Haltet Ihr die FDP noch für zeitgemäß ?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Haltet Ihr die FDP noch für zeitgemäß ?

- Ich halte die FDP in ihrer heutigen Form für überflüssig
28
43%
- Ich finde Deutschland braucht die FDP
34
52%
- Ich habe dazu keine eindeutige Meinung
3
5%
 
Abstimmungen insgesamt: 65
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 1540
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Haltet Ihr die FDP noch für zeitgemäß ?

Beitragvon Europa2050 » Fr 19. Mai 2017, 10:31

JJazzGold hat geschrieben:(19 May 2017, 11:24)

Dafür kann der CSU Herrman meinetwegen gerne Innenminister werden.


Jetzt bin ich aber beruhigt, jetzt hab ich endlich mal einen Widerspruch zu Ihren Aussagen :)

Auch wenn es nach der Misere kaum noch bergab gehen kann, der Herrmann muss wirklich nicht sein, der kann ja nur poltern, dem fehlt ja jegliches strukturiertes Denken.

Nein, ich glaube im Innenministerium würde ich mir am allerliebsten einen FDP-Minister wünschen, Wirtschaft können die Schwarzen notfalls auch.
Denkt an 1914, denkt an 1933 ...
... und macht verdammt nochmal nicht die gleichen Fehler ... :mad2:
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 24280
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Haltet Ihr die FDP noch für zeitgemäß ?

Beitragvon JJazzGold » Fr 19. Mai 2017, 10:42

Europa2050 hat geschrieben:(19 May 2017, 11:31)

Jetzt bin ich aber beruhigt, jetzt hab ich endlich mal einen Widerspruch zu Ihren Aussagen :)

Auch wenn es nach der Misere kaum noch bergab gehen kann, der Herrmann muss wirklich nicht sein, der kann ja nur poltern, dem fehlt ja jegliches strukturiertes Denken.

Nein, ich glaube im Innenministerium würde ich mir am allerliebsten einen FDP-Minister wünschen, Wirtschaft können die Schwarzen notfalls auch.


;)
Als Bayerin muss ich zwangsläufig die CSU Koalitionen im Blick behalten und irgendwelche Zugeständnisse wird man der CSU machen müssen. Unabhängig von Herrmann halte ich das Thema Sicherheit in Bayern für gut bearbeitet und umgesetzt,was nun nicht wirklich Herrmann zuzurechnen ist, sondern seinen Vorgängern, wie zB. Günther Beckstein. Wenn diese Methodik auf die Bundespolitik umgelegt wird und durch einen Koalitionspartner FDP vor Bürgerrecht bedrohenden Aspekten geschützt wird, dann bin ich bereit einen Herrmann, der von Seehofer jetzt schon in Richtung Innenminister positioniert wird, hinzunehmen. Schlechter als de Maizière kann er den Job nicht machen.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
CaptainJack
Beiträge: 7136
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Haltet Ihr die FDP noch für zeitgemäß ?

Beitragvon CaptainJack » Fr 19. Mai 2017, 11:27

Alexyessin hat geschrieben:(19 May 2017, 10:09)

Alleine das Gesetz von Maas bewegt mich meine Stimme der FDP zu geben.
Schon wieder eine Übereinstimmung! Da RRG abgewendet scheint, steht meine Wahl fest.
Ich hoffe dann noch, dass ein zeitnaher, bestimmter Rücktritt (irgendwie ins EU-Parlament) erfolgt.
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
CaptainJack
Beiträge: 7136
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Haltet Ihr die FDP noch für zeitgemäß ?

Beitragvon CaptainJack » Fr 19. Mai 2017, 11:28

JJazzGold hat geschrieben:(19 May 2017, 11:24)

Offen gestanden hoffe ich, dass Lindner nicht Außenminister wird, sondern sich Wirtschaft und Finanzen widmet, auch wenn das einen Bruch in Tradition bedeutet. Dafür kann der CSU Herrman meinetwegen gerne Innenminister werden.

Wer macht dann den Außenminister?
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 47153
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Haltet Ihr die FDP noch für zeitgemäß ?

Beitragvon yogi61 » Fr 19. Mai 2017, 11:31

CaptainJack hat geschrieben:(19 May 2017, 12:28)

Wer macht dann den Außenminister?

Ursula von der Leyen :D
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
pikant
Beiträge: 49195
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Haltet Ihr die FDP noch für zeitgemäß ?

Beitragvon pikant » Fr 19. Mai 2017, 11:32

yogi61 hat geschrieben:(19 May 2017, 12:31)

Ursula von der Leyen :D


das ist denkbar -Allzweckwaffe der CDU.
CaptainJack
Beiträge: 7136
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Haltet Ihr die FDP noch für zeitgemäß ?

Beitragvon CaptainJack » Fr 19. Mai 2017, 11:35

yogi61 hat geschrieben:(19 May 2017, 12:31)

Ursula von der Leyen :D

Wie konnte ich nicht daran denken?? :x .... die Allzweckwaffe!! :D Allerdings fällt mir ein ... sie hinterlässt eine kaum zu schließende Lücke! Vielleicht könnte man aber von Guttenberg wieder aktivieren? :rolleyes:
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 47153
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Haltet Ihr die FDP noch für zeitgemäß ?

Beitragvon yogi61 » Fr 19. Mai 2017, 11:39

CaptainJack hat geschrieben:(19 May 2017, 12:35)

Wie konnte ich nicht daran denken?? :x .... die Allzweckwaffe!! :D Allerdings fällt mir ein ... sie hinterlässt eine kaum zu schließende Lücke! Vielleicht könnte man aber von Guttenberg wieder aktivieren? :rolleyes:


Sie ist die wohl grösste Schaumschlägerin in der Politik. Es wäre logisch, dass sie das Amt übernimmt. :) Für das Verteidigungsministerium schlage ich Hermann Gröhe vor, denn davon hat er noch weniger Ahnung als von Gesundheit, macht aber alles nichts. :)
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 24280
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Haltet Ihr die FDP noch für zeitgemäß ?

Beitragvon JJazzGold » Fr 19. Mai 2017, 11:47

CaptainJack hat geschrieben:(19 May 2017, 12:28)

Wer macht dann den Außenminister?


Schon mal kein Linker, der Israel bereits beim Antrittsbesuch oder in der Knesset willentlich brüskiert.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 18102
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Haltet Ihr die FDP noch für zeitgemäß ?

Beitragvon relativ » Fr 19. Mai 2017, 11:50

JJazzGold hat geschrieben:(19 May 2017, 11:10)

"relativ"



Die Schweinerrei kommt erst dann zum Vorschein, wenn man Investionsabbau einerseits und Investitionswünsche andereseits im Kontext stellt. Wo wird bei der stattlichen Investition gekürzt. Das ist die Grätchenfrage bei der FDP.

Es heißt Gretchenfrage, siehe Faust.
In Technologie zu investieren ist keine Gretchenfrage, sondern zukunftsorientiert. Siehe Bayern vor Seehofer, oder wenn Sie ein aktuelles Beispiel benötigen, siehe Subventionsabbau bei Diesel und Investition in zukünftige Fortbewegungsenergiemodelle.

Hallo es ging mir darum was die FDP an Investitionen abbauen will, denn dies will sie ja, neben den Investitionen die sie tätigen will, auch.


Die Masse ist nicht arbeitslos, oder geringverdienend. Um zu begreifen, dass die FDP auch diese Minderheit im Fokus hat, empfehle ich Ihnen, die Kapitel Bildung und zweite Chance im Programm zu lesen, statt dem üblichen “zig Jahre Bauchgefühl“ zu folgen.
Arbeitslos oder nicht ist dabei auch nicht die entscheidenen Frage (da es gar nicht genug arbeit für alle Bürger gibt), schon gar nicht wenn man wie du vergisst, das Arbeit auch gerecht bezahlt werden sollte. Da wären wir ja bei der unterschiedlichen Definition von Gerechtigkeit auch in der Arbeitswelt. Spielt nunmal für viele Bürger auch ne Rolle. Die Frage ist auch nicht was die FDP auch noch in ihren Programm hat, sondern wo sie ihre Schwerpunkte setzt, darum ging es doch beim Diskurs hier.
Mir diesbezüglich Bauchgefühl zu unterstellen, da rate ich diesbezüglich zu einem genaueren blick in den Spiegel.



Das ist keine Geringschätzung, sondern Fakt. Mit welchem Programmpunkt die FDP diese Menschen angeblich abkoppeln will, werden Sie bestimmt noch nachliefern, nicht wahr? Ich verweise erneut auf die Kapitel Bildung und zweite Chance. Eventuell machen Sie sich mal die Mühe und lesen nach. Dass bei aller Förderung und zweiter Chance nichts desto trotz ein geringer Anteil Unqualifizierter und für jeden Aspekt des Arbeitsmarktes Ungeeigneter existieren wird ist ebenfalls Fakt, dafür ist die Grundsicherung als gesellschaftlich sozialer Bestandteil vorhanden. Mir ist nicht bekannt, dass die FDP diese abschaffen will. Das Kapitel Bürger Geld ist nach wie vor fester Bestandteil des Programms.

Wer redet den von absichtlichen abkoppeln, es geht hier um ein Ziel und wie es die FDP erreichen möchte. Die Erfahrungen mit dieser FDP haben mir aber gezeigt, daß ihre Schwerpunktsetzung auf die Eliten zielt in der Hoffung die werden schon noch ein paar "Krümmel" für den Rest übrig haben. Ja stimmt die Hoffung dieser "Freiwilligkeit" und "good will" bleibt bestehen, aber mom. m.M. eher unwahrscheinlich, schaut man sich die gesellschaftliche Gesamtentwicklung an. Ausserdem fördert m.M. eine Fokuszierung auf ein Elitendenken, nicht die nötige Durchlässigkeit in der Gesellschaft.


Bitte belegen Sie durch Programm und Aussagen von FDP Politikern, dass die FDP dies beabsichtigt.
Wo habe ich geschrieben, daß die FDP dies beabsichtigt ( ich nehme an du meinst diese Aussage?
Keiner wird daran gehindert Reich zu werden durch seiner Hände/Kopf arbeit, der Staat hat m.M. dafür Sorge zu tragen, daß durchs Reich und Reicher werden nicht andere arm bzw. noch ärmer werden.
) . Zur Interpretation meiner Aussagen empfehle ich auch andere Aussagen hier von mir mit einzubeziehen, dann würdest du nicht auf sowas unsinniges kommen.

Das können Sie nicht und ich kann Ihnen auch sagen, weshalb nicht, da auch dieses “Argument“ zum faktenresistenten “seit zig Jahren Bauchgefühl“ gehört, um so verwerflicher in Retrospektive der FDP Regierungsbeteiligung in den vergangenen Jahrzehnten.

Sorry ich habe sowohl in den vergangenen Jahrzehnten als auch, jetzt bei der NRW Wahl mir das Wahlprogramm in der Schnellfassung (Zielsetzung) angeschaut. Ich habe da kein reines Bauchgefühl, sondern ganz begründete und nachvollziehbare Zweifel.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 1540
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Haltet Ihr die FDP noch für zeitgemäß ?

Beitragvon Europa2050 » Fr 19. Mai 2017, 11:52

CaptainJack hat geschrieben:(19 May 2017, 12:28)

Wer macht dann den Außenminister?


Na der Kubicki natürlich.
Denkt an 1914, denkt an 1933 ...
... und macht verdammt nochmal nicht die gleichen Fehler ... :mad2:
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8224
Registriert: So 6. Jul 2008, 18:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: Haltet Ihr die FDP noch für zeitgemäß ?

Beitragvon Welfenprinz » Fr 19. Mai 2017, 11:53

relativ hat geschrieben:(19 May 2017, 10:14)

treten scheint. Nur mehr eben auch nicht.
Btw. würde ich von der FDP Politik wohl auch direkt profitieren, nur was bringt mir das, wenn ich als reicher, oder vermögender Mensch in einem armen, ärmer werdenden Staat leben muss und zusehen muss, wie viele Mitmenschen nicht mehr, oder sehr schlecht am gesellschaftlichen Leben teilhaben können. Wer natürlich in so einem Kokon lebt, bekommt sowas entweder nicht mir, oder es ist ihm Gleichgültig.



Man wählt nicht FDP wegen des Geldes sondern weil man die Schnauze voll davon hat auf Schritt und Tritt vom Staat geschurigelt zu werden.

Die von dir genannte Konstellation vom reichen,vermögenden Mann,der andere in Armut hinter und unter sich lässt,tritt in unfreien Staaten auf. ZK-Mitglieder,Generallisimo und Seine Hochwürden sind keine Liberale.
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 47153
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Haltet Ihr die FDP noch für zeitgemäß ?

Beitragvon yogi61 » Fr 19. Mai 2017, 11:57

JJazzGold hat geschrieben:(19 May 2017, 12:47)

Schon mal kein Linker, der Israel bereits beim Antrittsbesuch oder in der Knesset willentlich brüskiert.


Ich würde das jetzt mal nicht so überbewerten. Als die Union den ex Nazi Karl Carstens zum Bundespräsidenten gemacht haben, haben die das auch aushalten müssen.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
CaptainJack
Beiträge: 7136
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Haltet Ihr die FDP noch für zeitgemäß ?

Beitragvon CaptainJack » Fr 19. Mai 2017, 11:59

JJazzGold hat geschrieben:(19 May 2017, 12:47)

Schon mal kein Linker, der Israel bereits beim Antrittsbesuch oder in der Knesset willentlich brüskiert.
Ich glaube trotzdem an Lindner. Die Schwarzen geben Wirtschaft und Finanzen nicht ab.
Innenminister Herrmann wäre eine glänzende Wahl. Das Justizministerium muss zwingend in FDP-Hand.
Und wenn nach ca. einem Jahr, eine bestimmte Persönlichkeit ins EU-Parlament geht, dann könnte Seehofer (sofern fit) Deutschland in ein Happy End führen. :)
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
CaptainJack
Beiträge: 7136
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Haltet Ihr die FDP noch für zeitgemäß ?

Beitragvon CaptainJack » Fr 19. Mai 2017, 12:00

Europa2050 hat geschrieben:(19 May 2017, 12:52)

Na der Kubicki natürlich.

Den habe ich fürs Justizministerium vorgesehen.
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 18102
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Haltet Ihr die FDP noch für zeitgemäß ?

Beitragvon relativ » Fr 19. Mai 2017, 12:02

Wären Sie so gütig und würden sich die Definitionen von Gleichstellung und Gleichheit ansehen?

Dann nimm halt die Gleichstellung. Auch Die ist im GG mit verankert und andere Parteien werben auch damit. Die Frage bleibt ja , wie man bei den unterschiedlichen Themen die Gleichstellung , oder Gleichheit vorm Gesetz innhaltlich umsetzen will.
Diese Interpretationsschwäche ist ein Merkmal der Linken, die meinen, “alle gleich arm“ würde rechtliche Gleichstellung darstellen. Siehe die Kapitel “Gleiche Chancen für alle unabhängig vom Geschlecht“ und “Modernes Recht für Ehe und Familie“.

Welche interpretationsschwäche meinst du jetzt. Ich hoffe nicht die, mit der du hier gerade selber um die Ecke kommst. Ich habe z.B. gezielt 2 Beispiele des Wahlprogramms der FDP aufgezählt und was ich davon halte. Du kannst gerne Gegenargumentieren. Auf ideologische Sprechblasen kann ich aber verzichten.
Zuletzt geändert von relativ am Fr 19. Mai 2017, 12:20, insgesamt 1-mal geändert.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 18102
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Haltet Ihr die FDP noch für zeitgemäß ?

Beitragvon relativ » Fr 19. Mai 2017, 12:18

Welfenprinz hat geschrieben:(19 May 2017, 12:53)

Man wählt nicht FDP wegen des Geldes sondern weil man die Schnauze voll davon hat auf Schritt und Tritt vom Staat geschurigelt zu werden.
Sorry , aber ich nehme mir herraus meine Entscheidungsbasis ein wenig breiter zu gestalten, nix für ungut.

Die von dir genannte Konstellation vom reichen,vermögenden Mann,der andere in Armut hinter und unter sich lässt,tritt in unfreien Staaten auf. ZK-Mitglieder,Generallisimo und Seine Hochwürden sind keine Liberale.

Jetzt fängst du auch noch mit so einer ideologischen Interpretation meiner Aussagen an. Nochmal meine Aussagen haben keinen ideologischen Hintergrund sonder sind Handfest , daß die Zielsetzung und Schwerpunktsetzung der FDP nunmal so ist wie sie ist, mit den von mir dagelegten negativen Auswirkungen, bzw. wenig bis keine Verbesserungen für einen nicht unerheblichen Teil (leider meist eher der schwächere Teil) unserer Gesellschaft.
Mit Der CDU zusammmen geht dies für diese Bevölkerungsgruppe meist eben nicht positiv aus, bzw. werden nicht in dem maße gefördert wie andere Bevölkerungsgruppen, die zwar auch die größste Last tragen, aber denen es auch meist um längen besser geht als eben den sozial Abgehängten. Dies würde sich auch nicht andern, wenn man den Fokus mehr auf die sozial Abgehängten richtet . Mal schauen was in NRW jetzt passiert und evtl. nachher im Bund.
Ich hoffe das sich dann hier nicht wieder welche an ihre Resettaste erinnern.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 24280
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Haltet Ihr die FDP noch für zeitgemäß ?

Beitragvon JJazzGold » Fr 19. Mai 2017, 13:21

yogi61 hat geschrieben:(19 May 2017, 12:57)

Ich würde das jetzt mal nicht so überbewerten. Als die Union den ex Nazi Karl Carstens zum Bundespräsidenten gemacht haben, haben die das auch aushalten müssen.


Wenn mich mein Gedächtnis nicht täuscht, war der offizielle Empfang von Carstensen, CDU, durch Begin der erste seiner Art, bei dem Carstensen es meiner Erinnerung nach sorgfältig vermied zu brüskieren, was letztendlich zur lange verweigerten Aussöhnung mit Israel führte.

Nicht, dass ich diese Aussöhnung durch diplomatisch unqualifiziertes und der Recherche unfähiges SPD Personal gefährdet sehe. Nichts desto trotz ist Gabriele und Schulz Verhalten jeweils ein Akt der Peinlichkeit.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 18102
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Haltet Ihr die FDP noch für zeitgemäß ?

Beitragvon relativ » Fr 19. Mai 2017, 13:26

JJazzGold hat geschrieben:(19 May 2017, 14:21)

Wenn mich mein Gedächtnis nicht täuscht, war der offizielle Empfang von Carstensen, CDU, durch Begin der erste seiner Art, bei dem Carstensen es meiner Erinnerung nach sorgfältig vermied zu brüskieren, was letztendlich zur lange verweigerten Aussöhnung mit Israel führte.

Nicht, dass ich diese Aussöhnung durch diplomatisch unqualifiziertes und der Recherche unfähiges SPD Personal gefährdet sehe. Nichts desto trotz ist Gabriele und Schulz Verhalten jeweils ein Akt der Peinlichkeit.

Sorry aber mittlerweile muesste dich deine künstliche Aufregung darüber mehr oder weniger in Wohlgeafllen aufgelöst haben. Es wurde doch mehr als deutlich welche Gründe Netanjahu gehabt hat. Er wollte ein Statement für andere Politiker setzen. Gabriel war da nur zur falschen Zeit am falschen Ort. Natürlich hauptsächlich nur für Netanjahu und seiner Regierung.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 24280
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Haltet Ihr die FDP noch für zeitgemäß ?

Beitragvon JJazzGold » Fr 19. Mai 2017, 13:27

CaptainJack hat geschrieben:(19 May 2017, 12:59)

Ich glaube trotzdem an Lindner. Die Schwarzen geben Wirtschaft und Finanzen nicht ab.
Innenminister Herrmann wäre eine glänzende Wahl. Das Justizministerium muss zwingend in FDP-Hand.
Und wenn nach ca. einem Jahr, eine bestimmte Persönlichkeit ins EU-Parlament geht, dann könnte Seehofer (sofern fit) Deutschland in ein Happy End führen. :)


Ja, indem er endlich abtritt. Damit könnte Seehofer sowohl Bayern, als auch Rest Deutschland beglücken. Sein Geschwätz von schwarz-gelber Regierungspräferenz im Bund beruht auf seiner Naivität anzunehmen, mit der Lindner FDP könne er so umspringen, wie mit der Westerwelle FDP. Da wird er sich noch wundern.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast