Parteitag der Die Linke

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5129
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Parteitag der Die Linke

Beitragvon jorikke » So 11. Jun 2017, 20:56

Die Linke hat einen guten Parteitag hingelegt.
Relative Geschlossenheit und klare Aussagen.
Man muss sich immer wieder klarmachen, die wollen keine 50%, die wollen möglichst viele Stimmen aus ihrem ziemlich kleinen Potential gewinnen.
Für solche, die mit den Ideen liebäugeln, nicht schlecht gemacht.
Wagenknecht hat das erkannt. Statt Traumzielen wie Regierungsmitbeteiligung - die faktisch niemals zu erreichen ist - hat sie eine brillante Kampfrede gehalten. Die Regierung aus der Opposition heraus vor sich her treiben. Auch Quatsch aber immerhin ein klein wenig weniger realitätsfremd.
Meine Position zur Linken:
Außenpolitisch so realitätsfremd, kann man abhaken.
Sozialpolitisch sehr gute Ansätze. Sprich, mehr Kohle für die Benachteiligten.
Als humanistischer Mensch kann ich da nur zustimmen. Doch dann, der zweite Gedanke: Wer soll die Kohle aufbringen? Denen mehr abknöpfen, die hart arbeiten?
Tja, dann kommt die große Nachdenklichkeit.
Benutzeravatar
Progressiver
Beiträge: 1584
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 23:37
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Parteitag der Die Linke

Beitragvon Progressiver » So 11. Jun 2017, 21:11

Im Übrigen ist es vermutlich sowieso egal, was die LINKE fordert. Die aktuellen Prognosen zur Bundestagswahl 2017 sehen so aus:

http://www.bundestagswahl-bw.de/prognos ... l2017.html

Laut Forsa hat Schwarz-Gelb 47% der Stimmen. Die voraussichtlich ebenfalls im Bundestag vertretenen anderen Parteien ebenso. Einschließlich der AfD. 6% entfallen auf die "Sonstigen". Alles in allem existiert also eine 50%ige Wahrscheinlichkeit, dass Schwarz-Gelb droht. R2G hat im Augenblick keine Chance. Egal, ob die miteinander wollen oder überhaupt können. Von daher kann dann jeder diejenige Partei aus dem sogenannten linken Spektrum wählen, die er/sie mag. Wenn also keine größeren Flüchtlingsströme oder sonstige unerwartbaren Dinge passieren, die die AfD-Werte in die Höhe oder aber in den Keller schießen lassen, wird Merkel unter Umständen in ihrer Lieblingsbesetzung weiterregieren können. Für alle anderen gilt natürlich: Wählen ist erste Bürgerpflicht! ;) :thumbup:
"Skepsis ist der erste Schritt auf dem Weg zur Philosophie." (Denis Diderot)
Benutzeravatar
Progressiver
Beiträge: 1584
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 23:37
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Parteitag der Die Linke

Beitragvon Progressiver » So 11. Jun 2017, 21:16

Und noch ein Wort zur Umverteilung: Ich habe in dem Programmentwurf der LINKEN nichts über das Thema Steuerflucht gefunden. Meines Wissens gehen in EU-weit pro Jahr mehrere hundert Milliarden Euro durch Steuerflucht verloren. Wieso wird das nirgends thematisiert? :?:
"Skepsis ist der erste Schritt auf dem Weg zur Philosophie." (Denis Diderot)
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 26130
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Parteitag der Die Linke

Beitragvon JJazzGold » So 11. Jun 2017, 21:26

jorikke hat geschrieben:(11 Jun 2017, 21:56)

Die Linke hat einen guten Parteitag hingelegt.
Relative Geschlossenheit und klare Aussagen.
Man muss sich immer wieder klarmachen, die wollen keine 50%, die wollen möglichst viele Stimmen aus ihrem ziemlich kleinen Potential gewinnen.
Für solche, die mit den Ideen liebäugeln, nicht schlecht gemacht.
Wagenknecht hat das erkannt. Statt Traumzielen wie Regierungsmitbeteiligung - die faktisch niemals zu erreichen ist - hat sie eine brillante Kampfrede gehalten. Die Regierung aus der Opposition heraus vor sich her treiben. Auch Quatsch aber immerhin ein klein wenig weniger realitätsfremd.
Meine Position zur Linken:
Außenpolitisch so realitätsfremd, kann man abhaken.
Sozialpolitisch sehr gute Ansätze. Sprich, mehr Kohle für die Benachteiligten.
Als humanistischer Mensch kann ich da nur zustimmen. Doch dann, der zweite Gedanke: Wer soll die Kohle aufbringen? Denen mehr abknöpfen, die hart arbeiten?
Tja, dann kommt die große Nachdenklichkeit.



Aufgrund unserer langen Bekanntschaft, verspreche ich mir von Dir ein solide Antwort.
Als Wagenknecht von "Regierung vor sich hertreiben" sprach, habe ich mich gefragt, wie sie das bewerkstelligen will.
Wie bitte, kann man aus der Opposition heraus eine Regierung treiben?
Das kann ich mir noch halbwegs vorstellen, wenn die Opposition aus einer homogenen, linken, großen Gruppe, wie es z.B. SPD, Grüne und Die Linke wäre, besteht.
Bei einer Mini Opposition Grüne und Die Linke scheint mir das, zumindest nach der Erfahrung der letzten Jahre, nicht möglich zu sein.
Bei einer in sich konträren Oppositionskonstellation mit zuzüglich einer isolierten Oppositionspartei, wie z.B. in einer Oppositionskonstellation FDP, Die Linke, Grüne, AfD, halte ich es für ein Ding der Unmöglichkeit.

Klär mich bitte auf.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5129
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Parteitag der Die Linke

Beitragvon jorikke » So 11. Jun 2017, 21:39

JJazzGold hat geschrieben:(11 Jun 2017, 22:26)


Aufgrund unserer langen Bekanntschaft, verspreche ich mir von Dir ein solide Antwort.
Als Wagenknecht von "Regierung vor sich hertreiben" sprach, habe ich mich gefragt, wie sie das bewerkstelligen will.
Wie bitte, kann man aus der Opposition heraus eine Regierung treiben?
Das kann ich mir noch halbwegs vorstellen, wenn die Opposition aus einer homogenen, linken, großen Gruppe, wie es z.B. SPD, Grüne und Die Linke wäre, besteht.
Bei einer Mini Opposition Grüne und Die Linke scheint mir das, zumindest nach der Erfahrung der letzten Jahre, nicht möglich zu sein.
Bei einer in sich konträren Oppositionskonstellation mit zuzüglich einer isolierten Oppositionspartei, wie z.B. in einer Oppositionskonstellation FDP, Die Linke, Grüne, AfD, halte ich es für ein Ding der Unmöglichkeit.

Klär mich bitte auf.


Das geht so:
Um nicht ganz den einflusslosen Zustand zugeben zu müssen, erklärt man seinen Anhängern: Wir sind die Größten, wir machen der Regierung Beine, treiben die Tranfunzeln vor uns her und sind dabei ungeheuer erfolgreich.
Der Rest der Wählerschar, so um die 92% schaut amüsiert zu und fragt sich, "Ja, geht´s denn noch?"
Anstelle einer Erklärung bitte ich dich deshalb die Linke einfach aus deiner Vorstellungswelt zu streichen.
Die Vögel entsprechen nicht unserer realen Welt.
(Außer Gysi, den liebe ich.)
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 26130
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Parteitag der Die Linke

Beitragvon JJazzGold » So 11. Jun 2017, 21:53

jorikke hat geschrieben:(11 Jun 2017, 22:39)

Das geht so:
Um nicht ganz den einflusslosen Zustand zugeben zu müssen, erklärt man seinen Anhängern: Wir sind die Größten, wir machen der Regierung Beine, treiben die Tranfunzeln vor uns her und sind dabei ungeheuer erfolgreich.
Der Rest der Wählerschar, so um die 92% schaut amüsiert zu und fragt sich, "Ja, geht´s denn noch?"
Anstelle einer Erklärung bitte ich dich deshalb die Linke einfach aus deiner Vorstellungswelt zu streichen.
Die Vögel entsprechen nicht unserer realen Welt.
(Außer Gysi, den liebe ich.)


Um die Die Linke zu beobachten, benötige ich seit Jahrzehnten ein Teleskop.

Gysi wäre bei der Münchner „Lach- und Schießgesellschaft“ oder bei den "Stachelschweinen" besser aufgehoben gewesen, als in der Politik.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 22944
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Parteitag der Die Linke

Beitragvon DarkLightbringer » So 11. Jun 2017, 21:55

Die Linke dreht sich im Kreis. "Kreisparteitag", wie der SPIEGEL so schön tituliert. Wie sagt der Volksmund - wer nicht will, der hat schon. Good bye, Lenin.

http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 51269.html
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 5204
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Parteitag der Die Linke

Beitragvon Bielefeld09 » So 11. Jun 2017, 22:41

DarkLightbringer hat geschrieben:(11 Jun 2017, 22:55)

Die Linke dreht sich im Kreis. "Kreisparteitag", wie der SPIEGEL so schön tituliert. Wie sagt der Volksmund - wer nicht will, der hat schon. Good bye, Lenin.

http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 51269.html

Links zu kontern, aber Rechts keine Antwort zu haben,
ist doch auch daneben.
Nun mal ran.
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 22944
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Parteitag der Die Linke

Beitragvon DarkLightbringer » So 11. Jun 2017, 22:48

Bielefeld09 hat geschrieben:(11 Jun 2017, 23:41)

Links zu kontern, aber Rechts keine Antwort zu haben,
ist doch auch daneben.
Nun mal ran.

Die Rechten werden nebenan behandelt und die Antwort ist die Mitte. 80 % für Deutschland (Überschrift der >>Zeit<<).

Ramelow macht den Kretschmann, Wagenknecht die Putin-Tolle, und Kipping macht einen auf "Wir schaffen das". Mal im ernst, die Linke ist praktisch tot.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 5204
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Parteitag der Die Linke

Beitragvon Bielefeld09 » So 11. Jun 2017, 22:57

DarkLightbringer hat geschrieben:(11 Jun 2017, 23:48)

Die Rechten werden nebenan behandelt und die Antwort ist die Mitte. 80 % für Deutschland (Überschrift der >>Zeit<<).

Ramelow macht den Kretschmann, Wagenknecht die Putin-Tolle, und Kipping macht einen auf "Wir schaffen das". Mal im ernst, die Linke ist praktisch tot.

Bleibt: Die Merkel:
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
Moses
Moderator
Beiträge: 6897
Registriert: Di 20. Mär 2012, 14:43
Benutzertitel: Cogito ergo hic erro.
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Parteitag der Die Linke

Beitragvon Moses » Mo 12. Jun 2017, 09:21

Bielefeld09 hat geschrieben:(11 Jun 2017, 23:57)

Bleibt: Die Merkel:

. . . nicht das schlechteste Ergebnis.
Der Herr gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich nicht hinnehmen kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 26130
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Parteitag der Die Linke

Beitragvon JJazzGold » Mo 12. Jun 2017, 09:53

Moses hat geschrieben:(12 Jun 2017, 10:21)

. . . nicht das schlechteste Ergebnis.


Mitnichten, explizit im Vergleich mit dem, was die Die Linke zu bieten hat und was wir mit einem RRG Bündnis zu schlucken hätten.
Wobei mir weniger die Hasstirade Wagenknechts missfällt, sondern der völlig verfehlte Besitz Anspruch Bartschs, “das ist unser Land, holen wir es uns zurück“. Ich kann mich an keinen Zeitpunkt erinnern, zu dem die gesamte Bundesrepublik jemals das Land der vielnamigen Die Linke gewesen wäre. Mich erinnert ein solch unbegründeter Besitzanspruch an den ebenso fehlgeleiteten Besitzanspruch des rechtsaussen Völkchens.

Nun wird ja an Parteitagen des Öfteren viel Stroh gedroschen und dabei kein Gold gewonnen, aber was die Wagenknecht da losgelassen hat, zeugt letztendlich von Kapitulation. Da mögen Bartsch und Kipping noch verzweifelt versuchen, einen Hauch von Koalitionsfähigkeit durchzusetzen, Wagenknecht macht klar, dass die Die Linke sich selbst auch weiterhin dort befördert, wo sie gesamtdeutsch hingehört, allenfalls noch das Gnadenbrot in ewiger Opposition essend.
Zuletzt geändert von JJazzGold am Di 13. Jun 2017, 06:07, insgesamt 1-mal geändert.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 57209
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Parteitag der Die Linke

Beitragvon Alexyessin » Mo 12. Jun 2017, 10:06

Dieter Dehm hat wieder einen rausgelassen.
Moskau und Petrograd.............................. Alter, wer zum Henker sagt noch Petrograd. So hieß doch St. Petersburg in der Zeit des WK I irgendwann mal für kurze Zeit.
Solange da solche Köpfe sitzen wird das nie was.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
hafenwirt
Beiträge: 7470
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 07:21
Benutzertitel: Dreckspack aus der Mitte
Wohnort: Niedersachsen

Re: Parteitag der Die Linke

Beitragvon hafenwirt » Mo 12. Jun 2017, 10:08

JJazzGold hat geschrieben:(11 Jun 2017, 18:24)

...Ausser jahrzehntelangem nutzlosen Herumlümmeln auf den Oppositionsstühlen hat sie inhaltlich nichts zu bieten, ...


Das stimmt so auch nicht. Ich bin kein Wähler der Partei und mag sie als Gesamtpartei insb. wegen des Antisemitismus und weil links und rechts alles das gleiche ist, nicht, aber sie machten wichtige sog. "kleine Anfragen" an die Bundesregierung, sodass der Öffentlichkeit Informationen zuteil wurden, die ansonsten nicht herauskommen, z.B. hier: https://kleineanfragen.de/bundestag/18/ ... igkeit.txt

Auf der Seite auch als Übersicht: https://kleineanfragen.de/bundestag
Ich weiß natürlich nicht, ob da alle veröffentlicht werden, aber:
Bündnis 90/Die Grünen (1.557)
CDU/CSU (40)
Die Linke (1.997)
SPD (39)

Aber ich weiß, dass man natürlich jetzt sagen kann, dass die Parteien der absoluten politischen Mitte (CDU, CSU, FDP) das irgendwann auch von sich aus präsentiert hätten, weil sie ja für Transparenz und Bürgerinformation bekannt sind.

Nutzloses herumlümmen ist für mich da eher a) gar nicht im Parlament erscheinen b) sinnfreie Anfragen zu stellen, für die die jeweilige Regierung nicht zuständig ist c) gar keine parlamentarische Mitarbeit, stattdessen rumpöbeln gegen "die Etablierten".
...
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 26130
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Parteitag der Die Linke

Beitragvon JJazzGold » Mo 12. Jun 2017, 10:29

hafenwirt hat geschrieben:(12 Jun 2017, 11:08)

Das stimmt so auch nicht. Ich bin kein Wähler der Partei und mag sie als Gesamtpartei insb. wegen des Antisemitismus und weil links und rechts alles das gleiche ist, nicht, aber sie machten wichtige sog. "kleine Anfragen" an die Bundesregierung, sodass der Öffentlichkeit Informationen zuteil wurden, die ansonsten nicht herauskommen, z.B. hier: https://kleineanfragen.de/bundestag/18/ ... igkeit.txt

Auf der Seite auch als Übersicht: https://kleineanfragen.de/bundestag
Ich weiß natürlich nicht, ob da alle veröffentlicht werden, aber:
Bündnis 90/Die Grünen (1.557)
CDU/CSU (40)
Die Linke (1.997)
SPD (39)

Aber ich weiß, dass man natürlich jetzt sagen kann, dass die Parteien der absoluten politischen Mitte (CDU, CSU, FDP) das irgendwann auch von sich aus präsentiert hätten, weil sie ja für Transparenz und Bürgerinformation bekannt sind.

Nutzloses herumlümmen ist für mich da eher a) gar nicht im Parlament erscheinen b) sinnfreie Anfragen zu stellen, für die die jeweilige Regierung nicht zuständig ist c) gar keine parlamentarische Mitarbeit, stattdessen rumpöbeln gegen "die Etablierten".


Es ist ja nicht so, dass ich mir das Verlinkte nicht ansehen würde. Dabei drängt sich mir die Frage auf, zu welchem Zweck die Die Linke die explizite Information, ob illegale Flüchtlinge per öffentlichem Verkehrsmittel kamen, per pedes, oder mit geliehenem Verkehrsmittel eingereisten, benötigt und wie sie die Information, die ich mir noch dazu als schwer zu beschaffend vorstelle, verarbeitet?

Zuletzt geändert von JJazzGold am Di 13. Jun 2017, 06:09, insgesamt 1-mal geändert.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
hafenwirt
Beiträge: 7470
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 07:21
Benutzertitel: Dreckspack aus der Mitte
Wohnort: Niedersachsen

Re: Parteitag der Die Linke

Beitragvon hafenwirt » Mo 12. Jun 2017, 10:33

JJazzGold hat geschrieben:(12 Jun 2017, 11:29)

Dabei drängt sich mir die Frage auf, zu welchem Zweck die Die Linke die explizite Information, ob illegale Flüchtlinge per öffentlichem Verkehrsmittel kamen, per pedes, oder mit geliehenem Verkehrsmittel eingereisten, benötigt und wie sie die Information, die ich mir noch dazu als schwer zu beschaffend vorstelle, benötigt?



Weiß ich nicht und interessiert mich auch nicht. Unter über 1900 Anfragen sind aber unter hoher Wahrscheinlichkeit Informationen dabei, welche interessant für die Öffentlichkeit sind, auch für die absolute politische Mitte. Hier etwas Aktuelles, was auch interessant für die absolute politische Mitte ist: https://www.heise.de/tp/features/Abzug- ... 71061.html
...
Malthis
Beiträge: 112
Registriert: Mo 15. Mai 2017, 13:44

Re: Parteitag der Die Linke

Beitragvon Malthis » Mo 12. Jun 2017, 10:37

Mich entsetzen vor allem die Äußerungen zur Außen- und Sicherheitspolitik. Da wird Russland als Hort des Friedens gefeiert und die Nato als Kriegstreiber dargestellt, die den armen, armen Putin zum Aufrüsten treibt. Die Delegierten konnten nicht einmal einem Antrag mehrheitlich zustimmen, der die russsiche Annexion auf der Krim verurteilt. Die NATO will man ohnehin auflösen und ein neues Sicherheitsbündnis mit Russland aufbauen. Die Stützpunkte der Amerikaner überall in der Welt wurden massiv kritisiert, die Stützpunkte Russlands allerdings wurden einfach auf 2 heruntergerechnet. Die russichen Basen in ehemaligen Sowjetrepubliken wurden als selbstverständlich eingestuft.

Die Bundeswehr soll erst in keine internationale Einsätze, dann nur in keine Kampfeinsätze....klingt gut, auch wieder kaum auszuführen. Schließlich ist laut Linkspartei jeder Bundeswehreinsatz im Ausland ein Kampfeinsatz.

Man kann über die Rolle der NATO und der Amerikaner kritisch diskutieren. Die LINKE macht hier aber den gleichen Fehler, den die Regierungsparteien machen, allerdings mit umgekehrten Vorzeichen: Während auf der einen Seite die NATO glorifiziert und Russland diabolisiert wird, glorifiziert die LINKE Russland und diabolisiert die NATO...eine wirklich ausgegeliche und abgewogene Sicht der Dinge sieht anders aus.
Benutzeravatar
That's me
Beiträge: 2085
Registriert: Fr 6. Feb 2009, 14:41
Benutzertitel: unbequem, aber fair

Re: Parteitag der Die Linke

Beitragvon That's me » Mo 12. Jun 2017, 11:52

Mir wäre es lieber, sie würden die Reichensteuer an einem anderen Ende packen.
Ich denke, da wäre die Akzeptanz der Bevölkerung höher.
Und zwar, auch wenn es ein sehr sehr alter Hut ist:

Koppelung der Steuerpflicht an die Staatsbürgerschaft, statt an den Wohn- oder Aufenthaltsort.
Hier kann man sich ausnahmsweise mal ein Beispiel an den USA nehmen, aber es gibt auch andere Staaten, die dieses Prinzip haben.
Wer als US-Bürger ins Ausland geht, muss die Differenz zwischen den im Ausland gezahlten Steuern und den in den USA fälligen Steuern nachzahlen. Wenn sie ihre Staatsbürgerschaft abgeben wollen, müssen sie aber vorher eine sogenannte Exit-Tax von über 20 Prozent auf ihr gesamtes Vermögen zahlen.

So einfach ist das.
Das ist wesentlich effektiver, als eine Reichensteuer, die dann doch wieder umgangen werden kann.
-------

Was den Austritt aus der Nato betrifft, bin ich mir auch nicht so sicher. Falls es wirklich mal zu einem Angriff käme, scheint das schon sinnvoll.
Lieber wäre mir durchzuboxen, dass wir keine Soldaten in Krisengebiete schicken und uns nicht aktiv, sondern nur passiv durch Bereitstellung von Material beteiligen müssen. Da dies wohl leider unrealistisch ist, wohl auch der Ausstieg.
Auch wäre ich dafür, dass für DE ein Exportverbot für Rüstungsgüter eingeführt wird.

Aus meiner Sicht gehört Waffenexport weltweit verboten. Soll jedes Land selbst für seine Verteidigung sorgen.
Bestenfalls Export an Länder innerhalb von "Vereinigungen" wie z. B. die Nato, aber auch dann nur begrenzt.
Keinesfalls aber in Krisengebiete oder deren Nachbarländer, die selbst in Verdacht stehen, in das Krisengebiet zu liefern.
Warum töten wir Menschen die Menschen töten, um den Menschen zu zeigen, dass Töten falsch ist?
Amnesty International.
pikant
Beiträge: 50973
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Parteitag der Die Linke

Beitragvon pikant » Mo 12. Jun 2017, 12:13

Bielefeld09 hat geschrieben:(11 Jun 2017, 18:33)


Mindestrente, 1050 Euro Grundsicherung für Arbeitslose, Steuerhöchstsatz erst ab 70 000 Euro Einkommen und Vermögenssteuer!
Hört sich doch erst mal gut an!


der Steuerhoechstsatz gilt ab 1 Million und betraegt 75% plus Soli , zudem will man noch 4% Vermoegenssteuer ab einer Million Vermoegen!
das ist dann in der Summe eine Steuerbelasung ab einer Millione von ueber 83% - ob das verfassungsgemaess noch ist, da habe ich meine schweren Zweifel.

Interessant auch, dass man zwar 1050 Euro als Grundsicherung fuer Arbeitslose beschlossen hat, aber nicht fuer arbeitende Menschen - da ist dann der Arbeitslose nicht schlechter dran, als die meisten Malocher mit einer Halbtagsstelle!
pikant
Beiträge: 50973
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Parteitag der Die Linke

Beitragvon pikant » Mo 12. Jun 2017, 12:16

jorikke hat geschrieben:(11 Jun 2017, 21:56)


Sozialpolitisch sehr gute Ansätze. Sprich, mehr Kohle für die Benachteiligten.
Als humanistischer Mensch kann ich da nur zustimmen. Doch dann, der zweite Gedanke: Wer soll die Kohle aufbringen? Denen mehr abknöpfen, die hart arbeiten?
Tja, dann kommt die große Nachdenklichkeit.


man knoepft es denen ab, die viel verdienen und gutes Vermoegen angesammelt haben.

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste