Bundespolitische Analyse des Wahlsonntag März 2016

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24604
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Bundespolitische Analyse des Wahlsonntag März 2016

Beitragvon bakunicus » So 13. Mär 2016, 18:18

nun liegen die ergebnisse also vor ...

in baden-württemberg läuft es wohl auf schwarz-grün hinaus, als zweites bundesland nach hessen.
in rheinland-pfalz auf eine große koalition unter malu dreyer ...
und in sachsen-anhalt bringt die AfD das gefüge soweit durcheinander, dass nur noch eine dreier-koalition für eine regierungsmehrheit reicht.

als erstes fazit meinerseits bin ich sehr erleichtert, dass die AfD nur in sachsen anhalt ein so hohes ergebnis erzielen konnte ... das lässt hoffen, dass diese partei sich zumindest in westdeutschland nicht dauerhaft etablieren kann.
frau klöckner kann sich dann wohl ihre ambitionen merkel zu beerben bis auf weiteres abschminken, und insgesamt öffnet sich für die BTW 2017 auch eine schwarz-grüne option ...

was denkt ihr dazu ?

gruß @ all ... bakunicus
Versutus

Re: Bundespolitische Analyse des Wahlsonntag März 2016

Beitragvon Versutus » So 13. Mär 2016, 18:22

Stürmische Zeiten.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 48137
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Bundespolitische Analyse des Wahlsonntag März 2016

Beitragvon yogi61 » So 13. Mär 2016, 18:24

bakunicus hat geschrieben:(13 Mar 2016, 18:18)

nun liegen die ergebnisse also vor ...

in baden-württemberg läuft es wohl auf schwarz-grün hinaus, als zweites bundesland nach hessen.
in rheinland-pfalz auf eine große koalition unter malu dreyer ...
und in sachsen-anhalt bringt die AfD das gefüge soweit durcheinander, dass nur noch eine dreier-koalition für eine regierungsmehrheit reicht.

als erstes fazit meinerseits bin ich sehr erleichtert, dass die AfD nur in sachsen anhalt ein so hohes ergebnis erzielen konnte ... das lässt hoffen, dass diese partei sich zumindest in westdeutschland nicht dauerhaft etablieren kann.
frau klöckner kann sich dann wohl ihre ambitionen merkel zu beerben bis auf weiteres abschminken, und insgesamt öffnet sich für die BTW 2017 auch eine schwarz-grüne option ...

was denkt ihr dazu ?

gruß @ all ... bakunicus



Ich bin nicht erleichtert, denn ich halte 10 und 11% für die AFD ebenfalls für ein Desaster.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Helmuth_123
Beiträge: 8494
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 18:51
Benutzertitel: Teutsche Libertät
Wohnort: Thüringen

Re: Bundespolitische Analyse des Wahlsonntag März 2016

Beitragvon Helmuth_123 » So 13. Mär 2016, 18:24

In Baden-Württemberg sind nach den bisherigen Ergebnissen B90/Die Grünen stärker als die CDU, demnach wohl eher Grün-Schwarz.
„Nu da machd doch eiern Drägg alleene!“-Friedrich August III. zugeschrieben
„Konservativ ist, Dinge zu schaffen, die zu erhalten sich lohnt.“-Arthur Moeller van den Bruck
Benutzeravatar
Perdedor
Beiträge: 3248
Registriert: Do 5. Jun 2008, 22:08

Re: Bundespolitische Analyse des Wahlsonntag März 2016

Beitragvon Perdedor » So 13. Mär 2016, 18:25

Wolf und Klöckner haben sich von Merkel distanziert und verlieren. Ketschmann hat sich hinter Merkel gestellt und gewinnt.
Wer Merkel hasst, wählt sowieso AfD oder NPD; es war ein großer Fehler von der CDU zu versuchen in diesen trüben Wässern nach Wählern zu fischen.
Arbeit. Leben. Zukunft.
Benutzeravatar
Svi Back
Beiträge: 5516
Registriert: Di 8. Sep 2015, 16:50
Benutzertitel: The Spirit of Entebbe
Wohnort: Leipzig/ Freistaat Sachsen

Werden die Wahlen die politische Landschaft in Deutschland verändern?

Beitragvon Svi Back » So 13. Mär 2016, 18:25

Ich glaube, dass der Ausgang der 3 Landtagswahlen die politische Landschaft erheblich verändern werden.
-Die beiden Volksparteien SPD und CDU erleben ein Debakel. In RLP und SA hat der jeweilige Amtsbonus die komplette
Katastrophe verhindert.
-Große Koalitionen werden selten möglich sein und wenn, wird dies zu noch mehr Ärger sorgen.
-Die CDU steht in BW vor einer Entscheidung, die den weiteren Abstieg beschleunigt, sollte man als Juniorpartner
mit den Grünen regieren.
-Die SPD hat den Charakter einer endgültig Volkspartei verloren.
-Die Grünen können mit jemand wie Kretschmann Erfolge erzielen, in den beiden anderen Ländern brechen sie ein.
-Die FDP ist wieder da.
-Die AfD hat große Erfolge in allen 3 Ländern erzielt, trotz einer Kampagne gegen sie, die wohl deutschlandweit einmalig war.

Es wird sich etwas bewegen in Deutschland
Kein Vormarsch ist so schwer wie der zurück zur Vernunft.
(B.Brecht)
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24604
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: Bundespolitische Analyse des Wahlsonntag März 2016

Beitragvon bakunicus » So 13. Mär 2016, 18:26

yogi61 hat geschrieben:(13 Mar 2016, 18:24)

Ich bin nicht erleichtert, denn ich halte 10 und 11% für die AFD ebenfalls für ein Desaster.


in den umfragen wurden vorher noch einige prozente mehr prognostiziert; das ist zum glück nicht eingetreten ...
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 48137
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Bundespolitische Analyse des Wahlsonntag März 2016

Beitragvon yogi61 » So 13. Mär 2016, 18:27

Perdedor hat geschrieben:(13 Mar 2016, 18:25)

Wolf und Klöckner haben sich von Merkel distanziert und verlieren. Ketschmann hat sich hinter Merkel gestellt und gewinnt.
Wer Merkel hasst, wählt sowieso AfD oder NPD; es war ein großer Fehler von der CDU zu versuchen in diesen trüben Wässern nach Wählern zu fischen.


So ist es und vor allen Dingen ist Frau Klöckner mit dieser Taktik voll auf die Nase gefallen
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Helmuth_123
Beiträge: 8494
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 18:51
Benutzertitel: Teutsche Libertät
Wohnort: Thüringen

Re: Bundespolitische Analyse des Wahlsonntag März 2016

Beitragvon Helmuth_123 » So 13. Mär 2016, 18:27

yogi61 hat geschrieben:(13 Mar 2016, 18:24)

Ich bin nicht erleichtert, denn ich halte 10 und 11% für die AFD ebenfalls für ein Desaster.


Ich finde lustig, dass die AfD in Baden-Württemberg dem Prognosen zufolge fast so stark wie die SPD ist. :p
„Nu da machd doch eiern Drägg alleene!“-Friedrich August III. zugeschrieben
„Konservativ ist, Dinge zu schaffen, die zu erhalten sich lohnt.“-Arthur Moeller van den Bruck
Merkel_Unser
Beiträge: 847
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 20:33

Re: Werden die Wahlen die politische Landschaft in Deutschland verändern?

Beitragvon Merkel_Unser » So 13. Mär 2016, 18:27

Glaube nicht, dass sich großartig was verändern wird. Klar die Regierungsbildung wird schwierig, aber sobald die FLüchtlingszahlen abebben, wird auch der Erfolg der AfD zurückgehen.
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Luckes Debakel - nirgendwo auch nur erwähnt

Beitragvon HugoBettauer » So 13. Mär 2016, 18:28

Bernd Luckes ALFA-Partei hat in Baden-Württemberg und den anderen Schauplätzen heute nicht die AfD eingeholt, von der sie sich abgespaltet hat. Sie spielte in der öffentlichen Wahrnehmung eine untergeordnete Rolle und wird wohl in mindestens zwei Ländern von der NPD überrundet. Ist damit das Märchen von der ursprünglich liberalen AfD erledigt?

Ging es nie tatsächlich um den Euro sondern immer schon um eine Ablehnung unserer Art, Politik zu treiben und Freiheit und Wohlstand zu organisieren? Gibt es nach diesem Wahltag für Bernd Luckes Partei noch eine Zukunft?
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 48137
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Bundespolitische Analyse des Wahlsonntag März 2016

Beitragvon yogi61 » So 13. Mär 2016, 18:29

Helmuth_123 hat geschrieben:(13 Mar 2016, 18:27)

Ich finde lustig, dass die AfD in Baden-Württemberg dem Prognosen zufolge fast so stark wie die SPD ist. :p


Ich finde das desaströse CDU Ergebnis im ehemaligen Stammland noch wesentlich bemerkenswerter.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24604
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: Bundespolitische Analyse des Wahlsonntag März 2016

Beitragvon bakunicus » So 13. Mär 2016, 18:29

interessant ist noch, dass die FDP ein comeback geschafft hat ...
Versutus

Re: Bundespolitische Analyse des Wahlsonntag März 2016

Beitragvon Versutus » So 13. Mär 2016, 18:30

yogi61 hat geschrieben:(13 Mar 2016, 18:24)

Ich bin nicht erleichtert, denn ich halte 10 und 11% für die AFD ebenfalls für ein Desaster.


Alte und neue >Filbingers> in BW.
Sachsen-Anhalt gegen Freiheit und Liberalismus.
Das alleine ist ein Desaster.
Versutus

Re: Bundespolitische Analyse des Wahlsonntag März 2016

Beitragvon Versutus » So 13. Mär 2016, 18:31

Helmuth_123 hat geschrieben:(13 Mar 2016, 18:27)

Ich finde lustig, dass die AfD in Baden-Württemberg dem Prognosen zufolge fast so stark wie die SPD ist. :p


BW war immer schwarz bis braun, bis die Grünen kamen :p
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: Landtagswahl Baden-Württemberg 2016

Beitragvon HugoBettauer » So 13. Mär 2016, 18:32

Hallo Svi Back, ich antworte dir hier, weil ich deinen Beitrag nicht mehr finde.

Ich glaube nicht, dass solche Wahlen bei uns viel verändern. Die Grünen punkten immer noch überwiegend bei Menschen, die älter als Grätschmann sind oder sich zumindest so anhören. Baden-Württemberg hat die REP schon zweistellig im Parlament gehabt, Sachsen-Anhalt die DVU. Beide wurden ausgeschieden. Wo Rheinland-Pfalz eigentlich liegt, wissen außer den dort wohnenden nur wenige. Das erschüttert Deutschland nicht. Wichtig ist, dass die Linke weiterhin keinen Durchmarsch macht und die NPD auch nicht. Mit den anderen Populisten von Grün bis AfD werden die Demokraten schon noch fertig.
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.
Benutzeravatar
Helmuth_123
Beiträge: 8494
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 18:51
Benutzertitel: Teutsche Libertät
Wohnort: Thüringen

Re: Bundespolitische Analyse des Wahlsonntag März 2016

Beitragvon Helmuth_123 » So 13. Mär 2016, 18:32

yogi61 hat geschrieben:(13 Mar 2016, 18:29)

Ich finde das desaströse CDU Ergebnis im ehemaligen Stammland noch wesentlich bemerkenswerter.


Vielleicht geht ja die CDU den Weg der SPD. :D
„Nu da machd doch eiern Drägg alleene!“-Friedrich August III. zugeschrieben
„Konservativ ist, Dinge zu schaffen, die zu erhalten sich lohnt.“-Arthur Moeller van den Bruck
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 48137
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Bundespolitische Analyse des Wahlsonntag März 2016

Beitragvon yogi61 » So 13. Mär 2016, 18:33

bakunicus hat geschrieben:(13 Mar 2016, 18:29)

interessant ist noch, dass die FDP ein comeback geschafft hat ...


Daran kann ich nichts Interessantes finden wenn man derartig vom Boden kommt und die Union völlig zerissen ist.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Helmuth_123
Beiträge: 8494
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 18:51
Benutzertitel: Teutsche Libertät
Wohnort: Thüringen

Re: Bundespolitische Analyse des Wahlsonntag März 2016

Beitragvon Helmuth_123 » So 13. Mär 2016, 18:33

Versutus hat geschrieben:(13 Mar 2016, 18:31)

BW war immer schwarz bis braun, bis die Grünen kamen :p


Das mag für die BRD-Zeit gelten, davor war der Südwesten ja eher ein Hort des Liberalismus.
„Nu da machd doch eiern Drägg alleene!“-Friedrich August III. zugeschrieben
„Konservativ ist, Dinge zu schaffen, die zu erhalten sich lohnt.“-Arthur Moeller van den Bruck
Benutzeravatar
HerrSchmidt
Beiträge: 4913
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 09:12
Benutzertitel: Gauland-Verhinderer
Wohnort: Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Werden die Wahlen die politische Landschaft in Deutschland verändern?

Beitragvon HerrSchmidt » So 13. Mär 2016, 18:34

Merkel_Unser hat geschrieben:(13 Mar 2016, 18:27)

Glaube nicht, dass sich großartig was verändern wird. Klar die Regierungsbildung wird schwierig, aber sobald die FLüchtlingszahlen abebben, wird auch der Erfolg der AfD zurückgehen.


So sehe ich das auch. Die AfD kann nur hoffen, daß nach der Euro- und Flüchtlingskrise bald irgendeine neue Krise kommt, auf der sie dann in weitere Parlamente rutschen kann.
[url=http://www.bilder-hochladen.net/files/big/15sj-3y.jpg][b]Ausgezeichneter Kulturbolschewist[/b][/url] [url=http://www.youtube.com/watch?v=izkHHyKUSUc][b]und Liebling aller Frauen[/b][/url]

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste