Sammelstrang Pegida

Moderator: Moderatoren Forum 2

schelm
Beiträge: 19047
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Sammelstrang Pegida

Beitragvon schelm » Di 1. Aug 2017, 22:55

JFK hat geschrieben:(01 Aug 2017, 23:41)

Es geht doch nicht um Leisten können, es geht um Leisten wollen.
Ist doch nicht so schwer zu verstehen, wer keine teuren hobbys pflegt, weder raucht noch Trinkt, ein Sparsameres auto fährt, der kann sich auch mit Hartz4 mehrere Kinder leisten, wenn er/sie den will.

Ich mag Realsatire. :D :thumbup:
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Schnitter
Beiträge: 2703
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Sammelstrang Pegida

Beitragvon Schnitter » Mi 2. Aug 2017, 12:16

schelm hat geschrieben:(01 Aug 2017, 22:43)

Meinst du zufällig nicht auch, wir setzen mal methodisch voraus du hättest hier Recht, wenn die das alles nicht täten, würde das Geld gar nicht erwirtschaftet werden um es hinterher an jene zu verteilen, die das alles nicht kaufen oder leasen ? :)


Soll das ein Witz sein ?

Preisfrage: Wo landet das Geld welches die Leute statt in Luxus stecken wenn sie die selbe Summe in ihre Kinder investieren ?
Schnitter
Beiträge: 2703
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Sammelstrang Pegida

Beitragvon Schnitter » Mi 2. Aug 2017, 12:20

schelm hat geschrieben:(01 Aug 2017, 22:52)

2. Antwort : Ein Normalverdiener muss, will er halbwegs vernünftig wohnen, sich kleiden, seine sonstigen Lebenshaltungskosten nicht auf ein Minimum reduzieren, ohne luxuriöse Ansprüche zu stellen, sich sein Gehalt bereits so einteilen, um Monat am Ende des Geldes zu vermeiden.


Welche "luxuriösen Ansprüche" hatte denn so ein "Normalverdiener" in den 70ern mit 2 Kindern für sich verwirklicht ? Erzähl mal.

Das sind doch alles Legenden. Ich kenne genug "Normalverdiener" mit Kindern. Die nagen nicht am Hungertuch. Und sogar die laufen mit IPhone rum gehen ab und an mal auswärts essen und glotzen in die LED Mattscheibe.
schelm
Beiträge: 19047
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Sammelstrang Pegida

Beitragvon schelm » Mi 2. Aug 2017, 15:06

Schnitter hat geschrieben:(02 Aug 2017, 13:16)

Soll das ein Witz sein ?

Preisfrage: Wo landet das Geld welches die Leute statt in Luxus stecken wenn sie die selbe Summe in ihre Kinder investieren ?

Nein, keinesfalls. Die Leute, die ihr Geld in " Luxus " stecken, die weder von H4 leben noch Kindergeld erhalten, die erwirtschaften das ( Kinder - )Geld, welches andere in die Kinder investieren. Also mehr oder weniger, wenn das nach Verrechnung mit H4 die einzige familiäre Einnahmequelle ist. War doch nicht schwer, oder ?
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Schnitter
Beiträge: 2703
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Sammelstrang Pegida

Beitragvon Schnitter » Mi 2. Aug 2017, 15:40

schelm hat geschrieben:(02 Aug 2017, 16:06)

Nein, keinesfalls. Die Leute, die ihr Geld in " Luxus " stecken, die weder von H4 leben noch Kindergeld erhalten, die erwirtschaften das ( Kinder - )Geld, welches andere in die Kinder investieren. Also mehr oder weniger, wenn das nach Verrechnung mit H4 die einzige familiäre Einnahmequelle ist. War doch nicht schwer, oder ?


Ich habe hier "Normalverdiener" mit Kindern mit "Normalverdienern" ohne Kinder verglichen.

Für einen "Normalverdiener" ist es ohne Probleme möglich Kinder groß zu ziehen. Er nagt dadurch nicht am Hungertuch. Er muss aber Verantwortung übernehmen, einen Teil seiner Freiheit opfern und auf einigen Luxus verzichten. Einen Luxus von dem die Elterngeneration in den 70ern kaum zu träumen wagten.

Den Deutschen ging es nie besser als heute, alles andere sind Mythen.
schelm
Beiträge: 19047
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Sammelstrang Pegida

Beitragvon schelm » Mi 2. Aug 2017, 16:16

Schnitter hat geschrieben:(02 Aug 2017, 16:40)

Ich habe hier "Normalverdiener" mit Kindern mit "Normalverdienern" ohne Kinder verglichen.

Für einen "Normalverdiener" ist es ohne Probleme möglich Kinder groß zu ziehen. Er nagt dadurch nicht am Hungertuch. Er muss aber Verantwortung übernehmen, einen Teil seiner Freiheit opfern und auf einigen Luxus verzichten. Einen Luxus von dem die Elterngeneration in den 70ern kaum zu träumen wagten.

Den Deutschen ging es nie besser als heute, alles andere sind Mythen.

Von welchen Mythen redest du eigentlich ? Als linkslastiger User sollte dir doch die Verschleierung der Arbeitsmarktstatistik durch Niedriglohnsektor, Leih - und Zeitarbeit sowie Nichtintegration der Daten der Flüchtlinge ein Begriff, vielleicht gar ein Dorn im Auge sein, oder ?

Zu den Mythen : Kein Mythos ist, die Mutter meines unterhaltspflichten Sohnes verdient im Osten in Vollzeit knapp unter 1000 Euro Netto, mein Bruder auf dem Bau in Vollzeit ca. 1400 Euro Netto - und mir hat man einen Job für 1200 Euro Netto angeboten, bei 200 h pro Monat.

Über 2200 Euro Netto in meiner ( Fach - ) Branche, Energieerzeugung, würde ich im Osten verdienen mit allen Schichtzuschlägen. Der gleiche Job im Westen bringt mir immer noch ca. 300 Euro Netto mehr ein, trotz des kompletten ( ! ) Verzichtes auf alle Schichtzulagen und Feiertagszuschläge, weil umgewandelt in mehr Freizeit, die ich bei meinem Sohn verbringen kann. Also, erzähl mir nichts von " Mythen ".
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Schnitter
Beiträge: 2703
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Sammelstrang Pegida

Beitragvon Schnitter » Mi 2. Aug 2017, 17:32

schelm hat geschrieben:(02 Aug 2017, 17:16)

Von welchen Mythen redest du eigentlich ? Als linkslastiger User.....


Ich habe noch nie in meinem Leben etwas links der FDP gewählt. Wie weit stehst du eigentlich rechts ?

Über 2200 Euro Netto in meiner ( Fach - ) Branche, Energieerzeugung, würde ich im Osten verdienen mit allen Schichtzuschlägen. Der gleiche Job im Westen bringt mir immer noch ca. 300 Euro Netto mehr ein, trotz des kompletten ( ! ) Verzichtes auf alle Schichtzulagen und Feiertagszuschläge, weil umgewandelt in mehr Freizeit, die ich bei meinem Sohn verbringen kann. Also, erzähl mir nichts von " Mythen ".

Wieso sollte man mit 2200 Netto plus Kindergeld keine Kinder großziehen können ? Ob du es glaubst oder nicht, aber Anfang der Siebziger gab es in vielen Familien noch die Ansage dass ein Brötchen nicht "je Hälfte" sondern im Ganzen mit einer Aufschnittscheibe zu belegen ist. Da gabs auch nicht jeden Tag Fleisch auf dem Tisch.

Das will nur keiner von der ganzen "Früher war alles besser Fraktion" hören.

Gequirlte Mythen sind das. Nichts weiter.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42628
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Sammelstrang Pegida

Beitragvon frems » Mi 2. Aug 2017, 17:44

Die gute, alte Zeit, wo das Kind selbstverständlich die Kleidung der älteren Geschwister trug und dann als letztes in die Badewanne durfte, die nicht mehr warm war. Weihnachtspapier wurde auf das nächste Jahr aufgehoben und die Mütter konnten jede Woche "aber iss zumindest das Fleisch auf" sagen, weil so teuer war. Vom geringen Wohnraum pro Kopf ganz zu schweigen. Aber so ist das halt, wenn man der eigenen Kindheit nachtrauert und doch so sorgenfrei war, da man nicht bemerkte, dass die Eltern die eigenen Sorgen abnahmen, die man heute selbst zu tragen hat. Und dann reichte das Schulgeld nicht fürs Gymnasium... verflixt und zugenäht.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Schnitter
Beiträge: 2703
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Sammelstrang Pegida

Beitragvon Schnitter » Mi 2. Aug 2017, 17:46

frems hat geschrieben:(02 Aug 2017, 18:44)

Die gute, alte Zeit, wo das Kind selbstverständlich die Kleidung der älteren Geschwister trug und dann als letztes in die Badewanne durfte, die nicht mehr warm war. Weihnachtspapier wurde auf das nächste Jahr aufgehoben und die Mütter konnten jede Woche "aber iss zumindest das Fleisch auf" sagen, weil so teuer war. Vom geringen Wohnraum pro Kopf ganz zu schweigen. Aber so ist das halt, wenn man der eigenen Kindheit nachtrauert und doch so sorgenfrei war, da man nicht bemerkte, dass die Eltern die eigenen Sorgen abnahmen, die man heute selbst zu tragen hat. Und dann reichte das Schulgeld nicht fürs Gymnasium... verflixt und zugenäht.


Genau so verhält sich das !
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5305
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Sammelstrang Pegida

Beitragvon jorikke » Mi 2. Aug 2017, 20:00

frems hat geschrieben:(02 Aug 2017, 18:44)

Die gute, alte Zeit, wo das Kind selbstverständlich die Kleidung der älteren Geschwister trug und dann als letztes in die Badewanne durfte, die nicht mehr warm war. Weihnachtspapier wurde auf das nächste Jahr aufgehoben und die Mütter konnten jede Woche "aber iss zumindest das Fleisch auf" sagen, weil so teuer war. Vom geringen Wohnraum pro Kopf ganz zu schweigen. Aber so ist das halt, wenn man der eigenen Kindheit nachtrauert und doch so sorgenfrei war, da man nicht bemerkte, dass die Eltern die eigenen Sorgen abnahmen, die man heute selbst zu tragen hat. Und dann reichte das Schulgeld nicht fürs Gymnasium... verflixt und zugenäht.


Für´s Schulgeld reichte es immer. Ich weiß gar nicht, wie oft mein Vater die monatlichen 17,50 DM erwähnt hat. Heute ist mir klar, in den 50. Jahren, wo man sich noch kein Auto zum renommieren leisten konnte, griff man auf solche Kleinigkeiten zurück.
Ich wurde also aufs Gymnasium geprügelt damit mein Vater als Gutverdiener, der sich das Schulgeld leisten konnte, im Bekanntenkreis Eindruck schinden konnte.
Streng genommen war ich viel zu unbegabt für eine höhere Bildungsanstalt.
...aber was tut man nicht alles für seine Eltern.
Weihnachtspapier aufheben ist ja Fingerübung. Ich musste jedes Jahr das Lametta aufbügeln.
Badewanne erst...
Hatten wir gar nicht.
In der Waschküche wurde der Kupferkessel angeheizt und wenn das Wasser kochte, mit kaltem Wasser auf Badetemperatur gebracht.
Man hätte besser gewartet bis das Wasser von selber badeverträglich abgekühlt war. Dann wäre auch das Feuer unter dem Kessel erloschen und ich hätte mir nicht immer saumäßig die Füße verbrannt.
Immerhin, bei uns ging es reinlich zu.
Benutzeravatar
Nathan
Beiträge: 4762
Registriert: Do 18. Jun 2015, 10:54
Benutzertitel: Geh weida!
Wohnort: München

Re: Sammelstrang Pegida

Beitragvon Nathan » Mi 2. Aug 2017, 20:11

schelm hat geschrieben:(01 Aug 2017, 23:10)

Das war keine Verleumdung. Das Problem ist klar ersichtlich. Du willst es schreddern, deshalb quakst du rum. Eine rhetorische Frage war es auch nicht, eine rhetorische Frage ist per Definition nicht ernst gemeint, mein aufgeworfenes Unverständnis, wie man sich als Normalverdiener 3, 4 oder noch mehr Kids leisten kann, hingegen schon. :)

Mit die dümmste aller Aussagen, gleich hinter "Der Mond ist aus Käse", ist "Kinder sind zu teuer". Die Frage stellt sich für einen normal denkenden Menschen nicht, ob man sich Kinder leisten kann. Ob man sie sich leisten will ist wie JFK schrieb eine ganz andere Frage. Die hast du aber nicht gestellt.
schelm
Beiträge: 19047
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Sammelstrang Pegida

Beitragvon schelm » Mi 2. Aug 2017, 23:03

Schnitter hat geschrieben:(02 Aug 2017, 18:32)

Ich habe noch nie in meinem Leben etwas links der FDP gewählt. Wie weit stehst du eigentlich rechts ?

Über 2200 Euro Netto in meiner ( Fach - ) Branche, Energieerzeugung, würde ich im Osten verdienen mit allen Schichtzuschlägen. Der gleiche Job im Westen bringt mir immer noch ca. 300 Euro Netto mehr ein, trotz des kompletten ( ! ) Verzichtes auf alle Schichtzulagen und Feiertagszuschläge, weil umgewandelt in mehr Freizeit, die ich bei meinem Sohn verbringen kann. Also, erzähl mir nichts von " Mythen ".

Wieso sollte man mit 2200 Netto plus Kindergeld keine Kinder großziehen können ? Ob du es glaubst oder nicht, aber Anfang der Siebziger gab es in vielen Familien noch die Ansage dass ein Brötchen nicht "je Hälfte" sondern im Ganzen mit einer Aufschnittscheibe zu belegen ist. Da gabs auch nicht jeden Tag Fleisch auf dem Tisch.

Das will nur keiner von der ganzen "Früher war alles besser Fraktion" hören.

Gequirlte Mythen sind das. Nichts weiter.

Deine Beurteilung als " Mythen " bezog sich auf Deutschland. Abgesehen von der Tatsache prekärer Beschäftigung auch im Westen des Landes, haben wir insbesondere im Osten ein vergleichsweise noch teilweise erhebliches Einkommensgefälle, welches ich mit den benannten Beispielen illustrieren wollte.

Klar, von 2200 Euro Nettoeinkommen plus Kindergeld, kann man eher ein Kind finanzieren, nicht jedoch von 1400 Euro oder gar ( knapp unter ) 1000 Euro. Wie soll das funktionieren ? Wo versteckt sich da der Mythos und der Wohlstand ?

Mieten in Zentren wie Jena oder Leipzig nehmen sich nichts oder nicht viel vergleichsweise zu entsprechenden Städten im Westen, niedrigere Mieten in Dörfern werden gern durch exorbitante Preise in kleinen Supermärkten / Geschäften im Sparpotential egalisiert, die teilweise überhaupt nur deshalb noch existieren, weil sie ihre Kosten durch fehlenden Umsatz über den Preis an die kleinere Kundschaft weiterreichen müssen.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
schelm
Beiträge: 19047
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Sammelstrang Pegida

Beitragvon schelm » Mi 2. Aug 2017, 23:19

Nathan hat geschrieben:(02 Aug 2017, 21:11)

Mit die dümmste aller Aussagen, gleich hinter "Der Mond ist aus Käse", ist "Kinder sind zu teuer". Die Frage stellt sich für einen normal denkenden Menschen nicht, ob man sich Kinder leisten kann. Ob man sie sich leisten will ist wie JFK schrieb eine ganz andere Frage. Die hast du aber nicht gestellt.

Auch durch die nächste Stufe deiner Rabulistik kannst du das klare Problem nicht schreddern : Deutschland ist deshalb Magnet, weil es bestimmte Sozialleistungen bietet, bei einer entsprechenden Zahl Kinder und gewisser Nebeneinkünfte (...) ein Überleben im sozialen Brennpunkt der Parallelgesellschaften ermöglicht.

Ein prekär Beschäftigter oder Durchschnittsverdiener stellt aber andere Ansprüche, als für Vollzeitbeschäftigung jeden Euro dreimal wenden zu müssen, im Prinzip nach Abzug der Fixkosten und eigner Zuzahlung über das Kindergeld hinaus, sein Einkommen bereits für die Basics und Kids verbraucht zu haben, mit Luxusansprüchen hat das nichts, absolut nichts zu tun, sondern der Sinnfrage, wozu dann überhaupt arbeiten gehen ?
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 7076
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Sammelstrang Pegida

Beitragvon Quatschki » Do 3. Aug 2017, 08:07

Es geht auch um den Faktor Zeit
Ob Kinder allein zur Schule laufen können, ob Freunde oder Verwandte helfen usw.
wie die Nachbarschaftsstrukturen sind
Was menschlicher Wahn erschuf, kann durch menschliche Einsicht überwunden werden.
Olympus
Beiträge: 1301
Registriert: So 16. Jul 2017, 09:03

Re: Sammelstrang Pegida

Beitragvon Olympus » Do 3. Aug 2017, 08:23

schelm hat geschrieben:(03 Aug 2017, 00:19)

Auch durch die nächste Stufe deiner Rabulistik kannst du das klare Problem nicht schreddern : Deutschland ist deshalb Magnet, weil es bestimmte Sozialleistungen bietet, bei einer entsprechenden Zahl Kinder und gewisser Nebeneinkünfte (...) ein Überleben im sozialen Brennpunkt der Parallelgesellschaften ermöglicht.

Ein prekär Beschäftigter oder Durchschnittsverdiener stellt aber andere Ansprüche, als für Vollzeitbeschäftigung jeden Euro dreimal wenden zu müssen, im Prinzip nach Abzug der Fixkosten und eigner Zuzahlung über das Kindergeld hinaus, sein Einkommen bereits für die Basics und Kids verbraucht zu haben, mit Luxusansprüchen hat das nichts, absolut nichts zu tun, sondern der Sinnfrage, wozu dann überhaupt arbeiten gehen ?

Es gehen viele Einheimische nicht arbeiten und sind darauf mächtig stolz.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 10016
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Sammelstrang Pegida

Beitragvon Keoma » Do 3. Aug 2017, 08:30

Olympus hat geschrieben:(03 Aug 2017, 09:23)

Es gehen viele Einheimische nicht arbeiten und sind darauf mächtig stolz.


Und deshalb brauche wir noch Zugereiste, die zwar die Kuffar ablehnen, aber ihr Geld gerne nehmen?
Jeder hat ein Recht auf meine Meinung.
Benutzeravatar
Nathan
Beiträge: 4762
Registriert: Do 18. Jun 2015, 10:54
Benutzertitel: Geh weida!
Wohnort: München

Re: Sammelstrang Pegida

Beitragvon Nathan » Do 3. Aug 2017, 17:42

schelm hat geschrieben:(03 Aug 2017, 00:19)
...
, sein Einkommen bereits für die Basics und Kids verbraucht zu haben, mit Luxusansprüchen hat das nichts, absolut nichts zu tun, sondern der Sinnfrage, wozu dann überhaupt arbeiten gehen ?

Nun, das erhellt ganz eindeutig deine Aussage, dass es keinen Sinn macht, nur für die Kinder und die "Basics" zu arbeiten, dass also Kinder an sich nicht wirklich dein Sinn des Lebens sind. Ist ok. Vielleicht ist auch ein Hund die bessere Alternative für dich?
schelm
Beiträge: 19047
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Sammelstrang Pegida

Beitragvon schelm » Do 3. Aug 2017, 18:16

Nathan hat geschrieben:(03 Aug 2017, 18:42)

Nun, das erhellt ganz eindeutig deine Aussage, dass es keinen Sinn macht, nur für die Kinder und die "Basics" zu arbeiten, dass also Kinder an sich nicht wirklich dein Sinn des Lebens sind. Ist ok. Vielleicht ist auch ein Hund die bessere Alternative für dich?

Das ist eine anzunehmenderweise bewusste Falschinterpretation der Aussagen. Ausgänglich ist klar erkennbar, es geht um prekär Beschäftige und sonstige untere Einkommensgruppen in Vollzeit. Beispiele habe ich erbracht, von Nettolöhnen knapp unter 1000 - 1400 Euro. Man muss da nicht einmal großartig rechnen, wer einkalkulieren kann, was an Miete und sonstigen Fixkosten abgeht, plus der eigne Beitrag über das Kindergeld hinaus für das oder die Kind(er), dem ist klar, da bleibt höchstens ein H4 Satz zum Eigenbedarf übrig. Bei mehreren Kinder nicht einmal das, denn mehrere Kinder bedeuten auch größere Wohnung = höhere Miete, größere Nebenkosten.

Daraus ergibt sich die Sinnfrage, wozu in Vollzeit arbeiten, wenn man nicht wesentlich schlechter auch von Sozialleistungen und ggf. etwas nebenher (..) leben kann. Das ist ein gesellschaftlich bekanntes Problem, die Diskreditierungsversuche deshalb sind unterhalb der Schwachsinnsgrenze.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Schnitter
Beiträge: 2703
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Sammelstrang Pegida

Beitragvon Schnitter » Do 3. Aug 2017, 18:28

schelm hat geschrieben:(03 Aug 2017, 19:16)

Das ist eine anzunehmenderweise bewusste Falschinterpretation der Aussagen. Ausgänglich ist klar erkennbar, es geht um prekär Beschäftige und sonstige untere Einkommensgruppen in Vollzeit.


Gestern hast du noch behauptet "Normalverdiener" können sich keine Kinder leisten.
schelm
Beiträge: 19047
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Sammelstrang Pegida

Beitragvon schelm » Do 3. Aug 2017, 18:57

Schnitter hat geschrieben:(03 Aug 2017, 19:28)

Gestern hast du noch behauptet "Normalverdiener" können sich keine Kinder leisten.

Es wurde Wohlstand in D behauptet, alles andere wären " Mythen ". Du erinnerst dich ? Es gibt aber neben prekärer Beschäftigung im Westen und Osten auch ein deutliches Ost / Westgefälle bei den Durchschnittslöhnen :

Demnach verdient eine Fachkraft in den neuen Ländern im Durchschnitt 34.308 Euro. Auf dem Gebiet der alten Bundesrepublik gibt es für die gleiche Arbeit deutlich mehr, nämlich 42.968 Euro.

„Beschäftigte im Westen verdienen folglich ein Viertel mehr als ihre Kollegen im Osten. Je nach Beruf und Branche kann die Lohnlücke sogar größer ausfallen“, sagt Philip Bierbach, Geschäftsführer von Gehalt.de. Die „Welt“ hatte vorab Einblick in die Studie.

https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... aengt.html

Das sind Bruttolöhne, rechne also 34.308 um in Netto je nach Lohnsteuerklasse, kommst du in die von mir benannte Region 1 400 Euro plus x. Ok, dann miete dir davon eine entsprechend große Wohnung für 2 - 6 Kinder, ernähre sie, biete ihnen gesellschaftlichen Zugang und Aufstiegschancen, trage deine eignen Fixkosten und schaue auf den Kontostand deines Girokontos ... :rolleyes:
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast