DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Realist2014 » Do 31. Mai 2018, 19:14

Odin1506 hat geschrieben:(31 May 2018, 20:13)

Die Berufe haben sie vllt. gelernt, gehen aber heute als Hausmeister, Lagerarbeiter und Reinigungskraft als 450€-Jobber, und bekommen 1.021,17 €/Monat Netto.


wo hast du das Märchen her?

vielleicht ist das bei einigen Ossis so....

im Westen nicht
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Realist2014 » Do 31. Mai 2018, 19:15

Odin1506 hat geschrieben:(31 May 2018, 20:13)

Ich denke du bist Unternehmer?


ja

Freiberufler....

daher verstehe ich auch deine immer wieder mir gegenüber dümmlichen Angriffe nicht...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Positiv Denkender
Beiträge: 3580
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Positiv Denkender » Sa 2. Jun 2018, 13:20

Polibu hat geschrieben:(31 May 2018, 19:28)

Welches Leid? Hartz 4 ist kein Leid! Garn nichts zu bekomme wäre ein Leid. Hier in Deutschland ist man gut abgesichert, wenn man zum Sozialfall wird. Und das ist gut so. Mehr benötigen die Hartz4 Empfänger allerdings auf keinen Fall.

Mehr benötigen würden sicher viele ,nur bekommen werden sie nicht mehr . Das ist auch gut so.
Zeitungen berichten davon dass immer mehr Flüchtlinge Jobs und Ausbildungsplätze finden .Alles Jobs die
für seit Jahren lebende Langzeitarbeitslose nicht zumutbar sind ?
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Realist2014 » Sa 2. Jun 2018, 14:02

Positiv Denkender hat geschrieben:(02 Jun 2018, 14:20)

Mehr benötigen würden sicher viele ,nur bekommen werden sie nicht mehr . Das ist auch gut so.
Zeitungen berichten davon dass immer mehr Flüchtlinge Jobs und Ausbildungsplätze finden .Alles Jobs die
für seit Jahren lebende Langzeitarbeitslose nicht zumutbar sind ?


da wäre mal die Sichtweise der "stark linksgeprägten" hier interessant...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 3658
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Europa2050 » Sa 2. Jun 2018, 14:13

Realist2014 hat geschrieben:(02 Jun 2018, 15:02)

da wäre mal die Sichtweise der "stark linksgeprägten" hier interessant...


Ich denke mal, die „stark linksgeprägten“ findest Du tendenziell eher unter den Wenig-, Niedrig- und Mindestlöhnern. Für die ist das kein Thema. Die wollen nur mehr Teilhabe.

Diejenigen, deren Mitleidparadies und „ich hatte ja nie eine Chance, ich kann nichts dafür, dass mir schlecht geht“ da seinen Lack verliert, sind eher die „stark rechtsgeprägten“ (nicht die Führung, das Bodenpersonal), und deren Meinung zu den Flüchtlingen ist ja bekannt.
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Realist2014 » Sa 2. Jun 2018, 15:03

Europa2050 hat geschrieben:(02 Jun 2018, 15:13)

Ich denke mal, die „stark linksgeprägten“ findest Du tendenziell eher unter den Wenig-, Niedrig- und Mindestlöhnern. Für die ist das kein Thema. Die wollen nur mehr Teilhabe.

Diejenigen, deren Mitleidparadies und „ich hatte ja nie eine Chance, ich kann nichts dafür, dass mir schlecht geht“ da seinen Lack verliert, sind eher die „stark rechtsgeprägten“ (nicht die Führung, das Bodenpersonal), und deren Meinung zu den Flüchtlingen ist ja bekannt.



es ging aber nicht um das Flüchtlingsthema als solches

sondern warum einige der Flüchtlinge Jobs annehmen, die unsere Langzeitarbeitslosen doch AUCH machen KÖNNTEN...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 3658
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Europa2050 » Sa 2. Jun 2018, 15:11

Realist2014 hat geschrieben:(02 Jun 2018, 16:03)

es ging aber nicht um das Flüchtlingsthema als solches

sondern warum einige der Flüchtlinge Jobs annehmen, die unsere Langzeitarbeitslosen doch AUCH machen KÖNNTEN...


Ja, ja, da hast Du schon recht. Ich bezweifle ja nur, dass Du mit „Links“ bei Langzeitarbeitslosen das richtige Klientel angesprochen hast, weil ich „Links“ eher bei den Niedrigverdienern oder vielleicht noch den Jugendlichen Erstarbeitslosen vermute.
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Positiv Denkender
Beiträge: 3580
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Positiv Denkender » Sa 2. Jun 2018, 15:21

Europa2050 hat geschrieben:(02 Jun 2018, 16:11)

Ja, ja, da hast Du schon recht. Ich bezweifle ja nur, dass Du mit „Links“ bei Langzeitarbeitslosen das richtige Klientel angesprochen hast, weil ich „Links“ eher bei den Niedrigverdienern oder vielleicht noch den Jugendlichen Erstarbeitslosen vermute.

Bei diesem Thema sind Rechts und Linkspopulisten nicht weit auseinander .Es geht denen lediglich darum Stimmung
gegen diesen Staat Deutschland zu machen .
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Realist2014 » Sa 2. Jun 2018, 15:56

Europa2050 hat geschrieben:(02 Jun 2018, 16:11)

Ja, ja, da hast Du schon recht. Ich bezweifle ja nur, dass Du mit „Links“ bei Langzeitarbeitslosen das richtige Klientel angesprochen hast, weil ich „Links“ eher bei den Niedrigverdienern oder vielleicht noch den Jugendlichen Erstarbeitslosen vermute.


ach so

ich meinte die "Linken im Forum" hier...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32858
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 6. Jun 2018, 12:12

Gysi: Sahra ist keine Göttin, und das weiß sie auch

Von einer Sammlungsbewegung neben der Partei hält er nichts, außerdem müsste sowas von unten kommen, nicht von oben. Sahra sei aber als Ikone nach wie vor wichtig.

Nun, Fraktions- und Parteiführung sind sich uneinig, sowohl inhaltlich wie auch in personalisierter Form. Team Sahra und Team Katja stehen sich unversöhnlich gegenüber.
Da das nun auch jeder weiß. Freund wie Feind, ist der klassische Burgfrieden nicht mehr möglich.
Da müsste es eigentlich Kampfabstimmungen geben, ein Entweder-Oder. Denn die Trennungsbewegung kommt ja von oben, nicht von unten. Die sog. Sammlungsbewegung
soll nur eine Hausstreitmacht darstellen, so wie das andere Team ihre sog. Bewegungslinke ins Feld führt. Der Streit findet im Palast statt, die Basis stellt die
Legionäre für den Bürgerkrieg. Wie im alten Rom.
Einst hatte sich Octavian mit Antonius zum Burgfrieden verständigt, dann aber zerstritten, schließlich gab es Krieg.

Und sowas geht aus wie immer: Wehe den Besiegten.

Näheres unter:
https://www.welt.de/politik/deutschland ... -auch.html
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32858
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 8. Jun 2018, 11:47

Der Parteitag tanzt den Blues

Anscheinend will man nun doch erstmal alles unter der Decke halten, obwohl die Verunsicherung bereits sehr groß ist.
Im September wird dann die Wagenknecht-Offensive erwartet, also der große Knall. Bis dahin will man sich Herumdrucksen.

Übrigens verwendet der aktuelle SPIEGEL-Kommentar meinen Gedanken vom 6. Juni, die Formulierung "Entweder-oder" sogar gleichlautend. ;)

Längst sagen viele Linke, dass es für die Partei keine Zukunft mehr mit beiden Frauen in Spitzenpositionen geben könne. Entweder-oder. Doch bislang drückte sich die Linke um eine Entscheidung.
http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 11766.html

Team Katja wird vermutlich darauf setzen, dass Sarah mit ihrer Offensive scheitert - dann wäre sie entweder beschädigt und rückzugsreif oder sie könnte sich mit Vasallen abspalten.

Doch wie auch immer, der schwelende, Mühlstein-schleppende Zickenkrieg könnte letztlich die Linke komplett zerlegen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Realist2014 » Sa 9. Jun 2018, 14:01

DarkLightbringer hat geschrieben:(08 Jun 2018, 12:47)

Doch wie auch immer, der schwelende, Mühlstein-schleppende Zickenkrieg könnte letztlich die Linke komplett zerlegen.



dieser Verlust wäre ein Gewinn für Deutschland

diesen ewig gestrigen Klassenkampf-, Gleichmacher- und Enteignungsverein braucht niemand
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32858
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 9. Jun 2018, 14:05

Realist2014 hat geschrieben:(09 Jun 2018, 15:01)

dieser Verlust wäre ein Gewinn für Deutschland

diesen ewig gestrigen Klassenkampf-, Gleichmacher- und Enteignungsverein braucht niemand

Erstmal müssen sie sich zerlegen, das können sie quasi nur selbst machen. Wünsche von außen werden nicht direkt akzeptiert.
;)
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Realist2014 » Sa 9. Jun 2018, 14:07

DarkLightbringer hat geschrieben:(09 Jun 2018, 15:05)

Erstmal müssen sie sich zerlegen, das können sie quasi nur selbst machen. Wünsche von außen werden nicht direkt akzeptiert.
;)



auch die "Beobachterrolle" ist nicht unangenehm.... :D
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32858
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 9. Jun 2018, 14:08

Erfolg für Team Katja - Schlappe für Team Sahra

Dem Leitantrag für "offene Grenzen" wurde zugestimmt.

http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 12093.html
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Realist2014 » Sa 9. Jun 2018, 14:10

DarkLightbringer hat geschrieben:(09 Jun 2018, 15:08)

Erfolg für Team Katja - Schlappe für Team Sahra

Dem Leitantrag für "offene Grenzen" wurde zugestimmt.

http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 12093.html



daraus:

"Es sei eine "soziale Offensive" für alle Menschen in Deutschland nötig, um gesellschaftliche Kämpfe um Wohnungen und Jobs zu verhindern. "


WIE möchte die Linke den "Kampf um Jobs" verhindern????????
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32858
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 9. Jun 2018, 14:17

Realist2014 hat geschrieben:(09 Jun 2018, 15:10)

daraus:

"Es sei eine "soziale Offensive" für alle Menschen in Deutschland nötig, um gesellschaftliche Kämpfe um Wohnungen und Jobs zu verhindern. "

WIE möchte die Linke den "Kampf um Jobs" verhindern????????

Weiß ich nicht.

Kipping hat Lafontaine attackiert, der als Drahtzieher des internen Machtkampfes gilt. Wagenknecht wird darauf anworten müssen - oder zurück treten.
Es könnte also doch noch eine Schlacht geben, obwohl man ja alles unter dem Teppich halten wollte.

DAS ist doch spannend. Für Beobachter. ;)

http://www.faz.net/aktuell/politik/inla ... 31253.html
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
lili
Beiträge: 620
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon lili » Sa 9. Jun 2018, 16:39

Polibu hat geschrieben:(31 May 2018, 19:28)

Welches Leid? Hartz 4 ist kein Leid! Garn nichts zu bekomme wäre ein Leid. Hier in Deutschland ist man gut abgesichert, wenn man zum Sozialfall wird. Und das ist gut so. Mehr benötigen die Hartz4 Empfänger allerdings auf keinen Fall.



Hartz 4 ist aber nicht gut. Es hat zu keine Verbesserung gebracht und unötige Kosten verursacht.
Der Arme ist nie frei, in jedem Land dient er. (Voltaire)
lili
Beiträge: 620
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon lili » Sa 9. Jun 2018, 16:49

Polibu hat geschrieben:(31 May 2018, 19:47)

Wenn dem so wäre, dann gäbe es kein Hartz4 Empfänger. Dann wären die alle obdachlos.



Viele Ex Hartzz4ler wurden obdachlos.
Der Arme ist nie frei, in jedem Land dient er. (Voltaire)
lili
Beiträge: 620
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon lili » Sa 9. Jun 2018, 16:49

Polibu hat geschrieben:(31 May 2018, 19:59)

Ja, was machen die denn so für drei Jobs? Lehrer, Ingenieur und Arzt oder was? Wie viele Steuern zahlen die denn von ihren Minijobs?



harte körperliche Arbeit...
Der Arme ist nie frei, in jedem Land dient er. (Voltaire)

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast