Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Moderator: Moderatoren Forum 2

Schnitter
Beiträge: 4658
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon Schnitter » Do 11. Okt 2018, 22:58

Wolverine hat geschrieben:(11 Oct 2018, 22:23)

…. die noch einmal bestätigt, dass nicht alle Marschierer in Chemnitz Nazis waren.....


Ich kenne nicht einen einzigen Menschen, weder aus den Medien, noch im Freundeskreis oder sonst wo, der je behauptet hat dort würden nur Nazis mitmarschieren.

Solche Behauptungen in den Raum zu stellen sind ein beliebter Trick, aber so blöd sind die meisten dann eben doch nicht.
Tomaner
Beiträge: 5958
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Tomaner » Do 11. Okt 2018, 23:12

Wolverine hat geschrieben:(11 Oct 2018, 22:15)

Nö, kann nicht sein. Die AfD ist die erste Legislaturperiode im BT. Die haben bis jetzt noch gar nichts gemacht, was irgendeiner Person geschadet hat. Damit konnte sich die SED nicht brüsten. Weder ist die Teilnahme an Märschen verfassungswidrig noch die Feststellung, dass die Kanzlerin die Verfassung ausgehebelt hat. Die Kanzlerin hat sich bei der Frage die Flüchtlinge betreffend einfach über das Parlament hinweg gesetzt. Das haben einige ehemalige Verfassungsrichter vollkommen richtig als verfassungswidrig bezeichnet. Hättest du ein ähnliches Beispiel die AfD betreffend?

Dann zähle doch einfach mal einige Verfassungsrichter auf oder lügst du schon wieder? Ich kenne nur einen, der vollkommen zurecht Ehemaliger ist.
Tomaner
Beiträge: 5958
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon Tomaner » Do 11. Okt 2018, 23:19

Wolverine hat geschrieben:(11 Oct 2018, 22:23)

Zitat gekürzt. --- Voll auf den Punkt gebracht. Meine Anerkennung und Zustimmung hast du. Heute noch auf ARD eine Sendung gesehen, die noch einmal bestätigt, dass nicht alle Marschierer in Chemnitz Nazis waren. Aber das interessiert die linken Vögel hier im Forum kein bisschen. Es sind eben auch nicht alle 6 Mio. Wähler Nazis. Die haben einfach die dämlichen Sprüche der Verantwortlichen und das jahrelange Nichtstun satt. Die Situation wird für die Kanzlerin immer enger und die CDU wäre gut beraten sie noch vor dem Ende der Legaslaturperiode aus der Schusslinie zu nehmen. Wenn sich in nächster Zukunft nichts ändert, sehe ich schwarz für die Demokratie. Und die in der Sendung gezeigten Leute waren keine Nazis sondern sie fühlen sich von der Politik abgehängt und im Stich gelassen. Das sollte man nicht außer Acht lassen.


Einfach mal eine Quelle nennen, wo dies behauptet wird! Ich kenne keine einzige wo behauptet wird, es wären alles Nazis. In Stich lassen wähler die AfD, denn die haben null und nichts zu bieten. Gähnende Leere! Armseligste Partei aller Zeiten. Keinerlei Antworten auf Soziales; Globalisierung, Umweltschutz, Renten, Tarifpolitik, Arbeitnehmerrechte, Justizpolitik, EU Politik, einfach nichts. Wenn man mit AfD nicht über Ausländer redet, ist sie versenkt wie Titanik durch Eisberg.
Tomaner
Beiträge: 5958
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon Tomaner » Do 11. Okt 2018, 23:29

Wolverine hat geschrieben:(11 Oct 2018, 22:26)

Tu nicht so scheinheilig, Freundchen. :mad:

Erstens bin ich nicht dein Freundchen und dann deckst du doch selbst deine Argumentationslosigkeit auf. Fresse aufreißen das die AfD die Positionen von Union angeblich besetzt hätte, und dann Schwanz einziehen. Von erster Stunde an, stand Union für EU. Ich habe vor 35 Jahren schon Vorträge von Wirtschaftsunion gehört, die damals für eine Politik standen, die AfD ins Gesicht spuckt und eine vollkommen andere ist, als die Menschenhasspartei AfD heute vertritt. Dies sind glasklare Fakten und keine Scheinheiligkeit. Aber wir können noch weiter zurück gehen, da wollte Union Schlüsselindustrien verstaatlichen. Wo finde ich das in AfD Programmen?
KarlRanseier

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon KarlRanseier » Do 11. Okt 2018, 23:42

Wolverine hat geschrieben:(11 Oct 2018, 22:15)

Nö, kann nicht sein. Die AfD ist die erste Legislaturperiode im BT. Die haben bis jetzt noch gar nichts gemacht, was irgendeiner Person geschadet hat. Damit konnte sich die SED nicht brüsten. Weder ist die Teilnahme an Märschen verfassungswidrig noch die Feststellung, dass die Kanzlerin die Verfassung ausgehebelt hat. Die Kanzlerin hat sich bei der Frage die Flüchtlinge betreffend einfach über das Parlament hinweg gesetzt. Das haben einige ehemalige Verfassungsrichter vollkommen richtig als verfassungswidrig bezeichnet. Hättest du ein ähnliches Beispiel die AfD betreffend?



Wenn Nazis und professionelle Hassprediger heute marschieren, dann nennt man es verharmlosend "spazieren". Und wenn sie "Ausländer raus!" brüllen, dann nennt man sie "besorgte Bürger". Hetzen sie hemmungslos gegen Muslime, bezeichnet man sie als "Islamkritiker"

Also bitte in Zukunft auf politische Korrektheit achten. Danke.

Was Denunziantentum betrifft, stellen die Ekelpakete der AfD schon jetzt die SED aus der DDR in den Schatten.
https://www.gmx.net/magazine/politik/em ... n-33240770

Was für die SED der Klassenfeind war, sind für die AfD die "Linksgrünversifften", also deutlich mehr als 80 % der Bevölkerung. So viele "Klassenfeinde" gab es in der DDR niemals.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33780
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 12. Okt 2018, 03:09

Lehrer und Professoren, die durch das Denunziationsportal der AfD unter Druck gesetzt werden sollen, können sich nur sehr bedingt schützen.

Allerdings ist es mühsam und mitunter teuer, gegen die Aktionen der AfD vorzugehen. Wer zum Beispiel eine Unterlassung gegen die Sammlung persönlicher Daten oder deren Veröffentlichung erwirken oder gar Schmerzensgeld einklagen wolle, trage die volle Beweislast und müsse zunächst auf eigene Kosten einen Anwalt beauftragen, sagt Birnbaum.
http://www.spiegel.de/lebenundlernen/sc ... 32775.html

Hier sind die Länder in der Pflicht, ihrer Fürsorge-Pflicht nachzukommen.
Und letztlich geht es auch um den Schutz unserer Kinder, Schüler und Studierenden.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 32211
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon JJazzGold » Fr 12. Okt 2018, 06:15

Großer Adler hat geschrieben:(11 Oct 2018, 21:33)

Kommt drauf an. Wenn du die Zeit vor 1872 meinst, als die Flagge meiner Heimat noch Schwarz/ Weiß wehte, dann sind wir uns einig.


Ach so, na ja, die sind definitiv schon tot.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 32211
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon JJazzGold » Fr 12. Okt 2018, 06:18

Vongole hat geschrieben:(11 Oct 2018, 00:21)

Heißt übersetzt, Politiker, die sich nicht vor der AfD hertreiben lassen, spielen ihr in die Hände.
Da frage ich mich, was Herrn Lindner zu diesem Statement treibt.


Das frage ich mich auch gerade, da der Christian ein intelligenter Mann ist, der eigentlich erkennen müsste, dass es umgekehrt ist. Es ist die AfD, die den Grünen in die Hände spielt.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 3834
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Europa2050 » Fr 12. Okt 2018, 07:13

JJazzGold hat geschrieben:(12 Oct 2018, 07:18)

Das frage ich mich auch gerade, da der Christian ein intelligenter Mann ist, der eigentlich erkennen müsste, dass es umgekehrt ist. Es ist die AfD, die den Grünen in die Hände spielt.


Da hast Du zweifelsohne recht.

Die AfD schöpft das Potential der 15-20%, die „alles, nur keine Flüchtlinge“ wählen ab.

Die Grünen haben es geschafft, sich erfolgreicher als alle anderen Parteien von FDP bis „Die Linke“ bei den gefühlt 50% als Option darzustellen, die „alles, nur keine Faschisten“ wählen.

Damit erreichen sie momentan eine gesellschaftliche Anerkennung, die in den 80ern und 90ern noch völlig undenkbar war (wem sag ich das ;) ).

In sofern richtig: Ohne AfD wären die Grünen bei 8-10% Ökofundis.

Und solange wir in der Flüchtlingsfrage gesellschaftlich nicht zu einem „ja, aber“ a la FDP (aber auch Teile SPD und Teile CDU) kommen, wählt eben AfD, wer nicht „linksgrünversifft“ will und Grüne, wer nicht „blaun“ will. Letztere aber #wirsindmehr.

Trotzdem positionieren sich Lindner und die FDP gut für den Moment, wenn mal wieder differenziertes Denken gefragt sein wird. Ist aber noch nicht so weit.
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7189
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Senexx » Fr 12. Okt 2018, 07:32

DarkLightbringer hat geschrieben:(12 Oct 2018, 04:09)

Lehrer und Professoren, die durch das Denunziationsportal der AfD unter Druck gesetzt werden sollen, können sich nur sehr bedingt schützen.

http://www.spiegel.de/lebenundlernen/sc ... 32775.html

Hier sind die Länder in der Pflicht, ihrer Fürsorge-Pflicht nachzukommen.
Und letztlich geht es auch um den Schutz unserer Kinder, Schüler und Studierenden.

Es geht um den "Schutz unserer Kinder, Schüler und Studierenden" - vor politischer Indoktrination.

Diese findet in unseren Schulen tagtäglich statt. Einer der Gründe für den Aufstieg der Linksgrünversifften.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7189
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Senexx » Fr 12. Okt 2018, 07:36

Vongole hat geschrieben:(11 Oct 2018, 00:21)

Heißt übersetzt, Politiker, die sich nicht vor der AfD hertreiben lassen, spielen ihr in die Hände.
Da frage ich mich, was Herrn Lindner zu diesem Statement treibt.


Endlich mal einer, der die Verantwortlichen benennt. Oder wenigstens einige.

Die Linken brauchen den rechten Buhmann, um ihr elendes Geschäft zu betreiben.

Wie ich schon mehrfach sagte: Wir nähern uns immer mehr Weimarer Verhältnissen.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 7967
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Selina » Fr 12. Okt 2018, 07:38

Europa2050 hat geschrieben:(12 Oct 2018, 08:13)

Da hast Du zweifelsohne recht.

Die AfD schöpft das Potential der 15-20%, die „alles, nur keine Flüchtlinge“ wählen ab.

Die Grünen haben es geschafft, sich erfolgreicher als alle anderen Parteien von FDP bis „Die Linke“ bei den gefühlt 50% als Option darzustellen, die „alles, nur keine Faschisten“ wählen.

Damit erreichen sie momentan eine gesellschaftliche Anerkennung, die in den 80ern und 90ern noch völlig undenkbar war (wem sag ich das ;) ).

In sofern richtig: Ohne AfD wären die Grünen bei 8-10% Ökofundis.

Und solange wir in der Flüchtlingsfrage gesellschaftlich nicht zu einem „ja, aber“ a la FDP (aber auch Teile SPD und Teile CDU) kommen, wählt eben AfD, wer nicht „linksgrünversifft“ will und Grüne, wer nicht „blaun“ will. Letztere aber #wirsindmehr.

Trotzdem positionieren sich Lindner und die FDP gut für den Moment, wenn mal wieder differenziertes Denken gefragt sein wird. Ist aber noch nicht so weit.


Wobei ich es nicht gerade sehr differenzierend finde, wenn Lindner den Grünen "Wahlkampfhilfe für die AfD" im Zusammenhang mit den so genannten sicheren Herkunftsländern vorwirft. Auch, was Lindners eigene Haltung zur AfD anbelangt, so habe ich da schon sehr klare abgrenzende Worte von ihm gelesen, aber dann auch wieder Wischiwaschi an anderer Stelle. Je nachdem. Eine klare, unmissverständliche und nicht schwankende Positionierung aller Demokraten gegen die AfD wäre aber wichtig. Und wenn es da auch mal das eine oder andere Thema gibt, wo man eben nicht unter einen Hut kommt mit den Grünen, den Sozialdemokraten und den Christdemokraten, dann sollte diese klare Abgrenzung von der AfD dennoch Vorrang haben. Ansonsten laufen wir allesamt sehenden Auges ins braune Chaos.

https://www.welt.de/politik/deutschland ... D-vor.html
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 32211
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon JJazzGold » Fr 12. Okt 2018, 08:38

Europa2050 hat geschrieben:(12 Oct 2018, 08:13)

Da hast Du zweifelsohne recht.

Die AfD schöpft das Potential der 15-20%, die „alles, nur keine Flüchtlinge“ wählen ab.

Die Grünen haben es geschafft, sich erfolgreicher als alle anderen Parteien von FDP bis „Die Linke“ bei den gefühlt 50% als Option darzustellen, die „alles, nur keine Faschisten“ wählen.

Damit erreichen sie momentan eine gesellschaftliche Anerkennung, die in den 80ern und 90ern noch völlig undenkbar war (wem sag ich das ;) ).

In sofern richtig: Ohne AfD wären die Grünen bei 8-10% Ökofundis.

Und solange wir in der Flüchtlingsfrage gesellschaftlich nicht zu einem „ja, aber“ a la FDP (aber auch Teile SPD und Teile CDU) kommen, wählt eben AfD, wer nicht „linksgrünversifft“ will und Grüne, wer nicht „blaun“ will. Letztere aber #wirsindmehr.

Trotzdem positionieren sich Lindner und die FDP gut für den Moment, wenn mal wieder differenziertes Denken gefragt sein wird. Ist aber noch nicht so weit.


Ich hatte erwartet, dass du verstehst, was ich beobachte. :)
Nicht zu vergessen, dass die AfD mit ihren provokativen Skandalen den Blick auf die Grünen und deren seit Jahrzehnten gleichlautendes inhaltliches Mantra verstellt, weshalb sich diese im Windschatten der AfD ohne prickelnde, fortschrittliche Inhalte nur als die fröhlichen Guten verkaufen können.
Noch etwas, was ich der AfD nachtrage.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 3834
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Europa2050 » Fr 12. Okt 2018, 09:06

JJazzGold hat geschrieben:(12 Oct 2018, 09:38)


Ich hatte erwartet, dass du verstehst, was ich beobachte. :)

...

Noch etwas, was ich der AfD nachtrage.


Mal Zeit, Danke für das Vertrauen zu sagen ;)

...

Macht bei dem großen braunen Haufen, den sie schon angehäuft haben, auch nix mehr. Ich glaube nicht, dass Du Gauland oder Weidel damit schockst :eek:
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 32211
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon JJazzGold » Fr 12. Okt 2018, 09:09

Selina hat geschrieben:(12 Oct 2018, 08:38)

Wobei ich es nicht gerade sehr differenzierend finde, wenn Lindner den Grünen "Wahlkampfhilfe für die AfD" im Zusammenhang mit den so genannten sicheren Herkunftsländern vorwirft. Auch, was Lindners eigene Haltung zur AfD anbelangt, so habe ich da schon sehr klare abgrenzende Worte von ihm gelesen, aber dann auch wieder Wischiwaschi an anderer Stelle. Je nachdem. Eine klare, unmissverständliche und nicht schwankende Positionierung aller Demokraten gegen die AfD wäre aber wichtig. Und wenn es da auch mal das eine oder andere Thema gibt, wo man eben nicht unter einen Hut kommt mit den Grünen, den Sozialdemokraten und den Christdemokraten, dann sollte diese klare Abgrenzung von der AfD dennoch Vorrang haben. Ansonsten laufen wir allesamt sehenden Auges ins braune Chaos.

https://www.welt.de/politik/deutschland ... D-vor.html


Selina, können Sie sich vorstellen, dass es reihenweise Wähler gibt, denen Zukunftsideen für sich und ihre Familien weitaus näher sind, als diese unsinnige Beschäftigung mit den “not have-not can do“ Oppositionsernährten der AfD? Die das rückwärts reduziert orientierte Gehabe dieser Gesellschafts- und Politversager schlichtweg langweilt bis ankotzt? Die dem “besorgten“ AfD Wählern in Summe gerne mal brutal offen ins Gesicht sagen würden, “Wenn ich eure Sorgen hätte, dann ich hätte ich keine. Also verschont mich gefälligst mit eurem Aufmerksamkeitsdefizit. Dafür ist die Krankenkasse zuständig, nicht ich.“
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 32211
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon JJazzGold » Fr 12. Okt 2018, 09:15

Europa2050 hat geschrieben:(12 Oct 2018, 10:06)

Mal Zeit, Danke für das Vertrauen zu sagen ;)

...

Macht bei dem großen braunen Haufen, den sie schon angehäuft haben, auch nix mehr. Ich glaube nicht, dass Du Gauland oder Weidel damit schockst :eek:


Gauland und Weidel wären schockiert, wenn sie wüssten, wie sehr mich ihr sinnloses Geplappere inzwischen langweilt. Provokation war gestern, heute ist gähnende Langeweile. ;)
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon zollagent » Fr 12. Okt 2018, 09:16

Senexx hat geschrieben:(12 Oct 2018, 08:32)

Es geht um den "Schutz unserer Kinder, Schüler und Studierenden" - vor politischer Indoktrination.

Diese findet in unseren Schulen tagtäglich statt. Einer der Gründe für den Aufstieg der Linksgrünversifften.

Das ist, mit Verlaub, schlichtweg dummes Zeug. Und vor allem keine Begründung für ein Denunziationsportal von Rechtsextremisten. Das gehört nicht in eine Demokratie hinein. Und, wie es für mich aussieht, sind so einige noch längst nicht in ihr angekommen. Wenn sie je da hin wollten.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24149
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon relativ » Fr 12. Okt 2018, 09:55

Wolverine hat geschrieben:(11 Oct 2018, 22:23)

Zitat gekürzt. --- Voll auf den Punkt gebracht. Meine Anerkennung und Zustimmung hast du. Heute noch auf ARD eine Sendung gesehen, die noch einmal bestätigt, dass nicht alle Marschierer in Chemnitz Nazis waren. Aber das interessiert die linken Vögel hier im Forum kein bisschen. Es sind eben auch nicht alle 6 Mio. Wähler Nazis. Die haben einfach die dämlichen Sprüche der Verantwortlichen und das jahrelange Nichtstun satt. Die Situation wird für die Kanzlerin immer enger und die CDU wäre gut beraten sie noch vor dem Ende der Legaslaturperiode aus der Schusslinie zu nehmen. Wenn sich in nächster Zukunft nichts ändert, sehe ich schwarz für die Demokratie. Und die in der Sendung gezeigten Leute waren keine Nazis sondern sie fühlen sich von der Politik abgehängt und im Stich gelassen. Das sollte man nicht außer Acht lassen.

Trotzdem sind sie zusammmen mit Rechtsradikalen und anderem rechten Pack bei dieser Demo gelaufen. Ist ja nicht so, daß die Rechtsknaller sich da großartig getarnt hätten. Das war für jeden Demoteilnehmer offen sichtbar und erkennbar um welche Leute es sich da handelte. Da darf die Frage schon erlaubt sein, wieso Eltern mit ihren Kindern da mitlaufen und somit die rechten Parolen unterstützen.
Zuletzt geändert von relativ am Fr 12. Okt 2018, 10:04, insgesamt 1-mal geändert.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24149
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon relativ » Fr 12. Okt 2018, 09:56

Wolverine hat geschrieben:(11 Oct 2018, 22:25)

Sehe ich auch so. Bestimmte User können die Wahrheit einfach nicht ertragen. :D

Wahrheit.... :D
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7189
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Senexx » Fr 12. Okt 2018, 10:16

zollagent hat geschrieben:(12 Oct 2018, 10:16)

Das ist, mit Verlaub, schlichtweg dummes Zeug. Und vor allem keine Begründung für ein Denunziationsportal von Rechtsextremisten. Das gehört nicht in eine Demokratie hinein. Und, wie es für mich aussieht, sind so einige noch längst nicht in ihr angekommen. Wenn sie je da hin wollten.


Der Bürger sollte schon ganz genau hinschauen, was in den Schulen so abgeht.

Sie werden von öffentlichen Geldern finanziert und mehr Transparenz ist gut.

Wenn Eltern so wüssten, wie Kinder so indoktriniert werden, würden sie Sturm laufen.

Aber den meisten Eltern ist es egal. Hauptsache die Kinder sind verwahrt.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste