Ist die SPD links genug?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34916
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Ist die SPD links genug?

Beitragvon Realist2014 » Do 6. Okt 2016, 13:38

yogi61 hat geschrieben:(06 Oct 2016, 14:34)

Ich fasse mal die Diskussion zusammen. Natürlich ist die SPD-Führung nicht links genug und nur ein billiger Abklatsch der sozialdemokratischen Partei die sie einmal war.



die Lage in der globalisierten Welt- und somit uch in D- ist auch nicht mehr so wie es "mal war"

es gibt kein "zurück" zu "sozialen Wunschräumen" a la Arbeitslosenhilfe oder ähnlichem
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 48113
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Ist die SPD links genug?

Beitragvon yogi61 » Do 6. Okt 2016, 13:39

Realist2014 hat geschrieben:(06 Oct 2016, 14:37)

ach so

wenn also die Stalinisten Wagenknecht wieder linken Dünnpfiff labert- dann ist das gleichzusetzen mit "Aussage der Linkspartei"????

was man hier nicht alles lernt... :D


Nein, kein CSU Politiker wüde seinem Gottvater widersprechen.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 48113
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Ist die SPD links genug?

Beitragvon yogi61 » Do 6. Okt 2016, 13:41

Realist2014 hat geschrieben:(06 Oct 2016, 14:38)

die Lage in der globalisierten Welt- und somit uch in D- ist auch nicht mehr so wie es "mal war"

es gibt kein "zurück" zu "sozialen Wunschräumen" a la Arbeitslosenhilfe oder ähnlichem


Es gibt sehr wohl Alternativen zu sozial ungerechter Politik,ist doch kein Frage.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
pikant
Beiträge: 52684
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Ist die SPD links genug?

Beitragvon pikant » Do 6. Okt 2016, 13:43

yogi61 hat geschrieben:(06 Oct 2016, 14:41)

Es gibt sehr wohl Alternativen zu sozial ungerechter Politik,ist doch kein Frage.


Politik wird nie gerecht sein koennen, weil jeder unter gerecht was anderes versteht!
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 19991
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Ist die SPD links genug?

Beitragvon relativ » Do 6. Okt 2016, 13:48

pikant hat geschrieben:(06 Oct 2016, 14:43)

Politik wird nie gerecht sein koennen, weil jeder unter gerecht was anderes versteht!

Das ist auch nicht die Aufgabe der Politik. Die Politik hat sich darum zu kümmern, daß das gesellschaftliche Leben im Staat funktioniert, sowas beinhaltet auch subjektives Ungerechtigkeitsgefühl, nur sollte dieses nicht zu groß werden.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Wähler
Beiträge: 3117
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Ist die SPD links genug?

Beitragvon Wähler » Fr 7. Okt 2016, 05:57

Selina hat geschrieben:(06 Oct 2016, 13:56)
Bei schwarz-grün wirds dann noch heftiger.

Falls es nur für Schwarz-Grün-Gelb reicht, werden die Grünen bei ihrem Staatsverständnis hin zu mehr Staat, Investitionen in Infrastruktur und Bildung, in Bedrängnis kommen. Hier liegt auch die Chance der SPD, denn das Hauptthema Flüchtlinge und Einwanderung verlangt mehr staatliche Aktiviität, vor allem auf dem Gebiet der Bildung und Entwicklungshilfe. Ob sich eine Mehrheit der Wähler davon überzeugen lässt, bleibt allerdings sehr fraglich. Im beginnenden Wahlkampf geht es ja wieder um Verteilung von Wohltaten, Steuerreduzierung und Mütter-, sowie Mindestrente, an die einheimische Mittelschicht. Die Grünen trauen sich gar nicht mehr ans Ehengattensplitting heran. Ein Einwanderer, der unser Sozialsystem in Zukunft mit aufrecht erhalten soll, steht da vor ganz anderen Problemen.
Zuletzt geändert von Wähler am Fr 7. Okt 2016, 06:03, insgesamt 1-mal geändert.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
pikant
Beiträge: 52684
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Ist die SPD links genug?

Beitragvon pikant » Mo 12. Dez 2016, 14:33

yogi61 hat geschrieben:(06 Oct 2016, 14:34)

Ich fasse mal die Diskussion zusammen. Natürlich ist die SPD-Führung nicht links genug und nur ein billiger Abklatsch der sozialdemokratischen Partei die sie einmal war.


mit Martin Schulz in der Bundespolitk koennte da neue Dynamik reinkommen!
der setzt schon mehr auf soziale Belange.
man sollte da ncht den alten Zeiten unter Schroeder nachtrauern, sondern beherzt in die Zukunft schauen mit Kampf um Merkel in Rente zu schicken.
pikant
Beiträge: 52684
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Ist die SPD links genug?

Beitragvon pikant » Di 13. Dez 2016, 08:56

die Juso Vorsizende Joahnna Ueckermann hat man in Bayern schwer durchfallen lassen - Bundestag damit in weite Ferne gerueckt!
und das trotz einer Wahlempfehlung des Landesvorsitzenden sie auf einen ausrichtsreichen Platz zu waehlen.
schade, denn diese Frau hat Power und ist eine Hoffnung fuer die SPD.

mir hat ihre engagierter Auftritt auf dem letzten Bundesparteitag der SPD sehr gut gefallen.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 58858
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Ist die SPD links genug?

Beitragvon Alexyessin » Di 13. Dez 2016, 10:07

pikant hat geschrieben:(13 Dec 2016, 08:56)

die Juso Vorsizende Joahnna Ueckermann hat man in Bayern schwer durchfallen lassen - Bundestag damit in weite Ferne gerueckt!
und das trotz einer Wahlempfehlung des Landesvorsitzenden sie auf einen ausrichtsreichen Platz zu waehlen.
schade, denn diese Frau hat Power und ist eine Hoffnung fuer die SPD.

mir hat ihre engagierter Auftritt auf dem letzten Bundesparteitag der SPD sehr gut gefallen.


Die Listenplätze Bayern sind für die SPD gewohnheitsmässig rar und daher hart umkämpft. Da geht es nicht um die Zukunft sondern um den eigenen Arsch, der gerettet werden möchte. Innerparteiliche Demokratie hat in solchen Fällen halt auch Nachteile.
Vielleicht sollten wir im allgemeinen wieder über die Kummulieren und Panaschieren Geschichte nachdenken.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2031
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Ist die SPD links genug?

Beitragvon Ger9374 » Do 15. Dez 2016, 09:04

Die alte Arbeiterpartei SPD ist schon lange von den Genossen zu Grabe getragen worden.
Die traditionelle Gewerkschaftsnähe hat auch
gelitten. Die Linke und die Grünen Räubern zusammen mit der CDU an den Rändern der SPD.
Der Verschleiß an Führungspersonal so stark das es einem Schiesstandeffekt nahekommt. Hoffnungsträger aus den Ländern überlegen sich
doppelt ob sie nach Berlin gehen.Zu ungewiss
ist dort die Zukunft.Wo man keine Sympathieträger vorweisen kann muss man mit
Programmen Punkten.Ich sehe nur Wüste!!
Ich war traditioneller SPD Wähler (Arbeiter Familie). Aber da muss die SPD erstmal wieder selbst
wissen was sie von der CDU unterscheidet
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5400
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Ist die SPD links genug?

Beitragvon firlefanz11 » Do 15. Dez 2016, 13:25

Ger9374 hat geschrieben:(15 Dec 2016, 09:04)
Ich war traditioneller SPD Wähler (Arbeiter Familie).

Na immerhin haste das Licht der Erkenntnis gesehen, und wählst diese opportunistische Gurkentruppe nun nicht mehr...! :thumbup:
Da haste einigen "Traditionswählern" was voraus, die SPD vermutlich auch dann noch wählen würden wenn sie sich einer AfD als Koalitionspartner anbiedern würde...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
pikant
Beiträge: 52684
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Ist die SPD links genug?

Beitragvon pikant » Do 15. Dez 2016, 13:29

firlefanz11 hat geschrieben:(15 Dec 2016, 13:25)

Na immerhin haste das Licht der Erkenntnis gesehen, und wählst diese opportunistische Gurkentruppe nun nicht mehr...! :thumbup:
Da haste einigen "Traditionswählern" was voraus, die SPD vermutlich auch dann noch wählen würden wenn sie sich einer AfD als Koalitionspartner anbiedern würde...


dann waere die SPD wirklich unwaehlbar, aber mit einem Martin Schulz als Kanzlerdandidat koennte vielleicht das Kreuz bei der SPD machen .
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5400
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Ist die SPD links genug?

Beitragvon firlefanz11 » Do 15. Dez 2016, 13:35

pikant hat geschrieben:(15 Dec 2016, 13:29)
dann waere die SPD wirklich unwaehlbar, aber mit einem Martin Schulz als Kanzlerdandidat koennte vielleicht das Kreuz bei der SPD machen .

Glaub mir... Die Hardcore SPD Wähler würde das als Versuch werten die Wirtschafts- u. damit Arbeitspolitik positiv zu beeinflussen während ihnen die AFD die pösen Gastarbeiter vom Leib (sprich: ihrem Arbeitplatz weg) hält...
Ausserdem: Was nutzt ein passabler KK wenn der Rest der Trupe Murks ist?
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
pikant
Beiträge: 52684
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Ist die SPD links genug?

Beitragvon pikant » Do 15. Dez 2016, 13:39

firlefanz11 hat geschrieben:(15 Dec 2016, 13:35)

Glaub mir... Die Hardcore SPD Wähler würde das als Versuch werten die Wirtschafts- u. damit Arbeitspolitik positiv zu beeinflussen während ihnen die AFD die pösen Gastarbeiter vom Leib (sprich: ihrem Arbeitplatz weg) hält...
Ausserdem: Was nutzt ein passabler KK wenn der Rest der Trupe Murks ist?


ich sehe die SPD nicht so negativ und die ist bei mir mit drin bei den Parteien fuer zur BTW 2017 das Kreuzchen zu machen!
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5400
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Ist die SPD links genug?

Beitragvon firlefanz11 » Do 15. Dez 2016, 14:03

pikant hat geschrieben:(15 Dec 2016, 13:39)
ich sehe die SPD nicht so negativ und die ist bei mir mit drin bei den Parteien fuer zur BTW 2017 das Kreuzchen zu machen!

Dann viel Spaß beim abkotzen wenn sie es geschafft haben Projekt 18 erfolgreich umzusetzen... ;) :D
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
pikant
Beiträge: 52684
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Ist die SPD links genug?

Beitragvon pikant » Do 15. Dez 2016, 14:04

firlefanz11 hat geschrieben:(15 Dec 2016, 14:03)

Dann viel Spaß beim abkotzen wenn sie es geschafft haben Projekt 18 erfolgreich umzusetzen... ;) :D


die FDP habe ich auch in der engeren Wahl!
Benutzeravatar
harry52
Beiträge: 1507
Registriert: Fr 30. Jan 2015, 09:35

Re: Ist die SPD links genug?

Beitragvon harry52 » Do 15. Dez 2016, 14:15

pikant hat geschrieben:Politik wird nie gerecht sein koennen, weil jeder unter gerecht was anderes versteht!

Ja und es gibt Wichtigeres als Gerechtigkeit.
Wenn ich aus welchen Gründen auch immer, nicht arbeiten kann, bzw. nicht auf eigenen Beinen stehen kann, dann ist mir zu aller erst wichtig, dass ich dann trotzdem nicht so ärmlich und unfrei leben muss wie in Kuba, Nordkorea, oder jetzt in Venezuela.

Was nützt mir links und mehr Gerechtigkeit,
wenn ich dann bitterarm und unfrei bin und stundenlang Schlange für Klopapier stehen muss. Und 20 Jahre früher sterbe? Ich kann Linke nicht verstehen, die offensichtlich nur von Neid getrieben sind und dafür sogar ihr Leben und ihre Freiheit riskieren.
"Gut gemeint" ist nicht das Gleiche wie "gut gemacht".
Benutzeravatar
harry52
Beiträge: 1507
Registriert: Fr 30. Jan 2015, 09:35

Re: Ist die SPD links genug?

Beitragvon harry52 » Do 15. Dez 2016, 14:20

pikant hat geschrieben:die FDP habe ich auch in der engeren Wahl!

Aber nur für die Zweitstimme!
Das beste für uns alle und das Klügste ist: Erststimme Union und Zweitstimme FDP.
"Gut gemeint" ist nicht das Gleiche wie "gut gemacht".
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5400
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Ist die SPD links genug?

Beitragvon firlefanz11 » Do 15. Dez 2016, 14:46

pikant hat geschrieben:(15 Dec 2016, 14:04)
die FDP habe ich auch in der engeren Wahl!

Ums mit dem letzten Kreuzritter bei Indiana Jones u. der letzte Kreuzzug zu sagen als Indie den richtigen Gral aussuchte: "Deine Wahl war... WEISE...! :thumbup:
Wie anderweitig dargelegt halte ich Jamaika mit einer ausreichend starken FDP u. so wenig wie möglich grüner Beteiligung für die wünschenswerteste Konstellation nach der BTW...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5400
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Ist die SPD links genug?

Beitragvon firlefanz11 » Do 15. Dez 2016, 14:48

harry52 hat geschrieben:(15 Dec 2016, 14:20)
Aber nur für die Zweitstimme!
Das beste für uns alle und das Klügste ist: Erststimme Union und Zweitstimme FDP.

Warrrum so?
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Sole.survivor@web.de und 3 Gäste