Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53420
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon zollagent » Di 17. Apr 2018, 10:04

CaptainJack hat geschrieben:(17 Apr 2018, 10:01)

Ich empfehle hier Dieter Nuhr. ;)

Der ist auch nicht deiner Ansicht. :D
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 69404
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Alexyessin » Di 17. Apr 2018, 10:05

Julian hat geschrieben:(17 Apr 2018, 10:52)

Was hat denn der Staatsfunk mit Meinungsfreiheit zu tun?


Welcher Staatsfunk? Immer noch nicht gelernt, das das nicht zutrifft? Wurde gerade dir hier schon des öfteren erklärt. Aber Julian versucht es halt nach ein paar Monaten wieder mit dieser Schummelgeschichte. :thumbup:
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Polibu » Di 17. Apr 2018, 10:07

Alexyessin hat geschrieben:(17 Apr 2018, 11:04)

Die nur im Sinne der FPÖ vorliegt. Merkst was?


Glaubst du, dass die FPÖ möchte, dass ausschliesslich in ihrem Sinne Medienarbeit betrieben wird? Das bezweifle ich. Ich denke, dass ausgewogen auch ausgewogen bedeuten soll.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53420
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon zollagent » Di 17. Apr 2018, 10:07

Polibu hat geschrieben:(17 Apr 2018, 10:50)

:?:

Sehr kruder Vergleich. Was gibt es denn am Holocaust Positives zu erwähnen?

In anderen Fällen ist die Lage allerdings gar nicht so klar und dennoch wird oft einseitig berichtet. Die Presse ist nicht unantastbar oder unfehlbar. Die Aufforderung ausgewogen zu berichten ist angemessen.

"ausgewogen" ist für unsere Neu- und Altrechten einfach nur ein Synonym dafür, ihren Unfug immer mit in einen Artikel zu setzen. Die Presse sollte richtig berichten. Und in Bezug auf die blau-braunen Schlümpfe berichtet sie in aller Regel richtig.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 69404
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Alexyessin » Di 17. Apr 2018, 10:09

Polibu hat geschrieben:(17 Apr 2018, 11:07)

Glaubst du, dass die FPÖ möchte, dass ausschliesslich in ihrem Sinne Medienarbeit betrieben wird? Das bezweifle ich. Ich denke, dass ausgewogen auch ausgewogen bedeuten soll.


Es wird ausgewogen berichtet nur nicht im Sinne der FPÖ. Damit hat ja die AfD auch immer Probleme.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Tomaner
Beiträge: 5602
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Tomaner » Di 17. Apr 2018, 10:10

Polibu hat geschrieben:(17 Apr 2018, 08:28)

Das Urteil, dass Behörden diese Partei nicht rechtsextremistisch nennen dürfen, wurde nicht ausser Kraft gesetzt. Das besteht immer noch.

Hier geht es um die Meinungsfreiheit von Bürgern und die dürfen diese Partei nennen wie sie lustig sind.

Und schwer ist für mich gar nichts. Mich interessiert mein Urteil und nicht das Urteil anderer Leute.


Es ist nicht dein Urteil entscheidend. Hitler, Goebbels, Himmler und Co haben sich bestimmt nicht als Verbrecher gegen die Menschlichkeit eingeschätzt. In diesem Bezug hat von euch auch noch keiner genau erklärt, wo die wesentlichen Unterschiede, zwischen einer AfD und Naziideologie liegen. Ist es nicht euere Aufgabe, falls es welche gäbe, dies Unterschiede herauszuarbeiten? Selbst Gewerkschaften machen dies, weil sich Rechtsradikale als soziale Trittbrettfahrer versuchten. https://www.igmetall.de/0165194_trittbr ... da92ac.pdf
Es wird genau herausgearbeitet, was wer sagt und was damit gemeint ist, sowie worin die Unterschiede liegen. Die IGM ist in der Lage an sehr vielen Beispielen dies aufzuzeigen, während euch gar nichts einfällt. Ob eben Gewerkschaften, politische Parteien oder auch Organisationen, die plötzlich Beifall und damit Zustimmung von Nazis bekommen, würden sofort überprüfen was sie falsch gemacht haben könnten, nur die AfD nicht und damit besteht schon mal der wesentliche Unterschied.
Lediglich der Hinweis, das Programm der AfD sei nicht rechtsradikal reicht nicht aus. Denn jeder weiss Nazis und Rechtextreme sind total verlogen oder deuten bestimmte Sachen um, wie am Beispiel des Links zu lesen ist, wo angeblich Nazis gegen Kapitalismus seien. Sie verstehen unter Kapitalismus etwas vollkommen anderes, also allein etwas jüdisch verseuchtes von Amerika gesteuertes und nicht deutsche Unternehmer, sollten sie auch noch so ausbeuten.
Benutzeravatar
Hyde
Beiträge: 1223
Registriert: Di 14. Jun 2016, 17:15

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Hyde » Di 17. Apr 2018, 10:11

Polibu hat geschrieben:(17 Apr 2018, 10:50)

:?:

Sehr kruder Vergleich. Was gibt es denn am Holocaust Positives zu erwähnen?

In anderen Fällen ist die Lage allerdings gar nicht so klar und dennoch wird oft einseitig berichtet. Die Presse ist nicht unantastbar oder unfehlbar. Die Aufforderung ausgewogen zu berichten ist angemessen.


Eine Berichterstattung, in der über Ungarn und Orban genauso viel positives wie negatives berichtet würde („ausgewogen“), wäre äußerst einseitig, weil es da nunmal so gut wie nichts positives gibt, außer vielleicht dass die Wirtschaft gut läuft.

Auch die deutsche Berichterstattung zur Türkei und Erdogan ist nicht einseitig, sondern genau richtig, denn sie entspricht der Realität. Realitätsfremd wäre eine sogenannte „ausgewogene Berichterstattung“ über Erdogan, also dass er genauso viel Lob wie Kritik bekommt.

Das hat nichts mit Pressefreiheit zu tun. Man muss die Dinge schon so berichten, wie sie in der Realität sind, und nicht auf irgendeine fiktive 50/50 „Ausgewogenheit“ zwischen positiver & negativer Berichterstattung achten.
CaptainJack

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon CaptainJack » Di 17. Apr 2018, 10:11

Alexyessin hat geschrieben:(17 Apr 2018, 10:47)

Und das ist nicht belegt.

Warum glaubst du, kommt da nichts mehr von den Behörden?
Die Bundesrepublik Deutschland ist nunmal verantwortlicher Rechtsträger des BKAs, und sie hat sich mit strafbewehrter Unterlassungserklärung unterworfen. Keine(r), die/der irgendwie im Zusammenhang mit Bundesbehörden auftritt (von der BuKa bis zum Beamten/Angestellten) darf die AFD als rechtsextrem bezeichnen ... ansonsten freut sich die AFD ganz sakrisch und sieht nur noch Dollarzeichen. ;)
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7443
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Julian » Di 17. Apr 2018, 10:12

Alexyessin hat geschrieben:(17 Apr 2018, 11:05)

Welcher Staatsfunk? Immer noch nicht gelernt, das das nicht zutrifft? Wurde gerade dir hier schon des öfteren erklärt. Aber Julian versucht es halt nach ein paar Monaten wieder mit dieser Schummelgeschichte. :thumbup:


Wer sitzt denn in den Rundfunkräten und gibt die politische Linie aus?

Wurde über die Flüchtlingskrise neutral oder im Sinne der Regierung berichtet?

Was passiert mit Journalisten, die die Einflussnahme beim Namen nennen und offen zugestehen, sie hätten Vorgaben?
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Polibu » Di 17. Apr 2018, 10:15

Hyde hat geschrieben:(17 Apr 2018, 11:11)

Eine Berichterstattung, in der über Ungarn und Orban genauso viel positives wie negatives berichtet würde („ausgewogen“), wäre äußerst einseitig, weil es da nunmal so gut wie nichts positives gibt, außer vielleicht dass die Wirtschaft gut läuft.

Auch die deutsche Berichterstattung zur Türkei und Erdogan ist nicht einseitig, sondern genau richtig, denn sie entspricht der Realität. Realitätsfremd wäre eine sogenannte „ausgewogene Berichterstattung“ über Erdogan, also dass er genauso viel Lob wie Kritik bekommt.

Das hat nichts mit Pressefreiheit zu tun. Man muss die Dinge schon so berichten, wie sie in der Realität sind, und nicht auf irgendeine fiktive 50/50 „Ausgewogenheit“ zwischen positiver & negativer Berichterstattung achten.


Es geht nicht um 50/50. Es geht um die Beleuchtung anderer Sichtweisen und Argumente. Eine Berichterstattung ohne diese geheuchelte Moral wäre wesentlich besser.

Fakten nebeneinanderstellen und Pro und Contra abwägen. Meinungsmache unterlassen und den Konsumenten seine eigene Meinung bilden lassen und nicht versuchen den Konsumenten zu manipulieren.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 69404
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Alexyessin » Di 17. Apr 2018, 10:17

CaptainJack hat geschrieben:(17 Apr 2018, 11:11)

Warum glaubst du, kommt da nichts mehr von den Behörden?
Die Bundesrepublik Deutschland ist nunmal verantwortlicher Rechtsträger des BKAs, und sie hat sich mit strafbewehrter Unterlassungserklärung unterworfen. Keine(r), die/der irgendwie im Zusammenhang mit Bundesbehörden auftritt (von der BuKa bis zum Beamten/Angestellten) darf die AFD als rechtsextrem bezeichnen ... ansonsten freut sich die AFD ganz sakrisch und sieht nur noch Dollarzeichen. ;)


Wo steht das?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53420
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon zollagent » Di 17. Apr 2018, 10:18

CaptainJack hat geschrieben:(17 Apr 2018, 11:11)

Warum glaubst du, kommt da nichts mehr von den Behörden?
Die Bundesrepublik Deutschland ist nunmal verantwortlicher Rechtsträger des BKAs, und sie hat sich mit strafbewehrter Unterlassungserklärung unterworfen. Keine(r), die/der irgendwie im Zusammenhang mit Bundesbehörden auftritt (von der BuKa bis zum Beamten/Angestellten) darf die AFD als rechtsextrem bezeichnen ... ansonsten freut sich die AFD ganz sakrisch und sieht nur noch Dollarzeichen. ;)

Du erzählst wieder Märchen. Ich habe es dir aufgezeigt, was die Unterlassungserklärung enthält. Von dir kamen daraufhin infantile Frechheiten.

zollagent hat geschrieben:
(17 Apr 2018, 09:57)

Diese Unterlassungerklärung sagt aus, daß in Stellenanzeigen für Bundesbehörden kein Zeichen der AfD (hier, ihr Twitteraccount) mehr eingefügt werden darf.



Das hat mit der Bezeichnung des ganzen Vereins als rechtsextrem eher nichts zu tun.

Hier werden mal wieder Märchen erzählt, die 1001 nacht als Werk von Amateuren kennzeichnen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 69404
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Alexyessin » Di 17. Apr 2018, 10:22

Julian hat geschrieben:(17 Apr 2018, 11:12)

Wer sitzt denn in den Rundfunkräten und gibt die politische Linie aus?

Wurde über die Flüchtlingskrise neutral oder im Sinne der Regierung berichtet?

Was passiert mit Journalisten, die die Einflussnahme beim Namen nennen und offen zugestehen, sie hätten Vorgaben?


Immer noch kein Staatsfunk. Wurde dir hier schon mehrfach erklärt. Wenn du das nicht annehmen kannst...............nicht mein Problem.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 69404
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Alexyessin » Di 17. Apr 2018, 10:41

CaptainJack hat geschrieben:(17 Apr 2018, 11:40)
Trust me! Wenn du Zweifel hast, dann mach einfach mal eine Anfrage an die Bundesregierung. Wir können das nicht ewig so fortsetzen.


Deine Behauptung, deine Nachweispflicht. Immer noch.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Tomaner
Beiträge: 5602
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Tomaner » Di 17. Apr 2018, 10:43

Polibu hat geschrieben:(17 Apr 2018, 10:02)

Meinetwegen kann man die AfD als rechtsextrem bezeichnen. Selbst, wenn der Verfassungsschutz das genauso sieht, das interessiert mich überhaupt nicht. Ich wähle die AfD beim nächsten Mal wieder, wenn die CDU nicht zur Besinnung kommt.

Mich interessiert im Übrigen auch nicht was das über mich aussagt @übliche Verdächtige.

Ich beurteile an Hand meiner Bewertungskritierien, ob die AfD rechtsextrem ist. Das überlasse ich niemanden, der meint alles rechts von der CDU wäre rechtsextrem.


Hat für dich Politik nur ein einziges Feld und eine Partei ist nur desahlb gut, weil sie Flüchtlinge für den Untergang Deutschlands hält und nur sie alleine uns retten kann? Nimmt man einmal das Thema Ausländer weg, gibt es nicht mal das Schwarze unter den Fingernagel, worin die AfD besser sein soll und nicht mal ihr selbst fällt dazu etwas ein und ein Gauland erklärt vor Millionen Zuschauern, von Rentenpolitik haben wir keine Ahnung. Kannst du mir auch nur einen Investor nennen, der in einem Bundesland deshalb investieren würde, weil es dort einer AfD gelänge die Regierung zu übernehmen? Oder würde der Hase genau anders herum laufen, und es würde Investoren abschrecken? Auch im Bezug auf Arbeitnehmerpolitik spottet eine AfD jede Beschreibung und präsendiert einen unternehmer als Sprecher für Arbeiter? Es wäre so als wenn der Arbeitgeberverband einen Sozialisten zu ihren Sprecher machen würde.

Willst du uns damit sagen, eine Partei könnte eine Politik der höchsten Qualität machen, Deutschland zu einem Vorbild in der ganzen Welt, die du aber nicht wählen würdest, wenn sie nicht gegen Flüchtlinge und Ausländern hetzt? Auch die Frage habt ihr niemals beantwortet: Geht es euch rein um die Anzahl von Ausländern oder nur um deren gleichen Rechte wie die Deutschen? Denn auch Hitler hat in kürzester Zeit 7 Millionen Ausländer ins Land geholt ohne das jemand dafür auch nur den Hauch einer Kritik darin äußert! Also steht Merkel mit etwa 2 bis 3 Millionen hereingelassen Ausländern einen Hitler gegenüber mit 7 Millionen geholten. Damit kann es also euch niemals um die Anzahl der Ausländer gehen, sondern um deren Rechte! Darf man die verprügeln, erschlagen, zu Tod arbeiten lassen ohne sie jemals zu bezahlen, habt ihr kein Problem damit. Ich behaupte also, euer Hauptproblem ist Artikel 1 des Grundgesetzes und die erklärten Menschenrechte. Und wegen eueren Problems nehmt ihr es in Kauf, eine Partei zu wählen die in allen anderen belangen schlechter bis katastophal ist und auch einen wirtschaftlichen totalen Untergang Deutschlands, Hauptsache mit keinen Ausländern oder wenn, mit Rechtlosen?
CaptainJack

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon CaptainJack » Di 17. Apr 2018, 11:00

Alexyessin hat geschrieben:(17 Apr 2018, 11:41)

Deine Behauptung, deine Nachweispflicht. Immer noch.
Dir zuliebe direkt aus Bayern. :)
https://www.afdbayern.de/erfolg-fuer-af ... ezeichnen/
Rechtsanwalt Carsten Brennecke, der die Unterlassungserklärung erwirkt hatte, kommentiert die Konsequenzen aus der Unterlassungserklärung wie folgt: „Vertraglicher Unterlassungsschuldner ist die Bundesrepublik Deutschland. Weder die Kanzlerin, noch ihre Minister oder die Bundesbehörden dürfen die AfD als rechtsextrem benennen, egal ob in Stellenanzeigen oder anderswo. Die Bundesrepublik muss sicherstellen, dass alle Bundesbehörden hierüber offiziell informiert werden, damit es zu keinen weiteren Rechtsverletzungen kommt. Anderenfalls wird eine Vertragsstrafe fällig.“

Ein RA würde völlig seine Reputation verlieren, wenn er das fälschlicherweise behauptet. .... und die Regierung und der Mainstream werden da keine große Werbung machen. Das dürfte klar sein.
Zuletzt geändert von CaptainJack am Di 17. Apr 2018, 11:03, insgesamt 2-mal geändert.
Tomaner
Beiträge: 5602
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Tomaner » Di 17. Apr 2018, 11:01

Polibu hat geschrieben:(17 Apr 2018, 11:15)

Es geht nicht um 50/50. Es geht um die Beleuchtung anderer Sichtweisen und Argumente. Eine Berichterstattung ohne diese geheuchelte Moral wäre wesentlich besser.

Fakten nebeneinanderstellen und Pro und Contra abwägen. Meinungsmache unterlassen und den Konsumenten seine eigene Meinung bilden lassen und nicht versuchen den Konsumenten zu manipulieren.

Wo beleuchtet eine "Junge Freiheit oder Compakt" andere und damit verschiedene Sichtweisen? Kannst du uns überhaupt einen Artikel nennen? Aus dem Spiegel kenn ich dies, dass dort verschiedenen politische Ansätze analysiert werden und die jeweiligen Folgen gegenübergestellt.
CaptainJack

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon CaptainJack » Di 17. Apr 2018, 11:29

JFK hat geschrieben:(17 Apr 2018, 12:12)

Bystron und Reputation :D :thumbup:
Da hast du dich verguckt, das war der RA. Macht nichts, hier nochmals:
Rechtsanwalt Carsten Brennecke, der die Unterlassungserklärung erwirkt hatte, kommentiert die Konsequenzen aus der Unterlassungserklärung wie folgt: „Vertraglicher Unterlassungsschuldner ist die Bundesrepublik Deutschland. Weder die Kanzlerin, noch ihre Minister oder die Bundesbehörden dürfen die AfD als rechtsextrem benennen, egal ob in Stellenanzeigen oder anderswo. Die Bundesrepublik muss sicherstellen, dass alle Bundesbehörden hierüber offiziell informiert werden, damit es zu keinen weiteren Rechtsverletzungen kommt. Anderenfalls wird eine Vertragsstrafe fällig.“
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 69404
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Alexyessin » Di 17. Apr 2018, 11:36

CaptainJack hat geschrieben:(17 Apr 2018, 12:00)

Dir zuliebe direkt aus Bayern. :)
https://www.afdbayern.de/erfolg-fuer-af ... ezeichnen/

Ein RA würde völlig seine Reputation verlieren, wenn er das fälschlicherweise behauptet. .... und die Regierung und der Mainstream werden da keine große Werbung machen. Das dürfte klar sein.


Ja, das kennen wir. Wo aber IST das Urteil so zu lesen. Interpretation gehört zum Beruf des RA.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32354
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon DarkLightbringer » Di 17. Apr 2018, 16:22

Die AfD will wieder auf die Krim reisen. Die Ukraine ersucht darum, die Bundesregierung möge handeln.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Tomaner und 2 Gäste