DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34916
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Realist2014 » Di 5. Sep 2017, 17:58

Der General hat geschrieben:(05 Sep 2017, 13:27)

Der Trend zur 30 Stunden Woche ist doch schon seit 2009 erkennbar und im Jahre 2013 lag die Wochenarbeitszeit im Durchschnitt bei Angestellten sogar unter 30 Stunden.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/w ... 39782.html



es gibt keinen Trend zur Arbeitszeitverkürzung mit Lohnausgleich..

das ist ein linkes Wunschkonzert...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 24220
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon DarkLightbringer » Di 5. Sep 2017, 19:19

Boracay hat geschrieben:(05 Sep 2017, 18:42)

In Schweden kriegt ein Erwachsener Hartzer 300€ und die Linkspartei will ein Kind mit 573€ pempern (davon 165.000 nicht in Deutschland lebende Kinder). Wahnsinn.

Mag sein, dass die Linke sehr viel Geld ausgeben möchte - aber tut sie das denn dort, wo sie regiert? Aus Thüringen ist lediglich zu vernehmen, dass Ramelow aufgrund der knappen Kassen den Mut von Familien begrüsst. Dieses Lob an die Familien ist für die Landesregierung natürlich völlig kostenneutral.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Der General
Beiträge: 7792
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Der General » Mi 6. Sep 2017, 01:21

DarkLightbringer hat geschrieben:(05 Sep 2017, 20:19)

Mag sein, dass die Linke sehr viel Geld ausgeben möchte - aber tut sie das denn dort, wo sie regiert? Aus Thüringen ist lediglich zu vernehmen, dass Ramelow aufgrund der knappen Kassen den Mut von Familien begrüsst. Dieses Lob an die Familien ist für die Landesregierung natürlich völlig kostenneutral.


In Anbetracht dessen, dass jetzt BUNDESwahlen sind, finde ich Dein Landespolitische Problem eher Langweilig sorry.

Im übrigen, will DIE LINKE ja gar nicht "sehr viel Geld ausgeben", sondern nur Richtig UMVERTEILEN ;)

grüsse
Hinweis: Sämtliche Beiträge des Nutzers Cobra9 werden von mir ignoriert, gleiches gilt für Trolle. Ich bitte um Verständnis.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 24220
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 6. Sep 2017, 01:41

Der General hat geschrieben:(06 Sep 2017, 02:21)

In Anbetracht dessen, dass jetzt BUNDESwahlen sind, finde ich Dein Landespolitische Problem eher Langweilig sorry.

Im übrigen, will DIE LINKE ja gar nicht "sehr viel Geld ausgeben", sondern nur Richtig UMVERTEILEN ;)

grüsse

In Griechenland, wo eine Schwesterpartei regiert, funktionierts auch nicht.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Der General
Beiträge: 7792
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Der General » Mi 6. Sep 2017, 01:49

DarkLightbringer hat geschrieben:(06 Sep 2017, 02:41)

In Griechenland, wo eine Schwesterpartei regiert, funktionierts auch nicht.


:D

Ja aber diese "Schwesterpartei" ist nur eine Geisel der EU. Eigentlich ist das keine Partei, sondern Sklave des Master :|

In Deutschland gibt es viel zu tun DarkLightbringer, also nicht nur Erstimme für DIE LINKE ankreuzen sondern auch Zweitstimme ;) :thumbup:
Hinweis: Sämtliche Beiträge des Nutzers Cobra9 werden von mir ignoriert, gleiches gilt für Trolle. Ich bitte um Verständnis.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34916
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Realist2014 » Mi 6. Sep 2017, 06:49

Der General hat geschrieben:(06 Sep 2017, 02:49)

:D

Ja aber diese "Schwesterpartei" ist nur eine Geisel der EU. Eigentlich ist das keine Partei, sondern Sklave des Master :|

In Deutschland gibt es viel zu tun DarkLightbringer, also nicht nur Erstimme für DIE LINKE ankreuzen sondern auch Zweitstimme ;) :thumbup:


wer den ökonomischen Abstieg Deutschlands , Enteignungen und die Abschaffung der Marktwirtschaft anstrebt, der wählt die Linkspartei :x

Also ökonomische Blindgänger mit Hang zur Verfassungsfeindlichkeit
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 24220
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 6. Sep 2017, 08:43

Der General hat geschrieben:(06 Sep 2017, 02:49)

:D

Ja aber diese "Schwesterpartei" ist nur eine Geisel der EU. Eigentlich ist das keine Partei, sondern Sklave des Master :|

In Deutschland gibt es viel zu tun DarkLightbringer, also nicht nur Erstimme für DIE LINKE ankreuzen sondern auch Zweitstimme ;) :thumbup:

Die Linke ist eine Geisel des Putin-Regimes.

Freiheit ist wählbar. Also am 24. September eine der Simbabwe-Parteien wählen. Für Maß, Mitte und Mehrwert.

;)
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
pikant
Beiträge: 52796
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon pikant » Mi 6. Sep 2017, 09:13

Boracay hat geschrieben:(05 Sep 2017, 18:42)

In Schweden kriegt ein Erwachsener Hartzer 300€ und die Linkspartei will ein Kind mit 573€ pempern (davon 165.000 nicht in Deutschland lebende Kinder). Wahnsinn.


30 Stundenwoche bei vollem Lohnausgleich, 1050 Euro cash auf die Hand bei Arbeitslosigkeit plus fuer ein Kind 573 Euro und dann holen wer es von den Reichen mit Spitzensteuersatz 75% und Vermoegensabgabe von 5% ab einer Million.

Russland kann sich da auf weitere Millionaere a la Departieu freuen ;)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 24220
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 6. Sep 2017, 10:14

Gegen soziale Forderungen spricht ja an sich nichts, auch wenn man sie nicht bezahlen kann. Bodo Ramelow rückt von seinen guten Wünschen nicht ab, als Ministerpräsident sieht er sich aber außerstande, diese Wünsche umzusetzen. Der nächste konsequente Schritt wäre dann, gegen sich selbst zu protestieren. Davon sieht man jedoch ab, Hauptgegner bleibt die SPD.

Die "Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative" geht noch einen Schritt weiter wie die Linke und fordert als Minimum doppelt so viel Gerechtigkeit wie die SPD. Bei der Berlin-Wahl hat sie damit immerhin 2 % erzielt.
Das könnte bedeuten, der gehobene Bedarf an Protest sucht sich neue Wege und die Linke wird alt.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
pikant
Beiträge: 52796
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon pikant » Mi 6. Sep 2017, 10:30

Der General hat geschrieben:(05 Sep 2017, 13:27)

Der Trend zur 30 Stunden Woche ist doch schon seit 2009 erkennbar und im Jahre 2013 lag die Wochenarbeitszeit im Durchschnitt bei Angestellten sogar unter 30 Stunden.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/w ... 39782.html


meine Rede, dass eine Arbeitszeit ohne Lohnausgleich von 30 Stunden sinnvoll sein kann.

von vollem Lohnausgleich ist nirgends die Rede und das findet aus wirtschaftlichen Gruenden auch nicht statt - Unternehmen muessen Geld verdienen und nicht durch vollen Lohnausgliech Gefahr laufen in Konkurs gehen zu muessen und dann sind die Arbeitsplaetze futsch und der AN ist der Leidtragende.
Der General
Beiträge: 7792
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Der General » Mi 6. Sep 2017, 11:08

pikant hat geschrieben:(06 Sep 2017, 11:30)

meine Rede, dass eine Arbeitszeit ohne Lohnausgleich von 30 Stunden sinnvoll sein kann.

von vollem Lohnausgleich ist nirgends die Rede und das findet aus wirtschaftlichen Gruenden auch nicht statt - Unternehmen muessen Geld verdienen und nicht durch vollen Lohnausgliech Gefahr laufen in Konkurs gehen zu muessen und dann sind die Arbeitsplaetze futsch und der AN ist der Leidtragende.


Völliger Unsinn den Du hier schreibst und ich sehe das Du Dich mit dem Modell der 30 Stunden Woche bei vollem Lohnausgleich überhaupt noch nicht beschäftigt hast.

Schon seit Jahren gibt es viele Namenhafte Ökonomen und Wissenschaftler die sehr viel Positives darin sehen speziell für die Zukunft, Stichwort Digitalisierung.

UND Selbstverständlich umfasst die Statistik des Bundesamtes die Arbeitszeit bei vollem Lohnausgleich
Das siehst Du allein schon daran, dass auch Beamte erfasst wurden. 32,6 Stunden haben diese Durchschnittlich im Jahre 2013 gearbeitet.

Gibt es Beamte die nach Stunden bezahlt werden Herr Pikant ? :D
Hinweis: Sämtliche Beiträge des Nutzers Cobra9 werden von mir ignoriert, gleiches gilt für Trolle. Ich bitte um Verständnis.
Der General
Beiträge: 7792
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Der General » Mi 6. Sep 2017, 11:15

DarkLightbringer hat geschrieben:(06 Sep 2017, 11:14)

Gegen soziale Forderungen spricht ja an sich nichts, auch wenn man sie nicht bezahlen kann.


Die Linke ist die einzige Partei, die ganz transparent die Kosten und die Gegenfinanzierung veröffentlicht. Das hatte ich hier in diesem Strang schon verlinkt. Forderung und was das Kostet, daneben das Finanzierungsmodell ;)

DarkLightbringer hat geschrieben:Bodo Ramelow rückt von seinen guten Wünschen nicht ab, als Ministerpräsident sieht er sich aber außerstande, diese Wünsche umzusetzen. Der nächste konsequente Schritt wäre dann, gegen sich selbst zu protestieren. Davon sieht man jedoch ab, Hauptgegner bleibt die SPD.


Warum magst Du den Bodo Ramelow nicht? Eine Mehrheit in Thüringen ist sehr zufrieden mit diesem Landesvater.

DarkLightbringer hat geschrieben:Die "Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative" geht noch einen Schritt weiter wie die Linke und fordert als Minimum doppelt so viel Gerechtigkeit wie die SPD. Bei der Berlin-Wahl hat sie damit immerhin 2 % erzielt.
Das könnte bedeuten, der gehobene Bedarf an Protest sucht sich neue Wege und die Linke wird alt.


Verrate mir kurz welche Partei das sein soll? Elitenförderung hört sich spannend an und bringt sicherlich viel Gesprächsstoff.
Hinweis: Sämtliche Beiträge des Nutzers Cobra9 werden von mir ignoriert, gleiches gilt für Trolle. Ich bitte um Verständnis.
pikant
Beiträge: 52796
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon pikant » Mi 6. Sep 2017, 11:16

Der General hat geschrieben:(06 Sep 2017, 12:08)

Völliger Unsinn den Du hier schreibst und ich sehe das Du Dich mit dem Modell der 30 Stunden Woche bei vollem Lohnausgleich überhaupt noch nicht beschäftigt hast.



ich befasse mich lieber mit Gewinn-und Verlustrechnungen von Unternehmen und Lohn ist da auf der Sollseite und schmaelert den Gewinn.
Von daher ist eine 30 Stundenwoche bei vollem Lohnausgleich zur Zeit etwa 25% mehr Soll fuer die Unternehmen und das ist nicht gut fuer die Gewinne und damit die sprudellnden Steuereinnahmen.
ohne florierende Privatunternehmen ist unser Wohlstand nicht zu halten, da der Staat fast nie der bessere Unternehmer sein kann, wie wir es ja in der Vergangenheit oft gesehen haben.
Bei Verzicht auf Gehalt kann eine 30 Stundenwoche sinnvoll sein, ansonsten nicht.
Man kann nur das dem AN zahlen, was der Markt hergibt.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 24220
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 6. Sep 2017, 11:27

Der General hat geschrieben:(06 Sep 2017, 12:15)

Die Linke ist die einzige Partei, die ganz transparent die Kosten und die Gegenfinanzierung veröffentlicht. Das hatte ich hier in diesem Strang schon verlinkt. Forderung und was das Kostet, daneben das Finanzierungsmodell ;)

Bodo Ramelow scheint darüber nicht informiert zu sein. Pech für Thüringen.

Warum magst Du den Bodo Ramelow nicht? Eine Mehrheit in Thüringen ist sehr zufrieden mit diesem Landesvater.

Es geht um den Vergleich von Plakaten, Versprechungen und der realen Politik. Kernelement scheinen in jedem Fall warme Worte zu sein. Kann man auch mögen.
Ich persönlich mag vor allem keine Putin-Partei, über die warmen Worte ließe sich streiten.

Verrate mir kurz welche Partei das sein soll? Elitenförderung hört sich spannend an und bringt sicherlich viel Gesprächsstoff.

Die heißt so, "Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative" oder kurz P.A.R.T.E.I., und versteht sich als politischer Arm der Satire, gerade auch für den anspruchsvolleren Bedarf an Protest.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Der General
Beiträge: 7792
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Der General » Mi 6. Sep 2017, 11:58

pikant hat geschrieben:(06 Sep 2017, 12:16)

ich befasse mich lieber mit Gewinn-und Verlustrechnungen von Unternehmen und Lohn ist da auf der Sollseite und schmaelert den Gewinn.
Von daher ist eine 30 Stundenwoche bei vollem Lohnausgleich zur Zeit etwa 25% mehr Soll fuer die Unternehmen und das ist nicht gut fuer die Gewinne und damit die sprudellnden Steuereinnahmen....


Das sehen viele Ökonomen und Wirtschaftswissenschaftler aber ganz anders als DU. Es geht auch um den Binnenmarkt der gestärkt wird usw ... Ist dann aber alles ein Thema für das Wirtschaftsforum.

Fazit: Du bist gegen eine solche Forderung der 30 ST-WO bei vollem Lohnausgleich, ich finde die Idee interessant.

Können wir somit jetzt beenden. Nächstes Thema ? :)
Hinweis: Sämtliche Beiträge des Nutzers Cobra9 werden von mir ignoriert, gleiches gilt für Trolle. Ich bitte um Verständnis.
pikant
Beiträge: 52796
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon pikant » Mi 6. Sep 2017, 12:03

Der General hat geschrieben:(06 Sep 2017, 12:58)

Das sehen viele Ökonomen und Wirtschaftswissenschaftler aber ganz anders als DU. Es geht auch um den Binnenmarkt der gestärkt wird usw ... Ist dann aber alles ein Thema für das Wirtschaftsforum.

Fazit: Du bist gegen eine solche Forderung der 30 ST-WO bei vollem Lohnausgleich, ich finde die Idee interessant.

Können wir somit jetzt beenden. Nächstes Thema ? :)


ich bin fuer flexible Arbeitszeiten und jeder sollte selbst entscheiden wie lange oder kurz er arbeiten will.
das hoert aber da auf, wo man vom Staat Geld bekommt und dann muss man auch eine Arbeit annehmen, wo man mehr arbeiten muss, als man es will.
Die kein Geld von der Allgeimeinheit in Anspruch nehmen, koennen wenn gewollt faulenzen und sich einen schoenen Tag machen :) oder einfach versuchen mit Kapitalertraegen ihr Vermoegen zu vergroessern und dabei sollte der Staat nicht zu gierig bei der Steuer sein.
Der General
Beiträge: 7792
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Der General » Mi 6. Sep 2017, 12:08

DarkLightbringer hat geschrieben:(06 Sep 2017, 12:27)
Es geht um den Vergleich von Plakaten, Versprechungen und der realen Politik. Kernelement scheinen in jedem Fall warme Worte zu sein. Kann man auch mögen.


Nun, ich weiß jetzt nicht genau mit was Du so Unzufrieden bist. In Sachen Vergleich kann ich aber helfen!

Hier, kennt bestimmt noch nicht jeder. Steuer-o-mat "Welche Partei verspricht Ihnen persönlich mehr Netto"?

http://steuer-o-mat.de/

Mehr Netto von Brutto Partei Die Linke wählen :thumbup:


DarkLightbringer hat geschrieben:Die heißt so, "Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative" oder kurz P.A.R.T.E.I., und versteht sich als politischer Arm der Satire, gerade auch für den anspruchsvolleren Bedarf an Protest.


Tja, ist schon Lustig wie viele Parteien es gibt und wofür die alles so stehen. Ich habe damit keinerlei Probleme....
Hinweis: Sämtliche Beiträge des Nutzers Cobra9 werden von mir ignoriert, gleiches gilt für Trolle. Ich bitte um Verständnis.
pikant
Beiträge: 52796
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon pikant » Mi 6. Sep 2017, 12:14

Der General hat geschrieben:(06 Sep 2017, 13:08)


Mehr Netto von Brutto Partei Die Linke wählen :thumbup:





dieser Wahlslogan gefaellt mir :)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 24220
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 6. Sep 2017, 12:18

Der General hat geschrieben:(06 Sep 2017, 13:08)

Nun, ich weiß jetzt nicht genau mit was Du so Unzufrieden bist. In Sachen Vergleich kann ich aber helfen!

Hier, kennt bestimmt noch nicht jeder. Steuer-o-mat "Welche Partei verspricht Ihnen persönlich mehr Netto"?

http://steuer-o-mat.de/

Mehr Netto von Brutto Partei Die Linke wählen :thumbup:

Ja, das hat gestern die stets freundlich und adrett wirkende Kipping im Fernsehen auch erwähnt, man verspricht mehr wie die anderen. Ist aber so nicht ganz richtig, die bereits erwähnte "Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative" verspricht von allem das Doppelte. Im Minimum, wohlverstanden.

Tja, ist schon Lustig wie viele Parteien es gibt und wofür die alles so stehen. Ich habe damit keinerlei Probleme....

Der genannten Partei ist es als einzige gelungen, die Facebook-Fakes der AfD zu infiltrieren. Die Medien berichteten.

Die Linke wird alt und schläfrig. Warum nicht also mal einer frischeren Dynamik Platz machen, sähe darin auch kein Problem.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Boracay
Beiträge: 3397
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Boracay » Mi 6. Sep 2017, 12:19

Der General hat geschrieben:(06 Sep 2017, 12:58)

Das sehen viele Ökonomen und Wirtschaftswissenschaftler aber ganz anders als DU. Es geht auch um den Binnenmarkt der gestärkt wird usw ... Ist dann aber alles ein Thema für das Wirtschaftsforum.


ich hätte gerne einen einzigen Wissenschaftler hierzu gehört (Wirtschaftsweisen oder ähnliche Leiter renommierter Institute) der 30Std. Woche bei vollem Lohnausgleich fordert.

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast