Ist die CDU nach links gerückt?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Wildermuth
Beiträge: 3239
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 13:37

Re: Ist die CDU nach links gerückt?

Beitragvon Wildermuth » Do 8. Dez 2016, 17:53

Kibuka hat geschrieben:(08 Dec 2016, 08:37)

Die CDU weiß, wie man Unsinn verabschiedet. Jetzt kommt der schwachsinnige Doppelpass-Beschluss.

So als ob das unser Problem wäre.

Das ist so, als ob ein abstürzender Pilot sich mit seinem Co-Piloten über seine Beziehungsprobleme unterhält, statt das Flugzeug unter Kontrolle zu bringen.

An Schwachsinn ist das nicht mehr zu überbieten!


Irgendwer muss nunmal die arbeit tun. Sogar bei der cdu.

Hysterisches gekreische findest du bei der afd.
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3415
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Die Sonne scheint morgen.
Wohnort: Deutschland

Re: Ist die CDU nach links gerückt?

Beitragvon Boraiel » Do 8. Dez 2016, 18:09

Kibuka hat geschrieben:(08 Dec 2016, 08:37)

Die CDU weiß, wie man Unsinn verabschiedet. Jetzt kommt der schwachsinnige Doppelpass-Beschluss.

So als ob das unser Problem wäre.

Das ist so, als ob ein abstürzender Pilot sich mit seinem Co-Piloten über seine Beziehungsprobleme unterhält, statt das Flugzeug unter Kontrolle zu bringen.

An Schwachsinn ist das nicht mehr zu überbieten!

Das sehe ich anders. Der Doppelpass-Beschluss der CDU ist ein Schritt in die richtige Richtung, ein Schritt weg von der Sozialdemokratie und hin zur eigenen Profilierung. Das reicht noch nicht, allerdings ist ein solch große Partei auch behäbig und große Veränderungen sind kaum durchsetzbar.
Die Bundesrepublik ist kein Flugzeug, das vom Absturz bedroht ist. Wir bleiben weit unter unserem Potenzial, aber es gibt auch eine sehr solide Basis.
Politische Einordnung? Links von Dschingis Khan.
Benutzeravatar
Kibuka
Moderator
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Ist die CDU nach links gerückt?

Beitragvon Kibuka » Do 8. Dez 2016, 21:10

Boraiel hat geschrieben:(08 Dec 2016, 18:09)

Das sehe ich anders. Der Doppelpass-Beschluss der CDU ist ein Schritt in die richtige Richtung, ein Schritt weg von der Sozialdemokratie und hin zur eigenen Profilierung. Das reicht noch nicht, allerdings ist ein solch große Partei auch behäbig und große Veränderungen sind kaum durchsetzbar.
Die Bundesrepublik ist kein Flugzeug, das vom Absturz bedroht ist. Wir bleiben weit unter unserem Potenzial, aber es gibt auch eine sehr solide Basis.


Das kannst du sehen wie du willst. Schwachsinn bleibt Schwachsinn!

Zum Thema Flugzeug. Du kennst wohl den Sinn von Metaphern oder?

Wenn es für dich relevant ist, dass die CDU zum Thema doppelte Staatsbürgerschaft ein Affentheater veranstaltet, während die EU zerfällt, Tausende weiter illegal aus Afrika einströmen und Dublin am Boden liegt, dann kann man dir nur gratulieren. Du hast echt ein Auge für das Wesentliche.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
CaptainJack
Beiträge: 7235
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Ist die CDU nach links gerückt?

Beitragvon CaptainJack » Do 8. Dez 2016, 21:40

Kibuka hat geschrieben:(08 Dec 2016, 21:10)

Das kannst du sehen wie du willst. Schwachsinn bleibt Schwachsinn!

Zum Thema Flugzeug. Du kennst wohl den Sinn von Metaphern oder?

Wenn es für dich relevant ist, dass die CDU zum Thema doppelte Staatsbürgerschaft ein Affentheater veranstaltet, während die EU zerfällt, Tausende weiter illegal aus Afrika einströmen und Dublin am Boden liegt, dann kann man dir nur gratulieren. Du hast echt ein Auge für das Wesentliche.

Seh das nicht so eng! Du hast Recht, in der Praxis ändert sich gar nichts, aber unabhängig davon, dass ich es trotzdem richtig finde, deutet diese Abstimmung darauf hin, dass sich die Delegierten nicht mehr alles von AM gefallen lassen. Das macht Hoffnung!
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Benutzeravatar
Kibuka
Moderator
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Ist die CDU nach links gerückt?

Beitragvon Kibuka » Do 8. Dez 2016, 22:15

CaptainJack hat geschrieben:(08 Dec 2016, 21:40)

Seh das nicht so eng! Du hast Recht, in der Praxis ändert sich gar nichts, aber unabhängig davon, dass ich es trotzdem richtig finde, deutet diese Abstimmung darauf hin, dass sich die Delegierten nicht mehr alles von AM gefallen lassen. Das macht Hoffnung!


Ich sehe das sehr eng.

In der Union haben sie offensichtlich weder den Arsch in der Hose, um Frau Merkel in die Wüste zu schicken, noch haben sie ein Auge für konstruktive Politik. Das Thema doppelte Staatsbürgerschaft ist eine Nebelkerze, der kleine bescheidene Versuch, das eigene Profil zurückzugewinnen. Allerdings mit völlig falschen Mitteln und zu einem völlig falschen Thema.

Die doppelte Staatsbürgerschaft ist kein Problem und kein Aspekt konservativer Werte.

Es ist eine Frechheit soetwas überhaupt jetzt anzuschneiden. Eine Beleidigung für den gesunden Menschenverstand!
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
CaptainJack
Beiträge: 7235
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Ist die CDU nach links gerückt?

Beitragvon CaptainJack » Do 8. Dez 2016, 22:40

Kibuka hat geschrieben:(08 Dec 2016, 22:15)

Ich sehe das sehr eng.

In der Union haben sie offensichtlich weder den Arsch in der Hose, um Frau Merkel in die Wüste zu schicken, noch haben sie ein Auge für konstruktive Politik. Das Thema doppelte Staatsbürgerschaft ist eine Nebelkerze, der kleine bescheidene Versuch, das eigene Profil zurückzugewinnen. Allerdings mit völlig falschen Mitteln und zu einem völlig falschen Thema.

Die doppelte Staatsbürgerschaft ist kein Problem und kein Aspekt konservativer Werte.

Es ist eine Frechheit soetwas überhaupt jetzt anzuschneiden. Eine Beleidigung für den gesunden Menschenverstand!

Und was sagst du zum ersten zaghaften Versuch der Majestätsbeleidigung? .. der Kontroverse!?
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 11048
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Ist die CDU nach links gerückt?

Beitragvon H2O » Do 8. Dez 2016, 22:51

Diese CDU erscheint von allen guten Geistern verlassen! Ohne Not stellt sie einen Gegensatz zur Kanzlerin her, nachdem die Partei zuvor gebangt hatte, ob die Kanzlerin nun oder lieber doch nicht. Nun wird die Kanzlerin auf Befragung immer wieder sagen, daß sie von diesem Punkt gar nichts hält, auf jeden Fall nicht dafür kämpfen werde, schon weil sie bei notwendigen Koalitionspartnern mit der Rücknahme der doppelten Staatsbürgerschaft abblitzen würde.

Noch hat die CDU auch nicht die notwendige Mehrheit, mit der sie ganz sicher in führende Regierungsverantwortung kommen wird. Mit einer angeschossenen Kanzlerin kann das Rennen sehr eng werden.
CaptainJack
Beiträge: 7235
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Ist die CDU nach links gerückt?

Beitragvon CaptainJack » Do 8. Dez 2016, 23:04

Es passt einfach nicht mehr! Das Tischtuch ist viel mehr zerschnitten, als viele annehmen. Das Ganze wird nur noch zusammen gehalten, mit der Vision, dass Merkel trotzdem noch die meisten Stimmen generiert.
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 11048
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Ist die CDU nach links gerückt?

Beitragvon H2O » Do 8. Dez 2016, 23:12

So wie ich jetzt die Sache einschätze, dürfte die Luft um den Tagessieger etwas eisenhaltiger werden. Aber 2021 sind ja wieder Bundestagswahlen, und wenn dann die Kanzlerin die Nase voll hat... :eek:
Benutzeravatar
Kibuka
Moderator
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Ist die CDU nach links gerückt?

Beitragvon Kibuka » Do 8. Dez 2016, 23:23

CaptainJack hat geschrieben:(08 Dec 2016, 22:40)

Und was sagst du zum ersten zaghaften Versuch der Majestätsbeleidigung? .. der Kontroverse!?


Die CDU wird für mich erst dann wieder wählbar, wenn

a) Merkel in Rente geschickt wird.
b) die Partei wieder Politik nach den Grundsätzen der sozialen/freien Marktwirtschaft macht und konservative Werte vertritt. Dazu zählt insbesondere die Fokusierung auf die arbeitende Mittelschicht. Die CDU macht seit Jahren zusammen mit der SPD eine Politik für Minderheiten und Rentner. Garniert wird das mit Genderpolitik und neuerdings auch noch mit Massenmigration aus der Dritten Welt. Sinnvolle Wirtschaftspolitik findet gar nicht mehr statt.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
CaptainJack
Beiträge: 7235
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Ist die CDU nach links gerückt?

Beitragvon CaptainJack » Do 8. Dez 2016, 23:53

Kibuka hat geschrieben:(08 Dec 2016, 23:23)

Die CDU wird für mich erst dann wieder wählbar, wenn

a) Merkel in Rente geschickt wird.
b) die Partei wieder Politik nach den Grundsätzen der sozialen/freien Marktwirtschaft macht und konservative Werte vertritt. Dazu zählt insbesondere die Fokusierung auf die arbeitende Mittelschicht. Die CDU macht seit Jahren zusammen mit der SPD eine Politik für Minderheiten und Rentner. Garniert wird das mit Genderpolitik und neuerdings auch noch mit Massenmigration aus der Dritten Welt. Sinnvolle Wirtschaftspolitik findet gar nicht mehr statt.

a) d´accord
b) geht nur wenn a)
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
pikant
Beiträge: 49196
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Ist die CDU nach links gerückt?

Beitragvon pikant » Fr 9. Dez 2016, 09:19

Politbarometer der ARD

Gabriel sehr unbeliebt bei FDP und Gruenen-Anhaenger

71% der Gruen- und 70% der FDP-Waehler wuerden bei einer Direktwahl fuer Merkel votieren, bei Schulz ist es enger, da sind es nur 49% Gruen und 45% FDP-Anhaenger fuer Merkel

auch bei den SPD-Anhaengern haette Gabriel weniger Prozente als Merkel, aber Schulz wuerde da Merkel haushoch schlagen

mit Gabriel ist also Merkel nicht aus dem Sattel zu heben, da hat Schulz weit mehr Chancen!
Benutzeravatar
Kritikaster
Beiträge: 1690
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Ist die CDU nach links gerückt?

Beitragvon Kritikaster » Fr 9. Dez 2016, 14:58

pikant hat geschrieben:(09 Dec 2016, 09:19)

Politbarometer der ARD

Gabriel sehr unbeliebt bei FDP und Gruenen-Anhaenger

71% der Gruen- und 70% der FDP-Waehler wuerden bei einer Direktwahl fuer Merkel votieren, bei Schulz ist es enger, da sind es nur 49% Gruen und 45% FDP-Anhaenger fuer Merkel

auch bei den SPD-Anhaengern haette Gabriel weniger Prozente als Merkel, aber Schulz wuerde da Merkel haushoch schlagen

mit Gabriel ist also Merkel nicht aus dem Sattel zu heben, da hat Schulz weit mehr Chancen!

Nur ist der entscheidende Punkt "würden bei einer Direktwahl". So wird das Amt des Bundeskanzlers aber eben nicht vergeben. Und da nicht davon auszugehen ist, dass Grüne und FDP-Wähler plötzlich ihr Kreuz bei der SPD machen würden, wenn Schulz deren Kanzlerkandidat wäre, wird sich an der Kräfteverteilung zwischen den derzeitigen Koalitionären meiner Ansicht nach auch bei ihm als Kandidat nicht viel ändern.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
pikant
Beiträge: 49196
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Ist die CDU nach links gerückt?

Beitragvon pikant » Fr 9. Dez 2016, 15:26

Firlefanzdetektor hat geschrieben:(09 Dec 2016, 14:58)

Nur ist der entscheidende Punkt "würden bei einer Direktwahl". So wird das Amt des Bundeskanzlers aber eben nicht vergeben. Und da nicht davon auszugehen ist, dass Grüne und FDP-Wähler plötzlich ihr Kreuz bei der SPD machen würden, wenn Schulz deren Kanzlerkandidat wäre, wird sich an der Kräfteverteilung zwischen den derzeitigen Koalitionären meiner Ansicht nach auch bei ihm als Kandidat nicht viel ändern.


glaube Schulz wuerde die SPD ueber 25% bringen.
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3415
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Die Sonne scheint morgen.
Wohnort: Deutschland

Re: Ist die CDU nach links gerückt?

Beitragvon Boraiel » Fr 9. Dez 2016, 17:15

Kibuka hat geschrieben:(08 Dec 2016, 21:10)

Das kannst du sehen wie du willst. Schwachsinn bleibt Schwachsinn!

Zum Thema Flugzeug. Du kennst wohl den Sinn von Metaphern oder?

Wenn es für dich relevant ist, dass die CDU zum Thema doppelte Staatsbürgerschaft ein Affentheater veranstaltet, während die EU zerfällt, Tausende weiter illegal aus Afrika einströmen und Dublin am Boden liegt, dann kann man dir nur gratulieren. Du hast echt ein Auge für das Wesentliche.

Ich sage ja nicht, dass die CDU einen guten Job macht. Parteien, die eine weitere Kanzlerschaft von Frau Merkel nach den desatrösen Entscheidungen von 2015 insbesondere unterstützen, sind für mich nicht wählbar. Aber wenn man etwas richtig macht, dann erkenne ich das auch an.
Die Abschaffung der doppelten Staatsbürgerschaft würde uns wieder zu einem klareren Kurs verhelfen.
Politische Einordnung? Links von Dschingis Khan.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 47168
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Ist die CDU nach links gerückt?

Beitragvon yogi61 » Fr 9. Dez 2016, 17:19

Boraiel hat geschrieben:(09 Dec 2016, 17:15)

Ich sage ja nicht, dass die CDU einen guten Job macht. Parteien, die eine weitere Kanzlerschaft von Frau Merkel nach den desatrösen Entscheidungen von 2015 insbesondere unterstützen, sind für mich nicht wählbar. Aber wenn man etwas richtig macht, dann erkenne ich das auch an.
Die Abschaffung der doppelten Staatsbürgerschaft würde uns wieder zu einem klareren Kurs verhelfen.


Die Union wird sich entscheiden müssen, ob sie mit dem Thema doppelten Staatsbürgerschaft Wahlkampf machen möchte.

Einige in der Union wollen das wohl.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3415
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Die Sonne scheint morgen.
Wohnort: Deutschland

Re: Ist die CDU nach links gerückt?

Beitragvon Boraiel » Fr 9. Dez 2016, 17:19

Kibuka hat geschrieben:(08 Dec 2016, 23:23)

Die CDU wird für mich erst dann wieder wählbar, wenn

a) Merkel in Rente geschickt wird.
b) die Partei wieder Politik nach den Grundsätzen der sozialen/freien Marktwirtschaft macht und konservative Werte vertritt. Dazu zählt insbesondere die Fokusierung auf die arbeitende Mittelschicht. Die CDU macht seit Jahren zusammen mit der SPD eine Politik für Minderheiten und Rentner. Garniert wird das mit Genderpolitik und neuerdings auch noch mit Massenmigration aus der Dritten Welt. Sinnvolle Wirtschaftspolitik findet gar nicht mehr statt.

Das wäre zu wünschen, aber dann muss es halt auch Leute wie dich in der CDU geben. ;)
Politische Einordnung? Links von Dschingis Khan.
pikant
Beiträge: 49196
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Ist die CDU nach links gerückt?

Beitragvon pikant » Fr 9. Dez 2016, 17:22

Boraiel hat geschrieben:(09 Dec 2016, 17:15)

Ich sage ja nicht, dass die CDU einen guten Job macht. Parteien, die eine weitere Kanzlerschaft von Frau Merkel nach den desatrösen Entscheidungen von 2015 insbesondere unterstützen, sind für mich nicht wählbar. Aber wenn man etwas richtig macht, dann erkenne ich das auch an.
Die Abschaffung der doppelten Staatsbürgerschaft würde uns wieder zu einem klareren Kurs verhelfen.


mit diesem Beschluss hat sich die Partei fuer mich als nicht mehr waehlbar fuer 2017 erwiesen - CDU muss aufpassen in der Mitte nicht massiv zu verlieren wenn man mit solchem Quatsch Wahlkampf machen will.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 47168
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Ist die CDU nach links gerückt?

Beitragvon yogi61 » Fr 9. Dez 2016, 17:31

pikant hat geschrieben:(09 Dec 2016, 17:22)

mit diesem Beschluss hat sich die Partei fuer mich als nicht mehr waehlbar fuer 2017 erwiesen - CDU muss aufpassen in der Mitte nicht massiv zu verlieren wenn man mit solchem Quatsch Wahlkampf machen will.


Man kann sich das noch überlegen. Es gibt einen Testlauf mit Daniel Günther, der CDU-Landeschef in Schleswig-Holstein möchte gerne im Mai Ministerpräsident werden und möchte mit dem Thema auch Wahlkampf machen. Da darf man gespannt sein.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
pikant
Beiträge: 49196
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Ist die CDU nach links gerückt?

Beitragvon pikant » Fr 9. Dez 2016, 17:35

yogi61 hat geschrieben:(09 Dec 2016, 17:31)

Man kann sich das noch überlegen. Es gibt einen Testlauf mit Daniel Günther, der CDU-Landeschef in Schleswig-Holstein möchte gerne im Mai Ministerpräsident werden und möchte mit dem Thema auch Wahlkampf machen. Da darf man gespannt sein.


das erinnert mich an den Roland Koch, der auch mit sowas mal in den Wahlkampf zog.

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: CaptainJack, Europa2050 und 2 Gäste