Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 8571
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon odiug » Di 26. Sep 2017, 07:16

JJazzGold hat geschrieben:(26 Sep 2017, 08:01)

Was soll ich mit dieser Antwort anfangen?
Du wirst doch wohl nicht glauben, Seehofer würde jetzt schluchzend abtreten?

Wenn nicht, dann kann er sich eine Koalition mit den Grünen im Bund nicht erlauben.
Ich sehe nicht, wie er das anstellen will :?:
Es sei denn, die Grünen und auch die FDP verbiegt sich bis zur Unkenntlichkeit.
Und wenn ich das einem Chem und der Katrin fast zutrauen würde, so sehe ich das bei der Grünen Basis nicht.
Der Koalitionsvertrag muß ja noch durch die Mitgliederbefragung bei den Grünen :eek:

Auch die FDP wird sich für Seehofer nicht opfern ... warum auch :?:
Zuletzt geändert von odiug am Di 26. Sep 2017, 07:18, insgesamt 1-mal geändert.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Senexx
Beiträge: 2350
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Senexx » Di 26. Sep 2017, 07:16

JJazzGold hat geschrieben:(26 Sep 2017, 08:09)


So what? Muss es mich interessieren, wenn die AfD sich als nächstes ihres Pendents von Ernst Röhm entledigt?
Muss es nicht. Mich interessiert, wie sich die Regierung der nächsten Legislaturperiode gestaltet, das beeinflusst mein Leben, und nicht, wieweit sich eine isoliert in der Opposition dümpelnde AfD zerlegt.

Die AfD ist ein Indikator für den Zustand des Landes. Von daher interessiert sie sehr wohl. Ihre Haltung dazu ist unklug, unreif, kindisch. Und Ihre Haltung zu einem solchen Phänomen, die ja weit verbreitet ist, ist ebenfalls ein Symptom für den Zustand des Landes.

Vernunft und Verstand in diesem Land werden immer knapper.
Trollprovokationen prallen an mir ab. Nicht immer, aber immer öfter.

[size=50]Meine Ignorelist: Alexyessin, Cobra9, Frems, Moses, Nomen Nescio[/size]
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 21647
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Cobra9 » Di 26. Sep 2017, 07:17

Moderation

- Thema ist die AFD, unterlasst Spam

- keine Beleidigungen, keine Hetze
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Marmelada
Beiträge: 7930
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Marmelada » Di 26. Sep 2017, 07:19

JJazzGold hat geschrieben:(26 Sep 2017, 08:09)


So what? Muss es mich interessieren, wenn die AfD sich als nächstes ihres Pendents von Ernst Röhm entledigt?
Muss es nicht. Mich interessiert, wie sich die Regierung der nächsten Legislaturperiode gestaltet, das beeinflusst mein Leben, und nicht, wieweit sich eine isoliert in der Opposition dümpelnde AfD zerlegt.
Auch als isolierte Opposition wird die AfD die Union zwangsläufig beeinflussen, denn sie hat der Union rund eine Millionen Stimmen entzogen. Keine andere Partei hat mehr an die AfD verloren, obwohl es auch bei den anderen reichlich war.
Julian
Beiträge: 4219
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Julian » Di 26. Sep 2017, 07:21

Ich finde es einigermaßen erstaunlich, dass landauf, landab immer noch so viel über den Erfolg der AfD und die Gründe dafür geredet und diskutiert wird. Die Sache ist doch aber nicht wirklich schwierig zu verstehen.

Es gibt meiner Meinung nach im wesentlichen drei Gründe, warum die AfD diesen relativen Erfolg eingefahren hat.

1. Die Flüchtlingspolitik Angela Merkels. In einer nie dagewesenen Weise hat Frau Merkel die Grenzen geöffnet und Menschen weitgehend unkontrolliert ins Land gelassen, Menschen, die aus Bürgerkriegsgebieten kamen, und die der deutschen Kultur ganz überwiegend fremd gegenüberstehen. Darunter waren sicher viele echte Flüchtlinge, aber leider auch Menschen, die nur auf der Suche nach ihrem persönlichen Glück, zum Teil auch auf der Suche nach Versorgung oder gar nach kriminellen Möglichkeiten waren.

Frau Merkel und ihre Regierung haben dann auch noch behauptet, dass eine Grenzsicherung nicht nur nicht erwünscht, sondern gar nicht möglich sei, und für ein paar Monate sahen sich die Bürger mit einem Gefühl des Kontrollverlustes konfrontiert. Täglich strömten bis zu 10.000 Menschen über die Grenze, und die Kanzlerin sagt: Das können wir nicht stoppen. Also fingen die Bürger an hoch zurechnen, wie viele Millionen denn pro Jahr nun kommen würden, und ab wann dieser Zustrom unabwendbar zu einer nicht mehr rückgängig zu machenden Veränderung Deutschlands führen würde.

Man muss sich vor Augen führen, dass der Schutz des Staatsgebietes, der Schutz der Grenzen, die Unterscheidung zwischen Bürgern und Nichtbürgern und eine rechtliche Vorgehensweise fundamental für moderne demokratische Staaten sind, insbesondere auch, weil es sich um Sozialstaaten handelt, die ihren Bürgern zahlreiche Privilegien einräumen. Die ganze Welt hat sich verwundert die Augen gerieben aufgrund der grenzenlosen deutschen Naivität. Letztlich war es nur Glückssache, dass andere Regierungen - und nicht etwa die deutsche Bundesregierung - begonnen, die deutschen Grenzen vorgelagert zu schützen.


2. Die Leugnung, dass die Flüchtlingskrise überhaupt ein wirtschaftliches Problem darstelle und darüber hinaus Gefahren im Hinblick auf Kriminalität und Terror mit sich bringe.

Das Problem in puncto Kriminalität und Terror ist letztlich für alle sichtbar geworden, dennoch wurde weiterhin das Gegenteil behauptet. Die Bürger haben aber gemerkt, dass hier gelogen wurde.

Bezüglich der wirtschaftlichen Probleme ist für jeden - trotz aller Lügen - offenbar geworden, dass die Mehrheit der Flüchtlinge eben nicht gebildet ist und kaum in den deutschen Arbeitsmarkt integriert werden kann. Dass im übrigen die ohnehin schwierige Situation auf dem Wohnungsmarkt durch das Hinzukommen von Millionen von Menschen nicht einfacher, sondern schwieriger wird, ist eine Binsenweisheit, die zwar von zahlreichen Politikern verschwiegen oder geleugnet wird, aber auch diese Lüge ist für Menschen mit einfachsten wirtschaftlichen Grundkenntnissen über Angebot und Nachfrage leicht zu enttarnen.


3. Die Stigmatisierung eines jeden, der auf diese Punkte hinwies, als Nazi. Viele Bürger haben sich voller Ekel von den Parteien abgewendet, die sie nun plötzlich als Nazis bezeichnet haben, nur weil sie auf die gerade erwähnten Punkte, die im übrigen im Ausland als selbstverständlich gelten, hingewiesen haben. Damit sind ernsthafte Zweifel aufgekommen, ob die herrschenden Parteien wirklich an Demokratie und Meinungsfreiheit interessiert sind.

---

Was die AfD nun anbelangt - nun, natürlich ist das ein "gäriger Haufen", oder besser, eine äußerst heterogene Chaotentruppe, unter der sich teilweise sicher auch Rassisten befinden und Leute, die schon immer mal eine andere Meinung zum Dritten Reich verbreiten wollten. Und es sieht nicht so aus, dass die AfD das in den Griff bekäme; nach und nach ist es zu zwei Häutungen gekommen, die jeweils mit einer Radikalisierung verbunden waren. Auch aufgrund der Größe der Fraktion erwarte ich von daher, dass sich die AfD selbst zerlegt.

Auf der anderen Seite wird die Jamaika-Regierung wohl eher weiter nach links rücken müssen, treten die Grünen doch für offene Grenzen ein und dafür, dass selbst kriminelle Ausländer eben nicht abgeschoben werden. Man erinnere sich an das Krakeele wegen der Abschiebung von Sextätern nach Afghanistan, oder die Weigerung der Grünen, die Maghreb-Staaten für sicher zu erklären, um Nafris dorthin abschieben zu können und Asylanträge von dort beschleunigt ablehnen zu können. Damit wird sich die CDU und insbesondere die CSU völlig unglaubwürdig machen, was zu weiterem Protestpotential unter den Wählern führen wird. Ob die AfD dieses Potential wird einfangen können, wird aber davon abhängen, ob sie es schafft, sich als bürgerlich-konservative Partei zu präsentieren. Der Abgang Petrys und die prominente Rolle des Sprücheklopfers Gauland ist hierfür allerdings ein schlechtes Omen.
Zuletzt geändert von Julian am Di 26. Sep 2017, 07:23, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 26702
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon JJazzGold » Di 26. Sep 2017, 07:31

Marmelada hat geschrieben:(26 Sep 2017, 08:19)

Auch als isolierte Opposition wird die AfD die Union zwangsläufig beeinflussen, denn sie hat der Union rund eine Millionen Stimmen entzogen. Keine andere Partei hat mehr an die AfD verloren, obwohl es auch bei den anderen reichlich war.


Was wäre besser dazu geeignet, der AfD diese Stimmen anteilig wieder abzunehmen, als eine Regierung die breitflächig bürgerliche Interessen abdeckt? Mit schrillen Gegentönen im Bundestag wird das ganz sicher nicht gelingen.

Was sich letztendlich aus diesem Wahlergebnis schnitzen lässt, kann ich, wie wir alle hier, nur vermuten.
Aber ich weiß mit Sicherheit, dass die AfD dabei keine Rolle spielt.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
pikant
Beiträge: 51844
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon pikant » Di 26. Sep 2017, 07:31

schelm hat geschrieben:(25 Sep 2017, 16:01)

Och, er könnte die Erkenntnis bringen, ob die amtierende Bundeskanzlerin Recht gebrochen hat oder nicht.
Gut, in Steueroasen und Bananenrepubliken mag das uninteressant sein.


das kann nur ein Gericht und oder das Bundesverfassungsgericht juristisch feststellen, ein Untersuchtungsausschuss hat nur politische Kompetenz und keine Jurnistische.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 58208
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Alexyessin » Di 26. Sep 2017, 07:32

Julian hat geschrieben:(26 Sep 2017, 08:29)
Ich dachte im übrigen, du kämest aus Bayern. Wenn dem so wäre, wüsstest du, dass unter 40% für die CSU eine Katastrophe darstellen. Die AfD ist zu einer Bedrohung für die CSU geworden.


Ist sie nicht. Beachte bitte die Differenzen zwischen Erststimmen und der Zweitstimme. :)
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
becksham
Beiträge: 3291
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 09:58
Benutzertitel: Hoolady Tintling

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon becksham » Di 26. Sep 2017, 07:49

harry52 hat geschrieben:(25 Sep 2017, 22:02)

Sollten wir aus der Mitte aber tun,
denn die AFD Wähler haben durchaus Probleme, die nicht erfunden sind. Wenn Du nämlich in einem Stadtteil wohnst, wo Drogendealer an jeder Straßenecke stehen und mancher seinen Müll nicht in die Mülltonne schmeißt, sondern einfach aus dem Fenster schmeißt, dann ist man zu Recht sauer.

Oder nimm die vielen Wohnungseinbrüche,
die Diebstähle durch gut organisierte Diebesbanden und die viele Dörfer, wo es keinen Hausarzt mehr gibt und kein Internet....
...

Also in Brandenburg wurde die AfD hauptsächlich in berlinfernen Regionen mit geringem Ausländeranteil von überwiegend Rentnern gewählt. Da passt deine Analyse nicht so wirklich.
Benutzeravatar
Zinnamon
Beiträge: 1344
Registriert: Di 16. Jul 2013, 07:03

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Zinnamon » Di 26. Sep 2017, 07:52

odiug hat geschrieben:(26 Sep 2017, 08:16)

Wenn nicht, dann kann er sich eine Koalition mit den Grünen im Bund nicht erlauben.
Ich sehe nicht, wie er das anstellen will :?:
Es sei denn, die Grünen und auch die FDP verbiegt sich bis zur Unkenntlichkeit.
Und wenn ich das einem Chem und der Katrin fast zutrauen würde, so sehe ich das bei der Grünen Basis nicht.
Der Koalitionsvertrag muß ja noch durch die Mitgliederbefragung bei den Grünen :eek:

Auch die FDP wird sich für Seehofer nicht opfern ... warum auch :?:


Dazu eine kleine Anekdote aus hart aber fair von gestern..

Es sitzen nebeneinander in Vertretung von Grünen, FDP und CSU Habeck, Lambsdorff und Bär. Thema ist die Koalitionsbildung Jamaica unter den bekannten widrigen Bedingungen.

Bär philosophiert über den angedachten Führungsstil den gelb grünen Koalitionparntern gegenüber und wirft die Metapher einer Familie ins Spiel, bei CDU und CSU die Eltern darstellen und FDP, die Grünen die Kinder, die es auf den rechten Weg zu bringen gälte.
Habeck legt sich ersichtilich ins Zeug, um sein Amüsement noch halbwegs dezent mimisch zu verstoffwechseln. Lambsdorff, zunächst mit ungerührtem Pokerface, kontert dann sinngemäss, dass gemessen am prozentualen Anteil der Koalitionsparnter an Jamaica, die Rangfolge innerhalb dieser Familie ja wohl CDU, FDP, Grüne und dann die kleine CSU wäre. Dann warf er noch den Ausdruck auf Augenhöhe in die Runde. Leider hat es keiner für Bär übersetzt.

Lachen aus dem Hintergrund.

:D :?
Senexx
Beiträge: 2350
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Senexx » Di 26. Sep 2017, 07:58

@Julian

Die ReduktIon des Phänomens AfD auf die Asylantenproblematik pp. Greift zu kurz.
Trollprovokationen prallen an mir ab. Nicht immer, aber immer öfter.

[size=50]Meine Ignorelist: Alexyessin, Cobra9, Frems, Moses, Nomen Nescio[/size]
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2002
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Ger9374 » Di 26. Sep 2017, 08:05

becksham hat geschrieben:(26 Sep 2017, 08:49)

Also in Brandenburg wurde die AfD hauptsächlich in berlinfernen Regionen mit geringem Ausländeranteil von überwiegend Rentnern gewählt. Da passt deine Analyse nicht so wirklich.


Ängste sind auch durchaus nur von Gefühlen auslösbar, nicht direkt betroffen aber allein der Gedanke das es im Umfeld möglich ist.
Bis vor einigen Jahren konnte ich auch nicht glauben was ich heute täglich am Arbeitsplatz mitbekomme. Wir sind doch in Deutschland.
Dann die Medien, politische entscheidungen gegen meine Logik, das summiert sich.
Dann die ausgrenzung vieler Menschen die besorgt sind und sich enttäuscht von den etablierten Parteien abwenden. Braun ist nicht jeder der die Interessen der eigenen Bevölkerung und des Landes als wichtig erachtet!!
Das ist aber zum Tenor der Medien und der altparteien geworden. Ausgrenzung die sich als Demokratische Mauer gegen andersdenkende verkauft, ein Trauerspiel in unserer Demokratie!
Es gibt dinge die ich verurteile in der Afd, aber
Millionen Wähler darf man damit nicht ignorieren.
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:
Julian
Beiträge: 4219
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Julian » Di 26. Sep 2017, 08:07

Alexyessin hat geschrieben:(26 Sep 2017, 08:32)

Ist sie nicht. Beachte bitte die Differenzen zwischen Erststimmen und der Zweitstimme. :)


Ja und? Die CSU hätte so oder so keine Mehrheit; bei den Erststimmen sind es eben 44,2% statt 38,8%. Beim komplizierten bayerischen Landtagswahlrecht tragen Erst- als auch Zweitstimme gleichermaßen zur Verteilung der Mandate bei.

Die CSU könnte zwischen Freien Wählern, FDP und AfD regelrecht aufgerieben werden, wenn sie ihre Glaubwürdigkeit in einer Koalition mit den Grünen verliert. Und schon 2018 sind bekanntlich Landtagswahlen. Der Druck steigt.
Benutzeravatar
Yossarian
Beiträge: 3701
Registriert: Do 24. Sep 2015, 12:06
Wohnort: Franken. Nicht Bayern.
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Yossarian » Di 26. Sep 2017, 08:11

Julian hat geschrieben:(26 Sep 2017, 09:07)

Ja und? Die CSU hätte so oder so keine Mehrheit; bei den Erststimmen sind es eben 44,2% statt 38,8%. Beim komplizierten bayerischen Landtagswahlrecht tragen Erst- als auch Zweitstimme gleichermaßen zur Verteilung der Mandate bei.

Die CSU könnte zwischen Freien Wählern, FDP und AfD regelrecht aufgerieben werden, wenn sie ihre Glaubwürdigkeit in einer Koalition mit den Grünen verliert. Und schon 2018 sind bekanntlich Landtagswahlen. Der Druck steigt.


Das Problem der CSU ist dass sie um ein abwandern der Wähler zur AFD zu verhindern AFD Positionen übernahm aber am Ende immer klein beigegeben musste ( Verfassungsklage, Obergrenze, Anleihenankauf etc).
Das hat die Glaubwüdigkeit massiv reduziert und war unglaublich dämlich und inkonsequent von Seehofer.

Die Beste Option wäre eine Trennung der "Schwesterparteien" gewesen, die CSU hätte Deutschlandweit antreten können und konserativen Wählern ein Zuhause geben können. Chance verpasst.
Wenn ich einen Vogel sehe der wie eine Ente watschelt und wie eine Ente schwimmt und wie eine Ente quakt dann nenne ich ihn eine Ente. Und wenn der Vogel dementiert eine Ente zu sein ist es eine russische Ente.
Julian
Beiträge: 4219
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Julian » Di 26. Sep 2017, 08:13

Senexx hat geschrieben:(26 Sep 2017, 08:58)

@Julian

Die ReduktIon des Phänomens AfD auf die Asylantenproblematik pp. Greift zu kurz.



Wir wissen doch aber, wo die AfD vor der Flüchtlingskrise stand - bei 3 oder 4%, und damit außerhalb des Bundestags. Selbstverständlich war vor der Flüchtlingskrise die Euro-Rettungspolitik das Thema der AfD, und in einem geringen Maße hat das auch zu dieser Wahl beigetragen. Allerdings bin ich überzeugt, dass ohne die Flüchtlingskrise - und meinetwegen die weitere Diskussion um Multikulturalismus - die AfD an der Fünfprozenthürde gescheitert wäre.

Natürlich hat die AfD ein Programm, das über die Flüchtlingsproblematik hinausgeht. Allerdings ist da vieles (noch?) inkonsistent. So ist die AfD als wirtschaftsliberale Partei gestartet; allerdings sind einige rechtsnationale Vertreter und viele ihrer Wähler wohl eher national-sozial eingestellt - das heißt: der Sozialstaat ist gut, soll vielleicht noch weiter ausgebaut werden, aber eben nur für Deutsche. Das passt nicht mit den ursprünglichen Programmpunkten zusammen, und wer sich hier durchsetzt, ist mir noch unklar.
Julian
Beiträge: 4219
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Julian » Di 26. Sep 2017, 08:20

becksham hat geschrieben:(26 Sep 2017, 08:49)

Also in Brandenburg wurde die AfD hauptsächlich in berlinfernen Regionen mit geringem Ausländeranteil von überwiegend Rentnern gewählt. Da passt deine Analyse nicht so wirklich.


Die Flüchtlinge wurden überall hinverteilt, selbst in kleinste Dörfer. Und Einbrüche und importierte Kriminalität gibt es überall, gerade auch in grenznahen Gebieten zu Polen oder Tschechien, sofern sie durch gut ausgebaute Straßen erreichbar sind.

Zudem vergisst du, dass die Leute an Beispielen wie Duisburg und Berlin vor Augen geführt bekommen, wie sie eben nicht leben wollen. Im Gegensatz zu vielen Politikern denken Wähler manchmal auch an die fernere Zukunft und überlegen sich, was passiert, wenn die schon jetzt sichtbaren Entwicklungen weitergehen.
Senexx
Beiträge: 2350
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Senexx » Di 26. Sep 2017, 08:29

Julian hat geschrieben:(26 Sep 2017, 09:13)

Wir wissen doch aber, wo die AfD vor der Flüchtlingskrise stand - bei 3 oder 4%, und damit außerhalb des Bundestags. Selbstverständlich war vor der Flüchtlingskrise die Euro-Rettungspolitik das Thema der AfD, und in einem geringen Maße hat das auch zu dieser Wahl beigetragen. Allerdings bin ich überzeugt, dass ohne die Flüchtlingskrise - und meinetwegen die weitere Diskussion um Multikulturalismus - die AfD an der Fünfprozenthürde gescheitert wäre.

Natürlich hat die AfD ein Programm, das über die Flüchtlingsproblematik hinausgeht. Allerdings ist da vieles (noch?) inkonsistent. So ist die AfD als wirtschaftsliberale Partei gestartet; allerdings sind einige rechtsnationale Vertreter und viele ihrer Wähler wohl eher national-sozial eingestellt - das heißt: der Sozialstaat ist gut, soll vielleicht noch weiter ausgebaut werden, aber eben nur für Deutsche. Das passt nicht mit den ursprünglichen Programmpunkten zusammen, und wer sich hier durchsetzt, ist mir noch unklar.

Das Parteiprogramm ist irrelevant. Es geht um die Frage, warum so viele AfD gewählt haben.
Trollprovokationen prallen an mir ab. Nicht immer, aber immer öfter.

[size=50]Meine Ignorelist: Alexyessin, Cobra9, Frems, Moses, Nomen Nescio[/size]
Tomaner
Beiträge: 4198
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Tomaner » Di 26. Sep 2017, 09:03

Helmuth_123 hat geschrieben:(25 Sep 2017, 23:16)

Wer sagt denn, dass die Leute mit ihren Gemeinderäten und Bürgermeistern unzufrieden sind? Vielleicht sind die Leute eher mit der Bundespolitik unzufrieden. Immerhin waren es ja Bundestagswahlen und keine Kommunalwahlen.

Genau und desahlb wähle ich dann einen AfDler in den Bundestag, der 4 Jahre darum kämpft, um den Ausländer vor Ort zu beseitigen, den es gar nicht gibt? Welchen Preis soll dann die Bevölkerung dafür bezahlen, für Beseitigung von Ausländern, die es dort nicht gibt?
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 26702
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon JJazzGold » Di 26. Sep 2017, 09:15

Senexx hat geschrieben:(26 Sep 2017, 08:16)

Die AfD ist ein Indikator für den Zustand des Landes. Von daher interessiert sie sehr wohl. Ihre Haltung dazu ist unklug, unreif, kindisch. Und Ihre Haltung zu einem solchen Phänomen, die ja weit verbreitet ist, ist ebenfalls ein Symptom für den Zustand des Landes.

Vernunft und Verstand in diesem Land werden immer knapper.



Der Zustand unseres Landes ist gesellschsaftlich und wirtschaftlich so hoch zu werten, wie nie zuvor.
Kindisch oder dumm ist ergo Derjenige, der meint mittels der Wahl von Rassisten, Antisemiten und Extremisten dagegen angehen zu wollen.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
Mari
Beiträge: 1700
Registriert: Di 13. Dez 2011, 10:04

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Mari » Di 26. Sep 2017, 09:25

Gerade die Linken hier im Forum sollten sich Gedanken machen, ob nicht Karl Marx heute AfD wählen würde!
Immerhin hat er den Koran und die muselmanische Scharia-Gesetzgebung damals schon durchschaut:

"Der Koran und die auf ihm fußende muselmanische Gesetzgebung
reduzieren Geographie und Ethnographie der verschiedenen Völker auf
die einfache und bequeme Zweiteilung in Gläubige und Ungläubige. Der
Ungläubige ist 'harby', d.h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation
der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft
zwischen Muselmanen und Ungläubigen."

Karl Marx, Die Kriegserklärung - Zur Geschichte der orientalischen Frage,
Marx-Engels-Werke, Band 10, S. 170. mlwerke.de

Der Islam, das hat schon Marx erkannt, erwies sich schon damals als Feind von Freiheit und Frieden in der Welt.
Ihr heutigen naiven Linken mit Eurem Multi-Kulti und Toleranz-für-alles Gehabe leistet der religiösen Intoleranz immer weiter Vorschub. Wäre es nicht an der Zeit, dass Ihr Euch auf die klassischen Werte von Marx und Bakunin besinnt?
Die Toleranz der Intoleranz ist der Untergang der Toleranz. Die AfD wendet sich gegen die Intoleranz des Islam. Genau deshalb wenden sich gerade im Osten die echten Linken ab zur AfD. Ihr übrigen naiven Linken dagegen führt Euch selbst auf die Schlachtbank der Unterwerfung und merkt es nicht mal.
LG Mari
Man kann ein ganzes Volk eine Zeit lang belügen, Teile eines Volkes dauernd betrügen, aber nicht das ganze Volk dauernd belügen und betrügen. (Abraham Lincoln)

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: CaptainJack, Schnitter, Tomaner und 3 Gäste