DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6131
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon jorikke » Mi 23. Mai 2018, 20:17

zollagent hat geschrieben:(23 May 2018, 18:04)

Du hast ganz offenbar keine Vorstellung davon, welches Einkommen nötig ist, um allein die "Präsenzmiete" in Deutschland zahlen zu können, den ganzen Strauß von Abgaben und Gebühren. Und leben muß man ja auch noch. Erst dann kann man "vorsorgen". Mir scheint, du bist eine männliche Ausgabe von Marie Antoinette.


Du meinst, Place de la Concorde?
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Realist2014 » Mi 23. Mai 2018, 20:28

lili hat geschrieben:(23 May 2018, 20:59)

Sie schämen sich vom Staat Hilfe zu holen und sie fühlen sich ausgebeutet. Das die Arbeit quasi sinnlos war.


das ist kompletter Nonsens

die Rente ist das Spiegelbild der Leistung eines AN während seines Arbeitslebens

für die Arbeit ist er ja bezahlt worden.
Zuletzt geändert von Realist2014 am Mi 23. Mai 2018, 20:33, insgesamt 1-mal geändert.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Realist2014 » Mi 23. Mai 2018, 20:29

lili hat geschrieben:(23 May 2018, 21:00)

Wieso bringe ich 1000 Eu mit? Das werden wir dann alle tun.


das ist bei einem BGE doch NICHT der Fall...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon zollagent » Do 24. Mai 2018, 09:29

Realist2014 hat geschrieben:(23 May 2018, 18:53)

hängt zu 100% davon ab, wo und wie man wohnt...



sicher. Die große Mehrheit KÖNNTE das. Oder im Alter dann jammern....



mir scheint, so richtig konstruktives kommt auch hier nicht von dir...

oder legst du hier mal sachlich nach?

Du verlangst für dein undifferenziertes Gebabbel, das die Lebenswirklichkeit von grob geschätzt einem Achtel der Bevölkerung völlig ignoriert auch noch Sachlichkeit? Mach dich erst mal selber kundig, statt pauschale Phrasen zu dreschen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Realist2014 » Do 24. Mai 2018, 10:03

zollagent hat geschrieben:(24 May 2018, 10:29)

Du verlangst für dein undifferenziertes Gebabbel, das die Lebenswirklichkeit von grob geschätzt einem Achtel der Bevölkerung völlig ignoriert auch noch Sachlichkeit? Mach dich erst mal selber kundig, statt pauschale Phrasen zu dreschen.


Die Beschreibung der faktischen Zusammenhänge sind keine "Phrasen"

Und schon gar nicht "undifferenziert"


Und "kundig" bin ich über die Fakten, Zahlen und Systematik unseres Rentensystems schon lange...

Fakt ist, dass die steigende Lebenserwartung in Kombination mit unserem umlagefinanzierten, äquivalenzbasierten Rentensystem zwangsläufig zum Absenken des Rentenniveaus führt, wenn man nicht die Beiträge ungebührlich anheben möchte

somit "rutscht" automatisch der Anteil derer, die eben aufgrund ihrer ökonomisch verwertbaren Kompetenzen lediglich "gering = Höhe Mindestlohn" Gehälter erzielen können, in die Rentenhöhe der "Grundsicherung im Alter"

Das ist nun einmal systemimmanent

Die "Politik" will dem ja mit einer "Grundrente" bei Mindestanforderung begegnen.

Damit sind sie aber immer noch in der "statistisch relevanten Armutsgefährdung"


So- und jetzt kannst du ja mal SACHLICH Vorschläge bringen, wie man das "ändern" könnte, OHNE neue Ungerechtigkeiten zu schaffen
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon zollagent » Do 24. Mai 2018, 10:39

Realist2014 hat geschrieben:(24 May 2018, 11:03)

Die Beschreibung der faktischen Zusammenhänge sind keine "Phrasen"

Und schon gar nicht "undifferenziert"


Und "kundig" bin ich über die Fakten, Zahlen und Systematik unseres Rentensystems schon lange...

Fakt ist, dass die steigende Lebenserwartung in Kombination mit unserem umlagefinanzierten, äquivalenzbasierten Rentensystem zwangsläufig zum Absenken des Rentenniveaus führt, wenn man nicht die Beiträge ungebührlich anheben möchte

somit "rutscht" automatisch der Anteil derer, die eben aufgrund ihrer ökonomisch verwertbaren Kompetenzen lediglich "gering = Höhe Mindestlohn" Gehälter erzielen können, in die Rentenhöhe der "Grundsicherung im Alter"

Das ist nun einmal systemimmanent

Die "Politik" will dem ja mit einer "Grundrente" bei Mindestanforderung begegnen.

Damit sind sie aber immer noch in der "statistisch relevanten Armutsgefährdung"


So- und jetzt kannst du ja mal SACHLICH Vorschläge bringen, wie man das "ändern" könnte, OHNE neue Ungerechtigkeiten zu schaffen

Natürlich tönst du hier mit Phrasen und Verallgemeinerungen herum. Du bist kein "sozialer Marktwirtschaftler", wie du dich titulierst, du bist ein Manchester-Kapitalist.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Realist2014 » Do 24. Mai 2018, 10:47

zollagent hat geschrieben:(24 May 2018, 11:39)

Natürlich tönst du hier mit Phrasen und Verallgemeinerungen herum. t.


was ist an der von mir dargestellten korrekten Beschreibung eine "Phrase"?

ich warte immer noch auch nur auf EINEN umsetzbaren Vorschlag von dir...

was hat übrigens unsere umlagefinanzierte Rente mit "Manchesterkapitalismus" zu tun? :s
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon zollagent » Do 24. Mai 2018, 11:50

Realist2014 hat geschrieben:(24 May 2018, 11:47)

was ist an der von mir dargestellten korrekten Beschreibung eine "Phrase"?

ich warte immer noch auch nur auf EINEN umsetzbaren Vorschlag von dir...

was hat übrigens unsere umlagefinanzierte Rente mit "Manchesterkapitalismus" zu tun? :s

So ziemlich alle deine Worthülsen hier sind Phrasen. Deswegen ja meine Ansicht, man könnte dich hier im Forum durch eine Phrasendreschmaschine ersetzen und keinem würde es auffallen! :D Deine Haltung, die du hier um Besten gibst, hat was damit zu tun, nicht die Rente.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Realist2014 » Do 24. Mai 2018, 12:48

zollagent hat geschrieben:(24 May 2018, 12:50)

So ziemlich alle deine Worthülsen hier sind Phrasen. Deswegen ja meine Ansicht, man könnte dich hier im Forum durch eine Phrasendreschmaschine ersetzen und keinem würde es auffallen! :D Deine Haltung, die du hier um Besten gibst, hat was damit zu tun, nicht die Rente.


So langsam wird es albern


welche "Haltung" gebe ich denn zum Besten?

ich lehne die Gleichmacherei, welche die Linkspartei als "Lösungen" ansieht- ab.

von DIR würde ich ja mal was "konstruktives" dazu lesen- aber deine letzten Posts erschöpfen sich in seltsamen Attacken mir gegenüber...

was soll das?

Für DICH scheinen offensichtlich ALLE Grundlagen unserer sozialen Marktwirtschaft "Phrasen" zu sein.....
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon zollagent » Do 24. Mai 2018, 12:59

Realist2014 hat geschrieben:(24 May 2018, 13:48)

So langsam wird es albern


welche "Haltung" gebe ich denn zum Besten?

ich lehne die Gleichmacherei, welche die Linkspartei als "Lösungen" ansieht- ab.

von DIR würde ich ja mal was "konstruktives" dazu lesen- aber deine letzten Posts erschöpfen sich in seltsamen Attacken mir gegenüber...

was soll das?

Für DICH scheinen offensichtlich ALLE Grundlagen unserer sozialen Marktwirtschaft "Phrasen" zu sein.....

Die Lösungen der Linkspartei sind ebensowenig diskutabel wie deine ständig wiederkehrenden Phrasen. Und die sind keineswegs Grundlage sozialer Marktwirtschaft. Du hast mit sozialer Marktwirtschaft wenig bis gar nichts zu tun. Im Gegenteil vertrittst du die Ansicht "Was im Betrieb erwirtschaftet wird, ist ausschließlich den Eigentümern zustehend". Die Mitarbeiter müssen sich mit dem zufrieden geben, was an Brosamen vom Tisch fällt.Da waren selbst die Fugger schon weiter als du.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Realist2014 » Do 24. Mai 2018, 13:04

zollagent hat geschrieben:(24 May 2018, 13:59)

. Im Gegenteil vertrittst du die Ansicht "Was im Betrieb erwirtschaftet wird, ist ausschließlich den Eigentümern zustehend". .



DAS- habe ich NIE geschrieben

es ging um den GEWINN... ( der gehört nun einmal dem Unternehmen)

wenn, dann solltest du mich schon KORREKT zitieren.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon zollagent » Do 24. Mai 2018, 13:05

Realist2014 hat geschrieben:(24 May 2018, 14:04)

DAS- habe ich NIE geschrieben

es ging um den GEWINN... ( der gehört nun einmal dem Unternehmen)

wenn, dann solltest du mich schon KORREKT zitieren.

Der Gewinn IST das, was erwirtschaftet wird. ;)
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Realist2014 » Do 24. Mai 2018, 13:07

zollagent hat geschrieben:(24 May 2018, 13:59)

. Die Mitarbeiter müssen sich mit dem zufrieden geben, was an Brosamen vom Tisch fällt.Da waren selbst die Fugger schon weiter als du.


die Mitarbeiter können nur Löhne erhalten, welche im jeweiligen Unternehmen erwirtschaftet werden
Und zwar differenziert

Da es auch Tariflöhne ( die unterste Tarifgruppe) in der Nähe des Mindestlohns gibt, musst du ja die Tarifpartner inklusive den Gewerkschaften für die "Fugger" halten...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Realist2014 » Do 24. Mai 2018, 13:10

zollagent hat geschrieben:(24 May 2018, 14:05)

Der Gewinn IST das, was erwirtschaftet wird. ;)


DAS gehört den Eigentümern - was ist daran strittig? Zumindest bei Personengesellschaften

logischerweise werden aber VON der "Wertschöpfung vor Lohnkosten", falls man das so sehen möchte, auch die Lohnkosten bezahlt
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon zollagent » Do 24. Mai 2018, 14:59

Realist2014 hat geschrieben:(24 May 2018, 14:10)

DAS gehört den Eigentümern - was ist daran strittig? Zumindest bei Personengesellschaften

logischerweise werden aber VON der "Wertschöpfung vor Lohnkosten", falls man das so sehen möchte, auch die Lohnkosten bezahlt

Nur die Höhe derer muß so weit wie möglich gedrückt werden. :D :D :D
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon zollagent » Do 24. Mai 2018, 15:01

Realist2014 hat geschrieben:(24 May 2018, 14:07)

die Mitarbeiter können nur Löhne erhalten, welche im jeweiligen Unternehmen erwirtschaftet werden
Und zwar differenziert

Da es auch Tariflöhne ( die unterste Tarifgruppe) in der Nähe des Mindestlohns gibt, musst du ja die Tarifpartner inklusive den Gewerkschaften für die "Fugger" halten...

Die Fugger haben für ihre Leute mehr gesorgt, als du es hier als richtig darstellst.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Realist2014 » Do 24. Mai 2018, 15:44

zollagent hat geschrieben:(24 May 2018, 15:59)

Nur die Höhe derer muß so weit wie möglich gedrückt werden. :D :D :D



sagt wer?

Reallohnsteigerungen in den letzten 5 Jahren...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Realist2014 » Do 24. Mai 2018, 15:46

zollagent hat geschrieben:(24 May 2018, 16:01)

Die Fugger haben für ihre Leute mehr gesorgt, als du es hier als richtig darstellst.



sicher

nur sind diese Zeiten vorbei

diese "Werkswohnungen" gab es ja auch nach dem Krieg (WWII) noch bei vielen Großunternehmen...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon zollagent » Do 24. Mai 2018, 15:51

Realist2014 hat geschrieben:(24 May 2018, 16:46)

sicher

nur sind diese Zeiten vorbei

diese "Werkswohnungen" gab es ja auch nach dem Krieg (WWII) noch bei vielen Großunternehmen...

Richtig. Nur für dich ist das vorbei, wenn man hier deine Thesen liest.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Realist2014 » Do 24. Mai 2018, 16:02

zollagent hat geschrieben:(24 May 2018, 16:51)

Richtig. Nur für dich ist das vorbei, wenn man hier deine Thesen liest.


ich habe keine "Thesen". Ich beschreibe Sachverhalte.

Aber die Zeit der "Werkswohnungen" ist tatsächlich vorbei. Genau so wie die Zeit, sein ganzes Arbeitsleben bei EINEM Unternehmen zu arbeiten.

Wobei ja die "großen" Unternehmen in D üblicherweise die umfangreichsten Sozialleistungen und die höchsten Löhne & Gehälter haben...

die "Niedriglöhner" haben Arbeitsverträge mit anderen Unternehmen...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste