Kanzlerkandidat Horst Seehofer?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44021
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Kanzlerkandidat Horst Seehofer?

Beitragvon frems » So 11. Sep 2016, 17:49

JJazzGold hat geschrieben:(11 Sep 2016, 17:49)

Zu a) AfD Anhänger abgreifen, ein definitives Ja und zwar nicht nur einige, sondern so viele, dass die AfD das Existenzminimum entzogen wäre.
Zu b), da ist aber sehr viel Wunschdenken dabei. Vorstellbar wäre, dass sich vereinzelt CDU und SPD, ggfsl. sogar grüne Politiker Richtung CSU bewegen würden. Umgekehrt wäre das schlecht möglich, wenn eine CSU erst einmal einen Personalapparat in den einzelnen Bundesländern aufbauen müsste.
Zu c), welche Probleme haben wir denn, die so brisant sind, dass nur ein Seehofer sie lösen könnte?

Ich halte Seehofer ja nicht nur für einen Problemlöser. Ich würde CDU/CSU ja niemals wählen (nicht einmal aus der Ferne aus Boshaftigkeit). Und einzelne CSU-Verbände bräuchte man nicht. CDU/CSU einigen sich einfach auf einen gemeinsamen Kanzlerkandidaten. Wenn sie die stärkste Fraktion werden und Koalitionspartner finden, ernennen sie ihn dann; so wie es mit Stoiber mal angedacht war. Die CDU verzichtet entsprechend auf einen Kandidaten.

Das mag für Dich erstrebenswert sein, für mich bedeutet es Stagnation. Die Konzepte, die man auf diese Art umsetzen könnte, wären unbedeutend. Die Unzufriedenheit würde steigen. Seehofer würde allen anderen Parteien die Schuld dafür zuschreiben und als nächstes hätten wir eine CSU Mehrheit im Bund.


Ach, glaub ich nicht. Ich bin ja recht angetan, wie gut z.B. Dänemark funktioniert. Die drittstärkste Partei stellt alle Minister, obwohl sie nicht einmal 20% erzielte und keinen Koalitionspartner fand. Nun muss die Minderheitsregierung schauen, wie sie bei jedem Vorhaben entsprechende Mehrheiten unter den vielen im Parlament vertretenen Parteien findet. Und das funktioniert, stärkt den öffentlichen Diskurs, führt zu leidenschaftlichen Debatten und viel Kommunikationsarbeit. Und gerade bei letzterem fand ich die GroKo bisher miserabel, was dann zu Unzufriedenheit, Unverständnis und Anfälligkeit für Populismus führt.


Mit schwarz-grün kann man mich auch nicht wirklich reizen, aber wenn die Grünen mit ihren paar Prozenten zu Steigbügelhalter der Union gemacht werden, dann ist das immer noch besser als eine weitere Runde GroKo und nach meiner persönlichen Präferenz wesentlich besser als RGG, deren Scherbenhaufen ich völlig Dir zum Aufräumen überlassen würde.


Oh, glaub mir, ich hatte mal die grünen Steigbügelhalter in einer schwarz-grünen Koalition in Hamburg. Das war frustrierend und deprimierend zum damaligen Zeitpunkt. Da kam ich frisch aus einem Auslandseinsatz zurück, hatte meine Wehrzeit fast hinter mir und erlebe solch ein Schreckensregime in meiner Heimat. Kaum war die Ausmusterung zum Dienstzeitende erreicht, sprang ich aufs nächstbeste Containerschiff und bin ins maritime Exil geflohen statt in den Widerstand im Untergrund zu gehen. Religiöse Regierungen sind mir noch nie geheuer gewesen, egal ob in Teheran, dem Vatikan oder Riad. ;)

Zu RRG hab ich keine Meinung. Ich würde nur hoffen, dass die SPD mehr Sitze erhält als Linke und Grüne zusammen. Ob es aber für das Szenario überhaupt genug Stimmen gibt, ist derzeit auch noch sehr fraglich, weshalb ich mir nicht weiter den Kopf zerbreche.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Edmund
Beiträge: 710
Registriert: Fr 2. Sep 2016, 22:07

Re: Kanzlerkandidat Horst Seehofer?

Beitragvon Edmund » So 11. Sep 2016, 18:17

frems hat geschrieben:(11 Sep 2016, 17:40)
Naja, manche sind der Meinung, dass die CDU/CSU nicht konservativ, sondern links sei.


Die CDU ist für mich definitiv Mitte-Links und überwiegend deckungsgleich mit der SPD.

Das sehe inzwischen auch die meisten Bürger so.

Die CDU liegt mit ihren Positionen in der Wahrnehmung der Wähler erstmals links der Mitte. Das geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest Dimap hervor.

"Damit haben die Christdemokraten auf der rechten Seite des Parteienspektrums viel Platz gemacht für die Profilierung anderer Parteien, wovon die AfD profitiert", stellte das Institut fest. Rechts der Mitte sahen die rund 1000 Befragten im November nur noch die CSU, die NPD und die Alternative für Deutschland.

Die AfD ist aus Sicht der Wahlberechtigten seit Oktober 2014 deutlich weiter nach rechts gerückt. "Dies ist nicht nur aus Sicht der Bürger insgesamt so, sondern auch die Anhänger der AfD sehen die nun von Frauke Petry geführte Partei aktuell weiter rechts positioniert", berichteten die Meinungsforscher.

Die Befragten sollten die einzelnen Parteien anhand einer Skala von 1 "links" bis 11 "rechts" verorten. Besonders eng wird es jetzt nach Angaben der Meinungsforscher knapp links von der Mitte - genauer gesagt zwischen 4 und 6. Denn dort tummeln sich aus Sicht der Wähler zurzeit sowohl die Grünen als auch die SPD, die FDP und die CDU.


http://www.sueddeutsche.de/news/politik ... -99-105940
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44021
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Kanzlerkandidat Horst Seehofer?

Beitragvon frems » So 11. Sep 2016, 18:23

Edmund hat geschrieben:(11 Sep 2016, 19:17)

Die CDU ist für mich definitiv Mitte-Links und überwiegend deckungsgleich mit der SPD.

Das sehe inzwischen auch die meisten Bürger so.



http://www.sueddeutsche.de/news/politik ... -99-105940

Noch immer mittig und nicht schlicht links. Aber wenn Du auf Umfragen so viel gibst:

Gut zwei Drittel halten AfD für undemokratisch (http://www.welt.de/politik/deutschland/ ... tisch.html)

Und nun weiter mit dem Kindergarten.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
CaptainJack

Re: Kanzlerkandidat Horst Seehofer?

Beitragvon CaptainJack » So 11. Sep 2016, 18:36

frems hat geschrieben:(11 Sep 2016, 19:23)

Noch immer mittig und nicht schlicht links. Aber wenn Du auf Umfragen so viel gibst:

Gut zwei Drittel halten AfD für undemokratisch (http://www.welt.de/politik/deutschland/ ... tisch.html)

Und nun weiter mit dem Kindergarten.
Die Mehrheit ist halt extrem von den mainstream-Medien abhängig! Der Prozess und die Zeit, sich ein eigenes Bild mit eigenen Infos zu machen, dauert lange. Immerhin "bilden" sich immer mehr Leute!
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44021
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Kanzlerkandidat Horst Seehofer?

Beitragvon frems » So 11. Sep 2016, 18:40

CaptainJack hat geschrieben:(11 Sep 2016, 19:36)

Die Mehrheit ist halt extrem von den mainstream-Medien abhängig! Der Prozess und die Zeit, sich ein eigenes Bild mit eigenen Infos zu machen, dauert lange. Immerhin "bilden" sich immer mehr Leute!

Wie kommst Du darauf, dass die Wähler der völkischen AfD eine demokratische Partei sehen? Und können wir nicht bei Seehofer bleiben? Mit der braunen Partei wurden doch schon zig Stränge mit den immer selben Parolen geschreddert. :?:
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
CaptainJack

Re: Kanzlerkandidat Horst Seehofer?

Beitragvon CaptainJack » So 11. Sep 2016, 18:45

frems hat geschrieben:(11 Sep 2016, 19:40)

Wie kommst Du darauf, dass die Wähler der völkischen AfD eine demokratische Partei sehen? Und können wir nicht bei Seehofer bleiben? Mit der braunen Partei wurden doch schon zig Stränge mit den immer selben Parolen geschreddert. :?:

Wenn du heute den Presse-Club angeschaut hast, weißt du warum!
Fazit: Eine demokratische Partei und es tut der Demokratie gut!
Natürlich war bei den zwei Damen ein leichtes Zähneknirschen dabei, aber sie mussten es bestätigen!
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44021
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Kanzlerkandidat Horst Seehofer?

Beitragvon frems » So 11. Sep 2016, 18:51

CaptainJack hat geschrieben:(11 Sep 2016, 19:45)

Wenn du heute den Presse-Club angeschaut hast, weißt du warum!
Fazit: Eine demokratische Partei und es tut der Demokratie gut!
Natürlich war bei den zwei Damen ein leichtes Zähneknirschen dabei, aber sie mussten es bestätigen!

Nein, hab ich nicht geschaut. So wichtig sind mir Journalistenmeinungen nicht. Ich mach mir lieber selbst ein Bild von entsprechenden Akteuren und Parteien; oder höre mir mal Einschätzungen von Politikwissenschaftlern an. Irgendeinen Cicero-Schreiberling, der die Auflage seines Blattes ankurbeln möchte, brauch ich nicht. Also nochmal: Seehofer als Kanzler(kandidat)?
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Edmund
Beiträge: 710
Registriert: Fr 2. Sep 2016, 22:07

Re: Kanzlerkandidat Horst Seehofer?

Beitragvon Edmund » So 11. Sep 2016, 19:08

Seehofer müßte Verbündete in der CDU für dieses Vorhaben gewinnen. Den Berliner Kreis rund um Wolfgang Bosbach und Erika Steinbach, die CDU-Mittelstandsvereinigung und vielleicht auch die Führung der Jungen Union. Eben ein Bündnis der parteiinternen Merkel-Kritiker. Diese müßten dann zunehmend offensiv und öffentlich fordern, daß Merkel 2017 nicht mehr kandidieren und Horst Seehofer Kanzlerkandidat der Union werden soll.

Dann gibt es da noch diverse frühere CDU-Hoffnungsträger, die noch Rechnungen mit Merkel offen haben, vorallem Friedrich Merz. Vielleicht könnte es Seehofer gelingen diesen mit ins Boot zu holen. Wenn einer wie Merz öffentlich die Kanzlerkandidatur von Seehofer unterstützen, zu einem Kurswechsel der CDU aufrufen und seine Bereitschaft zur Übernahme des Finanzministeriums im Kabinett Seehoifer erklären würde, könnte das sicher eine so enorme Dynamik innerhalb der CDU entwickeln, daß Merkel sich nicht mehr im Amt halten kann.
CaptainJack

Re: Kanzlerkandidat Horst Seehofer?

Beitragvon CaptainJack » So 11. Sep 2016, 19:30

frems hat geschrieben:(11 Sep 2016, 19:51)

Nein, hab ich nicht geschaut. So wichtig sind mir Journalistenmeinungen nicht. Ich mach mir lieber selbst ein Bild von entsprechenden Akteuren und Parteien; oder höre mir mal Einschätzungen von Politikwissenschaftlern an. Irgendeinen Cicero-Schreiberling, der die Auflage seines Blattes ankurbeln möchte, brauch ich nicht. Also nochmal: Seehofer als Kanzler(kandidat)?
Ja klar!
Im Übrigen, Edmund und du haben doch geschreddert! Ich habe nur auf einen Beitrag geantwortet!
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31907
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Kanzlerkandidat Horst Seehofer?

Beitragvon JJazzGold » Mo 12. Sep 2016, 08:10

"frems"

Ich halte Seehofer ja nicht nur für einen Problemlöser. Ich würde CDU/CSU ja niemals wählen (nicht einmal aus der Ferne aus Boshaftigkeit). Und einzelne CSU-Verbände bräuchte man nicht. CDU/CSU einigen sich einfach auf einen gemeinsamen Kanzlerkandidaten. Wenn sie die stärkste Fraktion werden und Koalitionspartner finden, ernennen sie ihn dann; so wie es mit Stoiber mal angedacht war. Die CDU verzichtet entsprechend auf einen Kandidaten.


Danach sieht es CDU seitig betrachtet so gar nicht aus.




Ach, glaub ich nicht. Ich bin ja recht angetan, wie gut z.B. Dänemark funktioniert. Die drittstärkste Partei stellt alle Minister, obwohl sie nicht einmal 20% erzielte und keinen Koalitionspartner fand. Nun muss die Minderheitsregierung schauen, wie sie bei jedem Vorhaben entsprechende Mehrheiten unter den vielen im Parlament vertretenen Parteien findet. Und das funktioniert, stärkt den öffentlichen Diskurs, führt zu leidenschaftlichen Debatten und viel Kommunikationsarbeit. Und gerade bei letzterem fand ich die GroKo bisher miserabel, was dann zu Unzufriedenheit, Unverständnis und Anfälligkeit für Populismus führt.



Ich stelle mir das gerade so auf Länderebene vor, in NRW stellt die AfD als drittstärkste Kraft mit einer Minderheitsregierung den MP und der sucht sich Mehrheiten, ein interessantes Gedankenspiel. ;)

Oh, glaub mir, ich hatte mal die grünen Steigbügelhalter in einer schwarz-grünen Koalition in Hamburg. Das war frustrierend und deprimierend zum damaligen Zeitpunkt. Da kam ich frisch aus einem Auslandseinsatz zurück, hatte meine Wehrzeit fast hinter mir und erlebe solch ein Schreckensregime in meiner Heimat. Kaum war die Ausmusterung zum Dienstzeitende erreicht, sprang ich aufs nächstbeste Containerschiff und bin ins maritime Exil geflohen statt in den Widerstand im Untergrund zu gehen. Religiöse Regierungen sind mir noch nie geheuer gewesen, egal ob in Teheran, dem Vatikan oder Riad. ;)

Zu RRG hab ich keine Meinung. Ich würde nur hoffen, dass die SPD mehr Sitze erhält als Linke und Grüne zusammen. Ob es aber für das Szenario überhaupt genug Stimmen gibt, ist derzeit auch noch sehr fraglich, weshalb ich mir nicht weiter den Kopf zerbreche.



Das kann ich gut nachvollziehen, ich bin ja bei Rot-Grün im Bund quasi auch geflohen.
Für RRG sehe ich momentan auch wenig Chancen und da ich noch weniger Chancen für einen Kanzler Seehofer sehe, werden wir es abwarten müssen und uns ggfls. noch einmal eine Weile auf Distanz begeben müssen.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70912
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Kanzlerkandidat Horst Seehofer?

Beitragvon Alexyessin » Mo 12. Sep 2016, 08:13

CaptainJack hat geschrieben:(11 Sep 2016, 19:36)

Die Mehrheit ist halt extrem von den mainstream-Medien abhängig!


WAS sind denn diese Mainstreammedien und warum sollte die Mehrheit dann davon auch noch extrem davon abhängig sein?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6131
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Kanzlerkandidat Horst Seehofer?

Beitragvon jorikke » Mo 12. Sep 2016, 21:57

JJazzGold hat geschrieben:(12 Sep 2016, 09:10)


Danach sieht es CDU seitig betrachtet so gar nicht aus.







Ich stelle mir das gerade so auf Länderebene vor, in NRW stellt die AfD als drittstärkste Kraft mit einer Minderheitsregierung den MP und der sucht sich Mehrheiten, ein interessantes Gedankenspiel. ;)




Das kann ich gut nachvollziehen, ich bin ja bei Rot-Grün im Bund quasi auch geflohen.
Für RRG sehe ich momentan auch wenig Chancen und da ich noch weniger Chancen für einen Kanzler Seehofer sehe, werden wir es abwarten müssen und uns ggfls. noch einmal eine Weile auf Distanz begeben müssen.


Der Frems!
Ich wünschte er würde seine richtigen Ansichten in der Verkehrspolitik mal auf die allgemeine Politik übertragen können.
In der Verkehrspolitik sind die Narren offensichtlich und erkennbar, in der Innenpolitik versteckt.
Ohne Pragmatismus geht´s nicht wenn man etwas erreichen will.
Er weiß das sehr gut, meint aber die einzige - mehr oder weniger Ideologie freie Partei - die CDU/CSU klein reden zu müssen.
Warum?
Mainstream?
Katholen und Evangele spielen dort schon lange keine Geige mehr.
Es sind Bürger, die frei von äußeren Zwängen wissen, wo es langgeht.
...na ja, fast.
CaptainJack

Re: Kanzlerkandidat Horst Seehofer?

Beitragvon CaptainJack » Di 13. Sep 2016, 06:28

Alexyessin hat geschrieben:(12 Sep 2016, 09:13)

WAS sind denn diese Mainstreammedien und warum sollte die Mehrheit dann davon auch noch extrem davon abhängig sein?
Weil sie nur diese Info-Quellen hat ..... entweder mangels Zeit, mangels Intellekt oder aufgrund Bequemlichkeit!
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31907
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Kanzlerkandidat Horst Seehofer?

Beitragvon JJazzGold » Di 13. Sep 2016, 06:39

jorikke hat geschrieben:(12 Sep 2016, 22:57)

Der Frems!
Ich wünschte er würde seine richtigen Ansichten in der Verkehrspolitik mal auf die allgemeine Politik übertragen können.
In der Verkehrspolitik sind die Narren offensichtlich und erkennbar, in der Innenpolitik versteckt.
Ohne Pragmatismus geht´s nicht wenn man etwas erreichen will.
Er weiß das sehr gut, meint aber die einzige - mehr oder weniger Ideologie freie Partei - die CDU/CSU klein reden zu müssen.
Warum?
Mainstream?
Katholen und Evangele spielen dort schon lange keine Geige mehr.
Es sind Bürger, die frei von äußeren Zwängen wissen, wo es langgeht.
...na ja, fast.


Gerade wollte ich Anlauf nehmen und meinen CSU Unmut formulieren, da fiel mir Dein “fast“ auf.
Wobei, um der Wahrheit die Ehre zu geben, der Seehofer/Söder Kurs auch innerhalb der CSU nicht unumstritten ist.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70912
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Kanzlerkandidat Horst Seehofer?

Beitragvon Alexyessin » Di 13. Sep 2016, 08:00

CaptainJack hat geschrieben:(13 Sep 2016, 07:28)

Weil sie nur diese Info-Quellen hat ..... entweder mangels Zeit, mangels Intellekt oder aufgrund Bequemlichkeit!


Wie kommst du darauf?
Komm, ruhig mal ein wenig weiter ausholen. Bringe Beispiele usw.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
CaptainJack

Re: Kanzlerkandidat Horst Seehofer?

Beitragvon CaptainJack » Di 13. Sep 2016, 11:53

Alexyessin hat geschrieben:(13 Sep 2016, 09:00)

Wie kommst du darauf?
Komm, ruhig mal ein wenig weiter ausholen. Bringe Beispiele usw.

Glaubst du der Durchschnittsarbeiter oder -angestellte kommt über seine Tageszeitung bzw. seine übliche TV-Berieselung hinaus? .... der wird nicht bei BBC, CNN, oder wie sie alle heißen, "vorstellig"!
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Kanzlerkandidat Horst Seehofer?

Beitragvon pikant » Di 13. Sep 2016, 12:00

CaptainJack hat geschrieben:(13 Sep 2016, 12:53)

Glaubst du der Durchschnittsarbeiter oder -angestellte kommt über seine Tageszeitung bzw. seine übliche TV-Berieselung hinaus? .... der wird nicht bei BBC, CNN, oder wie sie alle heißen, "vorstellig"!


auch der Arbeiter und Angestellte informiert sich immer mehr online und da sehr breit und vor allem dort, wo er es will und das ist in Ordnung so!
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70912
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Kanzlerkandidat Horst Seehofer?

Beitragvon Alexyessin » Di 13. Sep 2016, 12:06

CaptainJack hat geschrieben:(13 Sep 2016, 12:53)

Glaubst du der Durchschnittsarbeiter oder -angestellte kommt über seine Tageszeitung bzw. seine übliche TV-Berieselung hinaus? .... der wird nicht bei BBC, CNN, oder wie sie alle heißen, "vorstellig"!


Welche Mainstreammedien?
Bringst du noch Beispiele? Schaffst du das mal?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
CaptainJack

Re: Kanzlerkandidat Horst Seehofer?

Beitragvon CaptainJack » Di 13. Sep 2016, 13:34

JJazzGold schrieb:
Zu c), welche Probleme haben wir denn, die so brisant sind, dass nur ein Seehofer sie lösen könnte?

Ob er sie alle lösen kann, weiß ich nicht, aber ab Seehofer wird wieder mehr an die eigenen Bürger gedacht und klar daran erinnert, dass wir uns nicht in Arabien befinden! So schätze ich ihn ein!

Das mag für Dich erstrebenswert sein, für mich bedeutet es Stagnation. Die Konzepte, die man auf diese Art umsetzen könnte, wären unbedeutend. Die Unzufriedenheit würde steigen. Seehofer würde allen anderen Parteien die Schuld dafür zuschreiben und als nächstes hätten wir eine CSU Mehrheit im Bund.
Das wäre nicht auszudenken! :thumbup: Dann würde es uns allen besser gehen ... auch denen, die schon im Lande sind! Immerhin hat Bayern trotz aller Kritik die Flüchtlingsprobleme mit Abstand am besten gelöst! .. muss man neidlos anerkennen!

Mit schwarz-grün kann man mich auch nicht wirklich reizen, aber wenn die Grünen mit ihren paar Prozenten zu Steigbügelhalter der Union gemacht werden, dann ist das immer noch besser als eine weitere Runde GroKo und nach meiner persönlichen Präferenz wesentlich besser als RGG, deren Scherbenhaufen ich völlig Dir zum Aufräumen überlassen würde.
Zu sehr Theoretisieren muss man nicht unbedingt. Wenn was mathematisch nicht möglich sein wird, dann Schwarz/Grün!
CaptainJack

Re: Kanzlerkandidat Horst Seehofer?

Beitragvon CaptainJack » Di 13. Sep 2016, 13:36

Alexyessin hat geschrieben:(13 Sep 2016, 13:06)

Welche Mainstreammedien?
Bringst du noch Beispiele? Schaffst du das mal?

Nein, leider nicht! Du kannst die gängigen Medien ja selbst raussuchen!

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: DarkLightbringer, Otto.F. und 15 Gäste