Werden die Grünen überflüssig werden?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11406
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Werden die Grünen überflüssig werden?

Beitragvon Teeernte » So 18. Jun 2017, 22:07

Tomaner hat geschrieben:(18 Jun 2017, 22:56)

Außenminister Joschka Fischer (Grüne) forderte die CDU/CSU auf, klar zu sagen, falls sie einen schwerwiegenden Verstoß Iraks gegen die UN-Resolution 1441 sehe und für die darin angedrohten „ernsten Konsequenzen“ sei. „Wir sind nicht dieser Meinung", sagte Fischer. Der Irak-Konflikt könne den gesamten Nahen Osten destabilisieren, wenn er nicht friedlich gelöst werde. „Unsere Politik ist Friedenspolitik.“
Merkel warf Schröder vor, die Opposition als „Kriegstreiber zu verleugnen“. Niemand wolle die letzte Chance auf eine friedliche Lösung aus der Hand geben. Schröder habe im Gegenteil mit seiner Vorfestlegung zu einer Abstimmung im UN-Sicherheitsrat den Druck auf Saddam Hussein verringert und den Krieg im Irak damit wahrscheinlicher gemacht. https://www.youtube.com/watch?v=Jl1CgTmgnCo


Da siehste mal - die Stutenbissigkeit untereinander - in der Grossen Politik aber - Krieg machen.

Mit Wissen um die Lüge des einzigen gekauften "Hauptbelastungszeugen".. Grüne eben.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5406
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Werden die Grünen überflüssig werden?

Beitragvon firlefanz11 » Mo 19. Jun 2017, 08:45

Hihi! Der Parteitag war ja herzallerliebst...! :D
Faseln was von zweistelligem Wahlergebnis, mitregieren u. Deutschland rocken wenn sie froh sein können nicht aus dem BT zu fliegen... :D
Realittätsverweigerung war schon immer eins der Fachgebiete der Grünen. :thumbup:
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Ebiker
Beiträge: 1053
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Werden die Grünen überflüssig werden?

Beitragvon Ebiker » Di 20. Jun 2017, 15:31

2030 keine Kohlekraftwerke mehr

2030 keine Verbrennungsmotoren mehr

unrealistischer kann ein Programm nicht sein
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 58909
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Werden die Grünen überflüssig werden?

Beitragvon Alexyessin » Di 20. Jun 2017, 15:54

Ebiker hat geschrieben:(20 Jun 2017, 16:31)

2030 keine Kohlekraftwerke mehr

2030 keine Verbrennungsmotoren mehr

unrealistischer kann ein Programm nicht sein


Für die Grünen ist das sogar Revolutionär. Nicht heute, nicht morgen sondern erst in 12 Jahren. Da kenn ich viel unrealistischeres aus der Vergangenheit.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 58909
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Werden die Grünen überflüssig werden?

Beitragvon Alexyessin » Di 20. Jun 2017, 15:54

firlefanz11 hat geschrieben:(19 Jun 2017, 09:45)

Hihi! Der Parteitag war ja herzallerliebst...! :D
Faseln was von zweistelligem Wahlergebnis, mitregieren u. Deutschland rocken wenn sie froh sein können nicht aus dem BT zu fliegen... :D
Realittätsverweigerung war schon immer eins der Fachgebiete der Grünen. :thumbup:


Die Rede vom Özdemeier war aber gut. War richtig verwundert.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5406
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Werden die Grünen überflüssig werden?

Beitragvon firlefanz11 » Mi 21. Jun 2017, 08:54

2030 keine Kohlekraftwerke mehr

Der einzig gute Vorschlag der Grünen, den ich je gehört hab...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Yossarian
Beiträge: 3786
Registriert: Do 24. Sep 2015, 12:06
Wohnort: Franken. Nicht Bayern.
Kontaktdaten:

Re: Werden die Grünen überflüssig werden?

Beitragvon Yossarian » Mi 21. Jun 2017, 09:29

Wer Deportationen von Migranten aus Deutschland in osteuropäische Länder gegen beider Willen erzwingen will muss erst gar nicht mehr überflüssig werden, der ist längst von der Geschichte überrollt worden.
Wenn ich einen Vogel sehe der wie eine Ente watschelt und wie eine Ente schwimmt und wie eine Ente quakt dann nenne ich ihn eine Ente. Und wenn der Vogel dementiert eine Ente zu sein ist es eine russische Ente.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 20034
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Werden die Grünen überflüssig werden?

Beitragvon relativ » Mi 21. Jun 2017, 09:46

Ebiker hat geschrieben:(20 Jun 2017, 16:31)

2030 keine Kohlekraftwerke mehr

2030 keine Verbrennungsmotoren mehr

unrealistischer kann ein Programm nicht sein

Kann es sein, daß du Probleme hast Parteiprogramme richtig einzuschätzen.
Parteiprogramme sind Willensbegundungen, ob sie realisierbar sind, hängt von ganz vielen anderen Faktoren ab. Was deiner Meinung an deren Willensbekundungen unrealistisch sein soll, würde ich dann doch gerne von dir wissen wollen.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11406
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Werden die Grünen überflüssig werden?

Beitragvon Teeernte » Mi 21. Jun 2017, 10:06

relativ hat geschrieben:(21 Jun 2017, 10:46)

Kann es sein, daß du Probleme hast Parteiprogramme richtig einzuschätzen.
Parteiprogramme sind Willensbegundungen, ob sie realisierbar sind, hängt von ganz vielen anderen Faktoren ab. Was deiner Meinung an deren Willensbekundungen unrealistisch sein soll, würde ich dann doch gerne von dir wissen wollen.


Gegen :

Zuversicht..
auf den Kanzler kommt es an -
Wohlstand für alle ...


kann man damit (Grünenprogramm) nicht gegenhalten. :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13604
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Werden die Grünen überflüssig werden?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mi 21. Jun 2017, 10:19

relativ hat geschrieben:(21 Jun 2017, 10:46)

Was deiner Meinung an deren Willensbekundungen unrealistisch sein soll, würde ich dann doch gerne von dir wissen wollen.


Der Zeithorizont. 2030 ist in gut 12 Jahren. Innerhalb dieses Zeitraums es zu schaffen, dass keine Autos mit Verbrennungsmotor hergestellt werden, ist, sage ich mal unmöglich. Da müssten wir heute schon wesentlich weiter sein. Schon alleine der Vorlauf, dass man die Produktionskapazitäten zur Verfügung stellt dürfte Jahre dauern. Und letztendlich arbeitet man heute immer noch an der Serienreife.

In 12 Jahren? Vollkommen illusorisch.
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 20034
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Werden die Grünen überflüssig werden?

Beitragvon relativ » Mi 21. Jun 2017, 10:25

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(21 Jun 2017, 11:19)

Der Zeithorizont. 2030 ist in gut 12 Jahren. Innerhalb dieses Zeitraums es zu schaffen, dass keine Autos mit Verbrennungsmotor hergestellt werden, ist, sage ich mal unmöglich. Da müssten wir heute schon wesentlich weiter sein. Schon alleine der Vorlauf, dass man die Produktionskapazitäten zur Verfügung stellt dürfte Jahre dauern. Und letztendlich arbeitet man heute immer noch an der Serienreife.

In 12 Jahren? Vollkommen illusorisch.

So weit ich das verstanden habe, wollen die Grünen ab 2030 keine Autos mit Verbrennungsmotoren mehr zulassen.
Natürlich braucht man kein Prophet zu sein, um einschätzen zu können, daß dies, auch bei einer möglichen Regierungsbeteiligung, nur schwer duchsetzbar sein wird. Deshalb geht es hierbei eindeutig darum, ein Zeichen des Willens zu setzen, die E-Mobilität schneller vorranzutreiben.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13604
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Werden die Grünen überflüssig werden?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mi 21. Jun 2017, 10:34

relativ hat geschrieben:(21 Jun 2017, 11:25)

So weit ich das verstanden habe, wollen die Grünen ab 2030 keine Autos mit Verbrennungsmotoren mehr zulassen.
Natürlich braucht man kein Prophet zu sein, um einschätzen zu können, daß dies, auch bei einer möglichen Regierungsbeteiligung, nur schwer duchsetzbar sein wird. Deshalb geht es hierbei eindeutig darum, ein Zeichen des Willens zu setzen, die E-Mobilität schneller vorranzutreiben.


Im Prinzip läuft es aber auf dasselbe hinaus, ob zulassen oder produzieren. Selbst wenn man natürlich logischerweise immer noch Autos mit Verbrennungsmotor für den Export produzieren könnte.

Nichts desto trotz ändert es nichts daran, dass es eben vom Zeithorizont unrealistisch ist. Schon allein die entsprechenden Produktionskapazitäten in dem Ausmaß zur Verfügung zu stellen dauert Jahre. Auch die Entwicklung eines Automobils dauert Jahre. Das Ziel würde letztendlich ja auch bedingen, dass die Fahrzeughersteller ihre komplette Produktpalette innerhalb dieser Jahre umstellen. Diese Fahrzeuge entwickeln und dann auch die notwendigen Produktionsanlagen bauen.
In 12 Jahren? Vollkommen illusorisch. Es bringt ja niemanden was, wenn man sich vollkommen unrealistische Ziele setzt.
2040 wäre noch ehrgeizig, 2050 realistischer ...
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11406
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Werden die Grünen überflüssig werden?

Beitragvon Teeernte » Mi 21. Jun 2017, 10:40

relativ hat geschrieben:(21 Jun 2017, 11:25)

So weit ich das verstanden habe, wollen die Grünen ab 2030 keine Autos mit Verbrennungsmotoren mehr zulassen.
Natürlich braucht man kein Prophet zu sein, um einschätzen zu können, daß dies, auch bei einer möglichen Regierungsbeteiligung, nur schwer duchsetzbar sein wird. Deshalb geht es hierbei eindeutig darum, ein Zeichen des Willens zu setzen, die E-Mobilität schneller vorranzutreiben.


Da steht dann das selbe Blech auf dem Bordstein - nur eben mit nem Kabel dran. Die Leute hauen den Müll direkt am Stecker weg.

Woooo ist der Vorteil ? .....das Öl/Gas wird dann immer noch zum Heizen verbrannt....

Sollte man vielleicht da anfangen mit Öl zu sparen - wo das KAbel bereits liegt ....und das Öl noch weniger versteuert IST ?
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 20034
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Werden die Grünen überflüssig werden?

Beitragvon relativ » Mi 21. Jun 2017, 14:18

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(21 Jun 2017, 11:34)

Im Prinzip läuft es aber auf dasselbe hinaus, ob zulassen oder produzieren. Selbst wenn man natürlich logischerweise immer noch Autos mit Verbrennungsmotor für den Export produzieren könnte.

Nichts desto trotz ändert es nichts daran, dass es eben vom Zeithorizont unrealistisch ist. Schon allein die entsprechenden Produktionskapazitäten in dem Ausmaß zur Verfügung zu stellen dauert Jahre. Auch die Entwicklung eines Automobils dauert Jahre. Das Ziel würde letztendlich ja auch bedingen, dass die Fahrzeughersteller ihre komplette Produktpalette innerhalb dieser Jahre umstellen. Diese Fahrzeuge entwickeln und dann auch die notwendigen Produktionsanlagen bauen.
In 12 Jahren? Vollkommen illusorisch. Es bringt ja niemanden was, wenn man sich vollkommen unrealistische Ziele setzt.
2040 wäre noch ehrgeizig, 2050 realistischer ...

Ich glaube hier unterschätzt du ein wenig die Industrie. Na klar blockt die erst mal ab und sagt unrealistisch, aber das ist ja Taktik. Wenn die wollen , oder muessen geht dies natürlich schneller, denn auch die Autobauer wissen was die Stunde geschlagen hat und haben ihre Zeitpläne schon im Schrank. Eine Produktpalette gleich zu anfang braucht es wohl auch nicht , und in 12 Jahren lässt sich ne Menge entwickeln. Die E- Motoren sind auch bei weitem nicht so aufwendig wie die Verbrennungsmotoren, also bleibt noch das Design, alles kein Hexenwerk. Was für die Unternehmen viel entscheidener ist, sind die Abschreibungswerte.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13604
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Werden die Grünen überflüssig werden?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mi 21. Jun 2017, 14:37

relativ hat geschrieben:(21 Jun 2017, 15:18)

Ich glaube hier unterschätzt du ein wenig die Industrie. Na klar blockt die erst mal ab und sagt unrealistisch, aber das ist ja Taktik. Wenn die wollen , oder muessen geht dies natürlich schneller, denn auch die Autobauer wissen was die Stunde geschlagen hat und haben ihre Zeitpläne schon im Schrank. Eine Produktpalette gleich zu anfang braucht es wohl auch nicht , und in 12 Jahren lässt sich ne Menge entwickeln. Die E- Motoren sind auch bei weitem nicht so aufwendig wie die Verbrennungsmotoren, also bleibt noch das Design, alles kein Hexenwerk. Was für die Unternehmen viel entscheidener ist, sind die Abschreibungswerte.


Das E-Motoren im Vergleich zu Verbrennungsmotoren eine prinzipiell wesentlich einfachere Technologie sind, hatte ich ja selbst schon in einem anderen Thread geschrieben. Ändert aber nichts an der Tatsache, dass es sich um ein vollkommen anderes Prinzip handelt und das damit auch zu lösenden Probleme vollkommen anders sind. Wenn traditionelle Autobauer heute ein neues Modell auf ihrer bestehenden Technologie entwickeln und sei es nur die Weiterentwicklung eines bestehenden, dann dauert das Jahre. Kommt jetzt noch eine neue Technologie dazu, dauert es noch länger, gehen wir davon aus, dass ja die komplette Produktstruktur umgestellt werden muss. Dazu kommt natürlich noch dass auch jetzigen Produktionsstraßen (will man eine effiziente Produktion) in großem Umfang nicht mehr für die Herstellung von E-Autos geeignet sind. Auch das muss vollkommen neu designt werden.

Beides innerhalb von 12 Jahren? No way...
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 20034
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Werden die Grünen überflüssig werden?

Beitragvon relativ » Mi 21. Jun 2017, 14:44

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(21 Jun 2017, 15:37)

Das E-Motoren im Vergleich zu Verbrennungsmotoren eine prinzipiell wesentlich einfachere Technologie sind, hatte ich ja selbst schon in einem anderen Thread geschrieben. Ändert aber nichts an der Tatsache, dass es sich um ein vollkommen anderes Prinzip handelt und das damit auch zu lösenden Probleme vollkommen anders sind. Wenn traditionelle Autobauer heute ein neues Modell auf ihrer bestehenden Technologie entwickeln und sei es nur die Weiterentwicklung eines bestehenden, dann dauert das Jahre. Kommt jetzt noch eine neue Technologie dazu, dauert es noch länger, gehen wir davon aus, dass ja die komplette Produktstruktur umgestellt werden muss. Dazu kommt natürlich noch dass auch jetzigen Produktionsstraßen (will man eine effiziente Produktion) in großem Umfang nicht mehr für die Herstellung von E-Autos geeignet sind. Auch das muss vollkommen neu designt werden.

Beides innerhalb von 12 Jahren? No way...

Wir haben es hier nicht mir einer neuen technologie zu tun und Weiterentwicklungen gibt es permanent sowohl bei Verbrennungsmotoren als auch bei E-Motoren.
Sorry aber deine realistische Zeitspanne und die angeblichen Hindernisse, sind genau das, was uns z.B. die großen Energieversorger vorgaukeln wollten, als es hieß Atomstrom hat jetzt ein Ablaufdatum.
Wie ich sagte die Produktionsstätten und deren Abschreibungen sind die eigentlichen Hemmnisse der Industrie.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13604
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Werden die Grünen überflüssig werden?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mi 21. Jun 2017, 14:50

relativ hat geschrieben:(21 Jun 2017, 15:44)

Sorry aber deine realistische Zeitspanne und die angeblichen Hindernisse, sind genau das, was uns z.B. die großen Energieversorger vorgaukeln wollten, als es hieß Atomstrom hat jetzt ein Ablaufdatum.
Wie ich sagte die Produktionsstätten und deren Abschreibungen sind die eigentlichen Hemmnisse der Industrie.


Der Unterschied ist, dass es für Atomstrom natürlich auch auch schon entsprechende Alternativen gibt. Und den Ausstieg aus der Atomindustrie auch der Bürger bezahlt. Weil er es denn so will.

Ist das bei Automobilen auch der Fall?
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5406
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Werden die Grünen überflüssig werden?

Beitragvon firlefanz11 » Mi 21. Jun 2017, 15:45

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(21 Jun 2017, 11:19)

Der Zeithorizont. 2030 ist in gut 12 Jahren. Innerhalb dieses Zeitraums es zu schaffen, dass keine Autos mit Verbrennungsmotor hergestellt werden, ist, sage ich mal unmöglich. Da müssten wir heute schon wesentlich weiter sein. Schon alleine der Vorlauf, dass man die Produktionskapazitäten zur Verfügung stellt dürfte Jahre dauern. Und letztendlich arbeitet man heute immer noch an der Serienreife.

In 12 Jahren? Vollkommen illusorisch.

Da wollten die Grünen auf den Bandwagon der norwegischen Regierung mit drauf hüppen, die angeblich schon ab 2025 keine Verbrenner mehr zulassen wollte. Dumm nur, dass das ne Ente war (dpa musste diesbezüglich zurückrudern)... :D
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Ebiker
Beiträge: 1053
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Werden die Grünen überflüssig werden?

Beitragvon Ebiker » Mi 21. Jun 2017, 15:57

relativ hat geschrieben:(21 Jun 2017, 11:25)

So weit ich das verstanden habe, wollen die Grünen ab 2030 keine Autos mit Verbrennungsmotoren mehr zulassen.
Natürlich braucht man kein Prophet zu sein, um einschätzen zu können, daß dies, auch bei einer möglichen Regierungsbeteiligung, nur schwer duchsetzbar sein wird. Deshalb geht es hierbei eindeutig darum, ein Zeichen des Willens zu setzen, die E-Mobilität schneller vorranzutreiben.


Und sie wollen 2030 alle Kohlekraftwerke abschalten. Dann wird es auch ohne E- Autos in Deutschland zappenduster. Das hat nix mit Regierungsbeteiligungen zu tun, es ist technisch völlig unmöglich bis dahin die entsprechende Infrastruktur aufzubauen.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 58909
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Werden die Grünen überflüssig werden?

Beitragvon Alexyessin » Mi 21. Jun 2017, 16:27

Ebiker hat geschrieben:(21 Jun 2017, 16:57)

Und sie wollen 2030 alle Kohlekraftwerke abschalten. Dann wird es auch ohne E- Autos in Deutschland zappenduster. Das hat nix mit Regierungsbeteiligungen zu tun, es ist technisch völlig unmöglich bis dahin die entsprechende Infrastruktur aufzubauen.


Vor allem mit Windkraftgegner.....
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: DarkLightbringer und 1 Gast