DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 4562
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Ein Terraner » Mi 13. Sep 2017, 15:36

Der General hat geschrieben:(13 Sep 2017, 15:58)

Richtig und dieses geltende Gesetz sollte, zumindest verschärft werden.

Stelle Dir mal vor ich bin der Meinung DU bist ein Ziegenficker der sich Kinderpornos anschaut (Böhmermann). Was gibt es da noch lang rum zu diskutieren, ist eine Beleidigung die Sanktioniert gehört und hat rein gar nichts mit Satire zu tun hat, ebenso andere als Nazi Schlampe zu bezeichnen.


Was willst du da verschärfen? Der Tatbestand der Beleidigung existiert und wenn ein Gericht meint das es keine war, dann war es keine.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Postfach
Beiträge: 351
Registriert: Di 19. Apr 2016, 10:55

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Postfach » Mi 13. Sep 2017, 15:40

pikant hat geschrieben:(13 Sep 2017, 16:18)

das waere ein frontaler Angriff auf die Meinungsfreiheit und das habe ich von Linken so noch nicht gehoert, die ich kenne.


Würdest du das auch als Satire und Meinungsfreiheit bewerten, wenn einer so ein Liedchen mit ähnlichen Inhalt / Beleidigungen über Frau Merkel oder vielleicht dich persönlich, öffentlich runter trällern würde ?
Selbstverständlich war es eine Beleidigung ...
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5255
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon jorikke » Mi 13. Sep 2017, 15:57

Böhmermann nutzt unsere liberale Gesetzgebung aus.
Das aber kann nicht heißen, nach schärferen Gesetzen zu rufen.
Allerdings sollte man sich dazu bekennen dürfen, Böhmermann einen Arsch zu nennen, ohne gleich als Demokratiegegner angefeindet zu werden.
Das versucht der General, allerdings so tapsig gleich das Kind mit dem Bade ausschütten zu wollen.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5255
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon jorikke » Mi 13. Sep 2017, 15:57

Böhmermann nutzt unsere liberale Gesetzgebung aus.
Das aber kann nicht heißen, nach schärferen Gesetzen zu rufen.
Allerdings sollte man sich dazu bekennen dürfen, Böhmermann einen Arsch zu nennen, ohne gleich als Demokratiegegner angefeindet zu werden.
Das versucht der General, allerdings so tapsig gleich das Kind mit dem Bade ausschütten zu wollen.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 4562
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Ein Terraner » Mi 13. Sep 2017, 16:16

jorikke hat geschrieben:(13 Sep 2017, 16:57)

Das versucht der General, allerdings so tapsig gleich das Kind mit dem Bade ausschütten zu wollen.


Nette Formulierung für ein totales Satire Verbot.
Licht und Dunkel
Der General
Beiträge: 7792
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Der General » Mi 13. Sep 2017, 23:29

Ein Terraner hat geschrieben:(13 Sep 2017, 16:27)

Sorry, aber wenn du das ernst meinst muss ich dir leider sagen das du nicht mehr alle Nadeln an der Tanne hast.


Selbstverständlich meine ich das ernst und ich bin da bei weitem auch nicht der einzige !

Wie schon erwähnt habe ich absolut nichts gegen Meinungsfreiheit. Diese hört bei mir aber auf, wenn unter dem Deckmantel "Politischer Satire" Schindluder getrieben wird. Mittlerweile ist es so, dass viele sich Satiriker nennen, obwohl Sie das gar nicht sind.

Jürgen Kessler, Leiter des Deutschen Kabarettarchivs spricht da selber schon von Satire-Missbrauch.

Politische Satire, besonders in der Heutigen Zeit, erweckt bei mir immer ein großes Mißtrauen der Manipulation. Es gibt sehr viele Menschen, die sich davon beeinflussen lassen, deswegen fordern ja auch viele Medienwissenschaftler, Politische Satire mit Politischer Berichterstattung klarer zu trennen !

Religiöse Satire, ist noch mal ein Schritt weiter.
Zuletzt geändert von Der General am Do 14. Sep 2017, 00:05, insgesamt 1-mal geändert.
Hinweis: Sämtliche Beiträge des Nutzers Cobra9 werden von mir ignoriert, gleiches gilt für Trolle. Ich bitte um Verständnis.
Der General
Beiträge: 7792
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Der General » Mi 13. Sep 2017, 23:32

Ein Terraner hat geschrieben:(13 Sep 2017, 16:36)

Was willst du da verschärfen? Der Tatbestand der Beleidigung existiert und wenn ein Gericht meint das es keine war, dann war es keine.


Es sollte klarer definiert werden, was nun genau eine Beleidigung darstellt was vielleicht noch unter Meinungsfreiheit zu verstehen ist. Ebenso eine klarere Definition in Sachen Persönlichkeitsrecht. In diesen Dingen gibt es ganz große Abweichungen, wie auch die sehr Zahlreichen Urteile belegen.
Hinweis: Sämtliche Beiträge des Nutzers Cobra9 werden von mir ignoriert, gleiches gilt für Trolle. Ich bitte um Verständnis.
Der General
Beiträge: 7792
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Der General » Mi 13. Sep 2017, 23:38

jorikke hat geschrieben:(13 Sep 2017, 16:57)

Böhmermann nutzt unsere liberale Gesetzgebung aus.
Das aber kann nicht heißen, nach schärferen Gesetzen zu rufen.
Allerdings sollte man sich dazu bekennen dürfen, Böhmermann einen Arsch zu nennen, ohne gleich als Demokratiegegner angefeindet zu werden.
Das versucht der General, allerdings so tapsig gleich das Kind mit dem Bade ausschütten zu wollen.


DU und Deine "Vermutungen" :rolleyes: Wenn Du etwas nicht weißt, frag mich einfach, anstatt mir solchen Unsinn zu unterstellen!

Was speziell dieser Böhmermann absondert, bewerte ich einfach nur als Peinlich und das dieser auch noch eine Öffentliche Plattform findet ist einfach nur beschämend.

Hiermit beende ich jetzt auch dieses Thema der Politischen und Religiösen Satire, da dieses mit dem eigentlichen Strang nichts zu tun hat.

Meine Meinung ist und bleibt da sehr Standhaft.
Hinweis: Sämtliche Beiträge des Nutzers Cobra9 werden von mir ignoriert, gleiches gilt für Trolle. Ich bitte um Verständnis.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 4697
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon unity in diversity » Do 14. Sep 2017, 01:35

Der General hat geschrieben:(13 Sep 2017, 16:15)

Das sehe ich anders, zumal sehr oft nicht klar zu definieren ist was Kunst,Meinungsfreiheit und/oder die Grenzen zur Persönlichkeitsverletzung darstellen !

Gibt ja unzählige Prozesse mit unterschiedlichen Auffassungen usw...

Politische und Religiöse Satire verbieten PUNKT ! Es gibt genügend Comedians die Lustig sind auch ganz ohne Politik.

Ohne die Heute-Show hätte die Menschheit nie erfahren, daß Schulz in Wahrkeit kein Kanzler werden will.
Nach jeder, mit seinen Auftritten, vergeigten Landtagswahl, blickte er zuversichtlicher und entspannter in die Runde.
Einmal kurz, liebe Genossen und Dinnen, ihr mußt euch mehr anstrengen und verschwand grinsend von der Bühne.
Nun hat er Merkel um ein zweites Fernsehduell ersucht.
Ich kann das Poltern der Steine hören, die dem Schulz vom Herzen gefallen sein müssen, als Merkel sein Ansinnen zurückwies.
Die Wahrscheinlichkeit, daß Schulz Verantwortung übernehmen muß und beim Wort genommen wird, ist verschwindend gering geworden.

Satire kann die Augen öffnen und deshalb ist die fundamentalistische Linke gegen politische Satire.
Weil man nie sicher sein kann, wann und wo angegriffen wird.
Das zwingt dazu, Worte mit Bedacht zu wählen, oh je.
"Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze.
Den Falschen und den Unsrigen."
(Aus den USA)
pikant
Beiträge: 52756
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon pikant » Do 14. Sep 2017, 08:14

Ein Terraner hat geschrieben:(13 Sep 2017, 16:36)

Was willst du da verschärfen? Der Tatbestand der Beleidigung existiert und wenn ein Gericht meint das es keine war, dann war es keine.


das ist eine Einzelmeinung und hat in der Linkspartei null Rueckhalt.
die Linkspartei plant kein Verbot von politischer und religioeser Satire und denkt auch nicht darun sowas zu diskutieren, da solche Forderungen fast nur von fasichstischen oder diktatorischen Parteien oder Regierungen kommen.
Zuletzt geändert von pikant am Do 14. Sep 2017, 08:23, insgesamt 1-mal geändert.
pikant
Beiträge: 52756
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon pikant » Do 14. Sep 2017, 08:19

unity in diversity hat geschrieben:(14 Sep 2017, 02:35)

Ohne die Heute-Show hätte die Menschheit nie erfahren, daß Schulz in Wahrkeit kein Kanzler werden will.
Nach jeder, mit seinen Auftritten, vergeigten Landtagswahl, blickte er zuversichtlicher und entspannter in die Runde.
Einmal kurz, liebe Genossen und Dinnen, ihr mußt euch mehr anstrengen und verschwand grinsend von der Bühne.
Nun hat er Merkel um ein zweites Fernsehduell ersucht.
Ich kann das Poltern der Steine hören, die dem Schulz vom Herzen gefallen sein müssen, als Merkel sein Ansinnen zurückwies.
Die Wahrscheinlichkeit, daß Schulz Verantwortung übernehmen muß und beim Wort genommen wird, ist verschwindend gering geworden.

Satire kann die Augen öffnen und deshalb ist die fundamentalistische Linke gegen politische Satire.
Weil man nie sicher sein kann, wann und wo angegriffen wird.
Das zwingt dazu, Worte mit Bedacht zu wählen, oh je.


wenn man die politische und religioese Satire verbieten will, muss man dann auch die Kunst verbieten wo Politiker und Relgionen laecherlich gemacht werden? In der Konszquenz ja.
Diese Diskussion gab es in Frankreich nach den Anschlaegen auf ein Satiremagazin und das kam von Rechtsaussen und in Frankreich hat die gesamte Linke von Sozialisten, Gruene bis zu den Kommunisten und Anarchisten dieses Anliegen mit Empoerung zurueckgewiesen und ist auf die Strasse gegangen, damit Satire vor allem gegenueber Religionen erlaubt bleibt und das ist ein Grundpfeiler jeder wehrhaften Demokratie, dass man Politiker und Religionen durch den Kakau ziehen kann.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 4562
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Ein Terraner » Do 14. Sep 2017, 08:25

Der General hat geschrieben:(14 Sep 2017, 00:29)

Selbstverständlich meine ich das ernst und ich bin da bei weitem auch nicht der einzige !

Wie schon erwähnt habe ich absolut nichts gegen Meinungsfreiheit. Diese hört bei mir aber auf, wenn unter dem Deckmantel "Politischer Satire" Schindluder getrieben wird. Mittlerweile ist es so, dass viele sich Satiriker nennen, obwohl Sie das gar nicht sind.

Jürgen Kessler, Leiter des Deutschen Kabarettarchivs spricht da selber schon von Satire-Missbrauch.

Politische Satire, besonders in der Heutigen Zeit, erweckt bei mir immer ein großes Mißtrauen der Manipulation. Es gibt sehr viele Menschen, die sich davon beeinflussen lassen, deswegen fordern ja auch viele Medienwissenschaftler, Politische Satire mit Politischer Berichterstattung klarer zu trennen !

Religiöse Satire, ist noch mal ein Schritt weiter.

Das ist faschistischer autoritärer Schwachsinn, es sind immer die die Bösen die mit dem Finger drauf zeigen und es benennen wie es ist. Ganz toll!
Licht und Dunkel
pikant
Beiträge: 52756
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon pikant » Do 14. Sep 2017, 08:26

Der General hat geschrieben:(14 Sep 2017, 00:38)



Hiermit beende ich jetzt auch dieses Thema der Politischen und Religiösen Satire, da dieses mit dem eigentlichen Strang nichts zu tun hat.



vor allem plant die Linlkspartei solch ein Verbot nicht und ist auch nicht im entferntesten ein Programmpunkt der Linkspartei, da solche Forderungen nur von Faschisten und Diktatioren kommen politiscche und religioese Satire verbbieten zu wollen.

Warum Sie das hier im Strang der Linkspartei angesprochen heben, bleibt mir ein Raetsel.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 4562
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Ein Terraner » Do 14. Sep 2017, 08:30

pikant hat geschrieben:(14 Sep 2017, 09:14)

das ist eine Einzelmeinung und hat in der Linkspartei null Rueckhalt.
die Linkspartei plant kein Verbot von politischer und religioeser Satire und denkt auch nicht darun sowas zu diskutieren, da solche Forderungen fast nur von fasichstischen oder diktatorischen Parteien oder Regierungen kommen.

Weiß ich, frag mich gerade was der Mist soll. Politik und Religion einen verbalen Unantastbarkeitsstatus verleihen, irre trifft es nicht ganz. Will hier ein zweites Nordkorea haben. :?:
Licht und Dunkel
Der General
Beiträge: 7792
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Der General » Do 14. Sep 2017, 11:22

pikant hat geschrieben:(14 Sep 2017, 09:26)

vor allem plant die Linlkspartei solch ein Verbot nicht und ist auch nicht im entferntesten ein Programmpunkt der Linkspartei, da solche Forderungen nur von Faschisten und Diktatioren kommen politiscche und religioese Satire verbbieten zu wollen.

Warum Sie das hier im Strang der Linkspartei angesprochen heben, bleibt mir ein Raetsel.


Du bist ebend wie fast immer nicht bei der Sache und liest oder verstehst die Beiträge nicht. Es ging ein paar Seiten zuvor um die Junglinke Rambatz die einen Tweet verschickte der Ironisch bzw. Satirisch gemeint war, so aber nicht ankam.

Richtig ist, dass dieses Thema nichts mit der Partei Die Linke und diesem Strang hier zu tun hat, deshalb jetzt auch beendet!
Hinweis: Sämtliche Beiträge des Nutzers Cobra9 werden von mir ignoriert, gleiches gilt für Trolle. Ich bitte um Verständnis.
Der General
Beiträge: 7792
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Der General » Do 14. Sep 2017, 11:28

unity in diversity hat geschrieben:(14 Sep 2017, 02:35)

Ohne die Heute-Show hätte die Menschheit nie erfahren, daß Schulz in Wahrkeit kein Kanzler werden will.
Nach jeder, mit seinen Auftritten, vergeigten Landtagswahl, blickte er zuversichtlicher und entspannter in die Runde.
Einmal kurz, liebe Genossen und Dinnen, ihr mußt euch mehr anstrengen und verschwand grinsend von der Bühne.
Nun hat er Merkel um ein zweites Fernsehduell ersucht.
Ich kann das Poltern der Steine hören, die dem Schulz vom Herzen gefallen sein müssen, als Merkel sein Ansinnen zurückwies.
Die Wahrscheinlichkeit, daß Schulz Verantwortung übernehmen muß und beim Wort genommen wird, ist verschwindend gering geworden.

Satire kann die Augen öffnen und deshalb ist die fundamentalistische Linke gegen politische Satire.
Weil man nie sicher sein kann, wann und wo angegriffen wird.
Das zwingt dazu, Worte mit Bedacht zu wählen, oh je.


Ich denke schon das der Schulz Kanzler werden will und möchte gar nicht wissen, wie er sich fühlte oder Aussah als er am Anfang vor lauter Kraft gar nicht mehr gehen konnte.

Als Tiger gestartet und als Bettvorlage gelandet.
Hinweis: Sämtliche Beiträge des Nutzers Cobra9 werden von mir ignoriert, gleiches gilt für Trolle. Ich bitte um Verständnis.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5255
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon jorikke » Do 14. Sep 2017, 11:38

Der General hat geschrieben:(14 Sep 2017, 12:28)

Ich denke schon das der Schulz Kanzler werden will und möchte gar nicht wissen, wie er sich fühlte oder Aussah als er am Anfang vor lauter Kraft gar nicht mehr gehen konnte.

Als Tiger gestartet und als Bettvorlage gelandet.


Mal ehrlich, der Schulz war doch um das ganze ballyhoo um seine Person gar nicht verantwortlich. Das er diesen riesigen Aufwärtstrend verkraften musste, war gewiss nicht leicht. Noch viel schwieriger der folgende Absturz.
Er hat wohl nicht verstanden, das Hoch der SPD kam nicht durch ihn zustande. Vielmehr war es der Hype, endlich den Siggi los zu sein, den niemand einen Wahlsieg mehr zutraute.
Inzwischen haben sich die Einsichten wieder gerade gerückt.
Die Partei ist es, die an Krücken geht, nicht die Kandidaten.
Der General
Beiträge: 7792
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Der General » Do 14. Sep 2017, 11:58

jorikke hat geschrieben:(14 Sep 2017, 12:38)

Mal ehrlich, der Schulz war doch um das ganze ballyhoo um seine Person gar nicht verantwortlich. Das er diesen riesigen Aufwärtstrend verkraften musste, war gewiss nicht leicht. Noch viel schwieriger der folgende Absturz.
Er hat wohl nicht verstanden, das Hoch der SPD kam nicht durch ihn zustande. Vielmehr war es der Hype, endlich den Siggi los zu sein, den niemand einen Wahlsieg mehr zutraute.
Inzwischen haben sich die Einsichten wieder gerade gerückt.
Die Partei ist es, die an Krücken geht, nicht die Kandidaten.


Wenigstens mal wieder ein vernünftiger Beitrag von Dir und ich stimme Dir im ersten Abschnitt auch zu :)

Mittlerweile ist es wohl so, dass ausgerechnet der Gabriel, jetzt als Aussenminister viel beliebter ist als Martin Schulz und ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass Gabriel der nächste sein wird, der versucht Kanzler zu werden! Da ich auch stark davon ausgehe, dass es für Merkel die letzte Legislatur ist dürfte er sogar große Chancen haben.

Die Partei ist es, die an Krücken geht, nicht die Kandidaten


Da bin ich wieder anderer Meinung. Gerade das Personal innerhalb der SPD ist das Problem. Ich sehe da nicht einen einzigen von der Führungsetage der Kompetenz vermittelt. Erinnere Dich an das was ich über Hannelore Kraft vor Jahren geschrieben hatte. Damals als Sie die große "Landesmutter" wurde und von allen Seiten über den Klee gelobt wurde (einige forderten schon die Kanzlerkandidatur) hatte ich immer wieder gesagt, diese Politikerin ist eine sehr schlechte weil absolut Inkompetent !
Hinweis: Sämtliche Beiträge des Nutzers Cobra9 werden von mir ignoriert, gleiches gilt für Trolle. Ich bitte um Verständnis.
pikant
Beiträge: 52756
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon pikant » Do 14. Sep 2017, 12:07

jorikke hat geschrieben:(14 Sep 2017, 12:38)


Die Partei ist es, die an Krücken geht, nicht die Kandidaten.


die Loesungskompetenz der SPD und Linkspartei bei den aktuellen Problemstellungen ist das Problem.
man traut diesen 2 Parteien nicht zu das Land von links zu regieren und von daher bleiben diese beiden Parteien bei etwa einem Drittel der Waehler stehen.

Der Unmut mit der aktuellen Regierung von Teilen der Beveolkerung kommt der momentanen Oppostion im Bundestag nicht zugute, sondern einer AFD und FDP.
Das zeigt, dass grosse Teile der Bevoelkerung Gruenen und Linkspartei nicht zutrauen eine bessere Politik zu machen als diese grosse Koalition.
die parlamentarische Oppostion im Bundestag bekommt beim Buerger keine guten Noten und das macht dann andere Parteien stark, die nicht im Bundestag vertreten sind.
Der General
Beiträge: 7792
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Der General » Do 14. Sep 2017, 12:31

pikant hat geschrieben:(14 Sep 2017, 13:07)

die Loesungskompetenz der SPD und Linkspartei bei den aktuellen Problemstellungen ist das Problem.
man traut diesen 2 Parteien nicht zu das Land von links zu regieren und von daher bleiben diese beiden Parteien bei etwa einem Drittel der Waehler stehen.

Der Unmut mit der aktuellen Regierung von Teilen der Beveolkerung kommt der momentanen Oppostion im Bundestag nicht zugute, sondern einer AFD und FDP.
Das zeigt, dass grosse Teile der Bevoelkerung Gruenen und Linkspartei nicht zutrauen eine bessere Politik zu machen als diese grosse Koalition.
die parlamentarische Oppostion im Bundestag bekommt beim Buerger keine guten Noten und das macht dann andere Parteien stark, die nicht im Bundestag vertreten sind.


Das stimmt so überhaupt nicht.

Obwohl die große Volkspartei SPD das gleiche Wahlkampfthema fährt wie Die Linke, gewinnt diese laut Umfragen sogar noch hinzu (Aktuell 10,5%) und liegt sogar immer noch vor den Grünen und der FDP.

Man hat es demnach aus der Opposition heraus geschafft zu überzeugen. 10 oder sogar 11% wären ein Hervorragendes Ergebniss und wenn die SPD irgendwann mal begreift das Sie nur Chancen MIT der Linkspartei hat, sieht die Zukunft Richtig gut aus :thumbup:
Hinweis: Sämtliche Beiträge des Nutzers Cobra9 werden von mir ignoriert, gleiches gilt für Trolle. Ich bitte um Verständnis.

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast