Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 7234
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Selina » Fr 17. Aug 2018, 18:31

MäckIntaier hat geschrieben:(17 Aug 2018, 19:06)

Woraus entnehmen Sie das? Es müsste dazu ja belastbare Studien geben, anhand derer sich die Zeiträume vergleichen lassen. Welche Quellen nutzen Sie hierfür?


Gute Frage. Würde mich auch interessieren.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 8154
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Quatschki » Fr 17. Aug 2018, 19:09

Selina hat geschrieben:(17 Aug 2018, 19:27)

Und Wallraff sagte auch was anderes:

Zitat

Ab 1983 arbeitete Wallraff zwei Jahre lang als türkischer Gastarbeiter „Ali Levent Sinirlioğlu“ bei verschiedenen Unternehmen, unter anderem bei McDonald’s und Thyssen. Außerdem nahm er an klinischen Studien im Bereich der Pharmaforschung teil. Seine als äußerst negativ empfundenen Erfahrungen, vom Umgangston gegenüber Gastarbeitern über Steuerspartricks der Firmen bis hin zur Verletzung elementarer Arbeitsschutzregeln, beschrieb er ausführlich in dem Buch Ganz unten, das in Zusammenarbeit mit mehreren Mitautoren entstand. Später gründete er den Hilfsfonds „Ausländersolidarität“. Der Dokumentarfilm Ganz unten erschien 1986. Das Buch Ganz unten wurde in Deutschland bislang über 5 Millionen Mal verkauft und erschien in 38 Übersetzungen. Es ist damit das erfolgreichste deutsche Sachbuch nach 1945.[18]

https://de.wikipedia.org/wiki/G%C3%BCnt ... Ganz_unten

Das Buch haben wir in der DDR in der Schule besprochen
Dass die BRD-Kapitalisten sich quasi Sklavenarbeiter für die Drecksarbeiten importieren, fand ich als Thälmannpionier im negativen Sinne sehr beeindruckend.
Wie eine Fortsetzung der Hitlerzeit.
(Dass die sich irgendwann auch ihren Mercedes leisten konnten, hat man da ja nicht so erfahren)

Und dass solche Leute für immer da bleiben und nach und nach ganze Stadteile orientalisieren, ging über unsere Vorstellungskraft. Ich kann mich nicht erinnern, dass solche Überlegungen zu Ostzeiten jemals eine Rolle gespielt hätten.
Es war immer klar, dass jedes Volk sein Land hat und wer daran etwas ändern will und nach neuem Lebensraum trachtet ist ein Nazi.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23750
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon relativ » Fr 17. Aug 2018, 19:35

Selina hat geschrieben:(17 Aug 2018, 18:42)

Ja, das stimmt. Und im damaligen Westen gabs keinerlei Fremdenfeindlichkeit?

Natürlich gab es die im Westen auch.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3023
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Ammianus » Fr 17. Aug 2018, 21:38

Selina hat geschrieben:(17 Aug 2018, 19:10)

Wobei der heutige Fremden- und Rassenhass im Osten schon ein Phänomen ist, das seine Ursachen vor allem in den Nachwendezeiten hat. Da ist gründlich was schiefgelaufen nach der Wiedervereinigung. Hab schon oft geschrieben, was das alles war. Das sollte man nicht vergessen.


Fremdenhass und Nazitum gab es auch lange vor der Wende. Als Berliner bekam man das mit langhaarigen Nazis z.B. in den 70er meist nur mit, wenn man sich in Richtung Sachsen bewegte. Dort wo es kein Westfernsehen gab war es am meiste verbreitet. Da gab es z.B. einen "Gauleiter von Probstheida" im Levis-Anzug.

Verachtung für Vertragsarbeiter war ebenfalls verbreitet. Die Ungarn z.B. wurden als "Batschaken" beschimpft. In den 80er arbeiteten bei der BVB im Weissenseer Straßenbahndepot Vietnamesen. Die wurden von den "Kollegen" mit dem Sammelbegriff "das Viehzeug" belegt.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 7234
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Selina » Sa 18. Aug 2018, 07:41

Ammianus hat geschrieben:(17 Aug 2018, 22:38)

Fremdenhass und Nazitum gab es auch lange vor der Wende. Als Berliner bekam man das mit langhaarigen Nazis z.B. in den 70er meist nur mit, wenn man sich in Richtung Sachsen bewegte. Dort wo es kein Westfernsehen gab war es am meiste verbreitet. Da gab es z.B. einen "Gauleiter von Probstheida" im Levis-Anzug.

Verachtung für Vertragsarbeiter war ebenfalls verbreitet. Die Ungarn z.B. wurden als "Batschaken" beschimpft. In den 80er arbeiteten bei der BVB im Weissenseer Straßenbahndepot Vietnamesen. Die wurden von den "Kollegen" mit dem Sammelbegriff "das Viehzeug" belegt.


Ja, das habe ich ja an anderen Stellen schon mehrfach geschrieben: Es gab auch in der DDR (genau wie in der alten BRD) immer eine gewisse Anzahl an Personen, die rechtsradikalen Ansichten anhingen, so etwa fünf bis zehn Prozent der erwachsenen Bevölkerung schätzungsweise. Und ja, es gab auch Neonazis in der DDR. Was ich aber meinte, ist die Neue Rechte. Und die bildete sich erst nach der Wende heraus. Die Anhänger der Neuen Rechten geben sich zumeist sehr konservativ; der braune Kern der Leute tritt oft erst bei näherem Hinschauen zutage. Offenen Rassismus und offene Fremdenfeindlichkeit gab und gibt es allerdings bei allen diesen genannten Leuten... damals wie heute. Da fällt dann auch mal ganz schnell die Maske des ("besorgten") Biedermannes. Selbstverständlich befinden sich auch etliche der früheren Neonazis - leicht angenagt vom Zahn der Zeit - mitten unter den Anhängern der Neuen Rechten. Und auch, wenn das oft bestritten wird, die AfD gehört selbstverständlich zum Kern der Neuen Rechten.
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Polibu » Sa 18. Aug 2018, 08:42

Die AfD ist eine konservative Partei. Völlig legitim. Eure Hetze ändert daran gar nichts. Es ist doch zum kaputtlachen, wenn Linksaußen sich ein Urteil über die AfD erlauben wollen.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 69181
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Alexyessin » Sa 18. Aug 2018, 15:30

Polibu hat geschrieben:(18 Aug 2018, 09:42)

Die AfD ist eine konservative Partei. Völlig legitim. Eure Hetze ändert daran gar nichts. Es ist doch zum kaputtlachen, wenn Linksaußen sich ein Urteil über die AfD erlauben wollen.


Hier wird nicht gehetzt. Wenn du die ganzen Sachen einfach negieren möchtest, bitte - aber dann behaupte hier keinen Unsinn.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
MäckIntaier
Beiträge: 381
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 10:21
Wohnort: Auch

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon MäckIntaier » Sa 18. Aug 2018, 15:46

Polibu hat geschrieben:(18 Aug 2018, 09:42)

Die AfD ist eine konservative Partei.


Auch im Konservativen gibt es durchaus ein breites Spektrum teilweise nicht kompatibler Wertbezüge. Daher bleibt die Bedeutung der Aussage erst einmal unklar.

Polibu hat geschrieben:(18 Aug 2018, 09:42)
Es ist doch zum kaputtlachen, wenn Linksaußen sich ein Urteil über die AfD erlauben wollen.


Warum sollte so jemand aus dem Urteilen ausgeschlossen werden? Kommt Ihnen der Gedanke, die Legitimität des Urteilens setze Gesinnungsgleichheit voraus, nicht etwas eigenartig vor? Sie können die Sache ja einmal andersherum betrachten.
Aufklärung: Lieber lass‘ ich mich vom tugendhaften Misanthropen verdunkeln als vom charakterlosen Philanthropen erhellen. Demokratie ohne Common Sense? Never ever.
Schnitter
Beiträge: 4244
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Schnitter » Sa 18. Aug 2018, 15:57

Polibu hat geschrieben:(18 Aug 2018, 16:48)

Interessiert mich nicht.


Ist ja auch völlig belanglos ob dich das interessiert :thumbup:
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Polibu » Sa 18. Aug 2018, 16:02

Schnitter hat geschrieben:(18 Aug 2018, 16:57)

Ist ja auch völlig belanglos ob dich das interessiert :thumbup:



Es ist auch völlig belanglos was du über die AfD sagst. Weil es nicht objektiv ist, sondern ideologisch verfärbt. :)
Schnitter
Beiträge: 4244
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Schnitter » Sa 18. Aug 2018, 16:15

Polibu hat geschrieben:(18 Aug 2018, 17:02)

Es ist auch völlig belanglos was du über die AfD sagst. Weil es nicht objektiv ist, sondern ideologisch verfärbt.


Ich habe gar nichts verfärbt sondern einen link eingestellt.

Alle dort aufgezeigten Verflechtungen ins Neonazi Milieu sind nachgewiesen.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 69181
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Alexyessin » Sa 18. Aug 2018, 16:49

Polibu hat geschrieben:(18 Aug 2018, 16:34)

Ich negiere gar nichts. Ich widerspreche den Lügen hier.


Welche Lügen genau sollen das sein. Hinstellen und behaupten, das wären Lügen kann auch ein kleiner Junge. Also, schaffst du es auch mal mit Substanz?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 69181
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Alexyessin » Sa 18. Aug 2018, 16:55

Polibu hat geschrieben:(18 Aug 2018, 16:41)

Wenn Linskfaschisten jemanden als Nazi oder Rechtsextrem bezeichnen, glaubst du das interessiert mich?


Linksfaschismus ist eh ein Begriff, der sich gegenseitig ausschließt. Aber selbst wenn dieser Begriff in der politischen Wissenschaft genau definiert wäre - wo sind diese Menschen bei der seriösen Wochenzeitung DIE ZEIT zu finden?
Stimmen vielleicht die Daten nicht? Dann müsste es doch eine sogenannte Gegendarstellung geben, oder?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Polibu » Sa 18. Aug 2018, 17:00

Alexyessin hat geschrieben:(18 Aug 2018, 17:55)

Linksfaschismus ist eh ein Begriff, der sich gegenseitig ausschließt. Aber selbst wenn dieser Begriff in der politischen Wissenschaft genau definiert wäre - wo sind diese Menschen bei der seriösen Wochenzeitung DIE ZEIT zu finden?
Stimmen vielleicht die Daten nicht? Dann müsste es doch eine sogenannte Gegendarstellung geben, oder?


Ich drehe den Spieß einfach nur um. Ich behaupte einfach das wären Linksfaschisten. Ob das stimmt ist doch egal. Das macht ihr mit der AfD doch auch so. Alle in einen Topf. :)
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 6144
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Kritikaster » Sa 18. Aug 2018, 17:03

Polibu hat geschrieben:(18 Aug 2018, 16:34)

Ich negiere gar nichts. Ich widerspreche den Lügen hier.

Hmmm ... wenn das dann mal nicht auf ein Selbstgespräch hinaus laufen muss ... :?
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 69181
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Alexyessin » Sa 18. Aug 2018, 17:04

Polibu hat geschrieben:(18 Aug 2018, 18:00)

Ich drehe den Spieß einfach nur um. Ich behaupte einfach das wären Linksfaschisten. Ob das stimmt ist doch egal. Das macht ihr mit der AfD doch auch so. Alle in einen Topf. :)


Wo ist denn die Gegendarstellung der Zeit zu den Lügen?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 1640
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Vongole » Sa 18. Aug 2018, 17:07

Polibu hat geschrieben:(18 Aug 2018, 18:00)

Ich drehe den Spieß einfach nur um. Ich behaupte einfach das wären Linksfaschisten. Ob das stimmt ist doch egal. Das macht ihr mit der AfD doch auch so. Alle in einen Topf. :)


Hier hat jemand die AfD linksfaschistisch genannt? :?
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 69181
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Alexyessin » Sa 18. Aug 2018, 17:16

Polibu hat geschrieben:(18 Aug 2018, 18:09)

Ich habe den Artikel nicht mal gelesen. :)


Ach so, und dann kannst du schon behaupten, das die dort gelieferten Fakten Lügen sind. Sehr gewagt. Wirklich.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Schnitter
Beiträge: 4244
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Schnitter » Sa 18. Aug 2018, 17:31

Polibu hat geschrieben:(18 Aug 2018, 18:09)
Klar gibt es auch negative Beispiele in der AfD. Das weiß die AfD selber. Das ist aber bei einer jungen Partei völlig normal. Die werden das schon in den Griff bekommen.


Logo.

Deswegen werden die Neonazis auch immer vielzähliger :thumbup:
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7418
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Julian » Sa 18. Aug 2018, 17:33

Schnitter hat geschrieben:(18 Aug 2018, 16:39)

Hier zu den Verflechtungen der AfD ins Neonazi Milieu:

https://www.zeit.de/politik/deutschland ... e-bewegung


Einiges davon ist ja durchaus berechtigt. So gibt es durchaus einige Mitarbeiter der AfD-Bundestagsfraktion, die offenbar früher bei Organisationen, die ich als rechtsextrem bezeichnen würde, gearbeitet haben. Man muss aber wahrnehmen, dass dies Mitarbeiter der AfD-Fraktion sind, und nicht die Abgeordneten selbst - und zudem gar nicht mal viele.

Bei dem ideologischen Eifer, den die ZEIT-Autoren an den Tag legten, ist das Ergebnis ja sehr dürftig. Gerade einmal 27 von 297 Mitarbeitern, also weniger als 10%, konnte irgendeine Verbindung nachgewiesen werden.

Zwei Dinge sollte man dabei auch noch beachten: Erstens können sich Menschen ändern, und so ist zu fragen, was eine frühere, aber beendete Mitgliedschaft in einer Organisation noch für eine Bedeutung haben sollte. Vielleicht haben die Menschen ja auch gelernt und sich bewusst für eine Beendigung entschieden?

Zweitens werden einige Organisationen aufgeführt, die wohl in den Augen von Linken rechtsextrem sind, nicht aber im Urteil vieler anderer. So wird auch die Junge Freiheit, eine rechtskonservative Zeitung, als eine der rechtsextremen Organisationen aufgeführt, mit denen die AfD über ihre Mitarbeiter verbandelt sei:

Henning Hoffgaard, zuvor Sprecher der AfD-Fraktion in Mecklenburg-Vorpommern, kommt ebenfalls von der Jungen Freiheit, wo er Redakteur war. Nun ist er Büroleiter des Abgeordneten Leif-Erik Holm.

https://www.zeit.de/politik/deutschland ... ng/seite-3

Also dabei ist nun wirklich nichts Verwerfliches; ich würde das eher als linken, weit über das Ziel hinausschießenden Gesinnungseifer werten.

Neben den Organisationen, die ich auch unter rechtsextrem einordnen würde, werden auch Organisationen genannt, bei denen ich bisher keinen überzeugenden Beweis gesehen habe. Man muss deren Auffassung ja nicht teilen, aber es ist eine ganz andere Frage, ob man sie als Gefahr für die freiheitliche-demokratische Grundordnung ansieht.

Insgesamt erweist man sich einen Bärendienst als liberale Demokratie, wenn man den erlaubten Meinungskorridor so eng halten möchte wie die Autoren der ZEIT. In letzter Zeit hat ja auch die ZEIT selbst die Erfahrung mit diesem Meinungskorridor gemacht, als eine ihrer Autorinnen, Mariam Lau, es doch tatsächlich wagte, vom linken Mainstream abzuweichen und dafür in anderen Medien fast gekreuzigt wurde. Natürlich hat sich die Chefredaktion nicht hinter ihre Autorin gestellt, sondern es vorgezogen, feige den Schwanz einzuziehen und einen Kotau vor den Deutungshoheitlern in diesem Lande zu machen.

Hier das Pro und Contra:
https://www.zeit.de/2018/29/seenotrettu ... pro-contra

Und hier der Kotau:
https://www.zeit.de/2018/30/private-see ... it-debatte

Was soll man von einer Zeitung mit so wenig Rückgrat halten? Man kann ihr nur empfehlen sich künftig ganz auf den Kampf gegen Rechts zu konzentrieren, das ist moralisch sicher am höchsten angesehen in den Kreisen, zu denen sich die ZEIT zugehörig fühlt. Objektiven, kritischen Journalismus sollte man dabei aber nicht erwarten.
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste