DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32356
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 24. Feb 2018, 14:52

Weltregierung hat geschrieben:(24 Feb 2018, 14:48)

Ja, klingt alles super, wenn es denn umgesetzt wird. Daran haben die Groko-Gegner nunmal ihre Zweifel und das wohl auch nicht ganz zu unrecht.

Ich habe Wolf Biermann ein Betätigungsfeld aufgezeigt, da er sich offenbar gerne an Reaktionären abarbeiten möchte. Mit Pressekonferenzen von Parteien oder Helene Fischer hat das alles nichts zu tun.

Es gibt doch einen Koalitionsvertrag.

Biermann könnte benachrichtigt werden, um ein mögliches Betätigungsfeld aufgezeigt zu bekommen. Könnte mir allerdings vorstellen, er ist langsam in den Jahren, wo man es ruhiger angehen lässt.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Weltregierung
Moderator
Beiträge: 4204
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 23:57
Benutzertitel: Wirr ist das Volk

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Weltregierung » Sa 24. Feb 2018, 14:59

DarkLightbringer hat geschrieben:(24 Feb 2018, 14:52)

Es gibt doch einen Koalitionsvertrag.


Ein Koalitionsvertrag ist eine Absichtserklärung und kein Geschäftsvertrag.
von den fernen Bergen kommen wir
einmal quer durch die Wüste und das Meer
uns will hier keiner haben, doch man darf jawohl noch sagen: ohne eure Waffen wären wir garnicht hier
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32356
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 24. Feb 2018, 15:04

Weltregierung hat geschrieben:(24 Feb 2018, 14:59)

Ein Koalitionsvertrag ist eine Absichtserklärung und kein Geschäftsvertrag.

Und durch vierjähriges Absitzen wären die Bedenken ausgeräumt? Na ja, also, das erscheint mir eine reichlich gewagte These.

Aber aus der SPD-Spitze verlautet, Kevin Kühnert könnte eine größere Rolle in der Partei einnehmen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 8937
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Der General » So 25. Feb 2018, 01:42

DarkLightbringer hat geschrieben:(24 Feb 2018, 15:04)

Und durch vierjähriges Absitzen wären die Bedenken ausgeräumt? Na ja, also, das erscheint mir eine reichlich gewagte These.

Aber aus der SPD-Spitze verlautet, Kevin Kühnert könnte eine größere Rolle in der Partei einnehmen.


@Weltregierung
@DarkLightbringer

schöne Diskussion zwischen Euch beiden, macht Spaß zum lesen auch wenn man das eigentliche Strang-Thema ein wenig verfehlt :)

PS. Dieser Kevin Kühnert ist seit vielen langen Jahren, der einzige "ECHTE" Sozialdemokrat den ich Öffentlich-Wirksam vernehmen konnte !
Ich denke, dass er Ideologisch die aktuellen Probleme der SPD Punktgenau erkannt hat. Dieses "Greenhorn" hat schon jetzt mehr auf dem Kasten als eine Nahles und Scholz zusammen !

Es wäre wünschenswert, dass er sich nicht verbiegen lässt und seinen Weg konsequent weitergeht. Eine grössere Rolle wird er dann Langfristig einnehmen können und der Partei noch sehr Hilfreich sein.
Benutzeravatar
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 1017
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » So 25. Feb 2018, 02:40

Der General hat geschrieben:(25 Feb 2018, 01:42)
PS. Dieser Kevin Kühnert ist seit vielen langen Jahren, der einzige "ECHTE" Sozialdemokrat den ich Öffentlich-Wirksam vernehmen konnte !
Ich denke, dass er Ideologisch die aktuellen Probleme der SPD Punktgenau erkannt hat. Dieses "Greenhorn" hat schon jetzt mehr auf dem Kasten als eine Nahles und Scholz zusammen !

Es wäre wünschenswert, dass er sich nicht verbiegen lässt und seinen Weg konsequent weitergeht. Eine grössere Rolle wird er dann Langfristig einnehmen können und der Partei noch sehr Hilfreich sein.

fremsi hat einen chefideologen namens kevin mehr als verdient, dass is sein feuchter traum...- :D :p
IT'S A LONG WAY TO THE TOP (IF YOU WANNA ROCK 'N' ROLL) - AC DC!!
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32356
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon DarkLightbringer » So 25. Feb 2018, 07:09

Der General hat geschrieben:(25 Feb 2018, 01:42)

@Weltregierung
@DarkLightbringer

schöne Diskussion zwischen Euch beiden, macht Spaß zum lesen auch wenn man das eigentliche Strang-Thema ein wenig verfehlt :)

PS. Dieser Kevin Kühnert ist seit vielen langen Jahren, der einzige "ECHTE" Sozialdemokrat den ich Öffentlich-Wirksam vernehmen konnte !
Ich denke, dass er Ideologisch die aktuellen Probleme der SPD Punktgenau erkannt hat. Dieses "Greenhorn" hat schon jetzt mehr auf dem Kasten als eine Nahles und Scholz zusammen !

Es wäre wünschenswert, dass er sich nicht verbiegen lässt und seinen Weg konsequent weitergeht. Eine grössere Rolle wird er dann Langfristig einnehmen können und der Partei noch sehr Hilfreich sein.

Die Linkspartei macht sich stets Gedanken über die Sozialdemokratie, das ist ja nett, sie fragt sich aber nie, ob sie auch "echte" Linke in ihren Reihen hat. ;)

Kevin Kühnert vertritt einen Teil der SPD-Jugend und die Spitze sagt ja, er möge in der Partei eine Rolle spielen. Auch nach der Mitglieder-Abstimmung.

Sie ist aber auch der Auffassung, die Arbeitnehmer und die Familien sollten in der Gesellschaft eine größere Rolle spielen und nicht allein gelassen werden.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Weltregierung
Moderator
Beiträge: 4204
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 23:57
Benutzertitel: Wirr ist das Volk

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Weltregierung » So 25. Feb 2018, 11:55

DarkLightbringer hat geschrieben:(24 Feb 2018, 15:04)

Und durch vierjähriges Absitzen wären die Bedenken ausgeräumt? Na ja, also, das erscheint mir eine reichlich gewagte These.


Ja, eine ziemlich gewagte These, die niemand aufgestellt hat. Bedenken, dass in einer Koalition mit der Union sozialdemokratische Politik kaum machbar ist, wird es wohl auch in vier Jahren noch geben.

Da es hier aber ja eigentlich um Die Linke gehen soll, verabschiede ich mich mal aus der Diskussion.
von den fernen Bergen kommen wir
einmal quer durch die Wüste und das Meer
uns will hier keiner haben, doch man darf jawohl noch sagen: ohne eure Waffen wären wir garnicht hier
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32356
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon DarkLightbringer » So 25. Feb 2018, 12:01

Weltregierung hat geschrieben:(25 Feb 2018, 11:55)

Ja, eine ziemlich gewagte These, die niemand aufgestellt hat. Bedenken, dass in einer Koalition mit der Union sozialdemokratische Politik kaum machbar ist, wird es wohl auch in vier Jahren noch geben.

Da es hier aber ja eigentlich um Die Linke gehen soll, verabschiede ich mich mal aus der Diskussion.

Passt doch, die Linke hat seit über 25 Jahren Bedenken und hätte Oppositionsjubiläum feiern können. Herzlichen Glückwunsch.

Scholz und Nahles empfehlen, Politik zu machen. Das liegt jetzt in der Hand der Mitglieder, wobei Scholz und Kühnert jeweils nur eine Stimme haben.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Weltregierung
Moderator
Beiträge: 4204
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 23:57
Benutzertitel: Wirr ist das Volk

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Weltregierung » So 25. Feb 2018, 12:15

DarkLightbringer hat geschrieben:(25 Feb 2018, 12:01)
Scholz und Nahles empfehlen, Politik zu machen. Das liegt jetzt in der Hand der Mitglieder, wobei Scholz und Kühnert jeweils nur eine Stimme haben.


In der Opposition macht man also keine Politik? Du hast echt seltsame Vorstellungen von politischer Arbeit.
von den fernen Bergen kommen wir
einmal quer durch die Wüste und das Meer
uns will hier keiner haben, doch man darf jawohl noch sagen: ohne eure Waffen wären wir garnicht hier
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32356
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon DarkLightbringer » So 25. Feb 2018, 12:21

Weltregierung hat geschrieben:(25 Feb 2018, 12:15)

In der Opposition macht man also keine Politik? Du hast echt seltsame Vorstellungen von politischer Arbeit.

Doch, auch, natürlich. Mit dem Streit zwischen Sahra und Katja ist die Linke auffälliger geworden als mit Oppositionsarbeit in ganzen vier Jahren. Das ist auch Politik, gewiss, und auch da geht es um Posten.

Kommentatoren sehen auch für Kevin Kühnert eine Karriere voraus:
Der Mann aus der West-Berliner Beamtenfamilie, der seit mehr als zehn Jahren Teil der Parteimaschinerie ist, vertritt eine Funktionärsgeneration, die ohnehin nicht vor 2025 an Regierungsämter denkt. Bis dahin, glauben sie, kann man sich besser in der Opposition profilieren. Für sie wie für Christian Lindner und die jungen Wilden in der FDP gilt: Lieber jetzt nicht regieren, dafür später, und sich bis dahin ordentlich als Neinsager profilieren.
https://www.welt.de/debatte/article1738 ... ionen.html

Im Alltagsleben der Menschen haben jedoch andere Dinge eine Bedeutung.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Sorgenking
Beiträge: 258
Registriert: Sa 24. Feb 2018, 18:51

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Sorgenking » Mo 26. Feb 2018, 13:16

Was sind denn hier die Gedanken zu der Zukunft der LINKEN?
Wird man darauf gehen entäuschte SPDler abzuholen? Vlt. ala Wagenknecht eine "Linke Sammelbewegung" oder bleibt man auf der Linie: "Bastion für Schwache" und wie lässt sich beides vlt. zusammenbringen?
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43887
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon frems » Mo 26. Feb 2018, 19:18

SpukhafteFernwirkung hat geschrieben:(25 Feb 2018, 02:40)

fremsi hat einen chefideologen namens kevin mehr als verdient, dass is sein feuchter traum...- :D :p

Ok :?
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Arcturus
Beiträge: 707
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 12:15
Benutzertitel: Schiffbrüchiger Grenzpionier
Wohnort: NRW

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Arcturus » Fr 2. Mär 2018, 18:07

https://www.welt.de/debatte/kommentare/ ... hlimm.html

Interessanter Artikel. Sind die beiden Parteien AFD und Die Linke gleich schlimm? Ich persönlich empfinde die Linke nicht als Randpartei. Wenn sie nicht 2-3 zu extreme Ansichten hätte, wäre das die für mich einzig wählbare Partei.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6019
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon jorikke » Fr 2. Mär 2018, 18:32

Weltregierung hat geschrieben:(25 Feb 2018, 12:15)

In der Opposition macht man also keine Politik? Du hast echt seltsame Vorstellungen von politischer Arbeit.


Natürlich macht man auch in der Opposition Politik.
Für´s Poesiealbum. So effektiv wie Wind um die Ecke schaufeln.
Um etwas zu bewirken muss man unbedingt Regierung oder ein Teil davon sein.
Alles andere ist Flucht vor der Wirklichkeit.
...der olle Steinbrück hat das scheinbar kapiert.
Benutzeravatar
Hyde
Beiträge: 1223
Registriert: Di 14. Jun 2016, 17:15

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Hyde » Do 15. Mär 2018, 15:30

Fall Skripal: Ramelow warnt vor Eskalation

“Man kann nicht einfach Russland an den Pranger stellen und glauben, das sei die Lösung”



Osnabrück. Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow hat im Streit mit Russland zur Deeskalation aufgerufen. Der Linken-Politiker sagte der “Neuen Osnabrücker Zeitung” (Freitag) angesichts der Reaktionen auf den Fall Skripal, “das haben wir alles im Kalten Krieg gehabt. Als wenn wir das alles vergessen hätten, dass auf den einen Boykott immer der andere kam.”

Er wisse nicht, welches Land mit welchen Geheimdiensten was genau unternehme. “Ich weiß aber, dass Schuldzuweisungen nicht weiterhelfen”, sagte Ramelow. “Ich verurteile die Ermordung von Menschen, aber man kann nicht einfach Russland an den Pranger stellen und glauben, das sei die Lösung.”

Der Erfurter Regierungschef sprach sich stattdessen für einen konstruktiven politischen Dialog aus. “Wir sollten uns eine europäische Friedensunion denken, zu der Russland gehört. Wir sollten uns fragen, wie der KSZE-Prozess neu aufgesetzt werden kann. Wir haben völlig vergessen, dass Europa über den KSZE-Prozess verändert worden ist. Stattdessen sind wir mitschuldig an Toten in der Ukraine und an Toten in Syrien, weil wir die Konflikte nicht befrieden, sondern laufen lassen, und die Amerikaner fuhrwerken überall mit herum.“


Selbst bei dem Thema Skripal schafft es der Linke Ramelow noch, die Russen kein einziges Mal zu kritisieren (sondern sie in Schutz zu nehmen) und stattdessen aber die Amis zu kritisieren.

Ich habe für diese linken Heuchler, die von Friedenspolitik reden, denen es aber nur um irgendwelchen Ideologien geht („Russland gut, Amis böse“) nur Verachtung übrig.

Auslandseinsätze und Gewalt sind für die Linken nur hinnehmbar, wenn sie von Russland verübt werden. Aber wehe, die Amis oder ein NATO Land lassen sich mal was zu Schulden kommen, dann sind die Linken nicht mehr einzukriegen in ihrem Zorn und in ihrer Kritik. Widerlich diese Doppelmoral.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53502
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon zollagent » Do 15. Mär 2018, 15:33

Hyde hat geschrieben:(15 Mar 2018, 15:30)

Selbst bei dem Thema Skripal schafft es der Linke Ramelow noch, die Russen kein einziges Mal zu kritisieren (sondern sie in Schutz zu nehmen) und stattdessen aber die Amis zu kritisieren.

Ich habe für diese linken Heuchler, die von Friedenspolitik reden, denen es aber nur um irgendwelchen Ideologien geht („Russland gut, Amis böse“) nur Verachtung übrig.

Auslandseinsätze und Gewalt sind für die Linken nur hinnehmbar, wenn sie von Russland verübt werden. Aber wehe, die Amis oder ein NATO Land lassen sich mal was zu Schulden kommen, dann sind die Linken nicht mehr einzukriegen in ihrem Zorn und in ihrer Kritik. Widerlich diese Doppelmoral.

G'lernt is halt g'lernt.
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 8937
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Der General » Fr 16. Mär 2018, 00:41

Hyde hat geschrieben:(15 Mar 2018, 15:30)

Selbst bei dem Thema Skripal schafft es der Linke Ramelow noch, die Russen kein einziges Mal zu kritisieren (sondern sie in Schutz zu nehmen) und stattdessen aber die Amis zu kritisieren.

Ich habe für diese linken Heuchler, die von Friedenspolitik reden, denen es aber nur um irgendwelchen Ideologien geht („Russland gut, Amis böse“) nur Verachtung übrig.

Auslandseinsätze und Gewalt sind für die Linken nur hinnehmbar, wenn sie von Russland verübt werden. Aber wehe, die Amis oder ein NATO Land lassen sich mal was zu Schulden kommen, dann sind die Linken nicht mehr einzukriegen in ihrem Zorn und in ihrer Kritik. Widerlich diese Doppelmoral.


Nein, es ist einfach nur eine komplette Fehlinterpretation von Dir, geleitet von Medien die Dich unbewusst manipulieren.
Benutzeravatar
Hyde
Beiträge: 1223
Registriert: Di 14. Jun 2016, 17:15

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Hyde » Fr 16. Mär 2018, 01:26

Der General hat geschrieben:(16 Mar 2018, 00:41)

Nein, es ist einfach nur eine komplette Fehlinterpretation von Dir, geleitet von Medien die Dich unbewusst manipulieren.

Inwiefern denn?
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 8937
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Der General » Fr 16. Mär 2018, 01:41

Hyde hat geschrieben:(16 Mar 2018, 01:26)

Inwiefern denn?


Na, in dem Du viel zu viel in die Aussagen vom Ramelow Fehlinterpretierst.

Bei welchem Textbaustein nimmt er die Russen in Schutz? Was ist falsch an seinen Aussagen, dass man statt Eskalation besser einen friedlichen Dialog führen sollte ? Was genau sollte das Gegenteil bringen....
Benutzeravatar
Hyde
Beiträge: 1223
Registriert: Di 14. Jun 2016, 17:15

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Hyde » Fr 16. Mär 2018, 02:16

Der General hat geschrieben:(16 Mar 2018, 01:41)

Na, in dem Du viel zu viel in die Aussagen vom Ramelow Fehlinterpretierst.

Bei welchem Textbaustein nimmt er die Russen in Schutz? Was ist falsch an seinen Aussagen, dass man statt Eskalation besser einen friedlichen Dialog führen sollte ? Was genau sollte das Gegenteil bringen....


Nun, in einem Themenfeld, das eindeutig mehr mit den Russen als mit den Amerikanern zu tun hat (der russische Ex-Spion Skripal), schafft Ramelow dennoch das Kunststück, die Amerikaner einmal öfter zu kritisieren als Russland.
Daran erkennt man einfach nur die Tendenziösität.

Das ist so, wie wenn ich auf die NSA-Affäre der USA angesprochen werde und in meiner Antwort darauf dann nur Russland kritisieren würde.

Was haben die Amis mit Skripal zu tun? Warum muss Ramelow, wenn er zum Thema Skripal befragt wird, in seiner Antwort zwanghaft Kritik an den Amerikanern unterbringen (aber Kritik an Russland, um die es in dieser Frage eigentlich geht, kommt ihm dagegen kein einziges Mal über die Lippen)?

Lächerlich ist zum Beispiel auch Folgendes: wenn das NATO Mitglied Türkei irgendwelche Menschenrechte verletzt, dann bekommen die Linken ihre Zornesröte nicht mehr aus dem Gesicht, und lassen kein Mikrofon aus, um über Moral, Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechte zu reden.
Aber wenn in Russland täglich genauso irgendwelche Menschenrechte verletzt werden, dann hört man selten etwas von den Linken, und wenn, dann treten sie in bremsender (oder wie sie es nennen würden: in „deeskalierender“) Weise auf, warnen davor, Russland an den Pranger zu stellen.

Das zeigt alles, dass es den Linken nicht um Werte an sich geht. Ihnen geht es um bestimmte Länder, um bestimmte Feindbilder im Kopf, und je nachdem welches Land irgendwas tut, legen sie unterschiedliche Maßstäbe in ihrer Bewertung der Handlung an - abhängig davon, ob das betroffene Land in ihr Freund-Schema oder in ihr Feind-Schema passt.

Den Linken geht es in ihrer Außenpolitik nicht um Werte, sondern bloß um Feindbilder und Ideologie.

Bei Russland sind die selbsternannten Pazifisten der Linken dann plötzlich sogar auch für Auslandseinsätze - oder nehmen sie zumindest entschuldigend in Schutz, nach dem Motto: „unschön, aber alles auch eigentlich nicht so schlimm!“

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast