Petra Hinz erfindet Lebenslauf - SPD

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31927
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Petra Hinz erfindet Lebenslauf - SPD

Beitragvon JJazzGold » Fr 5. Aug 2016, 19:06

H2O hat geschrieben:(05 Aug 2016, 19:43)

Die Schleife über das EU-Parlament wäre denn aber ein besonders dicker Hund! Den traue ich weder den DIE GRÜNEN noch der SPD zu!

Wo hielt sich wohl Özdemir nach seinem Steuer- und Bonusmeilenbetrug interim auf? Dieses "Zwischenparken" `à la Özdemir wurde im Bezug auf die zu Guttenbergaffaire von Frau Göring-Eckhardt der CSU sogar öffentlich empfohlen.

Mich bewegen da zwei Gefühle:

Erstens natürlich die Empörung, daß ein Mensch in öffentlicher Verantwortung sich unerkannt eine solche Scheinexistenz zulegen kann und damit viele Jahre in einer politischen Partei eine Rolle spielen kann. Verrat einerseits und unfaßbare Einfalt der Partei andererseits. 7 Jahre Bundestag mit dem Lebenslauf... fehlt noch, daß solche Hochstapler zu Staatsgeheimnissen Zugang haben, ohne durchleuchtet zu werden. Wie ist so etwas möglich?

Dann natürlich doch Mitleid mit der vernichteten Existenz; wie gewonnen, so zerronnen: Ein sehr hoher Preis für 7 Jahre Hochglanz!

Ich vermute, daß viele Mitbürger die Sache ähnlich empfinden: Die Hochstaplerin möglichst geräuschlos entsorgen. Ein Ruhmesblatt für unser Parlament ist der Vorgang sicher nicht. Man sollte vorsichtshalber die Lebensläufe unserer Abgeordneten systematisch abprüfen, wie weit gemachte Angaben mit gesicherter Unterlage überein stimmen.


Mitleid habe ich nicht, die Frau ist erwachsen und vollen Besitz ihrer geistigen Kräfte und damit selbst verantwortlich für ihre Lügen. Sollte sie sich eines Tages doch noch entschließen, sich von ihren Mandatsbezügen und der SPD zu verabschieden, hat Sie genügend Zeit zur Verfügung, ihr Abitur zu machen und Jura zu studieren.

Nachdem die SPD ein Institut oder eine ähnliche Organisation damit beauftragte CDU/CSU/FDP, interessanterweise keine von SPD, Die Linke und Die Grünen, Doktorarbeiten überprüfen zu lassen, kann sie dieselbe Organisation, oder eine andere damit beauftragen, die Lebensläufe aller SPD Abgeordneten, im Bundesparlament, wie auch im Europaparlament, überprüfen zu lassen, auf die Gefahr hin weitere Abgeordnete zu verlieren. Weshalb es eine solche Untersuchung nicht geben wird.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31927
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Petra Hinz erfindet Lebenslauf - SPD

Beitragvon JJazzGold » Fr 5. Aug 2016, 19:14

Atheist hat geschrieben:(05 Aug 2016, 19:49)

:D :D :D

Mir ist auch schon aufgefallen, dass der Shitstorm um Hinz sich recht schnell wieder gelegt hatte und auch gar nicht so schlimm war. Zumeist wurde nur gewitzelt, schlimme Tiraden habe ich eher selten gelesen. Ich denke mal, dass bei so einem dreisten Betrug neben Ärger auch eine gewisse "Bewunderung" empfunden wird, weil es sehr viel, für die meisten wohl zu viel Mut erfordert, um so eine Aktion (insbesondere auch als eine in der Öffentlichkeit stehende Person) durchzuziehen. Solche spektakulären Betrugsfälle kommen auch selten vor, jetzt auf Anhieb fällt mir da nur der Fall mit dem Postboten Gert Postel, der jahrelang illegal als leitender Oberarzt praktiziert hatte, ein. Da war das Echo in Medien und Öffentlichkeit auch eher von Sensation als von Ärger geprägt. Zudem kommt wohl noch hinzu, dass es viel mehr Realschul- als promovierte Hochschulabsolventen gibt und damit auch viel mehr Menschen, die sich mit erstgenannten identifizieren können.



Über Plagiate in Doktorarbeiten oder Steuerhinterziehungen kann sich die Masse, hier wie im wirklichen Leben per Shitstorm so empören, dass man überlegt den Notarzt zu rufen. Geht es um eine gefälschte Vita und damit erschlichene Steuergelder als Mandatsbezüge regt sich kaum jemand auf. Da wird bestenfalls mal lapidar ein Satz eingeworfen und dann interessiert es nicht mehr, oder die Täterin erfährt ggfls. noch Bewunderung für ihre Tat.

Schon eigenartig........

Ist das so eine Art SPD Welpenschutz?
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20873
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Petra Hinz erfindet Lebenslauf - SPD

Beitragvon H2O » Fr 5. Aug 2016, 19:21

JJazzGold hat geschrieben:(05 Aug 2016, 20:06)

Mitleid habe ich nicht, die Frau ist erwachsen und vollen Besitz ihrer geistigen Kräfte und damit selbst verantwortlich für ihre Lügen. Sollte sie sich eines Tages doch noch entschließen, sich von ihren Mandatsbezügen und der SPD zu verabschieden, hat Sie genügend Zeit zur Verfügung, ihr Abitur zu machen und Jura zu studieren.

Nachdem die SPD ein Institut oder eine ähnliche Organisation damit beauftragte CDU/CSU/FDP, interessanterweise keine von SPD, Die Linke und Die Grünen, Doktorarbeiten überprüfen zu lassen, kann sie dieselbe Organisation, oder eine andere damit beauftragen, die Lebensläufe aller SPD Abgeordneten, im Bundesparlament, wie auch im Europaparlament, überprüfen zu lassen, auf die Gefahr hin weitere Abgeordnete zu verlieren. Weshalb es eine solche Untersuchung nicht geben wird.


Na, Sie sind aber eine ganz Gestrenge! Sie haben ja Recht; auf meiner Seite bleibt die Verblüffung, daß in solchen Funktionen solche Hochstapeleien möglich sind. Ich meine, daß bei Abgeordneten wie bei anderen Staatsdienern ein Sicherheitsbeauftragter die Angaben zur Person auf Richtigkeit und Vollständigkeit überprüfen und beglaubigen müßte. Das wäre eine Aufgabe, die der Bundestagspräsident überwachen müßte. Der Betrug wird den Leuten wohl zu leicht gemacht.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20873
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Petra Hinz erfindet Lebenslauf - SPD

Beitragvon H2O » Fr 5. Aug 2016, 19:35

JJazzGold hat geschrieben:(05 Aug 2016, 20:14)

Über Plagiate in Doktorarbeiten oder Steuerhinterziehungen kann sich die Masse, hier wie im wirklichen Leben per Shitstorm so empören, dass man überlegt den Notarzt zu rufen. Geht es um eine gefälschte Vita und damit erschlichene Steuergelder als Mandatsbezüge regt sich kaum jemand auf. Da wird bestenfalls mal lapidar ein Satz eingeworfen und dann interessiert es nicht mehr, oder die Täterin erfährt ggfls. noch Bewunderung für ihre Tat.

Schon eigenartig........

Ist das so eine Art SPD Welpenschutz?


Ich meine, daß die Funktion der Politiker eine große Rolle spielt, wenn Empörungswellen ausgelöst werden.

Guttenberg wurde zeitweise als Heilsbringer und Kanzlerkandidat gehandelt, als Allzweckwaffe in Ministerien. Da war schon der Flitzebogen bis zum Zerreißen gespannt. Özdemir war Fraktionsvorsitzender der DIE GRÜNEN, die mit hohen moralischen Ansprüchen antraten. Da macht sich eine kleine Sünde nicht so gut. Frau Hinz hat sich mehr oder weniger auf ein Leben als Graue Maus im Parlament eingerichtet. Da bricht so schnell kein Sturm der Empörung los!

Mich wundert die Abwiegelei aber doch; Frau Hinz hat doch ihre Wähler und ihre Partei über ihre Person getäuscht, sich also das Abgeordnetenmandat durch Betrug erschlichen. Mit welchem Recht kann nun gesagt werden, daß der Frau das Bundestagsmandat nicht bei Nachweis eines so umfassenden Betrugs entzogen werden kann?
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31927
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Petra Hinz erfindet Lebenslauf - SPD

Beitragvon JJazzGold » Fr 5. Aug 2016, 19:44

H2O hat geschrieben:(05 Aug 2016, 20:21)

Na, Sie sind aber eine ganz Gestrenge! Sie haben ja Recht; auf meiner Seite bleibt die Verblüffung, daß in solchen Funktionen solche Hochstapeleien möglich sind. Ich meine, daß bei Abgeordneten wie bei anderen Staatsdienern ein Sicherheitsbeauftragter die Angaben zur Person auf Richtigkeit und Vollständigkeit überprüfen und beglaubigen müßte. Das wäre eine Aufgabe, die der Bundestagspräsident überwachen müßte. Der Betrug wird den Leuten wohl zu leicht gemacht.


Das Motto, das mir meine Mitarbeiter und Kollegen über die Jahre verliehen haben lautete, "extremely strict, but also extremely fair."
Die Dame hat gefehlt und in nicht geringem Ausmaß, dann muss sie die Folgen tragen. Dagegen waren Guttenberg und Schavan quasi Kindergarten.

Der arme Lammert, was wollen Sie dem noch alles aufhalsen? Für eine korrekte Vita ist die jeweilige Partei zuständig. Wenn die Ingenieure bei VW lügen, sind sie auch ihren Job los und dort sogar der Chef. Weshalb sollten an Parteien andere Maßstäbe angelegt werden, als an einen Konzern?

Eine Sicherheitsüberprüfung müssen Abgeordnete wahrscheinlich ohnehin absolvieren, spätestens wenn sie mit sicherheitsrelevanten Themen betraut sind. Nehme ich zumindest mal an. Wäre dem nicht so, wäre das ein Skandal.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20873
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Petra Hinz erfindet Lebenslauf - SPD

Beitragvon H2O » Fr 5. Aug 2016, 19:56

JJazzGold hat geschrieben:(05 Aug 2016, 20:44)

Das Motto, das mir meine Mitarbeiter und Kollegen über die Jahre verliehen haben lautete, "extremely strict, but also extremely fair."
Die Dame hat gefehlt und in nicht geringem Ausmaß, dann muss sie die Folgen tragen. Dagegen waren Guttenberg und Schavan quasi Kindergarten.

Der arme Lammert, was wollen Sie dem noch alles aufhalsen? Für eine korrekte Vita ist die jeweilige Partei zuständig. Wenn die Ingenieure bei VW lügen, sind sie auch ihren Job los und dort sogar der Chef. Weshalb sollten an Parteien andere Maßstäbe angelegt werden, als an einen Konzern?

Eine Sicherheitsüberprüfung müssen Abgeordnete wahrscheinlich ohnehin absolvieren, spätestens wenn sie mit sicherheitsrelevanten Themen betraut sind. Nehme ich zumindest mal an. Wäre dem nicht so, wäre das ein Skandal.


Na gut, ich habe wohl ein zu weiches Herz für kleine Armleuchter!

Noch ein Einwand: Wenn die Partei dem Abgeordneten nicht das durch Betrug erschlichene Mandat entziehen kann, dann muß doch der Bundestagspräsident für klare Verhältnisse sorgen. Meinetwegen gleich noch am Betrug durch laxen Umgang mit Personaldaten beteiligte Genossen mit vor die Tür setzen.

Augenblicklich gehe ich von einem Skandal aus; denn Bundestagsabgeordnete entscheiden über Krieg und Frieden. An solchen Abstimmungen möchte ich keine Hochstapler mitwirken lassen.
Atheist

Re: Petra Hinz erfindet Lebenslauf - SPD

Beitragvon Atheist » Fr 5. Aug 2016, 21:26

JJazzGold hat geschrieben:(05 Aug 2016, 20:14)

Über Plagiate in Doktorarbeiten oder Steuerhinterziehungen kann sich die Masse, hier wie im wirklichen Leben per Shitstorm so empören, dass man überlegt den Notarzt zu rufen. Geht es um eine gefälschte Vita und damit erschlichene Steuergelder als Mandatsbezüge regt sich kaum jemand auf. Da wird bestenfalls mal lapidar ein Satz eingeworfen und dann interessiert es nicht mehr, oder die Täterin erfährt ggfls. noch Bewunderung für ihre Tat.

Schon eigenartig........

Ist das so eine Art SPD Welpenschutz?


Ich konnte dem öffentlichen Pranger noch nie etwas abgewinnen, weder was Shitstorm über Personen des öffentlichen Lebens noch was Rufmordkampagnen gegen Privatleute anbetrifft. Was mich an Petra Hinz so sehr verblüfft, ist nicht die Tatsache an sich, dass sie getäuscht hat, denn Betrug ist neben Eigentumsdelikten in Deutschland die mit am häufigsten begangene Straftat (welcher sich Hinz u.U. gar nicht strafbar gemacht hat). Viel mehr erstaunt mich ihre Un­ver­fro­ren­heit, den gesamten Werdegang zu erfinden. Dazu gehört viel Mut. Mut, mit dem sie ihre Partei viel weiter hätte voranbringen können, als im durch die Täuschung begrenzten Rahmen ihrer Möglichkeiten.

H2O hat geschrieben:(05 Aug 2016, 20:56)

Augenblicklich gehe ich von einem Skandal aus; denn Bundestagsabgeordnete entscheiden über Krieg und Frieden. An solchen Abstimmungen möchte ich keine Hochstapler mitwirken lassen.


Nun ja, das Parlament soll ja das Volk repräsentieren... und Hochstapler gehören auch dazu. :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14300
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Petra Hinz erfindet Lebenslauf - SPD

Beitragvon Teeernte » Fr 5. Aug 2016, 21:28

Atheist hat geschrieben:(05 Aug 2016, 22:26)

Dazu gehört viel Mut. Mut, mit dem sie ihre Partei viel weiter hätte voranbringen können, als im durch die Täuschung begrenzten Rahmen ihrer Möglichkeiten.



Der MUT der Steuerhinterzieher der Essener SPD... :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Nele28

Re: Petra Hinz erfindet Lebenslauf - SPD

Beitragvon Nele28 » Fr 5. Aug 2016, 21:32

Da haben schon ganz andere Granaten, darunter auch Minister, sich den Doktortitel mit Betrug erschlichen.
Atheist

Re: Petra Hinz erfindet Lebenslauf - SPD

Beitragvon Atheist » Fr 5. Aug 2016, 21:38

Nele28 hat geschrieben:(05 Aug 2016, 22:32)

Da haben schon ganz andere Granaten, darunter auch Minister, sich den Doktortitel mit Betrug erschlichen.


Fehlerhafte Zitierweise (zu Deutsch: nicht oft genug ausdrücklich erwähnen, dass man das bereits vielfach Wiedergekäute noch ein weiteres Mal wiederkäut) ist nicht wirklich vergleichbar mit einem CV à la carte.

Teeernte hat geschrieben:(05 Aug 2016, 22:28)

Der MUT der Steuerhinterzieher der Essener SPD... :D :D :D


Auch da wollte sich Hinz wohl nur volkssportlich betätigen. ;)
Nele28

Re: Petra Hinz erfindet Lebenslauf - SPD

Beitragvon Nele28 » Fr 5. Aug 2016, 21:47

Eine Feststellung hat mit einer fehlerhaften Zitierweise nichts zu tun. Was ist vergleichbar mit einen "CV a la carte"?
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20873
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Petra Hinz erfindet Lebenslauf - SPD

Beitragvon H2O » Sa 6. Aug 2016, 07:09

Atheist hat geschrieben:(05 Aug 2016, 22:26)

Ich konnte dem öffentlichen Pranger noch nie etwas abgewinnen, weder was Shitstorm über Personen des öffentlichen Lebens noch was Rufmordkampagnen gegen Privatleute anbetrifft. Was mich an Petra Hinz so sehr verblüfft, ist nicht die Tatsache an sich, dass sie getäuscht hat, denn Betrug ist neben Eigentumsdelikten in Deutschland die mit am häufigsten begangene Straftat (welcher sich Hinz u.U. gar nicht strafbar gemacht hat). Viel mehr erstaunt mich ihre Un­ver­fro­ren­heit, den gesamten Werdegang zu erfinden. Dazu gehört viel Mut. Mut, mit dem sie ihre Partei viel weiter hätte voranbringen können, als im durch die Täuschung begrenzten Rahmen ihrer Möglichkeiten.



Nun ja, das Parlament soll ja das Volk repräsentieren... und Hochstapler gehören auch dazu. :D


Ja, so kann man eine Volksvertreteung auch verstehen... aber dennoch ergrimmt mich, daß im öffentlichen Bereich die Angaben zur Person ungeprüft übernommen werden. Das sind ja Zustände wie im alten Rom! Ähm, gab es das dort wohl?
Svi Back

Re: Petra Hinz erfindet Lebenslauf - SPD

Beitragvon Svi Back » Sa 6. Aug 2016, 07:23

merkwürdig ist in erster Linie, dass es erst jetzt bekannt wird.
Da wird jedes Wort, jeder Halbsatz und jede Quelle aller Doktorarbeiten
anderer von einer Heerschar "Idealisten" durchforstet und das fällt nicht auf? Allein mir fehlt der Glaube.

Gewusst haben es bestimmt so einige, seit langer Zeit. Warum aber schwiegen sie?
Zuletzt geändert von Svi Back am Sa 6. Aug 2016, 07:26, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31927
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Petra Hinz erfindet Lebenslauf - SPD

Beitragvon JJazzGold » Sa 6. Aug 2016, 07:26

Atheist hat geschrieben:(05 Aug 2016, 22:26)

Ich konnte dem öffentlichen Pranger noch nie etwas abgewinnen, weder was Shitstorm über Personen des öffentlichen Lebens noch was Rufmordkampagnen gegen Privatleute anbetrifft. Was mich an Petra Hinz so sehr verblüfft, ist nicht die Tatsache an sich, dass sie getäuscht hat, denn Betrug ist neben Eigentumsdelikten in Deutschland die mit am häufigsten begangene Straftat (welcher sich Hinz u.U. gar nicht strafbar gemacht hat). Viel mehr erstaunt mich ihre Un­ver­fro­ren­heit, den gesamten Werdegang zu erfinden. Dazu gehört viel Mut. Mut, mit dem sie ihre Partei viel weiter hätte voranbringen können, als im durch die Täuschung begrenzten Rahmen ihrer Möglichkeiten.




Die Sache mit dem Mut sehe ich völlig anders, gerade weil ihr der Mut fehlte so anzutreten und zu überzeugen wie sie ist, menschlich und ausbildungsmäßig, erfand sie eine Person. Für mich rangiert das unter Feigheit. Die Frau steht noch nicht einmal für sich selbst ein, wie soll sie da andere vertreten können.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20873
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Petra Hinz erfindet Lebenslauf - SPD

Beitragvon H2O » Sa 6. Aug 2016, 07:39

Svi Back hat geschrieben:(06 Aug 2016, 08:23)

merkwürdig ist in erster Linie, dass es erst jetzt bekannt wird.
Da wird jedes Wort, jeder Halbsatz und jede Quelle aller Doktorarbeiten
anderer von einer Heerschar "Idealisten" durchforstet und das fällt nicht auf? Allein mir fehlt der Glaube.

Gewusst haben es bestimmt so einige, seit langer Zeit. Warum aber schwiegen sie?


Vielleicht waren die sprachlos vor so viel Unverfrorenheit?
Svi Back

Re: Petra Hinz erfindet Lebenslauf - SPD

Beitragvon Svi Back » Sa 6. Aug 2016, 07:54

H2O hat geschrieben:(06 Aug 2016, 08:39)

Vielleicht waren die sprachlos vor so viel Unverfrorenheit?


sowas passiert vielleicht einem/einer, aber nicht so vielen.
Es gibt in 30 Jahren ein soziales Umfeld, Verwandte, Freunde, inklusive Parteifreunde, Kollegen.
Und alle haben nichts mitbekommen? Im Leben nicht.
Das widerspricht der Lebenswirklichkeit, zumindest für mich.

Ein Postel hat "zumindest" gefakte Abschlüsse vorgelegt oder sich Phantasienamen zugelegt.
Frau Hinz war immer als Frau Hinz unterwegs und ich habe auch noch nicht gelesen, dass sie
Abschlüsse gefälscht hat.
Atheist

Re: Petra Hinz erfindet Lebenslauf - SPD

Beitragvon Atheist » Sa 6. Aug 2016, 08:38

JJazzGold hat geschrieben:(06 Aug 2016, 08:26)

Die Sache mit dem Mut sehe ich völlig anders, gerade weil ihr der Mut fehlte so anzutreten und zu überzeugen wie sie ist, menschlich und ausbildungsmäßig, erfand sie eine Person. Für mich rangiert das unter Feigheit. Die Frau steht noch nicht einmal für sich selbst ein, wie soll sie da andere vertreten können.


Unkonventionelle Ehrlichkeit und Offenheit sowie Bürgernähe haben Horst Kühler Mobbing aus den eigenen Reihen und Zorn sowie Häme vom Volk eingebracht. Daher würde ich aus taktischen Gründen eher Personen vom Formate Hinz (jedoch ohne vergleichbare Verfehlungen) als Köhler wählen.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20873
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Petra Hinz erfindet Lebenslauf - SPD

Beitragvon H2O » Sa 6. Aug 2016, 08:47

Svi Back hat geschrieben:(06 Aug 2016, 08:54)

sowas passiert vielleicht einem/einer, aber nicht so vielen.
Es gibt in 30 Jahren ein soziales Umfeld, Verwandte, Freunde, inklusive Parteifreunde, Kollegen.
Und alle haben nichts mitbekommen? Im Leben nicht.
Das widerspricht der Lebenswirklichkeit, zumindest für mich.

Ein Postel hat "zumindest" gefakte Abschlüsse vorgelegt oder sich Phantasienamen zugelegt.
Frau Hinz war immer als Frau Hinz unterwegs und ich habe auch noch nicht gelesen, dass sie
Abschlüsse gefälscht hat.


Ja, damit werden Sie wohl Recht haben. Müssen wir also von einem sehr tiefen Sumpf und einem so dicken Fell ausgehen, daß diese Leute ohne Rückgrat stehen und gehen können. Vielleicht müssen demzufolge sämtliche Parteien ihre führenden Mitglieder hinsichtlich ihrer Lebensläufe durchleuchten und beglaubigen lassen, bevor sie für die Allgemeinheit tätig werden dürfen.

Das Risiko, vorzeitig erwischt zu werden, muß einfach so hoch sein, daß Hochstapler dann doch lieber auf Führungsfunktionen verzichten.

Ich kann immer noch nicht fassen, daß solche Menschen es bis in den Bundestag hinein schaffen können... immerhin das Machtzentrum unseres Gemeinwesens.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31927
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Petra Hinz erfindet Lebenslauf - SPD

Beitragvon JJazzGold » Sa 6. Aug 2016, 08:50

Atheist hat geschrieben:(06 Aug 2016, 09:38)

Unkonventionelle Ehrlichkeit und Bürgernähe hat Horst Kühler Mobbing aus den eigenen Reihen und Zorn sowie Häme vom Volk eingebracht. Daher würde ich aus taktischen Gründen eher Personen vom Formate Hinz (jedoch ohne vergleichbare Verfehlungen) als Köhler wählen.


Da unterscheiden wir uns, ich gebe weder einem korrupten Bürgermeister, noch einer korrupten Parteivertreterin leihweise meine Wahlstimme. Stellt sich der Betrug erst im Nachhinein heraus, kann zumindest eine Wiederholung vermieden werden.

Was hat Frau Hinz eigentlich geleistet, außer ihrem jahrelang erfolgreichen Betrug?
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20873
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Petra Hinz erfindet Lebenslauf - SPD

Beitragvon H2O » Sa 6. Aug 2016, 08:54

Atheist hat geschrieben:(06 Aug 2016, 09:38)

Unkonventionelle Ehrlichkeit und Offenheit sowie Bürgernähe haben Horst Kühler Mobbing aus den eigenen Reihen und Zorn sowie Häme vom Volk eingebracht. Daher würde ich aus taktischen Gründen eher Personen vom Formate Hinz (jedoch ohne vergleichbare Verfehlungen) als Köhler wählen.


Mir ist eine ehrliche Haut an der Spitze des Gemeinwesens aber doch lieber als ein tarnender und täuschender Machtmensch. Präsident Köhler hätte seinen medialen Kritikern klare Antwort geben können... die wollten ihn doch fertig machen, weil er meinte, daß die Bundeswehr zur Wahrung deutscher Interessen eingesetzt werden soll. Für wessen Interessen denn sonst? Das hätte ich diese Leute gefragt. Eine verlogene Bande!

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste