DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 7677
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Der General » Fr 22. Sep 2017, 14:17

Realist2014 hat geschrieben:(22 Sep 2017, 15:07)

da sind wir zu 100% einer Meinung


Zwei stramme Neoliberale haben sich gefunden :thumbup:
Hinweis: Sämtliche Beiträge des Nutzers Cobra9 werden von mir ignoriert, gleiches gilt für Trolle. Ich bitte um Verständnis.
ryu1850
Beiträge: 1530
Registriert: Mi 23. Jan 2013, 03:39

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon ryu1850 » Fr 22. Sep 2017, 14:21

Realist2014 hat geschrieben:(22 Sep 2017, 15:00)

sie könne auch den Eigentümern NICHT "weggenommen" werden


Definieren sie "weggenommen", Enteignungen sind mit dem Grundgesetz vereinbar.
pikant
Beiträge: 51736
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon pikant » Fr 22. Sep 2017, 14:22

Der General hat geschrieben:(22 Sep 2017, 15:17)

Zwei stramme Neoliberale haben sich gefunden :thumbup:


was hat das mit neoliberal zu tun, wenn man gegen Eltern vorgehen sollte, die ihre Kinder verwahrlosen lassen und das Kindergeld lieber fuer sich als fuer das Kind ausgeben?
ich finde das ist skandaloes zu nennen.
pikant
Beiträge: 51736
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon pikant » Fr 22. Sep 2017, 14:27

Der General hat geschrieben:(22 Sep 2017, 15:16)


Jedes 5 Kind unter 18 Jahren ist hier in Deutschland von Armut betroffen, ich finde das Skandlös :(


das haengt vor allem mit der Situation der Eltern zusammen und damit dass viele Eltern nciht ihr Recht in Anspruch nehmen und Leistungen fuer ihre Kinder vom Staat sich bezahlen lassen.
die meisten Kinder in Armut kommen aus Hartz4 Familien.
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 2274
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Europa2050 » Fr 22. Sep 2017, 14:28

Der General hat geschrieben:(22 Sep 2017, 15:17)

Zwei stramme Neoliberale haben sich gefunden :thumbup:


Nun, die zwei "Neoliberalen" haben festgestellt, das das Kind seiner Grundrechte (körperliche Unversehrtheit) und seiner ihm zustehenden Chancen beraubt wird, da es mit diesen Startbedingungen im unserer Gesellschaft wohl kaum erfolgreich sein wird.
Sie haben weiter festgestellt, dass das Problem die Veruntreuung von Geldern durch die Eltern ist, die dem Kind zustehen (Ich füge hinzu, dass oft noch pure Verpeiltheit dazukommt).
Wird jetzt das zuteilen weiterer finsnzieller Mittel das Problem lösen? Wohl kaum.
Hier wird der Staat/die Gesellschaft tatsächlich die Fürsorgepflicht durch Kindergarten/Ganztagesschulbetreuung inkl. Ernährung übernehmen müssen.
Das haben die Beiden ebenfalls dargestellt.

So - what's wrong?
Denkt an 1914, denkt an 1933 ...
... und macht verdammt nochmal nicht die gleichen Fehler ... :mad2:

Mist, hab ich einige Leute doch tatsächlich überfordert. :s
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34832
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Realist2014 » Fr 22. Sep 2017, 14:33

ryu1850 hat geschrieben:(22 Sep 2017, 15:21)

Definieren sie "weggenommen", Enteignungen sind mit dem Grundgesetz vereinbar.



nicht die "Wegnahme" von Eigentum an Unternehmen

das bleibt ein feuchter Traum der ewig gestrigen Anhänger des Sozialismus...
ryu1850
Beiträge: 1530
Registriert: Mi 23. Jan 2013, 03:39

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon ryu1850 » Fr 22. Sep 2017, 14:34

Realist2014 hat geschrieben:(22 Sep 2017, 15:33)

nicht die "Wegnahme" von Eigentum an Unternehmen


Warum nicht, könnten sie das mal rechtlich begründen.
Wo ist explizit Firmeneigentum von der Enteignung ausgeschlossen?
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34832
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Realist2014 » Fr 22. Sep 2017, 14:36

Der General hat geschrieben:(22 Sep 2017, 15:16)

Das Du den Inhalt einer Quelle zitierst, ist Dir nicht aufgefallen oder?

Du diskutierst also mit Wikipedia :D

Jedes 5 Kind unter 18 Jahren ist hier in Deutschland von Armut betroffen, ich finde das Skandlös :(


stimmt

es ist skandalös, da sich die ökonomische Unterschicht fortpflanzt

und die linksgedrehten dann jammern , dass die Kinder in einer Unterschichtfamilie aufwachsen müssen.. :rolleyes:
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34832
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Realist2014 » Fr 22. Sep 2017, 14:38

ryu1850 hat geschrieben:(22 Sep 2017, 15:34)

Warum nicht, könnten sie das mal rechtlich begründen.
Wo ist explizit Firmeneigentum von der Enteignung ausgeschlossen?


nur in Ausnahmefällen wie bei der HRE..

nicht, um es den "pösen Unternehmern" wegzunehmen

ansonsten gibt es genügend Material im Internet zum Einlesen in das Thema


es wird nicht passieren

finde dich damit ab
pikant
Beiträge: 51736
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon pikant » Fr 22. Sep 2017, 14:42

Der General hat geschrieben:(22 Sep 2017, 15:16)



Jedes 5 Kind unter 18 Jahren ist hier in Deutschland von Armut betroffen, ich finde das Skandlös :(


es sollte doch auch Ihnen klar sein, dass Kinder von Hartz4 Empfaengern und Niedriglohnbezieher nicht reich sein koennen, sondern armutsgefaehrdet sind.
Man kann doch dieser Gruppe nicht verbieten Kinder zu bekommen :rolleyes: und wir haben doch eher das Problem, dass bei dieser Personengruppe das Geld fuer das Kind dort oft nicht mehr ankommt.
das verschaerft die Armut noch und da ist der Staat nicht schuld, sondern die Eltern.
Man kann doch nicht in jeden Haushalt einen staatlichen Aufseher schicken, der schaut ob das Kindergeld auch beim Kind ankommt.
ryu1850
Beiträge: 1530
Registriert: Mi 23. Jan 2013, 03:39

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon ryu1850 » Fr 22. Sep 2017, 15:10

Realist2014 hat geschrieben:(22 Sep 2017, 15:38)

nur in Ausnahmefällen wie bei der HRE..


Nicht richtig, zum Wohle des Allgemeinwohls nicht nur in Ausnahmefällen.

Es gibt keine absolute Sicherheit des Eigentums.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34832
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Realist2014 » Fr 22. Sep 2017, 15:29

ryu1850 hat geschrieben:(22 Sep 2017, 16:10)

Nicht richtig, zum Wohle des Allgemeinwohls nicht nur in Ausnahmefällen.

Es gibt keine absolute Sicherheit des Eigentums.


doch

es gibt nur kein "Gemeinwohl" was linke Umverteiler darunter verstehen...


ZUERST kommt der EINZELNE

DANN erst die "Gemeinde"
ryu1850
Beiträge: 1530
Registriert: Mi 23. Jan 2013, 03:39

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon ryu1850 » Fr 22. Sep 2017, 15:53

Realist2014 hat geschrieben:(22 Sep 2017, 16:29)

doch

es gibt nur kein "Gemeinwohl" was linke Umverteiler darunter verstehen...


Haben sie die Artikel 14 und 15 GG nicht gelesen?
Wo ist dort die Rede von der absoluten Sicherheit des Eigentums?

Wenn im GG steht Enteignungen sind möglich, dann kann es keine absolute Sicherheit geben.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 15233
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Skull » Fr 22. Sep 2017, 15:56

ryu1850 hat geschrieben:(22 Sep 2017, 16:53)

Haben sie die Artikel 14 und 15 GG nicht gelesen?
Wo ist dort die Rede von der absoluten Sicherheit des Eigentums?

Wenn im GG steht Enteignungen sind möglich, dann kann es keine absolute Sicherheit geben.

Natürlich gibt es keine absolute Sicherheit.
Die Hürden sind nur...recht hoch.

Und noch höher in der Form, wie es "Wirtschaftsenteignern" vorschwebt.

Und in Branchen und WIrtschaftsbereiche gedacht...praktisch unmöglich. :)

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34832
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Realist2014 » Fr 22. Sep 2017, 16:07

Skull hat geschrieben:(22 Sep 2017, 16:56)

Natürlich gibt es keine absolute Sicherheit.
Die Hürden sind nur...recht hoch.

Und noch höher in der Form, wie es "Wirtschaftsenteignern" vorschwebt.

Und in Branchen und WIrtschaftsbereiche gedacht...praktisch unmöglich. :)

mfg



eben :D
Benutzeravatar
Hyde
Beiträge: 749
Registriert: Di 14. Jun 2016, 17:15

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Hyde » Sa 23. Sep 2017, 12:22

Unsere Forschung zeigt, dass sich heute so wenige Menschen vor dem Verlust ihres Arbeitsplatzes fürchten wie seit 25 Jahren nicht mehr.
https://www.google.de/amp/www.sueddeutsche.de/kultur/abgehaengte-bevoelkerungsgruppen-afd-waehler-sind-nicht-wirtschaftlich-sondern-kulturell-abgehaengt-1.3675805!amp

Die Arbeitsplätze der Menschen werden nicht nur objektiv, sondern auch subjektiv immer sicherer. Immer weniger Menschen befürchten, ihren Arbeitsplatz verlieren zu können.

Das nur mal um dem Eindruck einiger Linker entgegenzuwirken, die immer davon reden, die Reformen der Agenda 2010 hätten zu größerer Arbeitsplatz-Unsicherheit geführt.

Ein flexibler Arbeitsmarkt führt zu Wirtschaftswachstum und folglich zu steigender Beschäftigung, zu sinkender Arbeitslosigkeit. Und je niedriger die Arbeitslosigkeit ist, umso komfortabler ist die Situation der Arbeitnehmer, umso höhere Löhne können sie fordern, umso seltener werden sie entlassen.

Die Agenda 2010 hat also zum Gegenteil dessen geführt, was die Linken ihr vorwerfen: zu sichereren Arbeitsplätzen, zu steigenden Löhnen.

Die beste Idee, die Gerhard Schröder je hatte.
pikant
Beiträge: 51736
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon pikant » Di 26. Sep 2017, 09:57

Der General hat geschrieben:(21 Sep 2017, 14:09)



Ausserdem halte ich eine Groko für Wahrscheinlich, denn freiwillig wird man die Dienstwagen und Pöstchen auch nicht unbedingt abgeben wollen.


eine grosse Koalition lehnt die SPD strikt ab und auch der Buerger will diese nur noch zu 31%
eine grosse Koaltion ist bei der SPD wohl nicht mehr durchsetzbar und auch der Buerger will jetzt zu knapp 60% Jamaika.

Ihre Einschaetzung wird von der grossen Mehrheit nicht geteilt.
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 7677
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Der General » Mi 27. Sep 2017, 00:23

pikant hat geschrieben:(26 Sep 2017, 10:57)

eine grosse Koalition lehnt die SPD strikt ab und auch der Buerger will diese nur noch zu 31%
eine grosse Koaltion ist bei der SPD wohl nicht mehr durchsetzbar und auch der Buerger will jetzt zu knapp 60% Jamaika.

Ihre Einschaetzung wird von der grossen Mehrheit nicht geteilt.


DU und Deine Umfragen :D

Ich rate mal zur Gelassenheit, denn noch gibt es ja keine Jamaika Koalition. Eine Koalition von Politischen Erz Feinden wie Grüne gegen FDP und insbesondere CSU war und ist für mich schon immer ein Witz gewesen. Auf Länderebene war das schon nur ein Experiment und jetzt im Bund für Deutschland eine Regelrechte Katastrophe :|

Die FDP hatte niemals damit gerechnet erstens, so viele Stimmen zu erhalten und zweitens gleich Verantwortungsvoll mitzuregieren. Ganz viele neue Bundestagsabgeordnete, die nun per Mandat gewählt wurden kennen sich noch nicht einmal :D

UND auch die Grünen sind ganz sicher sehr Überrascht schließlich war vor Wochen noch nicht mal sicher ob Sie die 5% Hürde schaffen.

Parteipolitisch freut es mich natürlich, denn so ist schon fast Sichergestellt, dass diese beiden Parteien bei den nächsten Wahlen kaum eine Rolle spielen. Mutti Merkel, wird beide Parteien zerreiben wie schon bei Ihren anderen "Partnern" in den 12 Jahren zuvor ;)

Unverschämt, ja gerade zu Realitätsfern bewerte ich das Handeln der SPD. Es ist für mich nicht Nachvollziehbar, dass dort NIEMAND die Konsequenzen zieht und seinen Hut nimmt. Offensichtlich weiß dort noch niemand was eigentlich passiert ist. Die SPD hat das schlechteste Ergebnis seit dem 2WK. eingefahren und der Schulz hat nicht besseres zu tun als eine Neue Fraktionsvorsitzende ins Rennen zu schicken, die genauso Inkompetent ist wie der ganze Vorstand :dead:

Ein Willy Brand und Schmidt, würden sich im Grabe umdrehen, wenn Sie wüssten mit welchen Vollpfosten die Sozialdemokratische Politik von Deutschland angeführt wird !!

So, dieser Strang hier kann jetzt für die nächsten 4 Jahre von mir aus wieder geschlossen werden. Es ist alles gesagt und Der General ist mit dem Ergebnis seiner Partei sehr zufrieden :cool: Kleiner Zugewinn mit dem Zweitbesten Ergebnis überhaupt, obwohl das Thema "Soziale Gerechtigkeit" beim Wähler nicht die erste Wahl war!

Sehr erfreulich die Tatsache, dass sehr viele Jüngere (unter 35) DIE LINKE gewählt haben und wenn man es Mittelfristig schafft die verlorenen Schäfchen von der AfD zurück zu gewinnen, steht man mit Theoretischen 12 bis 13% Hervorragend für die Zukunft in den Startlöchern, erst Recht dann wenn die Zukünftige Super Jamaika Koalition sich Gegenseitig aufreibt und froh sein wird diesen Zirkus nach 4 Jahren beenden zu können :D :thumbup:

PS. 100% Sicher bin ich noch nicht ob Jamaika wirklich kommt, ist mir aber auch völlig egal !
Hinweis: Sämtliche Beiträge des Nutzers Cobra9 werden von mir ignoriert, gleiches gilt für Trolle. Ich bitte um Verständnis.
Boracay
Beiträge: 3365
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Boracay » Mi 27. Sep 2017, 04:56

Der General hat geschrieben:(27 Sep 2017, 01:23)
Unverschämt, ja gerade zu Realitätsfern bewerte ich das Handeln der SPD. Es ist für mich nicht Nachvollziehbar, dass dort NIEMAND die Konsequenzen zieht und seinen Hut nimmt. Offensichtlich weiß dort noch niemand was eigentlich passiert ist. Die SPD hat das schlechteste Ergebnis seit dem 2WK. eingefahren und der Schulz hat nicht besseres zu tun als eine Neue Fraktionsvorsitzende ins Rennen zu schicken, die genauso Inkompetent ist wie der ganze Vorstand :dead:


Offensichtlich sind ihre verlorenen Stimmen nicht zur Linkspartei gewandert.... das Märchen von so so ungerechten Deutschland kauft niemand mehr ab.
pikant
Beiträge: 51736
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon pikant » Mi 27. Sep 2017, 08:01

Der General hat geschrieben:(27 Sep 2017, 01:23)



Unverschämt, ja gerade zu Realitätsfern bewerte ich das Handeln der SPD. Es ist für mich nicht Nachvollziehbar, dass dort NIEMAND die Konsequenzen zieht und seinen Hut nimmt.!


einfach mal Meldungen und oder Zeitungen lesen und dann kommt so eine Aussage nicht zustande.

Thomas Oppermann hat Konsequenzen gezogen und ist als Fraktionschef zurueckgetreten - Nahles soll heute uebernehmen

Hubertus Heil der Generalsekretaer der Partei hat ebenfalls seinen Ruecktritt erklaert

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste