Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 6474
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Kritikaster » Mi 17. Okt 2018, 14:16

Wolverine hat geschrieben:(17 Oct 2018, 14:10)

Nun, ich habe diesbezüglich keine Bedenken. Ich verlasse mich da auf die Verfassung Artikel 20(4) GG. Es sei denn, dass die Masse der Deutschen ( wieder einmal ) stillhält. Im Jahre 2018 ist das für mich unvorstellbar, deshalb habe ich auch keine Angst davor. Höcke oder andere können sagen was sie wollen. Solange sie nicht aktiv an der Beseitigung der FDGO arbeiten habe ich für solche Sprücheklopfer lediglich ein müdes Lächeln übrig. Hast du etwa Angst vor denen? Ich definitiv nicht.

Erstens arbeiten sie daran. Das taten mir namentlich bekannte Teile von denen bereits, als ich bis zu meinem Austritt noch Funktionsträger in der Partei war, und da ich interessiert beobachte, welche Kräfte die Partei verlassen und welche Netzwerke sich dort offensichtlich zunehmend durchsetzen, erlaube ich mir halt, "mit Kreide in der Stimme" öffentlich Verkündetes, seien es Verlautbarungen der Parteiführung oder niedergeschriebene Wahlprogramme, mit meinen persönlichen Erfahrungen abzugleichen. Dass dies zu anderen Beurteilungen führen kann als bei Dir, ist da nahe liegend.

Zweitens: Anstatt auf das Eintreten einer Situation zu warten, in der 20(4) GG zur Anwendung kommen könnte, ziehe ich es vor, bereits frühzeitig gegenzusteuern. Die potentielle "Beute" der rechten Rattenfänger wird man meiner festen Überzeugung nach nicht dadurch vor dem Begehen ihres Fehlers bewahren können, dass man die Kreidefresser ihr Werk unkommentiert verrichten lässt. Wenn sich schlechter informierte Zeitgenossen in ihrer politischen Dummheit in der Folge darüber freuen, dass die AfD dadurch die Mär von ihrer angeblichen Opferrolle weiter pflegen und verbreiten kann, dann muss man das so hinnehmen.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 7897
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Wolverine » Mi 17. Okt 2018, 14:27

Kritikaster hat geschrieben:(17 Oct 2018, 15:16)

Erstens arbeiten sie daran. Das taten mir namentlich bekannte Teile von denen bereits, als ich bis zu meinem Austritt noch Funktionsträger in der Partei war, und da ich interessiert beobachte, welche Kräfte die Partei verlassen und welche Netzwerke sich dort offensichtlich zunehmend durchsetzen, erlaube ich mir halt, "mit Kreide in der Stimme" öffentlich Verkündetes, seien es Verlautbarungen der Parteiführung oder niedergeschriebene Wahlprogramme, mit meinen persönlichen Erfahrungen abzugleichen. Dass dies zu anderen Beurteilungen führen kann als bei Dir, ist da nahe liegend.

Zweitens: Anstatt auf das Eintreten einer Situation zu warten, in der 20(4) GG zur Anwendung kommen könnte, ziehe ich es vor, bereits frühzeitig gegenzusteuern. Die potentielle "Beute" der rechten Rattenfänger wird man meiner festen Überzeugung nach nicht dadurch vor dem Begehen ihres Fehlers bewahren können, dass man die Kreidefresser ihr Werk unkommentiert verrichten lässt. Wenn sich schlechter informierte Zeitgenossen in ihrer politischen Dummheit in der Folge darüber freuen, dass die AfD dadurch die Mär von ihrer angeblichen Opferrolle weiter pflegen und verbreiten kann, dann muss man das so hinnehmen.


Dass die daran arbeiten bezweifele ich gar nicht. Ich sehe jedoch gerade im Artikel 20(4) GG einen Weg, der alle Bestrebungen dieser Parteiverhindern kann. Es mag ja durchaus sein, dass die meisten Menschen sich keine Gedanken machen, aber es wäre für mich kein Grund panisch zu werden. Wie gesagt, wer die FDGO beseitigen will, muss alles kontrollieren können und dafür halte ich die AfD für viel zu schwach. Des Weiteren müsste ein Rückhalt in der gesamten Bevölkerung vorhanden sein und den sehe ich nicht. Nicht im Jahre 2018.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70989
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Alexyessin » Mi 17. Okt 2018, 14:30

Das muss ich mal ausnahmsweise im Fullquote posten:

Pressemitteilung vom 14.10.2018

Der thüringische Landes- und Fraktionsvorsitzende Björn Höcke hat auf einem Landesparteitag in Arnstadt am 13. Oktober ein weiteres Mal und in nochmals schärferer Form deutlich gemacht, dass ihn eine Beobachtung der AfD Thüringen durch den Verfassungsschutz nicht interessiert und den Präsidenten des thüringischen Landesamtes für Verfassungsschutz, Stephan Kramer, als „eine Schande für Thüringen und Deutschland“ bezeichnet.

Ungeachtet dessen und in dem Wissen, dass eine Beobachtung des Landesverbandes wesentlich von der Person Björn Höcke abhängt, wurde er auf dem Parteitag als Spitzenkandidat für die Landtagswahl 2019 auf den Schild gehoben. Man muss nun befürchten, dass Thüringen das erste Bundesland wird, in dem die AfD insgesamt vom Verfassungsschutz beobachtet wird. Das könnte dann der mögliche Anfang vom Ende der AfD sein, wenn nicht jetzt konsequent durchgegriffen und diesem Treiben ein Ende bereitet wird.

Björn Höcke wird für die AfD immer mehr zu einem Problemfall. Erst Anfang dieses Jahres hatte das Landesschiedsgericht der AfD Thüringen geurteilt, dass für einen Parteiausschluss Höckes keine ausreichenden Gründe vorlägen. Ein noch vom alten Bundesvorstand eingeleitetes Parteiausschlussverfahren wurde damit beendet. Erst kürzlich wurde bekannt, dass ein für dieses Urteil maßgeblich verantwortlicher Landesschiedsrichter an einer Reise zum Geburtshaus Adolf Hitlers im österreichischen Braunau teilnahm. Dabei ließ sich der Jurist in fröhlicher Runde an einem mit einer Hakenkreuzfahne dekorierten Tisch fotografieren. Kurz vor dem Parteitag in Arnstadt trat der Landesschiedsrichter aus der AfD aus, mutmaßlich um selbst einem Parteiausschlussverfahren zu entgehen und Schaden von der Partei und von Björn Höcke abzuwenden.

Von der Entscheidung seines Landesschiedsgerichtes gestärkt, benimmt sich Björn Höcke nunmehr so, als habe man ihn aus einer der landsbergschen Festungshaft ähnelnden Wohlverhaltensperiode befreit und als habe er nur auf diesen Moment gewartet. Er veröffentlicht ein Buch und drängt mit Macht in andere Landesverbände, wo ihm zum Glück hier und da Einhalt geboten wird. Sein Ärger über die Alternative Mitte, der er in Arnstadt empfahl, sie möge sich einordnen oder endlich abhauen, ist in diesem Zusammenhang nur zu verständlich.

Wenn sich Björn Höcke jetzt auch noch selbst hinstellt und sagt, die AfD wolle mit Extremisten nichts zu tun haben und sie habe es nicht verdient, wegen der Fehler Einzelner in Verruf zu kommen, ist das eine richtige Aussage. Wenn er ferner sagt, er wolle die AfD vor Schaden bewahren, müsste das bei ausreichender Befähigung zur Selbstreflexion eigentlich dazu führen, dass er die Partei freiwillig verlässt. Womit nicht zu rechnen ist.

Höcke wirkt immer mehr wie ein Größenwahnsinniger, der ein einzigartiges Zerstörungswerk in Deutschland verrichtet, indem er die AfD, die nach seinen eigenen Worten die letzte evolutionäre Chance für Deutschland ist, für breite Wählerschichten unwählbar macht. Parteien, die vom Verfassungsschutz beobachtet werden, verlieren Mitglieder, gewinnen keine Mehrheiten und verschwinden schließlich in der Bedeutungslosigkeit. Beispiele gab es in der deutschen Nachkriegsgeschichte genug, allen voran das der Republikaner. Ohne Mehrheiten kann man nicht regieren und nichts verändern. Es ist unbegreiflich, dass einem ehemaligen Geschichtslehrer selbst diese einfachen Erkenntnisse vollkommen abgängig sind. Es mag Teil des Größenwahns sein, zu glauben, in Deutschland gäbe es nun wieder ausreichend fruchtbaren Boden für eine rechtsextreme Partei und die AfD sei schon viel zu groß, um sie wieder klein kriegen zu können. Und eines muss man schon sagen. Eine Höcke-AfD wäre eine rechtsextreme Partei. Heute ist sie das noch lange nicht.

Es ist die Aufgabe eines jeden, der aus der dunkelsten Zeit unserer Geschichte gelernt hat, Flagge zu zeigen und mit aller Kraft dafür zu streiten, dass das niemals geschieht. Der wirksamste Weg, die AfD glaubhaft vom Vorwurf des Extremismus zu befreien, besteht ganz klar darin, Björn Höcke endlich in hohem Bogen aus der Partei zu werfen und darauf zu hoffen, dass ihn die Mehrzahl völkischer Nationalisten freiwillig begleitet. Das wäre dann tatsächlich die letzte evolutionäre Chance für eine mehrheitsfähige AfD und damit auch für Deutschland. Bleibt zu hoffen, dass sich die Nationalkonservativen innerhalb des Flügels, die von Höcke quasi mitverhaftet und für seine nationalistischen Machtphantasien missbraucht werden, sich dieser Sichtweise anschließen können. Damit die AfD als breit aufgestellte Partei, die ein von nationalkonservativ bis liberal reichendes Spektrum vertritt und die glaubhaft ihr eigenes Parteiprogramm vertritt, stärkste politische Kraft in Deutschland wird.



Die Sprecher der Interessengemeinschaft Alternative Mitte in der AfD


https://www.mitte-der-alternative.de/20 ... WzYa-EqxyY

Liebe angebliche Mitter der AfD,

danke für diese Worte, aber am Besten wäre es einfach ihr kehrt dieser "Partei" endlich den Rücken, wie der große Teil der Moderaten vor euch.
Das ihr brav gewartet habt, das es nicht zu einer Überschneidung mit der LTW in Bayern kommt lässt euer Ansinnen ebenfalls zweifelhaft erscheinen.

Ein Bürger
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2186
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Vongole » Mi 17. Okt 2018, 14:34

Kritikaster hat geschrieben:(17 Oct 2018, 15:16)

Erstens arbeiten sie daran. Das taten mir namentlich bekannte Teile von denen bereits, als ich bis zu meinem Austritt noch Funktionsträger in der Partei war, und da ich interessiert beobachte, welche Kräfte die Partei verlassen und welche Netzwerke sich dort offensichtlich zunehmend durchsetzen, erlaube ich mir halt, "mit Kreide in der Stimme" öffentlich Verkündetes, seien es Verlautbarungen der Parteiführung oder niedergeschriebene Wahlprogramme, mit meinen persönlichen Erfahrungen abzugleichen. Dass dies zu anderen Beurteilungen führen kann als bei Dir, ist da nahe liegend.

Zweitens: Anstatt auf das Eintreten einer Situation zu warten, in der 20(4) GG zur Anwendung kommen könnte, ziehe ich es vor, bereits frühzeitig gegenzusteuern. Die potentielle "Beute" der rechten Rattenfänger wird man meiner festen Überzeugung nach nicht dadurch vor dem Begehen ihres Fehlers bewahren können, dass man die Kreidefresser ihr Werk unkommentiert verrichten lässt. Wenn sich schlechter informierte Zeitgenossen in ihrer politischen Dummheit in der Folge darüber freuen, dass die AfD dadurch die Mär von ihrer angeblichen Opferrolle weiter pflegen und verbreiten kann, dann muss man das so hinnehmen.


Wer mit Bedrohung körperlicher Gewalt gegen Abtrünnige vorgeht, der hat den Boden der Verfassung bereits verlassen.
Wer dem schweigend zusieht, zuhört, sich nicht dagegen laut und deutlich positioniert, macht sich in meinen Augen mitschuldig am Versuch dieser Partei, die Gesellschaft aufzuhetzen und zu spalten.
Die AfD wird zwar demokratisch gewählt, das entbindet m.M.n. niemandem von dem demokratischen Recht, sich gegen ihre undemokratischen Ziele friedlich zu wehren.
sünnerklaas
Beiträge: 2075
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon sünnerklaas » Mi 17. Okt 2018, 14:42

Wolverine hat geschrieben:(17 Oct 2018, 14:33)

Natürlich können die Mitglieder der AfD sagen was sie wollen. Solange sie sich auf dem Boden der Verfassung bewegen. Zu prognostizieren, dass die anders würden, wenn sie nur könnten, unterstellt dem eigenen Volk die Dummheit, so etwas zuzulassen.


Dafür gibt es reichlich Belege. Ansonsten versucht man, Dinge, die nicht ans Tageslicht kommen sollen, mit hastig herbeigeschafften Feigenblättern zu kaschieren. Man sei doch nicht so.

Dass Intelligenz zuweilen nicht die allergrößte Rolle spielt, man sich vielmehr von Wut und Emotionen leiten lässt, wenn man der AfD die Stimme gibt, spiegeln ja Wahlergebnisse und Umfragen wider.

1. Direkt nach der Bekanntgabe der Kanzlerkandidatur von Martin Schulz gingen die Umfragen der SPD in die Höhe. Gleichzeitig sackte die vorübergehend AfD spürbar ab, die "Merkel-Muss-Weg"-Rufe verstummten, die "Merkel-Kritiker" krochen angstvoll reumütig auf Muttis Schoß zurück.

2. Bei der Bayernwahl schnitt die CSU besser ab, als erwartet. Die AfD blieb hinter den Erwartungen zurück. Der Grund: angesichts der hohen Umfragewerte der Grünen brach bei vielen Wählern Panik aus. Viele, die eigentlich AfD haben wählen wollen, haben dann doch lieber ihr Kreuz bei der CSU gemacht, obwohl sie eigentlich die "Systempartei" CSU verachten. Auch dort ist man in nackter Angst und Panik reumütig in den Schoß der alten Partei zurückgekrochen.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 7897
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Wolverine » Mi 17. Okt 2018, 14:42

Vongole hat geschrieben:(17 Oct 2018, 15:34)

Wer mit Bedrohung körperlicher Gewalt gegen Abtrünnige vorgeht, der hat den Boden der Verfassung bereits verlassen.
Wer dem schweigend zusieht, zuhört, sich nicht dagegen laut und deutlich positioniert, macht sich in meinen Augen mitschuldig am Versuch dieser Partei, die Gesellschaft aufzuhetzen und zu spalten.
Die AfD wird zwar demokratisch gewählt, das entbindet m.M.n. niemandem von dem demokratischen Recht, sich gegen ihre undemokratischen Ziele friedlich zu wehren.

Und ich vertraue dieser Gesellschaft. Die wird kein zweites Mal einen neuen Faschismus entstehen lassen. Nicht im Jahre 2018.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 7897
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Wolverine » Mi 17. Okt 2018, 14:46

sünnerklaas hat geschrieben:(17 Oct 2018, 15:42)

Dafür gibt es reichlich Belege. ....

Ich traue dem Deutschen Volk zu, eine solche Gefahr zu erkennen und dementsprechend zu handeln. Ich mache mir da wirklich keinen Kopf.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 6474
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Kritikaster » Mi 17. Okt 2018, 14:54

Wolverine hat geschrieben:(17 Oct 2018, 15:42)

Und ich vertraue dieser Gesellschaft. Die wird kein zweites Mal einen neuen Faschismus entstehen lassen. Nicht im Jahre 2018.

2018 ist bald vorbei. ;)
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 7897
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Wolverine » Mi 17. Okt 2018, 14:57

sünnerklaas hat geschrieben:(17 Oct 2018, 15:47)

Nur zur Erinnerung - ohne die Entscheidung vom Sommer 2015 wären Italien und Griechenland heute bankrott, die Währung kaputt, mit ziemlicher Sicherheit hätte es auf dem Balkan wieder Krieg gegeben. Der Frieden in Ex-Jugoslawien ist immer noch sehr fragil.
Die Flüchtlingskrise wurde übrigens dadurch ausgelöst, dass das UNHCR im Herbst 2014 kein Geld mehr hatte und so die Essensrationen in den Flüchtlingslagern gekürzt werden mussten.


ein wichtiger Hinweis zur richtigen Zeit .
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon zollagent » Mi 17. Okt 2018, 15:00

Wolverine hat geschrieben:(17 Oct 2018, 15:57)

ein wichtiger Hinweis zur richtigen Zeit .

Für wen? Für die, die hier "AfD über alles" schreien?
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 6474
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Kritikaster » Mi 17. Okt 2018, 16:03

Alexyessin hat geschrieben:(17 Oct 2018, 15:30)

Das muss ich mal ausnahmsweise im Fullquote posten:
https://www.mitte-der-alternative.de/20 ... WzYa-EqxyY

Liebe angebliche Mitter der AfD,

danke für diese Worte, aber am Besten wäre es einfach ihr kehrt dieser "Partei" endlich den Rücken, wie der große Teil der Moderaten vor euch.
Das ihr brav gewartet habt, das es nicht zu einer Überschneidung mit der LTW in Bayern kommt lässt euer Ansinnen ebenfalls zweifelhaft erscheinen.

Ein Bürger

Wer sich über die Zustände und Flügelkämpfe in der AfD informieren möchte, dem sei auch dieser Artikel aus Sachsen-Anhalt ans Herz gelegt:
https://www.mitte-der-alternative.de/20 ... ufgeloest/
Dass sich die AM in dem Laden nicht durchsetzt, ist klar erkennbar. Von daher wäre es tatsächlich am sinnvollsten, ihre Mitglieder hätten ein Einsehen, folgten Deiner Empfehlung und gäben ihren hoffnungslosen K(r)ampf auf.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 3728
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Europa2050 » Mi 17. Okt 2018, 16:38

Wolverine hat geschrieben:(17 Oct 2018, 15:27)

Dass die daran arbeiten bezweifele ich gar nicht. Ich sehe jedoch gerade im Artikel 20(4) GG einen Weg, der alle Bestrebungen dieser Parteiverhindern kann. Es mag ja durchaus sein, dass die meisten Menschen sich keine Gedanken machen, aber es wäre für mich kein Grund panisch zu werden. Wie gesagt, wer die FDGO beseitigen will, muss alles kontrollieren können und dafür halte ich die AfD für viel zu schwach. Des Weiteren müsste ein Rückhalt in der gesamten Bevölkerung vorhanden sein und den sehe ich nicht. Nicht im Jahre 2018.


Ehrlicherweise kommt mir das vor wie:
„Ein bischen Alkohol schadet doch nicht. Ich hab’s ja im Griff. Ich weiss schon, wo Schluss ist. Mein Großvater war Alkoholiker? Aber ich ganz sicher nicht ...“

Nein, Finger weg von der Flasche ...
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31977
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon JJazzGold » Mi 17. Okt 2018, 16:47

sünnerklaas hat geschrieben:(17 Oct 2018, 14:05)

Irgendwie kommt mit Recruit bekannt vor. Wohl ein Widergänger.


Diese AfD Vertreter sind sich alle so langweilend ähnlich, dass man sie schlichtweg nicht auseinanderhalten kann.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
MäckIntaier
Beiträge: 790
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 10:21
Wohnort: Auch

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon MäckIntaier » Mi 17. Okt 2018, 18:47

JJazzGold hat geschrieben:(17 Oct 2018, 17:47)

Diese AfD Vertreter sind sich alle so langweilend ähnlich, dass man sie schlichtweg nicht auseinanderhalten kann.


Damit hätten sie sich aber den "Altparteien" stark angenähert, denn das Auftreten und die Rhetorik deren Vertreter könnten diese sich umstandslos als Schlafmittel patentieren lassen. Kein Problem in allen Fällen, auf dem Beipackzettel unter den Nebenwirkungen auch den Vomitus aufzulisten.
If voting made any difference they wouldn't let us do it. (Mark Twain)
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6131
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon jorikke » Mi 17. Okt 2018, 21:40

MäckIntaier hat geschrieben:(17 Oct 2018, 19:47)

Damit hätten sie sich aber den "Altparteien" stark angenähert, denn das Auftreten und die Rhetorik deren Vertreter könnten diese sich umstandslos als Schlafmittel patentieren lassen. Kein Problem in allen Fällen, auf dem Beipackzettel unter den Nebenwirkungen auch den Vomitus aufzulisten.


Wer kotzt den beim Einschlafen?
… nicht mal auf altgriechisch
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31977
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon JJazzGold » Mi 17. Okt 2018, 21:41

MäckIntaier hat geschrieben:(17 Oct 2018, 19:47)

Damit hätten sie sich aber den "Altparteien" stark angenähert, denn das Auftreten und die Rhetorik deren Vertreter könnten diese sich umstandslos als Schlafmittel patentieren lassen. Kein Problem in allen Fällen, auf dem Beipackzettel unter den Nebenwirkungen auch den Vomitus aufzulisten.



Nie habe ich mich in den vergangenen vierzig Jahren so gelangweilt, wie bei den repetitiven Skandälchen der AfD.
Im Vergleich bietet ein Vierjähriger in der “warum“ Phase intellektuelle Herausforderung.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
MäckIntaier
Beiträge: 790
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 10:21
Wohnort: Auch

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon MäckIntaier » Mi 17. Okt 2018, 21:44

jorikke hat geschrieben:(17 Oct 2018, 22:40)

Wer kotzt den beim Einschlafen?
… nicht mal auf altgriechisch


Müssen Nebenwirkungen im Augenblick der eigentlichen Wirkungen auftreten, oder können sie auch statt jener auftreten?
If voting made any difference they wouldn't let us do it. (Mark Twain)
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6131
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon jorikke » Mi 17. Okt 2018, 21:59

MäckIntaier hat geschrieben:(17 Oct 2018, 22:44)

Müssen Nebenwirkungen im Augenblick der eigentlichen Wirkungen auftreten, oder können sie auch statt jener auftreten?


Kaum statt, möglicherweise auch.
Benutzeravatar
MäckIntaier
Beiträge: 790
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 10:21
Wohnort: Auch

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon MäckIntaier » Mi 17. Okt 2018, 22:02

JJazzGold hat geschrieben:(17 Oct 2018, 22:41)


Nie habe ich mich in den vergangenen vierzig Jahren so gelangweilt, wie bei den repetitiven Skandälchen der AfD.
Im Vergleich bietet ein Vierjähriger in der “warum“ Phase intellektuelle Herausforderung.


Um für einen Augenblick den Modus des Scherzens zu verlassen: Die Rhetorik der meisten AfD-Vertreter wirkt in ihrer gleichermaßen amateurhaften wie verbissenen Hilflosigkeit auf mich persönlich eher so, dass sie meine Fluchtinstinkte weckt. Man sieht die Fettnäpfchen stehen und wendet sich mit Grausen ab.
If voting made any difference they wouldn't let us do it. (Mark Twain)
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31977
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon JJazzGold » Do 18. Okt 2018, 07:38

MäckIntaier hat geschrieben:(17 Oct 2018, 23:02)

Um für einen Augenblick den Modus des Scherzens zu verlassen: Die Rhetorik der meisten AfD-Vertreter wirkt in ihrer gleichermaßen amateurhaften wie verbissenen Hilflosigkeit auf mich persönlich eher so, dass sie meine Fluchtinstinkte weckt. Man sieht die Fettnäpfchen stehen und wendet sich mit Grausen ab.


Es in der Tat grob belästigend, nicht wahr, dass diesen Leuten jegliche, wenigstens halbwegs interessierende Kreativität abhanden gekommen ist.
Konnte man unter Lucke noch darauf hoffen, ungewöhnliche EU und Euro Vorschläge präsentiert zu bekommen, die zwar jegliche Möglichkeit zur Umsetzung entbehrten, aber doch dazu dienten Aufmerksamkeit zu generieren, so weiß man heute bereits im Vorfeld, welche grenzwertige Provokation als nächstes zu erwarten ist.
Weshalb einem AfD Prospektor, vorausgesetzt er wäre in der Lage ein Faible für Lektüre zu entwickeln, der Genuss des Romans “Er ist wieder da“ statt des Parteiprogramm Plagiats oder die minderwertigen Interviews und Aussagen zu empfehlen wäre.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast