Pegida-Partei soll gegründet werden

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Pegida-Partei soll gegründet werden

Beitragvon Fadamo » Mo 21. Sep 2015, 19:03

SoleSurvivor » Mo 21. Sep 2015, 14:38 hat geschrieben: Das ist eine Touristenfalle.


:eek:
Wieso das :?:
Politik ist wie eine Hure,die kann man nehmen wie man will
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 8364
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Pegida-Partei soll gegründet werden

Beitragvon Quatschki » Mo 21. Sep 2015, 19:14

Da wohnt schon ein Neger

Sogar ganz viele und alle stinkreich

Im gleichen Gebäude gibt es auch noch die Türckischen Cammer.
Wenn die Sachsen (die ja immer die Seiten wechseln, wenns Dicke kommt) sich geschlossen zum Propheten bekannt haben, werden sie mit den Krummsäbeln aus dieser Sammlung ihre Feinde köpfen!
Immer Montags auf dem Theaterplatz. Präsentiert von Radeberger Alkoholfrei.
Zuletzt geändert von Quatschki am Mo 21. Sep 2015, 19:34, insgesamt 3-mal geändert.
HugoBettauer

Re: Pegida-Partei soll gegründet werden

Beitragvon HugoBettauer » Mo 21. Sep 2015, 19:17

Fadamo » Mo 21. Sep 2015, 19:03 hat geschrieben:
:eek:
Wieso das :?:

Frage bitte hier neu stellen: http://dmg.dresden.de/dmg/de/index.php?shortcut=DMG
Tomaner
Beiträge: 5850
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Pegida-Partei soll gegründet werden

Beitragvon Tomaner » So 27. Sep 2015, 22:14

Quatschki » Sa 19. Sep 2015, 14:53 hat geschrieben:Ich bin mal gespannt.
Die nächste Flüchtlingsgroßunterkunft für muslimische Einwanderer in Dresden ist ja jetzt direkt neben der Synagoge geplant.
Wahrscheinlich die erste, bei der die NPD-Stadträte keinen Anwohnerprotest organisieren werden...

Dreimal hoch leben deine Vorurteile! Die sind schon so zementiert und alles in Schubladen gesteckt, dass du ausnahmsweise mal die NPD nicht dazu brauchst. Dann herzlichen Glückwunsch!
GrünLinker

Re: Pegida-Partei soll gegründet werden

Beitragvon GrünLinker » So 27. Sep 2015, 22:27

frems » Mo 14. Sep 2015, 23:45 hat geschrieben:Aussicht auf Erfolg? Eintagsfliege?



AfD und eine Pegida-Partei sollten mMn große Aussicht auf Erfolg haben, da viele Deutsche unzufrieden sind, und, sofern nicht grotesker Verblödung anheim gefallen, natürlich bei der nächsten Wahl etwas ändern sollten.

Es gibt eben keine Alternative als "rechts" zu wählen, es sei denn man ist unendlich glücklich mit der aktuellen Situation, oder glaubt das sich mit dem Einheitsbrei aus CDU, SPD, Grünen oder Linken irgendetwas in die gewünschte Richtung verändern wird. :)

Auf der anderen Siete kennt man das von den Deuschen ja auch:

Immer schön meckern, und am Wahltag bekommt dann CDu oder SPD das Wahlkreuz. Grüne und Linke sind auch beliebt.


Wer etwas ändern will, muss eine Alternative wählen, eine glaubhafte Alternative.

Je gebrandmarkter von den Etablierten desto besser :)
Zuletzt geändert von GrünLinker am So 27. Sep 2015, 22:28, insgesamt 1-mal geändert.
JFK
Beiträge: 9010
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Pegida-Partei soll gegründet werden

Beitragvon JFK » Mo 28. Sep 2015, 00:34

GrünLinker » So 27. Sep 2015, 23:27 hat geschrieben:

AfD und eine Pegida-Partei sollten mMn große Aussicht auf Erfolg haben, da viele Deutsche unzufrieden sind, und, sofern nicht grotesker Verblödung anheim gefallen, natürlich bei der nächsten Wahl etwas ändern sollten.

Es gibt eben keine Alternative als "rechts" zu wählen, es sei denn man ist unendlich glücklich mit der aktuellen Situation, oder glaubt das sich mit dem Einheitsbrei aus CDU, SPD, Grünen oder Linken irgendetwas in die gewünschte Richtung verändern wird. :)

Auf der anderen Siete kennt man das von den Deuschen ja auch:

Immer schön meckern, und am Wahltag bekommt dann CDu oder SPD das Wahlkreuz. Grüne und Linke sind auch beliebt.


Wer etwas ändern will, muss eine Alternative wählen, eine glaubhafte Alternative.

Je gebrandmarkter von den Etablierten desto besser :)


Wieso sollte man etwas verändern wollen? Läuft doch.
HugoBettauer

Re: Pegida-Partei soll gegründet werden

Beitragvon HugoBettauer » Di 29. Sep 2015, 17:38

Der Rand wird der Rand bleiben.
uwe
Beiträge: 339
Registriert: Mi 8. Aug 2012, 00:57

Re: Pegida-Partei soll gegründet werden

Beitragvon uwe » Mi 30. Sep 2015, 20:25

Ich wünsche allen viel Erfolg. Menschen, die sich für die Interessen anderer Menschen einsetzen und deswegen in die Politik gehen braucht das Land!
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 16039
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Pegida-Partei soll gegründet werden

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mi 30. Sep 2015, 20:29

uwe » Mi 30. Sep 2015, 21:25 hat geschrieben:Ich wünsche allen viel Erfolg. Menschen, die sich für die Interessen anderer Menschen einsetzen und deswegen in die Politik gehen braucht das Land!


viel mehr braucht das Land Menschen, die arbeiten oder welche die Unternehmen gründen, schließlich müssen die, die Politik machen ja auch finanziert werden.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Piedro

Re: Pegida-Partei soll gegründet werden

Beitragvon Piedro » Mi 30. Sep 2015, 20:58

uwe » Mi 30. Sep 2015, 20:25 hat geschrieben:Ich wünsche allen viel Erfolg. Menschen, die sich für die Interessen anderer Menschen einsetzen und deswegen in die Politik gehen braucht das Land!


Wetten, daß diese vaterlandsrettende Pegida-Partei in BaWü gar nicht erst antritt? Pulle Bier gegen Flasche Schampus. Und wenn doch, und die ziehen auch noch ins Parlament ein, lade ich ich auf ein Döner ein!

Die Forderungen von "Pegida" zur Asylpolitik sind nicht mal im Ansatz grundgesetzkonform, von internationalen Verträgen gar nicht erst zu reden. Jede Partei, die sich sowas ins Wahlprogramm schreibt, darf sich gleich mal ums nächste Parteiverbotsverfahren kümmern. Was nicht rechtlich bedenklich ist, ist eigentlich schon da und braucht nicht gefordert werden. Stichwort "befristetes Bleiberecht für Flüchtlinge". Was da gemeint ist wird natürlich nicht konkret. Wie lange soll denn ein Flüchtling bleiben dürfen? Bis der Konflikt im Heimatland vorbei ist und eine sichere Rückkehr möglich? Hammwa schon. Oder eine "Obergrenze"? Wie lange soll ein Flüchtling schutzbedürftig sein dürfen?
Zuletzt geändert von Piedro am Mi 30. Sep 2015, 21:00, insgesamt 1-mal geändert.
Piedro

Re: Pegida-Partei soll gegründet werden

Beitragvon Piedro » Mi 30. Sep 2015, 21:04

Pegida-Geschwalle zweisprachig:


https://www.facebook.com/pegidaevdresde ... 25435484:0


Wenn man sich vorstellt, aus dem Gesülze ein verfassungskonformes Partei- oder Wahlprogramm zurecht zu schustern... Weia!

Nochmal: Wir fordern MASSEN-ABSCHIEBUNGEN – und zwar SOFORT!


So ein Gegeifer beim Wahlkampf in Ba-Wü? Da darf man sich drauf freuen. Wenn rechtsradikale Splitterparteien und AfD nicht antreten sollen, kommen die locker unter Sonstige. :thumbup:
uwe
Beiträge: 339
Registriert: Mi 8. Aug 2012, 00:57

Re: Pegida-Partei soll gegründet werden

Beitragvon uwe » Do 1. Okt 2015, 04:16

Immer alles verbieten, dann ist man die Opposition auch direkt los. Falls die Gutmenschen-Rhetorik so unfehlbar ist, brauchen sie sich ja auch vor nichts zu fürchten. Bisher sehe ich auch keine Gründe die Pegida-Bewegung zu verbieten. Diese erfundenen Gründe sehen lustigerweise nur Blinde.
Zuletzt geändert von uwe am Do 1. Okt 2015, 04:17, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Kopernikus
Beiträge: 16597
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 13:22
Benutzertitel: Bazinga!

Re: Pegida-Partei soll gegründet werden

Beitragvon Kopernikus » Do 1. Okt 2015, 07:08

uwe » Do 1. Okt 2015, 05:16 hat geschrieben:Immer alles verbieten, dann ist man die Opposition auch direkt los. Falls die Gutmenschen-Rhetorik so unfehlbar ist, brauchen sie sich ja auch vor nichts zu fürchten. Bisher sehe ich auch keine Gründe die Pegida-Bewegung zu verbieten. Diese erfundenen Gründe sehen lustigerweise nur Blinde.

Was wird denn "immer verboten"?
http://kartoffeln-im-netz.tumblr.com/
"Das Volk ist immer da, wo das große Maul, die heftigste Phrase ist." Alfred Döblin
http://www.youtube.com/watch?v=xwsOi0ypuSI
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Pegida-Partei soll gegründet werden

Beitragvon pikant » Do 1. Okt 2015, 07:13

uwe » Do 1. Okt 2015, 04:16 hat geschrieben:Immer alles verbieten, dann ist man die Opposition auch direkt los. Falls die Gutmenschen-Rhetorik so unfehlbar ist, brauchen sie sich ja auch vor nichts zu fürchten. Bisher sehe ich auch keine Gründe die Pegida-Bewegung zu verbieten. Diese erfundenen Gründe sehen lustigerweise nur Blinde.


es ist von keiner Institution geplant Pegida zu verbieten - sogar einem Verbot der NPD hat sich die Bundesregierung nicht angeschlossen!
Piedro

Re: Pegida-Partei soll gegründet werden

Beitragvon Piedro » Do 1. Okt 2015, 11:14

uwe » Do 1. Okt 2015, 04:16 hat geschrieben:Immer alles verbieten, dann ist man die Opposition auch direkt los. Falls die Gutmenschen-Rhetorik so unfehlbar ist, brauchen sie sich ja auch vor nichts zu fürchten. Bisher sehe ich auch keine Gründe die Pegida-Bewegung zu verbieten. Diese erfundenen Gründe sehen lustigerweise nur Blinde.


Welche erfunden Gründe für was meinst du denn? Welche Gutmenschenrhetorik verstört dich? Und wer will denn Pegida oder eine pegidistische Partei verbieten? Du schreibst recht wirr, Kollege, ich kann keinen Zusammenhang zu irgendwas in dieser Diskussion herstellen.
uwe
Beiträge: 339
Registriert: Mi 8. Aug 2012, 00:57

Re: Pegida-Partei soll gegründet werden

Beitragvon uwe » Do 1. Okt 2015, 15:11

Die Leute die ich damit meine, fühlen sich mit Sicherheit angesprochen und können mal ihre Aussagen und ihr Denken reflektieren. "Passt das, was ich sage, mit dem überein, was ich denke?", falls jemandem die Fragen ausgehen.
Piedro

Re: Pegida-Partei soll gegründet werden

Beitragvon Piedro » Do 1. Okt 2015, 17:22

Also nur Geschwafel. Paßt.
Tomaner
Beiträge: 5850
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Pegida-Partei soll gegründet werden

Beitragvon Tomaner » Sa 3. Okt 2015, 14:58

GrünLinker » So 27. Sep 2015, 22:27 hat geschrieben:

AfD und eine Pegida-Partei sollten mMn große Aussicht auf Erfolg haben, da viele Deutsche unzufrieden sind, und, sofern nicht grotesker Verblödung anheim gefallen, natürlich bei der nächsten Wahl etwas ändern sollten.

Es gibt eben keine Alternative als "rechts" zu wählen, es sei denn man ist unendlich glücklich mit der aktuellen Situation, oder glaubt das sich mit dem Einheitsbrei aus CDU, SPD, Grünen oder Linken irgendetwas in die gewünschte Richtung verändern wird. :)

Auf der anderen Siete kennt man das von den Deuschen ja auch:

Immer schön meckern, und am Wahltag bekommt dann CDu oder SPD das Wahlkreuz. Grüne und Linke sind auch beliebt.


Wer etwas ändern will, muss eine Alternative wählen, eine glaubhafte Alternative.

Je gebrandmarkter von den Etablierten desto besser :)


Was genau sollte verändert werden, wenn Arbeitnehmer unzufrieden sind? Welche Verbesserungen haben Rechte für Arbeitnehmer vorgesehen und welche Stärkung von Mitbestimmungsrechten? Weit und Breit nichts, aber auch gar nichts zu erkennen. Nein sie wollen Arbeitnehmer sogar schädigen und stellen Löhne, Arbeitnehmerrechte, Tarifverträge, sowie menschenrechtlich geschützte Arbeitnehmervertretung in Frage. Wenn Arbeitnehmer eine frau Petry brauchen um Verbesserungen zu erreichen, brauchen Schafe Wölfe um sicherer zu sein.
Bayerische Axt
Beiträge: 138
Registriert: Sa 27. Dez 2014, 19:04

Re: Pegida-Partei soll gegründet werden

Beitragvon Bayerische Axt » Mo 5. Okt 2015, 03:52

Denke nicht, dass die Bewegung als Partei eine Chance hat.

Dazu fehlt schlicht das Personal, um das Ganze gesellschaftsfähig zu machen. Dieser Bachmann ist ein Vollpfosten. Labert einen Mist zusammen. Hatte mich ja auch schon über die gestiegene Zahl an Einbrüchen in meiner Gegend beschwert. Würde mich dann ja quasi selbst verarschen, wenn ich dem Kasper hinterherlatschen würde.

Wie gesagt: Inhaltlich sehe ich schon Schnittpunkte mit mir (Asyl, Islam), aber mit den Organisatoren von Pegida bin ich irgendwie nie warm geworden.
Wenn laut Merkel der Islam zu Deutschland gehört, dann gehört Bayern nicht zu Deutschland (BP)
michi.ensch

Re: Pegida-Partei soll gegründet werden

Beitragvon michi.ensch » Sa 10. Okt 2015, 08:33

frems » Mo 14. Sep 2015, 23:45 hat geschrieben:Nachdem diese "Bewegung" bereits bei der letzten Dresdner OB-Wahl mit einer eigenen Kandidatin antrat (viewtopic.php?f=32&t=54655), möchte der als Hitler-Double bekannte Lutz Bachmann eine eigene Partei gründen und an zukünftigen Wahlen teilnehmen:


http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 52921.html

Scheinbar ist die AfD, die sich beim letzten Parteitag selbst als "Pegida-Partei" bezeichnete (http://www.badische-zeitung.de/deutschl ... 38994.html) und ihren vorherigen und nun ALFA-Chef Bernd Lucke weggescheucht ha (http://www.zeit.de/politik/deutschland/ ... ung-kassel)t, keine Alternative für die Jungs und Mädels von "Pegida".

Aussicht auf Erfolg? Eintagsfliege?


Ich wünsche jeder Partei Erfolg, die sich darauf besinnt, von wem sie gewählt wurde und für wen sie zuallererst einzutreten hat. Die Eidesformel gibt einen Hinweis darauf!

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste