Die Zukunft der SPD

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 68203
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Alexyessin » Sa 10. Mär 2018, 00:28

CaptainJack hat geschrieben:(09 Mar 2018, 22:54)

Nix "Gähn"! Der User hat 100%ig Recht. Du bist im Unrecht.


Das wäre der User nur, wenn er zu seinen Ausführungen keine Negativbelege fordern müsste. Das hast du im Eifer des Einsatzes vielleicht überlesen.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 68203
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Alexyessin » Sa 10. Mär 2018, 00:31

Watchful_Eye hat geschrieben:(09 Mar 2018, 21:46)

Ich will nur sagen, dass nicht nur Rechte den Typen für eine Katastrophe halten ^^ im Gegenteil, seine Überwachungsideen wären auch bei CSU und AfD sicher gut aufgehoben gewesen.


Es gibt eine ganze Reihe von Minister der SPD die nicht gerade arm am Gedanken des Law & Order waren. Und nein, ich bin auch kein großer Fan von Maas, aber ich finde schon, das er die Sache richtig angepackt hat. Fakkebukke war teilweise die schlimmste Jauchgrube, die mir jeh auf dem Bildschirm gekommen ist. Und ich hab schon einiges an Debatten erlebt.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Tomaner
Beiträge: 5435
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Tomaner » Sa 10. Mär 2018, 13:47

sunny.crockett hat geschrieben:(09 Mar 2018, 14:30)

Das stimmt so nicht. Die Mieten sind schon kontinuierlich angestiegen, was aber dann die letzten 2-3 Jahre abgegangen ist, das nenne ich eine Explosion.

Also wenn Internet-Firmen gezwungen werden, bestimmte Meinungen (wie z.B. auch diesen einen von Maas selbst) zu löschen, nenne ich das Zensur.

Edit: Bisher hat aber hier noch niemand irgendwelche politischen Errungenschaften von Maas gepostet, auch nicht diejenigen, die ihm hier moralisch beistehen. Gibts da tatächlich nichts?

Ob es den Tweet von Heiko Maas aber wirklich auf Basis des NetzDG löschte, weiß nur Twitter selbst und selbstverständlich du? Woher würde ich gerne mal wissen, wenn es für dich dann den Beweis einer Zensur darstellt? Vor allem wenn es für dich Zensur ist, bist du also dafür, dass Beleeidigungen und Volksverhetzungen im Netz ohne Ende gemacht werden dürfen und verdeitigst du dies mit vollen Einsatz? Eine Löschong selbst kann jeder privater Betreiber machen, je nach seiner eigenen Vorstellung und Satzung, was Null und nichts mit dem Gesetz zu tun hat und daher keierlei Beweis darstellt
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31694
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon DarkLightbringer » So 11. Mär 2018, 08:34

SPD schießt nach GroKo-Entscheid nach oben - AfD verliert deutlich
https://www.welt.de/politik/deutschland ... tlich.html

War ja nicht anders zu erwarten.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 2033
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon SirToby » So 11. Mär 2018, 16:56

Alter Stubentiger hat geschrieben:(28 Feb 2018, 20:02)

An Glyphosat ist schlecht dass es ein einen ungeheuren Selektionsdruck bei Unkräutern ausgelöst hat was bereits dazu führte dass es eine ganze Menge Kräuter gibt die man heute als "Superweed" bezeichnet. Was dass ist? Frag Google. Da werden sie geholfen.

Die marode Bundeswehr ist seit langer Zeit von der CDU geführt. Wobei man von Führung kaum sprechen mag. Es gibt in der CDU offensichtlich keine fähigen Leute für das Amt des Verteidigunsministers. Bezeichnend dass ein SPD-Experte die Zustände offengelegt hat in den letzten Tagen. Von der Leyen interessiert sich wohl eher für Bundeswehr-Kitas als für einsatzfähiges Gerät oder Ausrüstung für den Winter.

Die Vollbeschäftigung ist neben der Agenda 2010 mit eine Folge des Mindestlohns. Freunde des "freien Marktes" hatten seinerzeit das Gegenteil von Vollbeschäftigung angedroht.


Den Selektionsdruck finden Sie hauptsächlich in selektierten Studien. Vornehmlich erstellt von NaBu und BUND mit freundlicher Unterstützung der Grünen.

Der Mindestlohn als Garant für Vollbeschäftigung ist ebenso eine wishful thinking Mär aus Studien des DGB und der Friedrich-Ebert-Stiftung.
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3427
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Alter Stubentiger » So 11. Mär 2018, 17:39

SirToby hat geschrieben:(11 Mar 2018, 16:56)

Den Selektionsdruck finden Sie hauptsächlich in selektierten Studien. Vornehmlich erstellt von NaBu und BUND mit freundlicher Unterstützung der Grünen.

Der Mindestlohn als Garant für Vollbeschäftigung ist ebenso eine wishful thinking Mär aus Studien des DGB und der Friedrich-Ebert-Stiftung.


Das Glyphosat bei einer Reihe von Unkräutern nicht mehr wirkt erleben Landwirte auf dem Feld.

Das der Mindestlohn die Nachfrage stärkt ist nun mal ein Fakt. Vor man bedenkt welche Untergangsszenarien von den Marktliberalen an die Wand gemalt wurden ist das Ergebnis des Mindestlohns wirklich großartig. Es muß natürlich immer noch daran gearbeitet werden damit er auch wirklich alle erreicht. Aber auch da gab es ja schon Fortschritte.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Tomaner
Beiträge: 5435
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Tomaner » Mo 12. Mär 2018, 05:29

SirToby hat geschrieben:(11 Mar 2018, 16:56)

Den Selektionsdruck finden Sie hauptsächlich in selektierten Studien. Vornehmlich erstellt von NaBu und BUND mit freundlicher Unterstützung der Grünen.

Der Mindestlohn als Garant für Vollbeschäftigung ist ebenso eine wishful thinking Mär aus Studien des DGB und der Friedrich-Ebert-Stiftung.

Wenn du die Friedrich-Ebert-Stiftung schon kritisieren willst, wo soll diese behauptet haben oder eine Studie vorgelegt, dass dieser ein Garant der Vollbeschäftigung sein soll? Es gab Untersuchungen, dass dieser nicht zum Untergang der Wirtschaft führen wird, aber eine als Garant für Vollbeschäftigung ist mir nicht bekannt. Vor allem weiß man bei einer Friedrich-Ebert-Stiftung, in einem kapitalistischen System wird es von natur aus immer wirtschaftliche Schwankungen geben, wo abschwünge mehr Arbeitsplätze kosten können, als anschließend wieder aufgebaut werden. Dies hat aber alles nichts mit den Mindeslohn zu tun. Es läst sich lediglich feststellen, trotz Mindeslohn steuert Deutschland im Moment, hin zur Vollbeschäftigung, was aber mit dieser selbst nichts zu tun hat, außer der Behauptung, ein Mindeslohn schadet der Beschäftigungslage nicht.
Wähler
Beiträge: 3959
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Wähler » Mo 12. Mär 2018, 17:10

http://www.sueddeutsche.de/politik/spd- ... -1.3899593
SZ 11. März 2018 Buchrezension zu Peer Steinbrücks " "Das Elend der Sozialdemokratie"
Wie soll der Wunschtraum in Erfüllung gehen? Indem alles gleichzeitig gelingt: Wirtschaft und Wachstum zur Wohlstandssicherung und die notwendige Zähmung des digitalen und Finanzkapitalismus; freier Welthandel und faire Handelsbeziehungen; die Digitalisierung fördern, dabei Individualrechte, Meinungsfreiheit und Transparenz sichern; Leistungsgesellschaft fördern und den Sozialstaat bewahren; Eliten fördern und Kindern aus bildungsfernen Schichten die Chancen zum Aufstieg ermöglichen; ein robustes Sozialversicherungssystem und zugleich mehr Eigenvorsorge. Aber was daran ist typisch sozialdemokratisch? Dieses Programm könnte auch Angela Merkel buchen.

Der Rezensent empfiehlt folgenden Weg:
"Aber langfristig, wenn sich die SPD wieder zu einer linken, weltläufigen Volkspartei entwickeln will, die demokratischen Sozialismus und soziale Marktwirtschaft zu vereinen weiß, muss sie auch jene einbinden, die jetzt gegen die Groko kämpften, weil sie spürten, dass sie das Elend der Sozialdemokratie nur noch verschlimmert."
Das klingt eher nach Labour und Corbyn in Großbritannien - also mehr öffentlichen Unternehmen.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 8874
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Der General » Di 13. Mär 2018, 11:05

Ich sehe in spätestens 2 Jahren Neuwahlen !

Olaf Scholz als Finanzminister und Vizekanzler halte ich für eine Katastrophe.
Katarina Barley als Justizministerin für einen schlecht Witz.
Heiko Maas als Außenminister für eine Blamage.

Hubertus Heil als Arbeitsminister könnte jedoch gut funktionieren.....

Zitat Joschka Fischer:©

"Es gibt doch eine ganze Latte politischer Halbleichen bis Leichen, die hier auf Kabinettsposten herummodern"
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 68203
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Alexyessin » Di 13. Mär 2018, 11:11

Der General hat geschrieben:(13 Mar 2018, 11:05)

Ich sehe in spätestens 2 Jahren Neuwahlen !

Olaf Scholz als Finanzminister und Vizekanzler halte ich für eine Katastrophe.
Katarina Barley als Justizministerin für einen schlecht Witz.
Heiko Maas als Außenminister für eine Blamage.

Hubertus Heil als Arbeitsminister könnte jedoch gut funktionieren.....


Interessanterweise habe ich genau Heil als Postenquoter gesehen.
Barley kommt doch aus der Justiz.
Gut, Scholz hat Ahnung von Finanzen
Maas muss sich zeigen lassen. Statement meiner Mutter. "Der schaut nett aus" ;)
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Geri2
Beiträge: 235
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 13:50

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Geri2 » Di 13. Mär 2018, 11:17

Wie lange hat Barley gearbeitet bevor sie Politikerin geworden ist?
Wähler
Beiträge: 3959
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Wähler » Di 13. Mär 2018, 11:28

Der General hat geschrieben:(13 Mar 2018, 11:05)
Ich sehe in spätestens 2 Jahren Neuwahlen !
Olaf Scholz als Finanzminister und Vizekanzler halte ich für eine Katastrophe.
Katarina Barley als Justizministerin für einen schlecht Witz.
Heiko Maas als Außenminister für eine Blamage.
Hubertus Heil als Arbeitsminister könnte jedoch gut funktionieren.....
Zitat Joschka Fischer:©
"Es gibt doch eine ganze Latte politischer Halbleichen bis Leichen, die hier auf Kabinettsposten herummodern"

Warum verbreitet sich zunehmend diese populistische Form von schlecht begründetem Politiiker-Bashing?
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 10597
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Cat with a whip » Di 13. Mär 2018, 11:33

DarkLightbringer hat geschrieben:(11 Mar 2018, 08:34)

https://www.welt.de/politik/deutschland ... tlich.html

War ja nicht anders zu erwarten.


Was Springer als "Sprung" fehldeudet befindet sich innerhalb des stat. Fehlers. Letztendlich status quo. Etwas Stabilisierung und Beruhigung ist nun mit Beschluss der neuen alten Regierungskoalition eingekehrt.
Im Jan/Feb hatte die SPD quer durch die Demoskopen übrigens 20%.

Die SPD liegt mit dem aktuellen Wert weiter im Tief und unter ihrem Wahlergebnis. 2017: 20,5%, 2013: 25,7%
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 68203
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Alexyessin » Di 13. Mär 2018, 12:41

Geri2 hat geschrieben:(13 Mar 2018, 11:17)

Wie lange hat Barley gearbeitet bevor sie Politikerin geworden ist?


Hauptamtliche Bundestagsabgeordnete wäre die korrekte Bezeichnung. Politiker kann man auch in einer Nebenbetätigkeit machen.
Zehn Jahre zwischen 1998 und 2008
https://de.wikipedia.org/wiki/Katarina_ ... d_Privates
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
sünnerklaas
Beiträge: 1601
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon sünnerklaas » Di 13. Mär 2018, 12:42

Geri2 hat geschrieben:(13 Mar 2018, 11:17)

Wie lange hat Barley gearbeitet bevor sie Politikerin geworden ist?


Zehn Jahre.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 68203
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Alexyessin » Di 13. Mär 2018, 13:19

Wähler hat geschrieben:(13 Mar 2018, 11:28)

Warum verbreitet sich zunehmend diese populistische Form von schlecht begründetem Politiiker-Bashing?


Warhnehmbar ist das aber schon seit es Politikforen im Netz gibt. Vorher wars halt der Stammtisch.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23396
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon relativ » Di 13. Mär 2018, 13:41

Wähler hat geschrieben:(13 Mar 2018, 11:28)

Warum verbreitet sich zunehmend diese populistische Form von schlecht begründetem Politiiker-Bashing?

Neuer Volkssport, teilweise auch selbst zu verantworten durch Politiker, aber eben häufig überzogen nach dem Motto ist der Ruf der Politik erst ruiniert, darf feste draufgehauen werden, auch wenn es eigentlich dumm/falsch ist.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31694
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon DarkLightbringer » Di 13. Mär 2018, 14:11

Cat with a whip hat geschrieben:(13 Mar 2018, 11:33)

Was Springer als "Sprung" fehldeudet befindet sich innerhalb des stat. Fehlers. Letztendlich status quo. Etwas Stabilisierung und Beruhigung ist nun mit Beschluss der neuen alten Regierungskoalition eingekehrt.
Im Jan/Feb hatte die SPD quer durch die Demoskopen übrigens 20%.

Die SPD liegt mit dem aktuellen Wert weiter im Tief und unter ihrem Wahlergebnis. 2017: 20,5%, 2013: 25,7%

Werte sind keine Wahlen. So mancher Mitbewerber hätte gern über 20 % erreicht. Die Regierungskoalition muss jetzt erstmal ihre Arbeit machen, der Rest hängt dann von Ereignissen, der Performance und der Kommunikation ab. Ein Ansteigen der Werte ist aber absolut erwartbar. Niemand wird im Augenblick sagen können, ob 2021 30 % und mehr möglich sind. Vielleicht ja, vielleicht nein.

SPD erholt sich zum GroKo-Start spürbar vom Umfragetief
https://www.welt.de/politik/deutschland ... unden.html
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 8874
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Der General » Di 13. Mär 2018, 23:13

Wähler hat geschrieben:(13 Mar 2018, 11:28)

Warum verbreitet sich zunehmend diese populistische Form von schlecht begründetem Politiiker-Bashing?


Ich habe zu genügend schon begründet warum ich die Führungsriege der SPD kritisiere !

Darüber hinaus hatte ich auch schon eine gewisse Hannelore Kraft aus NRW kritisiert und begründet warum diese eine schlechte Politikerin ist und das zu einem Zeitpunkt, als die Dame schon für das Kanzleramt gehandelt wurde.

Bestimmt 10 Seiten hatte ich hier auch über den Herrn Schulz geschrieben und warum dieser nichts weiter ist als eine Nullnummer.

Das nun ausgerechnet ein Scholz, der noch nicht einmal Verantwortung übernehmen konnte für seine Katastrophale Fehleinschätzung bei der Demo in Hamburg (in seiner Stadt) und nun "unser" Vizekanzler wird, halte ich einfach nur für eine Farce.

Katarina Barley, wo kommt die Frau eigentlich her ? Gerade mal 4 Jahre im Bundestag und schon Generalsekretärin dann Familienministerin dann Geschäftsführende Arbeitsministerin und nun Justizministerin, einfach nur Unglaublich was kommt als nächstes ? Das alles ist an Unseriösität kaum zu überbieten :|

Heiko Maas als Chefdiplomat :D Putin, Trump oder Erdogan lachen sich schlapp wenn sie dieses Milchgesicht sehen. In diesem Verantwortungsvollen Bereich ist dieser viel zu Unerfahren. Heiko Maas hat alle seine Wahlen im Saarland verloren, warum er Minister wurde erschließt sich mir nicht. Böse Zungen behaupten, die ganzen Postenvergabe ist vergleichbar mit Vetternwirtschaft, passend zur SPD eben.
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 8874
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Der General » Di 13. Mär 2018, 23:56

DarkLightbringer hat geschrieben:(13 Mar 2018, 14:11)

Werte sind keine Wahlen. So mancher Mitbewerber hätte gern über 20 % erreicht. Die Regierungskoalition muss jetzt erstmal ihre Arbeit machen, der Rest hängt dann von Ereignissen, der Performance und der Kommunikation ab. Ein Ansteigen der Werte ist aber absolut erwartbar. Niemand wird im Augenblick sagen können, ob 2021 30 % und mehr möglich sind. Vielleicht ja, vielleicht nein.

...


Das ist alles Richtig und Selbstverständlich sollte man abwarten und der Neuen Regierung Zeit geben und Ihre Arbeit machen lassen.

Früher oder später werden sich immer die Fähigkeiten und Kompetenzen herauskristallisieren, im übrigen auch immer die Inkompetenzen.

Frau Kraft und Herr Schulz, sowie die Herren Oppermann und Gabriel haben die Erfahrungen ja jetzt hinter sich. Es fehlen nur noch 3 bis 4 weitere Köpfe und mein SPD Bashing würde sofort Schlagartig aufhören :)

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste