Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33737
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon DarkLightbringer » Do 15. Nov 2018, 16:36

Beide Geheimspenden, sowohl die aus der Schweiz wie jene aus Belgien, ergingen an Weidels Kreisverband am Bodensee. Ein Teil der Summe ist auch ausgegeben worden.
Frau Weidel, die sich gern als Wirtschaftsexpertin darstellt, ist in diesem Fall angeblich völlig unbedarft, mindestens jedoch die Unschuld vom Lande.

Und ein Konto, das von etwa 1.000 Euro auf über 200.000 Euro anwächst, fällt zwar irgendwie auf, aber gemeldet wird es dennoch nicht.

Man darf gespannt sein, was die Ermittlungen noch erbringen werden.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
sünnerklaas
Beiträge: 2192
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon sünnerklaas » Do 15. Nov 2018, 20:51

DarkLightbringer hat geschrieben:(15 Nov 2018, 16:36)

Und ein Konto, das von etwa 1.000 Euro auf über 200.000 Euro anwächst, fällt zwar irgendwie auf, aber gemeldet wird es dennoch nicht.

Aber, aber! Kann doch mal passieren!
Wer kennt das nicht? Man kommt völlig ahnungslos nach Hause und findet beim Online-Banking einfach mal so 150.000 Euro mehr auf dem Konto. Überwiesen als gute Spende eines besorgten Freundes. Klar, dass da dann doch erst mal so richtig nach herzenslust shoppen gegangen wird. ;)
sünnerklaas
Beiträge: 2192
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon sünnerklaas » Fr 16. Nov 2018, 13:18

Die Junge Alternative in Ba-Wü wird vom Verfassungsschutz beobachtet:
Alarmiert haben den baden-württembergischen Geheimdienst unter anderem fremdenfeindliche Facebook-Einträge von JA-Aktivisten. So postete beispielsweise die Junge Alternative Freiburg in dem sozialen Netzwerk Sätze wie: "Unzivilisierte triebmotivierte Invasoren zerstören die selbstverständlich gewordene Sicherheit in unserem Land. Remigration ohne Ausnahme!" Oder auch menschenverachtende Aussagen wie: "Offene Grenzen - Offene Käfigtüren im Zoo."
Quelle
Otto.F.
Beiträge: 254
Registriert: Mi 14. Nov 2018, 10:15

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Otto.F. » Fr 16. Nov 2018, 14:31

Ich frag mich ja wie man Straftaten von "Ausländern" mit völliger Übertreibung bis hin zur Volksverhetzung betreiben kann, wie z.B. die AfD, andererseits lassen genau diesen Personen "deutsche" Kriminalität völlig kalt.

Denn viel kleiner ist diese nicht, bekommt nur keine Beachtung. Ganz schön ecklig, wenn man mich fragt.

Aber wehe man nennt diese "besorgten Wutbürger" Rassisten.
Otto.F.
Beiträge: 254
Registriert: Mi 14. Nov 2018, 10:15

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Otto.F. » Fr 16. Nov 2018, 16:42

Nicht die erste Spende der niederländischen Gönner.
Damals wurde es sofort zurück über wiesen, das letzte mal halt erst viel später.
Anscheinend findet man mittlerweile doch irgendwie Gefallen an "unbekannten" Spenden.

https://www.google.de/url?sa=i&source=w ... 9283538995
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33737
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 16. Nov 2018, 16:45

Geheimspende auch aus den Niederlanden, von "anonymen Gönnern".
Zwischen Gauland und Weidel soll es etwas gekracht haben.

Wann stürzt Weidel ?
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
sünnerklaas
Beiträge: 2192
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon sünnerklaas » Fr 16. Nov 2018, 21:26

DarkLightbringer hat geschrieben:(16 Nov 2018, 16:45)

Geheimspende auch aus den Niederlanden, von "anonymen Gönnern".
Zwischen Gauland und Weidel soll es etwas gekracht haben.

Wann stürzt Weidel ?


Solche Spenden über Strohleute gehören ebenfalls verboten.
sünnerklaas
Beiträge: 2192
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon sünnerklaas » Fr 16. Nov 2018, 21:33

Otto.F. hat geschrieben:(16 Nov 2018, 16:42)

Nicht die erste Spende der niederländischen Gönner.
Damals wurde es sofort zurück über wiesen, das letzte mal halt erst viel später.
Anscheinend findet man mittlerweile doch irgendwie Gefallen an "unbekannten" Spenden.

https://www.google.de/url?sa=i&source=w ... 9283538995


Man fremdelt sichtbar mit dem Rechtssystem und der FDGO.
Ansonsten sind ja solche anonymen Spenden, die über Strohleute stattfinden, "ein Beweis", wie sehr doch die AfD unterstützt würde, die Menschen aus "Angst um Leib und Leben" das ganze nicht zugeben. Passt in die AfD-Erzählung von "Wir-Sind-Viele-Und-Werden-Immer-Mehr!"
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33737
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 17. Nov 2018, 03:37

sünnerklaas hat geschrieben:(16 Nov 2018, 21:26)

Solche Spenden über Strohleute gehören ebenfalls verboten.

Weidel muss weg.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Arcturus
Beiträge: 821
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 12:15
Benutzertitel: Schiffbrüchiger Grenzpionier
Wohnort: NRW

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Arcturus » Sa 17. Nov 2018, 06:23

Eigentlich schade, was aus dieser Partei geworden ist. Zu Beginn war sie mir durchaus sympathisch, mit Lucke als Vorsteher. Die Europaskepsis kam gut an, von Fremdenhass noch keine Spur. Mit Petry ging es dann rapide bergab (gibt's die eigentlich noch?), mit dem Duo Gauland/Weidel kann man diese Truppe jetzt in die Tonne kloppen. Wären sie gemäßigt geblieben, hätten die den etablierten Parteien jetzt durchaus Paroli bieten können.
Otto.F.
Beiträge: 254
Registriert: Mi 14. Nov 2018, 10:15

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Otto.F. » Sa 17. Nov 2018, 07:22

Arcturus hat geschrieben:(17 Nov 2018, 06:23)

Eigentlich schade, was aus dieser Partei geworden ist. Zu Beginn war sie mir durchaus sympathisch, mit Lucke als Vorsteher. Die Europaskepsis kam gut an, von Fremdenhass noch keine Spur. Mit Petry ging es dann rapide bergab (gibt's die eigentlich noch?), mit dem Duo Gauland/Weidel kann man diese Truppe jetzt in die Tonne kloppen. Wären sie gemäßigt geblieben, hätten die den etablierten Parteien jetzt durchaus Paroli bieten können.

Ich find Weidel, Gauland und vor allem Höcke tun der Partei gut. Von knapp 18% auf 14% in kurzer Zeit und offene Grenzen nach ganz Rechts, geben der AfD einen klaren Anstrich und manche erkennen es allmählich.

Auch diese Partei zerlegt sich selbst und zeigt eindrucksvoll das Rechtsextreme immer weiter nach Rechts abdriften. Wie auch in Frankreich wühlt man in den ganz rechten Ecken nach Stimmvieh, weil man merkt das die Mitte nicht mehr mit zieht.
Im Gegenzug werden die eigenen Mitbürger verhetzt, verspottet und als Feind deklariert.
Witzig das eine AfD immer noch denkt so Stimmen gewinnen zu können. Nur reicht es den meisten Menschen nicht aus, alles mit Lügen, Propaganda und Hetze zu beantworten.

Gauland hat den Stand der AfD in einer Talkshow vor einiger Zeit eindrucksvoll gezeigt.

Keine einzige Lösung auf aktuelle Themen der heutigen Zeit, keine einzige und das nach 5 Jahren.

Was tut eine AfD eigentlich mit unseren Steuergeldern?
Sie werden kaum beim Bürger gesehen, es gibt ganz offensichtlich kaum parlamentarische Arbeit, sie treffen sich rund 1/3 öfter mit "Kollegen" ferner Diktaturen als mit Amtskollegen deutscher Parteien.

Was also ist das Ziel dieser Partei? Pöpeln kann das Volk auch ohne die AfD, Lösungen hat sie keine.
Was tun die den ganzen Tag?

Ich würde fast tippen, alles was benötigt wird um das System (Demokratie) zu stürzten.
Letzter_Hippie
Beiträge: 444
Registriert: Mi 19. Sep 2018, 22:00

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Letzter_Hippie » Sa 17. Nov 2018, 18:02

sünnerklaas hat geschrieben:(16 Nov 2018, 13:18)

Die Junge Alternative in Ba-Wü wird vom Verfassungsschutz beobachtet:


Die Wortwahl "Remigration" belegt eindeutig, dass diese Leute von den verfassungsfeindlichen rechtsextremen Identitären gesteuert werden.
Kölner1302
Beiträge: 386
Registriert: So 10. Jun 2018, 17:44

Warum ist die AfD in der Ex-DDR so stark?

Beitragvon Kölner1302 » So 18. Nov 2018, 09:41

Seit Monaten liegt die AfD in Sachsen bei 25 %, Thüringen und Sachsen Anhalt über 20 %. Auch Mecklenburg und Brandenburg liegen die Umfrageergebnisse bei 20 %.
In den Nachbarregionen Bayern Hessen ud Niedersachsen liegt die Partei bei 10 %. In Schleswig - Holstein bei 5 %.
Was ist der Grund für diesen Unterschied?
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33737
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon DarkLightbringer » So 18. Nov 2018, 10:04

Auf dem Parteitag in Magdeburg bereitet sich die AfD auf die Europawahl vor.
Als natürliche Verbündete werden FPÖ, Lega Nord und Victor Orban genannt. Die Spendenaffäre ist indes ein unnatürliches Thema, welches unerwähnt bleibt.

Um es mit der Seriosität nicht zu übertreiben, fallen Sätze wie diese:
"Der Afrikaner schnackselt halt gerne" (…)
"Die Schmarotzer sollen endlich mal lernen zu arbeiten" (…)
http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 39018.html
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34447
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Warum ist die AfD in der Ex-DDR so stark?

Beitragvon Tom Bombadil » So 18. Nov 2018, 10:56

Im Westen wählen in absoluten Zahlen mehr Leute die AfD als im Osten.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 1266
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Warum ist die AfD in der Ex-DDR so stark?

Beitragvon Skeptiker » So 18. Nov 2018, 11:02

Tom Bombadil hat geschrieben:(18 Nov 2018, 10:56)
Im Westen wählen in absoluten Zahlen mehr Leute die AfD als im Osten.

Mag so sein, aber es geht hier wohl weniger um die absolute Zahl, sondern eher um die Zustimmungsrate in der Bevölkerung. Die Frage halte ich für berechtigt und durchaus sinnvoll.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34447
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Warum ist die AfD in der Ex-DDR so stark?

Beitragvon Tom Bombadil » So 18. Nov 2018, 11:05

Wirst sehen wo das hinführt: der Wessi ist viel edler, die xenophoben Ossis sind undankbare Rassisten die nicht mit Flüchtlingen teilen wollen.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1621
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 02:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: Warum ist die AfD in der Ex-DDR so stark?

Beitragvon Der Neandertaler » So 18. Nov 2018, 11:12

Hallo Kölner.
Kölner1302 hat geschrieben:... die AfD in Sachsen ... Thüringen und Sachsen Anhalt ... Mecklenburg und Brandenburg liegen die Umfrageergebnisse bei ... in den Nachbarregionen Bayern Hessen ud Niedersachsen ... Schleswig - Holstein bei ...
Was ist der Grund für diesen Unterschied?
Es wie immer im Leben:
    es ist ein Mix aus allem!
Primär dürfte es Wut sein. Wut und Frust. Frust über die (wirtschaftlichen) Verhältnisse. Der Osten scheint sich abgehängt zu fühlen.

Der (Wahl-) Erfolg rechter ... und ebenso: linker Ideologen ist wohl darin zu suchen, daß sie einfache Antworten auf komplizierte Fragen ... auf ebensolche Probleme in einer komplexer werdenden Welt abieten ... sie suggerieren. Dieses war auch schon zu Hochzeiten der NPD so - sie saß von 2004 bis 2014 im sächsischen Landtag.

Letztlich kann man dies wohl als Folge der Abwanderung der besser-(Aus-) Geildeteten nach der Wende sehen. Aber in erster Linie würde ich diese (negative) Entwicklung Politik zu schreiben. Sie hat wirtschaftlichen Aufschwung versprochen ... wider besseren Wissens versprochen (Stichwort: Kohls "blühende Landschaften"), ohne zu verdeutlichen, daß dieser auch im restlichen Deutschlands nicht von heute auf morgen vom Himmel fiel ... daß es also Zeit braucht.
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1621
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 02:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: Warum ist die AfD in der Ex-DDR so stark?

Beitragvon Der Neandertaler » So 18. Nov 2018, 11:42

Tom Bombadil hat geschrieben:... der Wessi ist viel edler, die xenophoben Ossis sind undankbare Rassisten die nicht mit Flüchtlingen teilen wollen.
Tom: ersteres möchte ich stark bezweifeln, aber auch wenn es so wäre, bleibt immer noch die Frage:
    warum?
      warum ist dies so?
        warum akzeptiert der Wessi Ausländer eher als "die xenophoben Ossis"
Dies dürfte wohl in der Politik zu suchen sein. Nach dem Krieg war das zerstörte Deutschland aufgefordert, Flüchtlingsströme aus den ehemaligen deutschen Gebieten Ostpreußen, Pommern, Brandenburg und Schlesien aufzunehmen und zu integrieren. Parallel zu den Fluchtwellen beginnt die Vertreibung aus den besetzten Gebieten. Zudem fliehen mit dem Vormarsch der Roten Armee Millionen Deutsche (aus der noch nicht existierten DDR) gen Westen.

Klar, der Osten bekam zu Zeiten der DDR seine sogenannten "ausländischen Werktätigen" - eine aktive und von oben verordnete Anwerbung ausländischer Arbeitskräfte, die auf der Grundlage zwischenstaatlicher Vereinbarungen befristet zugewandern durften.
    (etwa aus Vietnam und Mosambik)
Familienzuwanderung ... oder Familiennachzug gab es aber in diesem strengen Rotationssystem nicht. Hinzu kam noch die Aufnahme politisch Verfolgter aus befreundeten Staaten.

Also gab es kaum Berührungspunkte mit Ausländern!
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 1843
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13

Re: Warum ist die AfD in der Ex-DDR so stark?

Beitragvon BlueMonday » So 18. Nov 2018, 12:01

Historisch bedingt: geringere Obrigkeitsgläubigkeit und geringere Furcht vor politischen Wechseln und Wenden als im Westen.
Der Ossi hat ein feineres Gespür für Verfestigungen in den Denkstrukturen, nimmt früher als der Wessi eine "Verengung des Meinungskorridors" wahr. Die Unterschiede zwischen den etablierten Parteien scheinen ihm vernachlässigbar. Man sehnt sich nach wirklicher Alternative. Ob die nun tatsächlich die AfD bieten kann, ist freilich eine andere Frage. Aber man versucht es, gibt ihr eine Chance.
But who would build the roads?

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste