allen ihren Folgen.

Die CSU hatte im letzten Jahre bereits genügend günstige Gelegenheit um die Regierung Merkel zu stürzen und eine Kurskorrektur der Union insgesamt zu erwirken.

Insbesondere Horst Seehofer ist dafür bekannt erst wie ein Löwe zu brüllen, um dann wie eine brave Miezekatze an Frau Merkels Seite zu enden.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32701
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 16. Jun 2018, 18:44

Sollte es zum CSU-Putsch kommen, stehen FDP und Grüne bereit, Verantwortung zu übernehmen. Das deuten sie zumindest an.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 898
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon sunny.crockett » Sa 16. Jun 2018, 18:53

Ein Terraner hat geschrieben:(15 Jun 2018, 12:02)



Von was quatscht der Söder da, weg mit der EU ?


Nein, Söder will die EU nicht weghaben. Da hat "quer" bewusst nur eine Aussage aus dem Zusammenhang gerissen. Die Sendung "quer" war mal realtiv seriös, sieht sich seit einiger Zeit eher als "berichtende Comedy", oder wie der BR sagt, "politischer Humor". Dazu zählen eben auch fälschliche Darstellung von Aussagen, nicht nur von Politikern und Wirtschaftsbossen, sondern teils auch von Privatpersonen, die hier zu allen möglichen Themen befragt werden, die dann kaberettistisch verarbeitet werden.
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 898
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon sunny.crockett » Sa 16. Jun 2018, 19:00

Hermann hat geschrieben:(16 Jun 2018, 18:32)

Nach den vielen Drohungen und Ultimaten der letzten Jahre fehlt mir leider der Glaube daran, daß die CSU es dieses Mal ersthaft durchzieht.

Man darf nicht vergessen, daß die CSU seit 2005 selbst der Regierung Merkel angehört und deshalb auch für alles, was diese Regierung verbrochen hat voll und ganz mitverantwortlich ist, inklusive der illegalen Grenzöffnung und der illegalen Masseneinwanderung mit allen ihren Folgen.

Die CSU hatte im letzten Jahre bereits genügend günstige Gelegenheit um die Regierung Merkel zu stürzen und eine Kurskorrektur der Union insgesamt zu erwirken.

Insbesondere Horst Seehofer ist dafür bekannt erst wie ein Löwe zu brüllen, um dann wie eine brave Miezekatze an Frau Merkels Seite zu enden.


Die CSU hat dieses mal sehr viel zu verlieren, wenn sie den Schwanz einziehen. Dieses mal ist es auch nicht nur Seehofer der poltert, sondern eigentlich die ganze CSU steht dahinter. Also wenn die CSU nicht irgend einen krassen rechtlichen Fehler macht, mit dem ihr Vorhaben abgebrochen werden muss, werden sie es durchziehen.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 6904
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon Ein Terraner » Sa 16. Jun 2018, 19:05

sunny.crockett hat geschrieben:(16 Jun 2018, 19:53)

Nein, Söder will die EU nicht weghaben.


Dann erkläre doch mal was Söder mit dem Satz gemeint haben soll.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 898
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Zukunft der CSU

Beitragvon sunny.crockett » Sa 16. Jun 2018, 19:30

Ein Terraner hat geschrieben:(16 Jun 2018, 20:05)

Dann erkläre doch mal was Söder mit dem Satz gemeint haben soll.


Ich habe eine längere Version des Interviews sogar gehört, bringe es aber nicht mehr ganz zusammen. Söder sprach von Multilateralität, d.h. dass auch Entscheidungen nicht von allen 27 EU-Staaten immer gemeinsam gemacht werden müssen, sondern daß sich auch mehrere einzelne Staaten hier über Abkommen einigen können. Das wird auch in der EU schon seit vielen Jahren so praktiziert.
Zu dem Interview: Söder sagte sowas ähnliches wie, daß die Populisten gestärkt werden, wenn einem Einzelstaat jegliche Entscheidungsgewalt genommen wird. Er sagte auch, der größte Teil der Entscheidungen liegt weiterhin bei der EU...ein Staat muss aber auch mal selbst entscheiden können.

Und den letzten Absatz hat dann "quer" herausgeschnitten und daraus eine EU-Ablehnung gemacht.

Übrigens hat "quer" bzw. der Moderator Christoph Süß hier für die europäische Lösung von Merkel gestimmt, wie im Video zu sehen ist. Auch dem Moderator sollte klar sein, dass es eben keine Lösung ALLER Mitgliedsstaten gibt, da viele Länder hier nicht mitmachen. Merkel strebt ja auch eine Multilaterale Lösung an, also genau das was Söder geäußert hat. Anscheinend ist aber eine multilaterale Lösung bei Merkel super, bei Söder scheiße.

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast