Antisemitismus bei Ralf Stegner

Moderator: Moderatoren Forum 2

Edmund
Beiträge: 710
Registriert: Fr 2. Sep 2016, 22:07

Antisemitismus bei Ralf Stegner

Beitragvon Edmund » Do 9. Feb 2017, 22:37

Dem stellvertretenden Parteivorsitzenden der SPD, Ralf Stegner, wird vom Simon-Wiesenthal-Center in Jerusalem bescheinigt, ein ernsthaftes Antisemtismusproblem zu haben.

Stegner hatte auf Twitter die Chefin von Facebook, die eine Jüdin ist, mit Beate Zschäpe verglichen, weil sie sich mit dem Vizepräsidenten der USA, Mike Pence getroffen hat.

https://jungefreiheit.de/politik/deutsc ... usproblem/

Die Jerusalem berichtet über Stegner, den "anti-israelischen Politiker".

http://www.jpost.com/Diaspora/Anti-Isra ... azi-480714

Es ist nicht das erste Mal, daß Stegner mit antisemitischen Aussagen auf sich aufmerksam macht. Er forderte in der Vergangenheit bereits die Einstellung von deutschen Waffenlieferungen an Israel und stellte Israel dabei auf eine Stufe mit Saudi-Arabien.

Ist Stegner als stellvertretender Parteivorsitzender der SPD noch tragbar? Oder ist Antisemitismus in der SPD salonfähig? Immerhin ist Stegner nicht irgendwer, sondern Mitglied der Parteiführung.

Auch der designierte SPD-Parteivorsitzende und Kanzerkandidat Martin Schulz sorgte vor drei Jahren mit "israelkritischen" Aussagen in der Knesset für einen Eklat. Zahlreiche Abgeordnete verließen aus Protest noch während Schulz' Rede tumultartig den Saal und die israelische Regierung kritisierte Schulz sehr scharf.

Wie tief ist der antisemitische Sumpf in der SPD?
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 20290
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Antisemitismus bei Ralf Stegner

Beitragvon ThorsHamar » Do 9. Feb 2017, 22:50

Edmund hat geschrieben:(09 Feb 2017, 22:37)

Dem stellvertretenden Parteivorsitzenden der SPD, Ralf Stegner, wird vom Simon-Wiesenthal-Center in Jerusalem bescheinigt, ein ernsthaftes Antisemtismusproblem zu haben.

Stegner hatte auf Twitter die Chefin von Facebook, die eine Jüdin ist, mit Beate Zschäpe verglichen, weil sie sich mit dem Vizepräsidenten der USA, Mike Pence getroffen hat.

https://jungefreiheit.de/politik/deutsc ... usproblem/

Die Jerusalem berichtet über Stegner, den "anti-israelischen Politiker".

http://www.jpost.com/Diaspora/Anti-Isra ... azi-480714

Es ist nicht das erste Mal, daß Stegner mit antisemitischen Aussagen auf sich aufmerksam macht. Er forderte in der Vergangenheit bereits die Einstellung von deutschen Waffenlieferungen an Israel und stellte Israel dabei auf eine Stufe mit Saudi-Arabien.

Ist Stegner als stellvertretender Parteivorsitzender der SPD noch tragbar? Oder ist Antisemitismus in der SPD salonfähig? Immerhin ist Stegner nicht irgendwer, sondern Mitglied der Parteiführung.

Auch der designierte SPD-Parteivorsitzende und Kanzerkandidat Martin Schulz sorgte vor drei Jahren mit "israelkritischen" Aussagen in der Knesset für einen Eklat. Zahlreiche Abgeordnete verließen aus Protest noch während Schulz' Rede tumultartig den Saal und die israelische Regierung kritisierte Schulz sehr scharf.

Wie tief ist der antisemitische Sumpf in der SPD?


Was würde Israel wohl machen, wenn es Kritik an seiner Scheiss- Politik nicht mit der Antisemitismuskeule erschlagen könnte?
"Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst."
Voltaire,
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9211
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Antisemitismus bei Ralf Stegner

Beitragvon schokoschendrezki » Do 9. Feb 2017, 23:00

"No influence for the neo-Nazi mob," zitiert die israelische Zeitung Haaretz am 18. Januar einen Tweet Ralph Stegners mit Bezuig auf AfD-Höcke. http://www.haaretz.com/world-news/europe/1.765811. Ganz sicher nicht. um zur Trockenlegung des antismeitischen Sumpfs in der SPD aufzurufen.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 2963
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Antisemitismus bei Ralf Stegner

Beitragvon Kritikaster » Fr 10. Feb 2017, 01:27

Edmund hat geschrieben:(09 Feb 2017, 22:37)

Dem stellvertretenden Parteivorsitzenden der SPD, Ralf Stegner, wird vom Simon-Wiesenthal-Center in Jerusalem bescheinigt, ein ernsthaftes Antisemtismusproblem zu haben.

Stegner hatte auf Twitter die Chefin von Facebook, die eine Jüdin ist, mit Beate Zschäpe verglichen, weil sie sich mit dem Vizepräsidenten der USA, Mike Pence getroffen hat.

https://jungefreiheit.de/politik/deutsc ... usproblem/

Die Jerusalem berichtet über Stegner, den "anti-israelischen Politiker".

http://www.jpost.com/Diaspora/Anti-Isra ... azi-480714

Es ist nicht das erste Mal, daß Stegner mit antisemitischen Aussagen auf sich aufmerksam macht. Er forderte in der Vergangenheit bereits die Einstellung von deutschen Waffenlieferungen an Israel und stellte Israel dabei auf eine Stufe mit Saudi-Arabien.

Ist Stegner als stellvertretender Parteivorsitzender der SPD noch tragbar? Oder ist Antisemitismus in der SPD salonfähig? Immerhin ist Stegner nicht irgendwer, sondern Mitglied der Parteiführung.

Auch der designierte SPD-Parteivorsitzende und Kanzerkandidat Martin Schulz sorgte vor drei Jahren mit "israelkritischen" Aussagen in der Knesset für einen Eklat. Zahlreiche Abgeordnete verließen aus Protest noch während Schulz' Rede tumultartig den Saal und die israelische Regierung kritisierte Schulz sehr scharf.

Wie tief ist der antisemitische Sumpf in der SPD?

Kaum vorhanden.

Aber dass Verteidiger der weitgehend antisemitischen AfD nach jedem Strohhalm greifen, um angesichts sinkender Umfragewerte ihr eigenes Parteiproblem auch anderen anzuhängen, die sich ISRAELKRITISCH geäußert haben, passt ins Bild. :rolleyes:
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 167
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Antisemitismus bei Ralf Stegner

Beitragvon Vongole » Fr 10. Feb 2017, 01:55

Firlefanzdetektor hat geschrieben:(10 Feb 2017, 01:27)

Kaum vorhanden.

Aber dass Verteidiger der weitgehend antisemitischen AfD nach jedem Strohhalm greifen, um angesichts sinkender Umfragewerte ihr eigenes Parteiproblem auch anderen anzuhängen, die sich ISRAELKRITISCH geäußert haben, passt ins Bild. :rolleyes:


Kaum vorhanden würde ich nicht unterschreiben, aber ansonsten hast du Recht, insbesondere was die AfD angeht, siehe Höcke.
Israelkritik ist nicht per se antisemtisch, aber sie ist es immer dann, wenn das Existensrecht Israels bestritten wird, oder wenn Juden in der ganzen Welt für die Politik Israels verantwortlich gemacht werden.
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 4725
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:00

Re: Antisemitismus bei Ralf Stegner

Beitragvon Zunder » Fr 10. Feb 2017, 02:06

Edmund hat geschrieben:(09 Feb 2017, 22:37)


Stegner hatte auf Twitter die Chefin von Facebook, die eine Jüdin ist, mit Beate Zschäpe verglichen, weil sie sich mit dem Vizepräsidenten der USA, Mike Pence getroffen hat.

Das ist eine Lüge.

Getwittert hat er:
"Und ich dachte Frau Tschzäpe sei in U-Haft."
Über die Gründe für diesen bescheuerten Vergleich schreibt er kein Wort.
Das hat sich unser einschlägig bekannter Freund "Edmund" halt einfach mal so ausgedacht.

Es ging um ein Bild:
http://ksta.de/image/25680952/max/600/4 ... ndberg.jpg

Zschäpe:
http://www.abendzeitung-muenchen.de/med ... l1024.jpeg

Einen solchen Blödsinn skandalisieren zu wollen, um vom braunen Dreck der AfD abzulenken, ist ein bißchen arg billig, d.h. der Klientel angemessen.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 4290
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Antisemitismus bei Ralf Stegner

Beitragvon Selina » Fr 10. Feb 2017, 07:32

Es ist kein Antisemitismus, wenn man Leute für ihr Verhalten kritisiert. Das hat nichts mit dem Glauben der kritisierten Person zu tun. Dann dürfte man ja auch nichts gegen Broder sagen. Wär ja noch schöner ;)
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Julian
Beiträge: 4178
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Antisemitismus bei Ralf Stegner

Beitragvon Julian » Fr 10. Feb 2017, 08:43

Lustig, wie unsere AfD-Kritiker hier plötzlich aufjaulen, wenn man sie mit den eigenen Waffen schlägt.

Achso, Herr Stegner hat es nicht so gemeint, wie es interpretiert wurde, und hat seinen Tweet ja schon zurückgenommen? Das ist dann ja wieder nur eine Bestätigung der antisemitischen Provokationsstrategie - man sagt etwas, um die eigene antisemitische Klientel zu bedienen, und nimmt es bei zu starkem Gegenwind wieder zurück. Ein Mausrutscher? Wenn der Mann AfD-Mitglied wäre, würde man noch in einem Jahr immer wieder genüsslich darauf zurückkommen.

Und ja, das Zentrum für Antisemitismusforschung wittert eben überall Antisemitismus, so auch bei Martin Schulz. Warum sollen sie denn bei Martin Schulz nun plötzlich unrecht haben, nachdem sie doch bei der AfD natürlich immer richtig lagen?

Feindschaft gegen Juden ist nicht nur bei AfD, Pegida & Co. oder im Internet anzutreffen. Das »Gerücht über die Juden« (Adorno) hat auch das Europäische Parlament erreicht. Dort beschwor Palästinenserpräsident Mahmud Abbas Ende Juni das alte Stereotyp vom jüdischen Brunnenvergifter: »Bestimmte Rabbis in Israel haben ihre Regierung klar, sehr klar dazu aufgefordert, dass unser Wasser vergiftet werden sollte, um Palästinenser zu töten.« Das Parlament spendete begeistert Beifall, sein Präsident Martin Schulz nannte die Rede »inspirierend«.

[...]
Dass nun eines der ältesten und widerwärtigsten Stereotype im Europäischen Parlament eingebracht wird und es außerhalb Israels keinen massiven Protest, keine entsetzte Kritik gibt, zeigt, wie normal, wie habitualisiert und wie akzeptiert antisemitisches Gedankengut in unserer Gesellschaft wieder ist.

Wer wird später sagen können oder behaupten wollen, man habe davon nichts gewusst?

http://www.juedische-allgemeine.de/arti ... w/id/25972

Also akzeptiert Martin Schulz in dieser Lesart Antisemitismus. Und wer SPD wählt, kann nun nicht mehr behaupten, dies nicht gewusst zu haben.

Wird die SPD nun Schulz und Stegner ausschließen? Wird wenigstens ein Verfahren eingeleitet?

Ernsthaft: Der inflationäre Vorwurf des Antisemitismus ist gefährlich, weil er den wahren Antisemitismus, den es ja wirklich gibt, verdeckt und bagatellisiert.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 58138
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Antisemitismus bei Ralf Stegner

Beitragvon Alexyessin » Fr 10. Feb 2017, 08:47

Julian hat geschrieben:(10 Feb 2017, 08:43)

Lustig, wie unsere AfD-Kritiker hier plötzlich aufjaulen, wenn man sie mit den eigenen Waffen schlägt.

Achso, Herr Stegner hat es nicht so gemeint, wie es interpretiert wurde, und hat seinen Tweet ja schon zurückgenommen? Das ist dann ja wieder nur eine Bestätigung der antisemitischen Provokationsstrategie - man sagt etwas, um die eigene antisemitische Klientel zu bedienen, und nimmt es bei zu starkem Gegenwind wieder zurück. Ein Mausrutscher? Wenn der Mann AfD-Mitglied wäre, würde man noch in einem Jahr immer wieder genüsslich darauf zurückkommen.

Und ja, das Zentrum für Antisemitismusforschung wittert eben überall Antisemitismus, so auch bei Martin Schulz. Warum sollen sie denn bei Martin Schulz nun plötzlich unrecht haben, nachdem sie doch bei der AfD natürlich immer richtig lagen?


http://www.juedische-allgemeine.de/arti ... w/id/25972

Also akzeptiert Martin Schulz in dieser Lesart Antisemitismus. Und wer SPD wählt, kann nun nicht mehr behaupten, dies nicht gewusst zu haben.

Wird die SPD nun Schulz und Stegner ausschließen? Wird wenigstens ein Verfahren eingeleitet?

Ernsthaft: Der inflationäre Vorwurf des Antisemitismus ist gefährlich, weil er den wahren Antisemitismus, den es ja wirklich gibt, verdeckt und bagatellisiert.


Was heißt hier mit eigenen Waffen schlagen. Edmund erzählt Unsinn! Fakt. Und auch die Jüdische Allgmeine bezeichnet nicht Martin Schulz als einen Antisemiten. Wo also liegt dein Denkfehler?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Julian
Beiträge: 4178
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Antisemitismus bei Ralf Stegner

Beitragvon Julian » Fr 10. Feb 2017, 08:55

Zunder hat geschrieben:(10 Feb 2017, 02:06)

Das ist eine Lüge.

Getwittert hat er:
"Und ich dachte Frau Tschzäpe sei in U-Haft."
Über die Gründe für diesen bescheuerten Vergleich schreibt er kein Wort.
Das hat sich unser einschlägig bekannter Freund "Edmund" halt einfach mal so ausgedacht.

Es ging um ein Bild:
http://ksta.de/image/25680952/max/600/4 ... ndberg.jpg

Zschäpe:
http://www.abendzeitung-muenchen.de/med ... l1024.jpeg

Einen solchen Blödsinn skandalisieren zu wollen, um vom braunen Dreck der AfD abzulenken, ist ein bißchen arg billig, d.h. der Klientel angemessen.


Es ist die gleiche Strategie, die gegen die AfD gefahren wird. Seltsam, dass du das nicht zu erkennen vermagst.

Stegner hat in der BILD erklärt, dass sein Tweet gegen Trump gerichtet war. Ich würde es wohl so interpretieren: Stegner ist ja ein bekannter Verfechter der Einschränkung der Meinungsfreiheit und sieht das Internet und Facebook als eine große Gefahr für seine totalitären Phantasien. Da kann man dann schon einmal aus der Haut fahren, wenn man die Facebook-Chefin mit dem Vertreter des personifizierten Bösen auf einem Bild sieht. Und weil sich auf Facebook auch Hass gegen Flüchtlinge und das politische Establishment manifestiert, zieht er wohl den Kurzschluss zu Frau Zschäpe, unterstützt von der nicht ganz unähnlichen Frisur.

Mit Antisemitismus hat das nichts zu tun, eher mit Antiamerikanismus. Zum Glück hat Stegner die Medien auf seiner Seite - wenn er der AfD angehörte, würde daraus sicher ein großer Skandal. Für die AfD gelten ja andere Maßstäbe.
Julian
Beiträge: 4178
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Antisemitismus bei Ralf Stegner

Beitragvon Julian » Fr 10. Feb 2017, 08:59

Alexyessin hat geschrieben:(10 Feb 2017, 08:47)

Was heißt hier mit eigenen Waffen schlagen. Edmund erzählt Unsinn! Fakt. Und auch die Jüdische Allgmeine bezeichnet nicht Martin Schulz als einen Antisemiten. Wo also liegt dein Denkfehler?


Dr. Efraim Zuroff, the head of the Simon Wiesenthal’s Jerusalem office, told The Jerusalem Post on Monday, “Let me be clear: Mr. Stegner has a really serious problem, namely, antisemitism. It is not clear to me how a person who has been prejudiced can be vice president of the SPD.”

http://www.jpost.com/Diaspora/Anti-Isra ... azi-480714

Und zu Schulz: Er scheint Antisemitismus zumindest zu akzeptieren, sowohl im Europäischen Parlament bei der Abbas-Rede, als auch jetzt von Stegner. Wenn man dieselben Maßstäbe wie bei Herrn Meuthen anlegen würde, würde man ihn deswegen auch als Antisemiten bezeichnen. Wurde hier zumindest so gemacht - aber wie gesagt: Mir ist vollkommen klar, dass ihr Doppelstandards habt.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 58138
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Antisemitismus bei Ralf Stegner

Beitragvon Alexyessin » Fr 10. Feb 2017, 09:02

Julian hat geschrieben:(10 Feb 2017, 08:59)

http://www.jpost.com/Diaspora/Anti-Isra ... azi-480714

Und zu Schulz: Er scheint Antisemitismus zumindest zu akzeptieren, sowohl im Europäischen Parlament bei der Abbas-Rede, als auch jetzt von Stegner. Wenn man dieselben Maßstäbe wie bei Herrn Meuthen anlegen würde, würde man ihn deswegen auch als Antisemiten bezeichnen. Wurde hier zumindest so gemacht - aber wie gesagt: Mir ist vollkommen klar, dass ihr Doppelstandards habt.


Wo scheint Herr Schulz das zu akzeptieren ? Wo ist denn bei Herrn Stegner eine antisemitsche Äußerung zu lesen ?
Bitte, der Ball liegt wieder bei dir. Wir können im AfD Thread gerne noch zehnmal über das Verhalten des Herrn Meuthen in Bezug auf die Antisemiten in den eigenen Reihen quatschen. Irgendwann wirst du es auch verstehen.
Hier aber bist du am Zug.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42187
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Antisemitismus bei Ralf Stegner

Beitragvon frems » Fr 10. Feb 2017, 09:04

Julian hat geschrieben:(10 Feb 2017, 08:55)
Mit Antisemitismus hat das nichts zu tun, eher mit Antiamerikanismus.

Gibt's für letzteres auch irgendwelche Hinweise oder ist es wieder die "Hauptsache etwas bleibt kleben"-Taktik, so wie es der "Fakten interessieren mich nicht"-Strangersteller für die Sache täglich probiert? :?:
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 34857
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Antisemitismus bei Ralf Stegner

Beitragvon Liegestuhl » Fr 10. Feb 2017, 09:06

Wie kann man nur so dämlich sein und als ranghoher deutscher Politiker eine jüdische Managerin mit einer überzeugten Nationalsozialistin gleichsetzen? Kann man das noch mit Dummheit entschuldigen?
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 6174
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: Freigeist
Wohnort: תל אביב-יפו

Re: Antisemitismus bei Ralf Stegner

Beitragvon Bleibtreu » Fr 10. Feb 2017, 09:12

Liegestuhl hat geschrieben:(10 Feb 2017, 09:06)

Wie kann man nur so dämlich sein und als ranghoher deutscher Politiker eine jüdische Managerin mit einer überzeugten Nationalsozialistin gleichsetzen? Kann man das noch mit Dummheit entschuldigen?

Eher weniger - die Ursache dieser kognitiven Ausfaelle duerfte dafuer genauso schwer therapierbar sein. :cool:
• This right is the natural right of the Jewish people to be masters of their own fate, like all other nations, in their own sovereign State [Ben-Gurion]

https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 58138
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Antisemitismus bei Ralf Stegner

Beitragvon Alexyessin » Fr 10. Feb 2017, 09:15

Liegestuhl hat geschrieben:(10 Feb 2017, 09:06)

Wie kann man nur so dämlich sein und als ranghoher deutscher Politiker eine jüdische Managerin mit einer überzeugten Nationalsozialistin gleichsetzen? Kann man das noch mit Dummheit entschuldigen?


Vielleicht war Stegner nicht bewusst, das es sich hier um einen Menschen jüdischen Glaubens handelte.
Trotzdem ist sowas arsch doof, selbst wenn die Frau keine Jüdin wäre.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Julian
Beiträge: 4178
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Antisemitismus bei Ralf Stegner

Beitragvon Julian » Fr 10. Feb 2017, 09:27

Alexyessin hat geschrieben:(10 Feb 2017, 09:02)

Wo scheint Herr Schulz das zu akzeptieren ? Wo ist denn bei Herrn Stegner eine antisemitsche Äußerung zu lesen ?
Bitte, der Ball liegt wieder bei dir. Wir können im AfD Thread gerne noch zehnmal über das Verhalten des Herrn Meuthen in Bezug auf die Antisemiten in den eigenen Reihen quatschen. Irgendwann wirst du es auch verstehen.
Hier aber bist du am Zug.


Wenn Herr Schulz Herrn Abbas beklatscht, während dieser von jüdischen Brunnenvergiftern redet, gibt er den Anschein, eines der ältesten antisemitischen Klischees zu akzeptieren.

Ich interpretiere Stegners Tweet als dumm und geschmacklos, nicht als antisemitisch. Seine Haltung gegenüber Israel macht mir mehr Sorgen. Er versteht nicht, dass Israel Waffen benötigt, um sich selbst zu verteidigen. Man muss auch dass nicht als antisemitisch einordnen, aber es zeugt von einer gefährlichen Friede-Freude-Eierkuchen-Haltung.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 58138
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Antisemitismus bei Ralf Stegner

Beitragvon Alexyessin » Fr 10. Feb 2017, 09:52

Julian hat geschrieben:(10 Feb 2017, 09:27)

Wenn Herr Schulz Herrn Abbas beklatscht, während dieser von jüdischen Brunnenvergiftern redet, gibt er den Anschein, eines der ältesten antisemitischen Klischees zu akzeptieren.


Hat er das getan?

Julian hat geschrieben:(10 Feb 2017, 09:27)
Ich interpretiere Stegners Tweet als dumm und geschmacklos, nicht als antisemitisch. Seine Haltung gegenüber Israel macht mir mehr Sorgen. Er versteht nicht, dass Israel Waffen benötigt, um sich selbst zu verteidigen. Man muss auch dass nicht als antisemitisch einordnen, aber es zeugt von einer gefährlichen Friede-Freude-Eierkuchen-Haltung.


Da ist wieder das mit nicht ganz verständliche Israel Bild mancher politischer Linker in Deutschland. Klar würde ich mit einer Regierung Nicht-Likud weniger Bauchschmerzen mit Waffenlieferungen haben, aber trotzdem ist der Garantieschutz Israels gerade von unserer Seite aus nicht verhandelbar.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42187
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Antisemitismus bei Ralf Stegner

Beitragvon frems » Fr 10. Feb 2017, 10:16

Alexyessin hat geschrieben:(10 Feb 2017, 09:52)
Da ist wieder das mit nicht ganz verständliche Israel Bild mancher politischer Linker in Deutschland. Klar würde ich mit einer Regierung Nicht-Likud weniger Bauchschmerzen mit Waffenlieferungen haben, aber trotzdem ist der Garantieschutz Israels gerade von unserer Seite aus nicht verhandelbar.

Naja, der Strangersteller echauffierte sich einst über Schulz' proisraelischen Aussagen, nun sei er angeblich antiisraelisch und damit antisemitisch, während er vor wenigen Tagen noch ein Antideutscher (viewtopic.php?f=67&t=43859&p=3811869&hilit=schulz#p3811869) gewesen sein soll. Sehr wirre Kameraden. Können keine Gedanken ordnen, sondern nur mit Unrat herumwerfen. Dass nun Stegner mit seinem Werdegang Antiamerikaner sein soll, ist natürlich auch sehr ulkig und erneut ohne Grundlage. Aber man kennt's. So läuft der Online-Wahlkampf in dieser "Szene". :p
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 26675
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Antisemitismus bei Ralf Stegner

Beitragvon JJazzGold » Fr 10. Feb 2017, 10:22

Julian hat geschrieben:(10 Feb 2017, 08:43)

Wenn der Mann AfD-Mitglied wäre, würde man noch in einem Jahr immer wieder genüsslich darauf zurückkommen.



Die können Ihren Hintern darauf verwetten, dass ich auch in zehn Jahren noch auf Stegners inakzeptablen Tweet zurückkomme.
Ebenso wie auf die prekäre Aussage Schulz' in der Knesset.

Bedauerlicher Weise findet sich in den Reihen der AfD Verteidiger niemand, der ähnlich strikt agiert.
Dort wird bei jedem Aufzeigen einer AfD Verfehlung grundsätzlich nur gejammert, man fühle sich persönlich verfolgt und es wäre doch, einschließlich des blanken Antisemitismus eines Gedeon und Höckes Hetzreden, "nur ein Einzelfall" und "gar nicht so schlimm gemeint".

Dieser Unterschied ist ausgezeichnet bei einem Vergleich dieser zwei Threads "Stegner" und "AfD" zu erkennen.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast