Kanzlerkandidat der SPD

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Yossarian
Beiträge: 3164
Registriert: Do 24. Sep 2015, 12:06
Wohnort: Franken. Nicht Bayern.
Kontaktdaten:

Re: Kanzlerkandidat der SPD

Beitragvon Yossarian » Do 18. Mai 2017, 05:28

Alexyessin hat geschrieben:(17 May 2017, 10:38)

Ja, Blamabel aus einer Umschreibung für Gesetzestexte den Begriff Zuwanderung für Asyl zu basteln. Naja, ist ja nix unbekanntes, dieses Alternativfaktische.


...moment. Du streitest immer noch ab dass Asyl eine Form der Zuwanderung ist obwohl sich das Asylgesetz als Unterpunkt des Zuwanderungsgesetzes findet?#

Nevermind.
Wenn ich einen Vogel sehe der wie eine Ente watschelt und wie eine Ente schwimmt und wie eine Ente quakt dann nenne ich ihn eine Ente. Und wenn der Vogel dementiert eine Ente zu sein ist es eine russische Ente.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 41281
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Kanzlerkandidat der SPD

Beitragvon frems » Do 18. Mai 2017, 09:05

So, bevor die teilzeitdemokratischen Aluhutträger wieder mal nur mitteilen müssen, dass sie von Flüchtlingen besessen sind, mal etwas zum Thema:

Einigkeit herrscht zwischen Wirtschaft und Politik, dass eine bessere Ausbildung Heranwachsender ein entscheidender Baustein ist, um das Fachkräfteproblem zu lösen. Die SPD will es leichter machen, sich gut ausbilden zu lassen. Bildung soll gebührenfrei sein, „von der Kita über die Ausbildung und das Erststudium bis zum Master und zur Meisterprüfung“.

Das fange schon bei den Kleinsten an: „Die Kita-Gebühren schaffen wir schrittweise ab und entlasten damit alle Familien, die jetzt noch für die Betreuung zahlen müssen“, kündigte die SPD an, sollte sie nach der Wahl Regierungsverantwortung haben. Zudem soll es eine „Ausbildungsstrategie für die Arbeitswelt 4.0“ geben, um mit Veränderungen wie der Digitalisierung Schritt halten zu können. Dafür müsse das Berufsbildungsgesetz weiterentwickelt werden. Eine Schlüsselrolle hätten dabei die betrieblichen Ausbilderinnen und Ausbilder. Regelmäßige Weiterbildung müsse Standard werden.

Dass die SPD gegen eine Lkw-Maut für Fahrzeuge über 7,5 Tonnen auf Bundesstraßen ist, dürfte den Mittelstand freuen. Ebenso wie der geplante „Forschungsbonus“. Den sollen kleinere und mittelgroße Unternehmen bekommen, wenn sie Personal für Forschung und Entwicklung einstellen. „Wir werden die Abschreibungsmöglichkeiten für Forschungs- und Entwicklungsausgaben für Unternehmen und Selbstständige verbessern“, kündigt die SPD an. Außerdem sollen Bürokratie abgebaut und Milliardeninvestitionen in die Infrastruktur angeschoben werden – was man in der Wirtschaft mit Wohlwollen aufnehmen wird. [...]

Zudem sollen Langzeitkonten für Beschäftigte und Betriebe attraktiver werden. Wenn viel Arbeit anfalle, müsse es möglich sein, zusätzlich geleistete Arbeitszeiten anzusparen. In ruhigeren Phasen oder wenn mehr Zeit für die Familie gebraucht werde, könne weniger gearbeitet werden. Arbeitgeber sollen begründen müssen, wenn der Wunsch nach mobiler Arbeit abgelehnt wird.

Die persönliche Handschrift von Martin Schulz an diesem Programm kann man am besten an den Plänen zur EU erkennen. So fordert die SPD eine koordinierte Wirtschaftspolitik in Europa, mit dem Ziel, die konjunkturellen Entwicklungen der Mitgliedstaaten Europas besser aufeinander abzustimmen.

„Dafür brauchen wir eine bessere und wirksamere Integration der Wirtschaftspolitik – perspektivisch mit der Einrichtung einer Wirtschaftsregierung für den Euro-Raum“, lauten die Pläne. Die europäische Wirtschaftsregierung soll sich aus Mitgliedern der Kommission rekrutieren und von einem Wirtschafts- oder Finanzminister der Mitgliedsländer angeführt werden.

https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... under.html
Labskaus!
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 18499
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Kanzlerkandidat der SPD

Beitragvon relativ » Do 18. Mai 2017, 09:10

Yossarian hat geschrieben:(18 May 2017, 06:28)

...moment. Du streitest immer noch ab dass Asyl eine Form der Zuwanderung ist obwohl sich das Asylgesetz als Unterpunkt des Zuwanderungsgesetzes findet?#

Nevermind.

Sie ist nur dann eine Form von Zuwanderung wenn es sich um einen Automatismus handeln würde. Dies ist es aber nicht. Weil der Status je nach Fall neu entschieden wird, diese Freiheit nimmt sich Deutschland und dies hat eben auch sehr gute Gründe.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 12252
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Kanzlerkandidat der SPD

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Do 18. Mai 2017, 09:10

pikant hat geschrieben:(17 May 2017, 14:50)


Aber auch von Gewerkschaften kommt schon Kritik mit dieser Steuererhoeung ab 58 000 Euro Jahresverdienst - Weil will wohl jetzt Schulz voellig demontieren.


Da die Grenze ja angehoben werden soll ist wohl das zu versteuernde Jahreseinkommen und nicht der Jahresverdienst (Bruttoeinkommen) gemeint.
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 56056
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Kanzlerkandidat der SPD

Beitragvon Alexyessin » Do 18. Mai 2017, 11:39

Yossarian hat geschrieben:(18 May 2017, 06:28)

...moment. Du streitest immer noch ab dass Asyl eine Form der Zuwanderung ist obwohl sich das Asylgesetz als Unterpunkt des Zuwanderungsgesetzes findet?#

Nevermind.


Was Asyl ist und darunter zu verstehen ist, habe ich dir gepostet. Wenn du die Rechtsknaller VT der Massenzuwanderung unterstützen willst, bitte.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Yossarian
Beiträge: 3164
Registriert: Do 24. Sep 2015, 12:06
Wohnort: Franken. Nicht Bayern.
Kontaktdaten:

Re: Kanzlerkandidat der SPD

Beitragvon Yossarian » Do 18. Mai 2017, 11:52

Alexyessin hat geschrieben:(18 May 2017, 12:39)

Was Asyl ist und darunter zu verstehen ist, habe ich dir gepostet. Wenn du die Rechtsknaller VT der Massenzuwanderung unterstützen willst, bitte.


Was soll man mit Irren machen die nicht einmal das Gesetz als Quelle anerkennen?
Auf ignore setzen nehme ich an- ah, moment, geht ja leider nicht in deinem Fall.
Wenn ich einen Vogel sehe der wie eine Ente watschelt und wie eine Ente schwimmt und wie eine Ente quakt dann nenne ich ihn eine Ente. Und wenn der Vogel dementiert eine Ente zu sein ist es eine russische Ente.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 56056
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Kanzlerkandidat der SPD

Beitragvon Alexyessin » Do 18. Mai 2017, 12:36

Yossarian hat geschrieben:(18 May 2017, 12:52)

Was soll man mit Irren machen die nicht einmal das Gesetz als Quelle anerkennen?


Nochmal, für langsame wie dich.
Nur weil ein Gesetz etwas einem anderen Gesetz im Text beifügt / unterordnet ist deine VT bezüglich Massenzuwanderung nicht belegt.
Oder macht eine Wohnung in Deutschland jedem zum Bürger, auch wenn er nicht Deutscher ist?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Sozialdemokrat
Beiträge: 2278
Registriert: Mo 4. Jan 2016, 11:54
Benutzertitel: Migrant und AfD-Wähler

Re: Kanzlerkandidat der SPD

Beitragvon Sozialdemokrat » Fr 19. Mai 2017, 18:43

Der Kanzlerkandidat der SPD hat ein neues Wahlkampfthema entdeckt:
"Schulz forderte, die künftige EU-Haushaltspolitik mit der Flüchtlingspolitik zu verbinden. Deutschland als größter Nettozahler der EU dürfe es nicht akzeptieren, „dass große Nehmerländer wie Polen uns in der Flüchtlingsfrage im Stich lasen“. Solidarität sei die Grundvoraussetzung für die bestehende Solidarfinanzierung."Quelle: http://www.faz.net/aktuell/politik/bund ... 23838.html

Anscheinend wurden die Niederlage in NRW ausreichend analysiert. Mit dem Thema "Polen böse, Deutschland gut" lässt sich bestimmt wunderbar punkten.
Die Balkanroute ist nicht ganz dicht.
CaptainJack
Beiträge: 8918
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Kanzlerkandidat der SPD

Beitragvon CaptainJack » Fr 19. Mai 2017, 19:27

Sozialdemokrat hat geschrieben:(19 May 2017, 19:43)

Der Kanzlerkandidat der SPD hat ein neues Wahlkampfthema entdeckt:
"Schulz forderte, die künftige EU-Haushaltspolitik mit der Flüchtlingspolitik zu verbinden. Deutschland als größter Nettozahler der EU dürfe es nicht akzeptieren, „dass große Nehmerländer wie Polen uns in der Flüchtlingsfrage im Stich lasen“. Solidarität sei die Grundvoraussetzung für die bestehende Solidarfinanzierung."Quelle: http://www.faz.net/aktuell/politik/bund ... 23838.html

Anscheinend wurden die Niederlage in NRW ausreichend analysiert. Mit dem Thema "Polen böse, Deutschland gut" lässt sich bestimmt wunderbar punkten.
Zu bald! Da hätte er eine Woche vor Wahlkampfende kommen müssen. Jetzt kann die CDU reagieren und das Thema für sich vereinnahmen! :)
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Wähler
Beiträge: 2824
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04

Re: Kanzlerkandidat der SPD

Beitragvon Wähler » So 21. Mai 2017, 12:20

Interessanter Presseclub (+ Nachgefragt als Podcast) zum Thema: 3:0 für Merkel – hat Schulz noch eine Chance?
http://www1.wdr.de/radio/wdr5/sendungen ... l-100.html
Fazit:
Die NRW-SPD hat lediglich einen Wohlfühl-Wahlkampf geführt und Rot-Rot-Grün als Option nicht offen gelassen.
Martin Schulz muss sich auch unabhängig vom Willy-Brandt-Haus mit 3 bis 4 Themen so konkret wie möglich positionieren, damit ein Unterschied auch mittel- und langfristig zur Großen Koalition unter Merkel deutlich wird.
Die SPD sollte im September in die Opposition gehen, wenn es nicht für die Ampel oder Rot-Rot-Grün reicht.
Der Niedergang der sozialdemokratischen Parteien in der EU sollte der SPD eine Warnung dafür sein, dass eine grundlegende programmatische Modernisierung notwendig ist.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: http://rzblx10.uni-regensburg.de/dbinfo ... el_id=1232 (Zugang auch bundesweit)
Senexx
Beiträge: 695
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21

Re: Kanzlerkandidat der SPD

Beitragvon Senexx » Mo 22. Mai 2017, 07:05

Eine Ampel macht die FDP nicht mit und dafür wird es auch nicht reichen. Rot-Rot-Grün bekommt keine Mehrheit. Nach derzeitiger Lage reicht es auch nicht für Schwarz-Gelb. Jamaika, eine Beteiligung der Grünen, ist abzulehnen.

Vermutlich müssen wir wieder in den sauren Apfel beißen und eine GroKo hinnehmen müssen. Hat immerhin den Vorteil, dass die SPD weiter aufgerieben wird.
CaptainJack
Beiträge: 8918
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Kanzlerkandidat der SPD

Beitragvon CaptainJack » Mo 22. Mai 2017, 10:23

Wähler hat geschrieben:(21 May 2017, 13:20)

Interessanter Presseclub (+ Nachgefragt als Podcast) zum Thema: 3:0 für Merkel – hat Schulz noch eine Chance?
http://www1.wdr.de/radio/wdr5/sendungen ... l-100.html
Fazit:
Die NRW-SPD hat lediglich einen Wohlfühl-Wahlkampf geführt und Rot-Rot-Grün als Option nicht offen gelassen.
Martin Schulz muss sich auch unabhängig vom Willy-Brandt-Haus mit 3 bis 4 Themen so konkret wie möglich positionieren, damit ein Unterschied auch mittel- und langfristig zur Großen Koalition unter Merkel deutlich wird.
Die SPD sollte im September in die Opposition gehen, wenn es nicht für die Ampel oder Rot-Rot-Grün reicht.
Der Niedergang der sozialdemokratischen Parteien in der EU sollte der SPD eine Warnung dafür sein, dass eine grundlegende programmatische Modernisierung notwendig ist.

Ich gebe Recht .. eigentlich sollte die SPD dringend in die Opposition (falls es selbst nicht reicht), aber hier gibt es leider ein Problem ... sie kann nur in derzeit nicht so interessierenden Gebieten opponieren. Im, in den nächsten Jahren alles überstrahlendem, Hauptthema gar nicht .. außer sie würde völlig unglaubwürdig. Ein Dilemma! :rolleyes:
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 56056
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Kanzlerkandidat der SPD

Beitragvon Alexyessin » Mo 22. Mai 2017, 10:26

CaptainJack hat geschrieben:(22 May 2017, 11:23)

Ich gebe Recht .. eigentlich sollte die SPD dringend in die Opposition (falls es selbst nicht reicht), aber hier gibt es leider ein Problem ... sie kann nur in derzeit nicht so interessierenden Gebieten opponieren. Im, in den nächsten Jahren alles überstrahlendem, Hauptthema gar nicht .. außer sie würde völlig unglaubwürdig. Ein Dilemma! :rolleyes:


Soziale Gerechtigkeit und steigende Mieten, da gibt es genug Ansatzpunkte beim Hauptthema der nächsten Jahre.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
CaptainJack
Beiträge: 8918
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Kanzlerkandidat der SPD

Beitragvon CaptainJack » Mo 22. Mai 2017, 10:29

Alexyessin hat geschrieben:(22 May 2017, 11:26)

Soziale Gerechtigkeit und steigende Mieten, da gibt es genug Ansatzpunkte beim Hauptthema der nächsten Jahre.

Steile These ... dass das ein Hauptthema wird. "Soziale Gerechtigkeit" ist ein abstrakter Begriff, der als running gag jede Wahl begleitet. :)
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 56056
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Kanzlerkandidat der SPD

Beitragvon Alexyessin » Mo 22. Mai 2017, 10:38

CaptainJack hat geschrieben:(22 May 2017, 11:29)

Steile These ... dass das ein Hauptthema wird. "Soziale Gerechtigkeit" ist ein abstrakter Begriff, der als running gag jede Wahl begleitet. :)


Im Gegensatz zu dir bin ich halt schon bedacht darauf, was denn die Haupthematiken der nächsten Jahre sein werden.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
CaptainJack
Beiträge: 8918
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Kanzlerkandidat der SPD

Beitragvon CaptainJack » Mo 22. Mai 2017, 11:13

Alexyessin hat geschrieben:(22 May 2017, 11:38)

Im Gegensatz zu dir bin ich halt schon bedacht darauf, was denn die Haupthematiken der nächsten Jahre sein werden.
Bei mir rennst du da offen Türen ein! Ich würde es extrem begrüßen, wenn "soziale Gerechtigkeit" die Möglichkeit hätte, ein Hauptthema zu werden. Leider wird das aber in den nächsten Jahren utopisch sein, und leider wird das immer wieder zu anstehenden Wahlkämpfen hervorgeholt und missbraucht ... völlig ohne Substanz!
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 18499
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Kanzlerkandidat der SPD

Beitragvon relativ » Mo 22. Mai 2017, 11:22

CaptainJack hat geschrieben:(22 May 2017, 11:23)

Ich gebe Recht .. eigentlich sollte die SPD dringend in die Opposition (falls es selbst nicht reicht), aber hier gibt es leider ein Problem ... sie kann nur in derzeit nicht so interessierenden Gebieten opponieren. Im, in den nächsten Jahren alles überstrahlendem, Hauptthema gar nicht .. außer sie würde völlig unglaubwürdig. Ein Dilemma! :rolleyes:

Kann die SPD machen, indem sie schon vor der Wahl klipp und klar eine GroKo ausschließst. Dann hat der Wähler die Entscheidung. Ich würde es so vorschlagen, wenn ich etwas bei der SPD zu sagen hätte, denn die braucht dringend eine Erneuerung ihrer Themen und keine Groko, die diese Themen verwässert, bzw. unmöglich macht , oder von der sie nicht selber profitieren können, weil alles der Mutti angerechnet wird.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 18499
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Kanzlerkandidat der SPD

Beitragvon relativ » Mo 22. Mai 2017, 11:24

CaptainJack hat geschrieben:(22 May 2017, 12:13)

Bei mir rennst du da offen Türen ein! Ich würde es extrem begrüßen, wenn "soziale Gerechtigkeit" die Möglichkeit hätte, ein Hauptthema zu werden. Leider wird das aber in den nächsten Jahren utopisch sein, und leider wird das immer wieder zu anstehenden Wahlkämpfen hervorgeholt und missbraucht ... völlig ohne Substanz!

Welche Substanz fehlt dir denn da, werde mal Konkret, anstatt nur wieder deine üblichen Sprechblasen abzulassen? Was kann ich mir denn unter dem Missbrauch, beim Thema soziale Gerechtigkeit vorstellen?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
CaptainJack
Beiträge: 8918
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Kanzlerkandidat der SPD

Beitragvon CaptainJack » Mo 22. Mai 2017, 11:26

relativ hat geschrieben:(22 May 2017, 12:22)

Kann die SPD machen, indem sie schon vor der Wahl klipp und klar eine GroKo ausschließst. Dann hat der Wähler die Entscheidung. Ich würde es so vorschlagen, wenn ich etwas bei der SPD zu sagen hätte, denn die braucht dringend eine Erneuerung ihrer Themen und keine Groko, die diese Themen verwässert, bzw. unmöglich macht , oder von der sie nicht selber profitieren können, weil alles der Mutti angerechnet wird.

Ja klar, 4 weitere Jahre GroKo würde sie vollends in die Bedeutungslosigkeit verbannen .... zumal Schulz entzaubert ist!
relativ hat geschrieben:Welche Substanz fehlt dir denn da, werde mal Konkret, anstatt nur wieder deine üblichen Sprechblasen abzulassen? Was kann ich mir denn unter dem Missbrauch, beim Thema soziale Gerechtigkeit vorstellen?

Dummes Geschwätz! Gerade ich wehre mich ja in meinem Beitrag gegen Sprechblasen!
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 18499
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Kanzlerkandidat der SPD

Beitragvon relativ » Mo 22. Mai 2017, 11:29

CaptainJack hat geschrieben:(22 May 2017, 12:26)

Ja klar, 4 weitere Jahre GroKo würde sie vollends in die Bedeutungslosigkeit verbannen .... zumal Schulz entzaubert ist!

Dummes Geschwätz! Gerade ich wehre mich ja in meinem Beitrag gegen Sprechblasen!

Wer missbraucht denn jetzt das Thema soziale Gerechtigkeit und wo, oder bei wem, fehlt Substanz. Bitte mit Erklärungen wie du darauf kommst, sonst sind es einfach nur irgendwelche wilden Behauptungen, aka Sprechblasen, ohne eigene Aussage, also ohne Substanz, die du ja selber einforderst.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Sole.survivor@web.de und 2 Gäste