Warum wählen die Leute jetzt FDP?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 3843
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Warum wählen die Leute jetzt FDP?

Beitragvon Europa2050 » Do 29. Nov 2018, 07:35

lili hat geschrieben:(28 Nov 2018, 21:15)

Schade dass der europäische Liberalismus sich nur auf die negativen Freiheiten fokussiert.


Ich weiß zwar, dass „negative Freiheiten“ ein gültiger Fachbegriff ist, für mich kann Freiheit aber nie negativ sein. Bin halt ein Querkopf ...

Es ist aber tatsächlich so, dass die Entstehung des politischen Liberalismus in der Franz. Revolution eben gerade durch das Fehlen dieser negativen Freiheiten ausgelöst wurde, dies also der „Markenkern“ ist.

Und auch heute besteht die Hauptgefahr für unsere Gesellschaften in den Versuchen zur Einschränkung dieser negativen Freiheiten durch allerhand rechtsgerichtete bis offen faschistische Strömungen.

Und deshalb ist es vornehmste Aufgabe des Liberalismus, diese negativen Freiheiten zu verteidigen.

Die sogenannten „positiven Freiheiten“ sehe ich als Markenkern eher in der Sozialdemokratie, aber das scheint in der Bevölkerung ja gerade nicht so en Vogue zu sein(wobei dafür ja auch die zur Zeit erfolgreichen Grünen stehen).

Diese Arbeitsteilung - zusammen mit einem Konservativismus, der versucht Bewährtes fortzuentwickeln - wäre m.E. auch heute noch ein Erfolgsmodell und würde die Strömungen auch besser abgrenzen, als das heutige „jeder macht alles“.
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Klopfer
Beiträge: 394
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 09:19

Re: Warum wählen die Leute jetzt FDP?

Beitragvon Klopfer » Do 29. Nov 2018, 09:27

Europa2050 hat geschrieben:(29 Nov 2018, 07:35)

Ich weiß zwar, dass „negative Freiheiten“ ein gültiger Fachbegriff ist, für mich kann Freiheit aber nie negativ sein. Bin halt ein Querkopf ...

Es ist aber tatsächlich so, dass die Entstehung des politischen Liberalismus in der Franz. Revolution eben gerade durch das Fehlen dieser negativen Freiheiten ausgelöst wurde, dies also der „Markenkern“ ist.

Und auch heute besteht die Hauptgefahr für unsere Gesellschaften in den Versuchen zur Einschränkung dieser negativen Freiheiten durch allerhand rechtsgerichtete bis offen faschistische Strömungen.

Und deshalb ist es vornehmste Aufgabe des Liberalismus, diese negativen Freiheiten zu verteidigen.

Die sogenannten „positiven Freiheiten“ sehe ich als Markenkern eher in der Sozialdemokratie, aber das scheint in der Bevölkerung ja gerade nicht so en Vogue zu sein(wobei dafür ja auch die zur Zeit erfolgreichen Grünen stehen).

Diese Arbeitsteilung - zusammen mit einem Konservativismus, der versucht Bewährtes fortzuentwickeln - wäre m.E. auch heute noch ein Erfolgsmodell und würde die Strömungen auch besser abgrenzen, als das heutige „jeder macht alles“.

Keineswegs, die generelle Befürwortung von negativen Freiheiten beinhaltet auch solche Dinge wie die Freiheit von Arbeitnehmerrechten, von Umweltbestimmungen, von Tierschutz, von Arbeitsrechten, um einmal ein paar Dinge herauszugreifen. Überlässt man so etwas der Freiheit der Unternehmer und der Wohlhabenden wird das rigoros auf Kosten anderer ausgenutzt, das haben Unternehmer und Wohlhabende bereits mehrfach bewiesen. Auf Eigenverantwortung zu setzen ist ein Trugschluss der schon ganz oben anfängt.
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 3843
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Warum wählen die Leute jetzt FDP?

Beitragvon Europa2050 » Do 29. Nov 2018, 10:18

Klopfer hat geschrieben:(29 Nov 2018, 09:27)

Keineswegs, die generelle Befürwortung von negativen Freiheiten beinhaltet auch solche Dinge wie die Freiheit von Arbeitnehmerrechten, von Umweltbestimmungen, von Tierschutz, von Arbeitsrechten, um einmal ein paar Dinge herauszugreifen. Überlässt man so etwas der Freiheit der Unternehmer und der Wohlhabenden wird das rigoros auf Kosten anderer ausgenutzt, das haben Unternehmer und Wohlhabende bereits mehrfach bewiesen. Auf Eigenverantwortung zu setzen ist ein Trugschluss der schon ganz oben anfängt.


Ein freiheitlicher Rechtsstaat hat doch nichts mit Anarchie zu tun.

Gesetze, demokratisch legitimiert, von unabhängiger Justiz darauf geprüft, ob sie den Freiheitsrechten unangemessen zuwieder laufen, sind selbstverständlich.

Aber einen Staat, der mir darüber hinaus vorschreiben will, wie ich mein Leben zu führen habe, was meine Prioritäten sein sollen, den brauche ich nicht. Dazu hat der Mensch selbst von Gott oder Evolution (je nach Gusto) ein Hirn geschenkt bekommen.

Und deshalb machen für Menschen, denen selbst denken nicht zu anstrengend ist, Liberalismus und die „negativen Freiheiten“ den eigentlichen Sinn des Lebens. Die anderen schließen sich diversen Kollektivideologien, Exklusivreligionen oder Sekten an.
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Klopfer
Beiträge: 394
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 09:19

Re: Warum wählen die Leute jetzt FDP?

Beitragvon Klopfer » Do 29. Nov 2018, 12:20

Europa2050 hat geschrieben:(29 Nov 2018, 10:18)

Ein freiheitlicher Rechtsstaat hat doch nichts mit Anarchie zu tun.

Gesetze, demokratisch legitimiert, von unabhängiger Justiz darauf geprüft, ob sie den Freiheitsrechten unangemessen zuwieder laufen, sind selbstverständlich.

Aber einen Staat, der mir darüber hinaus vorschreiben will, wie ich mein Leben zu führen habe, was meine Prioritäten sein sollen, den brauche ich nicht. Dazu hat der Mensch selbst von Gott oder Evolution (je nach Gusto) ein Hirn geschenkt bekommen.

Und deshalb machen für Menschen, denen selbst denken nicht zu anstrengend ist, Liberalismus und die „negativen Freiheiten“ den eigentlichen Sinn des Lebens. Die anderen schließen sich diversen Kollektivideologien, Exklusivreligionen oder Sekten an.

Und du meinst die FDP hätte mit der von dir angestrebten Form etwas zu tun? :p
Na dann lass ich dir mal deinen Glauben, wir reden komplett aneinander vorbei.
Übrigens, mit der FDP wird nicht nur der Staat der dir vorschreiben will, wie du dein Leben zu führen hast, was deine Prioritäten sein sollen, zur Realität, sondern das machen dann auch noch die Arbeitgeber. Der Staat legitimiert das ganze nur noch. Viel Spass dabei. Über die Kollateralschäden will ich erst gar nicht sprechen.
Alpha Centauri
Beiträge: 3036
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Warum wählen die Leute jetzt FDP?

Beitragvon Alpha Centauri » Do 29. Nov 2018, 12:25

Europa2050 hat geschrieben:(29 Nov 2018, 10:18)

Ein freiheitlicher Rechtsstaat hat doch nichts mit Anarchie zu tun.

Gesetze, demokratisch legitimiert, von unabhängiger Justiz darauf geprüft, ob sie den Freiheitsrechten unangemessen zuwieder laufen, sind selbstverständlich.

Aber einen Staat, der mir darüber hinaus vorschreiben will, wie ich mein Leben zu führen habe, was meine Prioritäten sein sollen, den brauche ich nicht. Dazu hat der Mensch selbst von Gott oder Evolution (je nach Gusto) ein Hirn geschenkt bekommen.

Und deshalb machen für Menschen, denen selbst denken nicht zu anstrengend ist, Liberalismus und die „negativen Freiheiten“ den eigentlichen Sinn des Lebens. Die anderen schließen sich diversen Kollektivideologien, Exklusivreligionen oder Sekten an.



Da bin ich mir nicht so sicher der Staat bevormundet die Bürger selbst heute für meinen Geschmack zu sehr, Und was ist eigentlich mit anderern Bevormundern die mir Vorschreiben was ich wann wo zu machen habe als mündiger Mensch z.b.Arbeitgeber????
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 3843
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Warum wählen die Leute jetzt FDP?

Beitragvon Europa2050 » Do 29. Nov 2018, 12:58

Alpha Centauri hat geschrieben:(29 Nov 2018, 12:25)

Da bin ich mir nicht so sicher der Staat bevormundet die Bürger selbst heute für meinen Geschmack zu sehr, Und was ist eigentlich mit anderern Bevormundern die mir Vorschreiben was ich wann wo zu machen habe als mündiger Mensch z.b.Arbeitgeber????


Ob der Staat aktuell zu viel oder zu wenig regelt, ist vermutlich Ansichtssache. Allerdings bin ich bei Dir, dass es eher zu viel ist. Aber meistens schützen solche Regelungen das Interesse von Bürgern, die werden es für nötig erachten. Hier ist die hohe Kunst, die Extremisten aller Art abgeht, halt Güterabwägung.

Arbeitgeber ist - in Sachen Bevormundung - etwas anderes: Ich haben einen privatrechtlichen Vertrag, der beinhaltet, dass ich meine Arbeitszeit gegen Geld verkaufe. Ich bin nicht gezwungen, diesen Vertrag abzuschließen und kann ihn kündigen.
Ich sehe deshalb in einem Arbeitsverhältnis keine Einschränkung meiner Freiheitsrechte, bzw. ist diese wo vorhanden so von mir als Vertragsbestandteil akzeptiert.
Sonst wäre es ja Zwangsarbeit.
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
lili
Beiträge: 691
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Warum wählen die Leute jetzt FDP?

Beitragvon lili » Do 29. Nov 2018, 16:10

Europa2050 hat geschrieben:(29 Nov 2018, 07:35)

Ich weiß zwar, dass „negative Freiheiten“ ein gültiger Fachbegriff ist, für mich kann Freiheit aber nie negativ sein. Bin halt ein Querkopf ...

Es ist aber tatsächlich so, dass die Entstehung des politischen Liberalismus in der Franz. Revolution eben gerade durch das Fehlen dieser negativen Freiheiten ausgelöst wurde, dies also der „Markenkern“ ist.

Und auch heute besteht die Hauptgefahr für unsere Gesellschaften in den Versuchen zur Einschränkung dieser negativen Freiheiten durch allerhand rechtsgerichtete bis offen faschistische Strömungen.

Und deshalb ist es vornehmste Aufgabe des Liberalismus, diese negativen Freiheiten zu verteidigen.

Die sogenannten „positiven Freiheiten“ sehe ich als Markenkern eher in der Sozialdemokratie, aber das scheint in der Bevölkerung ja gerade nicht so en Vogue zu sein(wobei dafür ja auch die zur Zeit erfolgreichen Grünen stehen).

Diese Arbeitsteilung - zusammen mit einem Konservativismus, der versucht Bewährtes fortzuentwickeln - wäre m.E. auch heute noch ein Erfolgsmodell und würde die Strömungen auch besser abgrenzen, als das heutige „jeder macht alles“.



Das sehe ich persönlich anders. Die Sozialdemokratie will eher staatlich bevormunden. Ich bin mehr für die Selbstverwirklichung.

Mehr Künstler als Manager.
Der Arme ist nie frei, in jedem Land dient er. (Voltaire)
Alpha Centauri
Beiträge: 3036
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Warum wählen die Leute jetzt FDP?

Beitragvon Alpha Centauri » Do 29. Nov 2018, 23:20

lili hat geschrieben:(29 Nov 2018, 16:10)

Das sehe ich persönlich anders. Die Sozialdemokratie will eher staatlich bevormunden. Ich bin mehr für die Selbstverwirklichung.

Mehr Künstler als Manager.



:thumbup: Super den Künstler würde ich einem Manager auch immer vorziehen. Lieber ein Michelangelo als einen Josef Ackermann. ;)
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 32221
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Warum wählen die Leute jetzt FDP?

Beitragvon JJazzGold » Fr 30. Nov 2018, 07:59

lili hat geschrieben:(29 Nov 2018, 16:10)

Das sehe ich persönlich anders. Die Sozialdemokratie will eher staatlich bevormunden. Ich bin mehr für die Selbstverwirklichung.

Mehr Künstler als Manager.


Auch Künstler leben nicht von Luft und Liebe.
Was wäre aus Verrocchio und Botticelli ohne die Medici geworden?
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 32221
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Warum wählen die Leute jetzt FDP?

Beitragvon JJazzGold » Fr 30. Nov 2018, 08:23

Es ist, innerhalb kurzer Zeit, wieder einmal soweit, die Pflegeversicherung muss durch erweiterte Beitragserhöhung gestützt werden.
Ab 1. Januar steigt der Beitrag auf 3,05% (Kinderlose 3,30%). Es ist davon auszugehen, dass der Beitrag in kurzen Abständen weitere Erhöhungen erfährt.

Das kann man entweder achselzuckend hinnehmen, à la “nach mir die monetäre Sintflut der Beitragszahlungen“, oder sich Gedanken um akzeptable Finanzierungsmöglichkeiten machen.

Die FDP hat sich dazu Gedanken gemacht. Erstmals 2009, da war die CDU noch offen für den drohenden Reformbedarf, dies Interesse hat sie offensichtlich inzwischen verloren, da sie erkannt hat, dass man protestlos sukzessive erhöhen kann.

Stärkung der privaten Vorsorge, Beispiel sog. Bahr-Pflege
Steuerliche Förderung der privaten Vorsorge
Kapitalgedeckte private Vorsorge, z.B. über die Betriebsrente
Finanzreserve der Pflegeversicherung durch Pflegevorsorgefonds

Zur näheren Erklärung der Bausteine


https://www.handelsblatt.com/politik/de ... jXNvY7-ap4
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Alpha Centauri
Beiträge: 3036
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Warum wählen die Leute jetzt FDP?

Beitragvon Alpha Centauri » Fr 30. Nov 2018, 09:49

JJazzGold hat geschrieben:(30 Nov 2018, 07:59)

Auch Künstler leben nicht von Luft und Liebe.
Was wäre aus Verrocchio und Botticelli ohne die Medici geworden?


Ohne Boticelli und Co. wären die Medici längst in Vergessenheit geraten. Zumal taten einen etwas sinnvolles uns ästhetisch hochwertiges die Anderen eben nicht.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 32221
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Warum wählen die Leute jetzt FDP?

Beitragvon JJazzGold » Fr 30. Nov 2018, 11:14

Alpha Centauri hat geschrieben:(30 Nov 2018, 09:49)

Ohne Boticelli und Co. wären die Medici längst in Vergessenheit geraten. Zumal taten einen etwas sinnvolles uns ästhetisch hochwertiges die Anderen eben nicht.


Nein, wären sie nicht, aber Ihre historischen Kenntnisse zu erweitern führt an dieser Stelle zu weit.

Vielleicht widmen Sie sich statt dessen dem Thema?
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 6338
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Warum wählen die Leute jetzt FDP?

Beitragvon firlefanz11 » Fr 30. Nov 2018, 12:10

JJazzGold hat geschrieben:(30 Nov 2018, 08:23)

Es ist, innerhalb kurzer Zeit, wieder einmal soweit, die Pflegeversicherung muss durch erweiterte Beitragserhöhung gestützt werden.
Ab 1. Januar steigt der Beitrag auf 3,05% (Kinderlose 3,30%). Es ist davon auszugehen, dass der Beitrag in kurzen Abständen weitere Erhöhungen erfährt.

Das kann man entweder achselzuckend hinnehmen, à la “nach mir die monetäre Sintflut der Beitragszahlungen“, oder sich Gedanken um akzeptable Finanzierungsmöglichkeiten machen.

Die FDP hat sich dazu Gedanken gemacht. Erstmals 2009, da war die CDU noch offen für den drohenden Reformbedarf, dies Interesse hat sie offensichtlich inzwischen verloren, da sie erkannt hat, dass man protestlos sukzessive erhöhen kann.

Stärkung der privaten Vorsorge, Beispiel sog. Bahr-Pflege
Steuerliche Förderung der privaten Vorsorge
Kapitalgedeckte private Vorsorge, z.B. über die Betriebsrente
Finanzreserve der Pflegeversicherung durch Pflegevorsorgefonds

Zur näheren Erklärung der Bausteine


https://www.handelsblatt.com/politik/de ... jXNvY7-ap4

Sehr gut. Jetzt müssten sie nur die Gelegenheit bekommen das auch durch zu boxen...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 32221
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Warum wählen die Leute jetzt FDP?

Beitragvon JJazzGold » Fr 30. Nov 2018, 12:15

firlefanz11 hat geschrieben:(30 Nov 2018, 12:10)

Sehr gut. Jetzt müssten sie nur die Gelegenheit bekommen das auch durch zu boxen...


Nachdem die FDP weit davon entfernt ist, die absolute Mehrheit zu erringen und die CDU dieses Thema offensichtlich ad acta gelegt hat, wird es wohl beim Versuch des Wachrüttelns der Totgeburt Pflegeversicherung bleiben.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 6338
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Warum wählen die Leute jetzt FDP?

Beitragvon firlefanz11 » Fr 30. Nov 2018, 12:20

JJazzGold hat geschrieben:(30 Nov 2018, 12:15)

Nachdem die FDP weit davon entfernt ist, die absolute Mehrheit zu erringen und die CDU dieses Thema offensichtlich ad acta gelegt hat, wird es wohl beim Versuch des Wachrüttelns der Totgeburt Pflegeversicherung bleiben.

Ja, leider...
In dem Zusammenhang haben wir dann in Konjunktion mit der geplanten Senkung der AV um 0,5% wieder mal ein in die linke Tasche rein - aus der rechten wieder raus Spielchen... :rolleyes:
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 49596
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Sonderberater.
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Warum wählen die Leute jetzt FDP?

Beitragvon yogi61 » Fr 30. Nov 2018, 12:23

JJazzGold hat geschrieben:(30 Nov 2018, 12:15)

Nachdem die FDP weit davon entfernt ist, die absolute Mehrheit zu erringen und die CDU dieses Thema offensichtlich ad acta gelegt hat, wird es wohl beim Versuch des Wachrüttelns der Totgeburt Pflegeversicherung bleiben.


Nach dem Riester Desaster und dem Verfall der Lebenversicherungen, ist man in der Union aus guten Gründen nicht mehr so erpicht, den Menschen etwas von privater Vorsorge zu erzählen, dafür verdienen auch viele Menschen in diesem Land einfach zu wenig.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
lili
Beiträge: 691
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: Warum wählen die Leute jetzt FDP?

Beitragvon lili » Fr 30. Nov 2018, 16:46

JJazzGold hat geschrieben:(30 Nov 2018, 07:59)

Auch Künstler leben nicht von Luft und Liebe.
Was wäre aus Verrocchio und Botticelli ohne die Medici geworden?



Nein mir geht es mehr um das freiheitliche Denken. Es gibt Berufe die ich eher mit Freiheit assoziiere.
Der Arme ist nie frei, in jedem Land dient er. (Voltaire)
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 32221
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Warum wählen die Leute jetzt FDP?

Beitragvon JJazzGold » Fr 30. Nov 2018, 19:58

lili hat geschrieben:(30 Nov 2018, 16:46)

Nein mir geht es mehr um das freiheitliche Denken. Es gibt Berufe die ich eher mit Freiheit assoziiere.


Mir ist nicht klar, weshalb ein Manager nicht freiheitlich denken dürfen sollte und ein Künstler nicht engstirnig, aber egal, jeder hat so seine Vorstellungen, wie die Welt schöner wäre. Nur sind die halt unterschiedlich.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 32221
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Warum wählen die Leute jetzt FDP?

Beitragvon JJazzGold » Sa 1. Dez 2018, 08:03

yogi61 hat geschrieben:(30 Nov 2018, 12:23)

Nach dem Riester Desaster und dem Verfall der Lebenversicherungen, ist man in der Union aus guten Gründen nicht mehr so erpicht, den Menschen etwas von privater Vorsorge zu erzählen, dafür verdienen auch viele Menschen in diesem Land einfach zu wenig.


Es ist schon richtig beobachtet, eigenverantwortliche Vorsorge leidet in Deutschland unter dem Stigma, sie sich nicht nur leisten zu wollen, sondern auch zu können. Weshalb jegliche Überlegung, nicht der nächsten Generation noch ein Päckchen draufzuschippen, sondern sich rechtzeitig zusätzlich privat abzusichern, als Ausbruch aus der mit vollen linken Händen verteilenden Solidargemeinschaft gilt. Zur Not nimmt man von den drei linken Parteien bis zur eingelinkten CDU im Verteilungswahn dann doch allzu gerne staatlich verordnete Ablasssteuern und- abgaben von den Wollen und Könnenden, deren Aufbegehren gegen die gepflegte Gedankenlosigkeit mit dem Verweis auf die seit Jeher zu alimentierende Minderheit und gefälligst zu lieferndem solidarischen Verhaltens bis zum Exzess versucht wird zum Schweigen zu bringen.

Und so pflegt man von Die Linke, über Grüne, SPD und Union lieber das sozial verteilende Parteiimage, statt die synaptische Funktionsfähigkeit, bis so viel an Verteilungsanteil bei den nächsten Generationen angekommen ist, dass diese sich überlegen werden, ob sie sich dem gepflegt entziehen.

In diesem Sinne verabschiede ich mich quasi ungepflegt, um mich der Realität zu widmen.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 49596
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Sonderberater.
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Warum wählen die Leute jetzt FDP?

Beitragvon yogi61 » Sa 1. Dez 2018, 08:11

JJazzGold hat geschrieben:(01 Dec 2018, 08:03)

Es ist schon richtig beobachtet, eigenverantwortliche Vorsorge leidet in Deutschland unter dem Stigma, sie sich nicht nur leisten zu wollen, sondern auch zu können. Weshalb jegliche Überlegung, nicht der nächsten Generation noch ein Päckchen draufzuschippen, sondern sich rechtzeitig zusätzlich privat abzusichern, als Ausbruch aus der mit vollen linken Händen verteilenden Solidargemeinschaft gilt. Zur Not nimmt man von den drei linken Parteien bis zur eingelinkten CDU im Verteilungswahn dann doch allzu gerne staatlich verordnete Ablasssteuern und- abgaben von den Wollen und Könnenden, deren Aufbegehren gegen die gepflegte Gedankenlosigkeit mit dem Verweis auf die seit Jeher zu alimentierende Minderheit und gefälligst zu lieferndem solidarischen Verhaltens bis zum Exzess versucht wird zum Schweigen zu bringen.

Und so pflegt man von Die Linke, über Grüne, SPD und Union lieber das sozial verteilende Parteiimage, statt die synaptische Funktionsfähigkeit, bis so viel an Verteilungsanteil bei den nächsten Generationen angekommen ist, dass diese sich überlegen werden, ob sie sich dem gepflegt entziehen.

In diesem Sinne verabschiede ich mich quasi ungepflegt, um mich der Realität zu widmen.


Eigenverantwortliche Vorsorge ist vielen Menschen eben nicht möglich, da kann man noch so viel fordern. Wenn viele Menschen für ein Ei und ein Butterbrot arbeiten, dann haben sie eben keine finanziellen Ressourcen um den grossen Lebensversicherungen deren Glaskästen und den Vorständen noch höhere Gehälter zu zahlen. Das ist relativ einfach.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Klopfer und 1 Gast