Brauchen wir vielleicht richtig harte Parteidisziplinstrafen speziell für Parteispitzen?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Balsamico
Beiträge: 34
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 21:01

Brauchen wir vielleicht richtig harte Parteidisziplinstrafen speziell für Parteispitzen?

Beitragvon Balsamico » Sa 9. Sep 2017, 17:46

.

Die Diskussion zu dem Thema, ob es so ist, dass man Wahlen dadurch gewinnt, dass man Politik gegen die eigene Partei macht:
viewtopic.php?f=32&t=64477&p=3996819#p3996819

/edit
bitte erst in diesen verlinkten Thread reinschauen, darauf bezieht sich die Frage



Ich finde die Argumentation, dass dieser Umstand zum AfD-Desaster führt nicht ganz abwegig. Deren Pseudopolitik konvertiert den Frust der Menschen die nicht zu den Gewinnern des Wirtschaftsbooms gehören (Zeitarbeiter....), der eigentlich einen Trend nach links auslösen müsste, in Wut gegen Zuwanderung und somit einen unangebrachten Trend nach rechts. (Unangebracht unter anderem alleine schon deswegen, weil wir ja Zuwanderung gegen das dempgraphische Problem brauchen)

Ein Mittel dagegen wären vielleicht ordentlich harte Parteidisziplinstrafen für Parteispitzen oder ist diese Idee völlig Banane? Was meint ihr?


.
Zuletzt geändert von Balsamico am So 10. Sep 2017, 01:35, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 13
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 15:18
Wohnort: Daheim

Re: Brauchen wir vielleicht richtig harte Parteidisziplinstrafen speziell für Parteispitzen?

Beitragvon McKnee » Sa 9. Sep 2017, 22:59

Nein, ich finde Verfahren, die bis ins Detail geregelt sind, antidemokratisch.

Die Gefahr einen politischen Standpunkt zu vereinheitlichen und jede Diskussion innerhalb einer Partei damit zu töten ist zu groß.

Trotzdem muss jede Partei das Recht und den Mut haben auf Entgleisungen zu reagieren.
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Albert Einstein
Benutzeravatar
Balsamico
Beiträge: 34
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 21:01

Re: Brauchen wir vielleicht richtig harte Parteidisziplinstrafen speziell für Parteispitzen?

Beitragvon Balsamico » So 10. Sep 2017, 01:40

McKnee hat geschrieben:(09 Sep 2017, 23:59)

Nein, ich finde Verfahren, die bis ins Detail geregelt sind, antidemokratisch.

Die Gefahr einen politischen Standpunkt zu vereinheitlichen und jede Diskussion innerhalb einer Partei damit zu töten ist zu groß.

Trotzdem muss jede Partei das Recht und den Mut haben auf Entgleisungen zu reagieren.


....gutes Argument, die Parteien scheinen ja auch so schon in ihren Ansichten festgefahren zu sein. Bei der FDP hat nichtmal der Rauswurf aus dem Parlament großartig Innovationen ausgelöst und Parteidisziplinstrafen würden noch mehr zementieren...

Aber irgendwas sollte doch gemacht werden, damit der Problematik entgegengewirkt wird... hm.....


.

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste