Linkspartei will Spitzensteuersatz 60 und 75% - reicht das aus?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Kennedy2610
Beiträge: 225
Registriert: Fr 7. Okt 2016, 15:40

Re: Linkspartei will Spitzensteuersatz 60 und 75% - reicht das aus?

Beitragvon Kennedy2610 » Sa 14. Jan 2017, 23:20

Selina hat geschrieben:(14 Jan 2017, 23:12)

Dieses "wie ich" bezieht sich das auf alle von dir aufgezählte Gruppen oder nur auf die zuletzt genannte, die der Ungläubigen?


Völlig egal. Die selbstdarstellerische Opferrolle in seiner Aussage ist der wichtige Punkt. :thumbup:
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 7590
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Linkspartei will Spitzensteuersatz 60 und 75% - reicht das aus?

Beitragvon Selina » Sa 14. Jan 2017, 23:36

Kennedy2610 hat geschrieben:(14 Jan 2017, 23:20)

Völlig egal. Die selbstdarstellerische Opferrolle in seiner Aussage ist der wichtige Punkt. :thumbup:


Schon klar. Meine Frage war auch eher rhetorisch gemeint, denn die Aufzählung mit dem anschließenden "wie ich" ist schon kurios irgendwo, wenn er all das verkörpert in einer Person. Oder vielleicht müsste man da statt "kurios" besser "Hut ab!" sagen :D
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Hyde
Beiträge: 1223
Registriert: Di 14. Jun 2016, 17:15

Re: Spitzensteuersatz 60 und 75% - reicht das aus?

Beitragvon Hyde » So 15. Jan 2017, 00:14

pikant hat geschrieben:(14 Jan 2017, 12:09)

ist dieses Programm denn nicht 'eine Revolution der Gerechtigkeit'?
unten wird entlastet und oben wird belastet.


Ich würde Umverteilung nicht als "gerecht" bezeichnen. Ich finde auch nicht, dass "sozial sein" und "Gerechtigkeit" zwingend das gleiche sein muss.

Gerecht wäre es wohl eher, wenn jeder Mensch sein Einkommen zum gleichen Prozentsatz versteuern müsste. Allerdings wäre das nicht sozial, weil in einer sozialen Welt leistungsstarke Menschen leistungsschwache Menschen unterstützen sollten, und etwas von ihrem Erfolg und ihrem Glück an die Gesellschaft zurückgeben sollten, solidarisch sein sollten. Das ist nicht "gerecht", weil die Leistungsträger ihr Geld ja selbst verdient haben und nun (im Gegensatz zu den anderen) überproportional viel davon wieder abgeben müssen. Aber es ist sozial - und in meinen Augen richtig und angebracht.

Ich sehe es tendenziell auch so, dass in Deutschland die reicheren Schichten noch solidarischer sein könnten und stärker belastet werden sollten. Mir geht es dabei aber nicht um Gerechtigkeit, sondern um soziale Verantwortung und darum, die Gesellschaft zusammenzuhalten und sie nicht zu weit auseinanderdriften zu lassen, und um den Schwächeren zu helfen.

Ich finde es übrigens nicht gut, dass man ab einem mittleren Einkommen von etwas über 50.000€ schon mit dem Steuersatz von 42% belastet wird. Mit 50.000€ gehört man nicht zu den Reichen in Deutschland. Ich fände es gut, wenn man diesen Steuersatz zwar etwas erhöht (z.B. auf 45%), ihn aber erst ab einem höheren Einkommen anwendet, nicht schon beim normalen Mittelstand. Auch den Spitzensteuersatz von 45% finde ich zu niedrig, hier könnte man meiner Meinung nach ruhig auf über 50% gehen, um die Wohlhabenden noch mehr in die soziale Verantwortung zu nehmen.

Steuersätze von 75% oder ähnliches halte ich aber für kontraproduktiv, damit fördert man doch nur Abwanderung und schwächt im Zweifel die Wirtschaft.
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 4040
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let’s rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Spitzensteuersatz 60 und 75% - reicht das aus?

Beitragvon Boraiel » So 15. Jan 2017, 11:09

Skull hat geschrieben:(14 Jan 2017, 12:06)

Pläne und Programme kann man plakativ machen...

Die Realität wird dann zeigen was geht...

Und zwischen realitätsfernen Wünschen und deren Umsetzbarkeit...steht dann immer noch das Verfassungsgericht. :)

mfg

Ich sehe nicht, wo diesen Plänen das Verfassungsgericht im Weg stehen sollte. Es ist der Wähler in Deutschland, der das tut. Würde das umgesetzt würden Reiche und Einkommensstarke zum Teil sicherlich das Land verlassen, trotzdem setzt die Linke damit Akzente und zeigt, das auch anderes möglich ist. Ich unterstütze sowohl die Wiedereinführung einer Vermögenssteuer als auch die Anhebung des Spitzenssteuersatzes in der relativen Höhe und dem Zeitpunkt an dem diese fällig wird. Nur über die genauen Höhen herrscht Uneinigkeit, aber deswegen ist die Linke auch eine linke Partei und keine Mitte-Partei.
Libertas veritasque.
Lesen und verstehen: http://www.feynmanlectures.caltech.edu/I_01.html
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Spitzensteuersatz 60 und 75% - reicht das aus?

Beitragvon Realist2014 » So 15. Jan 2017, 11:28

Boraiel hat geschrieben:(15 Jan 2017, 11:09)

Ich sehe nicht, wo diesen Plänen das Verfassungsgericht im Weg stehen sollte. i.



bei den 75% ganz sicher...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 6912
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Spitzensteuersatz 60 und 75% - reicht das aus?

Beitragvon Ein Terraner » So 15. Jan 2017, 11:45

Realist2014 hat geschrieben:(15 Jan 2017, 11:28)

bei den 75% ganz sicher...

Wieso?
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Mari
Beiträge: 1883
Registriert: Di 13. Dez 2011, 10:04

Re: Linkspartei will Spitzensteuersatz 60 und 75% - reicht das aus?

Beitragvon Mari » So 15. Jan 2017, 11:45

Kennedy2610 hat geschrieben:(14 Jan 2017, 15:19)

Wenn du mir noch sagst wie man diese Steuersenkung gegenfinanziert hast du meine Stimme!


Ganz einfach durch Sparen und Konzentration auf die Kernaufgaben.
LG Mari
Man kann ein ganzes Volk eine Zeit lang belügen, Teile eines Volkes dauernd betrügen, aber nicht das ganze Volk dauernd belügen und betrügen. (Abraham Lincoln)
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 6912
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Linkspartei will Spitzensteuersatz 60 und 75% - reicht das aus?

Beitragvon Ein Terraner » So 15. Jan 2017, 11:47

Mari hat geschrieben:(15 Jan 2017, 11:45)

Ganz einfach durch Sparen und Konzentration auf die Kernaufgaben.

Also noch weniger investieren und noch mehr zerbröseln lassen?
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Spitzensteuersatz 60 und 75% - reicht das aus?

Beitragvon Realist2014 » So 15. Jan 2017, 11:55

Ein Terraner hat geschrieben:(15 Jan 2017, 11:45)

Wieso?



das wurde hier schon des öfteren ausführlich dargestellt.

Egal was die "Linken Neidbolzen" da auch verzapfen- das Verfassungsgericht würde das NIE zulassen.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Linkspartei will Spitzensteuersatz 60 und 75% - reicht das aus?

Beitragvon Realist2014 » So 15. Jan 2017, 11:56

Ein Terraner hat geschrieben:(15 Jan 2017, 11:47)

Also noch weniger investieren und noch mehr zerbröseln lassen?


es wird seit Jahren IMMER MEHR investiert...

aber bei den Investitionen will ja auch keiner "sparen"

bei dem größten Brocken im Bundeshaushalt schaut es aber anders aus...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19121
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Spitzensteuersatz 60 und 75% - reicht das aus?

Beitragvon Skull » So 15. Jan 2017, 12:00

Boraiel hat geschrieben:(15 Jan 2017, 11:09)

Ich sehe nicht, wo diesen Plänen das Verfassungsgericht im Weg stehen solltei.

Ist ja nicht schlimm. DU bist ja auch kein Verfassungsrichter. ;)

Du kannst Dir ja gerrne mal Verfassungsgerichtsurteile der letzten Jahrzehnte dazu anschauen,
wo die Grenzen der Besteuerung für den Gesetzgeber liegen.

Und ich kann nur immer wiederholen, die Verfassung und das Verfassungsgericht SCHÜTZEN den einzelnen Bürger
vor der Allmacht des Staates. BEGRENZT den Staat.

Eine Verfassung ist NICHT dafür da, dem Staat Mittel an die Hand zu geben,
um einen möglichst grossen Eingriff zugunsten des "Kollektivs" zu genehmigen.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Mari
Beiträge: 1883
Registriert: Di 13. Dez 2011, 10:04

Re: Linkspartei will Spitzensteuersatz 60 und 75% - reicht das aus?

Beitragvon Mari » So 15. Jan 2017, 12:05

Ein Terraner hat geschrieben:(15 Jan 2017, 11:47)

Also noch weniger investieren und noch mehr zerbröseln lassen?


In Bulgarien gilt 10% Flat Tax und es funktioniert. In Deutschland kämen bei 10 % Flat Tax ungefähr 320 Mrd. in die Kasse. Davon lässt sich gut investieren. Der wichtigste Vorteil: Niedrige Steuern locken private Investitionen, die zusätzlich Arbeitsplätze schaffen.
LG Mari
Man kann ein ganzes Volk eine Zeit lang belügen, Teile eines Volkes dauernd betrügen, aber nicht das ganze Volk dauernd belügen und betrügen. (Abraham Lincoln)
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 6912
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Spitzensteuersatz 60 und 75% - reicht das aus?

Beitragvon Ein Terraner » So 15. Jan 2017, 12:09

Realist2014 hat geschrieben:(15 Jan 2017, 11:55)

das wurde hier schon des öfteren ausführlich dargestellt.

Egal was die "Linken Neidbolzen" da auch verzapfen- das Verfassungsgericht würde das NIE zulassen.

OK, ich dachte du hast vielleicht noch eine Paragraphen oder ähnliches auf der Hand, also alles nur ein Gefühl deinerseits.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 6912
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Linkspartei will Spitzensteuersatz 60 und 75% - reicht das aus?

Beitragvon Ein Terraner » So 15. Jan 2017, 12:12

Mari hat geschrieben:(15 Jan 2017, 12:05)

In Bulgarien gilt 10% Flat Tax und es funktioniert. In Deutschland kämen bei 10 % Flat Tax ungefähr 320 Mrd. in die Kasse. Davon lässt sich gut investieren. Der wichtigste Vorteil: Niedrige Steuern locken private Investitionen, die zusätzlich Arbeitsplätze schaffen.

Hast du dafür eine Quelle oder sind die 320M€ ein Schätzwert ?
Licht und Dunkel
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: Linkspartei will Spitzensteuersatz 60 und 75% - reicht das aus?

Beitragvon William » So 15. Jan 2017, 12:18

Ein Terraner hat geschrieben:(15 Jan 2017, 12:12)

Hast du dafür eine Quelle oder sind die 320M€ ein Schätzwert ?


Kann nur ein Schätzwert sein, denn das BIP ist ungefähr 10x so hoch.
Nicht alle Waren, Rohstoffe und Dienstleistungen werden nach D importiert, somit ist die Rechnung falsch.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Spitzensteuersatz 60 und 75% - reicht das aus?

Beitragvon Realist2014 » So 15. Jan 2017, 12:22

Ein Terraner hat geschrieben:(15 Jan 2017, 12:09)

OK, ich dachte du hast vielleicht noch eine Paragraphen oder ähnliches auf der Hand, also alles nur ein Gefühl deinerseits.



lies einfach was Skull geschrieben hat
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Linkspartei will Spitzensteuersatz 60 und 75% - reicht das aus?

Beitragvon Realist2014 » So 15. Jan 2017, 12:23

Mari hat geschrieben:(15 Jan 2017, 12:05)

In Bulgarien gilt 10% Flat Tax und es funktioniert. In Deutschland kämen bei 10 % Flat Tax ungefähr 320 Mrd. in die Kasse. Davon lässt sich gut investieren. Der wichtigste Vorteil: Niedrige Steuern locken private Investitionen, die zusätzlich Arbeitsplätze schaffen.


aktuell kommen aber 700Mrd in die Kasse...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Boracay
Beiträge: 3976
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Linkspartei will Spitzensteuersatz 60 und 75% - reicht das aus?

Beitragvon Boracay » So 15. Jan 2017, 12:38

Mari hat geschrieben:(15 Jan 2017, 12:05)

In Bulgarien gilt 10% Flat Tax und es funktioniert. In Deutschland kämen bei 10 % Flat Tax ungefähr 320 Mrd. in die Kasse. Davon lässt sich gut investieren. Der wichtigste Vorteil: Niedrige Steuern locken private Investitionen, die zusätzlich Arbeitsplätze schaffen.


Es können ruhig auch 20% Flat sein, denn im Gegensatz zu Bulgarien passt hier das Ausbildungsniveau und Infrastruktur.

Auf eine Besteuerung von Kapitalgesellschaften sollte man gäntlich verzichten, lediglich Entnahmen, Ausschüttungen und Gehälter sollten mit 20% Flat besteuert werden.

http://www.bilder-upload.eu/show.php?fi ... 539913.jpg
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 14664
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Linkspartei will Spitzensteuersatz 60 und 75% - reicht das aus?

Beitragvon John Galt » So 15. Jan 2017, 12:46

100% Steuern für jeden der mehr als Hartz verdient. Alles andere ist sozial ungerecht.
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Linkspartei will Spitzensteuersatz 60 und 75% - reicht das aus?

Beitragvon Realist2014 » So 15. Jan 2017, 12:51

Boracay hat geschrieben:(15 Jan 2017, 12:38)

Es können ruhig auch 20% Flat sein, denn im Gegensatz zu Bulgarien passt hier das Ausbildungsniveau und Infrastruktur.

Auf eine Besteuerung von Kapitalgesellschaften sollte man gäntlich verzichten, lediglich Entnahmen, Ausschüttungen und Gehälter sollten mit 20% Flat besteuert werden.

http://www.bilder-upload.eu/show.php?fi ... 539913.jpg



Eine Flattax entspricht nicht dem Grundgedanken der SOZIALEN Marktwirtschaft
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: zollagent und 2 Gäste