DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15980
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Fr 23. Mär 2018, 21:06

Misterfritz hat geschrieben:(23 Mar 2018, 20:59)

Ist es in den USA nicht gerade so, dass Du Deine Steuern in den USA zahlen musst, egal, wo in der Welt DU lebst?


nö. Ein US-Amerikaner, der in Deutschland arbeitet zahlt seine Steuern primär in Deutschland. Nur wenn er in USA mehr Steuern bezahlen müsste, müsste er den Differenzbetrag in USA bezahlen. Was aber auf das konkrete Beispiel bezogen eher nicht der Fall sein dürfte.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4732
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Misterfritz » Fr 23. Mär 2018, 21:09

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(23 Mar 2018, 21:06)

nö. Ein US-Amerikaner, der in Deutschland arbeitet zahlt seine Steuern primär in Deutschland. Nur wenn er in USA mehr Steuern bezahlen müsste, müsste er den Differenzbetrag in USA bezahlen. Was aber auf das konkrete Beispiel bezogen eher nicht der Fall sein dürfte.
Gut, dann wäre das eine gute Lösung, die ich unterstützen könnte.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15980
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Fr 23. Mär 2018, 21:14

Misterfritz hat geschrieben:(23 Mar 2018, 21:09)

Gut, dann wäre das eine gute Lösung, die ich unterstützen könnte.


viewtopic.php?p=4163214#p4163214
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Boracay
Beiträge: 3976
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Boracay » Fr 23. Mär 2018, 21:16

Der General hat geschrieben:(23 Mar 2018, 14:51)
Zur wachsenden Ungleichverteilung des Vermögens hat auch die steuerliche Privilegierung der Reichen beigetragen, nicht zuletzt durch die Aussetzung der Vermögensteuer seit 1997. Kaum ein Land erzielt bei den vermögensbezogenen Steuern (Grund-, Vermögen-, Erbschaft- und Schenkungs- sowie Vermögensverkehrssteuern) so geringe Einnahmen wie Deutschland.


Nehmen wir mal ein Land mit hohen Vermögensbezogenen Steuern wie die Schweiz. Die eigentliche Vermögensteuer ist auch da irrelevant und nutzlos aber Erschaftsteuern und Immobiliensteuern machen da mehr aus als in Deutschland.

Die Schweiz ist aber das Land der extremen Niederigsteuern auf Einkommen und vor allem für Firmen.

Man kann nicht schreien "juhu - Vermögenssteuern wollen wir, aber gleichzeitig sollen auch Konzerne und guten Einkommen bluten".

Die ganzen anderen Sachen wie kein Kündigungsschutz, Kopfpauschalen in der KV, keinerlei Betriebsräte, usw. will man dann sowieso nicht....

Die Krisenkosten belasten die öffentlichen Haushalte immens. Deshalb sind gezielte Steuererhöhungen für Reiche und Vermögende zwingend geboten.


Was für Krisenkosten? Die deutschen Schulden fallen rapide und die Einnahmen sprudeln....

Die Fraktion DIE LINKE dagegen fordert die Wiedereinführung der Vermögensteuer, und zwar in der Form der Millionärsteuer. Sie soll gezielt Vermögensmillionäre treffen.


Sprich: In der Umgebung Deutscher Großstädte jederImmobilienbesitzer.

Ich hatte dir die Situation meines Bruders vorgerechnet.

Vielleicht 50k€ Einkommen aber einen geerbten Bauernhof als Wohnsitz den er auch bewirtschaftet mit einem reinen Wohnwert von bestimmt 2 Millionen (das ist heute ja gar nix mehr). Er soll nach den Forderungen der Linkspartei damit allein 50.000€ Vermögenssteuer zahlen. Mehr als er verdient.
Jetzt gibt es nur eine Möglichkeit - verhungern oder den Hof verkaufen.

Noch viel schlimmer sind diese geisteskranken Pläne im Mittelstand. Auch hier hatte ich dir schon vorgerechnet wie schnell dort alle Pleite gehen würden.
Mein Schwager hat eine Elektronikfirma im Wert von 10 Mio. Er entnimmt als GF ca. 200.000€ wenn überhaupt. Viel mehr ist da nicht drin. Mit den Linken Steuerplänen sollte er jetzt im Jahr alleine 250.000€ Strafe dafür bezahlen dass er 35 Menschen einen Arbeitsplatz bietet. Selber soll er noch 50.000€ drauf zahlen.

Wie geisteskrank sind solche wirren Pläne? Wer kommt auf so üblen Mist???

Dies wird durch einen Freibetrag von einer Million Euro erreicht. Steuerpflichtig ist dabei ausschließlich das Privatvermögen. Wer weniger als eine Million Euro Vermögen hat, zahlt keine Steuer. Damit ist zugleich gewährleistet, dass beispielsweise das selbstgenutzte Eigenheim von der Steuer befreit bleibt.


LOL - ein Reihenhaus kostet hier schon mehr als eine Million Euro. Und das ist noch weit weg von MUC.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15980
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Fr 23. Mär 2018, 21:41

Boracay hat geschrieben:
Noch viel schlimmer sind diese geisteskranken Pläne im Mittelstand. Auch hier hatte ich dir schon vorgerechnet wie schnell dort alle Pleite gehen würden.
Mein Schwager hat eine Elektronikfirma im Wert von 10 Mio. Er entnimmt als GF ca. 200.000€ wenn überhaupt. Viel mehr ist da nicht drin. Mit den Linken Steuerplänen sollte er jetzt im Jahr alleine 250.000€ Strafe dafür bezahlen dass er 35 Menschen einen Arbeitsplatz bietet. Selber soll er noch 50.000€ drauf zahlen.
.


lol ... die Bewertung von 10 Mio. würde ich gerne mal sehen :D
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
keinproblem
Beiträge: 575
Registriert: Mo 19. Mär 2018, 23:20
Benutzertitel: Al-Ayyubi

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon keinproblem » Sa 24. Mär 2018, 00:09

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(23 Mar 2018, 21:03)

Warum sollte z.B. ein Deutscher der in USA lebt und arbeitet die hohen deutschen Steuern bezahlen aber die niedrigen öffentlichen Leistungen in USA haben. Das ist vollkommen absurd.


Wenn der Deutsche in Amerika lebt, ist seine Heimat doch trotzdem Deutschland. Er würde halt egal wo er ist den deutschen Staat mit seinen öffentlichen Leistungen, für die Einwohner Deutschlands mit bezahlen. Ich meine er hat dort vermutlich noch seine Familie, seine Freunde und seine "Landsleute". Ist denke ich aber eine ideologische Frage in der Hinsicht, ob ein Individuum eher einer bestimmten Gesellschaft angehört oder ausschließlich sich selbst.
Benutzeravatar
keinproblem
Beiträge: 575
Registriert: Mo 19. Mär 2018, 23:20
Benutzertitel: Al-Ayyubi

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon keinproblem » Sa 24. Mär 2018, 00:13

Boracay hat geschrieben:(23 Mar 2018, 20:57)

Das ist nicht möglich. Würde man Deutsche in der Schweiz so besteuern wie in Deutschland wäre das der wirtschaftliche Ruin. Man zahlt abartige Steuern in Deutschland aber dafür ist auch vieles umsonst wie Kinderbetreuung die in CH mal schnell 2500€ im Monat kostet. Jetzt soll jemand der in CH lebt die Hälfte seines Einkommens an den Deutschen Staat abdrücken und trotzdem noch die Schweizer Kita zahlen?


hm das ist ein Punkt, an sowas habe ich gar nicht gedacht, danke. Eine Modifizierung, ob man von der Dtl. Steuer abziehen darf, was man in der CH an Kita und anderen Leistungen so blechen muss, die man in DE gratis bekommt wäre da vielleicht angebracht. Schreib bitte dazu auch noch etwas wenn du noch ne Lücke siehst

Grüße
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 8994
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Der General » Sa 24. Mär 2018, 00:18

Boracay hat geschrieben:(23 Mar 2018, 20:57)

Das ist nicht möglich. Würde man Deutsche in der Schweiz so besteuern wie in Deutschland wäre das der wirtschaftliche Ruin. Man zahlt abartige Steuern in Deutschland aber dafür ist auch vieles umsonst wie Kinderbetreuung die in CH mal schnell 2500€ im Monat kostet. Jetzt soll jemand der in CH lebt die Hälfte seines Einkommens an den Deutschen Staat abdrücken und trotzdem noch die Schweizer Kita zahlen?


Dann müssen die Deutschen ebend wieder umziehen, wenn Sie in der Schweiz Ihren Lebensunterhalt nicht mehr begleichen können, sollte eigentlich Logisch sein.

Der User bzw. der Vorschlag von Gysi ist Vollkommen Richtig!
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 8994
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Der General » Sa 24. Mär 2018, 00:19

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(23 Mar 2018, 21:03)

Warum sollte z.B. ein Deutscher der in USA lebt und arbeitet die hohen deutschen Steuern bezahlen aber die niedrigen öffentlichen Leistungen in USA haben. Das ist vollkommen absurd.


Weil dieser Deutscher ist ganz einfach :D
Benutzeravatar
keinproblem
Beiträge: 575
Registriert: Mo 19. Mär 2018, 23:20
Benutzertitel: Al-Ayyubi

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon keinproblem » Sa 24. Mär 2018, 00:25

Der General hat geschrieben:(24 Mar 2018, 00:18)

Dann müssen die Deutschen ebend wieder umziehen, wenn Sie in der Schweiz Ihren Lebensunterhalt nicht mehr begleichen können, sollte eigentlich Logisch sein.


Ziemlich platt aber schön gesagt :D Glaube jedoch das jemand mit sehr neo-liberalen und global-liberalen Weltansichten sich in der Regel wenig dafür begeistern könnte, einem Land bei der Aufrechterhaltung bzw. Unterstützung seines Staatshaushalts(einschließlich Sozialstaates) zu bieten, auch wenn es seine Heimat ist.
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 8994
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Der General » Sa 24. Mär 2018, 00:31

Boracay hat geschrieben:(23 Mar 2018, 21:16)

Nehmen wir mal ein Land mit hohen Vermögensbezogenen Steuern wie die Schweiz. Die eigentliche Vermögensteuer ist auch da irrelevant und nutzlos aber Erschaftsteuern und Immobiliensteuern machen da mehr aus als in Deutschland.

Die Schweiz ist aber das Land der extremen Niederigsteuern auf Einkommen und vor allem für Firmen.

Man kann nicht schreien "juhu - Vermögenssteuern wollen wir, aber gleichzeitig sollen auch Konzerne und guten Einkommen bluten".

Die ganzen anderen Sachen wie kein Kündigungsschutz, Kopfpauschalen in der KV, keinerlei Betriebsräte, usw. will man dann sowieso nicht....



Was für Krisenkosten? Die deutschen Schulden fallen rapide und die Einnahmen sprudeln....



Sprich: In der Umgebung Deutscher Großstädte jederImmobilienbesitzer.

Ich hatte dir die Situation meines Bruders vorgerechnet.

Vielleicht 50k€ Einkommen aber einen geerbten Bauernhof als Wohnsitz den er auch bewirtschaftet mit einem reinen Wohnwert von bestimmt 2 Millionen (das ist heute ja gar nix mehr). Er soll nach den Forderungen der Linkspartei damit allein 50.000€ Vermögenssteuer zahlen. Mehr als er verdient.
Jetzt gibt es nur eine Möglichkeit - verhungern oder den Hof verkaufen.

Noch viel schlimmer sind diese geisteskranken Pläne im Mittelstand. Auch hier hatte ich dir schon vorgerechnet wie schnell dort alle Pleite gehen würden.
Mein Schwager hat eine Elektronikfirma im Wert von 10 Mio. Er entnimmt als GF ca. 200.000€ wenn überhaupt. Viel mehr ist da nicht drin. Mit den Linken Steuerplänen sollte er jetzt im Jahr alleine 250.000€ Strafe dafür bezahlen dass er 35 Menschen einen Arbeitsplatz bietet. Selber soll er noch 50.000€ drauf zahlen.

Wie geisteskrank sind solche wirren Pläne? Wer kommt auf so üblen Mist???



LOL - ein Reihenhaus kostet hier schon mehr als eine Million Euro. Und das ist noch weit weg von MUC.


Mit Verlaub, Dein Schwager, Dein Bruder oder was auch sonst noch, sind nicht Mittelpunkt der Welt und schon gar nicht dem Allgemeinwohl Deutschlands irgendwie Wichtig !

Du hast, n.m.M. von der Materie nur wenig Ahnung bis gar keine Ahnung und stellst hier an den Haaren herbei gezogene Beispiele auf. Wärst Du besser informiert, wüsstes Du das die Partei Die Linke alles Seriös durchgerechnet hat und ja, Selbstverständlich werden die Superreichen zur Kasse gebeten, was für den einen oder anderen "Unangenehm" wäre.

Dies wird durch einen Freibetrag von einer Million Euro erreicht. Steuerpflichtig ist dabei ausschließlich das Privatvermögen. Wer weniger als eine Million Euro Vermögen hat, zahlt keine Steuer. Damit ist zugleich gewährleistet, dass beispielsweise das selbstgenutzte Eigenheim von der Steuer befreit bleibt. Der Teil des Privatvermögens von Millionären, der oberhalb von einer Million Euro liegt, soll mit fünf Prozent besteuert werden.


5% von 1 Mio. bei reinen Privatvermögen.... wie schrecklich, mir kommen die Tränen :D
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 8994
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Der General » Sa 24. Mär 2018, 00:37

keinproblem hat geschrieben:(24 Mar 2018, 00:25)

Ziemlich platt aber schön gesagt :D Glaube jedoch das jemand mit sehr neo-liberalen und global-liberalen Weltansichten sich in der Regel wenig dafür begeistern könnte, einem Land bei der Aufrechterhaltung bzw. Unterstützung seines Staatshaushalts(einschließlich Sozialstaates) zu bieten, auch wenn es seine Heimat ist.


Das ist Unbestritten ! Es sind nicht nur "Neo-Liberale" Ansichten, sondern auch Asoziale Ansichten !

grüsse
Boracay
Beiträge: 3976
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Boracay » Sa 24. Mär 2018, 08:18

Der General hat geschrieben:(24 Mar 2018, 00:18)

Dann müssen die Deutschen ebend wieder umziehen, wenn Sie in der Schweiz Ihren Lebensunterhalt nicht mehr begleichen können, sollte eigentlich Logisch sein.


So richtig schöne Nazi Einstellung. Wer der Liebe wegen ins Ausland zieht soll bluten bis er verreckt. Du bist so ekelhaft!
Boracay
Beiträge: 3976
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Boracay » Sa 24. Mär 2018, 08:25

Der General hat geschrieben:(24 Mar 2018, 00:31)
Dies wird durch einen Freibetrag von einer Million Euro erreicht. Steuerpflichtig ist dabei ausschließlich das Privatvermögen. Wer weniger als eine Million Euro Vermögen hat, zahlt keine Steuer. Damit ist zugleich gewährleistet, dass beispielsweise das selbstgenutzte Eigenheim von der Steuer befreit bleibt. Der Teil des Privatvermögens von Millionären, der oberhalb von einer Million Euro liegt, soll mit fünf Prozent besteuert werden.



So - jetzt gehst du mal auf Immoscout, gibst eine Adresse in München ein und wählst Umkreis von 50km. Da kostet jedes Häuschen mehr als eine Million. Das ist dann meist noch nicht mal was Nettes.

5% von 1 Mio. bei reinen Privatvermögen.... wie schrecklich, mir kommen die Tränen :D


Nein, nicht reines Privatvermögen. Die Linke möchte Betriebsvermögen ab 5 Millionen ebenfalls mit 5% besteuern und damit die Wirtschaft schlagartig ruinieren.

Bestraft werden sollen zudem wer seine Mitarbeiter hervorragend zahlt. Die Konzerne. Zahlen locker doppelt so viel wie der Mittelstand und 3x so viel wie kleine Firmen, aber die Linke möchte dass die Konzerne richtig bluten und "kleine Betriebe" fördern. Warum?
Boracay
Beiträge: 3976
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Boracay » Sa 24. Mär 2018, 08:26

Der General hat geschrieben:(24 Mar 2018, 00:18)

Dann müssen die Deutschen ebend wieder umziehen, wenn Sie in der Schweiz Ihren Lebensunterhalt nicht mehr begleichen können, sollte eigentlich Logisch sein.

Der User bzw. der Vorschlag von Gysi ist Vollkommen Richtig!


Lasst uns eine Mauer bauen. Das zeigt wessen Geistes Kind die Linken sind.

Es sind allesamt Verbrecher - hat sich nix geändert bei der Mauerschützenpartei.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32746
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 24. Mär 2018, 09:54

Woppadaq hat geschrieben:(23 Mar 2018, 10:00)

Keine Ahnung, ob man beim ansteigenden Misstrauen gegen den Staat und seine Institutionen schon von Rechtsruck sprechen kann. Ich bin ohnehin etwas verwirrt, wenn es drum geht, Rechts als Richtung richtig zu labeln.

Das ist dann ein Erfolg des sog. Informationskrieges.

Das weiss niemand so gut wie die Linke selbst.
Anscheinend hat auch die AfD Wind davon bekommen, dass ihr das "Team Sahra" näher liegt.

Mir ist schon klar, dass es Parteilichkeit gibt. Niemand soll mir sagen, dass es die bei den Konservativen nicht auch gibt, ich möchte nur an deren Widerstand zu Schröders Ablehnung des Irakkrieges erinnern. Statt Bushs unsinnige Kriegstreiberei zu kritisieren hat man ihn sogar hofiert und ist Sturm gegen Schröder gelaufen. Ja, das war für mich damals schon Hysterie.
Die Opposition vertritt öfters eine andere Meinung als die jeweilige Regierung, liegt ein wenig an der Natur der Sache.

Ja, aber aus unterschiedlichen Gründen. Die Linken sind aus Tradition prorussisch, wie die Konservativen aus Prinzip proamerikanisch sind. Man kann das kritisieren, aber es muss schon ziemlich schlimmes passieren, damit irgendeine Seite diese Parteilichkeit ablegt.

Demokraten sind aus Prinzip etwas kritischer, wenn es um autoritäre Herrschaftssysteme geht. Aber ja, der Antiamerikanismus hat eine Tradition, sowohl am linken wie auch am rechten Rand.

Die AfD hingegen ist nicht prorussisch, sondern pro-Putin, weil dieser den Nationalismus dieser Partei offen unterstützt.

Wenn Bodo Ramelow Verständnis für die strategische Ausrichtung des Kreml äußert, meint er dann Russland oder Putins Generalstab? ;) Also, im allgemeinen ist es doch so, dass die Lesart des Kreml übernommen wird und diese Lesart ist natürlich von Putins Leuten orchestriert, von wem auch sonst. Zu dieser Lesart gehört freilich auch die Botschaft, Putin ist Russland und Russland ist Putin. Der "nationale Führer", wie er sich gern nennen lässt, legt selbst großen Wert darauf. Wenn ihm Publikum zujubelt, fordert er sie auf, "Russland, Russland" zu rufen, nicht etwa "Putin, Putin". Genau das soll die Einheit von Volk und Führer unterstreichen, letzterer nimmt die Huldigung nur formell ab.

Im Rahmen der Italien-Wahl sind Repräsentanten der Lega Nord in T-Shirts mit der russischen Flagge aufgetreten. Klar, wenn es die SU noch gäbe, würde man wohl nicht mit dem roten Banner posieren. Die Zeiten haben sich eben geändert.

Aber ist es nicht genau das, was die deutschen Krigsverweigerer immer angetrieben hat? Das sie sich aus allem raushalten wollen, damit sie nicht wieder die ganze Welt zum Feind haben?

Die Neutralitätspolitik hat einen Franco oder Hitler überhaupt erst groß gemacht.
Wir haben nicht deshalb seit 70 Jahren Frieden, weil man neutral sei, sondern wegen der Westbindung. Die 70 Jahre davor waren neutraler, aber weitaus kriegerischer.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31559
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon JJazzGold » Sa 24. Mär 2018, 09:56

Der General hat geschrieben:(24 Mar 2018, 00:31)

Mit Verlaub, Dein Schwager, Dein Bruder oder was auch sonst noch, sind nicht Mittelpunkt der Welt und schon gar nicht dem Allgemeinwohl Deutschlands irgendwie Wichtig !

Du hast, n.m.M. von der Materie nur wenig Ahnung bis gar keine Ahnung und stellst hier an den Haaren herbei gezogene Beispiele auf. Wärst Du besser informiert, wüsstes Du das die Partei Die Linke alles Seriös durchgerechnet hat und ja, Selbstverständlich werden die Superreichen zur Kasse gebeten, was für den einen oder anderen "Unangenehm" wäre.

Dies wird durch einen Freibetrag von einer Million Euro erreicht. Steuerpflichtig ist dabei ausschließlich das Privatvermögen. Wer weniger als eine Million Euro Vermögen hat, zahlt keine Steuer. Damit ist zugleich gewährleistet, dass beispielsweise das selbstgenutzte Eigenheim von der Steuer befreit bleibt. Der Teil des Privatvermögens von Millionären, der oberhalb von einer Million Euro liegt, soll mit fünf Prozent besteuert werden.


5% von 1 Mio. bei reinen Privatvermögen.... wie schrecklich, mir kommen die Tränen :D


Wie stellt sich die Die Linke die Schätzung meines Privatvermögens vor?
Kommt dann jährlich ein Schätzer, der Antiquitäten, Kunstgegenstände, Schmuck, etc. je nach Marktlage neu bewertet?
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 8994
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Der General » Sa 24. Mär 2018, 10:29

JJazzGold hat geschrieben:(24 Mar 2018, 09:56)

Wie stellt sich die Die Linke die Schätzung meines Privatvermögens vor?
Kommt dann jährlich ein Schätzer, der Antiquitäten, Kunstgegenstände, Schmuck, etc. je nach Marktlage neu bewertet?


Da musst Du Dich mal durch die einzelnen Paragrafen kämpfen ;)

https://de.wikipedia.org/wiki/Verm%C3%B ... eutschland)
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 8994
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Der General » Sa 24. Mär 2018, 10:34

Boracay hat geschrieben:(24 Mar 2018, 08:25)

So - jetzt gehst du mal auf Immoscout...


Das einzige was ich jetzt gleich mache ist, zum Flughafen zu fahren um dann anschließend in den Urlaub zu fliegen :cool:
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31559
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon JJazzGold » Sa 24. Mär 2018, 10:40

Der General hat geschrieben:(24 Mar 2018, 10:29)

Da musst Du Dich mal durch die einzelnen Paragrafen kämpfen ;)

https://de.wikipedia.org/wiki/Verm%C3%B ... eutschland)


Noch existiert die bürokratieträchtige Reichensteuer Vorstellung der Die Linke und der Grünen nicht.
Es ist ergo ausreichend, wenn ich mich mit den neu zu schaffenden Vorgaben auseinandersetze und entsprechende Vorkehrungen treffe, sollte Deutschland Gefahr laufen von einer Koalition Die Linke und Die Grünen regiert zu werden, was ich für illusorisch halte. :)
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste