Warum wählen die Leute jetzt FDP?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31937
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon JJazzGold » Do 18. Okt 2018, 11:31

Klopfer hat geschrieben:(18 Oct 2018, 12:19)

Interessante Aufstellung. z.Bsp., wer profitiert noch mal gleich am meisten von der Abschaffung des Soli? Und wer darf dann das Loch stopfen?


Von der Abschaffung des Soli profitiert Jedermann. In Anbetrachtung der Steuereinahme, kann von einem entstehenden, nicht damit zu deckelndem Loch definitiv keine Rede sein.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70989
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Alexyessin » Do 18. Okt 2018, 11:34

Klopfer hat geschrieben:(18 Oct 2018, 11:51)

Der freie Markt ist asozial. Was du wählst ist deine Sache, und deine Position zur FDP auch. Genau so wie meine Position meine Sache ist. Oder ist es da aus mit der Liberalität?
Als schlechte Demokraten haben sich ja eh schon genug FDP-ler bekannt.


Der Freie Markt ist nicht asozial. Der Freie Markt ist auch kein Wesen, was asozial sein kann. Das können nur die Menschen.
Und ich wüßte jetzt nicht, was am liberalen Gedanken schlechte Demokratie sein soll. Kannst ja mal erklären. .
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Klopfer
Beiträge: 204
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 09:19

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Klopfer » Do 18. Okt 2018, 11:38

JJazzGold hat geschrieben:(18 Oct 2018, 12:31)

Von der Abschaffung des Soli profitiert Jedermann. In Anbetrachtung der Steuereinahme, kann von einem entstehenden, nicht damit zu deckelndem Loch definitiv keine Rede sein.

Nö, eine Familie mit 40k Jahreseinkommen und 2 Kindern z.B. zahlt keinen Soli, profitiert also nicht.
Lass es doch ganz einfach, aus der FDP wird keine soziale Volkspartei für jedermann. Die FDP ist und bleibt eine Günstlingspartei für "Besserverdiener" und verdient als solche meine Verachtung. :)
Du magst ja anscheinend die Grünen auch nicht.
Klopfer
Beiträge: 204
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 09:19

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Klopfer » Do 18. Okt 2018, 11:43

Alexyessin hat geschrieben:(18 Oct 2018, 12:34)

Der Freie Markt ist nicht asozial. Der Freie Markt ist auch kein Wesen, was asozial sein kann. Das können nur die Menschen.
Und ich wüßte jetzt nicht, was am liberalen Gedanken schlechte Demokratie sein soll. Kannst ja mal erklären. .

Muss ich nicht, denn das hatte ich nicht behauptet.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31937
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon JJazzGold » Do 18. Okt 2018, 11:50

Klopfer hat geschrieben:(18 Oct 2018, 12:38)

Nö, eine Familie mit 40k Jahreseinkommen und 2 Kindern z.B. zahlt keinen Soli, profitiert also nicht.
Lass es doch ganz einfach, aus der FDP wird keine soziale Volkspartei für jedermann. Die FDP ist und bleibt eine Günstlingspartei für "Besserverdiener" und verdient als solche meine Verachtung. :)
Du magst ja anscheinend die Grünen auch nicht.


Was für eine verquere Denkweise, wer von Haus aus keinen Soli zahlt, kann nicht erwarten, bei einer Abschaffung davon zu profitieren.
Der profitiert von Kindergeld 2.0, der Anhebung des Kinderfreibetrags und der 100%igen Absetzung der Betreuungskosten, wovon Kinderlose zwangsläufig auch nicht profitieren.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Klopfer
Beiträge: 204
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 09:19

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Klopfer » Do 18. Okt 2018, 12:46

JJazzGold hat geschrieben:(18 Oct 2018, 12:50)


Was für eine verquere Denkweise, wer von Haus aus keinen Soli zahlt, kann nicht erwarten, bei einer Abschaffung davon zu profitieren.
Der profitiert von Kindergeld 2.0, der Anhebung des Kinderfreibetrags und der 100%igen Absetzung der Betreuungskosten, wovon Kinderlose zwangsläufig auch nicht profitieren.

Nö, nicht verquer, lediglich die Widerlegung deiner Aussage jeder würde profitieren.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31937
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon JJazzGold » Do 18. Okt 2018, 15:30

Klopfer hat geschrieben:(18 Oct 2018, 12:38)


Lass es doch ganz einfach, aus der FDP wird keine soziale Volkspartei für jedermann. Die FDP ist und bleibt eine Günstlingspartei für "Besserverdiener" und verdient als solche meine Verachtung. :)


Eine sehr eigenartige Sichtweise, selbstverständlich gebührt jeder gesellschaftlichen Gruppe eine politische Vertretung.
Wo kämen wir hin, wenn dies nur einer Gruppe zustünde? Geradewegs in die Diktatur.

Wie war das noch gleich bei Brecht?

Sozialbedürftiger und Besserverdiener standen da und sahen sich an. Und der Erste sagte bleich, “Ich wäre arm, wärst du nicht reich.“

Oder so ähnlich.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Wähler
Beiträge: 4238
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Wähler » Do 18. Okt 2018, 15:58

Senexx hat geschrieben:(18 Oct 2018, 10:50)
Die niedrige Wohneigentumsquote in Deutschland war schon immer ein politischer Skandal. Das Volk in Vermögenslosigkeit zu halten, ist ein politisches Verbrechen.
Wenn ich eine liberale Partei sein will, die für Selbstbestimmung und Selbstverantwortung eintritt, dann muss ich genau da ansetzen.

Dann sollte eine liberale Partei aber auch für die Förderung von Wohnungsbaugenossenschaften und Gewerkschaften sein, denn mit einem Medianlohn kann ich nicht das Eigenkapital bilden, um bei einer Bank einen Kredit für den individuellen Kauf von Wohneigentum zu bekommen. Es reicht dann nur für Anteile an einer Wohnungsbaugenossenschaft, bei denen in der Regel Anteilspreise quotiert und einkommensabhängig sind. Der Mindest- oder Tariflohn sollte dann auch erhöht werden, von fehlender Tarifbindung in Ostdeutschland ganz zu schweigen. Alternativ wäre ein genügend großer Eigenkapitalzuschuss durch Steuergelder möglich.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31937
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon JJazzGold » Do 18. Okt 2018, 16:20

Wähler hat geschrieben:(18 Oct 2018, 16:58)

Dann sollte eine liberale Partei aber auch für die Förderung von Wohnungsbaugenossenschaften und Gewerkschaften sein, denn mit einem Medianlohn kann ich nicht das Eigenkapital bilden, um bei einer Bank einen Kredit für den individuellen Kauf von Wohneigentum zu bekommen. Es reicht dann nur für Anteile an einer Wohnungsbaugenossenschaft. Der Mindest- oder Tariflohn sollte dann auch erhöht werden, von fehlender Tarifbindung in Ostdeutschland ganz zu schweigen. Alternativ wäre ein genügend großer Eigenkapitalzuschuss durch Steuergelder möglich.


Für sinnvoller und weitreichender als einen einmaligen Eigenkapitauschuß auszuschütten, halte ich es, einen Freibetrag von 500.000 Euro anzusetzen, bis zu dem keine Grunderwerbsteuer anfällt. FDP
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 6194
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon firlefanz11 » Do 18. Okt 2018, 16:29

Klopfer hat geschrieben:(18 Oct 2018, 11:51)

Der freie Markt ist asozial. Was du wählst ist deine Sache, und deine Position zur FDP auch. Genau so wie meine Position meine Sache ist. Oder ist es da aus mit der Liberalität?
Als schlechte Demokraten haben sich ja eh schon genug FDP-ler bekannt.

Linkes Geschwafel... :rolleyes:
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 6194
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon firlefanz11 » Do 18. Okt 2018, 16:34

Klopfer hat geschrieben:(18 Oct 2018, 12:19)
... wer profitiert noch mal gleich am meisten von der Abschaffung des Soli?

Jeder der arbeitet...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 6194
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon firlefanz11 » Do 18. Okt 2018, 16:38

Klopfer hat geschrieben:(18 Oct 2018, 12:38)

Nö, eine Familie mit 40k Jahreseinkommen und 2 Kindern z.B. zahlt keinen Soli, profitiert also nicht.

Warum auch wenn sie nix zahlt...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 6194
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon firlefanz11 » Do 18. Okt 2018, 16:44

JJazzGold hat geschrieben:(18 Oct 2018, 17:20)

Für sinnvoller und weitreichender als einen einmaligen Eigenkapitalzuschuß auszuschütten, halte ich es, einen Freibetrag von 500.000 Euro anzusetzen, bis zu dem keine Grunderwerbsteuer anfällt. FDP

Prinzipiell gute Sache. Hilft aber nur bedingt denn ohne einen gewissen Eigenkapitalanteil ist es schwer bis unmöglich einen Wohnungsbaukredit zu bekommen, wenn man kein entsprechendes Ranking hat, und das hat ein Wenigerverdiener für gewöhnlich nicht...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Klopfer
Beiträge: 204
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 09:19

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Klopfer » Do 18. Okt 2018, 17:55

firlefanz11 hat geschrieben:(18 Oct 2018, 17:29)

Linkes Geschwafel... :rolleyes:

Überzeugendes Argument, da kann man natürich nichts entgegensetzen.
Klopfer
Beiträge: 204
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 09:19

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Klopfer » Do 18. Okt 2018, 17:59

JJazzGold hat geschrieben:(18 Oct 2018, 16:30)

Eine sehr eigenartige Sichtweise, selbstverständlich gebührt jeder gesellschaftlichen Gruppe eine politische Vertretung.
Wo kämen wir hin, wenn dies nur einer Gruppe zustünde? Geradewegs in die Diktatur.

Wie war das noch gleich bei Brecht?

Sozialbedürftiger und Besserverdiener standen da und sahen sich an. Und der Erste sagte bleich, “Ich wäre arm, wärst du nicht reich.“

Oder so ähnlich.

Natürlich, das hatte ich auch nicht bestritten. Habe ich die FDP als Volkspartei dargestellt? Und von Brecht solltest du lassen.
Klopfer
Beiträge: 204
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 09:19

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Klopfer » Do 18. Okt 2018, 18:00

firlefanz11 hat geschrieben:(18 Oct 2018, 17:34)

Jeder der arbeitet...

Nö, ist falsch, aber in deinem Fall egal.
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4978
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Misterfritz » Do 18. Okt 2018, 18:07

JJazzGold hat geschrieben:(18 Oct 2018, 12:50)


Was für eine verquere Denkweise, wer von Haus aus keinen Soli zahlt, kann nicht erwarten, bei einer Abschaffung davon zu profitieren.
Der profitiert von Kindergeld 2.0, der Anhebung des Kinderfreibetrags und der 100%igen Absetzung der Betreuungskosten, wovon Kinderlose zwangsläufig auch nicht profitieren.
Wie soll Jemand, der wegen geringen Lohnes keine bis wenig Lohnsteuer zahlt, von 100% Absetzmöglichkeit profitieren? Eben, gar nicht. Solche Entlastungen sind nur gut für Leute, die eh' schon gut verdienen.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31937
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon JJazzGold » Fr 19. Okt 2018, 06:56

Misterfritz hat geschrieben:(18 Oct 2018, 19:07)

Wie soll Jemand, der wegen geringen Lohnes keine bis wenig Lohnsteuer zahlt, von 100% Absetzmöglichkeit profitieren? Eben, gar nicht. Solche Entlastungen sind nur gut für Leute, die eh' schon gut verdienen.


Inmitten von mittelständischen Handwerksbetrieben wohnend, kann ich mich nur wundern, wie zügig der Mittelstand aus den Augen verloren wird. Der wird durch solche Maßnahmen entlastet, denn der trägt nach wie vor die Hauptlast.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31937
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon JJazzGold » Fr 19. Okt 2018, 07:10

firlefanz11 hat geschrieben:(18 Oct 2018, 17:44)

Prinzipiell gute Sache. Hilft aber nur bedingt denn ohne einen gewissen Eigenkapitalanteil ist es schwer bis unmöglich einen Wohnungsbaukredit zu bekommen, wenn man kein entsprechendes Ranking hat, und das hat ein Wenigerverdiener für gewöhnlich nicht...


Wer ohne das geringste Eigenkapital und auf wackelig stehenden Füßen stehender Finanzierung versucht zu kaufen, ist ein Narr und jedes Geldinstitut, dass solches fördert, setzt uns der noch gut im Gedächtnis verhafteten US Immobilienblase aus.

Solche Förderung greift ab dem unteren Drittel des Mittelstands, genau dort, wo es notwendig ist und wird im besten Fall als Anreiz verstanden, sich in diese Schicht zu begeben.

Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Klopfer
Beiträge: 204
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 09:19

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Klopfer » Fr 19. Okt 2018, 09:28

JJazzGold hat geschrieben:(19 Oct 2018, 07:56)

Inmitten von mittelständischen Handwerksbetrieben wohnend, kann ich mich nur wundern, wie zügig der Mittelstand aus den Augen verloren wird. Der wird durch solche Maßnahmen entlastet, denn der trägt nach wie vor die Hauptlast.

Was ist Mittelstand? 5 MA, 10 MA, 50 MA oder ab 100? Warum macht dieser Mittelstand das dann wenn er es als Last empfindet?
Übrigens, der Mittelstand der Arbeiterklasse wurde schon längst vergessen.

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste