Die Zukunft der SPD

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 1943
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon SirToby » Mo 22. Jan 2018, 00:47

aleph hat geschrieben:(21 Jan 2018, 21:05)

Ich habe es mir teilweise angesehen. Was mir auffiel: einerseits die professionellen Spitzenpolitiker, die gut argumentieren und reden konnten, die fast alle für Verhandlungen waren und andererseits doch viele unbekannte Delegierten, bei denen man fast eingeschlafen ist. Dennoch gab es da auch einige Punkte, wie die Obergrenze, die für die Basis schwierig zu schlucken sein wird.

Ich denke, es wurde klar, dass es auf eine Zustimmung hinauslaufen wird.


Die Obergrenze wird von den Funktionären der SPD abgelehnt. Und die lehnen sie deshalb ab, weil die CSU sie will.

Ich glaube, das ist bei den "normalen" SPD-Anhängern kein grosses Thema. Mieten schon und Aufstiegschancen durch (Aus)Bildung schon eher.
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 4614
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Unionspolitiker lehnen Zugeständnisse an SPD ab

Beitragvon Senexx » Mo 22. Jan 2018, 07:56

http://www.faz.net/aktuell/politik/inla ... 10749.html

Die Strategie dürfte klar sein: SPD demütigen. Entweder sie kriecht zu Kreuze oder es gibt Neuwahlen. SPD < 20% und Jamaika oder gar schwarz-grün.
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 6633
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Unionspolitiker lehnen Zugeständnisse an SPD ab

Beitragvon aleph » Mo 22. Jan 2018, 08:24

Senexx hat geschrieben:(22 Jan 2018, 07:56)

http://www.faz.net/aktuell/politik/inla ... 10749.html

Die Strategie dürfte klar sein: SPD demütigen. Entweder sie kriecht zu Kreuze oder es gibt Neuwahlen. SPD < 20% und Jamaika oder gar schwarz-grün.

Das ist jetzt das Druckmittel der Union. EIne kluge SPD-Führung würde jetzt das potentielle Scheitern der Koalitionsgespräche der Union zuschieben. In Klartext: Die SPD muss so lange verhandeln, bis die Union aufgibt oder das Scheitern verkündet.
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein.
Walter Jens
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 6633
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon aleph » Mo 22. Jan 2018, 08:25

JJazzGold hat geschrieben:(21 Jan 2018, 23:32)

Ich mag mich irren, aber meines Erachtens wird die SPD keine weiteren Themen durchbringen. Über das vollmundige Versprechen, weitere Themen aufnehmen zu wollen, habe ich mich gewundert.
Die Union betrachtet das Sondierungspapier als Rahmenvertrag. Innerhalb dieses Rahmens wird verhandelt.


Dann würde ich als SPD-Mitglied, falls ich einer wäre, wissen, was ich zu tun hätte :D
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein.
Walter Jens
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 29291
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon JJazzGold » Mo 22. Jan 2018, 08:33

aleph hat geschrieben:(22 Jan 2018, 08:25)

Dann würde ich als SPD-Mitglied, falls ich einer wäre, wissen, was ich zu tun hätte :D


Wäre ich SPD Mitglied, würde ich sagen “go ahead, zum ehrenvollen Rückzug ist es zu spät“ und darauf setzen, dass die Sollbruchstelle in zwei Jahren bricht, vorzugsweise durch personelle Veränderung bei der CDU.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 9542
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon odiug » Mo 22. Jan 2018, 08:57

JJazzGold hat geschrieben:(22 Jan 2018, 08:33)

Wäre ich SPD Mitglied, würde ich sagen “go ahead, zum ehrenvollen Rückzug ist es zu spät“ und darauf setzen, dass die Sollbruchstelle in zwei Jahren bricht, vorzugsweise durch personelle Veränderung bei der CDU.

Wäre ich in der SPD, so wäre mein Schluss ein anderer.
Verhandlungen abbrechen und die CDU CSU damit in eine Personaldebatte zwingen.
Denn ein zweites Scheitern von Koalitionsverhandlungen überlebt Merkel als Kanzlerin und CDU Vorsitzende nicht.
Der einzige Grund weiter zu verhandeln ist, dieses Pfund gegen die CSU in den Verhandlungen auszuspielen ... denn auch Seehofer steht vor dem politischen aus, sollte es nicht zu einer GroKo kommen.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 1943
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon SirToby » Mo 22. Jan 2018, 09:14

odiug hat geschrieben:(22 Jan 2018, 08:57)

Wäre ich in der SPD, so wäre mein Schluss ein anderer.
Verhandlungen abbrechen und die CDU CSU damit in eine Personaldebatte zwingen.
Denn ein zweites Scheitern von Koalitionsverhandlungen überlebt Merkel als Kanzlerin und CDU Vorsitzende nicht.
Der einzige Grund weiter zu verhandeln ist, dieses Pfund gegen die CSU in den Verhandlungen auszuspielen ... denn auch Seehofer steht vor dem politischen aus, sollte es nicht zu einer GroKo kommen.


Merkel ist kein Pfund, sondern eine Hypothek. So sehen es viele bei der csu.
Ein Wahlkampf ohne merkel wäre um einiges leichter gewesen

Wenn es der spd um den Sturz Merkels geht, dann go ahead.
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12136
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Dampflok94 » Mo 22. Jan 2018, 09:19

sünnerklaas hat geschrieben:(21 Jan 2018, 22:48)
Die sachgrundlose Befristumg kommt vielem Unternehmern, aber auch dem Staat als Arbeitgeber entgegen.

Das mag ja sein. Ist aber ein Grund für prekäre Beschäftigungsverhältnisse. Deswegen würde es der SPD gut anstehen, hier etwas zu tun. Das muß ja nicht gleich die komplette Streichung sein. Aber z. B. die Senkung der Dauer und/oder der Ausschluß von Kettenbefristungen.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 4614
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Unionspolitiker lehnen Zugeständnisse an SPD ab

Beitragvon Senexx » Mo 22. Jan 2018, 09:23

aleph hat geschrieben:(22 Jan 2018, 08:24)

Das ist jetzt das Druckmittel der Union. EIne kluge SPD-Führung würde jetzt das potentielle Scheitern der Koalitionsgespräche der Union zuschieben. In Klartext: Die SPD muss so lange verhandeln, bis die Union aufgibt oder das Scheitern verkündet.

Nö.

Die SPD will nachverhandeln. So dumm ist der Wähler nicht, dass er das nicht erkennt. Sie wird, wenn überhaupt, mit minimalen Zugeständnissen vor ihre Mitglieder treten müssen.
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12136
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Dampflok94 » Mo 22. Jan 2018, 09:24

JJazzGold hat geschrieben:(21 Jan 2018, 23:32)

Ich mag mich irren, aber meines Erachtens wird die SPD keine weiteren Themen durchbringen. Über das vollmundige Versprechen, weitere Themen aufnehmen zu wollen, habe ich mich gewundert.
Die Union betrachtet das Sondierungspapier als Rahmenvertrag. Innerhalb dieses Rahmens wird verhandelt.

Wenn sich die CDU/CSU stur stellt, dann bringt sie halt die GroKo zum platzen. Das glaube ich allerdings nicht. Ich glaube zwar, daß Merkels Stern sinkt. Aber wegen Petitessen wird sie das ganze nicht scheitern lassen.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 9542
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon odiug » Mo 22. Jan 2018, 09:24

SirToby hat geschrieben:(22 Jan 2018, 09:14)

Merkel ist kein Pfund, sondern eine Hypothek. So sehen es viele bei der csu.
Ein Wahlkampf ohne merkel wäre um einiges leichter gewesen

Wenn es der spd um den Sturz Merkels geht, dann go ahead.

Mag sein ... aber keine Hypothek der SPD.
Also was ist das deren Problem :?:
Die SPD wollte in die Opposition, was nach dem Wahlergebnis auch richtig war und auch noch ist.
Also muß sich die SPD dafür hergeben, den Hintern von Merkel und auch Seehofer zu retten, dann sollen die beiden auch dafür bluten ... denn Rot ist die Farbe der SPD :p
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 4614
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Senexx » Mo 22. Jan 2018, 09:25

Dampflok94 hat geschrieben:(22 Jan 2018, 09:24)

Wenn sich die CDU/CSU stur stellt, dann bringt sie halt die GroKo zum platzen. Das glaube ich allerdings nicht. Ich glaube zwar, daß Merkels Stern sinkt. Aber wegen Petitessen wird sie das ganze nicht scheitern lassen.


GroKo oder nicht GroKo. Die Sozen sind am Ende. Sie haben Null Glaubwürdigkeit. Noch nicht bei 45% ihrer Funktionäre.
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12136
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Unionspolitiker lehnen Zugeständnisse an SPD ab

Beitragvon Dampflok94 » Mo 22. Jan 2018, 09:26

Senexx hat geschrieben:(22 Jan 2018, 07:56)

http://www.faz.net/aktuell/politik/inla ... 10749.html

Die Strategie dürfte klar sein: SPD demütigen. Entweder sie kriecht zu Kreuze oder es gibt Neuwahlen. SPD < 20% und Jamaika oder gar schwarz-grün.

Und wenn die CDU gleichzeitig unter die 30 fällt, hat sich die Angelegenheit mit der GroKo erledigt. Denn die CDU wird bei dieser Taktik auch nicht gewinnen.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 4614
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Senexx » Mo 22. Jan 2018, 09:29

Die Union geht eher in Richtung 35.
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Unionspolitiker lehnen Zugeständnisse an SPD ab

Beitragvon pikant » Mo 22. Jan 2018, 09:42

Dampflok94 hat geschrieben:(22 Jan 2018, 09:26)

Und wenn die CDU gleichzeitig unter die 30 fällt, hat sich die Angelegenheit mit der GroKo erledigt. Denn die CDU wird bei dieser Taktik auch nicht gewinnen.


die Rede des Juso chefs hat mir sehr gut gefallen - hat es auf den Punkt gebraucht - SPd nach den vielen Wendungen unblaubwuerdig bei der Bevoelkerung und nun ein Zwerg- Man wird nur noch ein Riese, wenn man sich von Merkel befreit!
Dieter Winter
Beiträge: 14135
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Dieter Winter » Mo 22. Jan 2018, 09:44

Alexyessin hat geschrieben:(21 Jan 2018, 19:26)

Die wird man schon machen lassen müssen alleine um den Flügel wieder mehr einzubinden.


Nicht der Flügel muss eingebunden werden, sondern die Parteispitze ausgewechselt. Sie hat sich offenkundig selbst überlebt.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 4614
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Unionspolitiker lehnen Zugeständnisse an SPD ab

Beitragvon Senexx » Mo 22. Jan 2018, 09:45

pikant hat geschrieben:(22 Jan 2018, 09:42)

die Rede des Juso chefs hat mir sehr gut gefallen - hat es auf den Punkt gebraucht - SPd nach den vielen Wendungen unblaubwuerdig bei der Bevoelkerung und nun ein Zwerg- Man wird nur noch ein Riese, wenn man sich von Merkel befreit!


Es wäre schön gewesen, wenn die Jusos sich durchgesetzt hätten. Das hätte den freien Fall der Sozen entscheidend beschleunigt. So dauert der Todeskampf halt länger. Hat aber auch was.
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon pikant » Mo 22. Jan 2018, 09:47

Dieter Winter hat geschrieben:(22 Jan 2018, 09:44)

Nicht der Flügel muss eingebunden werden, sondern die Parteispitze ausgewechselt. Sie hat sich offenkundig selbst überlebt.



dazu fehlt der SPD Mut und Kraft - wie soll man mit Schulz, Nahles wieder Oberwasser bekommen?
ich erwarte den naesten Wortbroch von Schulz - rein unter Merel in eine neue Bundesregierung.
ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich recht ungeniert
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon pikant » Mo 22. Jan 2018, 10:07

Bielefeld09 hat geschrieben:(22 Jan 2018, 00:42)

Träum mal schön weiter.
Es gab keine Alternative!


natuerlich gibt und gab es auch andere Alternativen

aber die entscheidenden Fehler machte die SPD-Fuehrung selbst - nach der Wahl eine Koalition mit der CDU auszuschliessen, da man grosser Wahlverlierer war, in Ordnung.
Aber schon waehrend den Jamaikasondierungen zu sagen, dass es beim Scheitern beim diesem kategorischen Nein bleibt, war unnoetig und ein Fehler - den groessten Fehler machte aber der Vorstand, der nach dem Sheitern von Jamaika einen Tag spaeter eine grossde Koalition ausschloss - Ohne einen neuen Sachverhalt und nach einem Treffen mit dem Bundespraesideten ist man dann einfach umgefallen und hat seine Meinung um 180 Grad geaendert.
Zu diesem Zeitpunkt polterte Schulz noch 'wir haben Neuwahlen nicht zu fuerchten und sind bereit' und seit Sonntag wissen wir, dass die SPD nicht bereit fuer Neuwahlen war und ist und diese wie das Weihwasser fuerchtet.
Auch da hat Schulz eine bemerkenswerte Wende hingelegt.

als Hoffnungstraeger der Partei gestartet und nun tragische Figur, der seine Meinungen schneller aendert wie andere das Faehnchen nach dem Wind drehen.
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12136
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Unionspolitiker lehnen Zugeständnisse an SPD ab

Beitragvon Dampflok94 » Mo 22. Jan 2018, 10:12

pikant hat geschrieben:(22 Jan 2018, 09:42)

die Rede des Juso chefs hat mir sehr gut gefallen - hat es auf den Punkt gebraucht - SPd nach den vielen Wendungen unblaubwuerdig bei der Bevoelkerung und nun ein Zwerg- Man wird nur noch ein Riese, wenn man sich von Merkel befreit!

Das ist dieser Spruch von der Erneuerung in der Opposition. Das letzte mal durfte 2009 die SPD in die Opposition. War nicht viel mit Erneuerung. Nun könnte man natürlich Optimist sein und glauben, diesmal klappt das aber. Aber warum dann nicht Optimist sein und glauben, diesmal würde man in einer Groko profitieren?
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste