Die Zukunft der SPD

Moderator: Moderatoren Forum 2

sünnerklaas
Beiträge: 2256
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Neuer Nahles Wahnsinn

Beitragvon sünnerklaas » Mo 19. Nov 2018, 11:08

Eiskalt hat geschrieben:(19 Nov 2018, 10:35)

Nun die dicken Punkte keine Frage da muss man ja auch helfen.
Aber wer einfach keine Lust hat, vorbestraft ist oder überschuldet ist, der ist daran nicht unschuldig.
Wobei man im Fall von Überschuldung natürlich prüfen muss warum jemand überschuldet ist.
Das kann unglücklich bzw Not gewesen sein aber auch Konsumgeilheit oder schlicht Dummheit.


Das Problem ist nur, dass so jemand einem Arbeitgeber erhebliche Probleme in Form zusätzlicher Arbeit und zusätzlicher Kosten bereitet. Es ist verständlich, dass so jemand abgelehnt wird.
Die Überprüfung, WARUM jemand in die Überschuldung geraten ist, löst das aktuelle Problem nicht. Die Überschuldung ist nun mal da - genauso, wie Vorstrafen. Die Vergangenheit lässt sich nun mal alles nicht ungeschehen machen.
Es ist aber durchaus das Recht eines Arbeitgebers, solche Bewerber abzulehnen. Er ist der, der entscheidet. Nicht das Jobcenter und auch nicht der Arbeitssuchende. Und das ist das gute Recht eines Arbeitgebers.
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 2263
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re: Neuer Nahles Wahnsinn

Beitragvon Eiskalt » Mo 19. Nov 2018, 11:40

sünnerklaas hat geschrieben:(19 Nov 2018, 11:08)

Das Problem ist nur, dass so jemand einem Arbeitgeber erhebliche Probleme in Form zusätzlicher Arbeit und zusätzlicher Kosten bereitet. Es ist verständlich, dass so jemand abgelehnt wird.
Die Überprüfung, WARUM jemand in die Überschuldung geraten ist, löst das aktuelle Problem nicht. Die Überschuldung ist nun mal da - genauso, wie Vorstrafen. Die Vergangenheit lässt sich nun mal alles nicht ungeschehen machen.
Es ist aber durchaus das Recht eines Arbeitgebers, solche Bewerber abzulehnen. Er ist der, der entscheidet. Nicht das Jobcenter und auch nicht der Arbeitssuchende. Und das ist das gute Recht eines Arbeitgebers.


So ist es.
Aber für gewisse Dinge muss dann auch der Arbeitssuchende eintreten.
Es kann ja nicht sein das einer weil er vorbestraft ist, keinen Job findet und deshalb nichts mehr machen muss bzw die Allgemeinheit das auch noch allimentiert.
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 71780
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Die Zukunft der SPD

Beitragvon Alexyessin » Mo 19. Nov 2018, 13:01

Eiskalt hat geschrieben:(19 Nov 2018, 11:40)

So ist es.
Aber für gewisse Dinge muss dann auch der Arbeitssuchende eintreten.
Es kann ja nicht sein das einer weil er vorbestraft ist, keinen Job findet und deshalb nichts mehr machen muss bzw die Allgemeinheit das auch noch allimentiert.


Um welche Mengen sprechen wir denn?
Wieviele Menschen würden denn wirklich "allimentiert" werden?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 2263
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Eiskalt » Mo 19. Nov 2018, 17:10

Alexyessin hat geschrieben:(19 Nov 2018, 13:01)

Um welche Mengen sprechen wir denn?
Wieviele Menschen würden denn wirklich "allimentiert" werden?


Einer der nur Stütze erhält und nie oder kaum einbezahlt hat kann doch nicht das Gleiche bekommen wie einer der arbeitet aber nur geringfügig verdient.
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 1430
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 23:15

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Fliege » Mo 19. Nov 2018, 17:45

Eiskalt hat geschrieben:(19 Nov 2018, 17:10)
Einer der nur Stütze erhält und nie oder kaum einbezahlt hat kann doch nicht das Gleiche bekommen wie einer der arbeitet aber nur geringfügig verdient.

Ja, es müsste drei Niveaus geben: Sozialhilfe für Leute, die zu nichts Lust haben (als Minimaleinkommen; vielleicht 2/3 des Hartz-IV-Standards), Arbeitshilfe für Langzeitarbeitslose (als erhöhter Hartz-IV-Standard) und Geringverdienerhilfe (Aufstockung bis zum anderthalbfachen des Hartz-IV-Standards).
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; gelten "als politisch ungefestigt und unklar".
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2443
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Vongole » Mo 19. Nov 2018, 17:56

Fliege hat geschrieben:(19 Nov 2018, 17:45)

Ja, es müsste drei Niveaus geben: Sozialhilfe für Leute, die zu nichts Lust haben (als Minimaleinkommen; vielleicht 2/3 des Hartz-IV-Standards), Arbeitshilfe für Langzeitarbeitslose (als erhöhter Hartz-IV-Standard) und Geringverdienerhilfe (Aufstockung bis zum anderthalbfachen des Hartz-IV-Standards).


Wo stände in diesem Modell z.B. die alleinerziehende Mutter zweier schwerstbehinderter Kinder?
Ist übrigens keine fiktionale Frage, es handelt sich um einen realen Fall.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 1430
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 23:15

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Fliege » Mo 19. Nov 2018, 18:43

Vongole hat geschrieben:(19 Nov 2018, 17:56)
Wo stände in diesem Modell z.B. die alleinerziehende Mutter zweier schwerstbehinderter Kinder?
Ist übrigens keine fiktionale Frage, es handelt sich um einen realen Fall.

Das wäre wegen der Kinder kein ausschließlich Hartz-IV-analoges Problem. Die Mutter sollte für ihre Kinder ein Kinderversorgungsgeld bekommen (erhöht wegen der Schwerstbehinderung ihrer Kinder) und für sich ein Erziehungsgeld als Einnahme. Zur Absicherung nach unten würde die Geringverdienerhilfe ziehen.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; gelten "als politisch ungefestigt und unklar".
sünnerklaas
Beiträge: 2256
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Neuer Nahles Wahnsinn

Beitragvon sünnerklaas » Mo 19. Nov 2018, 21:58

Eiskalt hat geschrieben:(19 Nov 2018, 11:40)

So ist es.
Aber für gewisse Dinge muss dann auch der Arbeitssuchende eintreten.
Es kann ja nicht sein das einer weil er vorbestraft ist, keinen Job findet und deshalb nichts mehr machen muss bzw die Allgemeinheit das auch noch allimentiert.


Das ist halt ein wichtiger Widerspruch, der aus meiner Sicht viel zu wenig beleuchtet wird. Viele sehen das Problem auch nicht ein. Ein schönes Beispiel sind der Schadensersatz und das Schmerzensgeld, das eigentlich Verbrechensopfern zusteht. Die müssen das in der Regel per Zivilklage erstreiten. Bei Zivilklagen wird das Gericht erst nach Vorkasse tätig. Die Vorkasse ist vom Kläger - in diesem Fall: das Verbrechensopfer - zu tätigen. Liegt der Streitwert hoch, ist das Landgericht zuständg, es herrscht Anwaltszwang. Auch der wird nur gegen Vorkasse tätig. Wenn nun der Täter verurteilt wird, nützt das dem Verbrechensopfer wenig, wenn der Täter nach Verbüßung seiner Haft niemals mehr eine Chance auf einen Arbeitsplatz hat. Einem nackten Mann kann man nicht in die Tasche fassen. Die Folge: das Verbrechensopfer erhält das ihm vom Gericht zugesprochene Schmerzensgeld und den Schadenserstz nicht nur nicht, es bleibt auch auf den Gerichts- und Anwaltskosten sitzen.
P.S.: Ich bin schon lange der Meinung, dass Zivilprozesse, die auf eine rechtskräftige Verurteilung in einem Strafprozess fußen, für das Verbrechensopfer in jedem Fall kostenfrei sein müssen. Es wird mal Zeit, dass Strafkammern die Befugnis bekommen, in einem Urteil eben auch eine Kostenentscheidung zugunsten der Verbrechensopfer für Anschlussverfahren treffen zu können.
sünnerklaas
Beiträge: 2256
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon sünnerklaas » Mo 19. Nov 2018, 22:00

Fliege hat geschrieben:(19 Nov 2018, 18:43)

Das wäre wegen der Kinder kein ausschließlich Hartz-IV-analoges Problem. Die Mutter sollte für ihre Kinder ein Kinderversorgungsgeld bekommen (erhöht wegen der Schwerstbehinderung ihrer Kinder) und für sich ein Erziehungsgeld als Einnahme. Zur Absicherung nach unten würde die Geringverdienerhilfe ziehen.


Wäre ein richtige Lösung. Vor allem: die Mutter leistet bei der Betreuung ihrer schwerstbehinderten Kinder ARBEIT. Und diese ARBEIT gehört anerkannt - und zwar nicht nur in Sachen aktuellem Einkommen, sondern auch bei den Rentenpunkten.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 1430
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 23:15

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Fliege » Mo 19. Nov 2018, 22:19

sünnerklaas hat geschrieben:(19 Nov 2018, 22:00)
Wäre ein richtige Lösung. Vor allem: die Mutter leistet bei der Betreuung ihrer schwerstbehinderten Kinder ARBEIT. Und diese ARBEIT gehört anerkannt - und zwar nicht nur in Sachen aktuellem Einkommen, sondern auch bei den Rentenpunkten.

Ja, das sollte sich auch auf die Rente auswirken.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; gelten "als politisch ungefestigt und unklar".
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 2263
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re: Neuer Nahles Wahnsinn

Beitragvon Eiskalt » Mo 19. Nov 2018, 22:49

sünnerklaas hat geschrieben:(19 Nov 2018, 21:58)

Das ist halt ein wichtiger Widerspruch, der aus meiner Sicht viel zu wenig beleuchtet wird. Viele sehen das Problem auch nicht ein. Ein schönes Beispiel sind der Schadensersatz und das Schmerzensgeld, das eigentlich Verbrechensopfern zusteht. Die müssen das in der Regel per Zivilklage erstreiten. Bei Zivilklagen wird das Gericht erst nach Vorkasse tätig. Die Vorkasse ist vom Kläger - in diesem Fall: das Verbrechensopfer - zu tätigen. Liegt der Streitwert hoch, ist das Landgericht zuständg, es herrscht Anwaltszwang. Auch der wird nur gegen Vorkasse tätig. Wenn nun der Täter verurteilt wird, nützt das dem Verbrechensopfer wenig, wenn der Täter nach Verbüßung seiner Haft niemals mehr eine Chance auf einen Arbeitsplatz hat. Einem nackten Mann kann man nicht in die Tasche fassen. Die Folge: das Verbrechensopfer erhält das ihm vom Gericht zugesprochene Schmerzensgeld und den Schadenserstz nicht nur nicht, es bleibt auch auf den Gerichts- und Anwaltskosten sitzen.
P.S.: Ich bin schon lange der Meinung, dass Zivilprozesse, die auf eine rechtskräftige Verurteilung in einem Strafprozess fußen, für das Verbrechensopfer in jedem Fall kostenfrei sein müssen. Es wird mal Zeit, dass Strafkammern die Befugnis bekommen, in einem Urteil eben auch eine Kostenentscheidung zugunsten der Verbrechensopfer für Anschlussverfahren treffen zu können.


Ich persönlich bin der Meinung das Verbrecher ihre Strafe abarbeiten müssen
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Alpha Centauri
Beiträge: 3036
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Alpha Centauri » Mo 19. Nov 2018, 22:55

Fliege hat geschrieben:(19 Nov 2018, 17:45)

Ja, es müsste drei Niveaus geben: Sozialhilfe für Leute, die zu nichts Lust haben (als Minimaleinkommen; vielleicht 2/3 des Hartz-IV-Standards), Arbeitshilfe für Langzeitarbeitslose (als erhöhter Hartz-IV-Standard) und Geringverdienerhilfe (Aufstockung bis zum anderthalbfachen des Hartz-IV-Standards).


Warum soll der der leistet mehr wert sein als der der nichts leistet bzw,umgekehrt die Menschenwürde macht sich nicht am Leistungsprinzip fest, sondern am Leben an sich
van Kessel
Beiträge: 916
Registriert: Mi 24. Jul 2013, 12:22

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon van Kessel » Mo 19. Nov 2018, 22:58

Hey "Alpha Centauri"](19 Nov 2018, 22:55)
Warum soll der der leistet mehr wert sein als der der nichts leistet bzw,umgekehrt die Menschenwürde macht sich nicht am Leistungsprinzip fest, sondern am Leben an sich.
misst sich der Wert eines Menschen an seiner Arbeitsleistung?
Alpha Centauri
Beiträge: 3036
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Neuer Nahles Wahnsinn

Beitragvon Alpha Centauri » Mo 19. Nov 2018, 23:01

Eiskalt hat geschrieben:(19 Nov 2018, 10:36)

Im Gegensatz zu Nahles und der SPD aber ganz sicher!



Wunschdenken, was ich bis jetzt von Merz gehört habe ist inhaltlich alte 90ziger Soße nichts neues bis auf das selbst Merz die Grünen jetzt toll findet ( klar weil er deren Wähler zurückgewinnen will , gleiches gilt hin zur AFD).
Zuletzt geändert von Alpha Centauri am Mo 19. Nov 2018, 23:07, insgesamt 1-mal geändert.
Alpha Centauri
Beiträge: 3036
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Alpha Centauri » Mo 19. Nov 2018, 23:06

van Kessel hat geschrieben:(19 Nov 2018, 22:58)

Hey "Alpha Centauri"](19 Nov 2018, 22:55)
misst sich der Wert eines Menschen an seiner Arbeitsleistung?



Nein ganz bestimmt nicht, deshalb fand ich den Satz " wer nicht arbeitet hat auch keinen Hunger" katastrophal ( Grundgesetz Artikel) dass dieser Satz seinerzeit ausgerechnet von einem Sozialdemokraten kam ist bezeichnend und steht sinnbildlich neben den .inhaltlichen auch für den ethisch- moralischen Niedergang der SPD.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 1430
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 23:15

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Fliege » Mo 19. Nov 2018, 23:18

Alpha Centauri hat geschrieben:(19 Nov 2018, 22:55)
Warum soll der der leistet mehr wert sein als der der nichts leistet bzw,umgekehrt die Menschenwürde macht sich nicht am Leistungsprinzip fest, sondern am Leben an sich

"Menschenwürde" bezieht sich auf ein zur Existenzerhaltung erforderliches Mindestniveau (siehe den bereits genannten Vortrag von Beate Rudolf zu Menschenrechte und Existenzminimum von 2014). Und wer mehr als Menschenwürde möchte, muss sich anstrengen und etwas leisten.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; gelten "als politisch ungefestigt und unklar".
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 71780
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Alexyessin » Di 20. Nov 2018, 08:14

Eiskalt hat geschrieben:(19 Nov 2018, 17:10)

Einer der nur Stütze erhält und nie oder kaum einbezahlt hat kann doch nicht das Gleiche bekommen wie einer der arbeitet aber nur geringfügig verdient.


Ich bitte dich, mir die Fragen zu beantworten. Danke.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 32221
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon JJazzGold » Di 20. Nov 2018, 08:22

Alexyessin hat geschrieben:(19 Nov 2018, 13:01)

Um welche Mengen sprechen wir denn?
Wieviele Menschen würden denn wirklich "allimentiert" werden?


Kann man vom Ist Zustand ausgehen, oder muss bei einer Änderung auch der Gedanke der SPD/Grünen, dass eine zunehmend digitalisierte Welt angeblich zunehmend Alimentierte schafft, zur Berechnung, ob das der Haushalt langfristig hergibt, berücksichtigt werden?
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 71780
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Alexyessin » Di 20. Nov 2018, 08:26

JJazzGold hat geschrieben:(20 Nov 2018, 08:22)

Kann man vom Ist Zustand ausgehen, oder muss bei einer Änderung auch der Gedanke der SPD/Grünen, dass eine zunehmend digitalisierte Welt angeblich zunehmend Alimentierte schafft, zur Berechnung, ob das der Haushalt langfristig hergibt, berücksichtigt werden?


Meine Liebe, das war ein Schachtelsatzfragenteil zu viel :)
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
sünnerklaas
Beiträge: 2256
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Neuer Nahles Wahnsinn

Beitragvon sünnerklaas » Di 20. Nov 2018, 09:53

Eiskalt hat geschrieben:(19 Nov 2018, 22:49)

Ich persönlich bin der Meinung das Verbrecher ihre Strafe abarbeiten müssen


Dazu muss man aber jemanden finden, der bereit ist, sie zu beschäftigen. Und genau das ist das Problem.

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Klopfer und 4 Gäste