Die Grünen und die Außenpolitik

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
ebi80
Beiträge: 944
Registriert: Mo 7. Nov 2016, 21:06

Re: Die Grünen und die Außenpolitik

Beitragvon ebi80 » Mi 14. Dez 2016, 23:36

Tomaner hat geschrieben:(14 Dec 2016, 23:30)

Bevor du anfängst zu jubeln, bisher hat Trump politisch noch keinerlei Leistung vollbracht. Das Breitmachen von ein paar Milliardäre, die natürlich ob Goldman Sachs oder Exon ist schon mal ein geiler Kampf gegen Eliten! Es wird sich erst noch herausstellen, wie vorbildhaft US Außenpolitik mit dieser Lachtruppe wird. Da sind wohl Leute in Trumpregierung, die wissen wohl nicht mal wo Deutschland liegt. Exon und Goldman Sachs Milliardäre bekämpen jetzt also den Lobbyismus und lassen das Glück jetzt nur so auf amerikanische Arbeitnehmer hereinprasseln. Unter Obama Regierung geht es momentan amerikanischer Wirtschaft so schlecht nicht, also sehen wir mal was Trump so treibt. Ob mit dem bei uns noch eine AfD Werbung für ihren Bundestagswahlkampf treibt, bleibt erst mal abzuwarten.


Das wird in den USA vielleicht ne Weile gut gehen. Bis die Luftblase platzt und die nächste Finanzkrise hereinbricht.
Oder Trumpeltier bemerkt das Putin doch kein Freund ist.
Fight for a living Planet!
Benutzeravatar
Hyde
Beiträge: 734
Registriert: Di 14. Jun 2016, 17:15

Re: Die Grünen und die Außenpolitik

Beitragvon Hyde » Do 15. Dez 2016, 07:51

svenlars hat geschrieben:(14 May 2014, 01:51)

Neulich rief eine junge Abgeordnete der Grünen im Bundestag, jedem europäischen Land müsse der Zugang zur EU offenstehen. Ja, besonders wenn das Land bankrott ist wie die Ukraine, damit sich die wirtschaftlichen Schwierigkeiten in der EU bei jetzt schon hoher Arbeitslosigkeit bzw. Jugendarbeitslosigkeit noch erhöhen. Besonders gehässig gegen Putin und die Russen sind Abgeordnete der Grünen wie Schulz, Göring-Eckart und Hofreiter, wohl weil in Russland Homophobie vorherrscht und enthemmte Feministinnen nicht geachtet werden.
Außerdem fordern die Grünen eine Änderung der restriktiven Flüchtlingspolitik. Es geht vielfach um moslemische Zuwanderer aus Nordafrika und dem Orient, meist einfache Leute, die streng religiös sind und unsere Gesellschaft verändern werden, wenn ihre Zahl stark zunimmt, wie dargestellt in dem Politroman "Halbmond über Berlin" von Michael Kiesen.


Finde es immer wieder witzig, wie frauenfeindliche Machos ("enthemmte Feninistinnen") gegenüber Migranten plötzlich zum Anwalt der Frauenrechte werden ("werden unsere Gesellschaft verändern").

Zum Thema, die Außenpolitik der Grünen finde ich in Ordnung. Zwar neigen sie traditionell dazu, idealistisch zu denken und zu wenig Wert auf Realpolitik zu legen, aber mit den meisten Zielen stimme ich überein. Dass jedem europäischen Land eine Perspektive bezüglich eines möglichen EU-Beitritts aufgezeigt werden muss, halte ich für selbstverständlich.
Auch die kritische Russlandhaltung der Grünen empfinde ich als sehr angenehm und das ist auch gewissermaßen ein linkes Alleinstellungsmerkmal von ihnen, denn ansonsten fallen Parteien aus dem linken Spektrum ja in der Regel als Russland-Apologeten auf.
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 1926
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Die Grünen und die Außenpolitik

Beitragvon Ger9374 » Do 15. Dez 2016, 09:39

Das die Grünen Russland kritisch sind liegt wohl
eher an der Politik Putins Homosexuellen und anderen gesellschaftlichen Minderheiten gegenüber, die eher zu ihrer Klientel in Deutschland gehören.Dort sind die gesellschaftlichen Verhältnisse wie bei uns in den 50er-60er Jahren. Sehr Traditionell!!:-\
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 4056
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Die Grünen und die Außenpolitik

Beitragvon Selina » So 18. Dez 2016, 16:25

Hier ein sehr interessantes Interview mit dem Grünen-Politiker Sröbele, der mit 77 nicht noch mal für den Bundestag kandidieren möchte, was man ja verstehen kann. Damit allerdings könnte es passieren, das Gauland von der AfD Alterspräsident wird. Ströbele sagt zu vielen Politikfeldern, vor allem auch zur Außenpolitik, sehr überzeugende hochinteressante Dinge. Kann ich nur empfehlen:

http://www.deutschlandfunk.de/gruenen-p ... _id=374208
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
pikant
Beiträge: 51019
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Die Grünen und die Außenpolitik

Beitragvon pikant » Mo 19. Dez 2016, 13:18

Selina hat geschrieben:(18 Dec 2016, 16:25)

Hier ein sehr interessantes Interview mit dem Grünen-Politiker Sröbele, der mit 77 nicht noch mal für den Bundestag kandidieren möchte, was man ja verstehen kann. Damit allerdings könnte es passieren, das Gauland von der AfD Alterspräsident wird. Ströbele sagt zu vielen Politikfeldern, vor allem auch zur Außenpolitik, sehr überzeugende hochinteressante Dinge. Kann ich nur empfehlen:

http://www.deutschlandfunk.de/gruenen-p ... _id=374208


FDP waehlen und dann wird Gauland als Alterspraesident verhindert - Hermann Otto Solms ist etwas aelter und der hat Erfahrung und war schon mal Vizepraesident des Bundestags und ist uebrigens der aktuelle Schatzmeister seiner Partei ;)
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 4056
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Die Grünen und die Außenpolitik

Beitragvon Selina » Mo 19. Dez 2016, 13:26

pikant hat geschrieben:(19 Dec 2016, 13:18)

FDP waehlen und dann wird Gauland als Alterspraesident verhindert - Hermann Otto Solms ist etwas aelter und der hat Erfahrung und war schon mal Vizepraesident des Bundestags und ist uebrigens der aktuelle Schatzmeister seiner Partei ;)


Ja, stimmt. FDP wählen, wäre immer noch besser als AfD. Das steht schon mal fest. Übrigens: Im Ströbele-Interview findest du im letzten Drittel auch sehr akzeptable Ansichten zu unserer Russland-Politik ;)
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
pikant
Beiträge: 51019
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Die Grünen und die Außenpolitik

Beitragvon pikant » Mo 19. Dez 2016, 13:30

Selina hat geschrieben:(19 Dec 2016, 13:26)

Ja, stimmt. FDP wählen, wäre immer noch besser als AfD. Das steht schon mal fest. Übrigens: Im Ströbele-Interview findest du im letzten Drittel auch sehr akzeptable Ansichten zu unserer Russland-Politik ;)


Stroebele vertritt da die Meinung von Steinmeier!
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 4056
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Die Grünen und die Außenpolitik

Beitragvon Selina » Mo 19. Dez 2016, 13:37

pikant hat geschrieben:(19 Dec 2016, 13:30)

Stroebele vertritt da die Meinung von Steinmeier!


Ja, deshalb finde ich es auch nicht so toll, dass Steinmeier nun das Außenminister-Amt abgeben soll, um Bundespräsident zu werden. Ich fand ihn immer ziemlich deeskalierend auf dem Posten. Und so etwas ist Gold wert.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
pikant
Beiträge: 51019
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Die Grünen und die Außenpolitik

Beitragvon pikant » Mo 19. Dez 2016, 13:40

Selina hat geschrieben:(19 Dec 2016, 13:37)

Ja, deshalb finde ich es auch nicht so toll, dass Steinmeier nun das Außenminister-Amt abgeben soll, um Bundespräsident zu werden. Ich fand ihn immer ziemlich deeskalierend auf dem Posten. Und so etwas ist Gold wert.


Martin Schulz oder Sigamar Gabriel werden die Nachfolger sein - sehe da keine grosse Positionsverschiebung.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 4056
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Die Grünen und die Außenpolitik

Beitragvon Selina » Mo 19. Dez 2016, 13:44

pikant hat geschrieben:(19 Dec 2016, 13:40)

Martin Schulz oder Sigamar Gabriel werden die Nachfolger sein - sehe da keine grosse Positionsverschiebung.


Bei den beiden bin ich mir da nicht so sicher. Vielleicht haben sie Trumps Ruf vernommen, dass die Europäer und die Deutschen sich auch militärisch und außenpolitisch von nun an um ihren eigenen "Mist" kümmern sollen, was dann unter Umständen zu einer härteren Gangart gegenüber anderen Großmächten führen könnte. Wichtig ist aber immer Deeskalation, verhandeln, verhandeln, verhandeln... und alles "ohne Säbelrasseln" (Steinmeier und Ströbele).
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
pikant
Beiträge: 51019
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Die Grünen und die Außenpolitik

Beitragvon pikant » Mo 19. Dez 2016, 13:48

Selina hat geschrieben:(19 Dec 2016, 13:44)

Bei den beiden bin ich mir da nicht so sicher. Vielleicht haben sie Trumps Ruf vernommen, dass die Europäer und die Deutschen sich auch militärisch und außenpolitisch von nun an um ihren eigenen "Mist" kümmern sollen, was dann unter Umständen zu einer härteren Gangart gegenüber anderen Großmächten führen könnte. Wichtig ist aber immer Deeskalation, verhandeln, verhandeln, verhandeln... und alles "ohne Säbelrasseln" (Steinmeier).


verhandeln ist immer gut und beim Saebelrasseln wuerde ich Trump Zurueckhaltung gegenueber China empfehlen - die Chinesen werden in Zukunft wirtschaftlich viel mehr Macht haben als Putin.
ich halte nicht viel von Protektionismus und von einer Sanktionspolitik ebenfalls wenig.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 4056
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Die Grünen und die Außenpolitik

Beitragvon Selina » Mo 19. Dez 2016, 13:57

pikant hat geschrieben:(19 Dec 2016, 13:48)

verhandeln ist immer gut und beim Saebelrasseln wuerde ich Trump Zurueckhaltung gegenueber China empfehlen - die Chinesen werden in Zukunft wirtschaftlich viel mehr Macht haben als Putin.
ich halte nicht viel von Protektionismus und von einer Sanktionspolitik ebenfalls wenig.


Zustimmung. Könnte noch mehr dazu sagen, aber OT-Gefahr besteht, und ich muss da gerade besonders aufpassen, ich Böse :D
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Hyde
Beiträge: 734
Registriert: Di 14. Jun 2016, 17:15

Re: Die Grünen und die Außenpolitik

Beitragvon Hyde » Fr 23. Dez 2016, 08:12

pikant hat geschrieben:(19 Dec 2016, 13:40)

Martin Schulz oder Sigamar Gabriel werden die Nachfolger sein - sehe da keine grosse Positionsverschiebung.


Gabriel ist meiner Meinung nach nicht gerade jemand mit deeskalierenden Charakterzügen. Zumindest rhetorisch ist er das ganz sicher nicht. Gabriel ist jemand, der Politik emotional und aus dem Bauch heraus macht. Damit unterscheidet er sich in seinem Charakter deutlich von Steinmeier.

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Loki, ryu1850 und 2 Gäste