Welche Partei passt zu mir?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Vonarsk

Welche Partei passt zu mir?

Beitragvon Vonarsk » Fr 19. Mai 2017, 22:31

Hallo!

Da ich dieses Jahr zum ersten mal wählen gehen darf und als halbwegs politisch interessierte Randerscheinung in meiner Altersgruppe mir durchaus auch Gedanken über Politik mache, wollte ich hier einfach mal diesen Thread eröffnen und eure Meinung wissen.

Ich bin mir einfach nicht sicher, zu welcher Partei ich am ehesten passe. Mit solchen oberflächlichen Tests wie aus dem Wahl-O-Mat komme ich auf jeden Fall nicht viel weiter. Auch wenn ich so durch die Parteiprogramme Blätter, kann ich keine Partei ausmachen, mit der ich mich so richtig identifizieren kann.

Ich habe keine eindeutig linke oder rechte Einstellung, eher von beiden Bereichen etwas. Am ehesten sagt mir so eine Art skandinavisches Modell zu. Ich bin für hohe progressive Steuern und gleichzeitig umfassende Sozialleistungen. Das Gesundheits- und Bildungswesen sollte stärker gefördert werden und für jeden kostenlos sein. Gleichzeitig sollte jeder aber auch seine individuellen Freiheiten genießen und so ist zB. flächendeckende Videoüberwachung nicht in meinem Sinne. Deutschland sollte in der EU bleiben, den Euro als Währung behalten und enger mit anderen EU-Ländern zusammenarbeiten. Freihandelsabkommen wie TTIP die die Rechte der Konsumenten und den Verbraucherschutz untergraben lehne ich aber ab. Auch bin ich gegen Privatisierung jeglicher Art, gerade Sachen wie Trinkwasserversorgung oder die Autobahn sollten in den Händen des Staates bleiben. Ebenfalls verbesserungswürdig finde ich die derzeitige Einwanderungspolitik, die deutlich strenger und kontrollierter stattfinden muss, auch sollte viel konsequenter abgeschoben werden. Gegebenenfalls auch Grenzkontrollen wieder verschärfen und EU-Außengrenzen besser sichern.
Das waren nur mal so ein paar Punkte, die mir jetzt so spontan eingefallen sind.

Ich lasse meine persönliche Meinung was ich von den einzelnen Parteien so halte ganz raus und bin einfach gespannt, wo ihr mich am ehesten zuordnen würdet.
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 5331
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Welche Partei passt zu mir?

Beitragvon Brainiac » So 21. Mai 2017, 07:56

Vonarsk hat geschrieben:(19 May 2017, 23:31)
[...] bin einfach gespannt, wo ihr mich am ehesten zuordnen würdet.

Hallo Vonarsk, irgendwo zwischen SPD und Linkspartei. Du würdest aber mehr dazu herauszufinden, wenn du dich an einer der zahlreichen Diskussionen zu den einzelnen Parteien beteiligst (und sei es, dass du danach mit keiner mehr was anfangen kannst :D).
this is planet earth
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 17575
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Welche Partei passt zu mir?

Beitragvon Skull » So 21. Mai 2017, 09:17

Eine Zuordnung zu einer Partei kann es ja meist nicht wirklich geben.

Zum einen hängt man ja durchaus einzelnen Positionen an, die von einer Partei so nicht getragen werden.
Einhundertprozent Gemeinsamkeiten wird man nirgendwo finden.

Zum anderen haben dann Parteipositionen in der Realität Kompromisse mit Koalitionspartner Grenzen.
Oftmals lassen sich Parteipositionen real dann doch nicht durchsetzen.

Weiterhin stossen viele Parteipositionen an Grenzen der Finanzierbarkeit und Umsetzbarkeit.
In Regierungsverantwortung muss man mit verhandenen Budgets und alten Finanzplanungen auskommen.
Man kann allenfalls punktuell Veränderungen erreichen.

Desweiteren ist man als gewählte Partei zwar durchaus seinen Wählern und Mitgliedern verantwortlich,
in Regierungsverantwortung MUSS man aber auch andere Interessen berücksichtigen.
Man ist ja für die gesamte Kommune, das Land oder den Bund zuständig.
Somit für alle Bürger und deren Interessen.
Also wieder viele Kompromisse und kaum die Umsetzungsmöglichkeit von reinen Parteiprogrammen.


Letztendlich sollte man diejenige Partei mit den jeweiligen Personen wählen, denen man höchstmögliche Integrität,
Ehrlichkeit und Verbindlichkeit zutraut.
Und auch das ändert sich alle paar Jahre, abhängig von denen dann aktuell im Fokus stehendem Führungspersonal.


Ich persönlich habe da übrigens den Ansatz, Kleinsparteien zu wählen, um denen die Chance zu geben,
sich zu entwickeln und zu präsentieren. Wer mich/uns regiert, ist mir im Prinzip egal.
Solange keine Regierungen drohen, die ich definitiv nicht haben will.

DANN wähle ich strategisch so, um etwas verhindern zu wollen.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Hyde
Beiträge: 1172
Registriert: Di 14. Jun 2016, 17:15

Re: Welche Partei passt zu mir?

Beitragvon Hyde » Mo 22. Mai 2017, 16:13

Vonarsk hat geschrieben:(19 May 2017, 23:31)
Ich habe keine eindeutig linke oder rechte Einstellung, eher von beiden Bereichen etwas. Am ehesten sagt mir so eine Art skandinavisches Modell zu. Ich bin für hohe progressive Steuern und gleichzeitig umfassende Sozialleistungen. Das Gesundheits- und Bildungswesen sollte stärker gefördert werden und für jeden kostenlos sein. Gleichzeitig sollte jeder aber auch seine individuellen Freiheiten genießen und so ist zB. flächendeckende Videoüberwachung nicht in meinem Sinne. Deutschland sollte in der EU bleiben, den Euro als Währung behalten und enger mit anderen EU-Ländern zusammenarbeiten. Freihandelsabkommen wie TTIP die die Rechte der Konsumenten und den Verbraucherschutz untergraben lehne ich aber ab. Auch bin ich gegen Privatisierung jeglicher Art, gerade Sachen wie Trinkwasserversorgung oder die Autobahn sollten in den Händen des Staates bleiben. Ebenfalls verbesserungswürdig finde ich die derzeitige Einwanderungspolitik, die deutlich strenger und kontrollierter stattfinden muss, auch sollte viel konsequenter abgeschoben werden. Gegebenenfalls auch Grenzkontrollen wieder verschärfen und EU-Außengrenzen besser sichern.
Das waren nur mal so ein paar Punkte, die mir jetzt so spontan eingefallen sind.


Anhand der von dir genannten Punkte würde ich dir bei der Wahl SPD oder Grüne empfehlen.

Grob einordnen würde ich die politischen Lager so:

Parteien Mitte-Links (SPD, Grüne):
-starke staatliche Lenkung von Wirtschaft und Finanzen (z.B. Quotenregelungen, Umweltauflagen, starker Arbeitnehmerschutz, höhere Umverteilung der Einkommen)
-progressive Gesellschaftspolitik (Schutz von Minderheiten, Förderung von Geschlechtergleichstellung, liberale Einwanderungspolitik)
-Eher zurückhaltend bei Fragen der inneren Sicherheit (darf nicht die Freiheit aushöhlen, kein "Polizeistaat" etc) --> Fokus tendenziell mehr auf Freiheit als auf Sicherheit
-Solidaritätsgedanke steht übergreifend im Vordergrund (bei Themen wie Wirtschaft, Bildung, Einwanderung etc)

Parteien Mitte-Rechts (CDU, FDP):
-Wirtschaftsliberalismus (Begrenzung der staatlichen Lenkung der Wirtschaft, weniger bürokratische Vorgaben)
-konservative Gesellschaftspolitik (Bewahrung von Bestehendem, Skepsis gegenüber Neuem, restriktivere Einwanderungspolitik)
-Innere Sicherheit: Law and Order Politik (strenge Gesetze, viel Polizei, Konsequenz bei der Kriminalitätsbekämpfung) --> Fokus tendenziell mehr auf Sicherheit als auf Freiheit
Hier ist die FDP aber ausnahmsweise eher links eingestellt
-Leistungsgedanke steht übergreifend im Vordergrund (bei Wirtschaft, Bildung, Einwanderung etc)


Die Parteien weit links und weit rechts (Linke, AfD) sind mehr von Utopismus, Populismus und Protestcharakter gekennzeichnet.
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 2519
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Welche Partei passt zu mir?

Beitragvon BingoBurner » Mo 22. Mai 2017, 17:04

Hyde hat geschrieben:(22 May 2017, 17:13)

Anhand der von dir genannten Punkte würde ich dir bei der Wahl SPD oder Grüne empfehlen.

Grob einordnen würde ich die politischen Lager so:

Parteien Mitte-Links (SPD, Grüne):
-starke staatliche Lenkung von Wirtschaft und Finanzen (z.B. Quotenregelungen, Umweltauflagen, starker Arbeitnehmerschutz, höhere Umverteilung der Einkommen)
-progressive Gesellschaftspolitik (Schutz von Minderheiten, Förderung von Geschlechtergleichstellung, liberale Einwanderungspolitik)
-Eher zurückhaltend bei Fragen der inneren Sicherheit (darf nicht die Freiheit aushöhlen, kein "Polizeistaat" etc) --> Fokus tendenziell mehr auf Freiheit als auf Sicherheit
-Solidaritätsgedanke steht übergreifend im Vordergrund (bei Themen wie Wirtschaft, Bildung, Einwanderung etc)

Parteien Mitte-Rechts (CDU, FDP):
-Wirtschaftsliberalismus (Begrenzung der staatlichen Lenkung der Wirtschaft, weniger bürokratische Vorgaben)
-konservative Gesellschaftspolitik (Bewahrung von Bestehendem, Skepsis gegenüber Neuem, restriktivere Einwanderungspolitik)
-Innere Sicherheit: Law and Order Politik (strenge Gesetze, viel Polizei, Konsequenz bei der Kriminalitätsbekämpfung) --> Fokus tendenziell mehr auf Sicherheit als auf Freiheit
Hier ist die FDP aber ausnahmsweise eher links eingestellt
-Leistungsgedanke steht übergreifend im Vordergrund (bei Wirtschaft, Bildung, Einwanderung etc)


Die Parteien weit links und weit rechts (Linke, AfD) sind mehr von Utopismus, Populismus und Protestcharakter gekennzeichnet.


Das ist ziemlich gut wobei mir die außenpolitische Haltung fehlt.
Die spielt mmn eine immer wichtige Rolle im Bezug zum Wahlverhalten.
Globalsierung halt.
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

BASTIANNNN ......... https://www.youtube.com/watch?v=n3D33s5GB4A
Benutzeravatar
Hyde
Beiträge: 1172
Registriert: Di 14. Jun 2016, 17:15

Re: Welche Partei passt zu mir?

Beitragvon Hyde » Mo 22. Mai 2017, 17:28

BingoBurner hat geschrieben:(22 May 2017, 18:04)

Das ist ziemlich gut wobei mir die außenpolitische Haltung fehlt.
Die spielt mmn eine immer wichtige Rolle im Bezug zum Wahlverhalten.
Globalsierung halt.


Aber sonderlich stark unterscheiden sich die Mitte-Links und Mitte-Rechts Parteien in der Außenpolitik ja nicht. Man könnte sagen, dass Mitte-Links pazifistischer eingestellt ist und dass Mitte-Rechts vehementer den Freihandel fordert.
Ansonsten gibt es da nicht so viele Unterschiede. Globalisierungsskeptisch sind nur die Parteien an den extremen Rändern, also AfD und Linke, eingestellt.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 17575
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Welche Partei passt zu mir?

Beitragvon Skull » Mo 22. Mai 2017, 22:03

Hyde hat geschrieben:(22 May 2017, 18:28)

Aber sonderlich stark unterscheiden sich die Mitte-Links und Mitte-Rechts Parteien in der Außenpolitik ja nicht. Man könnte sagen, dass Mitte-Links pazifistischer eingestellt ist und dass Mitte-Rechts vehementer den Freihandel fordert.
Ansonsten gibt es da nicht so viele Unterschiede. Globalisierungsskeptisch sind nur die Parteien an den extremen Rändern, also AfD und Linke, eingestellt.

Es ist halt ein Unterschied, ob man sich in der realen Welt aufhält und für Dinge verantwortlich ist,
oder ob man sich in Fiktionen aufhält, weil man NICHT verantwortlich ist.

Das ist ja schon einmal ein sichtbarer Unterschied, zwischen den Rändern ... und der sogenannten Mitte. ;)

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 6364
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Welche Partei passt zu mir?

Beitragvon Bielefeld09 » Di 23. Mai 2017, 01:10

Vonarsk hat geschrieben:(19 May 2017, 23:31)

Hallo!

Da ich dieses Jahr zum ersten mal wählen gehen darf und als halbwegs politisch interessierte Randerscheinung in meiner Altersgruppe mir durchaus auch Gedanken über Politik mache, wollte ich hier einfach mal diesen Thread eröffnen und eure Meinung wissen.

Ich bin mir einfach nicht sicher, zu welcher Partei ich am ehesten passe. Mit solchen oberflächlichen Tests wie aus dem Wahl-O-Mat komme ich auf jeden Fall nicht viel weiter. Auch wenn ich so durch die Parteiprogramme Blätter, kann ich keine Partei ausmachen, mit der ich mich so richtig identifizieren kann.

Ich habe keine eindeutig linke oder rechte Einstellung, eher von beiden Bereichen etwas. Am ehesten sagt mir so eine Art skandinavisches Modell zu. Ich bin für hohe progressive Steuern und gleichzeitig umfassende Sozialleistungen. Das Gesundheits- und Bildungswesen sollte stärker gefördert werden und für jeden kostenlos sein. Gleichzeitig sollte jeder aber auch seine individuellen Freiheiten genießen und so ist zB. flächendeckende Videoüberwachung nicht in meinem Sinne. Deutschland sollte in der EU bleiben, den Euro als Währung behalten und enger mit anderen EU-Ländern zusammenarbeiten. Freihandelsabkommen wie TTIP die die Rechte der Konsumenten und den Verbraucherschutz untergraben lehne ich aber ab. Auch bin ich gegen Privatisierung jeglicher Art, gerade Sachen wie Trinkwasserversorgung oder die Autobahn sollten in den Händen des Staates bleiben. Ebenfalls verbesserungswürdig finde ich die derzeitige Einwanderungspolitik, die deutlich strenger und kontrollierter stattfinden muss, auch sollte viel konsequenter abgeschoben werden. Gegebenenfalls auch Grenzkontrollen wieder verschärfen und EU-Außengrenzen besser sichern.
Das waren nur mal so ein paar Punkte, die mir jetzt so spontan eingefallen sind.

Ich lasse meine persönliche Meinung was ich von den einzelnen Parteien so halte ganz raus und bin einfach gespannt, wo ihr mich am ehesten zuordnen würdet.

Es ist egal, wen du wählst.
Hauptsache ist, das du wählen gehst.
Der rest klärt sich später.
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 12479
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Welche Partei passt zu mir?

Beitragvon Provokateur » Di 23. Mai 2017, 05:05

Es ist normal, als Erstwähler volatil zu sein. Du musst halt sehen, wie sich in den kommenden vier Jahren deine Erwartungen erfüllen und ob das passt oder du eine andere Partei wählst.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast