Die Zukunft der SPD

Moderator: Moderatoren Forum 2

pikant
Beiträge: 54137
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon pikant » Mi 14. Feb 2018, 09:45

yogi61 hat geschrieben:(13 Feb 2018, 18:07)

Aber Nahles war doch gerade die grosse Hoffnungsträgerin. :|


eine neue Hoffnung und vielleicht kann Andrea das Ruder ja wirklich rumreissen.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 16708
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Skull » Mi 14. Feb 2018, 09:47

sünnerklaas hat geschrieben:(14 Feb 2018, 09:42)

Es gab bei der Bundestagswahl 2013 eine Mehrheit von 9 Stimmen für Rot-Rot-Grün.
Steinmeier und Gabriel wollten das aber auf gar keinen Fall nutzen.
Diese Unlust, den Kanzler zu stellen, hat der SPD letztendlich das Genick gebrochen.
Was soll man mit einer Partei, die den Kanzler stellen kann - und dann lieber als Junior in eine GroKo geht?

Ich schrieb bereits, es gab weder in der SPD, noch bei den Grünen,
noch bei der Bevölkerung eine Mehrheit für diesess Konstrukt.
Alles andere sind REINE Zahlenspiele...und keine Mehrheiten.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 16708
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Skull » Mi 14. Feb 2018, 09:49

sünnerklaas hat geschrieben:(14 Feb 2018, 09:45)

Man hätte sogar Schulz im letzten Frühjahr zum Kanzler wählen können.

??? :?: :?:

Watt wird datt denn jetzt ?

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
sünnerklaas
Beiträge: 588
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon sünnerklaas » Mi 14. Feb 2018, 10:33

Skull hat geschrieben:(14 Feb 2018, 09:49)

??? :?: :?:

Watt wird datt denn jetzt ?

mfg


Eine Kanzlermehrheit für Schulz hätte man gehabt. Die Chance wurde bewusst nicht genutzt.
Wenn eine Partei ihren Kandidaten zum Kanzler machen könnte, es aber nicht macht, dann kann man die Partei vergessen. Die braucht man nicht zu wählen.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 16708
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Skull » Mi 14. Feb 2018, 10:58

sünnerklaas hat geschrieben:(14 Feb 2018, 10:33)

Eine Kanzlermehrheit für Schulz hätte man gehabt. Die Chance wurde bewusst nicht genutzt.

Wenn eine Partei ihren Kandidaten zum Kanzler machen könnte, es aber nicht macht,
dann kann man die Partei vergessen. Die braucht man nicht zu wählen.

Wie albern ist das denn ?

Nur weil eine Partei einen neuen Vorsitzenden bekommt, einen Kanzelkandidaten für die nächste Wahl festlegt,
MEINST DU, man hätte im Bundestag den Koalitionsvertrag mißachten sollen,
eine Kanzlerwahl im Bundestag initiieren sollen.. :D
weder eine Mehrheit im Bundestag besitzen
und einfach so ... ein bisschen Kanzler SPIELEN sollen ?

Was ist das denn für eine infantile Betrachtung ? :?:

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
pikant
Beiträge: 54137
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon pikant » Mi 14. Feb 2018, 11:07

Skull hat geschrieben:(14 Feb 2018, 10:58)


MEINST DU, man hätte im Bundestag den Koalitionsvertrag mißachten sollen,


mfg


das hat man uebrigens auch bei der Ehe fuer alle so gemacht - Koaliitonsvereinbarung einfach missachtet von der SPD!

ein konstruktives Misstrauensvotum ist extra in unserer Verfassung vorgesehen, aber die SPD hatte den Mut dazu nicht und wollte weiter unter Merkel dienen und Quittung wurde dann mit 20.5% vom Waehler ausgestellt.
sünnerklaas
Beiträge: 588
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon sünnerklaas » Mi 14. Feb 2018, 11:08

Skull hat geschrieben:(14 Feb 2018, 10:58)

Wie albern ist das denn ?

Nur weil eine Partei einen neuen Vorsitzenden bekommt, einen Kanzelkandidaten für die nächste Wahl festlegt,
MEINST DU, man hätte im Bundestag den Koalitionsvertrag mißachten sollen,
eine Kanzlerwahl im Bundestag initiieren sollen.. :D
weder eine Mehrheit im Bundestag besitzen
und einfach so ... ein bisschen Kanzler SPIELEN sollen ?

Was ist das denn für eine infantile Betrachtung ? :?:

mfg


Der Kanzlerbonus ist das, was entscheidend bei einer Bundestagswahl zählt.
Wenn eine große Partei keine Lust hat, den Kanzler zu stellen, obwohl dafür eine Mehrheit zu bekommen wäre, braucht man diese Partei nicht. Genau das hat der Wähler bei der letzten Bundestagswahl honoriert. Und man hat ja nach der BW 2013 nicht einmal sondiert.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 16708
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Skull » Mi 14. Feb 2018, 11:12

pikant hat geschrieben:(14 Feb 2018, 11:07)

ein konstruktives Misstrauensvotum ist extra in unserer Verfassung vorgesehen,
aber die SPD hatte den Mut dazu nicht und wollte weiter unter Merkel dienen
und Quittung wurde dann mit 20.5% vom Waehler ausgestellt.

Auf welcher Basis hätte man im Frühjahr 2017 ein konstruktives Misstrauensvotum durchführen sollen ?

Mit welchen Mehrheitsverhältnissen im Bundestag ? :D

Schulz, der nicht mal im Bundestag saß,
hätte also einfach mal von der LINKEN und den Grünen zum Kanzler gewählt werden sollen ?

Ohne Mehrheit, ohne Programm ohne allles ? :p

Echt toll, EURE Politikphantasien...

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
sünnerklaas
Beiträge: 588
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon sünnerklaas » Mi 14. Feb 2018, 11:15

pikant hat geschrieben:(14 Feb 2018, 11:07)

das hat man uebrigens auch bei der Ehe fuer alle so gemacht - Koaliitonsvereinbarung einfach missachtet von der SPD!

ein konstruktives Misstrauensvotum ist extra in unserer Verfassung vorgesehen, aber die SPD hatte den Mut dazu nicht und wollte weiter unter Merkel dienen und Quittung wurde dann mit 20.5% vom Waehler ausgestellt.


Und was für einen Blödsinn man sich vor einem Jahr hat anhören müssen. Es hieß dann auch schon mal, wenn man Schulz zum Kanzler machen würde, hätte Oskar Lafontaine am Ende gewonnen.
Oskar Lafontaines Auszug aus dem Kabinett Schröder I ist fast 20 Jahre her. Dass man da immer noch die beleidigte Leberwurst spielt, ist einfach kindisch. Aber ein schönes Indiz dafür, dass der Arm des Altkanzlers immer noch sehr weit in die Partei rein reicht.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 12173
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Teeernte » Mi 14. Feb 2018, 11:15

Sonntagsfrage....

16,5 % SPD... NOCH.

AfD ...15 % schon.

Wann wacht die SPD auf ?
sünnerklaas
Beiträge: 588
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon sünnerklaas » Mi 14. Feb 2018, 11:19

Skull hat geschrieben:(14 Feb 2018, 11:12)

Auf welcher Basis hätte man im Frühjahr 2017 ein konstruktives Misstrauensvotum durchführen sollen ?

Mit welchen Mehrheitsverhältnissen im Bundestag ? :D

Schulz, der nicht mal im Bundestag saß,
hätte also einfach mal von der LINKEN und den Grünen zum Kanzler gewählt werden sollen ?

Ohne Mehrheit, ohne Programm ohne allles ? :p

Echt toll, EURE Politikphantasien...

mfg


Der Wähler hat diese Verweigerung bei der Bundestagswahl honoriert. Es ist schon der FDP nicht gut bekommen, nur das Anhängsel der Kanzlerin zu sein.
sünnerklaas
Beiträge: 588
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon sünnerklaas » Mi 14. Feb 2018, 11:21

Teeernte hat geschrieben:(14 Feb 2018, 11:15)

Sonntagsfrage....

16,5 % SPD... NOCH.

AfD ...15 % schon.

Wann wacht die SPD auf ?


Solange da die Friends of Gerd und deren Zöglinge in der Partei die Strippen ziehen, überhaupt nicht. Und der Altkanzler hat genug Aufpasser in der Partei installiert. Da geht es um Lebenswerke, die verteidigt werden sollen.
Merke: wenn eine Partei nur noch damit beschäftigt ist, irgendwas von früher zu verteidigen, dann ist sie nur noch rückwärtsgewandt. Sie regiert nicht mehr, sie kann nur noch reagieren.
pikant
Beiträge: 54137
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon pikant » Mi 14. Feb 2018, 11:23

Skull hat geschrieben:(14 Feb 2018, 11:12)

Auf welcher Basis hätte man im Frühjahr 2017 ein konstruktives Misstrauensvotum durchführen sollen ?

Mit welchen Mehrheitsverhältnissen im Bundestag ? :D

Schulz, der nicht mal im Bundestag saß,
hätte also einfach mal von der LINKEN und den Grünen zum Kanzler gewählt werden sollen ?



waere theoretisch moeglich gewesen und dabei spielt es keine Rolle ob ein Kanzlerkanidat Bundestagsmitglied ist oder nicht.
wie gesagt bis September hatten rot-rot-gruen eine rechnerische Mehrheit und bei einem konstruktiven Misstrauensvotum weiss man nie, woher die Stimmen kommen, da geheim mit verdeckten Stimmkarten gewaehlt wird.
Dieter Winter
Beiträge: 13502
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Dieter Winter » Mi 14. Feb 2018, 11:30

Teeernte hat geschrieben:(14 Feb 2018, 11:15)

Sonntagsfrage....

16,5 % SPD... NOCH.

AfD ...15 % schon.

Wann wacht die SPD auf ?


Die Basis ist geweckt. Nur der Vorstand pennt noch und träumt lt. Scholz von der Kanzlerschaft.
Benutzeravatar
Mega Maddin
Beiträge: 104
Registriert: So 11. Feb 2018, 08:44
Benutzertitel: Schulz!

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Mega Maddin » Mi 14. Feb 2018, 11:33

Dieter Winter hat geschrieben:(14 Feb 2018, 11:30)

Die Basis ist geweckt. Nur der Vorstand pennt noch und träumt lt. Scholz von der Kanzlerschaft.


Die Basis, zumindest die Jusos wollen aber noch mehr Migration, ich bezweifle, dass man damit der AfD das Wasser abgräbt, es ist ja nun nicht die Linke die in unangeahnte Höhe schießt, da kann man seine Schlüße ziehen, oder auch nicht.
pikant
Beiträge: 54137
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon pikant » Mi 14. Feb 2018, 11:34

Dieter Winter hat geschrieben:(14 Feb 2018, 11:30)

Die Basis ist geweckt. Nur der Vorstand pennt noch und träumt lt. Scholz von der Kanzlerschaft.


finde es gut, dass die SPD wieder Mut fasst und staerkste Partei werden will!
Wähler
Beiträge: 3476
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Wähler » Mi 14. Feb 2018, 11:38

Dieter Winter hat geschrieben:(14 Feb 2018, 11:30)
Die Basis ist geweckt. Nur der Vorstand pennt noch und träumt lt. Scholz von der Kanzlerschaft.

Nahles, Scholz und die anderen Vizevorsitzenden der SPD müssen jetzt raus aus ihrem Berliner Raumschiff und der Basis erklären, warum der ausgehandelte Koalitionsvertrag der SPD mehr Chancen für die Zukunft einräumt, als die Oppositionsrolle. Das wird ein Lernprozess für beide Seiten. Angela Merkel hat sich auch bewegen müssen, um ihre Partei beim anstehenden Parteitag überzeugen zu können. Die bequemen Zeiten für das GroKöchen sind vorbei und das ist gut so für die Demokratie in Deutschland.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
grün
Beiträge: 85
Registriert: So 1. Nov 2015, 02:09

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon grün » Mi 14. Feb 2018, 11:42

Müntefering hat dazu ein Interview gegeben, in dem er behauptet hat, eine Ablehnung der Koalition mit der CDU würde die SPD Stimmen kosten.

Was für Stimmen denn noch?
Die Ideen der Linken sind vor allem langweilig.
-- Nicolás Gómez Dávila
pikant
Beiträge: 54137
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon pikant » Mi 14. Feb 2018, 12:02

grün hat geschrieben:(14 Feb 2018, 11:42)

Müntefering hat dazu ein Interview gegeben, in dem er behauptet hat, eine Ablehnung der Koalition mit der CDU würde die SPD Stimmen kosten.

Was für Stimmen denn noch?


die Ratschalege von Muente sind bestimmt in der Partei erwuenscht. Sind doch auch diese Altlasten, die der SPD immer noch zu schaffen machen.
Dass Muente Opposition als Mist ansieht, wissen wir ja nicht erst seit gestern.
Dieter Winter
Beiträge: 13502
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Die Zukunft der SPD

Beitragvon Dieter Winter » Mi 14. Feb 2018, 12:21

grün hat geschrieben:(14 Feb 2018, 11:42)

Müntefering hat dazu ein Interview gegeben, in dem er behauptet hat, eine Ablehnung der Koalition mit der CDU würde die SPD Stimmen kosten.



Ist der jetzt in der AfD?

Die sind jedenfalls Gewinner einer neuen schwarz/rot Koalition.

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste