Parteitag der Die Linke

Moderator: Moderatoren Forum 2

Boracay
Beiträge: 3317
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Parteitag der Die Linke

Beitragvon Boracay » Mo 12. Jun 2017, 17:16

That's me hat geschrieben:(12 Jun 2017, 17:48)

Na also, dann gibt es doch keinen Grund dagegen zu sein. Kostet einem dann ja nichts.
Mich würde mal interessieren, warum ein Normalverdiener so viel Angst vor dieser Änderung haben sollte.


Keine Bank in Deutschland will dich als US Bürger haben.

Dank solchen tollen Linken Müll hast du im Ausland nur Probleme, einfach mal 1-2 Jahre im Ausland arbeiten, wie das heute normal ist, gehen dann einfach nicht mehr ohne Steuerberater. Und das trifft jeden, auch Normalerverdiener, zumal das für dich als Deutsche in einem Hochsteuerland (und ab 70k€ im Jahr bist Laut Linken reich) schon drastische Auswirkungen hat.
Boracay
Beiträge: 3317
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Parteitag der Die Linke

Beitragvon Boracay » Mo 12. Jun 2017, 17:19

That's me hat geschrieben:(12 Jun 2017, 18:10)

Deiner Logik kann ich nicht folgen. Durch Deutsche die ihr Geld im Ausland verdienen, entgehen DE immer erst einmal Steuern.


Sollen andere Länder auch so einen behinderten Schwachsinn durchziehen? Sollen die Türken die in D arbeiten auch in der Türkei Steuern zahlen auf den Mindestlohn den sie hier bekommen (und sich einen Steuerberater nehmen?).

Durch Deutsche die ihr Kapital oder Geschäfte ins Ausland schaffen, aber die Differenz zu den dortigen Steuern hier bezahlen müssen, sind ein Gewinn für DE.


Die Frage ist eher: Warum müssen wir mehr Steuern verlangen als andere Länder? Um damit irgendwelche arabischen Clans durch zu füttern?
Benutzeravatar
That's me
Beiträge: 2085
Registriert: Fr 6. Feb 2009, 14:41
Benutzertitel: unbequem, aber fair

Re: Parteitag der Die Linke

Beitragvon That's me » Mo 12. Jun 2017, 18:15

Anscheinend fahren die USA gut damit.

Ihr kapiert schon, dass nur die Differenz gezahlt werden muss? In der Türkei o.Ä. Ländern verdient man idR gar nicht so viel, dass man in DE steuerpflichtig wird und die im Ausland bereits bezahlten Steuern werden ja heraus gerechnet.

Keine Bank in Deutschland will dich als US Bürger haben.

Du meinst ein Amerikaner der hier wohnt und arbeitet, kann hier in DE kein Konto eröffnen?
Falsch! Es gibt inzw. das Jedermannkonto und somit einen Kontrahierungszwang der Banken.

Warum müssen wir mehr Steuern verlangen als andere Länder?

Tun wir das? Falls ja, mag es wohl daran liegen, dass die Konzerne und Gutbetuchten hier zu wenig zahlen ;)
Zudem sollte man genau hin schauen, wo die Steuerbelastung am größten ist. Darum geht es hier doch?
Warum töten wir Menschen die Menschen töten, um den Menschen zu zeigen, dass Töten falsch ist?
Amnesty International.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34297
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Parteitag der Die Linke

Beitragvon Realist2014 » Mo 12. Jun 2017, 18:36

That's me hat geschrieben:(12 Jun 2017, 19:15)

A
Tun wir das? Falls ja, mag es wohl daran liegen, dass die Konzerne und Gutbetuchten hier zu wenig zahlen ;)
?



welche DAX Konzerne bezahlen warum zu wenig?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 2663
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Parteitag der Die Linke

Beitragvon Kritikaster » Mo 12. Jun 2017, 19:41

That's me hat geschrieben:(12 Jun 2017, 18:10)

Deiner Logik kann ich nicht folgen. Durch Deutsche die ihr Geld im Ausland verdienen, entgehen DE immer erst einmal Steuern.
Durch Deutsche die ihr Kapital oder Geschäfte ins Ausland schaffen, aber die Differenz zu den dortigen Steuern hier bezahlen müssen, sind ein Gewinn für DE.
Dann können sie nämlich gleich hier bleiben. Zumindest wäre der Anreiz größer.

:?:
Konsequenterweise müsste man dann deutschen Unternehmen, die im Ausland MEHR Steuern zahlen als hier, diesen Mehrbetrag dann ja wohl aus deutschen Steuermitteln wieder erstatten.

Kurz gesagt: Die Linke will, wie immer, auch hier mal wieder einen - globalen - Einheitsbrei und keinen innersystemischen Wettbewerb.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
That's me
Beiträge: 2085
Registriert: Fr 6. Feb 2009, 14:41
Benutzertitel: unbequem, aber fair

Re: Parteitag der Die Linke

Beitragvon That's me » Mo 12. Jun 2017, 20:16

Dt. Bank
http://www.manager-magazin.de/unternehm ... 82284.html
Die Deutsche Bank soll dutzende Hedgefonds dabei unterstützt haben, Steuern in Milliardenhöhe zu sparen. Das geht aus einem Bericht des US-Senats hervor. Das Geldinstitut verstieß dabei nicht einmal gegen geltendes Recht.

Letzteres ist das Schlimmste daran. Grund genug, daran wirklich was zu ändern, als nur Lippenbekenntnisse und Volksbetrug, dass er Finanzmarkt angeblich an die Kandarre genommen wird. Schäuble sagt nicht die Wahrheit.
http://www.ndr.de/nachrichten/investiga ... ex100.html
Luxemburg Leaks: Die Steuerdeals der Konzerne

http://www.ndr.de/nachrichten/investiga ... ux100.html
Mit dessen Hilfe spart die E.ON SE aus Düsseldorf mutmaßlich Steuern in Höhe von zig Millionen Euro in Großbritannien, in den USA, in Schweden, in Deutschland und nicht zuletzt in Luxemburg. Ermöglicht wird dies durch internationale Leihgeschäfte mit denen E.ON Konzerngewinne nach Luxemburg verlagert.


https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... zerne.html
Schäuble kritisiert Steuerflucht deutscher Konzerne...In den Dokumenten des Netzwerkes werden Konzerne wie Pepsi, FedEx, Amazon und Ikea, aber auch die Dax-Konzerne Deutsche Bank, E.on und Fresenius Medical Care genannt.


http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/4 ... en100.html

Wir basteln uns ein Steuerschlupfloch
Da wirft die eigene kleine Firma mal 10.000 Euro Gewinn ab und schon rutscht man damit in den höchsten Steuersatz: 42 Prozent Einkommensteuer. So ist es der Journalistin Gesine Enwaldt ergangen, die eine eigene Fernsehproduktionsfirma betreibt.

Wäre die Journalistin reich und würde von Zinsen und Dividenden leben, müsste sie nur 25 Prozent Steuern zahlen. Tagtäglich zur Arbeit zu gehen, scheint sich steuerlich also nicht zu lohnen.

Kaum Steuern für die Großkonzerne
Große Konzerne zahlen auf manche Gewinne sogar nur Steuersätze von drei, zwei oder nur einem Prozent. Wie machen sie das?


Aber klar, das zählt ja wieder alles nicht. Kennt man ja.
Zuletzt geändert von That's me am Mo 12. Jun 2017, 20:19, insgesamt 1-mal geändert.
Warum töten wir Menschen die Menschen töten, um den Menschen zu zeigen, dass Töten falsch ist?
Amnesty International.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9005
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Parteitag der Die Linke

Beitragvon schokoschendrezki » Mo 12. Jun 2017, 20:29

Zum Linken-Parteitag nochmal: Das beständige Driften der Grünen zur Mitte einerseits und die Verunsicherung der SPD durch den Fehlstart der Schulz-Story andererseits, bedeutet an sich eine große Chance für "Die Linke", ein sich ergenbendes Vakuum, in das sie einströmen könnten. Sie tuns nur nicht, Sie hängen sich zeitweilig an die Griechen als Vorbild, dann an Podemos und aktuell an Leute wie Sanders oder Corbyn. Bieten sie ein irgendwie eigenständiges Potenzial? Nein. Ich glaube kaum, dass man sich von Seiten linker Griechen, Podemos, Sanders- oder Corbyn-Anhänger auf Ideen der Linken-Partei in Deutschland beruft. Die Lücke, das Vakuum bleibt. Sehr schade!
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Boracay
Beiträge: 3317
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Parteitag der Die Linke

Beitragvon Boracay » Mo 12. Jun 2017, 22:13

That's me hat geschrieben:(12 Jun 2017, 19:15)
Anscheinend fahren die USA gut damit.


Sagt wer?

Ihr kapiert schon, dass nur die Differenz gezahlt werden muss? In der Türkei o.Ä. Ländern verdient man idR gar nicht so viel, dass man in DE steuerpflichtig wird und die im Ausland bereits bezahlten Steuern werden ja heraus gerechnet.


Ich meinte die Türken in Deutschland. Diese könnten als Geringverdiener die hier kaum leben können in der Türkei Steuern nachzahlen müssen wenn ihr Land so einen behinderten Schwachsinn einführt.

Oder ein viel netteres Beispiel: CH

Da kostet alles richtig viel Geld. Ein Kita Platz locker das zehnfache wie in Deutschland,.... eben weil nicht alles über Steuern finanziert wird.

Jetzt soll ein Deutscher der in CH arbeitet Steuern in Deutschland bezahlen und die KITA in CH trotzdem selbst zahlen? Ungerechter geht es ja gar nicht mehr, aber unseren Linken wird das egal sein.....

Du meinst ein Amerikaner der hier wohnt und arbeitet, kann hier in DE kein Konto eröffnen?


Bei den Direktbanken ist eine der ersten Fragen immer "sind sie US Staatsbürger oder in den USA steuerpflichtig". Kreuzt du ja an wollen sie dich nicht haben weil es viel zu viel Aufwand bedeutet.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 26163
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Parteitag der Die Linke

Beitragvon JJazzGold » Di 13. Jun 2017, 06:26

hafenwirt hat geschrieben:(12 Jun 2017, 11:33)

Weiß ich nicht und interessiert mich auch nicht. Unter über 1900 Anfragen sind aber unter hoher Wahrscheinlichkeit Informationen dabei, welche interessant für die Öffentlichkeit sind, auch für die absolute politische Mitte. Hier etwas Aktuelles, was auch interessant für die absolute politische Mitte ist: https://www.heise.de/tp/features/Abzug- ... 71061.html


Inzwischen ist Juni und soweit mir bekannt ist, wurde mit Jordanien gesprochen.
Das wird auch van Aken hoffentlich wissen, dem Paradoxon Fahnenträger bei der Die Linke, “Nato auflösen - Friedenssicherung durch die BW im Ausland im Schulterschluß mit Russland.“
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
hafenwirt
Beiträge: 7473
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 07:21
Benutzertitel: Dreckspack aus der Mitte
Wohnort: Niedersachsen

Re: Parteitag der Die Linke

Beitragvon hafenwirt » Di 13. Jun 2017, 07:22

JJazzGold hat geschrieben:(13 Jun 2017, 07:26)

Inzwischen ist Juni und soweit mir bekannt ist, wurde mit Jordanien gesprochen.


Ich zitiere nur diesen Teil, denn der Seitenhieb gegen van Aken hat ja nichts damit zu tun, dass es gut ist, wenn eine Partei kleine Anfragen stellt, um Informationen für die Bevölkerung - auch aus der absoluten politischen Mitte - zu ziehen. Dies wurde im Link dargestellt, da stehen ja mehr Informationen drin, als nur "Es wurde mit Jordanien gesprochen". Das mag für sie uninteressant sein, für andere Menschen der absoluten politischen Mitte ist es eine wichtige Information.
...
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 26163
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Parteitag der Die Linke

Beitragvon JJazzGold » Di 13. Jun 2017, 08:24

hafenwirt hat geschrieben:(13 Jun 2017, 08:22)

Ich zitiere nur diesen Teil, denn der Seitenhieb gegen van Aken hat ja nichts damit zu tun, dass es gut ist, wenn eine Partei kleine Anfragen stellt, um Informationen für die Bevölkerung - auch aus der absoluten politischen Mitte - zu ziehen. Dies wurde im Link dargestellt, da stehen ja mehr Informationen drin, als nur "Es wurde mit Jordanien gesprochen". Das mag für sie uninteressant sein, für andere Menschen der absoluten politischen Mitte ist es eine wichtige Information.


Das ist kein Seitenhieb, sondern eine Beobachtung, die aus diesem Artikel hervorgeht.

Wenn ich mich richtig erinnere, stand seitens der Regierung allenfalls von der SPD Forderung im Raum, die Truppe ad hoc aus Incirlik abzuziehen, während die die CDU in persona Frau Merkel noch auf Gespräche setzte. Insofern ergibt diese Anfrage für mich vom Zeitpunkt her keinen Sinn.

Eine Sondierung, inwieweit sich Al Asrak als Verlegungsort eignen würde, hat Frau von der Leyen erst in Kombination mit ihrer ohnehin geplanten Jordanienreise im Mai initiiert, als klar wurde, dass Gespräche, wie sie vor kurzem noch Gabriel in der Türkei führte, mit zunehmender Wahrscheinlichkeit keine Veränderung bringen würde.

God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 4572
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Parteitag der Die Linke

Beitragvon Brainiac » Di 13. Jun 2017, 08:28

[MOD] Strang erneut aufgeräumt (primitives Linkenbashing, sonstigen Spam und Antworten darauf). Wer meint das fortsetzen zu müssen, sollte sich das überlegen.
this is planet earth
pikant
Beiträge: 51027
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Parteitag der Die Linke

Beitragvon pikant » Di 13. Jun 2017, 08:31

Boracay hat geschrieben:(12 Jun 2017, 23:13)



Oder ein viel netteres Beispiel: CH

Da kostet alles richtig viel Geld. Ein Kita Platz locker das zehnfache wie in Deutschland,.... eben weil nicht alles über Steuern finanziert wird.

Jetzt soll ein Deutscher der in CH arbeitet Steuern in Deutschland bezahlen und die KITA in CH trotzdem selbst zahlen? Ungerechter geht es ja gar nicht mehr,


da kann ich Dir nur zustimmen - es ist doch ein Treppenwitz, wenn man als Deutscher nicht im Land wohnt, dort auch nicht arbeitet und dann soll man Steuern bezahlen dort im Land, weil wo man wohnt, der Staat mit weniger Steuereinnahmen gut auskommt!

mit meinem Verstaendnis hat das nichts mehr zu tun - ich bezahle dort meine Steuern, wo ich arbeite und wohne und nicht nach Pass!
ich benutze ja auch die Infrastruktur des Landes und da ist es nur gerecht, dass man dort seine Steuern bezahlt :) und auch nicht die Differenz nach Deutschland abfuehrt, wo man nichts benutzt und sogar bald als Deutscher noch Maut bezahlen muss, weil man auch das Auto natuerlich im Land angemeldet hat, wo man arbeitet und wohnt.
pikant
Beiträge: 51027
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Parteitag der Die Linke

Beitragvon pikant » Di 13. Jun 2017, 08:52

That's me hat geschrieben:(12 Jun 2017, 19:15)



Ihr kapiert schon, dass nur die Differenz gezahlt werden muss? In der Türkei o.Ä. Ländern verdient man idR gar nicht so viel, dass man in DE steuerpflichtig wird und die im Ausland bereits bezahlten Steuern werden ja heraus gerechnet.



ich kapiere das schon als Deutscher, der in Luxemburg steuerpflichtig ist!
Dort sind die Lebenshaltungskosten etwa 30% hoeher als in Deutschland, von den Mietpreisen ganz zu schweigen, die Loehne aber rund 50% -100% im Schnitt hoeher bei einem Mindestlohn von etwa 12 Euro! und da kaeme ich dann als Deutscher in Luxemburg sehr schnell in den Spitzensteuersatz von Deutschland und muesste trotz hoeherer Lebenshaltungskosten auch noch viel mehr Steuern bezahlen, da in Luxemburg erst ab 120 000 Euro ein Spitzensteuersatz von 40% greift und das Kapital max. mit 10% besteuert wird.

ein Leben in Luxemburg waere nach solch einem Modell faktisch fuer einen Deutschen nicht mehr moeglich und damit waere die Niederlassungfreiheit in der EU ueber die Steuergesetze faktisch ausser Kraft gesetzt.
das Gleiche kann man fuer die Schweiz anfuehren!
Boracay
Beiträge: 3317
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Parteitag der Die Linke

Beitragvon Boracay » Di 13. Jun 2017, 10:34

pikant hat geschrieben:(13 Jun 2017, 09:52)

ich kapiere das schon als Deutscher, der in Luxemburg steuerpflichtig ist!
Dort sind die Lebenshaltungskosten etwa 30% hoeher als in Deutschland, von den Mietpreisen ganz zu schweigen, die Loehne aber rund 50% -100% im Schnitt hoeher bei einem Mindestlohn von etwa 12 Euro! und da kaeme ich dann als Deutscher in Luxemburg sehr schnell in den Spitzensteuersatz von Deutschland und muesste trotz hoeherer Lebenshaltungskosten auch noch viel mehr Steuern bezahlen, da in Luxemburg erst ab 120 000 Euro ein Spitzensteuersatz von 40% greift und das Kapital max. mit 10% besteuert wird.

ein Leben in Luxemburg waere nach solch einem Modell faktisch fuer einen Deutschen nicht mehr moeglich und damit waere die Niederlassungfreiheit in der EU ueber die Steuergesetze faktisch ausser Kraft gesetzt.
das Gleiche kann man fuer die Schweiz anfuehren!


Darüber wollen die LInken nicht sprechen. Mauern waren schon immer sehr beliebt.
pikant
Beiträge: 51027
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Parteitag der Die Linke

Beitragvon pikant » Di 13. Jun 2017, 11:52

That's me hat geschrieben:(12 Jun 2017, 15:34)

Der Sinn ist der, dass die Steuern der Konzerne und Multimillionäre erst gar nicht nach draußen verlagert werden ;)
In den USA zahlt er als AN ja auch Steuern. Sind diese dort höher als in DE, fallen keine weiteren an.
Sind sie geringer, nur die Differenz.
Sonst sind die Leute doch auch so patriotisch, warum jetzt plötzlich nicht? Es ist doch sein Land, warum sollte er dann nicht daran interessiert sein, dass es seinem Heimatland gut geht?
Er wird ja evt. auch Verwandte in DE haben, die von seinen Steuern profitieren. Zudem profitiert er auch bei Reisen nach Hause von einer guten Infrastruktur (Flughafen, Zugveribndung, Straßen), besucht dort Museen, Schwimmbäder, Theater....

Falls nicht, kann er ja die Staatsbürgerschaft aufgeben, wenn ihm nichts an seinem Heimatland liegt. Das kostet dann halt einen Teil seines Vermögens.



GG Artikel 16, Absatz 1

So ein Vorschlag ist schlicht grundgesetzwidrig und ja auch fuer die Aufgabe einer Staatsbuergerschaft Geld zu verlangen ist rechtswidrig.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34297
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Parteitag der Die Linke

Beitragvon Realist2014 » Di 13. Jun 2017, 14:38

That's me hat geschrieben:(12 Jun 2017, 21:16)

D

Aber klar, das zählt ja wieder alles nicht. Kennt man ja.



es sind in Bezug auf die tatsächlich von den DAX-Konzernen bezahlten Steuern Peanuts
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
That's me
Beiträge: 2085
Registriert: Fr 6. Feb 2009, 14:41
Benutzertitel: unbequem, aber fair

Re: Parteitag der Die Linke

Beitragvon That's me » Mi 14. Jun 2017, 18:33

Realist2014 hat geschrieben:(13 Jun 2017, 15:38)

es sind in Bezug auf die tatsächlich von den DAX-Konzernen bezahlten Steuern Peanuts

Dann versuche doch mal heraus zu finden, was die an Steuern zahle und poste es hier.
Alles andere wäre reine Spekulation und eine schiere Behauptung ;)
Bei bestimmten Dingen braucht es leider Quellen und Untermauerung der Behauptung.
Sonst muss man es als Vermutung formulieren und nicht als Tatsache ;)
Warum töten wir Menschen die Menschen töten, um den Menschen zu zeigen, dass Töten falsch ist?
Amnesty International.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34297
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Parteitag der Die Linke

Beitragvon Realist2014 » Mi 14. Jun 2017, 20:08

That's me hat geschrieben:(14 Jun 2017, 19:33)

Dann versuche doch mal heraus zu finden, was die an Steuern zahle und poste es hier.
Alles andere wäre reine Spekulation und eine schiere Behauptung ;)
Bei bestimmten Dingen braucht es leider Quellen und Untermauerung der Behauptung.
Sonst muss man es als Vermutung formulieren und nicht als Tatsache ;)


Steht in den Jahresberichten...

wird ja bei jedem DAX Unternehmen veröffentlicht...

Beispiel BMW 2015:

Ergebnis vor Steuer 9,2 Mrd Euro
Steuern 2,8 Mrd Euro

Einsehbar: https://www.bmwgroup.com/content/dam/bm ... Online.pdf
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
That's me
Beiträge: 2085
Registriert: Fr 6. Feb 2009, 14:41
Benutzertitel: unbequem, aber fair

Re: Parteitag der Die Linke

Beitragvon That's me » Mi 14. Jun 2017, 20:38

Realist2014 hat geschrieben:(14 Jun 2017, 21:08)
Steuern 2,8 Mrd Euro

Dann verlasse ich mich mal darauf, dass dieser Wert stimmt. Denn das wären ja 30,4 %, Die Körperschaftssteuer liegt m.W. bei 15 % + Soli. Ok, dann kommen noch Gewerbesteuern dazu.
Was zahlte 2015 ein Arbeitnehmer Kl. 1 noch mal?
http://www.grundtabelle.de/Grundtabelle-2015.pdf
Bei 66.100 € -> 30% = 19080 EkSt. Also bei 5508 €/Mon. bereinigtes Netto.
Mit soli Und KiSt 1.072,50 1.755,00 gesamt 22.327,50 = 34 %.
Kapitaleinkünfte in selber Höhe nur 25% + Soli.
Das ist das Problem und muss geändert werden.
Warum töten wir Menschen die Menschen töten, um den Menschen zu zeigen, dass Töten falsch ist?
Amnesty International.

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: jorikke, lili 1 und 2 Gäste