Werden die Grünen überflüssig werden?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 4740
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Werden die Grünen überflüssig werden?

Beitragvon Brainiac » Sa 11. Mär 2017, 12:49

Hyde hat geschrieben:(11 Mar 2017, 04:06)

Mag sein, mir geht es aber auch nicht unbedingt um die aktuelle Lage, sondern um die langfristige Perspektive der Grünen.

Wenn man sich den Lauf der Geschichte anschaut über die Jahrhunderte, dann gibt es langfristige Tendenzen, wo die Menschheit hinsteuert: immer umweltbewusster & nachhaltiger, immer friedlicher (weniger kriegerische Konflikte), immer mehr Geschlechter-Gerechtigkeit, immer weniger Nationalismus.

Und gerade diese Dinge sind ja Kernthemen der Grünen. Wenn wir aber irgendwann in einer Welt leben (und das wird früher oder später so kommen), in der grob gesagt wir alle pazifistisch sind, der Klimawandel gestoppt ist, wir alle Veganer sind, die Gender-Gleichstellung erreicht ist, der schädliche Nationalismus überwunden ist - wozu brauchen wir dann noch die Grünen als Partei?

Schon in den letzten Jahren sind den Grünen ja einige wichtige Themen "abhandengekommen" da sie erfüllt wurden, z.B. Atomausstieg, bald vermutlich auch Homo-Ehe.

Meine Frage ist also eher: gehen den Grünen irgendwann zwangsläufig die Themen aus, oder stellen sich vielleicht in der Zukunft plötzlich ganz neue Fragen, die eine progressive Partei wie die Grünen dann für sich in Anspruch nehmen kann?
Die Frage nach Umweltschutz stellte sich ja auch erst mit der Industrialisierung, vielleicht ergeben sich ja für die Grünen mit zukünftigen gesellschaftlichen Veränderungen wie Digitalisierung etc ganz neue Themen, an die heute noch keiner denkt.

Falls dies aber nicht so sein wird, dann werden die Grünen irgendwann überflüssig werden, da sie im Zuge der ständigen gesellschaftlichen Modernisierung nach und nach alle ihre jetzigen Ziele erreichen werden (Gendergerechtigkeit, Klimaschutz, etc).

Das ist z.B. bei der Sozialdemokratie anders, da die soziale Frage und die Frage nach sozialer Gerechtigkeit nie endgültig gelöst werden kann - anders als "grüne" Fragen wie meinetwegen Homo-Ehe oder Klimaschutz. Letztere Fragen können "endgültig" und dauerhaft gelöst werden, erstere nicht. Und deswegen werden die Sozialdemokraten auch nie überflüssig werden und nie ihre gesellschaftliche Relevanz verlieren, da ihr Kernthema immer aktuell sein wird. Das gleiche gilt auch für den (Wirtschafts-)Liberalismus, denn solange es Wirtschaft gibt, wird es auch unterschiedliche Ansichten über den Grad des Liberalismus der Wirtschaft geben. Deswegen wird auch die FDP nie ganz überflüssig werden, egal in welchem Jahrhundert wir leben.

Die Frage ist, ob die Grünen auch diese Ewigkeitsgarantie haben. Oder ist die Welt irgendwann so progressiv, dass die Grünen nicht mehr gebraucht werden? Ihre Mission erfüllt haben und abtreten können?

Glaubst du denn wirklich, dass sich das Thema "Klimaschutz" jemals erledigt haben wird?
Und dass es auch sonst irgendwann keinerlei Umweltprobleme mehr geben wird?
Ich nicht. Wobei es mittelfristig sicher dramatischer für andere Regionen der Erde werden wird (Überbevölkerung, Naturkatastrophen, Wasserknappheit), als für uns. Aber auch wir haben unsere Themen (Feinstaub).

Auch wenn ich jetzt kein unbedingter Grünen-Fan bin, sehe ich das doch deutlich anders als die meisten hier. Es spielt eine große Rolle, was gerade an größten Problemen auf dem Tisch liegt. Da ist hinsichtlich Umweltschutz derzeit wenig dabei und deswegen haben die Grünen Probleme in der öffentlichen Wahrnehmung. Das kann sich aber jederzeit wieder ändern, man denke an Fukushima. Und dann wird es wieder anders aussehen.

Ich glaube auch nicht, dass sich das Thema damit erledigt haben wird, dass andere Parteien Umweltschutz verinnerlicht haben. Denn diese haben ja eigentlich andere Kernthemen und da wird Umweltschutz dann möglicherweise im Konfliktfall hinten runter fallen, zB wenn harte Abwägungsentscheidungen anstehen zwischen der sozialen Lage von Geringverdienern und Umweltschutz (im Fall der SPD) oder zwischen Deregulierung und Umweltschutz (im Falle der FDP). Im Zweifel kann man da dem Original vielleicht doch etwas mehr vertrauen.

Damit, denke ich, haben die Grünen auch mittelfristig ihre Daseinsberechtigung. Sie sollten sich allerdings mE tatsächlich auch auf ihr Kernthema Umweltschutz konzentrieren (Gender zB gehört für mich eigentlich nicht dazu) und hier mit der Zeit gehen und, wie auch von dir oben angesprochen, die Auswirkungen von Internet und Digitalisierung thematisieren und nutzen, zB bei intelligenten Verkehrskonzepten.
this is planet earth
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 4740
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Werden die Grünen überflüssig werden?

Beitragvon Brainiac » Sa 11. Mär 2017, 12:54

Der General hat geschrieben:(11 Mar 2017, 00:45)

Welche anderen Themen wären denn das genau wenn ich mal fragen darf ?

Für mich sind die Grünen schon sehr lange Überflüssig und dienen seit Jahren nur noch als eine beliebige Mehrheitsbeschaffungspartei.

Sämtliche Kernthemen, die Sie damals stark gemacht haben (Frieden und Umweltschutz) werden von anderen bereits Glaubhafter übernommen oder wurden auch schon umgesetzt.

Ich hoffe sehr, dass den Grünen, zukünftig ein ähnliches Desaster widerfährt wie der FDP !

Bei deinen Beiträgen hier habe ich stark den Eindruck, es geht dir ausschließlich darum, einen lästigen Stimmenkonkurrenten der Linkspartei schlechtzureden. Das "Argument" mit den "sämtlichen Kernthemen", die von anderen übernommen wurden, kann man genauso gut für alle anderen Parteien ins Feld führen, die ja alle gegenseitig voneinander abkupfern.

Du argumentierst bei der Linkspartei doch mit dem "Original" (siehe deinen Thread). Deswegen, so sagst du: Vertraut nicht Schulz, wählt das Original.
Genauso könnte ich für die Grünen doch auch argumentieren. Vertraut nicht, dass andere Umweltschutz vertreten, wählt das Original.
this is planet earth
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 47865
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Werden die Grünen überflüssig werden?

Beitragvon yogi61 » Sa 11. Mär 2017, 12:58

Brainiac hat geschrieben:(11 Mar 2017, 12:54)

Bei deinen Beiträgen hier habe ich stark den Eindruck, es geht dir ausschließlich darum, einen lästigen Stimmenkonkurrenten der Linkspartei schlechtzureden. Das "Argument" mit den "sämtlichen Kernthemen", die von anderen übernommen wurden, kann man genauso gut für alle anderen Parteien ins Feld führen, die ja alle gegenseitig voneinander abkupfern.

Du argumentierst bei der Linkspartei doch mit dem "Original" (siehe deinen Thread). Deswegen, so sagst du: Vertraut nicht Schulz, wählt das Original.
Genauso könnte ich für die Grünen doch auch argumentieren. Vertraut nicht, dass andere Umweltschutz vertreten, wählt das Original.


Nun, wer für sich selber das Thema Umweltschutz als Kernthema sieht, der sollte tatsächlich die Grünen wählen. Die Einschätzung, dass die Grünen inhaltlich in Konkurrenz mit der Linkspartei stünden, kann ich persönlich nicht teilen. Es gibt da eher Verschmelzungen mit der FDP.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 4740
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Werden die Grünen überflüssig werden?

Beitragvon Brainiac » Sa 11. Mär 2017, 13:02

yogi61 hat geschrieben:(11 Mar 2017, 12:58)

Nun, wer für sich selber das Thema Umweltschutz als Kernthema sieht, der sollte tatsächlich die Grünen wählen. Die Einschätzung, dass die Grünen inhaltlich in Konkurrenz mit der Linkspartei stünden, kann ich persönlich nicht teilen. Es gibt da eher Verschmelzungen mit der FDP.

Das mag für den Realo-Flügel gelten. Die Fundis gibt es ja auch noch (auch wenn sie sich jetzt bei den Spitzenkandidaten nicht durchgesetzt haben), stehen deutlich weiter links, teilweise auch links der SPD, und sind damit natürlich ein Stimmenkonkurrent für die Linkspartei.
this is planet earth
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 4568
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Werden die Grünen überflüssig werden?

Beitragvon unity in diversity » Sa 11. Mär 2017, 13:05

yogi61 hat geschrieben:(11 Mar 2017, 12:58)

Nun, wer für sich selber das Thema Umweltschutz als Kernthema sieht, der sollte tatsächlich die Grünen wählen. Die Einschätzung, dass die Grünen inhaltlich in Konkurrenz mit der Linkspartei stünden, kann ich persönlich nicht teilen. Es gibt da eher Verschmelzungen mit der FDP.

Die Grünen sind eine F.D.P., ohne Daimler, aber mit Fahrrad geworden.
Weil sie zur Spitze aufschließen wollen.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 47865
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Werden die Grünen überflüssig werden?

Beitragvon yogi61 » Sa 11. Mär 2017, 13:06

Brainiac hat geschrieben:(11 Mar 2017, 13:02)

Das mag für den Realo-Flügel gelten. Die Fundis gibt es ja auch noch (auch wenn sie sich jetzt bei den Spitzenkandidaten nicht durchgesetzt haben), stehen deutlich weiter links, teilweise auch links der SPD, und sind damit natürlich ein Stimmenkonkurrent für die Linkspartei.


Im politischen Handeln der Grünen gibt es seit Fischer fast nur noch Realo-Beschlüsse. Ob da beim Parteitag noch ein paar Typen ihr Strickzeug herausholen, ist nicht relevant.
Die neoliberalen Wirtschaftsbeschlüsse und vor allen Dingen die wahnwitzigen Kriegsbeteiligungen haben das nur zu deutlich gemacht
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 4740
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Werden die Grünen überflüssig werden?

Beitragvon Brainiac » Sa 11. Mär 2017, 13:15

yogi61 hat geschrieben:(11 Mar 2017, 13:06)

Im politischen Handeln der Grünen gibt es seit Fischer fast nur noch Realo-Beschlüsse. Ob da beim Parteitag noch ein paar Typen ihr Strickzeug herausholen, ist nicht relevant.
Die neoliberalen Wirtschaftsbeschlüsse und vor allen Dingen die wahnwitzigen Kriegsbeteiligungen haben das nur zu deutlich gemacht

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-11/gruene-steuerpolitik-vermoegenssteuer-parteitag

Wenn ich richtig suche, finde ich bestimmt noch wesentlich mehr. Man sollte die BW-Grünen nicht mit den Bundesgrünen verwechseln.

Ich will euch aber gar nicht absprechen, dass ihr "das Original" seid. Ich plädiere oben ja selbst für eine Fokussierung der Grünen zum Thema Umweltschutz. Weil aber die Grünen teilweise immer noch als ziemlich links wahrgenommen werden, gibt es eben auch noch recht viele linksstehende Wähler der Grünen und damit die genannte Stimmenkonkurrenz.
this is planet earth
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 47865
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Werden die Grünen überflüssig werden?

Beitragvon yogi61 » Sa 11. Mär 2017, 13:20

Brainiac hat geschrieben:(11 Mar 2017, 13:15)

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-11/gruene-steuerpolitik-vermoegenssteuer-parteitag

Wenn ich richtig suche, finde ich bestimmt noch wesentlich mehr. Man sollte die BW-Grünen nicht mit den Bundesgrünen verwechseln.

Ich will euch aber gar nicht absprechen, dass ihr "das Original" seid. Ich plädiere oben ja selbst für eine Fokussierung der Grünen zum Thema Umweltschutz. Weil aber die Grünen immer noch als ziemlich links wahrgenommen werden, gibt es eben auch noch recht viele linksstehende Wähler der Grünen und damit die genannte Stimmenkonkurrenz.

So etwas ist ja gerade das Dilemma der Grünen.

Offen bleibt außerdem, ab wann ein Steuerzahler als "superreich" gilt und unter die Vermögenssteuer fallen würde. Auf Fabrikbesitzer soll Rücksicht genommen werden: "Selbstverständlich legen wir dabei besonderen Wert auf den Erhalt von Arbeitsplätzen und die Innovationskraft von Unternehmen", heißt es in dem Beschluss

Das ist weder Fisch noch Fleisch. Auch die gestrigen Beschlüsse machen den Kurs nicht klar und dann kommen noch diese unsäglichen Spitzenkandidaten dazu, aber vielleicht bringt sie das ja zu einem Neuanfang.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Tomaner
Beiträge: 4195
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Werden die Grünen überflüssig werden?

Beitragvon Tomaner » Sa 11. Mär 2017, 13:24

Hyde hat geschrieben:(11 Mar 2017, 04:06)

Mag sein, mir geht es aber auch nicht unbedingt um die aktuelle Lage, sondern um die langfristige Perspektive der Grünen.

Wenn man sich den Lauf der Geschichte anschaut über die Jahrhunderte, dann gibt es langfristige Tendenzen, wo die Menschheit hinsteuert: immer umweltbewusster & nachhaltiger, immer friedlicher (weniger kriegerische Konflikte), immer mehr Geschlechter-Gerechtigkeit, immer weniger Nationalismus.

Und gerade diese Dinge sind ja Kernthemen der Grünen. Wenn wir aber irgendwann in einer Welt leben (und das wird früher oder später so kommen), in der grob gesagt wir alle pazifistisch sind, der Klimawandel gestoppt ist, wir alle Veganer sind, die Gender-Gleichstellung erreicht ist, der schädliche Nationalismus überwunden ist - wozu brauchen wir dann noch die Grünen als Partei?

Schon in den letzten Jahren sind den Grünen ja einige wichtige Themen "abhandengekommen" da sie erfüllt wurden, z.B. Atomausstieg, bald vermutlich auch Homo-Ehe.

Meine Frage ist also eher: gehen den Grünen irgendwann zwangsläufig die Themen aus, oder stellen sich vielleicht in der Zukunft plötzlich ganz neue Fragen, die eine progressive Partei wie die Grünen dann für sich in Anspruch nehmen kann?
Die Frage nach Umweltschutz stellte sich ja auch erst mit der Industrialisierung, vielleicht ergeben sich ja für die Grünen mit zukünftigen gesellschaftlichen Veränderungen wie Digitalisierung etc ganz neue Themen, an die heute noch keiner denkt.

Falls dies aber nicht so sein wird, dann werden die Grünen irgendwann überflüssig werden, da sie im Zuge der ständigen gesellschaftlichen Modernisierung nach und nach alle ihre jetzigen Ziele erreichen werden (Gendergerechtigkeit, Klimaschutz, etc).

Das ist z.B. bei der Sozialdemokratie anders, da die soziale Frage und die Frage nach sozialer Gerechtigkeit nie endgültig gelöst werden kann - anders als "grüne" Fragen wie meinetwegen Homo-Ehe oder Klimaschutz. Letztere Fragen können "endgültig" und dauerhaft gelöst werden, erstere nicht. Und deswegen werden die Sozialdemokraten auch nie überflüssig werden und nie ihre gesellschaftliche Relevanz verlieren, da ihr Kernthema immer aktuell sein wird. Das gleiche gilt auch für den (Wirtschafts-)Liberalismus, denn solange es Wirtschaft gibt, wird es auch unterschiedliche Ansichten über den Grad des Liberalismus der Wirtschaft geben. Deswegen wird auch die FDP nie ganz überflüssig werden, egal in welchem Jahrhundert wir leben.

Die Frage ist, ob die Grünen auch diese Ewigkeitsgarantie haben. Oder ist die Welt irgendwann so progressiv, dass die Grünen nicht mehr gebraucht werden? Ihre Mission erfüllt haben und abtreten können?


Für dich ist anscheinend die erde eine Scheibe und Deutschland ein Teller. Auf diesen Teller ist alles super und.....? und da darf man den Menschen nicht mal erzählen was sie genau zu Essen bekommen bzw. was da drin ist. Alleine die Eiertänze der CSU um Eier mit Salmonellen, oder Gammelfleisch.

Es hat sich bei dir nicht herumgesprochen das es nur eine Erde gibt und wenn jeder so leben würde wie wir oder noch schlimmer USA wir 5 oder 6 Erden bräuchten. Um also mit dieser Erde so umzugehen, wie wir es sollten sind wir himmelweit entfernt. Auch wirtschaftlich liegt es im Argen. Da kaufen wir Jeans aus Entwicklungsländer, die so giftig hergestellt werden, damit siee 10 bis 20 mal gewaschen werden müßen, damit sie bei uns überhaupt eingeführt werden dürfen. Die Abwässer wandern in Bäche und Flüsschen und verseuchen Landstriche die so groß sind wie Bayern und sämtliche landwirtschaftliche Betriebe verwandeln sich in Wüsten. Die Bauern verlieren ihre Existenz und müssen sich dann ebenfals dieser ausgebeuteten Textilbranche anschließen, ein Teufelskreis nach unten. Wo sind da Antworten anderer Parteien?
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 47865
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Werden die Grünen überflüssig werden?

Beitragvon yogi61 » Sa 11. Mär 2017, 13:30

Tomaner hat geschrieben:(11 Mar 2017, 13:24)

Für dich ist anscheinend die erde eine Scheibe und Deutschland ein Teller. Auf diesen Teller ist alles super und.....? und da darf man den Menschen nicht mal erzählen was sie genau zu Essen bekommen bzw. was da drin ist. Alleine die Eiertänze der CSU um Eier mit Salmonellen, oder Gammelfleisch.

Es hat sich bei dir nicht herumgesprochen das es nur eine Erde gibt und wenn jeder so leben würde wie wir oder noch schlimmer USA wir 5 oder 6 Erden bräuchten. Um also mit dieser Erde so umzugehen, wie wir es sollten sind wir himmelweit entfernt. Auch wirtschaftlich liegt es im Argen. Da kaufen wir Jeans aus Entwicklungsländer, die so giftig hergestellt werden, damit siee 10 bis 20 mal gewaschen werden müßen, damit sie bei uns überhaupt eingeführt werden dürfen. Die Abwässer wandern in Bäche und Flüsschen und verseuchen Landstriche die so groß sind wie Bayern und sämtliche landwirtschaftliche Betriebe verwandeln sich in Wüsten. Die Bauern verlieren ihre Existenz und müssen sich dann ebenfals dieser ausgebeuteten Textilbranche anschließen, ein Teufelskreis nach unten. Wo sind da Antworten anderer Parteien?


Du hast ja völlig recht. Die meisten politisch handelnden Leute denken aber nicht in diesen Kategorien, weil sie sich ziemlich sicher sein können, das absolute Chaos nicht mehr zu erleben. Man will gewählt werden und der Wähler macht dieses Spielchen aus den gleichen Gründen seit Jahrzehnten auch mit. Eine Lösung gibt es da, vor allen Dingen in einem kapitalistischen System nicht.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 4740
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Werden die Grünen überflüssig werden?

Beitragvon Brainiac » Sa 11. Mär 2017, 13:34

yogi61 hat geschrieben:(11 Mar 2017, 13:20)

So etwas ist ja gerade das Dilemma der Grünen.

Offen bleibt außerdem, ab wann ein Steuerzahler als "superreich" gilt und unter die Vermögenssteuer fallen würde. Auf Fabrikbesitzer soll Rücksicht genommen werden: "Selbstverständlich legen wir dabei besonderen Wert auf den Erhalt von Arbeitsplätzen und die Innovationskraft von Unternehmen", heißt es in dem Beschluss

Das ist weder Fisch noch Fleisch. Auch die gestrigen Beschlüsse machen den Kurs nicht klar und dann kommen noch diese unsäglichen Spitzenkandidaten dazu, aber vielleicht bringt sie das ja zu einem Neuanfang.

Das mit den Fabrikbesitzern war das Feigenblatt für Kretschmann. Und Inkonsistenzen der Positionen gibt es überall, man denke an Wagenknecht und ihre "unkontrollierte Zuwanderung". Nun, zur Linkspartei gibt es andere Threads.
this is planet earth
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 7706
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Werden die Grünen überflüssig werden?

Beitragvon Der General » Sa 11. Mär 2017, 14:32

Brainiac hat geschrieben:(11 Mar 2017, 12:54)

Bei deinen Beiträgen hier habe ich stark den Eindruck, es geht dir ausschließlich darum, einen lästigen Stimmenkonkurrenten der Linkspartei schlechtzureden.


Nein, dass siehst Du falsch. Die Grünen sehe ich nicht als Konkurrenz an eher im Gegenteil um vielleicht eine R/R/gr. Koalition einzugehen aber darum geht es nicht, meine Kritik ist anders begründet.

Brainiac hat geschrieben:Das "Argument" mit den "sämtlichen Kernthemen", die von anderen übernommen wurden, kann man genauso gut für alle anderen Parteien ins Feld führen, die ja alle gegenseitig voneinander abkupfern.


Das ist so nicht ganz Richtig. Es werden zwar diverse Themen abgekupfert aber die Politische Ideologie ist immer zu erkennen. Bei den Grünen sehe ich nur noch unterschiedliche zusammengewürfelte Schnittpunkte. Einige Dinge sind LINKS, ein paar Liberal und andere sogar Konservativ. UND genau das ist auch so gewollt nach meiner Meinung, weil man sich für mögliche Koalitionen alles offen hält.

Brainiac hat geschrieben: Du argumentierst bei der Linkspartei doch mit dem "Original" (siehe deinen Thread). Deswegen, so sagst du: Vertraut nicht Schulz, wählt das Original. Genauso könnte ich für die Grünen doch auch argumentieren. Vertraut nicht, dass andere Umweltschutz vertreten, wählt das Original.


Das ist Richtig und gut zusammengefasst. Das Problem ist aber, das dieses Original (Grüne) von der Kopie (Union) bereits überholt wurde. Schulz mit der SPD ist gerade dabei das zu versuchen. Dieser Versuch besteht im übrigen schon seit 2005.

Für mich hatten damals die Grünen Selbstverständlich und zu Recht eine Daseinsberechtigung. Für mich waren die Grünen immer eine Friedens und Umweltpartei. Von einer Friedenspartei kann Heute gar nicht mehr die Rede sein. Dieses Kernthema wurde nicht nur von anderen abgekupfert sondern, die Grünen selber haben sich davon entfernt.

Übrig bleibt nur noch Umweltschutz und bei diesem Thema wirkte "Mutti" Merkel mit Ihrer Energiewende wie ein Sargnagel für die Grünen.

Wirklich andere Themen um bei den Grünen ein Kreuz zu machen, sehe ich nicht zumindest fällt mir da gerade nichts ein. Von daher ist diese Partei überflüssig.
Hinweis: Sämtliche Beiträge des Nutzers Cobra9 werden von mir ignoriert, gleiches gilt für Trolle. Ich bitte um Verständnis.
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 7706
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Werden die Grünen überflüssig werden?

Beitragvon Der General » Sa 11. Mär 2017, 14:44

Tomaner hat geschrieben:(11 Mar 2017, 13:24)

Für dich ist anscheinend die erde eine Scheibe und Deutschland ein Teller. Auf diesen Teller ist alles super und.....? und da darf man den Menschen nicht mal erzählen was sie genau zu Essen bekommen bzw. was da drin ist. Alleine die Eiertänze der CSU um Eier mit Salmonellen, oder Gammelfleisch.

Es hat sich bei dir nicht herumgesprochen das es nur eine Erde gibt und wenn jeder so leben würde wie wir oder noch schlimmer USA wir 5 oder 6 Erden bräuchten. Um also mit dieser Erde so umzugehen, wie wir es sollten sind wir himmelweit entfernt. Auch wirtschaftlich liegt es im Argen. Da kaufen wir Jeans aus Entwicklungsländer, die so giftig hergestellt werden, damit siee 10 bis 20 mal gewaschen werden müßen, damit sie bei uns überhaupt eingeführt werden dürfen. Die Abwässer wandern in Bäche und Flüsschen und verseuchen Landstriche die so groß sind wie Bayern und sämtliche landwirtschaftliche Betriebe verwandeln sich in Wüsten. Die Bauern verlieren ihre Existenz und müssen sich dann ebenfals dieser ausgebeuteten Textilbranche anschließen, ein Teufelskreis nach unten. Wo sind da Antworten anderer Parteien?


Du suggerierst ja Praktisch, dass sämtliche Flüsse oder Bäche durch Abwässer völlig vergiftet seien. Das Gegenteil ist aber der Fall und die Gewässer in Deutschland so (relativ) sauber wie lange schon nicht mehr.

Und wo genau sollen sich denn "sämtliche landwirtschaftliche Betriebe" in Wüsten verwandeln :?:

Die Textilbranche aus Entwicklungsländern ist wieder ein ganz anderes Thema, wobei Du Recht hast, dass dort Wirtschaftlich einiges im Argen liegt.
Hinweis: Sämtliche Beiträge des Nutzers Cobra9 werden von mir ignoriert, gleiches gilt für Trolle. Ich bitte um Verständnis.
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 8570
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Werden die Grünen überflüssig werden?

Beitragvon odiug » Sa 11. Mär 2017, 14:54

Hyde hat geschrieben:(09 Mar 2017, 18:55)

Kernthema der Grünen war ja immer Ökologie und Klimaschutz.
Mittlerweile herrscht in der Gesellschaft aber insgesamt ein wesentlich ausgeprägteres ökologisches Bewusstsein, alle Parteien sind sich einig über den mittelfristigen Ausstieg aus fossilen Energieträgern. Mit der Klimakonferenz in Paris hat sich die Weltgemeinschaft das Ziel gesetzt, den Klimawandel langfristig zu stoppen. Irgendwann werden wir nur noch erneuerbare Energien haben, keinen schädlichen CO2 Ausstoß mehr.

Haben die Grünen dann ihre historische Mission erfüllt und werden als Partei überflüssig?
Denn alleine für Themen wie soziale Gerechtigkeit, Gender-Gleichstellung etc braucht man ja nicht zwingend die Grünen, dafür gibt es auch schon andere linke Parteien.

Oder schaffen die Grünen es, zukünftig durch andere Themen, z.B. Tierschutz (Veganismus), ausreichend zu mobilisieren, auch in Zeiten nachdem ihre historische Mission Umweltschutz erfüllt ist?

Oh ja ... natuerlich ... und immer noch werden Bauernhiesel wie Dobrind zu Verkehrsminister ernannt, die dann Konzerne wie VW kontrollieren sollen :p
Oder Christian SchmidT im BMEL ... der sich mir den Agrarkonzernen so mutig anlegt :D
Solange solche Pfeifen von der CSU in derartig wichtige Ministerien entsandt werden, solange sind die GRUENEN wichtig.
Ausserdem fand ich die Bundesratsabstimmung ueber die angeblich sicheren Magrebstaaten sehr erfrischend.
Das war wichtig, dass man diesen Meisner Prozelanminister mal einen richtigen Knueppel zwischen die Beine warf :thumbup:
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2034
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Werden die Grünen überflüssig werden?

Beitragvon Alter Stubentiger » Sa 11. Mär 2017, 15:11

Brainiac hat geschrieben:(11 Mar 2017, 13:02)

Das mag für den Realo-Flügel gelten. Die Fundis gibt es ja auch noch (auch wenn sie sich jetzt bei den Spitzenkandidaten nicht durchgesetzt haben), stehen deutlich weiter links, teilweise auch links der SPD, und sind damit natürlich ein Stimmenkonkurrent für die Linkspartei.


Die linken Grünen spielen schon seit vielen, vielen Jahren nur eine Nebenrolle. Wo immer die Grünen mitregierten taten sie es sehr realistisch. Von Kretschmann ganz zu schweigen.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2034
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Werden die Grünen überflüssig werden?

Beitragvon Alter Stubentiger » Sa 11. Mär 2017, 15:16

Der General hat geschrieben:(11 Mar 2017, 14:32)

Das ist Richtig und gut zusammengefasst. Das Problem ist aber, das dieses Original (Grüne) von der Kopie (Union) bereits überholt wurde. Schulz mit der SPD ist gerade dabei das zu versuchen. Dieser Versuch besteht im übrigen schon seit 2005.

Für mich hatten damals die Grünen Selbstverständlich und zu Recht eine Daseinsberechtigung. Für mich waren die Grünen immer eine Friedens und Umweltpartei. Von einer Friedenspartei kann Heute gar nicht mehr die Rede sein. Dieses Kernthema wurde nicht nur von anderen abgekupfert sondern, die Grünen selber haben sich davon entfernt.

Übrig bleibt nur noch Umweltschutz und bei diesem Thema wirkte "Mutti" Merkel mit Ihrer Energiewende wie ein Sargnagel für die Grünen.

Wirklich andere Themen um bei den Grünen ein Kreuz zu machen, sehe ich nicht zumindest fällt mir da gerade nichts ein. Von daher ist diese Partei überflüssig.


Die CSU-Minister zeigen überdeutlich wo die Konservativen nur noch Erfüllungsgehilfe der Industrie ist. Die Grünen wären perfekt geeignet notwendige Reformen zu Gunsten der Allgemeinheit in diesen Ressorts durchzusetzen. Die Linken würden da den Bogen wahrscheinlich überspannen.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 4740
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Werden die Grünen überflüssig werden?

Beitragvon Brainiac » Sa 11. Mär 2017, 15:28

Der General hat geschrieben:(11 Mar 2017, 14:32)
Das ist so nicht ganz Richtig. Es werden zwar diverse Themen abgekupfert aber die Politische Ideologie ist immer zu erkennen. Bei den Grünen sehe ich nur noch unterschiedliche zusammengewürfelte Schnittpunkte. Einige Dinge sind LINKS, ein paar Liberal und andere sogar Konservativ. UND genau das ist auch so gewollt nach meiner Meinung, weil man sich für mögliche Koalitionen alles offen hält.

Bei den Grünen ist eben der Umweltschutz das Kernthema. Das kann man sowohl sehr links (durch grundlegende Kapitalismuskritik und Forderung von Systemveränderungen bis hin zum Sozialismus) wie auch eher mittig/rechts (innerhalb des Wirtschaftssystems durch systemkonforme Regeln und Anreize) versuchen zu erreichen. Daraus ergibt sich die Bandbreite der Grünen von Fundis bis Realos, aber das Ziel dahinter (Umweltschutz) ist das Verbindende, die Klammer. Ich kann nicht erkennen, dass das weggefallen wäre.



Das ist Richtig und gut zusammengefasst. Das Problem ist aber, das dieses Original (Grüne) von der Kopie (Union) bereits überholt wurde. Schulz mit der SPD ist gerade dabei das zu versuchen. Dieser Versuch besteht im übrigen schon seit 2005.

Für mich hatten damals die Grünen Selbstverständlich und zu Recht eine Daseinsberechtigung. Für mich waren die Grünen immer eine Friedens und Umweltpartei. Von einer Friedenspartei kann Heute gar nicht mehr die Rede sein. Dieses Kernthema wurde nicht nur von anderen abgekupfert sondern, die Grünen selber haben sich davon entfernt.

Übrig bleibt nur noch Umweltschutz und bei diesem Thema wirkte "Mutti" Merkel mit Ihrer Energiewende wie ein Sargnagel für die Grünen.

Wirklich andere Themen um bei den Grünen ein Kreuz zu machen, sehe ich nicht zumindest fällt mir da gerade nichts ein. Von daher ist diese Partei überflüssig.

Die Energiewende resultierte u.a. aus Fukushima und ist gerade bei konservativen Wählern und Politikern höchst umstritten, wie man auch in diesem Forum leicht nachlesen kann. Merkel wird nicht ewig regieren, und wem die Förderung der erneuerbaren Energien wirklich wichtig ist, wird hier eher den Grünen vertrauen als der Union.
this is planet earth
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 4740
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Werden die Grünen überflüssig werden?

Beitragvon Brainiac » Sa 11. Mär 2017, 15:32

Alter Stubentiger hat geschrieben:(11 Mar 2017, 15:11)

Die linken Grünen spielen schon seit vielen, vielen Jahren nur eine Nebenrolle. Wo immer die Grünen mitregierten taten sie es sehr realistisch. Von Kretschmann ganz zu schweigen.

Ist ja klar, in einer Koalition dominieren zwangsläufig die, die am Koalitionspartner näher dran sind. Hier ging es aber um Wählerpotenziale, dafür ist eben auch der Fundi-Flügel relevant.
this is planet earth
Tomaner
Beiträge: 4195
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Werden die Grünen überflüssig werden?

Beitragvon Tomaner » Sa 11. Mär 2017, 15:39

Der General hat geschrieben:(11 Mar 2017, 14:44)

Du suggerierst ja Praktisch, dass sämtliche Flüsse oder Bäche durch Abwässer völlig vergiftet seien. Das Gegenteil ist aber der Fall und die Gewässer in Deutschland so (relativ) sauber wie lange schon nicht mehr.

Und wo genau sollen sich denn "sämtliche landwirtschaftliche Betriebe" in Wüsten verwandeln :?:

Die Textilbranche aus Entwicklungsländern ist wieder ein ganz anderes Thema, wobei Du Recht hast, dass dort Wirtschaftlich einiges im Argen liegt.


Damit es auch du verstehst. Textilunternehmen lassen Jeans in Entwicklungsländern herstellen, zu Preisen, die weder Umweltschutz oder gerechte Bezahlung zulässt. Dabei geben die Unternehmen vor, wie diese auszusehen hat und schreiben sie weltweit aus. Nur für 3 oder 4 Euro pro Hose, wobei man ja auch noch die Rohstoffe kaufen muß, ist eine normale Herstellung unmöglich. Da gibt es keine Bezahlung, von der jemand leben kann, oder es spielt einen Gewinn ein, von der man eine Kläranlage bauen kann. Auch sind die Rohstoffe und auch Farben die man für diesen Preis bekommt, schlicht giftig. Damit die Hose überhaupt in die EU eingeführt werden kann, muß sie so oft gwaschen werden, damit sie die Grenzwerte unterschreitet. Diese Abwässer landen vollkommen ungeklärt in Flüsse und Bäche, die exakt Jeansfarben sind und eben hochgiftig. Da diese Wasser die einzige Möglichkeit für Landwirtschaft sind, um ihre Felder zu bewässern, ist der Boden binnen kürzeste Zeit so giftig, dass dort nicht, aber auch gar nichts mehr wächst. Damit ist um riesige Gebiete um solche Jeansherstellern, schlicht Wüste und den Bauern jegliche Existenzgrundlage entzogen. Dies war nur ein Beispiel, ein weiteres wäre die Herstellung von Krabben. Felder werden mit Salzwasser geflutet um ein paar Jahre an Krabbenzucht zu verdienen, dann sind sie für alle Zeiten unbrauchbar.
Das in Deutschland Flüsse sauber sind steht gar nicht zum Thema. Deutschland liegt aber auch auf der selben Erde, wie diese Länder, die von uns mit Preisen erpresst werden, die die Lebensgrundlagen entzieht auf unseren Planeten. Aber was interessiert dies einige, wenn auch wieder mal in einer Textilfabrik hunderte Arbeiterinnen verbrennen.
Benutzeravatar
Hyde
Beiträge: 750
Registriert: Di 14. Jun 2016, 17:15

Re: Werden die Grünen überflüssig werden?

Beitragvon Hyde » Sa 11. Mär 2017, 16:35

Brainiac hat geschrieben:(11 Mar 2017, 12:49)

Glaubst du denn wirklich, dass sich das Thema "Klimaschutz" jemals erledigt haben wird?


Ja, wird es. Die Bundesregierung beispielsweise hat sich das Ziel gesetzt, bis 2060 (oder so ähnlich) die CO2-Emissionen um bis zu 95% zu verringern.
International hat man sich darauf verständigt, dass sich die Erde nicht um mehr als 1,5 Grad erwärmen darf im Vergleich zur Vorindustrialisierung. Das heißt bis dahin will und muss man den "Ausstieg" aus der Klimaerwärmung geschafft haben.
Mit fortschreitender technologischer Entwicklung wird man das Ziel irgendwann erreichen, klar.

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast