Ist die CDU modern genug?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42506
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Ist die CDU modern genug?

Beitragvon frems » Fr 3. Jul 2015, 14:05

Die Schwarzen werden grüner

Die CDU will sich erneuern – inhaltlich und als Partei. Vier Kommissionen haben Vorschläge präsentiert. Manches klingt seltsam vertraut.

Die CDU kann derzeit eigentlich nicht klagen. Seit nunmehr zehn Jahren stellt sie die Kanzlerin, in Umfragen liegt sie zusammen mit der CSU stabil bei über 40 Prozent und dann ist sie auch noch die mitgliederstärkste Partei im Land. Doch es gibt auch noch eine andere Seite. Zu der gehört die Schwäche der Partei in den Ländern und den Großstädten, die Tatsache, dass sie seit den neunziger Jahren rund 300.000 Mitglieder verloren hat sowie die bange Frage, was von der CDU nach Angela Merkel noch übrig sein wird, wenn sie irgendwann aufhört.

http://www.zeit.de/politik/deutschland/ ... -kloeckner

Nicht selten wird der CDU ja vorgeworfen, daß sie mit ihren Ansichten häufig hinter der Entwicklung der Gesellschaft hinterherhinkt; ob bei der Bildungspolitik, Drogenverbote, Homosexualität, Integration, Europa, Energie, Datenschutz oder Verkehrspolitik. Aber ist der Vorwurf berechtigt? Und wenn ja, welche Richtung sollte die CDU (gern auch inklusive CSU) Eurer Meinung nach einschlagen? Ist "mehr grün" der richtige Weg, um dauerhaft -- auch nach Merkel -- im Bund zu dominieren? Und reicht das, wenn andererseits viele Länder und Kommunen/Städte "kippen"?
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
nichtkorrekt
Beiträge: 6485
Registriert: So 19. Aug 2012, 11:10
Wohnort: Neufünfland

Re: Ist die CDU modern genug?

Beitragvon nichtkorrekt » Fr 3. Jul 2015, 14:16

Wenn man keine Überzeugungen hat und rein opportunistisch handelt, wäre es vielleicht nicht verkehrt grüner und schwuler zu werden, aber damit verwirkt man letztlich seine Existenzberechtigung als Partei wenn man keine Werte mehr vertritt sondern nur als Selbstzweck existiert. Ich denke irgendwo ist auch eine Grenze des Spektrums erreicht, das man abdecken kann. Es ist eine schmale Gratwanderung, rückt die CDU weiter nach links, verliert sie rechte Wähler; rückt sie nach rechts verliert sie linke Wähler, an irgendeinem Punkt wird eine Partei durch einen Ruck in die eine oder die andere Richtung mehr Wähler verlieren, als sie dadurch gewinnt. Sie müsste also ein Optimum finden, bei dem sie die meisten Stimmen gewinnt wenn es ihr nur darum geht und nicht um eigene Überzeugungen.
Wer nicht AfD wählt, wählt Merkel.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42506
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Ist die CDU modern genug?

Beitragvon frems » Fr 3. Jul 2015, 14:19

nichtkorrekt » Fr 3. Jul 2015, 15:16 hat geschrieben:Wenn man keine Überzeugungen hat und rein opportunistisch handelt, wäre es vielleicht nicht verkehrt grüner und schwuler zu werden, aber damit verwirkt man letztlich seine Existenzberechtigung als Partei wenn man keine Werte mehr vertritt sondern nur als Selbstzweck existiert. Ich denke irgendwo ist auch eine Grenze des Spektrums erreicht, das man abdecken kann. Es ist eine schmale Gratwanderung, rückt die CDU weiter nach links, verliert sie rechte Wähler; rückt sie nach rechts verliert sie linke Wähler, an irgendeinem Punkt wird eine Partei durch einen Ruck in die eine oder die andere Richtung mehr Wähler verlieren, als sie dadurch gewinnt. Sie müsste also ein Optimum finden, bei dem sie die meisten Stimmen gewinnt wenn es ihr nur darum geht und nicht um eigene Überzeugungen.

Und meinst Du damit, daß die CDU ggf. dieses Optimum momentan erreicht hat? Es gibt ja nicht wenige Wähler, die im Land andere Parteien wählen, aber im Bund die Merkel-Partei.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
nichtkorrekt
Beiträge: 6485
Registriert: So 19. Aug 2012, 11:10
Wohnort: Neufünfland

Re: Ist die CDU modern genug?

Beitragvon nichtkorrekt » Fr 3. Jul 2015, 14:22

frems » Fr 3. Jul 2015, 14:19 hat geschrieben:Und meinst Du damit, daß die CDU ggf. dieses Optimum momentan erreicht hat? Es gibt ja nicht wenige Wähler, die im Land andere Parteien wählen, aber im Bund die Merkel-Partei.


Das weiß ich nicht, ich werde keine CDU mehr wählen. Klar ist auch, wenn die CDU weiter nach links rückt, werden rechte Parteien erstarken. Wobei grüne Themen nicht per se schlecht sein müssen, Verbraucherschutz und Tierschutz haben durchaus ihre Daseinsberechtigung.
Wer nicht AfD wählt, wählt Merkel.
pikant
Beiträge: 52756
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Ist die CDU modern genug?

Beitragvon pikant » Fr 3. Jul 2015, 14:23

mir gefaellt der Jens Spahn sehr gut - ist schon im Praesidium der Partei und der hat recht gute Vorstellungen
modern und auf der Hoehe der Zeit :thumbup:
pikant
Beiträge: 52756
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Ist die CDU modern genug?

Beitragvon pikant » Fr 3. Jul 2015, 14:25

nichtkorrekt » Fr 3. Jul 2015, 14:16 hat geschrieben:Wenn man keine Überzeugungen hat und rein opportunistisch handelt, wäre es vielleicht nicht verkehrt grüner und schwuler zu werden, aber damit verwirkt man letztlich seine Existenzberechtigung als Partei wenn man keine Werte mehr vertritt sondern nur als Selbstzweck existiert. Ich denke irgendwo ist auch eine Grenze des Spektrums erreicht, das man abdecken kann. Es ist eine schmale Gratwanderung, rückt die CDU weiter nach links, verliert sie rechte Wähler; rückt sie nach rechts verliert sie linke Wähler, an irgendeinem Punkt wird eine Partei durch einen Ruck in die eine oder die andere Richtung mehr Wähler verlieren, als sie dadurch gewinnt. Sie müsste also ein Optimum finden, bei dem sie die meisten Stimmen gewinnt wenn es ihr nur darum geht und nicht um eigene Überzeugungen.


da haette ich doch gerne mal eine Erklaerung was 'schwuler sein' fuer die CDU bedeutet.
ich kann mir darunter nichts vorstellen und brauche Hilfe.
Benutzeravatar
nichtkorrekt
Beiträge: 6485
Registriert: So 19. Aug 2012, 11:10
Wohnort: Neufünfland

Re: Ist die CDU modern genug?

Beitragvon nichtkorrekt » Fr 3. Jul 2015, 14:28

pikant » Fr 3. Jul 2015, 14:25 hat geschrieben:
da haette ich doch gerne mal eine Erklaerung was 'schwuler sein' fuer die CDU bedeutet.
ich kann mir darunter nichts vorstellen und brauche Hilfe.


Naja zum einen noch mehr Schwule die die Partei vertreten zum anderen noch mehr pro Homo-Ehe und Gendervodoo.
Wer nicht AfD wählt, wählt Merkel.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42506
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Ist die CDU modern genug?

Beitragvon frems » Fr 3. Jul 2015, 14:29

nichtkorrekt » Fr 3. Jul 2015, 15:22 hat geschrieben:
Das weiß ich nicht, ich werde keine CDU mehr wählen. Klar ist auch, wenn die CDU weiter nach links rückt, werden rechte Parteien erstarken. Wobei grüne Themen nicht per se schlecht sein müssen, Verbraucherschutz und Tierschutz haben durchaus ihre Daseinsberechtigung.

Wär aber auch die Frage, ob Umweltschutz etc. per se "linke" Themen seien. Der Erhaltung der "Schöpfung" ist ja nun nichts, was aus der Arbeiterbewegung kam, sondern eher aus konservativen Kreisen (sagt ja schon der Name). Konflikte scheint es da eher mit der Gesellschaftspolitik zu geben. Ein Rechtsruck scheint aber auch nicht viel zu bringen, wenn man sich das Abschneiden der CSU bei der letzten Europawahl anschaut. Wobei ich mit den bajuwarischen Zuständen auch nicht so vertraut bin.

nichtkorrekt hat geschrieben:
Naja zum einen noch mehr Schwule die die Partei vertreten zum anderen noch mehr pro Homo-Ehe und Gendervodoo.

Das versuchen ja rechte Parteien wie die AfD auch: http://www.welt.de/politik/deutschland/ ... neral.html

Vielleicht tickt der Wähler heute einfach anders als vor einigen Jahrzehnten, egal ob links, rechts oder liberal.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
nichtkorrekt
Beiträge: 6485
Registriert: So 19. Aug 2012, 11:10
Wohnort: Neufünfland

Re: Ist die CDU modern genug?

Beitragvon nichtkorrekt » Fr 3. Jul 2015, 14:33

Schlimme Welt, wenn Menschen die schwulste Partei wählen, vielleicht ein Grund garnicht mehr zu wählen.
Wer nicht AfD wählt, wählt Merkel.
pikant
Beiträge: 52756
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Ist die CDU modern genug?

Beitragvon pikant » Fr 3. Jul 2015, 14:37

nichtkorrekt » Fr 3. Jul 2015, 14:28 hat geschrieben:
Naja zum einen noch mehr Schwule die die Partei vertreten zum anderen noch mehr pro Homo-Ehe und Gendervodoo.


ach so,
mir ist das scheiss egal mit welcher sexuellen Ausrichtung Politiker Poliitk betreiben - die Politik muss nur gut sein und ich kenne keine Umfrage oder These, dass Schwule schlechtere Politiker sind, als Heterosexuellen
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24604
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: Ist die CDU modern genug?

Beitragvon bakunicus » Fr 3. Jul 2015, 14:39

mhh ... ich würde es mal so formulieren.

ganz klar ist über die jahrzehnte hinweg zu beobachten, dass die urbanen milieus der kulturelle und gesellschaftliche taktgeber sind.
das land wird also in seiner entwicklung von den städten und großstädten geprägt, und mit einer zeitverzögerung von 5-15 jahren vollzieht man dann auch in der provinz den wertewandel.
wenn also in hamburg ein schwuler für die CDU in den wahlkampf ziehen konnte, dann wird das in nicht ferner zukunft auch in den kleinen gemeinden möglich sein.
wenn man in berlin, bremen, münster und köln nun coffee-shops einrichten will wo man legal/geduldet cannabis kaufen kann, dann wird das in 10-15 jahren auch in kleinstädten möglich sein, insofern man mit diesem projekt gute erfahrungen machen wird (wovon ich mal ausgehe).

und da die CDU in den großen städten zur zeit große probleme hat noch wahlen für sich entscheiden zu können kommt sie um eine weitere modernisierung nicht herum in gesellschaftspolitischen fragen.
letztendlich auch deshalb, weil die kriegsgeneration mit sehr stark konservativen ansichten und moralvorstellungen schlichtweg ausstirbt.
die alten von heute und morgen, die sind mit rock'n roll, beatles und schlagermusik sozialisiert worden, und nicht mit fahnenappell und dem radetzky-marsch.

mit einem jens spahn und peter tauber hat man dafür nun auch die passenden personen gesetzt.
wirtschaftspolitisch wird man bei der alten konservativen linie bleiben, gesellschaftspolitisch muß sich die CDU eindeutig bewegen.
Zuletzt geändert von bakunicus am Fr 3. Jul 2015, 14:55, insgesamt 1-mal geändert.
pikant
Beiträge: 52756
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Ist die CDU modern genug?

Beitragvon pikant » Fr 3. Jul 2015, 14:39

nichtkorrekt » Fr 3. Jul 2015, 14:33 hat geschrieben:Schlimme Welt, wenn Menschen die schwulste Partei wählen, vielleicht ein Grund garnicht mehr zu wählen.


bei so eine Sichtweise sollte man sich wirklich ueberlegen den Wahlen fern zu bleiben.
Benutzeravatar
nichtkorrekt
Beiträge: 6485
Registriert: So 19. Aug 2012, 11:10
Wohnort: Neufünfland

Re: Ist die CDU modern genug?

Beitragvon nichtkorrekt » Fr 3. Jul 2015, 14:40

pikant » Fr 3. Jul 2015, 14:37 hat geschrieben:
ach so,
mir ist das scheiss egal mit welcher sexuellen Ausrichtung Politiker Poliitk betreiben - die Politik muss nur gut sein und ich kenne keine Umfrage oder These, dass Schwule schlechtere Politiker sind, als Heterosexuellen


Dann braucht man das Thema auch nicht so offensiv in der Öffentlichkeit vertreten, die Schwulen sind es doch selbst die dieses Thema immer und immer wieder aggressiv in die Öffentlichkeit bringen, mich kotzt das an, ich will garnicht wissen wer schwul ist. Aber lassen wir das Thema, die CDU ist mir egal, ich werde sie nicht mehr wählen.
Wer nicht AfD wählt, wählt Merkel.
pikant
Beiträge: 52756
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Ist die CDU modern genug?

Beitragvon pikant » Fr 3. Jul 2015, 14:42

bakunicus » Fr 3. Jul 2015, 14:39 hat geschrieben:
mit einem jens spahn und peter tauber hat man dafür nun auch die passenden personen gesetzt.
wirtschftspolitisch wird man bei der alten konservativen linie bleiben, gesellschaftspolitisch muß sich die CDU eindeutig bewegen.


das sind Vertreter einer modernen CDU, die die Partei stabil ueber 40% halten koennen.
klare liberale Kante in der Wirtschaftspolitik und auf gesellschaftliche Reformen getrimmt
pikant
Beiträge: 52756
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Ist die CDU modern genug?

Beitragvon pikant » Fr 3. Jul 2015, 14:44

nichtkorrekt » Fr 3. Jul 2015, 14:40 hat geschrieben:
Dann braucht man das Thema auch nicht so offensiv in der Öffentlichkeit vertreten, die Schwulen sind es doch selbst die dieses Thema immer und immer wieder aggressiv in die Öffentlichkeit bringen, mich kotzt das an, ich will garnicht wissen wer schwul ist. Aber lassen wir das Thema, die CDU ist mir egal, ich werde sie nicht mehr wählen.


das ist bei Ihrer Sichtweise der Politik doch klar.
Sie muessen entweder zu Hause bleiben oder sich rechts der CDU umschauen - da gibt es dort viele schlechte Alternativen.
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3714
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let's rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Ist die CDU modern genug?

Beitragvon Boraiel » Fr 3. Jul 2015, 14:44

frems hat geschrieben:Wär aber auch die Frage, ob Umweltschutz etc. per se "linke" Themen seien. Der Erhaltung der "Schöpfung" ist ja nun nichts, was aus der Arbeiterbewegung kam, sondern eher aus konservativen Kreisen (sagt ja schon der Name). Konflikte scheint es da eher mit der Gesellschaftspolitik zu geben. Ein Rechtsruck scheint aber auch nicht viel zu bringen, wenn man sich das Abschneiden der CSU bei der letzten Europawahl anschaut. Wobei ich mit den bajuwarischen Zuständen auch nicht so vertraut bin.

Bezüglich einiger Punkte würde ich mir bajuwarische Zustände wünschen. Dazu:
"Es ist offenkundig, dass der Islam inzwischen unzweifelhaft zu Deutschland gehört."

- Angela Merkel
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-07/merkel-islam-deutschland
Ich teile diese Ansicht nicht. Und wenn die CDU meint eine wertschätzende Haltung zum Islam (was die Anerkennung als Teil dieses Landes ist) einzunehmen, dann hat sie etwas falsch verstanden.
Letztlich sollte die CDU versuchen ihr Profil zu schärfen, dazu gibt es vielerei Punkte mit dem man das Demokratische und das Christliche stärken könnte.
Zeit für mehr Kompetenz.
pikant
Beiträge: 52756
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Ist die CDU modern genug?

Beitragvon pikant » Fr 3. Jul 2015, 14:48

Boraiel » Fr 3. Jul 2015, 14:44 hat geschrieben:Bezüglich einiger Punkte würde ich mir bajuwarische Zustände wünschen. Dazu:

- Angela Merkel
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-07/merkel-islam-deutschland
Ich teile diese Ansicht nicht. Und wenn die CDU meint eine wertschätzende Haltung zum Islam (was die Anerkennung als Teil dieses Landes ist) einzunehmen, dann hat sie etwas falsch verstanden.
Letztlich sollte die CDU versuchen ihr Profil zu schärfen, dazu gibt es vielerei Punkte mit dem man das Demokratische und das Christliche stärken könnte.


ich teile die Ansicht der Regierung und unserer Bundeskanzlerin zum Islam
unter Merkel haben die Reformer in der CDU Aufwind und koennen der Partei ein zeitgemaesses Image verpassen ohne die Grundwerte der Partei zu veraendern.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42506
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Ist die CDU modern genug?

Beitragvon frems » Fr 3. Jul 2015, 14:49

Boraiel » Fr 3. Jul 2015, 15:44 hat geschrieben:Bezüglich einiger Punkte würde ich mir bajuwarische Zustände wünschen. Dazu:

- Angela Merkel
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-07/merkel-islam-deutschland
Ich teile diese Ansicht nicht. Und wenn die CDU meint eine wertschätzende Haltung zum Islam (was die Anerkennung als Teil dieses Landes ist) einzunehmen, dann hat sie etwas falsch verstanden.
Letztlich sollte die CDU versuchen ihr Profil zu schärfen, dazu gibt es vielerei Punkte mit dem man das Demokratische und das Christliche stärken könnte.

Geht'S dabei aber nicht um die Anerkennung der Realität? An dem Begriff "Einwanderungsland" hat man sich ja auch oft gerieben, obwohl Deutschland seit jeher eins ist. Ob Hugenotten und Ruhrpolen vor und während der Industrialisierung, ob Gastarbeiter per Abkommen in der Nachkriegszeit oder heutige Migranten aus Südeuropa, die nach Deutschland kommen und häufig hier Wurzeln schlagen. Wenn deren Nachfahren nach der x-ten Generation hier sind, kann man doch schlecht so tun, als würde es sie nicht geben und man sei stattdessen eine abgeschottete Insel in der Südsee. Der reale Alltag der Menschen sieht doch anders aus. Und scheinbar schlägt sich das bei lokalen Wahlen dann auch eher nieder.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24604
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: Ist die CDU modern genug?

Beitragvon bakunicus » Fr 3. Jul 2015, 14:50

Boraiel » Fr 3. Jul 2015, 15:44 hat geschrieben:Bezüglich einiger Punkte würde ich mir bajuwarische Zustände wünschen. Dazu:

- Angela Merkel
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-07/merkel-islam-deutschland
Ich teile diese Ansicht nicht. Und wenn die CDU meint eine wertschätzende Haltung zum Islam (was die Anerkennung als Teil dieses Landes ist) einzunehmen, dann hat sie etwas falsch verstanden.
Letztlich sollte die CDU versuchen ihr Profil zu schärfen, dazu gibt es vielerei Punkte mit dem man das Demokratische und das Christliche stärken könnte.


mhh ... mit den wählern der AfD ist jedenfalls kein staat zu machen, und dieses klientel bedienen zu wollen ist der sicherste weg die wahlen der zukunft zu verlieren.
bayern ist in dieser hinsicht schon immer ein sonderfall; außer vielleicht noch in sachsen sind solche politischen ansichten längst ein anachronismus.
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Ist die CDU modern genug?

Beitragvon Fadamo » Fr 3. Jul 2015, 14:54

frems » Fr 3. Jul 2015, 14:05 hat geschrieben:http://www.zeit.de/politik/deutschland/ ... -kloeckner

Nicht selten wird der CDU ja vorgeworfen, daß sie mit ihren Ansichten häufig hinter der Entwicklung der Gesellschaft hinterherhinkt; ob bei der Bildungspolitik, Drogenverbote, Homosexualität, Integration, Europa, Energie, Datenschutz oder Verkehrspolitik. Aber ist der Vorwurf berechtigt?


Die vorwürfe sind berechtigt.
Das die CDU sich mit diesen Themen auseinandersetzt, liegt nur daran, dass sie dazu gezwungen werden.
Von allein hätte die CDU niemals diese Themen angepackt.

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: jorikke und 1 Gast