Linkspartei will Spitzensteuersatz 60 und 75% - reicht das aus?

Moderator: Moderatoren Forum 2

pikant
Beiträge: 50124
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Linkspartei will Spitzensteuersatz 60 und 75% - reicht das aus?

Beitragvon pikant » Sa 14. Jan 2017, 12:04

die Linkspartei will den Reichtum in Deutschland umverteilen und hat ein neues Steuermodell vorgelegt.

Ab 260 000 Euro Jahreseinkommen will man mit 60% ran und ab einer Million Jahreseinkommen mit 75%

Reichen diese Steuersaetze denn aus, um den Reichtum umzuverteilen oder ist das nicht ein Programm um die Reichen- und Superreichen aus dem Land zu treiben? - mit welcher Partei ist dieses neue Steuerprogramm der Linkspartei umzusetzen?

http://www.tagesschau.de/inland/linkspa ... f-101.html

70 000 - 260 000 = 53%
260 000 - 1 000 000 = 60%
ab 1 000 000 = 75%

dazu jaehrlich 4% ab 1 Million auf das Vermoegen.

[MOD] Titel präzisiert
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 14507
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Spitzensteuersatz 60 und 75% - reicht das aus?

Beitragvon Skull » Sa 14. Jan 2017, 12:06

pikant hat geschrieben:(14 Jan 2017, 12:04)

die Linkspartei will den Reichtum in Deutschland umverteilen und hat ein neues Steuermodell vorgelegt.

Ab 260 000 Euro Jahreseinkommen will man mit 60% ran und ab einer Million Jahreseinkommen mit 75%

Reichen diese Steuersaetze denn aus, um den Reichtum umzuverteilen oder ist das nicht ein Programm um die Reichen- und Superreichen aus dem Land zu treiben? - mit welcher Partei ist dieses neue Steuerprogramm der Linkspartei umzusetzen?

http://www.tagesschau.de/inland/linkspa ... f-101.html

70 000 - 260 000 = 53%
260 000 - 1 000 000 = 60%
ab 1 000 000 = 75%

dazu jaehrlich 4% ab 1 Million auf das Vermoegen.

Pläne und Programme kann man plakativ machen...

Die Realität wird dann zeigen was geht...

Und zwischen realitätsfernen Wünschen und deren Umsetzbarkeit...steht dann immer noch das Verfassungsgericht. :)

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
pikant
Beiträge: 50124
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Spitzensteuersatz 60 und 75% - reicht das aus?

Beitragvon pikant » Sa 14. Jan 2017, 12:09

Skull hat geschrieben:(14 Jan 2017, 12:06)

Pläne und Programme kann man plakativ machen...

Die Realität wird dann zeigen was geht...

Und zwischen realitätsfernen Wünschen und deren Umsetzbarkeit...steht dann immer noch das Verfassungsgericht. :)

mfg


ist dieses Programm denn nicht 'eine Revolution der Gerechtigkeit'?
unten wird entlastet und oben wird belastet.

die Linkspartei ist immerhin die groesste Oppositionspartei im deutschen Bundestag.
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: Spitzensteuersatz 60 und 75% - reicht das aus?

Beitragvon William » Sa 14. Jan 2017, 12:14

pikant hat geschrieben:(14 Jan 2017, 12:04)

die Linkspartei will den Reichtum in Deutschland umverteilen und hat ein neues Steuermodell vorgelegt.

Ab 260 000 Euro Jahreseinkommen will man mit 60% ran und ab einer Million Jahreseinkommen mit 75%

Reichen diese Steuersaetze denn aus, um den Reichtum umzuverteilen oder ist das nicht ein Programm um die Reichen- und Superreichen aus dem Land zu treiben? - mit welcher Partei ist dieses neue Steuerprogramm der Linkspartei umzusetzen?

http://www.tagesschau.de/inland/linkspa ... f-101.html

70 000 - 260 000 = 53%
260 000 - 1 000 000 = 60%
ab 1 000 000 = 75%

dazu jaehrlich 4% ab 1 Million auf das Vermoegen.


Das ist bereits beim jetzigen Steuersatz so.
In Zukunft mit Vehemenz zu versuchen die Ungleichverteilung mit utopisch hohen Steuersätzen zu kompensieren um damit frühere Fehler auszubügeln, wird mit einem Schuss ins eigene Knie enden.
So wird es nicht kommen, das ist nur linksdeppische Wahlkampfpropaganda.

Die Papiervermögen der Reichen werden bei Zeit durch einen Börsencrash und eine Währungsreform dezimiert, nicht durch unglaublich hohe Steuerlasten.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 33017
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Spitzensteuersatz 60 und 75% - reicht das aus?

Beitragvon Realist2014 » Sa 14. Jan 2017, 13:04

William hat geschrieben:(14 Jan 2017, 12:14)

Das ist bereits beim jetzigen Steuersatz so.
In Zukunft mit Vehemenz zu versuchen die Ungleichverteilung mit utopisch hohen Steuersätzen zu kompensieren um damit frühere Fehler auszubügeln, wird mit einem Schuss ins eigene Knie enden.
So wird es nicht kommen, das ist nur linksdeppische Wahlkampfpropaganda.

Die Papiervermögen der Reichen werden bei Zeit durch einen Börsencrash und eine Währungsreform dezimiert, nicht durch unglaublich hohe Steuerlasten.



welche "Währungsreform"?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: Spitzensteuersatz 60 und 75% - reicht das aus?

Beitragvon William » Sa 14. Jan 2017, 13:28

Realist2014 hat geschrieben:(14 Jan 2017, 13:04)

welche "Währungsreform"?


Mit was willst du bezahlen nachdem der € gestorben ist? Mit Muscheln?
Die dann ungültige €uros werden mit Abschlag in "neue deutsche Mark", oder wie auch immer diese Währung dann heißen mag, umgetauscht....
und weiter geht´s.

Ist doch ganz einfach: Entweder zahlen die €-Staaten annähernd alle Schulden zurück, oder die Gläubiger bleiben (zu einem großen Teil) auf ihren Forderungen sitzen.
Da D nicht wartet bis z.B. Griechenland ersteres in 100 Jahren (oder noch später) tut, hauen wir den € in die Tonne und ersetzen ihn bei Zeit durch eine bessere Währung. Vorher gibt es vielleicht noch kleinere Zugeständnisse (Schuldenschnitt), schlussendlich ist dem € aber bereits heute ein relativ baldiges Ende beschieden. Das erleben wir beide noch.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 3475
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Linkspartei will Spitzensteuersatz 60 und 75% - reicht das aus?

Beitragvon Ein Terraner » Sa 14. Jan 2017, 13:31

53% Würde fürs erste schon mal reichen, die wollte Kohl damals auch.
Licht und Dunkel
pikant
Beiträge: 50124
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Linkspartei will Spitzensteuersatz 60 und 75% - reicht das aus?

Beitragvon pikant » Sa 14. Jan 2017, 13:54

Ein Terraner hat geschrieben:(14 Jan 2017, 13:31)

53% Würde fürs erste schon mal reichen, die wollte Kohl damals auch.


rot-gruen hat ja damals gesenkt und jetzt sprudeln die Steuereinnahmen mit Ueberschuessen im Milliardenbereich.
ich finde uebrigens, dass der Spitzensteuersatz bei Ledigen ab 53 000 Euro Jahresverdinst viel zu frueh greift und man mit etwas ueber 4000 Euro im Monat kein Spitzenderdiener ist.

ich sehe bei dieser Forderung von 75% ab einer Million eine ganze Branche absteigen und dort werden zig-tausende von Arbeitsplaetzen dann verlorengehen und kein Spieler wird bei 75% mehr seine Schuhe fuer die Bundesliga Fussball schnueren wollen - das ist ein Fussballarbeitsvernichtungsprogramm und CL adé schon in der Vorrunde.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 33017
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Spitzensteuersatz 60 und 75% - reicht das aus?

Beitragvon Realist2014 » Sa 14. Jan 2017, 14:03

William hat geschrieben:(14 Jan 2017, 13:28)

Mit was willst du bezahlen nachdem der € gestorben ist? Mit Muscheln?
Die dann ungültige €uros werden mit Abschlag in "neue deutsche Mark", oder wie auch immer diese Währung dann heißen mag, umgetauscht....
und weiter geht´s.

Ist doch ganz einfach: Entweder zahlen die €-Staaten annähernd alle Schulden zurück, oder die Gläubiger bleiben (zu einem großen Teil) auf ihren Forderungen sitzen.
Da D nicht wartet bis z.B. Griechenland ersteres in 100 Jahren (oder noch später) tut, hauen wir den € in die Tonne und ersetzen ihn bei Zeit durch eine bessere Währung. Vorher gibt es vielleicht noch kleinere Zugeständnisse (Schuldenschnitt), schlussendlich ist dem € aber bereits heute ein relativ baldiges Ende beschieden. Das erleben wir beide noch.


Deine "Szenarien" sind alle viel zu kurz gegriffen und extrem einseitig an einer seltsamen "Untergangsthese" ausgerichtet.

und nein, wir werden beide keine "Währungsreform al la 1923" erleben

Bei einer "Rückkehr" zu einer "deutschen Währung" würde ALLES mit einem angemessenen Kurs umgerechnet werden. Genau wie von der DM zum Euro.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 33017
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Linkspartei will Spitzensteuersatz 60 und 75% - reicht das aus?

Beitragvon Realist2014 » Sa 14. Jan 2017, 14:04

Ein Terraner hat geschrieben:(14 Jan 2017, 13:31)

53% Würde fürs erste schon mal reichen, die wollte Kohl damals auch.



gibt es dann auch wieder alle Steueroptimierungsmodelle?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 3475
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Linkspartei will Spitzensteuersatz 60 und 75% - reicht das aus?

Beitragvon Ein Terraner » Sa 14. Jan 2017, 14:09

Realist2014 hat geschrieben:(14 Jan 2017, 14:04)

gibt es dann auch wieder alle Steueroptimierungsmodelle?

Nö, da gibt es schon genug.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 3475
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Linkspartei will Spitzensteuersatz 60 und 75% - reicht das aus?

Beitragvon Ein Terraner » Sa 14. Jan 2017, 14:11

pikant hat geschrieben:(14 Jan 2017, 13:54)

rot-gruen hat ja damals gesenkt und jetzt sprudeln die Steuereinnahmen mit Ueberschuessen im Milliardenbereich.

Ach ja die ominösen Überschüsse dank der fehlenden Invastitionen. ;)

ich finde uebrigens, dass der Spitzensteuersatz bei Ledigen ab 53 000 Euro Jahresverdinst viel zu frueh greift und man mit etwas ueber 4000 Euro im Monat kein Spitzenderdiener ist.

Da bin ich vollkommen deiner Meinung. :thumbup:
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 33017
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Linkspartei will Spitzensteuersatz 60 und 75% - reicht das aus?

Beitragvon Realist2014 » Sa 14. Jan 2017, 14:26

Ein Terraner hat geschrieben:(14 Jan 2017, 14:09)

Nö, da gibt es schon genug.



welche denn?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 3475
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Linkspartei will Spitzensteuersatz 60 und 75% - reicht das aus?

Beitragvon Ein Terraner » Sa 14. Jan 2017, 14:31

Realist2014 hat geschrieben:(14 Jan 2017, 14:26)

welche denn?


Kauf dir einen Steuerberater und lass es dir erklären.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 33017
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Linkspartei will Spitzensteuersatz 60 und 75% - reicht das aus?

Beitragvon Realist2014 » Sa 14. Jan 2017, 14:40

Ein Terraner hat geschrieben:(14 Jan 2017, 14:31)

Kauf dir einen Steuerberater und lass es dir erklären.



Typische Antwort von den Unwissenden..

es gibt keine "Steuersparmodelle"

Allerdings werden - logischerweise - negative Einkünfte einer Einkunftsart ( V&V zum Beispiel) mit den positiven der anderen Einkunftstarten "verrechnet" zum Gesamtbetrag der Einkünfte...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 14507
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Linkspartei will Spitzensteuersatz 60 und 75% - reicht das aus?

Beitragvon Skull » Sa 14. Jan 2017, 14:48

Ein Terraner hat geschrieben:(14 Jan 2017, 14:31)

Kauf dir einen Steuerberater und lass es dir erklären.

Und das soll jetzt ein Argument DEINER Thesen sein ? :D

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 3475
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Linkspartei will Spitzensteuersatz 60 und 75% - reicht das aus?

Beitragvon Ein Terraner » Sa 14. Jan 2017, 14:50

Skull hat geschrieben:(14 Jan 2017, 14:48)

Und das soll jetzt ein Argument DEINER Thesen sein ? :D


Welcher These? Das es schon genug Steuerschlupflöcher gibt?
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 14507
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Linkspartei will Spitzensteuersatz 60 und 75% - reicht das aus?

Beitragvon Skull » Sa 14. Jan 2017, 14:55

Ein Terraner hat geschrieben:(14 Jan 2017, 14:50)

Welcher These? Das es schon genug Steuerschlupflöcher gibt?

Was sind Steuerschlupflöcher ?
Und was sind Steuergestaltungsmöglichkeiten, die der Gesetzgeber (absichtlich) einräumt.

Nehmen wir da doch mal ein kleines ! praktisches Beispiel, weil es fast jeden betrifft.

Die km-Pauschale für alle Steuerpflichtigen. :D

Ist das jetzt ein Schlupfloch, was abgeschafft werden SOLLte, weil mehr oder weniger JEDER,
ein paar Fahrten oder km mehr angibt, als er tatsächlich fährt ?

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 3475
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Linkspartei will Spitzensteuersatz 60 und 75% - reicht das aus?

Beitragvon Ein Terraner » Sa 14. Jan 2017, 15:06

Skull hat geschrieben:(14 Jan 2017, 14:55)

Was sind Steuerschlupflöcher ?
Und was sind Steuergestaltungsmöglichkeiten, die der Gesetzgeber (absichtlich) einräumt.

Nehmen wir da doch mal ein kleines ! praktisches Beispiel, weil es fast jeden betrifft.

Die km-Pauschale für alle Steuerpflichtigen. :D

Ist das jetzt ein Schlupfloch, was abgeschafft werden SOLLte, weil mehr oder weniger JEDER,
ein paar Fahrten oder km mehr angibt, als er tatsächlich fährt ?

mfg

Absichtlich oder unabsichtlich, sie sind jedenfalls ausreichend. Und für Steuertipps werden die User hier eindeutig zu wenig bezahlt. ;)
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Kritikaster
Beiträge: 2376
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Linkspartei will Spitzensteuersatz 60 und 75% - reicht das aus?

Beitragvon Kritikaster » Sa 14. Jan 2017, 15:06

Skull hat geschrieben:(14 Jan 2017, 14:55)

Was sind Steuerschlupflöcher ?
Und was sind Steuergestaltungsmöglichkeiten, die der Gesetzgeber (absichtlich) einräumt.

Nehmen wir da doch mal ein kleines ! praktisches Beispiel, weil es fast jeden betrifft.

Die km-Pauschale für alle Steuerpflichtigen. :D

Ist das jetzt ein Schlupfloch, was abgeschafft werden SOLLte, weil mehr oder weniger JEDER,
ein paar Fahrten oder km mehr angibt, als er tatsächlich fährt ?

Was denn, bin ich der einzig ehrliche Steuerzahler in diesem Land? :eek:
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste