Werden Bürger durch Verbote (bzw. -vorschläge) der Grünen und anderer Parteien zu stark gegängelt?

Moderator: Moderatoren Forum 2

HugoBettauer

Werden Bürger durch Verbote (bzw. -vorschläge) der Grünen und anderer Parteien zu stark gegängelt?

Beitragvon HugoBettauer » Di 28. Jun 2016, 16:33

Nele28 hat geschrieben:(28 Jun 2016, 11:55)

Die Grünen bevormunden nicht, sie geben Denkanstöße

Das ist so allgemein gesprochen nicht richtig. Die Politik der Grünen besteht im wesentlichen aus Verboten, meistens zugunsten von Zielen, die mit ihnen nicht wesentlich befördert werden.
Zuletzt geändert von Brainiac am Do 7. Jul 2016, 14:58, insgesamt 3-mal geändert.
Grund: [MOD] Grundsatzdiskussion aus Fahnenverzichtsstrang ausgelagert; Titel nochmals geändert
Nele28

Re: Aufruf zum Fahnenverzicht - Grüne Jugend erntet Sturm der Empörung

Beitragvon Nele28 » Di 28. Jun 2016, 22:32

HugoBettauer hat geschrieben:(28 Jun 2016, 17:33)

Das ist so allgemein gesprochen nicht richtig. Die Politik der Grünen besteht im wesentlichen aus Verboten, meistens zugunsten von Zielen, die mit ihnen nicht wesentlich befördert werden.


So? Welche denn zum Beispiel?
HugoBettauer

Re: Aufruf zum Fahnenverzicht - Grüne Jugend erntet Sturm der Empörung

Beitragvon HugoBettauer » Di 28. Jun 2016, 22:41

Nele28 hat geschrieben:(28 Jun 2016, 23:32)

So? Welche denn zum Beispiel?

Beispielsweise wollte Rotgrün verbieten: Die NPD.
Beispielsweise will Renate Künast verbieten: Werbung für zuckerhaltige Produkte, wenn sie sich an Kinder richtet.

„Wir fordern ein Verbot von Plastiktüten“, Beschluss der Bundesdelegiertenkonferenz 2011.
Plan von Rotgrün in NRW: Weihnachtsbäume dürfen nicht mehr im Wald gepflanzt werden.

Plan von Rotgrün in diversen Städten: Stadtweites Tempolimit 25 km/h.

Renate Künast forderte 2012 ein Verbot, Limonade an Schulen zu verkaufen.
Verbot von Heizpilzen (Grüne Hamburg, 2011)
Grüne Hessen: Verbot von Nachtflügen (2012)
Verbot von Computerspielen und Paintball gefordert (Künast 2007)
Plan der Bundestagsfraktion 2012: Verbot von Motorrollern mit Verbrennungsmotor
Nele28

Re: Aufruf zum Fahnenverzicht - Grüne Jugend erntet Sturm der Empörung

Beitragvon Nele28 » Do 30. Jun 2016, 10:20

HugoBettauer hat geschrieben:(28 Jun 2016, 23:41)

Beispielsweise wollte Rotgrün verbieten: Die NPD.
Beispielsweise will Renate Künast verbieten: Werbung für zuckerhaltige Produkte, wenn sie sich an Kinder richtet.

„Wir fordern ein Verbot von Plastiktüten“, Beschluss der Bundesdelegiertenkonferenz 2011.
Plan von Rotgrün in NRW: Weihnachtsbäume dürfen nicht mehr im Wald gepflanzt werden.

Plan von Rotgrün in diversen Städten: Stadtweites Tempolimit 25 km/h.

Renate Künast forderte 2012 ein Verbot, Limonade an Schulen zu verkaufen.
Verbot von Heizpilzen (Grüne Hamburg, 2011)
Grüne Hessen: Verbot von Nachtflügen (2012)
Verbot von Computerspielen und Paintball gefordert (Künast 2007)
Plan der Bundestagsfraktion 2012: Verbot von Motorrollern mit Verbrennungsmotor


Donnerwetter! Was ist nicht schon alles mit Gesetzen, Verboten, Richtlinien und Vorschriften reglementiert worden und was soll nicht noch alles verboten werden. Aber wehe, es trägt die Handschrift der Grünen. Dann gehen die Wellen der Aufregung hoch.

Übrigens:
Die von Ihnen angeführten Vorstellungen der Grünen haben schon einen sinnvollen Hintergrund.

Das grundsätzliche Problem ist doch, dass viele Bürger mittlerweile der Auffassung sind, dass die bereits bestehenden vielen Verbote nicht mehr kontrollierbar sind und deshalb skeptisch reagiert wird. Meist geht es um Sicherheit und Gefahren für die Gesundheit der Bürger und Schädlichkeit der Umwelt.

Wollen Sie eine Abwägung vollziehen?

Massenhaft schädlicher Plastik z. B. in den Meeren und deren Folgen
Verlogene Werbung für zuckerhaltige Produkte, die sich an Kinder richtet gegen den Widerstand der Konzerne
Verkauf von zuckerhaltigen Produkten auf Schulhöfen oder direkt vor den Kassen der Einkaufszentren plaziert
Sinnvolles Tempolimit in Wohnstraßen
Verbot der NPD,allein eine Initiative der Grünen?
usw.

Da sollten Sie mir erklären, warum ein Benutzungsverbot des Handys während der Fahrt sinnvoll ist, dagegen ein Verbot, Kinder dem schädlichen Passivrauchen im Auto auszusetzen, nicht sinnvoll ist. Wie sollen sonst rücksichtlose Zeitgenossen zur Raison gebracht werden? Oder warum der Verkauf von Süßigkeiten an Kinder auf Schulhöfen nicht verboten werden soll. Nur weil am Verkauf kräftig verdient wird?
Das Problem mit dem vielen Plastik, das zu hauf in den Meeren gefunden und dort großen Schaden anrichtet, erfordert geradezu ein Reglement. Entweder Plastiktüten aus dem Verkehr ziehen oder so zu verteuern, dass der Kauf nicht lukrativ ist.

Der Veggie-Day war nicht als Vorschrift gedacht, sondern vernünftiger Vorschlag der Grünen, den ich bereits begründet habe.

Sind es etwa ihre geprägten Vorurteile ggü den Grünen, die verhindern, sich mit den Hintergründen der Grünen-Vorschläge näher auseinander zu setzen?
Positiv Denkender
Beiträge: 3580
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Aufruf zum Fahnenverzicht - Grüne Jugend erntet Sturm der Empörung

Beitragvon Positiv Denkender » Do 30. Jun 2016, 17:54

Nele28 hat geschrieben:(30 Jun 2016, 11:20)

Donnerwetter! Was ist nicht schon alles mit Gesetzen, Verboten, Richtlinien und Vorschriften reglementiert worden und was soll nicht noch alles verboten werden. Aber wehe, es trägt die Handschrift der Grünen. Dann gehen die Wellen der Aufregung hoch.

Übrigens:
Die von Ihnen angeführten Vorstellungen der Grünen haben schon einen sinnvollen Hintergrund.

Das grundsätzliche Problem ist doch, dass viele Bürger mittlerweile der Auffassung sind, dass die bereits bestehenden vielen Verbote nicht mehr kontrollierbar sind und deshalb skeptisch reagiert wird. Meist geht es um Sicherheit und Gefahren für die Gesundheit der Bürger und Schädlichkeit der Umwelt.

Wollen Sie eine Abwägung vollziehen?

Massenhaft schädlicher Plastik z. B. in den Meeren und deren Folgen
Verlogene Werbung für zuckerhaltige Produkte, die sich an Kinder richtet gegen den Widerstand der Konzerne
Verkauf von zuckerhaltigen Produkten auf Schulhöfen oder direkt vor den Kassen der Einkaufszentren plaziert
Sinnvolles Tempolimit in Wohnstraßen
Verbot der NPD,allein eine Initiative der Grünen?
usw.

Da sollten Sie mir erklären, warum ein Benutzungsverbot des Handys während der Fahrt sinnvoll ist, dagegen ein Verbot, Kinder dem schädlichen Passivrauchen im Auto auszusetzen, nicht sinnvoll ist. Wie sollen sonst rücksichtlose Zeitgenossen zur Raison gebracht werden? Oder warum der Verkauf von Süßigkeiten an Kinder auf Schulhöfen nicht verboten werden soll. Nur weil am Verkauf kräftig verdient wird?
Das Problem mit dem vielen Plastik, das zu hauf in den Meeren gefunden und dort großen Schaden anrichtet, erfordert geradezu ein Reglement. Entweder Plastiktüten aus dem Verkehr ziehen oder so zu verteuern, dass der Kauf nicht lukrativ ist.

Der Veggie-Day war nicht als Vorschrift gedacht, sondern vernünftiger Vorschlag der Grünen, den ich bereits begründet habe.

Sind es etwa ihre geprägten Vorurteile ggü den Grünen, die verhindern, sich mit den Hintergründen der Grünen-Vorschläge näher auseinander zu setzen?


Welche Hintergründe ? Schon belustigend wenn du auch noch glaubst alle diese Forderungen (oder wie du es nennst Vorschläge )wären sinnvoll.
Übrigens Plastiktüten müssen in vielen Märkten bereits bezahlt werden . Auf dieses Idee sind andere schon lange vor den Grünen gekommen .
Unsinnig ist die Forderung den Verkauf von Süßwaren in Schulen zu verbieten .Dann kaufen sich Schüler die Süßwaren auf dem Schulweg oder bringen ihre
Ration von zu Hause mit . Oder sollten Süßwaren durch Cannabis ersetzt werden ? Letztendlich hat nicht die Politik darüber zu entscheiden wie viel Schokolade jemand verzehrt .
Der Veggie - day war nicht als Vorschrift gedacht ?Das wäre noch schöner wenn Politik oder Parteien derartige Vorschriften erlassen würden .
Allein der Versuch der Grünen ,den Menschen Ratschläge dieser Art zu geben ist eine nicht zu überbietende Frechheit .Als wenn die Menschen nicht allein entscheiden könnten ,
wann sie was essen .Wer mit solchen "Ratschlägen "kommt wird diese Ratschläge auch in Gesetze umwandeln, falls die betreffende Partie in Regierungsverantwortung käme.
Zum Glück haben die Menschen die Grünen durchschaut ,die Wahlklatschen waren dementsprechend .
Ungeheuerliche Schulmeisterei mündiger Bürger . Sicher meinen Grüne ,Wurst und Fleisch könnte man auch durch Cannabis ersetzen oder ?
Fleisch verbieten aber Drogen freigeben .Zum Glück schmieren die alt 68 und ihre Frischlinge überall ab .
Nele28

Re: Aufruf zum Fahnenverzicht - Grüne Jugend erntet Sturm der Empörung

Beitragvon Nele28 » Do 30. Jun 2016, 20:01

Der Veggie-Day war nicht als Vorschrift gedacht, sondern ein vernünftiger Vorschlag der Grünen, den ich bereits begründet habe.
Übrigens kommen von anderen Parteien ständig Vorshläge, oftmals ziemlich irrige.
Sind es etwa deine geprägten Vorurteile ggü den Grünen, die verhindern, sich mit den Hintergründen der Grünen-Vorschläge näher auseinander zu setzen?
Und wer solche Vorurteile pflegt, der baut selbstverständlich einen Popanz gegen eine Partei auf, die in der politischen Landschaft der BRD nicht wegzudenken ist.
Würde mich nicht wundern, wenn die Grünen ab 2017 mitregieren. Dann zieh am besten jetzt schon aus. Mein Vorschlag: Tinbuktu.
Positiv Denkender
Beiträge: 3580
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Aufruf zum Fahnenverzicht - Grüne Jugend erntet Sturm der Empörung

Beitragvon Positiv Denkender » Fr 1. Jul 2016, 10:22

Nele28 hat geschrieben:(30 Jun 2016, 21:01)

Der Veggie-Day war nicht als Vorschrift gedacht, sondern ein vernünftiger Vorschlag der Grünen, den ich bereits begründet habe.
Übrigens kommen von anderen Parteien ständig Vorshläge, oftmals ziemlich irrige.
Sind es etwa deine geprägten Vorurteile ggü den Grünen, die verhindern, sich mit den Hintergründen der Grünen-Vorschläge näher auseinander zu setzen?
Und wer solche Vorurteile pflegt, der baut selbstverständlich einen Popanz gegen eine Partei auf, die in der politischen Landschaft der BRD nicht wegzudenken ist.
Würde mich nicht wundern, wenn die Grünen ab 2017 mitregieren. Dann zieh am besten jetzt schon aus. Mein Vorschlag: Tinbuktu.


Was du vernünftig nennst ist die eine Sache, was vernünftig ist eine andere Sache. Der Vorschlag einen Veggie - Day einzuführen hat den Grünen reichlich Wählerstimmen
gekostet. Die Menschen brauchen keine Empfehlungen dieser Art aus der Politik . Das können die Menschen selbst für sich entscheiden . Ich denke ohnehin dass viele Menschen
ohne die Einmischung der Grünen nicht jeden Tag einen Braten auf den Teller haben .Insofern war dieser Veggie - Day Vorschlag flüssiger als flüssig ,überflüssig.
Die Menschen essen das ,was ihnen schmeckt und nicht das was Grüne ihnen vorschreiben möchten .
Woher nimmst du dir anzumaßen ,die Grünen wären in diesem Land nicht wegzudenken ? Das gleiche könnte jede Partei von sich behaupten .
Auch ohne Grüne geht das Leben weiter .Die Grünen haben schon einmal mit regiert . Nun ist Schluss mit lustig mit der Cannabispartei.Ich lebe in einem BL
wo die Grünen mitregieren . Die Grünen verursachen ein sozialpolitisches ,finanzpolitisches ,vor allem ein verkehrspolitisches Chaos .Jedes Jahr wandern
Firmen wegen einer chaotischen Verkehrspolitik aus der Stadt ab . Ganz abgesehen davon ,dass Zig Millionen € ,die eigentlich nicht vorhanden sind, durch sinnlose
Verkehrsmaßnahmen zum Fenster rausgeworfen werden . Grüne haben von Verkehrspolitik weniger Ahnung als die Kuh vom Seiltanzen .
Ganz schlimm wird es wenn ein Verkehrssenator lediglich versucht seine Ideologien durchzusetzen .Als Eingewanderter interessiert diesem Senator das Wohl der Stadt ,
von der er bezahlt wird einen Dreck.
Wenn jemand eine Popanz gegen unserer Gesellschaft und unserem Wirtschaftssystem aufbaut, bist du das .Zum Glück muss niemand
damit rechnen ,dass Grüne jemals eine Regierungsmehrheit erhalten . Die letzten Wahlen haben das ,ausgenommen in BW wo sich Grüne auf 60 Jahre erfolgreiche CDU
Regierung ausruhen können, bewiesen . Wer Grüne Politik wählt muss damit rechnen das Deutschland in Kürze auf Entwicklungsländer Niveau zurückfällt.
Auch die Grünen werden eines der erfolgreichsten Industrieländer der Welt, in dem die Menschen in einem vorher nie erreichten Wohlstand leben, zu einem
Land der Grasfresser umpolen. Es reicht dass die Grünen mit ihren sinnlosen politischen Forderungen die AFD gestärkt haben .
Benutzeravatar
epona
Beiträge: 9812
Registriert: Mi 14. Dez 2011, 13:51

Re: Aufruf zum Fahnenverzicht - Grüne Jugend erntet Sturm der Empörung

Beitragvon epona » Fr 1. Jul 2016, 11:35

Positiv Denkender hat geschrieben:(01 Jul 2016, 11:22)

Was du vernünftig nennst ist die eine Sache, was vernünftig ist eine andere Sache. Der Vorschlag einen Veggie - Day einzuführen hat den Grünen reichlich Wählerstimmen
gekostet. Die Menschen brauchen keine Empfehlungen dieser Art aus der Politik . Das können die Menschen selbst für sich entscheiden . Ich denke ohnehin dass viele Menschen
ohne die Einmischung der Grünen nicht jeden Tag einen Braten auf den Teller haben .Insofern war dieser Veggie - Day Vorschlag flüssiger als flüssig ,überflüssig.
Die Menschen essen das ,was ihnen schmeckt und nicht das was Grüne ihnen vorschreiben möchten .
Woher nimmst du dir anzumaßen ,die Grünen wären in diesem Land nicht wegzudenken ? Das gleiche könnte jede Partei von sich behaupten .
Auch ohne Grüne geht das Leben weiter .Die Grünen haben schon einmal mit regiert . Nun ist Schluss mit lustig mit der Cannabispartei.Ich lebe in einem BL
wo die Grünen mitregieren . Die Grünen verursachen ein sozialpolitisches ,finanzpolitisches ,vor allem ein verkehrspolitisches Chaos .Jedes Jahr wandern
Firmen wegen einer chaotischen Verkehrspolitik aus der Stadt ab . Ganz abgesehen davon ,dass Zig Millionen € ,die eigentlich nicht vorhanden sind, durch sinnlose
Verkehrsmaßnahmen zum Fenster rausgeworfen werden . Grüne haben von Verkehrspolitik weniger Ahnung als die Kuh vom Seiltanzen .
Ganz schlimm wird es wenn ein Verkehrssenator lediglich versucht seine Ideologien durchzusetzen .Als Eingewanderter interessiert diesem Senator das Wohl der Stadt ,
von der er bezahlt wird einen Dreck.
Wenn jemand eine Popanz gegen unserer Gesellschaft und unserem Wirtschaftssystem aufbaut, bist du das .Zum Glück muss niemand
damit rechnen ,dass Grüne jemals eine Regierungsmehrheit erhalten . Die letzten Wahlen haben das ,ausgenommen in BW wo sich Grüne auf 60 Jahre erfolgreiche CDU
Regierung ausruhen können, bewiesen . Wer Grüne Politik wählt muss damit rechnen das Deutschland in Kürze auf Entwicklungsländer Niveau zurückfällt.
Auch die Grünen werden eines der erfolgreichsten Industrieländer der Welt, in dem die Menschen in einem vorher nie erreichten Wohlstand leben, zu einem
Land der Grasfresser umpolen. Es reicht dass die Grünen mit ihren sinnlosen politischen Forderungen die AFD gestärkt haben .


Dieser Beitrag ist an Unsachlichkeit kaum zu toppen.

Natürlich muss sich die Politik um die Ernährung und damit um die Gesundheit der Bevölkerung kümmern.
*17 Milliarden EUR jährl. verursacht durch Kosten und Folgekosten aufgrund falscher Ernährung fordern zum Handeln auf.
Leider wird bisher viel zu wenig getan um Übergewicht, die steigende Zahl von Stoffwechsel und Herz-Kreislauferkrankungen einzudämmen.
Ein Zuviel an Zucker, Fett, Salz und mangelde Bewegung sind die Ursachen.
Über 50% der Bevölkerung ist schlicht und ergreifend zu fett!
Leider schrecken die lieben Leutchen nicht einmal davor zurück ihre Kinder zu mästen.

Übrigens, wir in BW sind ausgesproch zufrieden mit den Grünen. ;)

* Studie der Martin-Luther-Universität 2015
HugoBettauer

Re: Aufruf zum Fahnenverzicht - Grüne Jugend erntet Sturm der Empörung

Beitragvon HugoBettauer » Fr 1. Jul 2016, 12:05

Nele28 hat geschrieben:(30 Jun 2016, 11:20)

Donnerwetter! Was ist nicht schon alles mit Gesetzen, Verboten, Richtlinien und Vorschriften reglementiert worden und was soll nicht noch alles verboten werden.

Ganz überwiegend unnötig. Wer den mündigen Bürger voraussetzt, braucht grünes Brimborium nicht.

Die von Ihnen angeführten Vorstellungen der Grünen haben schon einen sinnvollen Hintergrund.

Das ist Ihre Meinung.

Das grundsätzliche Problem ist doch, dass viele Bürger mittlerweile der Auffassung sind, dass die bereits bestehenden vielen Verbote nicht mehr kontrollierbar sind

Das sind wenige, die einen Vollkaskostaat fordern und Eigenverantwortung verlernt haben. Die Mehrzahl der Bürger ist klug genug, für sich selbst zu sorgen. Selbst die allermeisten Raucher wissen um den Fakt, dass ihr Zigarettenkonsum möglicherweise schädliche Auswirkungen auf ihr Leben und ihre Gesundheit haben kann, vom Geldbeutel mal abgesehen. Ein Rauchverbot etwa in Privatwohnungen ist daher unnötig. Der Wunsch, alles zu kontrollieren und überwachen nimmt mit der Zahl zu überwachender Verbote zu. Es braucht weder Minarett- noch Kopftuchverbot, weder Currywurststeuer noch Süßigkeitenabgabe, um gesellschaftliche Problematiken bewusst zu machen. Hingegen benötigen wir verstärkt die Einsicht, dass der Bürger mit gutem Recht auch Entscheidungen treffen kann, die Dritten als falsch erscheinen.


Massenhaft schädlicher Plastik z. B. in den Meeren und deren Folgen

Man kann Plastik auch wiederverwerten oder verbrennen.

Verlogene Werbung für zuckerhaltige Produkte, die sich an Kinder richtet gegen den Widerstand der Konzerne

Ich bin weder gegen Konzerne noch gegen Werbung. Wer sein Kind nicht erzieht, ab und zu auch mal einen Apfel zu probieren oder Sport im Verein zu tätigen, der muss das selbst verantworten. Kinder müssen lernen, dass Werbeaussagen nicht die ganze Wahrheit sind.
Wer Dummheit voraussetzt, fördert sie.

Sinnvolles Tempolimit in Wohnstraßen

Bisher haben die Ortsteilräte und besorgten Bürger sich politisch artikuliert, wo wirklich der Bedarf bestand und auch diverse Schilder wieder verschwinden lassen. Das erscheint mit besser als weltfremde Pauschalbeschlüsse.

Da sollten Sie mir erklären, warum ein Benutzungsverbot des Handys während der Fahrt sinnvoll ist

Ist es nicht. Heutzutage sind viele Systeme in das Auto integriert, per Bordnavigation oder Sprache steuerbar.

Während der Fahrt ganz allgemein Dinge zu tun, die die Reaktionsfähigkeit wesentlich vermindern ist unabhängig davon verboten und wird beim Unfall auch mitbewertet. Wer während der Fahrt sagt "Siri, wo kann ich blow jobs bekommen?", der benutzt sein Telefon völlig unschädlich. Wer während der Fahrt Angry Birds spielt, hat sowieso ganz andere Probleme.

dagegen ein Verbot, Kinder dem schädlichen Passivrauchen im Auto auszusetzen, nicht sinnvoll ist.

* Für Single-Raucher kaum durchführbar
* Praktisch kaum zu kontrollieren
* Unsinnig, wenn man gleichzeitig kiffen legalisiert.

Wie sollen sonst rücksichtlose Zeitgenossen zur Raison gebracht werden?

Rücksichtslose Zeitgenossen interessiert das alles einen Scheiß. Die werden schon Wege finden, halbwegs unbehelligt weiter zu machen wie bisher, wenn es denn überhaupt ein Problem gibt.

Oder warum der Verkauf von Süßigkeiten an Kinder auf Schulhöfen nicht verboten werden soll.

Kinder mögen Süßigkeiten. Kinder sind auf Schulhöfen. Sinnvolle Maße von Süßigkeitenkonsum sind absolut unbedenklich.
Es ist besser, sich mittags mal ein Eis in der Schulkantine zu kaufen als das stundenlang in der Wärme gelegene Milchschnitte-Produkt samt Cerealienbeschiß zu vertilgen.

Das Problem mit dem vielen Plastik, das zu hauf in den Meeren gefunden und dort großen Schaden anrichtet, erfordert geradezu ein Reglement. Entweder Plastiktüten aus dem Verkehr ziehen oder so zu verteuern, dass der Kauf nicht lukrativ ist.

Das ist unsinnig. Ich habe schon die ersten Menschen gesehen, die stattdessen eine Tüte Müllbeutel kaufen. Auch aus Plast. Toll, ne? Besser, den Fischen zu verbieten, das Plastzeug zu fressen.

Der Veggie-Day war nicht als Vorschrift gedacht

Das ist eine nachträgliche Behauptung. Genau wie Mülltrennung ursprünglich ohne den Zwang für alle propagiert wurde, ging es beim Fleischverbot in der Konsequenz immer um ein Verbot und sonst gar nichts. Nachdem man bemerkt hat, dass das so beliebt ist wie 5 Mark für das Benzin, kam dann die Tränendrüse dazu. Vernünftige Menschen essen dann kein Fleisch, wenn sie kein Fleisch essen wollen und nicht, wenn der Kalender es vorschreibt.

Sind es etwa ihre geprägten Vorurteile ggü den Grünen

Ich habe gegen die Grünen keinerlei Vorurteile und kenne die Grünen aus intensiver, persönlicher und naher Anschauung. Manche auch von innen.
Positiv Denkender
Beiträge: 3580
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Aufruf zum Fahnenverzicht - Grüne Jugend erntet Sturm der Empörung

Beitragvon Positiv Denkender » Fr 1. Jul 2016, 16:40

epona hat geschrieben:(01 Jul 2016, 12:35)

Dieser Beitrag ist an Unsachlichkeit kaum zu toppen.

Natürlich muss sich die Politik um die Ernährung und damit um die Gesundheit der Bevölkerung kümmern.
*17 Milliarden EUR jährl. verursacht durch Kosten und Folgekosten aufgrund falscher Ernährung fordern zum Handeln auf.
Leider wird bisher viel zu wenig getan um Übergewicht, die steigende Zahl von Stoffwechsel und Herz-Kreislauferkrankungen einzudämmen.
Ein Zuviel an Zucker, Fett, Salz und mangelde Bewegung sind die Ursachen.
Über 50% der Bevölkerung ist schlicht und ergreifend zu fett!
Leider schrecken die lieben Leutchen nicht einmal davor zurück ihre Kinder zu mästen.

Übrigens, wir in BW sind ausgesproch zufrieden mit den Grünen. ;)

* Studie der Martin-Luther-Universität 2015

Nachdem die CDU 60 Jahre das Bett gemacht hat lässt sich darin gut schlafen .Übrigens ein Teil meiner Familie lebt auch in BW .Die teilen deine Zufriedenheit nicht .
Immer wieder belustigend wenn Grüne oder Linke sich anmaßen für den Rest der Bürger zu sprechen . Selbst dort wo gerade die 5 % Hürde übersprungen wurde oder man daran gescheitert ist.
Eine Regierung hat sich darum zu kümmern, dass Gesetze bei der LM Herstellung eingehalten werden .Wer welche LM wann verzehrt geht der Regierung,
vor allem einer Partei ,einen feuchten Dreck an .Wenn Menschen zu fett sind liegt das allein an der Eigenverantwortung der Menschen . Wäre es anders müsste man Menschen den Verzehr von bestimmten LM verbieten . Wenn überhaupt ,liegt die Empfehlung bestimmte LM zu meiden oder zu reduzieren
im Kompetenzbereich der Mediziner. Die Grünen dürfen doch gerne Verzehrvorschriften ins Wahlprogramm schreiben . Dann hat sich die Partei bald von selbst erledigt .
Jeder Mensch ist anders veranlagt .Eine Pauschalierung ,wer was wie oft verzehren darf, ist deshalb völlig sinnlos . Das allein sind persönlichen Entscheidungen .
Um die Gesundheit muss sich schon jeder Einzelne selbst kümmern . Jeder muss selbst wissen was für ihn gut oder weniger gut ist . Politik hat sich daraus zu halten .
Unsachlichkeit ist eher dein Ding nicht meins .Jeder Mensch ist für sich und seine Ernährung selbst verantwortlich . Wer das in einem freien Gesellschaftssystem
nicht begreift dem ist nicht zu helfen . Die Auswahl an LM lässt jedem Bürger frei was wie oft und wie viel er von welchem Produkt verzehrt .
Übrigens das war nicht immer so .Zumindest in den ersten 20 Nachkriegsjahren hatten die Menschen diese Freiheit nicht immer .
Benutzeravatar
epona
Beiträge: 9812
Registriert: Mi 14. Dez 2011, 13:51

Re: Aufruf zum Fahnenverzicht - Grüne Jugend erntet Sturm der Empörung

Beitragvon epona » Fr 1. Jul 2016, 17:11

Positiv Denkender hat geschrieben:(01 Jul 2016, 17:40)

Nachdem die CDU 60 Jahre das Bett gemacht hat lässt sich darin gut schlafen .Übrigens ein Teil meiner Familie lebt auch in BW .Die teilen deine Zufriedenheit nicht .
Immer wieder belustigend wenn Grüne oder Linke sich anmaßen für den Rest der Bürger zu sprechen . Selbst dort wo gerade die 5 % Hürde übersprungen wurde oder man daran gescheitert ist.
Eine Regierung hat sich darum zu kümmern, dass Gesetze bei der LM Herstellung eingehalten werden .Wer welche LM wann verzehrt geht der Regierung,
vor allem einer Partei ,einen feuchten Dreck an .Wenn Menschen zu fett sind liegt das allein an der Eigenverantwortung der Menschen . Wäre es anders müsste man Menschen den Verzehr von bestimmten LM verbieten . Wenn überhaupt ,liegt die Empfehlung bestimmte LM zu meiden oder zu reduzieren
im Kompetenzbereich der Mediziner. Die Grünen dürfen doch gerne Verzehrvorschriften ins Wahlprogramm schreiben . Dann hat sich die Partei bald von selbst erledigt .
Jeder Mensch ist anders veranlagt .Eine Pauschalierung ,wer was wie oft verzehren darf, ist deshalb völlig sinnlos . Das allein sind persönlichen Entscheidungen .
Um die Gesundheit muss sich schon jeder Einzelne selbst kümmern . Jeder muss selbst wissen was für ihn gut oder weniger gut ist . Politik hat sich daraus zu halten .
Unsachlichkeit ist eher dein Ding nicht meins .Jeder Mensch ist für sich und seine Ernährung selbst verantwortlich . Wer das in einem freien Gesellschaftssystem
nicht begreift dem ist nicht zu helfen . Die Auswahl an LM lässt jedem Bürger frei was wie oft und wie viel er von welchem Produkt verzehrt .
Übrigens das war nicht immer so .Zumindest in den ersten 20 Nachkriegsjahren hatten die Menschen diese Freiheit nicht immer .


:D Beliebteste Politiker/ZDF Barometer 04/16 wurde MP Kreschmann. Die Grünen wurden im Ländle im März d.J. (LW) zur stärksten Kraft.

Selbstverständlich kann jeder Erwachsene fressen und saufen, qualmen und jede Bewegung meiden, WENN er die daraus resultierenden Kosten für med. Behandlung, Kuren, Rehamaßnahmen, Frühverrentung usw. aus der eigenen Tasche bezahlt soll es mir gleich sein.
Bleiben noch die armen Kinder, die u.a. immer häufiger an Diabetes erkranken und unter den Hänseleien aufgrund ihrer Fettleibigkeit leiden müssen.
Hier sollten die verantwortlichen Eltern gewaltig eins auf den Deckel bekommen.
Benutzeravatar
harry52
Beiträge: 1517
Registriert: Fr 30. Jan 2015, 09:35

Re: Aufruf zum Fahnenverzicht - Grüne Jugend erntet Sturm der Empörung

Beitragvon harry52 » Fr 1. Jul 2016, 17:19

Positiv Denkender hat geschrieben: im Kompetenzbereich der Mediziner. .. .Eine Pauschalierung ,wer was wie oft verzehren darf, ist deshalb völlig sinnlos . Das allein sind persönlichen Entscheidungen .
Um die Gesundheit muss sich schon jeder Einzelne selbst kümmern . Jeder muss selbst wissen was für ihn gut oder weniger gut ist . Politik hat sich daraus zu halten .
... .Jeder Mensch ist für sich und seine Ernährung selbst verantwortlich .Wer das in einem freien Gesellschaftssystem nicht begreift dem ist nicht zu helfen

Ich bin auch eher liberal und
wähle meist die Gelben und Schwarzen, aber Du übertreibst jetzt in die andere Richtung. Es gibt schon eine ganze Menge sinnvoller Vorschriften, was von wem geschlachtet, gekocht, gegessen und getrunken werden darf und was nicht. Die Gründe sind vielfältig und da geht es z.B. um Tierschutz, Umweltschutz, Jugendschutz, Sicherheit im Straßenverkehr, am Arbeitsplatz, Gesundheitskosten.... Es ist für eine Gesellschaft wichtig, auch in diesen Bereichen Vorschriften und Verbote zu erlassen.

Ganz so einfach ist das nämlich nicht
und Du kannst nicht pauschal alle Regelungen ablehnen. Ich bin jedenfalls offen für gute Vorschläge, wie wir z.B. das Problem mit dem Übergewicht besser in den Griff bekommen. Das nur mal als ein Beispiel, denn so manche Freiheit der einen berührt die Freiheit anderer und millionen zuckerkranke Übergewichtige, die oft nicht einmal arbeiten können und früh Atrose und andere teure Krankheiten entwickeln, kosten uns alle viele Milliarden Euro und erzeugt auch sehr viel Leid bei den Betroffenen.

Manchmal ist ein Anreiz, sich besser zu ernähren, effektiber als ein Verbot. Wie auch immer. Es ist schon sinnvoll über solche Dinge zu diskutieren.
"Gut gemeint" ist nicht das Gleiche wie "gut gemacht".
Benutzeravatar
harry52
Beiträge: 1517
Registriert: Fr 30. Jan 2015, 09:35

Re: Aufruf zum Fahnenverzicht - Grüne Jugend erntet Sturm der Empörung

Beitragvon harry52 » Fr 1. Jul 2016, 17:28

epona hat geschrieben::D Beliebteste Politiker/ZDF Barometer 04/16 wurde MP Kreschmann.

Und warum?
Weil er weder bei den Porsche und Mercedes Fabriken, noch bei Flüchtlingen irgendwas Grünes macht, sondern nichts anderes als das, was die CDU auch machen würde. Und jedesmal muss er dann den Grünen in Berlin erklären, was der Unterschied zwischen Realpolitik und Luftschlössern ist. Insofern finde ich das jetzt auch nicht so falsch, dass er dort regiert und wenn er alle anderen Grüne umerzieht zu Leuten, die keinen Quatsch machen, sondern ganz bodenständiger vernünftige Realpolitik. Wir haben schon genug Spinner und Lügner in der Politik. Gut das die Grünen mittlerweile sich kaum noch von der CDU unterscheiden.
"Gut gemeint" ist nicht das Gleiche wie "gut gemacht".
Positiv Denkender
Beiträge: 3580
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Aufruf zum Fahnenverzicht - Grüne Jugend erntet Sturm der Empörung

Beitragvon Positiv Denkender » Fr 1. Jul 2016, 18:06

harry52 hat geschrieben:(01 Jul 2016, 18:19)

Ich bin auch eher liberal und
wähle meist die Gelben und Schwarzen, aber Du übertreibst jetzt in die andere Richtung. Es gibt schon eine ganze Menge sinnvoller Vorschriften, was von wem geschlachtet, gekocht, gegessen und getrunken werden darf und was nicht. Die Gründe sind vielfältig und da geht es z.B. um Tierschutz, Umweltschutz, Jugendschutz, Sicherheit im Straßenverkehr, am Arbeitsplatz, Gesundheitskosten.... Es ist für eine Gesellschaft wichtig, auch in diesen Bereichen Vorschriften und Verbote zu erlassen.

Ganz so einfach ist das nämlich nicht
und Du kannst nicht pauschal alle Regelungen ablehnen. Ich bin jedenfalls offen für gute Vorschläge, wie wir z.B. das Problem mit dem Übergewicht besser in den Griff bekommen. Das nur mal als ein Beispiel, denn so manche Freiheit der einen berührt die Freiheit anderer und millionen zuckerkranke Übergewichtige, die oft nicht einmal arbeiten können und früh Atrose und andere teure Krankheiten entwickeln, kosten uns alle viele Milliarden Euro und erzeugt auch sehr viel Leid bei den Betroffenen.

Manchmal ist ein Anreiz, sich besser zu ernähren, effektiber als ein Verbot. Wie auch immer. Es ist schon sinnvoll über solche Dinge zu diskutieren.


Bestreitet niemand .Nur es muss bei Diskussionen und Vorschlägen bleiben . Wie der einzelne Bürger damit umgeht liegt allein an der Selbstverantwortung eines jeden Einzelnen .
Die Politik hat lediglich die Richtlinien zur Herstellung und Vertrieb von LM festzulegen .Zuckerkrankheit , Übergewicht ist nicht durch Verbote von LM zu überwinden
sondern nur durch Eigenverantwortung . Oder soll man die Produktion von Fleisch ,oder Süßwaren, Limonaden einstellen, nur weil einige Menschen zu bequem sind
sich zu informieren und sich am eigenen Körper zu orientieren ? Heute rennt fast jeder mit einem Smartphone herum oder besitzt einen PC . Überall kann sich der Verbraucher informieren und dann selbst
entscheiden . Einer kann und darf nicht vorschreiben ob jemand Fleisch Schokolade ,Torten oder Cola verzehrt . Das ist die Politik .
Bestehende Gesetze reichen aus ,nur die gelten lediglich für Herstellung und Vertrieb . In das persönliche Verzehrverhalten der Bürger
hat sich Politik rauszuhalten .Sobald man glaubt LM sind gemeinhin für alle Menschen lebensbedrohend muss man Produkte per Gesetz vom Markt nehmen .
Aber nicht weil einige Menschen es nicht auf die Reihe bekommen sich vernünftig ,ausgewogen zu ernähren .Oder sollte man Bier ,Wein und alkoholische Getränke verbieten
weil einige damit nicht umgehen können? Wer jeden Tag 5 Tortenstücke und 3 Liter Cola vertilgt weiß auch das man davon nicht abnimmt.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44043
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Aufruf zum Fahnenverzicht - Grüne Jugend erntet Sturm der Empörung

Beitragvon frems » Fr 1. Jul 2016, 18:12

harry52 hat geschrieben:(01 Jul 2016, 18:28)

Und warum?
Weil er weder bei den Porsche und Mercedes Fabriken, noch bei Flüchtlingen irgendwas Grünes macht, sondern nichts anderes als das, was die CDU auch machen würde. Und jedesmal muss er dann den Grünen in Berlin erklären, was der Unterschied zwischen Realpolitik und Luftschlössern ist. Insofern finde ich das jetzt auch nicht so falsch, dass er dort regiert und wenn er alle anderen Grüne umerzieht zu Leuten, die keinen Quatsch machen, sondern ganz bodenständiger vernünftige Realpolitik. Wir haben schon genug Spinner und Lügner in der Politik. Gut das die Grünen mittlerweile sich kaum noch von der CDU unterscheiden.

Was ist gut daran, wenn es noch eine Verbotspartei neben der CDU gibt, die für Schulden, Reformstau und Korruption steht?
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Positiv Denkender
Beiträge: 3580
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Aufruf zum Fahnenverzicht - Grüne Jugend erntet Sturm der Empörung

Beitragvon Positiv Denkender » Fr 1. Jul 2016, 18:19

epona hat geschrieben:(01 Jul 2016, 18:11)

:D Beliebteste Politiker/ZDF Barometer 04/16 wurde MP Kreschmann. Die Grünen wurden im Ländle im März d.J. (LW) zur stärksten Kraft.

Selbstverständlich kann jeder Erwachsene fressen und saufen, qualmen und jede Bewegung meiden, WENN er die daraus resultierenden Kosten für med. Behandlung, Kuren, Rehamaßnahmen, Frühverrentung usw. aus der eigenen Tasche bezahlt soll es mir gleich sein.
Bleiben noch die armen Kinder, die u.a. immer häufiger an Diabetes erkranken und unter den Hänseleien aufgrund ihrer Fettleibigkeit leiden müssen.
Hier sollten die verantwortlichen Eltern gewaltig eins auf den Deckel bekommen.


Du kannst ja dafür plädieren ,dass man Selbstverantwortung durch Verbote ersetzt . Nur dann sage bitte wie ? Oder soll der Verzehr von Fleisch
Süßwaren ,Fast -Food , Zucker Kuchen ,Cola usw. in den Haushalten durch Kontrolleure des Staates überprüft werden ? Nach dem Motto neben jeden
Kochtopf steht ein Grünschnabel . Der Verzehr von Süßwaren , Fleisch ,Wurst , Sahne Soßen usw .bedarf grundsätzlich die Genehmigung durch den Staat ?
Im Gegensatz wird der Verzehr von Cannabis für jeden zur Pflicht ,nach dem Motto lieber ein Volk von Drogensüchtigen als ein Volk von Übergewichtigen?
Benutzeravatar
epona
Beiträge: 9812
Registriert: Mi 14. Dez 2011, 13:51

Re: Aufruf zum Fahnenverzicht - Grüne Jugend erntet Sturm der Empörung

Beitragvon epona » Fr 1. Jul 2016, 18:25

Positiv Denkender hat geschrieben:(01 Jul 2016, 19:06)

Bestreitet niemand .Nur es muss bei Diskussionen und Vorschlägen bleiben . Wie der einzelne Bürger damit umgeht liegt allein an der Selbstverantwortung eines jeden Einzelnen .
Die Politik hat lediglich die Richtlinien zur Herstellung und Vertrieb von LM festzulegen .Zuckerkrankheit , Übergewicht ist nicht durch Verbote von LM zu überwinden
sondern nur durch Eigenverantwortung . Oder soll man die Produktion von Fleisch ,oder Süßwaren, Limonaden einstellen, nur weil einige Menschen zu bequem sind
sich zu informieren und sich am eigenen Körper zu orientieren ? Heute rennt fast jeder mit einem Smartphone herum oder besitzt einen PC . Überall kann sich der Verbraucher informieren und dann selbst
entscheiden . Einer kann und darf nicht vorschreiben ob jemand Fleisch Schokolade ,Torten oder Cola verzehrt . Das ist die Politik .
Bestehende Gesetze reichen aus ,nur die gelten lediglich für Herstellung und Vertrieb . In das persönliche Verzehrverhalten der Bürger
hat sich Politik rauszuhalten .Sobald man glaubt LM sind gemeinhin für alle Menschen lebensbedrohend muss man Produkte per Gesetz vom Markt nehmen .
Aber nicht weil einige Menschen es nicht auf die Reihe bekommen sich vernünftig ,ausgewogen zu ernähren .Oder sollte man Bier ,Wein und alkoholische Getränke verbieten
weil einige damit nicht umgehen können? Wer jeden Tag 5 Tortenstücke und 3 Liter Cola vertilgt weiß auch das man davon nicht abnimmt.



Mit der "Selbstverantwortung" ist es nicht weit her.
Wer sich 3 Liter Limonade und/oder 5 Stück Torte täglich reinzieht hat entweder einen gewaltigen Schuss oder ist schlicht nicht informiert.

Und genau darum geht es, Aufklärung, Information, wenn du willst Erziehung.
Nochmals, 17 Milliarden Euro Kosten jährl. verursachen diese ach so "selbstverantwortlichen" Leutchen.
Kosten. die diese Deppen eben nicht selbstverantwortlich tragen, sondern der Allgemeinheit aufhalsen.

Genau die bekommen Kreischanfälle wenn nur angedacht wird zb. eine Lebensmittelkennzeichnung mittels AMPEL einzuführen und plärren rum weil man vorschlägt einen Tag wö. in Kantinen vegetarische Kost anzubieten.
Mir fällt dazu nur der alte Spruch ein: "Dummheit frißt"
Benutzeravatar
epona
Beiträge: 9812
Registriert: Mi 14. Dez 2011, 13:51

Re: Aufruf zum Fahnenverzicht - Grüne Jugend erntet Sturm der Empörung

Beitragvon epona » Fr 1. Jul 2016, 18:28

Positiv Denkender hat geschrieben:(01 Jul 2016, 19:19)

Du kannst ja dafür plädieren ,dass man Selbstverantwortung durch Verbote ersetzt . Nur dann sage bitte wie ? Oder soll der Verzehr von Fleisch
Süßwaren ,Fast -Food , Zucker Kuchen ,Cola usw. in den Haushalten durch Kontrolleure des Staates überprüft werden ? Nach dem Motto neben jeden
Kochtopf steht ein Grünschnabel . Der Verzehr von Süßwaren , Fleisch ,Wurst , Sahne Soßen usw .bedarf grundsätzlich die Genehmigung durch den Staat ?
Im Gegensatz wird der Verzehr von Cannabis für jeden zur Pflicht ,nach dem Motto lieber ein Volk von Drogensüchtigen als ein Volk von Übergewichtigen?


Warum Kontroleure?
Steuern rauf für ungesunde Lebensmittel.
Positiv Denkender
Beiträge: 3580
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Aufruf zum Fahnenverzicht - Grüne Jugend erntet Sturm der Empörung

Beitragvon Positiv Denkender » Fr 1. Jul 2016, 18:59

epona hat geschrieben:(01 Jul 2016, 19:25)

Mit der "Selbstverantwortung" ist es nicht weit her.
Wer sich 3 Liter Limonade und/oder 5 Stück Torte täglich reinzieht hat entweder einen gewaltigen Schuss oder ist schlicht nicht informiert.

Und genau darum geht es, Aufklärung, Information, wenn du willst Erziehung.
Nochmals, 17 Milliarden Euro Kosten jährl. verursachen diese ach so "selbstverantwortlichen" Leutchen.
Kosten. die diese Deppen eben nicht selbstverantwortlich tragen, sondern der Allgemeinheit aufhalsen.

Genau die bekommen Kreischanfälle wenn nur angedacht wird zb. eine Lebensmittelkennzeichnung mittels AMPEL einzuführen und plärren rum weil man vorschlägt einen Tag wö. in Kantinen vegetarische Kost anzubieten.
Mir fällt dazu nur der alte Spruch ein: "Dummheit frißt"


Es geht darum wie Politik das regeln soll .Aufgeklärt wird überall. Also konkrete Vorschläge wie man per Gesetz Aufklärung verfügen soll .
Niemand plärrt wenn Kantinen vegetarische Kost anbieten .Das ist schon (fast ) überall üblich .Nur es muss den Kunden überlassen bleiben
ob und wann er sich vegetarisch ernähren will .Da der Kunde in der Regel für sein Kantinenessen bezahlt müssen auch Alternativen angeboten werden .
Ob jemand fettleibig ist oder nicht hat mit vegetarischer Ernährung nichts zu tun . Oder sind alle Normalgewichtige Vegetarier oder Veganer ?
Die Ampel wäre allenfalls ein bürokratisches Monster ,denn jeder Mensch weiß was er kauft ,die bisherige Kennzeichnungspflicht reicht vollkommen aus
allenfalls ist die übertrieben . Oder meint jemand (außer Grüne ) die Menschen wüssten nicht das Süßwaren zuckerhaltig sind oder Schnaps Alkohol enthält ?
Es geht auch nicht darum ob Dummheit frisst auch wenn du das von dir ableiten magst ,sondern das der Gesetzgeber für das Essverhalten der Menschen nicht
verantwortlich ist .Aufgeklärt wird in allen Medien . Nichts ist geheim für Deutschland gelten die schärfsten und strengsten LM Richtlinien der Welt .
Hier mosern aber in den Urlaubsländer der Welt wird alles gegessen was serviert wird.
Positiv Denkender
Beiträge: 3580
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Aufruf zum Fahnenverzicht - Grüne Jugend erntet Sturm der Empörung

Beitragvon Positiv Denkender » Fr 1. Jul 2016, 19:05

epona hat geschrieben:(01 Jul 2016, 19:28)

Warum Kontroleure?
Steuern rauf für ungesunde Lebensmittel.


Was ist ungesund? was ist gesund ? Also Steuern rauf für Fleisch Süßwaren , Limonaden , Bier Wein usw?
Wäre schön wenn die Grünen diese Punkte im Wahlprogramm anführen würde . Damit wäre das Thema Grüne erledigt .
Steuern runter für Karotten und Brennnesselspinat ? Nur was nützt es den Verbraucher die gegen diese gesunden Produkte
allergisch reagieren , sich nach dem Verzehr eines Steaks aber pudelwohl fühlen .

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste