Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2423
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Vongole » Fr 13. Apr 2018, 13:07

Polibu hat geschrieben:(13 Apr 2018, 13:51)

Das ist doch klar. Wenn man weiss, dass das Thema hauptsächlich bei Muslimen vorkommt, dann sollte mit einer vermehrten Einwanderung von Muslimen auch das Thema öfter vorkommen. Und je öfter es vorkommt, desto intensiver sollte man etwas dagegen unternehmen. Das hat nichts mit Rassismus zu tun.


Nein?
Warum erkundigt sich die AfD dann nicht bei Frau Giffey, wie man Eltern aus allen Kulturkreisen besser informieren kann, um Behinderungen zukünftiger Kinder vorzubeugen?
Warum erkundigt sich statt dessen, wer bereits ein behindertes Kind hat?
Wenn da bei dir immer noch nicht die Alarmglocken klingeln, dann hast du beim Geschichtsunterricht gefehlt, oder nichts daraus gelernt.
Benutzeravatar
Hyde
Beiträge: 1226
Registriert: Di 14. Jun 2016, 17:15

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Hyde » Fr 13. Apr 2018, 13:10

Polibu hat geschrieben:(13 Apr 2018, 13:48)
Widerlich ist es behinderte Kinder in Kauf zu nehmen, obwohl man sie mit moderaten Mitteln verhindern könnte.


Es ist also widerlich, dass diese Menschen geboren werden. Sagst du das denen auch ins Gesicht?

Meine Cousine ist auch behindert geboren worden. Wenn ich mir vorstelle, dass du sagst, dass es widerlich sei, dass meine Cousine auf dieser Welt ist und dass es widerlich ist, dass man meiner Cousine die Chance gab, geboren zu werden, dann muss ich sagen, dass du ein vorsichtig ausgedrückt unsympathischer Mensch bist.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24149
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon relativ » Fr 13. Apr 2018, 13:11

Arcturus hat geschrieben:(13 Apr 2018, 13:55)

Es ist wirklich ein sehr schwieriges Thema, wo man wirklich aufpassen muss, was man sagt. Jedoch kann ich durchaus Infos aus (fast) erster Hand geben.

Meine Frau arbeitet beruflich im Bereich der Kinderförderung. Ihrer Aussage nach hat sie etwa 60% ausländische Kinder in Behandlung, und davon sind fast alle muslimischer Herkunft. Auffällig ist dabei auch, dass es viele Familien gibt, die gleich mehrere behinderte Kinder haben. Der Ausländeranteil ist in unserer Umgebung nicht signifikant höher als andernorts in NRW. Ich will die hier dargestellten Zahlen überhaupt nicht in Frage stellen. Es ist auch klar, dass man in einer Praxis für Kinderförderung auch gesammelt die betroffenen Kinder antrifft, keine Frage. Dennoch muss man schon sagen, dass es größtenteils ein spezifisch muslimisches Problem ist, zumindest in unserer Region.
Mit der AFDischen Ausschlachtung der Thematik will ich nichts zu tun haben, ich möchte nur Erfahrungswerte darstellen.

Ok dann lass doch mal die Erfahrung deiner frau sprechen. Auf was führt deine Frau denn diese Aufälligkeiten zurück? Oder wollst du dies mal eben nur so nebenläufig erwähnt haben?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Polibu

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Polibu » Fr 13. Apr 2018, 13:12

Vongole hat geschrieben:(13 Apr 2018, 14:07)

Nein?
Warum erkundigt sich die AfD dann nicht bei Frau Giffey, wie man Eltern aus allen Kulturkreisen besser informieren kann, um Behinderungen zukünftiger Kinder vorzubeugen?
Warum erkundigt sich statt dessen, wer bereits ein behindertes Kind hat?
Wenn da bei dir immer noch nicht die Alarmglocken klingeln, dann hast du beim Geschichtsunterricht gefehlt, oder nichts daraus gelernt.


Erst mal ging es darum Zahlen zu bekommen und dann kann man aufklären.
Eure geheuchelten Nazivorwürfe nehme ich nicht mehr ernst. Verblendeter Unsinn ist das.
Benutzeravatar
Arcturus
Beiträge: 839
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 12:15
Benutzertitel: Schiffbrüchiger Grenzpionier
Wohnort: NRW

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Arcturus » Fr 13. Apr 2018, 13:14

relativ hat geschrieben:(13 Apr 2018, 14:11)

Ok dann lass doch mal die Erfahrung deiner frau sprechen. Auf was führt deine Frau denn diese Aufälligkeiten zurück? Oder wollst du dies mal eben nur so nebenläufig erwähnt haben?


Meine Frau schildert die Lage völlig wertfrei, auf meine Anfrage hin. Ich hoffe doch stark, ich darf diese Erfahrungswerte in diesem Forum darlegen, ohne Gefahr zu laufen, in die Nazi-Ecke geschoben zu werden.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24149
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon relativ » Fr 13. Apr 2018, 13:14

Vongole hat geschrieben:(13 Apr 2018, 14:07)

Nein?
Warum erkundigt sich die AfD dann nicht bei Frau Giffey, wie man Eltern aus allen Kulturkreisen besser informieren kann, um Behinderungen zukünftiger Kinder vorzubeugen?
Warum erkundigt sich statt dessen, wer bereits ein behindertes Kind hat?
Wenn da bei dir immer noch nicht die Alarmglocken klingeln, dann hast du beim Geschichtsunterricht gefehlt, oder nichts daraus gelernt.

Oder warum erkundigt man sich nicht besser, woran es liegt, daß solche Frauien ihre Kinder noch bekommen und andere Frauen diese Kinder schon gar nicht mehr bekommen.
Genetische Vererbung und oder Schwangerschaftskomplikationen sind heutzutage die häufigste Gründe für Behinderung und nicht die Inzucht.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Polibu

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Polibu » Fr 13. Apr 2018, 13:14

Hyde hat geschrieben:(13 Apr 2018, 14:10)

Es ist also widerlich, dass diese Menschen geboren werden. Sagst du das denen auch ins Gesicht?

Meine Cousine ist auch behindert geboren worden. Wenn ich mir vorstelle, dass du sagst, dass es widerlich sei, dass meine Cousine auf dieser Welt ist und dass es widerlich ist, dass man meiner Cousine die Chance gab, geboren zu werden, dann muss ich sagen, dass du ein vorsichtig ausgedrückt unsympathischer Mensch bist.


Wenn du der deutschen Sprache nicht mächtig bist, dann zitier mich in Zukunft nicht mehr. Und wenn du der deutschen Sprache mächtig bist und sie bewusst verdrehst, dann zitier mich in Zukunft auch nicht mehr. Mit solchen charakterlosen Menschen will ich nichts zu tun haben.

Was du hier behauptest habe ich mit keinem einzigen Wort gesagt. Das ist glatte Hetze was du hier behauptest.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24149
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon relativ » Fr 13. Apr 2018, 13:15

Arcturus hat geschrieben:(13 Apr 2018, 14:14)

Meine Frau schildert die Lage völlig wertfrei, auf meine Anfrage hin. Ich hoffe doch stark, ich darf diese Erfahrungswerte in diesem Forum darlegen, ohne Gefahr zu laufen, in die Nazi-Ecke geschoben zu werden.

Aber was sollen sie beweisen?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Arcturus
Beiträge: 839
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 12:15
Benutzertitel: Schiffbrüchiger Grenzpionier
Wohnort: NRW

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Arcturus » Fr 13. Apr 2018, 13:17

relativ hat geschrieben:(13 Apr 2018, 14:15)

Aber was sollen sie beweisen?


Sie sollen die Lage in einer Großstadt in NRW darlegen. Du kannst das werten, wie du möchtest.
Benutzeravatar
Hyde
Beiträge: 1226
Registriert: Di 14. Jun 2016, 17:15

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Hyde » Fr 13. Apr 2018, 13:17

Polibu hat geschrieben:(13 Apr 2018, 14:14)

Wenn du der deutschen Sprache nicht mächtig bist, dann zitier mich in Zukunft nicht mehr. Und wenn du der deutschen Sprache mächtig bist und sie bewusst verdrehst, dann zitier mich in Zukunft auch nicht mehr. Mit solchen charakterlosen Menschen will ich nichts zu tun haben.

Was du hier behauptest habe ich mit keinem einzigen Wort gesagt. Das ist glatte Hetze was du hier behauptest.


Du sagst nicht nur, dass es okay ist, sich gegen behinderte Menschen zu entscheiden, sondern dass es widerlich ist, sich FÜR behinderte Menschen zu entscheiden.

Bin froh, dass du nichts mit mir zu tun haben willst. Definitiv jemand aus der Kategorie, den man nun wirklich nicht als Nachbarn haben will.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24149
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon relativ » Fr 13. Apr 2018, 13:21

Arcturus hat geschrieben:(13 Apr 2018, 14:17)

Sie sollen die Lage in einer Großstadt in NRW darlegen. Du kannst das werten, wie du möchtest.

Also einfach wertfrei als Erfahrungswert ohne Bewertung hier reingerotzt?
Hm, ich weiss nicht, aber für mich ist dies so völlig Sinnbefreit und eine Lage kann dieser eine Erfahrungswert, noch dazu ohne Bewertung, wohl kaum darstellen.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
PeterK
Beiträge: 5572
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon PeterK » Fr 13. Apr 2018, 13:23

relativ hat geschrieben:(13 Apr 2018, 13:38)
...und wieder mal wie zu jedem Thema, geht es um Ausländer.

Unité 1 hat geschrieben:(13 Apr 2018, 13:38)
Gut möglich. Aber das muss ja kein inhaltliches Dahinterstehen ausschließen.

Vollkommen d'accord. Das sieht man ja auch an den Beiträgen der hiesigen AfD-Tastatursportgruppe.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7880
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Julian » Fr 13. Apr 2018, 13:26

Wie ich schon geschrieben habe, will ich gar nicht ausschließen, dass die AfD das Thema der Verwandtenehen instrumentalisieren und ausschlachten möchte. Nun ist aber die Instrumentalisierung und Ausschlachtung von Themen nichts wirklich Überraschendes in der Politik.

Was ist denn nun eigentlich das Widerwärtige an der Anfrage? Ich habe hier mal einige Aussagen zusammengestellt und bitte darum, mir mitzuteilen, wie ihr diese einschätzt.

1. Verwandtenehen - hier in erster Linie zwischen Vettern und Kusinen 1. Grades - erhöhen das Risiko für erbliche Erkrankungen und Behinderungen von Kindern deutlich.

2. Verwandtenehen sind in bestimmten Bevölkerungsgruppen häufiger als in anderen.

3. Zu diesen Bevölkerungsgruppen zählen in Deuschland beispielsweise Menschen arabischer, kurdischer, türkischer oder pakistanischer Herkunft, während Verwandtenehen unter autochthonen Deutschen im letzten Jahrhundert stark zurückgegangen und heute numerisch unbedeutend sind.

4. Es ist ein legitimes Ziel der Medizin, über humangenetische Aufklärung dazu beizutragen, dass weniger behinderte Kinder geboren werden.

5. In vielen arabischen Ländern ist eine solche Beratung vorgeschrieben, weil sich die Regierungen und medizinischen Institutionen dieser Länder der Problematik bewusst sind.

6. Je mehr Einwanderer aus jenen Ländern nach Deutschland kommen, die an ihren Traditionen festhalten, desto mehr kranke und behinderte Kinder wird es in Deutschland geben.

7. Der Staat hat ein legitimes Interesse daran, eine solide Datenbasis dazu zu besitzen, denn er wird entsprechende Ressourcen für die Versorgung dieser Kimder vorhalten müssen.

8. Aufklärungskampagnen in vulnerablen Bevölkerungsgruppen zu den Risiken der Verwandtenehe wären sinnvoll.

9. Aufklärung ist nur dann möglich, wenn das Problem nicht tabuisiert wird.

Ist daran irgend etwas falsch? Inwiefern unterscheidet sich die Anfrage der AfD davon?
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
Benutzeravatar
Arcturus
Beiträge: 839
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 12:15
Benutzertitel: Schiffbrüchiger Grenzpionier
Wohnort: NRW

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Arcturus » Fr 13. Apr 2018, 13:32

relativ hat geschrieben:(13 Apr 2018, 14:30)

Du hast diesen einen Erfahrungswert hier als Lage in NRW dargestellt. Merkst du sowas nicht?


Sie sollen die Lage in einer Großstadt in NRW darlegen.


Bitte das nächste Mal richtig lesen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24149
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon relativ » Fr 13. Apr 2018, 13:33

Julian hat geschrieben:(13 Apr 2018, 14:26)

Wie ich schon geschrieben habe, will ich gar nicht ausschließen, dass die AfD das Thema der Verwandtenehen instrumentalisieren und ausschlachten möchte. Nun ist aber die Instrumentalisierung und Ausschlachtung von Themen nichts wirklich Überraschendes in der Politik.

Was ist denn nun eigentlich das Widerwärtige an der Anfrage? Ich habe hier mal einige Aussagen zusammengestellt und bitte darum, mir mitzuteilen, wie ihr diese einschätzt.

1. Verwandtenehen - hier in erster Linie zwischen Vettern und Kusinen 1. Grades - erhöhen das Risiko für erbliche Erkrankungen und Behinderungen von Kindern deutlich.

2. Verwandtenehen sind in bestimmten Bevölkerungsgruppen häufiger als in anderen.

3. Zu diesen Bevölkerungsgruppen zählen in Deuschland beispielsweise Menschen arabischer, kurdischer, türkischer oder pakistanischer Herkunft, während Verwandtenehen unter autochthonen Deutschen im letzten Jahrhundert stark zurückgegangen und heute numerisch unbedeutend sind.

4. Es ist ein legitimes Ziel der Medizin, über humangenetische Aufklärung dazu beizutragen, dass weniger behinderte Kinder geboren werden.

5. In vielen arabischen Ländern ist eine solche Beratung vorgeschrieben, weil sich die Regierungen und medizinischen Institutionen dieser Länder der Problematik bewusst sind.

6. Je mehr Einwanderer aus jenen Ländern nach Deutschland kommen, die an ihren Traditionen festhalten, desto mehr kranke und behinderte Kinder wird es in Deutschland geben.

7. Der Staat hat ein legitimes Interesse daran, eine solide Datenbasis dazu zu besitzen, denn er wird entsprechende Ressourcen für die Versorgung dieser Kimder vorhalten müssen.

8. Aufklärungskampagnen in vulnerablen Bevölkerungsgruppen zu den Risiken der Verwandtenehe wären sinnvoll.

9. Aufklärung ist nur dann möglich, wenn das Problem nicht tabuisiert wird.

Ist daran irgend etwas falsch? Inwiefern unterscheidet sich die Anfrage der AfD davon?


Du brauchst nur eines zu wissen.


"Dieser Antrag strotzt vor Ignoranz und Unkenntnis der Gesellschaft", sagte die stellvertretende Berliner Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderung, Heike Schwarz-Weineck, gegenüber VICE. Die Anfrage suggeriere, dass die meisten Behinderungen durch Inzucht kommen würden. Dabei sei Inzucht nur für einen kleinen Teil der Schwerbehinderungen ursächlich. Den "Handlungsbedarf", den die AfD vermutet, sieht sie also nicht.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24149
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon relativ » Fr 13. Apr 2018, 13:34

Arcturus hat geschrieben:(13 Apr 2018, 14:32)

Bitte das nächste Mal richtig lesen.

Selbst für eine Großstadt reicht das nicht aus. Also welche Intention hast du jetzt gehabt? Du meinst also auch , das Muslime diesbezüglich eher Probleme machen , haben? Dann also wegen Inzucht.....?
Zuletzt geändert von relativ am Fr 13. Apr 2018, 13:36, insgesamt 1-mal geändert.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Polibu

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Polibu » Fr 13. Apr 2018, 13:35

relativ hat geschrieben:(13 Apr 2018, 14:33)

Du brauchst nur eines zu wissen.


"Dieser Antrag strotzt vor Ignoranz und Unkenntnis der Gesellschaft", sagte die stellvertretende Berliner Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderung, Heike Schwarz-Weineck, gegenüber VICE. Die Anfrage suggeriere, dass die meisten Behinderungen durch Inzucht kommen würden. Dabei sei Inzucht nur für einen kleinen Teil der Schwerbehinderungen ursächlich. Den "Handlungsbedarf", den die AfD vermutet, sieht sie also nicht.


Die Anfrage suggeriert das definitiv nicht. Das ist auch wieder so eine ideologisch verblendete Behauptung. Wenn im Übrigen Alkohol für einen großen Teil der Behinderungen verantwortlich ist wieso wird dann nichts dagegen unternommen? Oder wären das auch wieder Nazimethoden?
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24149
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon relativ » Fr 13. Apr 2018, 13:39

Polibu hat geschrieben:(13 Apr 2018, 14:35)

Die Anfrage suggeriert das definitiv nicht. Das ist auch wieder so eine ideologisch verblendete Behauptung. Wenn im Übrigen Alkohl für einen großen Teil der Behinderungen verantwortlich ist wieso wird dann nichts dagegen unternommen? Oder wären das auch wieder Nazimethoden?

Du sollst nicht ablenken. Der AfD Antrag bezog sich auch explizit auf das Heiratsverhalten der Muslime und der von der AfD vermuteten Folgen. Lesen wirst du ja wohl noch können. Dann lies dir nochmal die Anfrage durch und was sie für dich suggeriert und dann unterhalten wir uns nochmal über Lese und/oder Interpretationskompetenz.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Hyde
Beiträge: 1226
Registriert: Di 14. Jun 2016, 17:15

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Hyde » Fr 13. Apr 2018, 13:41

Polibu hat geschrieben:(13 Apr 2018, 14:22)

Wie man mit Absicht so lügen kann, kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen. Mit keinem einzigen Wort habe ich das gesagt, was du hier behauptest


Das hast du gesagt: „Widerlich ist es behinderte Kinder in Kauf zu nehmen, obwohl man sie mit moderaten Mitteln verhindern könnte.“

Wenigstens bist du von dir selbst erschrocken und versuchst es abzustreiten. Das ist ein positives Zeichen.
Polibu

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Polibu » Fr 13. Apr 2018, 13:42

relativ hat geschrieben:(13 Apr 2018, 14:39)

Du sollst nicht ablenken. Der AfD Antrag bezog sich auch explizit auf das Heiratsverhalten der Muslime und der von der AfD vermuteten Folgen. Lesen wirst du ja wohl noch können. Dann lies dir nochmal die Anfrage durch und was sie für dich suggeriert und dann unterhalten wir uns nochmal über Lese und/oder Interpretationskompetenz.


Der Antrag suggeriert gar nichts. Nur für ideologisch verblendete Hater.

Und jetzt meine Frage nochmal. Angenommen man würde Alkohol verbieten. Wäre das auch mit den Nazimethoden bezüglich unwerten Leben gleichzusetzen?

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste