Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23816
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon relativ » Fr 17. Aug 2018, 08:08

Julian hat geschrieben:(17 Aug 2018, 08:41)

Unterstützt du solche Boykottaktionen? Der Wirt hat natürlich das Hausrecht und kann reinlassen und rausschmeißen, wen er möchte. Ich finde aber, dass solche Aktionen die Gesellschaft weiter spalten und eine Kommunikation zwischen den Lagern immer unmöglicher machen.
Die Frage ist, ob man mit Leuten die Hass und Hetze gegen andere Menschen verbreiten, wirklich objektiv kommunizieren muss/kann, oder ob dies nicht Perlen vor die Säue ist.
Dass die AfD versucht, sich gegen den Wirt zu wehren, ist legitim, auch wenn sie da aufgrund der Übermacht der AfD-Gegner und AfD-Hasser sicher auf verlorenem Posten ist.
Den Hass leistet hier nur eine Partei durchgehend Vorschub und dies ist die AfD und neuerdings einige Politiker von CSU und CDU.

Letztlich werden sich viele Bürger fragen, was es denn auf sich hat mit der vielbeschworenen Toleranz, oder auch dem angeblich bayerischen "Leben und leben lassen", wenn solche Aktionen, die von Intoleranz künden, immer häufiger werden und dann auch noch in einer Zeitung, die sich als liberal sieht, nicht ohne Häme beklatscht werden.

Ja, die vielbeschworenen Toleranz, die gerade eine Partei wie die AfD hochhält wie keine andere, gelle? :cool:
Ich kann nur jedem gratulieren, der diese "Volksverführer" und politishcen Polemiker nicht in sein Hirn und auch nicht in seine vier Wände lässt.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
MäckIntaier
Beiträge: 381
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 10:21
Wohnort: Auch

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon MäckIntaier » Fr 17. Aug 2018, 08:18

relativ hat geschrieben:(17 Aug 2018, 09:08)

Ich kann nur jedem gratulieren, der diese "Volksverführer" und politishcen Polemiker nicht in sein Hirn und auch nicht in seine vier Wände lässt.


Das ist auch jedermanns Recht, es so zu halten, und es muss von der Gesellschaft dann auch konsequent ausgehalten werden, ohne hier Unterschiede zu machen. Unterschiede müssen dabei weit und vielfältig gedacht werden, moralische Überlegenheit speist sich bekanntlich aus sehr unterschiedlichen religiösen und säkularen Glaubensrichtungen. Am Ende fragt sich, ob die konsequente Durchsetzung jeder auftretenden Gruppenmoral aus gesellschaftlicher Sicht vernünftig ist, jedes Einzelteil also über dem Ganzen steht.
Aufklärung: Lieber lass‘ ich mich vom tugendhaften Misanthropen verdunkeln als vom charakterlosen Philanthropen erhellen. Demokratie ohne Common Sense? Never ever.
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Polibu » Fr 17. Aug 2018, 08:25

Was wohl los wäre, wenn ein Ladenbesitzer Muslime raus werfen würde?
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 69404
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Alexyessin » Fr 17. Aug 2018, 08:27

Polibu hat geschrieben:(17 Aug 2018, 09:25)

Was wohl los wäre, wenn ein Ladenbesitzer Muslime raus werfen würde?


Wirte sind gewohnheitsmässig Pächter. :)
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
becksham
Beiträge: 3889
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 09:58
Benutzertitel: Hoolady Tintling

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon becksham » Fr 17. Aug 2018, 08:30

MäckIntaier hat geschrieben:(17 Aug 2018, 09:18)

Das ist auch jedermanns Recht, es so zu halten, und es muss von der Gesellschaft dann auch konsequent ausgehalten werden, ohne hier Unterschiede zu machen. Unterschiede müssen dabei weit und vielfältig gedacht werden, moralische Überlegenheit speist sich bekanntlich aus sehr unterschiedlichen religiösen und säkularen Glaubensrichtungen. Am Ende fragt sich, ob die konsequente Durchsetzung jeder auftretenden Gruppenmoral aus gesellschaftlicher Sicht vernünftig ist, jedes Einzelteil also über dem Ganzen steht.

Vielleicht ist es gar nicht die große Moral, sondern wirtschaftliche Entscheidungen. Der übergroße Anteil der Menschen will mit der AfD nix zu tun haben und würde womöglich so ein Restaurant, wo die sich rumtreiben, meiden. Das würde wahrscheinlich mehr wirtschaftlichen Verlust bedeuten und wer kann das schon gebrauchen.
Ich besuche auch eine Kneipe nicht mehr, nachdem der Wirt dort ein rechtes Konzert hat stattfinden lassen.

Hier auch noch mal eine wunderschöne und friedliche Aktion. :thumbup:
https://www.sueddeutsche.de/muenchen/er ... -1.3966828
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7646
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Fr 17. Aug 2018, 08:33

becksham hat geschrieben:(17 Aug 2018, 09:30)

Vielleicht ist es gar nicht die große Moral, sondern wirtschaftliche Entscheidungen. Der übergroße Anteil der Menschen will mit der AfD nix zu tun haben und würde womöglich so ein Restaurant, wo die sich rumtreiben, meiden. Das würde wahrscheinlich mehr wirtschaftlichen Verlust bedeuten und wer kann das schon gebrauchen.
Ich besuche auch eine Kneipe nicht mehr, nachdem der Wirt dort ein rechtes Konzert hat stattfinden lassen.

Hier auch noch mal eine wunderschöne und friedliche Aktion. :thumbup:
https://www.sueddeutsche.de/muenchen/er ... -1.3966828

Ja, das muss nicht immer ein "politischer" Akt sein, dass man nicht etwa denkt "Sauft nicht beim AfD-Wirt" sondern "Das ist mir hier unangenehm, ich gehe woanders hin". Der Schaden in der Kasse ist gleich.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Polibu » Fr 17. Aug 2018, 08:36

Alexyessin hat geschrieben:(17 Aug 2018, 09:27)

Wirte sind gewohnheitsmässig Pächter. :)


Irrelevant für meine Frage.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7443
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Julian » Fr 17. Aug 2018, 08:37

Alexyessin hat geschrieben:(17 Aug 2018, 08:56)

Zwischen sich wehren und falsche Fotos mit Aufrufen zur absichtlichen schlechten Bewertung zu stellen ist dann doch ein Unterschied.
Aber die Geschichte geht eh nach hinten los. Gut so.


Du kannst dich darauf verlassen, dass ich auch schlechte Bewertungen verfassen und dazu aufrufen würde, wenn ich so von einem Wirt behandelt würde.

Und was soll mit falschen Fotos gewesen sein? Eine Fotomontage ist kein falsches Foto, sondern ein künstlerisches Ausdrucksmittel.

Zur Erinnerung, das steht in dem verlinkten Artikel:

Auch für das Thema wurde auf der Facebook-Seite eine Fotomontage geschaffen: Über einem Bild der Wirtshaus-Fassade steht auf rotem Grund in weißen und roten Frakturbuchstaben: "Politisch Andersdenkende werden hier nicht bedient! 1933 lässt grüssen". Am unteren rechten Rand blickt einem die AfD-Politikerin Themel entgegen, deren Profilfoto Teil der Collage ist. Themel teilte sie auch auf ihrem Twitteraccount.

Ein Link schließt den Facebook-Post ab. Er führt zur Seite des Altwirts auf dem Bewertungsportal Tripadvisor und soll wohl dazu ermuntern, schlechte Bewertungen über das Wirtshaus abzugeben. Erfolgreich ist das allerdings nicht, zuletzt wurde das Lokal dort vor zwei Wochen bewertet - und zwar gut.

https://www.sueddeutsche.de/bayern/leng ... -1.4094405

Was ist jetzt also hier gefälscht oder auch nur unaufrichtig, oder gar verwerflich?

Alexyessin hat geschrieben:(17 Aug 2018, 08:56)
Und jeder Wirt hat Hausrecht und wenn er keine AfDler möchte, dann steht im das zu.


Ja, es ist sein Recht, das habe ich doch geschrieben! Es trägt aber nicht zum gesellschaftlichen Frieden bei, wenn sich Leute so intolerant und ideologisch verhalten. Genau dadurch wird die Gesellschaft gespalten. Mein Ziel ist das nicht; ich finde, man muss miteinander reden und einander respektvoll behandeln. Ein Rausschmiss aus einem Wirtshaus verhindert die Kommunikation und ist respektlos, wenn auch vom Hausrecht gedeckt.

Die AfD ist eine demokratische Partei, die sicherlich an den Rändern ausfranst in einen teilweise verschwörungstheoretischen, teilweise rechtsextremen Narrensaum. Allerdings gibt es in der Partei auch viele vernünftige Leute mit rationalen Ansichten. Wenn man die Partei pauschal aburteilt, dann sollte man sich nicht wundern, wenn man die Radikalen in ihr stärkt, denn die werden dann sagen: Seht her, das haben wir schon immer gesagt - der Rest der Gesellschaft hasst und verachtet euch, mit jenen kann man nicht zusammenarbeiten, wir brauchen einen Umsturz, und keine Reform der Verhältnisse.

Vielleicht ist eine Radikalisierung durch Ächtung aber auch das Ziel, damit die AfD den Weg anderer Parteien aus dem rechten Spektrum geht, also den Weg eines Abdriftens in Rechtsextremismus, Verschwörungstheorien, Holocaustleugnung etc. Das könnte aber auch gefährlich sein. Ich hätte eher darauf gesetzt, die demokratisch orientierten Leute in der AfD einzubinden in unsere Demokratie, denn unser Staat verkraftet das und kann damit umgehen. Umso schärfer hätte man die Linie dann wirklich dort ziehen können, wo das demokratische, rechtsstaatlich vertretbare Spektrum endet.

Der Riss zwischen dem, was akzeptabel und was nicht akzeptabel ist, liegt meiner Meinung nach nicht zwischen CDU/CSU und AfD, sondern geht mitten durch die AfD.
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7646
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Fr 17. Aug 2018, 08:37

Polibu hat geschrieben:(17 Aug 2018, 09:25)

Was wohl los wäre, wenn ein Ladenbesitzer Muslime raus werfen würde?

Dann wären die nicht mehr drin.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 69404
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Alexyessin » Fr 17. Aug 2018, 08:38

Polibu hat geschrieben:(17 Aug 2018, 09:36)

Irrelevant für meine Frage.


Nur bedingt. Denn ein Ladenbesitzer ist kein Gaststättenbetreiber. Und hier durch die Hintertür versuchen zwischenzeilich irgendwelche "Progrom"-Gedanken zu schüren ist für die Katz.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 69404
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Alexyessin » Fr 17. Aug 2018, 08:39

Julian hat geschrieben:(17 Aug 2018, 09:37)
Es trägt aber nicht zum gesellschaftlichen Frieden bei, wenn sich Leute so intolerant und ideologisch verhalten.


Kennst du den Spruch: Keine Toleranz den Intoleranten?
Wenn nicht, dann kennst du ihn jetzt.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 6164
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Kritikaster » Fr 17. Aug 2018, 08:41

Polibu hat geschrieben:(17 Aug 2018, 09:25)

Was wohl los wäre, wenn ein Ladenbesitzer Muslime raus werfen würde?

[Ironie]Schön zu erfahren, dass die AfD mit einer Glaubensgemeinschaft gleichzusetzen ist. Das erklärt endlich, weshalb ihre Mitglieder und Anhänger rationalen Argumenten zur Sache oft nicht zugänglich sind.[/Ironie]
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7443
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Julian » Fr 17. Aug 2018, 08:41

becksham hat geschrieben:(17 Aug 2018, 09:30)

Vielleicht ist es gar nicht die große Moral, sondern wirtschaftliche Entscheidungen. Der übergroße Anteil der Menschen will mit der AfD nix zu tun haben und würde womöglich so ein Restaurant, wo die sich rumtreiben, meiden. Das würde wahrscheinlich mehr wirtschaftlichen Verlust bedeuten und wer kann das schon gebrauchen.
Ich besuche auch eine Kneipe nicht mehr, nachdem der Wirt dort ein rechtes Konzert hat stattfinden lassen.

Hier auch noch mal eine wunderschöne und friedliche Aktion. :thumbup:
https://www.sueddeutsche.de/muenchen/er ... -1.3966828


Findest du es denn prinzipiell gut, wenn wir die Gesellschaft nach politischer Ausrichtung segregieren, wenn wir also Verhältnisse schaffen, unter denen sich Menschen mit unterschiedlichen politischen Ansichten möglichst wenig über den Weg laufen? Findest du es gut, wenn man sich mit andersdenkenden Menschen nicht auseinandersetzt, sondern sie ausgrenzt?

Ich habe eine andere Vorstellung von unserer Gesellschaft. Ich glaube an das freie Wort, an die Auseinandersetzung mit dem politischen Gegner, und auch an den Respekt vor Andersdenkenden, die ja letztlich auch Menschen sind. Vor einigen Jahren dachte ich auch noch, dass dies Konsens sei, inzwischen wurde ich eines besseren belehrt.
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23816
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon relativ » Fr 17. Aug 2018, 08:41

MäckIntaier hat geschrieben:(17 Aug 2018, 09:18)

Das ist auch jedermanns Recht, es so zu halten, und es muss von der Gesellschaft dann auch konsequent ausgehalten werden, ohne hier Unterschiede zu machen. Unterschiede müssen dabei weit und vielfältig gedacht werden, moralische Überlegenheit speist sich bekanntlich aus sehr unterschiedlichen religiösen und säkularen Glaubensrichtungen. Am Ende fragt sich, ob die konsequente Durchsetzung jeder auftretenden Gruppenmoral aus gesellschaftlicher Sicht vernünftig ist, jedes Einzelteil also über dem Ganzen steht.


Nunja dies liegt ja daran wie kommuniziert wird.
Im Falle der AfD und ihren Pegida ablegern ist sowas wie Gruppenmoral gegen ihre Hetze m.M. gar nicht so verkehrt.
Wenn es eine einzelne Person aus diesem Personenkreis mal ohne Hetze und Polemik auskommt, steht einen ordentlichen Diskurs ja nix im Wege.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Polibu » Fr 17. Aug 2018, 08:43

Alexyessin hat geschrieben:(17 Aug 2018, 09:38)

Nur bedingt. Denn ein Ladenbesitzer ist kein Gaststättenbetreiber. Und hier durch die Hintertür versuchen zwischenzeilich irgendwelche "Progrom"-Gedanken zu schüren ist für die Katz.


Es ist irrelevant, ob sich um einen Gaststättenbetreiber oder um einen Ladenbesitzer handelt. Also was würdest du sagen, wenn jemand Muslime aus seinem Geschäft ausschließen würde?
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 69404
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Alexyessin » Fr 17. Aug 2018, 08:44

Julian hat geschrieben:(17 Aug 2018, 09:41)

Findest du es denn prinzipiell gut, wenn wir die Gesellschaft nach politischer Ausrichtung segregieren, wenn wir also Verhältnisse schaffen, unter denen sich Menschen mit unterschiedlichen politischen Ansichten möglichst wenig über den Weg laufen? Findest du es gut, wenn man sich mit andersdenkenden Menschen nicht auseinandersetzt, sondern sie ausgrenzt?


Die Geschichte in Dorfen zeigt doch wunderbar, das es einen großen Teil der Bevölkerung gibt, der sich nicht von rechten, demokratiefeindlichen Parolen einfangen lässt. Wo ist dein Problem? Das sie nicht laut waren?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 69404
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Alexyessin » Fr 17. Aug 2018, 08:45

Polibu hat geschrieben:(17 Aug 2018, 09:43)

Es ist irrelevant, ob sich um einen Gaststättenbetreiber oder um einen Ladenbesitzer handelt. Also was würdest du sagen, wenn jemand Muslime aus seinem Geschäft ausschließen würde?


Es war eine Gastätte. Und soweit ich weiß wurden die Menschen dort nicht wegen ihres Glaubens der Wirtschaft verwiesen.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
MäckIntaier
Beiträge: 381
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 10:21
Wohnort: Auch

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon MäckIntaier » Fr 17. Aug 2018, 08:46

becksham hat geschrieben:(17 Aug 2018, 09:30)

Vielleicht ist es gar nicht die große Moral, sondern wirtschaftliche Entscheidungen. Der übergroße Anteil der Menschen will mit der AfD nix zu tun haben und würde womöglich so ein Restaurant, wo die sich rumtreiben, meiden. Das würde wahrscheinlich mehr wirtschaftlichen Verlust bedeuten und wer kann das schon gebrauchen.
Ich besuche auch eine Kneipe nicht mehr, nachdem der Wirt dort ein rechtes Konzert hat stattfinden lassen.

Hier auch noch mal eine wunderschöne und friedliche Aktion. :thumbup:
https://www.sueddeutsche.de/muenchen/er ... -1.3966828


Das wäre dann ein natürlich ein wirtschaftliches Motiv, das jedoch trotzdem noch auf der moralischen Ebene relevant ist. Der Wirt gäbe der seinen Interessen mehr förderlichen moralischen Seite den Vorzug und sendet mit seiner Entscheidung trotzdem ein rein moralisches Signal. Dieses Zusammenspiel von wirtschaftlichen Interessen und Moral ist in jeder denkbaren Konstellation möglich. So war auch der Hinweis zu verstehen, dass mit Blick auf die Gesellschaft als Ganzes zu überlegen sei, ob jedes Einzelteil das Ganze immer sticht.
Aufklärung: Lieber lass‘ ich mich vom tugendhaften Misanthropen verdunkeln als vom charakterlosen Philanthropen erhellen. Demokratie ohne Common Sense? Never ever.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7443
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Julian » Fr 17. Aug 2018, 08:47

Alexyessin hat geschrieben:(17 Aug 2018, 09:39)

Kennst du den Spruch: Keine Toleranz den Intoleranten?
Wenn nicht, dann kennst du ihn jetzt.


Die Frage ist, ob die AfD intolerant ist. Ich konnte das bisher nicht feststellen. Natürlich glauben die AfD-Leute, wie auch die Grünen oder sonstige Parteianhänger, sie hätten die Wahrheit gepachtet. Dass sie aber nicht bereit wären, andere Meinungen zu dulden, das habe ich nicht feststellen können.

Vielleicht verwechselst du die wirklich Rechtsextremen mit der AfD, was mich bei dem ideologischen Trommelfeuer, das gegen die AfD gefahren wird, nicht wundern würde. Vielleicht kennst du das rechte und rechtsextreme Spektrum gar nicht? Ich kann dir da Leute zeigen, die gegen die AfD hetzen, weil sie sie als viel zu moderat und Teil des Systems sehen. Das sind auch Leute, die nicht wie die AfD mit dem bundesdeutschen, freiheitlichen Schwarz-Rot-Gold herumlaufen, sondern mit anderen Farben.
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23816
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon relativ » Fr 17. Aug 2018, 08:48

Polibu hat geschrieben:(17 Aug 2018, 09:25)

Was wohl los wäre, wenn ein Ladenbesitzer Muslime raus werfen würde?

Das passiert wohl wesentlich häufiger als bei rechten und der AfD, gerade wenn man euren Parolen folgt, wie häufig sich Muslime angeblich daneben benehmen. :cool:
Noch viel häufiger kommen die gar nicht erst in Lokale ect. rein.
Zuletzt geändert von relativ am Fr 17. Aug 2018, 09:55, insgesamt 1-mal geändert.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Lady Madonna und 6 Gäste