Pegida-Partei soll gegründet werden

Moderator: Moderatoren Forum 2

Cloudfox
Beiträge: 4259
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 14:02

Re: Pegida-Partei soll gegründet werden

Beitragvon Cloudfox » Sa 10. Okt 2015, 08:57

Nach der Abspaltung (Oertel und so) hat sich der verbleibende Kern weiter radikalisiert. Bachmann überstand einen Skandal um rassistische Äußerungen problemlos und ist nach wie vor Vorsitzender des Vereins Pegida e. V..
In einer Stellungnahme (September) forderte Pegida
- siehe ihre 10 Punkte https://www.facebook.com/pegidaevdresde ... 25435484:0 -
das sofortige Ende der Aufnahme von Flüchtlingen, Massenabschiebungen und die grundsätzliche Wiedereinführung von Grenzkontrollen in Verbindung mit dem Austritt Deutschlands aus der EU. Die etablierten Parteien werden beschuldigt, zugunsten einer "multikulturellen Gesellschaft Hochverrat am deutschen Volk zu begehen".

Bachman scheidet als Zentralfigur einer "Partei Pegida" schon aufgrund seiner Vorstrafen aus und ist - wenn er sich bis dahin nichts mehr zu schulden kommen ließe - erst ab 2019 wählbar.

Wenn man sich die Wahl des Dresdner Oberbürgermeisters im Juni ansieht, könnte diese Partei Pegida einiges mobilisieren, und wie dort eine Frau Festerling (als unabhängige Kandidatin) trotz offen rassistischer Äußerungen (und deshalb aus der AfD ausgeschieden) ganz offensichtlich mit einer Unterstützung von Pegida im ersten Wahlgang zehn Prozent der Stimmen erreichen!

Und auch andere Pegida-Sympathisanten verfügen über parteipolitische Erfahrung (...um nur mal Däbritz in Meißen FDP...zu nennen)!

Wie eine solche Partei sich anderen rechtspopulistischen Parteien gegenüber verhalten würde, bliebe abzuwarten. Wegen einer allerdings zu erwartenden Konkurrenz um die rechten Wählerstimmen ist eine Verbindung mit bereits bestehenden rechtspoulistischen Organisationen doch eher wahrscheinlich. Die AfD unter Petry passt ja nun auch besser.

Ergänzung:
Auf dem "PI-Blog" wird sich allerdings bereits seit Monaten aufgrund eines angeblich drohenden "nationalen Notstands durch die Asylinvasion" für die Kombination von Parteipolitik und der außerparlamentarischen Bewegung stark gemacht.
Zuletzt geändert von Cloudfox am Sa 10. Okt 2015, 10:00, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
harry52
Beiträge: 1517
Registriert: Fr 30. Jan 2015, 09:35

Re: Pegida-Partei soll gegründet werden

Beitragvon harry52 » Sa 10. Okt 2015, 09:01

JFK » Mo 28. Sep 2015, 00:34 hat geschrieben:Wieso sollte man etwas verändern wollen? Läuft doch.

Das stimmt und dass der Zustrom an Flüchtlingen so nicht weitergehen kann, ist der CDU/CSU durchaus bewusst.

Und: Merkel hat Recht!!!

Das Problem kann nur die EU insgesamt lösen, denn Du kannst keine Mauer und keinen Zaun um Deutschland ziehen. Aus vielen Gründen geht das nicht, also muss die EU als Ganzes dafür sorgen, dass der Zustrom gebremst wird. Dazu benötigt man auch den NATO Partner Türkei und auch die Balkanstaaten.

Mit all diesen Ländern wird bereits verhandelt und gesprochen.

Wie willst Du aber mit den Typen vom AfD oder Pegida so etwas mit all diesen Staaten hinbekommen?

Wer AfD oder Pegida wählt, verhindert eine vernünftige Lösung dieses Problems, weil die AfD-Dumpfbacken auch die Polen, die Ungarn, die Tschechen, die Serben, die ... nicht leiden können. Mit den Dödels bekommst Du nur Streit und dann wird das Problem überhaupt nicht gelöst. Sondern im Gegenteil: Unsere Nachbarn werden uns dann im Stich lassen.

Streit und Hass bringt gar nichts und macht alles nur noch schlimmer.

Ganz wichtig!!!

Mit rot/rot/grün wird das Problem garantiert auch nicht gelöst. Also Vorsicht. Guckt euch mal an, wie die Linken sich gegenseitig hassen: http://www.welt.de/politik/deutschland/ ... rtsch.html
Zuletzt geändert von harry52 am Sa 10. Okt 2015, 09:04, insgesamt 2-mal geändert.
"Gut gemeint" ist nicht das Gleiche wie "gut gemacht".
WinstonChurchill

Re: Pegida-Partei soll gegründet werden

Beitragvon WinstonChurchill » Di 24. Nov 2015, 19:37

Ist doch gut, wenn die Rechten eine weitere Partei gründen.
Umso schlechter sind die Chancen für die Afd, die dann die 5% nicht überschreiten kann.
Je mehr rechte Parteien es gibt desto besser, denn solange der rechte Flügel in viele Parteien aufgesplittert ist hat er keinerlei Chancen zu Macht zu gelangen.
Benutzeravatar
von Grimm
Beiträge: 4527
Registriert: Di 3. Jun 2008, 19:16

Re: Pegida-Partei soll gegründet werden

Beitragvon von Grimm » Di 24. Nov 2015, 20:47

WinstonChurchill » Di 24. Nov 2015, 19:37 hat geschrieben:Ist doch gut, wenn die Rechten eine weitere Partei gründen.
Umso schlechter sind die Chancen für die Afd, die dann die 5% nicht überschreiten kann.
Je mehr rechte Parteien es gibt desto besser, denn solange der rechte Flügel in viele Parteien aufgesplittert ist hat er keinerlei Chancen zu Macht zu gelangen.



Dem ist nichts hinzuzufügen.
steve1974
Beiträge: 1926
Registriert: Do 14. Mai 2015, 18:17

Re: Pegida-Partei soll gegründet werden

Beitragvon steve1974 » Mi 13. Jan 2016, 13:22

ja ja bin dabei..
ne mal im Ernst so viele Parteien in D ist doch wie Asterix bei den Goten.
Cholerik mit der Heule haut Holperik, der den nächsten etc .
-
steve1974
Beiträge: 1926
Registriert: Do 14. Mai 2015, 18:17

Re: Pegida-Partei soll gegründet werden

Beitragvon steve1974 » Mi 13. Jan 2016, 13:23

von Grimm hat geschrieben:(24 Nov 2015, 20:47)

Dem ist nichts hinzuzufügen.

-
doch ,
wie in Chaplins Great Dictator
die Zwerge kurbeln ihre Stühle immer höher ...
-
steve1974
Beiträge: 1926
Registriert: Do 14. Mai 2015, 18:17

Re: Pegida-Partei soll gegründet werden

Beitragvon steve1974 » Mi 13. Jan 2016, 13:28

harry52 hat geschrieben:(10 Oct 2015, 10:01)

Das stimmt und dass der Zustrom an Flüchtlingen so nicht weitergehen kann, ist der CDU/CSU durchaus bewusst.

Und: Merkel hat Recht!!!

Das Problem kann nur die EU insgesamt lösen, denn Du kannst keine Mauer und keinen Zaun um Deutschland ziehen. Aus vielen Gründen geht das nicht, also muss die EU als Ganzes dafür sorgen, dass der Zustrom gebremst wird. Dazu benötigt man auch den NATO Partner Türkei und auch die Balkanstaaten.

Mit all diesen Ländern wird bereits verhandelt und gesprochen.

Wie willst Du aber mit den Typen vom AfD oder Pegida so etwas mit all diesen Staaten hinbekommen?

Wer AfD oder Pegida wählt, verhindert eine vernünftige Lösung dieses Problems, weil die AfD-Dumpfbacken auch die Polen, die Ungarn, die Tschechen, die Serben, die ... nicht leiden können. Mit den Dödels bekommst Du nur Streit und dann wird das Problem überhaupt nicht gelöst. Sondern im Gegenteil: Unsere Nachbarn werden uns dann im Stich lassen.

Streit und Hass bringt gar nichts und macht alles nur noch schlimmer.

Ganz wichtig!!!

Mit rot/rot/grün wird das Problem garantiert auch nicht gelöst. Also Vorsicht. Guckt euch mal an, wie die Linken sich gegenseitig hassen: http://www.welt.de/politik/deutschland/ ... rtsch.html

-
selbst wenn Merkel recht hätte mit einer europäischen Lösung ,
die meisten EU Staaten sind dagegen und schotten sich ab,
lassen das verhasste D aus Rache gegen seine
belehrende, omnipräsente Arroganz und finanzielle Dominanz
die Drecksarbeit alleine machen . Das sagen wenige EU Politiker offiziell so direkt , aber zwischen den Zeilen schimmert es durch ..
-
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44040
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Pegida-Partei soll gegründet werden

Beitragvon frems » Mo 18. Jan 2016, 17:38

steve1974 hat geschrieben:(13 Jan 2016, 13:28)

-
selbst wenn Merkel recht hätte mit einer europäischen Lösung ,
die meisten EU Staaten sind dagegen und schotten sich ab,
lassen das verhasste D aus Rache gegen seine
belehrende, omnipräsente Arroganz und finanzielle Dominanz
die Drecksarbeit alleine machen . Das sagen wenige EU Politiker offiziell so direkt , aber zwischen den Zeilen schimmert es durch ..
-

Selbst Rechtsknaller wie Orban plädieren seit etlichen Monaten für eine europäische Lösung von der Berlin über Jahre nichts wissen wollte. Aber so langsam kommt ja Bewegung in die Sache. Ob eine Pegida-Partei vor dem europäischen Grenzschutz steht, dürfte eine interessante Frage sein.

Obwohl Festerling sehr an den Kontakten nach Osteuropa gelegen ist, wird sie Pegida Ende Februar beim Akademikerball der österreichischen FPÖ vertreten. Pegida sei sehr an "guten nachbarschaftlichen Verhältnissen" gelegen, begründet sie den Aufbau des europäischen Netzwerkes. Vor allem dürfte es um maximale Schlagkraft im politischen Kampf gegen die Feindbilder Europäische Union und gegen den Euro gehen.

Ausgerechnet in ihrer Geburtsstätte Deutschland aber hat die Bewegung dazu bis heute keinen parteipolitischen Anschluss gefunden. "Die AfD kann keinesfalls als die parteipolitische Vertretung Pegidas gelten, obwohl sie es geradezu natürlicherweise sein müsste", schreibt Kubitschek. Darum denkt Pegida-Chef Bachmann seit Langem über die Gründung einer eigenen Partei nach. Die Arbeit komme gut voran, heißt es.

http://www.welt.de/print/wams/politik/a ... egida.html
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Watchful_Eye
Moderator
Beiträge: 2883
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Pegida-Partei soll gegründet werden

Beitragvon Watchful_Eye » Mo 25. Jan 2016, 15:42

Naja wenn es dazu käme, wäre die deutsche Rechte halt (parteipolitisch) wieder tot. ;) Die AfD versteht es gerade ja eigentlich ganz gut, das deutsche rechte Potential zu vereinen, und wenn sie den Pegidisten noch nicht rechts genug ist, gäbe es an sich auch noch Pro Deutschland etc. Mit so Spaltungen zerfleischen sie sich nur selbst, aber von mir aus.. ^^
"In a world where I feel so small, I can't stop thinking big." (Rush - Caravan)

Mod im Feedback- und Asienforum.
Benutzeravatar
Excellero
Beiträge: 971
Registriert: So 16. Nov 2014, 12:32
Benutzertitel: Abgehängter AfD Wähler

Re: Pegida-Partei soll gegründet werden

Beitragvon Excellero » Mo 25. Jan 2016, 15:56

Wir brauchen keine Pegida Partei... und auch keine REPs keine NPD und keine DVU

...das rechte Spektrum sollte sich lieber um eine einzige Kraft bemühen statt sich auch noch gegenseitig Stimmen ab zu nehmen.
Um fremden Wert willig und frei anzuerkennen, muß man eigenen haben.
-Immanuel Kant
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44040
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Pegida-Partei soll gegründet werden

Beitragvon frems » Mi 27. Jan 2016, 13:43

Excellero hat geschrieben:(25 Jan 2016, 15:56)

Wir brauchen keine Pegida Partei... und auch keine REPs keine NPD und keine DVU

...das rechte Spektrum sollte sich lieber um eine einzige Kraft bemühen statt sich auch noch gegenseitig Stimmen ab zu nehmen.

Es liegt in der Natur der Sache, dass die das nicht hinkriegen. Aus den selben Gründen scheitert alle paar Jahre eine EP-Fraktion am rechten Rand. Jeder will halt Alphamännchen sein, war in der Regel (erfolglos) in anderen Parteien und lebt vor allem von seiner Frustration. Seit Luckes Sturz gehen die Flügelkämpfe zwischen Petry und Höcke nun weiter. Wenn da jetzt noch Pegida und die Reste der NPD reinströmen, ist sie nur noch mit sich selbst beschäftigt und in spätestens zwei Jahren gibt es die nächste Spaltung.

Momentan sieht's aber so aus, als wenn Pegida im März erstmal eine Wahl der nach rechts gerückten AfD vorschlägt statt selbst anzutreten. Ob die Gründung damit vom Tisch ist?
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44040
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Pegida-Partei soll gegründet werden

Beitragvon frems » Mo 18. Jul 2016, 23:44

Die können sich auch nie entscheiden. Nun also doch eine Parteigründung.

Lutz Bachmann verkündet Parteigründung
In Dresden gab Bachmann die Gründung der "Freiheitlich Demokratischen Volkspartei" bekannt. Zu Inhalten sagt er zunächst nichts. Man habe aber gute Verbindungen zur AfD.

http://www.tagesspiegel.de/politik/pegi ... 94332.html
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70989
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Pegida-Partei soll gegründet werden

Beitragvon Alexyessin » Di 19. Jul 2016, 08:31

http://www.sueddeutsche.de/politik/popu ... -1.3084760

Nur ich habe einen anderen Namen, frems - die FDDV ( Freiheitliche Direktdemokratische Volkspartei ).
Schau ma mal...........
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Pegida-Partei soll gegründet werden

Beitragvon pikant » Di 19. Jul 2016, 08:40

frems hat geschrieben:(19 Jul 2016, 00:44)

Die können sich auch nie entscheiden. Nun also doch eine Parteigründung.

Lutz Bachmann verkündet Parteigründung
In Dresden gab Bachmann die Gründung der "Freiheitlich Demokratischen Volkspartei" bekannt. Zu Inhalten sagt er zunächst nichts. Man habe aber gute Verbindungen zur AfD.

http://www.tagesspiegel.de/politik/pegi ... 94332.html


weil man eine Partei ganz schwer verbieten kann im Gegensatz zu einem Verein.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44040
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Pegida-Partei soll gegründet werden

Beitragvon frems » Di 19. Jul 2016, 08:43

Alexyessin hat geschrieben:(19 Jul 2016, 09:31)

http://www.sueddeutsche.de/politik/popu ... -1.3084760

Nur ich habe einen anderen Namen, frems - die FDDV ( Freiheitliche Direktdemokratische Volkspartei ).
Schau ma mal...........

Vielleicht ist sich Herr Lutz von der Straße noch nicht sicher, unter welchem Namen das neue Geschäftsmodell laufen soll.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste