Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 3847
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Europa2050 » So 11. Mär 2018, 10:54

Selina hat geschrieben:(11 Mar 2018, 10:16)

Genau. Mir gefällt da immer gut, wenn denen bei besonders abstrusen Forderungen und Anträgen querbeet fraktionsübergreifend widersprochen wird. Da passiert es auch schon mal, dass ich dann sogar und wider Erwarten den einen oder anderen CDU- oder FDP-Auftritt richtig gut finde.


Na klar, da ich Dich aufgrund deiner Beiträge als offene und intelligente Person einschätze gehe ich davon aus, dass Du das liberale Grundmotto „Leben und Leben lassen“ vielleicht nicht übernimmst, aber anerkennst.
Und wenn dazu die Nationalistenheinis als Antithese helfen, dann haben Sie wenigstens einmal einen Sinn gehabt (Hätten wir aber auch billiger bekommen).
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Tomaner
Beiträge: 5972
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Tomaner » So 11. Mär 2018, 11:05

DarkLightbringer hat geschrieben:(11 Mar 2018, 09:38)

AfD fällt in den aktuellen Umfragewerten um 2 Punkte ab.
SPD legt zu, die neue Bundesregierung wird mit einer Mehrheit von 56 % positiv eingeschätzt.

http://www.handelsblatt.com/politik/deu ... 56974.html

Ist das schon die Trendwende ? Für Le Pen in Frankreich sieht es auch nicht mehr so gut aus.

Wobei diese Umfragen überhaupt noch keinen Wert haben. Es wäre ja so, als wenn man bei einem Fußballspiel Spieler bewertet, bevor überhaupt angepfiffen wurde. Die Regierung wird bestimmte Dinge durchsetzen und dagegen muß sich eine AfD erst mal positionieren, damit man überhaupt werten kann. Was setzt also eine AfD gegen eine Parität bei Krankenkassen oder anderen Politpunkten, gegen einer Regierung die immerhin auf Vollbeschäftigung hinsteuert, und die AfD den Untergang vorhersagte.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33806
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon DarkLightbringer » So 11. Mär 2018, 11:09

Tomaner hat geschrieben:(11 Mar 2018, 11:05)

Wobei diese Umfragen überhaupt noch keinen Wert haben. Es wäre ja so, als wenn man bei einem Fußballspiel Spieler bewertet, bevor überhaupt angepfiffen wurde. Die Regierung wird bestimmte Dinge durchsetzen und dagegen muß sich eine AfD erst mal positionieren, damit man überhaupt werten kann. Was setzt also eine AfD gegen eine Parität bei Krankenkassen oder anderen Politpunkten, gegen einer Regierung die immerhin auf Vollbeschäftigung hinsteuert, und die AfD den Untergang vorhersagte.

Kann man so sehen. Der Umfrage-Hüpfer ist vielleicht eine Art Beifall zur Aufstellung der Gladiatoren, noch ehe sie in der Arena einmarschieren. Und die Gags der AfD kennt man nun ja schon.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
sünnerklaas
Beiträge: 2256
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon sünnerklaas » So 11. Mär 2018, 12:34

Tomaner hat geschrieben:(11 Mar 2018, 11:05)
Was setzt also eine AfD gegen eine Parität bei Krankenkassen oder anderen Politpunkten, gegen einer Regierung die immerhin auf Vollbeschäftigung hinsteuert, und die AfD den Untergang vorhersagte.


Die AfD wird sich solchen Themen verweigern und höchstens belangloses Blabla beisteuern.
sünnerklaas
Beiträge: 2256
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon sünnerklaas » So 11. Mär 2018, 12:43

Teekanne hat geschrieben:(11 Mar 2018, 10:45)

Daher auch der letzte Schrei nach einem Bannon. Man erkennt die Verzweiflung dieser Parteien, wenn man schon in den tiefen des seelischen Abschaums graben muß.
Aber was wollen Parteien erwarten die nur pöpeln, selbst aber keine Erklärungen und Lösungen haben außer Wut und Hass.



Irgendwann geht's auch mit dem Pöbeln nicht mehr weiter, weil nichts neues mehr kommt.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 32240
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon JJazzGold » So 11. Mär 2018, 12:49

sünnerklaas hat geschrieben:(11 Mar 2018, 12:43)

Irgendwann geht's auch mit dem Pöbeln nicht mehr weiter, weil nichts neues mehr kommt.



Daneben wird verfälscht widergegeben und unbelegbar behauptet, um die Fremdenfeindlichkeit anzustacheln.
Nepper, Schlepper, Bauernfänger AfD.

https://www.br.de/nachrichten/streit-um ... e-100.html
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 7995
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Selina » So 11. Mär 2018, 12:56

Europa2050 hat geschrieben:(11 Mar 2018, 10:54)

Na klar, da ich Dich aufgrund deiner Beiträge als offene und intelligente Person einschätze gehe ich davon aus, dass Du das liberale Grundmotto „Leben und Leben lassen“ vielleicht nicht übernimmst, aber anerkennst.
Und wenn dazu die Nationalistenheinis als Antithese helfen, dann haben Sie wenigstens einmal einen Sinn gehabt (Hätten wir aber auch billiger bekommen).


Solange das Motto "leben und leben lassen" nur für einen Teil der Gesellschaft gilt, finde ich es irgendwo - sorry - kritikwürdig. Nee, warum ich solche Beiträge aus konservativer Ecke im Bundestag manchmal "richtig gut" finde, wie ich schrieb, das hängt eher mit dem übergreifenden Antifaschismus zusammen und auch mit der übergreifenden Liberalität - im Sinne von Großzügigkeit, Weltoffenheit und Menschlichkeit, die dann alle Demokraten spürbar eint, wenns gegen ganz rechts außen geht. Ich hoffe, dieses Verhalten über die Fraktionsgrenzen hinaus stirbt nie aus. Sobald die Ersten umfallen, haben wir alle verloren.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7189
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Senexx » So 11. Mär 2018, 12:57

Am Donnerstag war ich in meiner Autowerkstatt, in die ich seit Jahren gehe.

Der türkische Besitzer hat mir ungefragt erklärt, ich weiß gar nicht mehr, wie es dazu kam, warum er AfD wählt. Ich war etwas unsicher, wusste gar nicht, wie ich reagieren sollte.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon zollagent » So 11. Mär 2018, 13:04

Senexx hat geschrieben:(11 Mar 2018, 12:57)

Am Donnerstag war ich in meiner Autowerkstatt, in die ich seit Jahren gehe.

Der türkische Besitzer hat mir ungefragt erklärt, ich weiß gar nicht mehr, wie es dazu kam, warum er AfD wählt. Ich war etwas unsicher, wusste gar nicht, wie ich reagieren sollte.

Hör dir die Stories eines Erdogan an, dann weißt du, warum.
Tomaner
Beiträge: 5972
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Tomaner » So 11. Mär 2018, 13:16

sünnerklaas hat geschrieben:(11 Mar 2018, 12:34)

Die AfD wird sich solchen Themen verweigern und höchstens belangloses Blabla beisteuern.


Das größte Problem dürfte einfach sein, dass sich abgehängt Fühlende, AfD wählen. Das können Harz4 ler sein, mit denen ich selbst schon heißeste Debatten hatte, oder auch welche mit niedrigen Renten oder welche die glauben, Asylbewerber und Ausländer bekommen bessere Leistungen als sie selbst. Erst einmal profitieren beispielsweise deutsche Harz4 Bezieher von unserem System und ihren Anspruch, den sie als selbstverständlich teilweise aber zu niedrig ansehen. Wenn aber Flüchtlinge exakt das Selbe, meist sogar etwas weniger bekommen, ist Harz4 höhe plötzlich das Land in dem Honig fliesst. Wenn ich also Deutschland sozial unatraktiver machen will für Flüchtlinge und Asylbewerber, heißt das nichts anders als Einschneidungen auch für Harz4 Bezieher, die AfD wählen. Man fordert aus Auslanderhass für sich selbst Einkommen unterhalb des Existenzminimums? Super ist, wenn ich nichts mehr zu "fressen" hab, wenn die ausländer auch nichts mehr haben? In diese Richtung geht ja auch eine AfD, "keine dauerhafte Allimentierung von Harz4 lern" was nichts anders bedeutet, wie Zwangsarbeit um überhaupt überleben zu können. Es fehlt der Anspruch auf Sozialleistungen und wird zu einer Willkür abhängig von AfD Launen, wer überhaupt noch, welche bekommt und die wie lange. Zusätzlich träumen Rechte ja von Volksgemeinschaften und alle müssen sich fragen, ob dann politischer Gegener der AfD da überhaupt Mitgleid sein können, wenn dann nur noch Mitglieder einer Volksgemeinschaft überhaupt Ansprüche geltend machen dürfen. Dies kann hart auf hart heißen, wenn jemand 40 Jahre einbezahlt hat, aber vielleicht Grünen nahe steht, alle Ansprüche verliert, würde eine AfD diese Person nicht zu einer Volksgemeinschaft zählen.
Auch allen die glauben und ihnen entgeht etwas, weil Flüchtlinge finanziert werden, müssen sich doch mal die Frage stellen, welche Verbesserungen verspricht ihnen die AfD? Vor allem wenn eine Partei in der Opposition nicht mal was verspricht, was soll dann erst mal wenn sie in Verantwortung wären herauskommen?
Ich sehe eine AfD Politik, betrachtet man alles. als eine Lobby für Edelmetallhändler. Wenn alles durch AfD Politik den Bach runter geht, wären es die einzigen die davon profitieren würden, weil die Leute versuchen in Gold und Edelmetalle anzulegen. Daher wundere ich mich auch nicht, wenn dann Edelmetallhändler auf Kundgebungen der AfD Reden halten und auch schon unter Lucke wurde ja Gold verkauft.

Im Ergebnis stelle ich aber fest, es wählen welche weil sie glauben zu kurz zu kommen AfD, aber in einem Zeitraum wo sie von den bösen Altparteiensystem noch profitieren. Für ihnen sind alle Leistungen vom Himmel gefallen, und bekämpfen damit all jene, die sie politisch durchgesetzt haben. Das böse Erwachen kommt dann erst, wenn sie diese Leistungen nicht mehr bekommen unter AfD, die eine soziale Eiseskälte will und sonst alles neu hinterfragt wird.
sünnerklaas
Beiträge: 2256
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon sünnerklaas » So 11. Mär 2018, 13:32

Tomaner hat geschrieben:(11 Mar 2018, 13:16)

Das größte Problem dürfte einfach sein, dass sich abgehängt Fühlende, AfD wählen. Das können Harz4 ler sein, mit denen ich selbst schon heißeste Debatten hatte, oder auch welche mit niedrigen Renten oder welche die glauben, Asylbewerber und Ausländer bekommen bessere Leistungen als sie selbst. Erst einmal profitieren beispielsweise deutsche Harz4 Bezieher von unserem System und ihren Anspruch, den sie als selbstverständlich teilweise aber zu niedrig ansehen. Wenn aber Flüchtlinge exakt das Selbe, meist sogar etwas weniger bekommen, ist Harz4 höhe plötzlich das Land in dem Honig fliesst. Wenn ich also Deutschland sozial unatraktiver machen will für Flüchtlinge und Asylbewerber, heißt das nichts anders als Einschneidungen auch für Harz4 Bezieher, die AfD wählen. Man fordert aus Auslanderhass für sich selbst Einkommen unterhalb des Existenzminimums? Super ist, wenn ich nichts mehr zu "fressen" hab, wenn die ausländer auch nichts mehr haben? In diese Richtung geht ja auch eine AfD, "keine dauerhafte Allimentierung von Harz4 lern" was nichts anders bedeutet, wie Zwangsarbeit um überhaupt überleben zu können. Es fehlt der Anspruch auf Sozialleistungen und wird zu einer Willkür abhängig von AfD Launen, wer überhaupt noch, welche bekommt und die wie lange. Zusätzlich träumen Rechte ja von Volksgemeinschaften und alle müssen sich fragen, ob dann politischer Gegener der AfD da überhaupt Mitgleid sein können, wenn dann nur noch Mitglieder einer Volksgemeinschaft überhaupt Ansprüche geltend machen dürfen. Dies kann hart auf hart heißen, wenn jemand 40 Jahre einbezahlt hat, aber vielleicht Grünen nahe steht, alle Ansprüche verliert, würde eine AfD diese Person nicht zu einer Volksgemeinschaft zählen.
Auch allen die glauben und ihnen entgeht etwas, weil Flüchtlinge finanziert werden, müssen sich doch mal die Frage stellen, welche Verbesserungen verspricht ihnen die AfD? Vor allem wenn eine Partei in der Opposition nicht mal was verspricht, was soll dann erst mal wenn sie in Verantwortung wären herauskommen?
Ich sehe eine AfD Politik, betrachtet man alles. als eine Lobby für Edelmetallhändler. Wenn alles durch AfD Politik den Bach runter geht, wären es die einzigen die davon profitieren würden, weil die Leute versuchen in Gold und Edelmetalle anzulegen. Daher wundere ich mich auch nicht, wenn dann Edelmetallhändler auf Kundgebungen der AfD Reden halten und auch schon unter Lucke wurde ja Gold verkauft.

Im Ergebnis stelle ich aber fest, es wählen welche weil sie glauben zu kurz zu kommen AfD, aber in einem Zeitraum wo sie von den bösen Altparteiensystem noch profitieren. Für ihnen sind alle Leistungen vom Himmel gefallen, und bekämpfen damit all jene, die sie politisch durchgesetzt haben. Das böse Erwachen kommt dann erst, wenn sie diese Leistungen nicht mehr bekommen unter AfD, die eine soziale Eiseskälte will und sonst alles neu hinterfragt wird.


Der allergrößte Teil der Langzeitarbeitslosen hat sein Leben nicht mehr selbst im Griff - Stichwort: multiple schwere Vermittlungshemmnisse. Diese Leute sind im Grunde aufgegeben worden, weil es keinen Arbeitgeber gibt, der sie einstellen würde. Es ist nämlich so - welcher Arbeitgeber würde einen Bewerber einstellen, der

1. vorbestraft ist
2. überschuldet ist
3. chronisch krank ist
4. sich nicht benehmen kann
5. sichtbar unmotiviert ist?

NIEMAND. Man kann sich jetzt natürlich hinstellen und sagen, die Leute seien selber schuld, jetzt müssten sie halt sehen, wie sie klar kommen. Nur: die Gefahr, dass man solche Leute auf "dumme Gedanken" bringt, wenn sie untätig irgendwo herum sitzen, ist groß.

Und viele Sozialrentner mit ihren "Renten" auf Grundsicherungsniveau sitzen praktisch nur da und warten auf den Tod. Auch sie haben ihr Wohl und Wehe nicht mehr selbst in der Hand. Und jede Bemühung in diese Richtung wird aus Gründen einer irgendwie gearteten "Gerechtigkeit" zunichte gemacht: selbstverdientes Geld wird pronto von der Grundsicherungsleistung abgezogen.

Im Grund hat man einen Haufen von Hasardeuren geschaffen.
Tomaner
Beiträge: 5972
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Tomaner » So 11. Mär 2018, 13:34

wie eine AfD wirklich tickt sieht man auch jetzt bei den Betriebsratswahlen und das die AfD „Zentrum Automobi" unterstützt. Da schickt ein Vorstandsmitglied Andreas Brandmeier an seinen Kollegen, der deutsche Gruß heist "Heil Hitler". Unglaublich!
sünnerklaas
Beiträge: 2256
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon sünnerklaas » So 11. Mär 2018, 13:53

Tomaner hat geschrieben:(11 Mar 2018, 13:34)

wie eine AfD wirklich tickt sieht man auch jetzt bei den Betriebsratswahlen und das die AfD „Zentrum Automobi" unterstützt. Da schickt ein Vorstandsmitglied Andreas Brandmeier an seinen Kollegen, der deutsche Gruß heist "Heil Hitler". Unglaublich!



Die sind schon am "siegen".
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7189
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Senexx » So 11. Mär 2018, 13:53

zollagent hat geschrieben:(11 Mar 2018, 13:04)

Hör dir die Stories eines Erdogan an, dann weißt du, warum.

Erdogan lehnt er ab.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon zollagent » So 11. Mär 2018, 13:55

Senexx hat geschrieben:(11 Mar 2018, 13:53)

Erdogan lehnt er ab.

Das muß nicht heißen, daß die Grundstrukturen des Denkens nicht ähnlich sein können.
Tomaner
Beiträge: 5972
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Tomaner » So 11. Mär 2018, 14:11

sünnerklaas hat geschrieben:(11 Mar 2018, 13:32)

Der allergrößte Teil der Langzeitarbeitslosen hat sein Leben nicht mehr selbst im Griff - Stichwort: multiple schwere Vermittlungshemmnisse. Diese Leute sind im Grunde aufgegeben worden, weil es keinen Arbeitgeber gibt, der sie einstellen würde. Es ist nämlich so - welcher Arbeitgeber würde einen Bewerber einstellen, der

1. vorbestraft ist
2. überschuldet ist
3. chronisch krank ist
4. sich nicht benehmen kann
5. sichtbar unmotiviert ist?

NIEMAND. Man kann sich jetzt natürlich hinstellen und sagen, die Leute seien selber schuld, jetzt müssten sie halt sehen, wie sie klar kommen. Nur: die Gefahr, dass man solche Leute auf "dumme Gedanken" bringt, wenn sie untätig irgendwo herum sitzen, ist groß.

Und viele Sozialrentner mit ihren "Renten" auf Grundsicherungsniveau sitzen praktisch nur da und warten auf den Tod. Auch sie haben ihr Wohl und Wehe nicht mehr selbst in der Hand. Und jede Bemühung in diese Richtung wird aus Gründen einer irgendwie gearteten "Gerechtigkeit" zunichte gemacht: selbstverdientes Geld wird pronto von der Grundsicherungsleistung abgezogen.

Im Grund hat man einen Haufen von Hasardeuren geschaffen.


Nun ja es kommen auch noch ältere Arbeitnehmer dazu, Alleinerziehende Mütter und Leute die geistig nicht so fit sind oder auch welche die unverschultet Krankheiten haben, kann man keine _Vorwürfe machen. Mein Ansatz wäre aber dieser, wie kann der Nachwuchs dieser Personen die Spirale durchbrechen. Wie sollten dieser Personenkreis also wählen, damit Kinder von Harz4 gleiche bildungschancen haben, als andere? Dies schon mal vor dem Hintergrund, wenn heute Kinder von Hauptschülern bei gleicher Leistung, nur einer von 4 die Empfehlung fürs Gymnasium bekommt.
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 2220
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon SirToby » So 11. Mär 2018, 17:06

sünnerklaas hat geschrieben:(11 Mar 2018, 13:32)

Der allergrößte Teil der Langzeitarbeitslosen hat sein Leben nicht mehr selbst im Griff - Stichwort: multiple schwere Vermittlungshemmnisse. Diese Leute sind im Grunde aufgegeben worden, weil es keinen Arbeitgeber gibt, der sie einstellen würde. Es ist nämlich so - welcher Arbeitgeber würde einen Bewerber einstellen, der

1. vorbestraft ist
2. überschuldet ist
3. chronisch krank ist
4. sich nicht benehmen kann
5. sichtbar unmotiviert ist?

NIEMAND. Man kann sich jetzt natürlich hinstellen und sagen, die Leute seien selber schuld, jetzt müssten sie halt sehen, wie sie klar kommen. Nur: die Gefahr, dass man solche Leute auf "dumme Gedanken" bringt, wenn sie untätig irgendwo herum sitzen, ist groß.

Und viele Sozialrentner mit ihren "Renten" auf Grundsicherungsniveau sitzen praktisch nur da und warten auf den Tod. Auch sie haben ihr Wohl und Wehe nicht mehr selbst in der Hand. Und jede Bemühung in diese Richtung wird aus Gründen einer irgendwie gearteten "Gerechtigkeit" zunichte gemacht: selbstverdientes Geld wird pronto von der Grundsicherungsleistung abgezogen.

Im Grund hat man einen Haufen von Hasardeuren geschaffen.


Den Haufen von "Hasardeuren" hat man immer gehabt. Meinen Sie denn die Zustände waren früher besser?

Dass Rentner sich hingesetzt haben und auf den Tod gewartet haben, gab es immer schon. Es liegt aber auch an einem selber, ob man so seinen Ruhestand verbringen will. Es gibt in der Tat viele Aktivitäten, die man im Ruhestand betreiben kann, die nicht an Geld gebunden sind.
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
sünnerklaas
Beiträge: 2256
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon sünnerklaas » So 11. Mär 2018, 17:24

SirToby hat geschrieben:(11 Mar 2018, 17:06)

Den Haufen von "Hasardeuren" hat man immer gehabt. Meinen Sie denn die Zustände waren früher besser?


Nein, waren sie nicht. Nur hatten die Leute seinerzeit keine Sozialen Netzwerke. Diese Leute zu erreichen und zu mobilisieren war ohne FB&Co. ein mühsames, zeit- und arbeitsaufwändiges Brot.

Dass Rentner sich hingesetzt haben und auf den Tod gewartet haben, gab es immer schon. Es liegt aber auch an einem selber, ob man so seinen Ruhestand verbringen will. Es gibt in der Tat viele Aktivitäten, die man im Ruhestand betreiben kann, die nicht an Geld gebunden sind.

Es gibt und gab schon immer genug Leute, die sich aufgegeben haben.

Man sollte aber immer darauf achten, dass dieser Bodensatz in einer Gesellschaft möglichst klein ist.
Benutzeravatar
Marmelada
Beiträge: 9066
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30
Benutzertitel: Licht & Liebe

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Marmelada » So 11. Mär 2018, 17:33

Auf einer Demo, die Willi Mittelstädt angemeldet hat, AfD-Landtagsabgeordneter in SA:

http://blog.zeit.de/stoerungsmelder/201 ... more-25705
Ein Redner behauptet, das „parlamentarische System“ würde die Demokratie „konterkarieren“. Er sagt, er wolle die parlamentarische Demokratie durch eine „Volksherrschaft“ ersetzen. Er fordert die Machtübernahme der AfD und kündigt an, was danach passieren solle: „Nach einer Wende muss mit eisernem Besen durch alle Verwaltungen gefegt werden“. Auch die Polizeiverwaltungen sollen „durchgefegt“ werden, fordert der Redner. „Mit eisernem Besen“, schon Hermann Göring hatte das Bild nach der Machtergreifung der NSDAP verwendet.
Und jetzt alle im Chor: "Aber nicht alle AfD-Wähler sind Nazis...". Wer sowas wählt, wird sich jedenfalls nicht darauf berufen können, von nichts gewusst zu haben. Die Absichten werden lautstark verkündet.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 71832
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Alexyessin » So 11. Mär 2018, 18:59

Marmelada hat geschrieben:(11 Mar 2018, 17:33)

Auf einer Demo, die Willi Mittelstädt angemeldet hat, AfD-Landtagsabgeordneter in SA:

http://blog.zeit.de/stoerungsmelder/201 ... more-25705
Und jetzt alle im Chor: "Aber nicht alle AfD-Wähler sind Nazis...". Wer sowas wählt, wird sich jedenfalls nicht darauf berufen können, von nichts gewusst zu haben. Die Absichten werden lautstark verkündet.


Ist der Typ nicht sogar Vizelandtagspräsident?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste